lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 23. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Einführung in die italienische Oper am Theater Freiburg mit Musikbeispielen
Freitag, 5.11.2010, 19:15 Uhr: "Adriana Lecouvreur"

Maria Luigia Wigand, Coach am Theater Freiburg für die italienische Sprache, und Norbert Kleinschmidt, Korrepetitor am Theater für die Opernsänger, werden am Freitag, 05. November, um 19.15 h, drei Wochen vor der hiesigen Premiere, über ADRIANA LECOUVREUR von FRANCESCO CILEA sprechen.

Der Komponist Francesco Cilea, 1866-1950, historisch lange Zeit unter den Vertretern der sogenannten „veristischen Schule“ gezählt, hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnten als einen herausragenden, für sich stehenden Künstler entpuppt. In der Tat hatte das Mailänder Publikum, das am Abend des 6. November 1902 seiner Adriana Lecouvreur einen Thriumph erwies, sofort verstanden, daß diese Oper ein ungewöhnliches Werk war. In Adriana sind der Duft, die Zartheit, die elegante Lebhaftigkeit des 18. Jahrhunders vorhanden und zugleich eine Modernität in der Dramatik, die eines D’Annunzio würdig ist, also bis ins 20. Jahrhundert reicht..

Wer war Adriana Lecouvreur? War sie eine historische Person oder eine Phantasiegestalt? Warum hat Francesco Cilea über sie eine Oper geschrieben? Sie und der Mann, den sie liebte und weswegen sie starb sind historische Gestalten. Für den Rest vertrauen wir auf Theodor Fontane:„Das Poetische hat immer recht; es wächst weit über das Historische hinaus."

BUCHHANDLUNG SCHWANHÄUSER
Bertoldstraße 23, 79098 Freiburg

Der Eintritt ist kostenlos
 
 

 
Tagung
Vom 28. - 30.10.2010

Veranstaltet von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutsches Seminar I und II in Kooperation mit Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Zentrum für Anthropologie und Gender Studies und Literaturbüro Freiburg, Literatur Forum Südwest e.V.

Tagungsthema
„was ich vor langem an einem andern Ort begonnen habe…“ – Die ‚Erinnerungstexte‘ der Autorin Erica Pedretti
Mehr
 

 
English language gay literature group
We are a gay men's reading group with more offline-members than online. We meet once a month to discuss a book which is a) written or translated into English b) of relevance to gay men (that is, features gay subject matter, gay characters, is written by a gay writer or speaks to our gay sensibility in some way or another). For more information call Tel. 07 61 / 2 54 79
 
 

 
Lesecommunity zu »Tiere essen«
Mit "Tiere essen" rückt Jonathan Safran Foer die Frage nach ethischem Essen in die Mitte der Gesellschaft. Doch wie zeigt man die Wahrheit über Massentierhaltung und über riesige Schlachthäuser, wenn man blutige Szenen vermeiden will? Kiepenheuer & Witsch hat vier Trailer zu Foers Plädoyer produzieren lassen. Was denken Sie, sind die Filme die richtige Art, um auf das Thema aufmerksam zu machen?

zum KiWi-Blog...
Mehr
 

Filmtipp: VERONIKA BESCHLIESST ZU STERBEN
 
Filmtipp: VERONIKA BESCHLIESST ZU STERBEN
USA 2009, 103 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Emily Young
Darsteller: Sarah Michelle Gellar; Jonathan Tucker; David Thewlis

Die New Yorkerin Veronika ist jung, hübsch und erfolgreich - vor allem aber vom Dasein überfordert. Also beschließt sie zu sterben. Der Selbstmordversuch schlägt fehl und sie wacht in einer Nervenheilanstalt wieder auf. Mit einer schlechten Prognose: Die Ärzte eröffnen ihr, dass ihr als Spätfolge der Tablettenüberdosis nur noch wenige Tage zu leben bleiben. Befreit von allen Verpflichtungen sowie der Last des Alltags, beginnt Veronika ihr Leben zu genießen und verliebt sich in einen ihrer Mitpatienten.

Der Roman von Paulo Coelho "Veronika beschließt zu sterben" ist im Diogenes Verlag erschienen, der Film läuft seit 30.9. in Freiburg im Friedrichsbau
 
 

 
Neue Donna-Leon-Verfilmung: "Lasset die Kinder zu mir kommen"
Erstausstrahlung am 7.10.2010 um 20.15 Uhr im Ersten

Die 16. Commissario-Brunetti-Verfilmung "Lasset die Kinder zu mir kommen" mit Uwe Kockisch, nebst Karl Fischer, Annett Renneberg, Michael Degen und Julia Jäger. In Episodenrollen Nadesha Brennicke, Michael Gwisdek und Gregor Törzs. Regie: Sigi Rothemund. Produktion: teamWorx Television & Film im Auftrag der ARD Degeto für das Erste.

Besuchen Sie auch den "Venedig-Stadtplan" auf der Website des Diogenes Verlages mit allen Schauplätzen der Romane. Ab November geht Donna Leon mit ihrem aktuellen Brunetti-Roman "Schöner Schein" auf Lesereise (siehe dazu den Buchtipp im prolixletter nr 269 pkt 4 - http://www.prolixletter.de/plarchivzeigen.php?num=269). Ebenfalls im November erscheint "Tiere und Töne", Donna Leons Lieblingsarien von Händel auf CD, begleitet von ihren Texten und illustriert von Michael Sowa.

Venedig-Stadtplan hier:
Mehr
 

 
Zitat der Woche: »Fleisch verbieten«
Lorraine Haist fragt in der "Welt am Sonntag" Nr. 39 vom 26. September 2010 den Koch Vincent Klink:

»Wie stehen Sie zu der aktuellen Vegetarismus-Diskussion, ausgelöst durch das Buch "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer?«

Klink: »In Deutschland wurde nach dem Krieg von der Politik das tägliche Schnitzel eingeführt, um den Bürgern zu zeigen "Hey, wir haben´s geschafft, wir machen gute Politik, jeder hat jeden Tag sein Schnitzel auf dem Teller!" Daran knapsen wir heute. Deshalb wäre es mir am liebsten, Fleischessen würde verboten. In dem Sinn, dass ein Bioschwein zehnmal so teuer sein müsste wie heute. Es darf nicht sein, dass ein Schweinekotelett nur 2,50 Euro kostet. Das ist ein Verbrechen an der Kreatur.«
Mehr
 

 
Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek Karlsruhe
Einen kleinen Bücherflohmarkt veranstaltet die Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus am Donnerstag, 30. September, von 14 bis 18 Uhr. Im Foyer im zweiten Untergeschoss können Besucherinnen und Besucher einen Nachmittag lang stöbern, schmökern und kaufen. Angeboten werden Romane, Sachbücher und Zeitschriften.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger