lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 16. Juli 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Thomas Chatwin
 
Buchtipp: Thomas Chatwin "Post für den Mörder"
Ein Cornwall - Krimi

In dem beschaulichen Küstenstädtchen Fowey an Cornwalls Südküste kennt jeder sie, und sie kennt jeden: Daphne Penrose, Postbotin der Royal Mail. Daphne liebt besonders die frühen Morgenstunden, wenn Fowey erwacht und sie mit ihrem Postfahrrad durch die kleinen Gässchen fährt. Eines Morgens allerdings wird die Ruhe gestört. Im Haus der Malerin Sandra McKallan scheinen sich merkwürdige Dinge ereignet zu haben, von der Bewohnerin fehlt jede Spur. Zur selben Zeit fischt Daphnes Mann Francis eine Leiche aus dem Hafen: den Reeder Edward Hammett. Als zwei weitere Tote auftauchen, wird Daphne und Francis klar: Der zuständige Chief Inspector, frisch aus London nach Cornwall versetzt, kann diesen Fall alleine nicht lösen. Die beiden beginnen zu ermitteln. Und zwar mit ihren ganz eigenen Methoden. Denn niemand kennt Fowey so gut wie Daphne und Francis Penrose!

Der Autor Thomas Chatwin, geboren 1949, ist promovierter Literaturwissenschaftler und ein profunder England-Kenner. Er liebt Cornwall und verbringt jede freie Minute dort. Er hat Romane wie auch Reisebücher zur Region verfasst.
Vielen ist er als Claus Beling und ehemaliger ZDF-Unterhaltungschef bekannt. Fast zwei Jahrzehnte lang hat er in dieser Funktion zahlreiche Filme und Serien kreiert, von Ulrich Mühes «Der letzte Zeuge», den erfolgreichen «Rosenheim-Cops» über internationale Romanverfilmungen bis zur Rosamunde-Pilcher-Reihe. Seiner langjährigen Freundschaft mit der englischen Bestsellerautorin und vielen gemeinsamen Reisen verdankt er ungewöhnlich detailreiche Einblicke in Cornwalls Alltag.
Für die Verdienste um den Tourismus nach Großbritannien sind Rosamunde Pilcher und er im Jahr 2002 mit dem British Tourism Award ausgezeichnet worden. Ab November 2018 wird Belings freches Komödien-Musical «Wechselspiel der Liebe» nach einem Bestseller von Rosamunde Pilcher in Deutschland und Österreich auf Tournee gehen.

Rowohlt Polaris 2018, 352 Seiten, EUR 14,99 (D), 15,50 (A)
ISBN: 978-3-499-27445-9
 
 

Lesungen 
 
 
Freiburg: Schmökern bis es dunkelt
Am Donnerstag, 19. Juli, beginnt wieder das viertägige literarische Freiluftprojekt „StadtLesen“ auf dem Kartoffelmarkt. Für bibliophile Highlights sorgen diesmal Klaus Modick und Anne Grießer

Bequem auf einem Sitzsack fläzen, in Lektüre versinken oder einer Lesung lauschen, den Alltag vorbei ziehen lassen – das klingt nach „StadtLesen“. Zum sechsten Mal findet von Donnerstag, 19., bis Sonntag, 22. Juli, das literarische Freiluftprojekt auf dem Kartoffelmarkt statt. Auch in diesem Jahr laden ein Büchermeer von mehreren tausend Titeln und viele gemütliche Sitzgelegenheiten zum Ein- und Abtauchen in inspirierende Welten zwischen zwei Buchdeckeln.

„StadtLesen“ funktioniert ganz einfach: Man sucht am Bücherturm ein Buch aus, schnappt sich einen Sitzsack und schmökert bis zum Sonnenuntergang. Das Lesewohnzimmer im Freien steht allen offen. Zwischendurch gibt es ein Begleitprogramm mit Leseaktionen für Kinder und Erwachsene, Bastelaktionen rund um „Papier-Upcycling“ für Kinder von vier bis zwölf Jahren, und der Bücherbus der Stadtbibliothek darf im Riesenpuzzle zusammengesetzt werden.

Für bibliophile Highlights sorgen Klaus Modick und Anne Grießer. Am Donnerstag, 19. Juli, um 19 Uhr liest Modick aus seinem neuen Roman „Keyserlings Geheimnis“. Am Starnberger See im Jahr 1901: Eduard von Keyserling, Außenseiter, adeliger Dandy und Dichter von europäischem Rang, sitzt dort dem Maler Lovis Corinth Modell. Dabei entsteht das legendäre Porträt, das den von der Syphilis gezeichneten Autor in geradezu faszinierender Hässlichkeit zeigt. Während ihrer Sitzungen erkundigt sich Corinth wiederholt nach der Vergangenheit des baltischen Grafen, um die sich Gerüchte ranken. Er bekommt jedoch nur ausweichende Antworten. Bei einem Konzertbesuch mit Frank Wedekind begegnet Keyserling einer Sängerin, die ihm trotz des unbekannten Namens merkwürdig
vertraut erscheint. Handelt es sich womöglich um jene Frau, die ihn vor über 20 Jahren in den Skandal verwickelte, der ihn zur Flucht nach Wien zwang und in Adelskreisen zur Persona non grata werden ließ?

Für sein umfangreiches Werk wurde Modick, Jahrgang 1951, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Nicolas-Born-Preis und dem Rheingau Literatur Preis. Zudem war er Stipendiat der Villa Massimo und der Villa Aurora.

Der Freitag, 20. Juli, ist wie gewohnt ein „Integrationslesetag“.
Freiburgerinnen und Freiburger mit und ohne Migrationshintergrund
präsentieren von 13 bis 20 Uhr eigene und/oder fremde Texte, auf
deutsch und/oder in ihrer Muttersprache.

Am Samstag, 21. Juli, um 18 Uhr liest Anne Grießer aus ihrem neuen Buch „Von Risiken und Nebenwirkungen“. Was tun, wenn man einen festen Termin für einen Banküberfall hat, vor Schnupfen aber kaum aus den Augen sehen kann? Wenn eine Frau für ihre Rache die Allergie ihres Peinigers nutzt? Wenn jemand eine Demenz vortäuscht? Da kann doch nur etwas Kriminelles dahinterstecken!

In ihren zwölf Krimis erzählt Anne Grießer, geboren 1967, sehr witzig von Fällen, in denen ein Arzt oder Apotheker todsicher zu helfen gewusst hätte. Als Autorin (Kurzgeschichte, Roman, Hörspiel, Theater), Herausgeberin und Krimi-Entertainerin schwingt sie in Freiburg die Feder und so manches blutige Theaterrequisit. Mehrfach war Anne Grießer für den Agatha-Christie-Kurzkrimipreis nominiert, den Freiburger Krimipreis hat sie selbst initiiert.

Am Sonntag, 22. Juli, dem Familienlesetag, erzählt der Schauspieler Christoph Kopp um 15 und 17 Uhr ein norwegisches Märchen von Glück und Unglück.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
ARD Radiofestival 2018
So klingt der Sommer in ganz Europa: Das ARD Radiofestival 2018 vom 14. Juli bis 8. September

Acht Wochen lang – vom 14. Juli bis zum 8. September 2018 – bieten die Kulturradios der ARD ihren Hörerinnen und Hörern an 57 Abenden ab 20.00 Uhr regionale, nationale und internationale Produktionen. Die Federführung liegt in diesem Jahr bei NDR Kultur. Beteiligt sind darüber hinaus B5plus, Bremen zwei, hr2-kultur, MDR Kultur, kulturradio vom rbb, SR2 Kulturradio, SWR 2 und WDR 3.

Höhepunkte reichen von der Eröffnung der Bayreuther Festspiele bis zur "Last Night of the Proms" aus London.Ob Konzert- oder Opernübertragungen von den großen europäischen Musikfestivals, Gespräche Lesungen, Jazz oder Kabarett – mit einem opulent gestalteten Programm sorgen die Kulturradios im ARD Radiofestival wieder gemeinsam für anregende und abwechslungsreiche Sommerabende.

Das ARD Radiofestival 2018 ist bundesweit über UKW, DAB+, Kabel, Satellit und online empfangbar. Auf www.ardradiofestival.de gibt es ausführliche Informationen und Sendungen zum Nachhören.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Willi Keller
 
Buchtipp: Willi Keller "Irrglaube"
Schwarzwaldkrimi

Im Namen des Glaubens. »Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen!« Alles beginnt mit leblosen Körpern im Offenburger Gifizsee sowie geheimnisvollen Zeichen, Buchstaben und Zahlen. Nur eine Warnung gegen Sittenverfall? Ein junger Kommissar vermutet mehr und ermittelt auf eigene Faust. Als er tot aufgefunden wird, nehmen Kriminalhauptkommissar Berger und seine Kollegin Tammy in der »Soko Gifiz« die Ermittlungen auf. Die Ermittler werden zunächst in die Irre geführt. Doch dann entdeckt Berger beängstigende Zusammenhänge …

Der Autor und ehemalige Nachrichtenredakteur des SWR Willi Keller sammelt Sagen, die er seit den 1980er-Jahren in mehreren Büchern veröffentlicht hat. Er liebt das Erzählen, die Fantasie und die Ortenau. Mit »Irrglaube« legt er seinen ersten Roman vor. Darin zeigt er, dass er nicht nur nacherzählen, sondern selbst spannende Geschichten und lebendige Figuren erfinden kann. Mit besonderem Geschick und gut recherchierten Details verknüpft er aktuelle politische Themen mit Lokalkolorit der Ortenau. Damit erfüllt dieser Roman (fast) alle Voraussetzungen, selbst zur Sage zu werden …

Gmeiner Verlag 2018, 347 Seiten, EUR 15,00 (D)
ISBN 978-3-8392-2222-5
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 16. bis 22. Juli
Augustinermuseum

Kunstpause im Augustinermuseum
„Tusche, Pinsel und Papier“ lautet das Thema einer
Kurzführung mit Isabel Herda durch die Ausstellung „Im Raum
meiner Imagination. Julius Bissier und Ostasien“ am Mittwoch,
18. Juli, um 12.30 Uhr im Augustinermuseum am
Augustinerplatz.
Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.

Entdeckungsreise mit Bissier
Familien mit Kindern ab 5 Jahren entdecken am Sonntag, 22.
Juli, ab 14 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz
Objekte aus Ostasien und ausgewählte Werke von Julius
Bissier. Wer mag, darf auch selbst zum Zeichenstift greifen.
Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro. Kinder zahlen nur 2 Euro.


Haus der Graphischen Sammlung

Japanische Holzschnitte aus der Sammlung Ernst Grosse
Eine Führung durch die Schau „Japanische Holzschnitte aus
der Sammlung Ernst Grosse“ findet am Samstag, 28. Juli, um
15 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32, im
Augustinermuseum statt.
Wer teilnehmen möchte, zahlt 2 Euro zuzüglich Eintritt von 5
Euro, ermäßigt 3 Euro.

Museum für Neue Kunst

Your North is my South – Kuratorinnen-Führung
Eine Kuratorinnen-Führung mit Elena Frickmann durch die
Ausstellung „Your North is my South“ findet am Donnerstag, 19.
Juli, um 16.30 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße
10a, statt.
Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.

Museum für Stadtgeschichte

#freiburgsammelt: Deine Stadt – Deine Kultur!
Bei einer Führung im Museum für Stadtgeschichte,
Münsterplatz 30, geht es am Freitag, 13. Juli, um 12.30 Uhr
durch die Ausstellung „#freiburgsammelt. Erinnerungen für
morgen“. Gäste lernen neue Stadtgeschichten kennen und sind
eingeladen, eigene Ideen einzubringen.
Wer dabei sein möchte, zahlt den regulären Eintritt von 3 Euro,
ermäßigt 2 Euro.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Archäologischer Kulturgenuss
Mehr als 1,5 Tonnen Tierknochen, 50.000 bearbeitete
Feuersteinobjekte und 1.000 Fundstücke aus Knochen und
Geweih machen den Petersfels bei Endingen zu einer der
bedeutendsten steinzeitlichen Fundstätten in Europa. Bei einer
Kurzführung am Mittwoch, 18. Juli, um 12.30 Uhr im
Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5,
wirft Helena Pastor einen Blick auf das älteste bekannte
Kunstwerk Südbadens.
Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro,
ermäßigt 2 Euro.

Museum Natur und Mensch

MUSE:um12: Der Geist der Bienen – Von Menschen und
Bienen in Südamerika
Bei einer Kurzführung am Donnerstag, 19. Juli, ab 12.30 Uhr im
Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, gibt Heike Gerlach
einen Einblick in das Zusammenleben von Mensch und Biene
in Südamerika.
Die Teilnahme kostet den regulären Einritt von 5 Euro, ermäßigt
3 Euro.

Familienführung – Majas Wilde Schwestern
Es summt und brummt im Museum Natur und Mensch,
Gerberau 32. Gemeinsam wagen Familien mit Kindern ab 5
Jahren am Sonntag, 22. Juli, ab 14 Uhr einen Blick hinter die
Kulissen der 'Honigfabrik'. Mit allen Sinnen erkunden sie die
Welt von Bienen und Hummeln.
Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 5 Euro,
ermäßigt 3 Euro. Kinder zahlen nur 2 Euro.
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Colin Dexter
 
Buchtipp: Colin Dexter "Zuletzt gesehen in Kidlington"
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Marie S. Hammer
Ein Fall für Inspector Morse

Inspector Morse hält nicht viel von Vorschriften. Während sein Untergebener, Sergeant Lewis, penibel nach Polizeihandbuch ermittelt, folgt Morse lieber seiner Intuition, wobei ihn das tägliche Kreuzworträtsel der Times immer wieder auf verblüffende Fährten bringt. Vor allem, wenn er bei einem Pint Bitter in einem verrauchten Pub seinen Gedanken nachhängt.

Eine herausfordernde Bewährungsprobe ist der Fall der spurlos verschwundenen Valerie Taylor, die vor mehr als zwei Jahren von zu Hause weggelaufen ist. Morse sieht nicht die geringste Chance, das Mädchen noch lebend zu finden. Bis ein Brief eintrifft, der scheinbar Valeries Unterschrift trägt, und der damalige Ermittler kurz darauf bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Morse glaubt nicht an einen Zufall.

Unionsverlag 2018, 320 Seiten, EUR 12,95 (D), 13,40 (A) / SFr 17.90
ISBN 978-3-293-20806-3
 
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 18. bis 21. Juli
Mittwoch, 18. Juli, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
(Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für
Mädchen und Jungen von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 18. Juli, um
16 Uhr, in der Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 18. Juli, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet von 16 bis 18 Uhr das
Sprachcafé Deutsch in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, statt. In
lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu
sprechen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé
ist offen für alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 18. Juli, 17 Uhr
Sommervorlesen mit Erzähltheater im Freien
(Stadtteilbibliothek Haslach)
Im Juli bietet die Stadtteilbibliothek Haslach wieder Vorlesen im
Freien an. Für Kinder ab 3 Jahren lesen Vorlesepatinnen auf dem
Kinderspielplatz im Marienmattenweg am Mittwoch, 18. Juli, von 17
bis 17.30 Uhr vor. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 19. Juli, 19 Uhr
StadtLesen: Klaus Modick liest aus „Keyserlings Geheimnis“
(Kartoffelmarkt)
Im Rahmen von „StadtLesen“ stellt Klaus Modick zur Eröffnung des
Lesefestivals am Donnerstag, 19. Juli, um 19 Uhr auf dem
Kartoffelmarkt seinen Roman „Keyserlings Geheimnis“ vor. Der
Eintritt ist frei.

Freitag, 20. Juli, 13 bis 19 Uhr
StadtLesen: Freiburgs Partnerstädte und Freundeskreise lesen
(Kartoffelmarkt)
Im Rahmen von „StadtLesen“ lesen Vertretende von Freiburgs
Partnerstädten und Freundeskreisen am Freitag, 20. Juli, auf dem
Kartoffelmarkt vor. Auf dem Programm steht um 13 Uhr der
Freundeskreis Tel Aviv-Yafo, um 14 Uhr das Konfuzius-Institut, um
15 Uhr der Freundeskreis Freiburg-Isfahan, um 16 Uhr die DeutschUkrainische
Gesellschaft, um 17 Uhr die Dante-AlighieriGesellschaft,
um 18 Uhr der Wiwili-Verein Freiburg und um 19 Uhr
die Freiburg-Madison-Gesellschaft. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 20. Juli, 15.30 Uhr
Freitagsbasteln (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Am Freitag, 20. Juli, um 15.30 Uhr, findet in der Kinder- und
Jugendmediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, Basteln für
Kinder ab 4 Jahren statt. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 21. Juli, 18 Uhr
StadtLesen: Anne Grießer liest aus „Von Risiken und
Nebenwirkungen“ (Kartoffelmarkt)
Im Rahmen von „StadtLesen“ liest die Freiburger Autorin Anne
Grießer am Samstag, 21. Juli, um 18 Uhr auf dem Kartoffelmarkt ihre
neuen Kriminalgeschichten aus „Von Risiken und Nebenwirkungen“.
Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 22. Juli, 14 bis 18 Uhr
StadtLesen: Familienlesetag mit Märchenerzähler Christoph
Kopp (Kartoffelmarkt)
Im Rahmen von „StadtLesen“ erzählt der Freiburger Schauspieler
Christoph Kopp am Sonntag, 22. Juli, um 15 und 17 Uhr auf dem
Kartoffelmarkt Märchen über das Glück für kleine und große
Zuhörerinnen und Zuhörer. Dazu sind Kinder von vier bis zwölf Jahren
von 14 bis 18 Uhr zu phantasievollen Bastelaktionen rund um „PapierUpcycling“
in die Bastelwerkstatt eingeladen. Der Eintritt ist frei.
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Gerichtspräsidentin Prof. Dr. Malgorzata Gersdorf spricht
Polnische Rechtsituation Thema bei XIX. Reinhold-Frank-Gedächtnisvorlesung / Bürgerkarten ab 16. Juli

Die Präsidentin des Obersten Gerichts der Republik Polen, Prof. Dr. Małgorzata Gersdorf hält am 20. Juli 2018, 18 Uhr, im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz die XIX. Reinhold-Frank-Gedächtnis­vorlesung. Unter dem Titel „Der Rechtsstaat in Polen – versäumte Gelegenheiten?“ berichtet sie von der aktuellen Situation in ihrem Land.

Prof. Dr. Gersdorf ist seit 2014 Präsidentin des Obersten Gerichts der Republik Polen mit Sitz in Warschau, der höchsten Instanz der Zivil-, Straf-, Arbeits-, Familien- und Militärgerichtsbarkeit des Landes. Gegen die Bestrebungen der national-konservativen Regierungs­partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS), das Gerichtswesen unter ihre Kontrolle zu bringen, setzt sie sich für die Unabhängigkeit der Justiz des Landes ein. Sie wurde am 4. Juli zwangsweise in den Ruhestand versetzt, erkennt diese Entscheidung unter Berufung auf die Verfassung aber nicht an.

Die in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann stehende Gedächtnisvorlesung wird seit dem Jahr 2000 in Erinnerung an den Karlsruher Rechtsanwalt Reinhold Frank (1896-1945) gehalten, der im Zusammenhang mit dem gescheiterten Attentat auf Adolf Hitler am 23. Januar 1945 in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde. Das Beispiel Franks soll dazu dienen, freiheitliche Bestrebungen sowohl durch historische Erfahrungen wie durch den Blick auf das aktuelle Geschehen lebendig zu halten. Dabei interessieren Aspekte der Menschen- und Bürgerrechte, wie Widerstand in totalitären Regimes und Zivilcourage im öffentlichen Raum, besonders.

Als Mitveranstalter der Stadt Karlsruhe treten seit 2009 das Bundesverfassungsgericht, der Bundesgerichtshof, die Bundesanwaltschaft, die Rechtsanwaltskammer beim BGH, das Oberlandesgericht Karlsruhe, die Rechtsanwaltskammer Karlsruhe, das Landgericht Karlsruhe und das Amtsgericht Karlsruhe auf.

Bürgerkarten

Eine begrenzte Zahl an Karten ist ab Montag, 16. Juli 2018, 8 Uhr, an der Pforte des Rathauses am Marktplatz erhältlich. Pro Person können zwei Karten ausgegeben werden. Die Karten sind nur gegen Vorlage eines Ausweises erhältlich. Auch von der zweiten Person muss ein Ausweis oder die Kopie eines Ausweises vorgelegt werden.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger