lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 14. November 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Museums- und Ausstellungstipps 
 
TOMI UNGERER. DER KLEINE UNTERSCHIED
© Tomi Ungerer. Foto: Musées de la Ville de Strasbourg / Mathieu Bertola
 
TOMI UNGERER. DER KLEINE UNTERSCHIED
IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MUSÉE TOMI UNGERER - CENTRE INTERNATIONAL DE L'ILLUSTRATION, MUSÉES DE LA VILLE DE STRASBOURG

Pinakothek, München
bis 27. Januar JANUAR 2019

Die Ausstellung „Tomi Ungerer. Der kleine Unterschied“ widmet sich, wie der Titel bereits andeutet, den Beziehungen zwischen Mann und Frau aus Sicht des großen französischen Karikaturisten Tomi Ungerer. Der Künstler wurde schon immer von diesem Thema, welches er mal auf lustige, mal auf satirische Weise behandelt, in den Bann gezogen. Er untersucht das Verhältnis zwischen Mann und Frau sowohl in Bezug auf die Intimität als auch die Gesellschaft. Vor unseren Augen entfaltet sich geradezu ein Krieg der Geschlechter. Man kommt nicht umhin festzustellen, dass dies meistens zu einer Machtergreifung seitens der Frau führt, das Gegenteil ist seltener der Fall. Der Zeichner erneuert jedoch nur eine Ikonographie, deren Ur-sprung bis ins Mittelalter zurückreicht. Dieses Thema steht bei „Inside Marriage“, „The Underground Sketchbook“, „Adam & Eva“ oder „The Party“ im Mittelpunkt; Bücher, die in den 1960er-Jahren erschienen, als ihr Autor in New York lebte. Tomi Ungerer genießt es in diesen prägnanten Zeichnungen in vollen Zügen: Alle Mittel sind erlaubt, vom schlechten Scherz bis zur Folter.

Männer und Frauen treffen jenseits der satirischen Bücher auch in anderen Medien überraschend aufeinander. Sie erscheinen zum Beispiel bei Werbeprojekten, wie den kühnen Plakaten für die Diskothek „Electric Circus“ in New York. Einige von ihnen blieben unveröffentlicht, weil sie, als zu gewagt empfunden, von ihren Auftraggebern abgelehnt wurden.

Aber manchmal scheint sich Tomi Ungerer eine Verschnaufpause zu gönnen in der Vision, die er uns von einem Liebespaar gibt. Der Spielplatz ist dann anderer Natur und heißt Erotik. In den Zeichnungen des „Liederlichen Liederbuchs“, eine Parodie auf das berühmte Buch populärer Lieder, die der Zeichner 1975 illustrierte, offen-baren sich Mann und Frau in freizügigen Spielen, die auf einvernehmlichen Hand-lungen basieren. Das Kräftemessen ist wie durch Zauberei verschwunden. Auch wenn das Paar offensichtlich ein Hauptmotiv seiner Arbeit ist, ist es die Frau, die den Zeichner wirklich interessiert. „Immer wieder versuche ich, diese seltsamen und starken Wesen zu erforschen“, gesteht uns Tomi Ungerer schelmisch.

Die Ausstellung, kuratiert von Dr. Thérèse Willer, versammelt 78 Originalzeichnungen und Plakate der Serien „Inside Marriage“, „The Underground Sketchbook“, „The Party“, „Ungerer’s Compromises“, „Adam und Eva“, „Poster Art“, „Hopp, hopp, hopp. Liederliche Liederskizzen“ und „Das liederliche Liederbuch“. Die Werke stammen ausschließlich aus der Sammlung des Musée Tomi Ungerer - Centre international de l’Illustration, Strasbourg.

zum Bild oben:
Tomi Ungerer, ohne Titel, unveröffentlichte Zeichnung für „The Party“, 1966
Tusche, laviert mit farbiger Tinte auf weißem Papier,
Sammlung Musée Tomi Ungerer - Centre international de l‘Illustration, Strasburg
© Tomi Ungerer. Foto: Musées de la Ville de Strasbourg / Mathieu Bertola
 
 

Sonstiges 
 
 
Theatertipp: DIE KLEINE MEERJUNGFRAU
nach Hans Christian Andersen
Junges Theater
Sonntag, 25. November 2018 /Freiburger Theater, Großes Haus / 11.00 - 12.20 Uhr / 5+

Tief unten auf dem Meeresgrund lebt die kleine Meerjungfrau zusammen mit ihren großen Schwestern und ihrem Vater, dem mächtigen Meerkönig. Gemeinsam mit ihren Freunden tobt sie durch die Unterwassergärten und wirbelt dabei das Seegras manchmal ganz schön durcheinander! Nur wenn sie für ihre Familie singt, wird alles ganz still um sie herum, denn sie hat eine so wunderschöne Stimme, dass ihr alle Unterwasserwesen zuhören möchten.

Für die kleine Meerjungfrau gibt es nichts Schöneres, als den Geschichten über die ferne, fremde Menschenwelt zu lauschen, von der ihre Schwestern ihr erzählen. Deshalb macht sie sich eines Tages auf den Weg, um sie mit eigenen Augen zu sehen. Als sie den Kopf über Wasser streckt, hört sie zuerst Lachen und Musik und sieht dann einen jungen Prinzen auf einem bunt geschmückten Schiff. Doch plötzlich kommt ein Sturm auf, das Schiff kentert und der Prinz fällt ins Meer. Ohne zu zögern rettet die kleine Meerjungfrau ihm das Leben und bringt ihn an Land. Als er erwacht, hört er nur noch von ganz fern eine wunderschöne Stimme, denn die Meerjungfrau ist schon wieder auf dem Weg zurück zum Meeresgrund. Aber ihre Liebe zu dem Prinzen ist so stark, dass sie beschließt, ein Mensch zu werden, um bei ihm sein zu können.

Das weltberühmte, auf der Sage der Undine basierende Märchen DIE KLEINE MEERJUNGFRAU gilt als das Schlüsselwerk des bekanntesten Schriftstellers und Dichters Dänemarks, Hans Christian Andersen. Regisseur Michael Schachermaier adaptiert die Geschichte als farbenfrohe, fantasievolle Unter¬ und Überwasserwelt mit Livemusik für die ganze Familie im Großen Haus des Theater Freiburg.

Regie Michael Schachermaier Bühne Karl Fehringer, Judith Leikauf Kostüme Alexander Djurkov Hotter Licht Stefan Meik Video Lisa Strohmayer Komposition Parviz Mir-Ali Dramaturgie Tamina Theiß
Mit Laura Haucke (Meerjungfrau), Markus Feustel (Fischerjunge), Lou Elias Bihler (Krabbe), Marieke Kregel (Kugelfisch / Schwester der Meerjungfrau), Victor Calero (Meerkönig / Meerhexe), Robert Pachaly (Live - Musiker)
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Karlsruhe: Fährt die Oma noch im Hühnerstall Motorrad?
Vortrag in Stadtbibliothek beleuchtet gesunde Vorstellungen vom Alter

Die Stadtbibliothek widmet ihren nächsten Themen-Donnerstag am 22. November dem Altern, einer gesunden Vorstellung davon und dem Generationenverständnis. "Was uns Alters­bil­der über erfolg­rei­ches Altern sagen, oder: Meine Oma fährt im Hühner­stall Motorrad...", ist der Vortrag von Gesundheitspsychologin Dr. Verena Klusmann-Weißkopf überschrieben. Die Leiterin des wissenschaftlichen Netzwerks zu Altersbildern will bei freiem Eintritt ab 17 Uhr im Ständehaussaal aufzeigen, was sich tun lässt, um produktive Altersbilder zu stärken. Immerhin könnten sich diese direkt positiv auf die Gesundheit auswirken.

Bereits von jüngster Kindheit an werden die eigenen Vorstellungen vom Älterwerden mehr oder weniger positiv oder eben auch negativ geprägt: Sowohl durch Darstellungen älterer Menschen etwa in Büchern oder Liedern als auch den eigenen Umgang und den der Eltern mit Oma und Opa, ihrer Generation. Wie vorstellbar ist die vielbesungene (eigene) Oma, die im Hühnerstall Motorrad fährt? Die Kooperationsveranstaltung mit dem städtischen Seniorenbüro/Pflegestützpunkt bietet Raum, Überzeugungen zu hinterfragen, und berührt die Frage, wie das so wichtige und vielfach verloren gehende Zusammenleben mehrerer Generationen neu gestaltet werden könnte.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Karlsruhe: Führungen in der Städtischen Galerie
Ausstellung "Blickkontakt": Kinderwerkstatt lädt ins Porträtstudio

Durch die Ausstellung "Blickkontakt. Gesichter einer Sammlung" bietet die Städtische Galerie wieder Führungen an. Rundgänge am Mittwoch, 14. November, um 11 Uhr, Donnerstag, 15. November, um 12.15 Uhr sowie Freitag, 16. November, um 16 Uhr bringen die Inhalte der Schau näher.

Auch am Sonntag, 18. November, können sich Kunstinteressierte einer Führung anschließen. Die Kinderwerkstatt hat an diesem Tag ebenfalls offen. Das Motto lautet "Zu Gast im Porträtstudio – wir fotografieren uns selbst!".
Mehr
 

Hörbuchtipps 
 
Hörbuchtipp: Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch
 
Hörbuchtipp: Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch "Die Bessere Hälfte"
Worauf wir uns mitten im Leben freuen können

Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch stellen im gemeinsamen Gespräch die vorherrschende Meinung über das Älterwerden auf den Kopf: Könnte es sein, dass die Zufriedenheit nach der Jugend und der stressigen Phase in der Mitte des Lebens nicht schwindet, sondern sogar wächst? Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch, die beiden Experten für das Glücklichsein, tun sich zusammen um zu klären: Worauf darf man sich mitten im Leben freuen? In ihrem Dialog prüfen sie die These, dass das Lebensglück bis ins hohe Alter ansteigen kann. Und so entsteht ein Gespräch, bei dem beide – der Fernsehmoderator und der Gesundheitsforscher – persönliche Vorbilder benennen, Anknüpfungspunkte zu eigenen Erfahrungen geben und, trotz mancher Tücken, Lust machen auf das Älterwerden.

Hören Sie Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch im Gespräch über das Altern – gerade so, als würden Sie mit am Tisch sitzen.

Hörverlag 2018, 1 Std. und 11 Min., € 14,99 (D), 16,90 (A) / SFr 21,90
ISBN: 978-3-8445-3140-4
 
 

Lesungen 
 
 
Krimi-Events
Herbst und Winter sind die klassischen Lese- und Vorlese-Monate. Hier ein paar Veranstaltungstipps:

15. November 2018, 20 Uhr:
Renate Klöppel liest aus ihrem neuen Roman "Ein anderes Leben findest du allemal", der im Herbst 2018 im Wellhöfer-Verlag, Mannheim erschienen ist.
Artjamming, Günterstalstraße 41, Freiburg

16. November 2018, 20 Uhr:
Dance & Crime: 15 Jahre Mediothek Rieselfeld: Anne Grießer legt mit ihren Kriminalromanen der Jerry Cotton-Reihe die Nerven des Publikums frei, dj-markus-freiburg.de sorgt mit Musik zum Abtanzen für Adrenalinumwandlung. (Eintritt frei)
Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, 79111 Freiburg

16. November & 30. November 2018, 20:11 Uhr:
Krimi, Wein, Kunscht: Ulrich Land stellt seinen neuen Krimi "Krätze eiskalt" vor. Mit Harry dem Zeichner und Winzer Joseph Simon. (Eintritt frei)
Harrys Farrenstall-Atelier, Freiburger Landstraße 29, 79112 Freiburg-Tiengen, Tel: 07664 / 30 23
 
 

Bibliotheken 
 
 
Karlsruhe: Lesung in der Stadtbibliothek
Thomas Darnstädt stellt "Verschlusssache Karlsruhe" vor

Sein gerade erschienenes Buch "Verschlusssache Karlsruhe – Die internen Akten des Bundesverfassungsgerichts" präsentiert Thomas Darnstädt am Dienstag, 20. November, um 20 Uhr im Lesecafé der Stadtbibliothek. Der Eintritt kostet sechs Euro.

Nach Sichtung hunderter Akten der großen Prozesse in den lange Zeit verschlossenen Archiven des Bundesverfassungserichts zeigt der Jurist und Journalist, wie die Richter die Weichen in die Zukunft Deutschlands stellten. Die Karlsruher Papiere illustrieren, wie hinter den Kulissen um die Grundwerte der neuen Verfassung gerungen wurde und wie auf den Trümmern eines Staates eine Gesellschaft entstehen konnte, die sich der Menschenwürde und dem Frieden verschrieben hat.
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Musikalischer Mondscheinspaziergang
Lieder und Schlager am 23. November im Hardtwald

Bei einem musikalischen Mondscheinspaziergang können Interessierte am Freitag, 23. November, den Wald aus einer ganz neuen Perspektive erleben: Die beiden Künstlerinnen Lotti Schrabnelli und Peggy Püschel machen mit Liedern und Schlagern über den Mond, die Nacht und die Romantik ihren Spaziergang durch den nächtlichen Hardtwald zu einem besonderen Erlebnis.

Für diese von der Waldpädagogik Karlsruhe organisierte Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich, entweder telefonisch unter 0721/133-7354 oder per E-Mail an waldpaedagogik@fa.karlsruhe.de. Um eine Spende für die Künstlerinnen wird gebeten.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger