lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 11. Dezember 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Gerhard Maria Kirk
 
Buchtipp: Gerhard Maria Kirk "Ein unheimlicher Schatz"
Christliche Feste des Jahreskreises im Volksglauben

Über den eigentlichen Sinn christlicher Feste. Schoko-Nikoläuse und Zucker-Osterhasen scheinen die Bedeutung christlicher Feste zu verschlucken. Wäre da nicht der Volksglaube, der sie aufhält. Gerhard M. Kirk erläutert in seinem Buch »Ein unheimlicher Schatz« die Herkunft der Feste und ihre Ausprägungen in Südbaden. Entlang der Feiertage im Jahreskreis erfährt der Leser, warum Nikolaus ein beliebter Heiliger ist, welch farbenfrohe Blumenteppiche in Hüfingen an Fronleichnam die Straßen säumen, wie viele Kräuter in den Maidlipalmen in Pfaffenweiler gebunden werden, warum es in Gengenbach einen Martini-Markt gibt, was die heilige Ottilie mit Augenheilkunde zu tun hat oder warum das weihnachtliche Geschehen in St. Peter nicht in Bethlehem, sondern im Schwarzwald verortet ist. In diesen Traditionen wird Glaubenswissen lebendig und die Feste werden zu „Erinnerungen an viele, wenn nicht alle Facetten der menschlichen Existenz“, so Kirk.

Der Autor Gerhard Maria Kirk, geb. 1950, war nach dem Studium der Geschichte und der Theologie fast 40 Jahre Redakteur der Badischen Zeitung.

Rombach Verlag 2017, 136 Seiten, EUR 14,90 (D)
ISBN 978-3-7930-5164-0
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspiele: Die weisse Frau
Kriminalhörspiel von Robert Hültner
Mit: Brigitte Hobmeier, Florian Karlheim u. a.
Musik zeitblom
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: BR 2017)
Audio unter radiotatort.ard.de

Als eine Frau aus Bruck am Inn behauptet, nachts in einem Waldstück ein Gespenst gesehen zu haben, zweifelt Dienstgruppenleiter Raab an ihrem Verstand. Kurz darauf wird die Nacht-Streife zu einem Verkehrsunfall beordert, dessen Verursacher berichtet, von einer plötzlich am Waldrand aufgetauchten, in ein weißes Totenhemd gehüllten Frau erschreckt worden zu sein. Senta und Rudi haben mit Übersinnlichkeit wenig am Hut. Ist es inszenierter Unfug, um abergläubische Zeitgenossen in Angst zu versetzen? Oder irrt in dem entlegenen Waldstück eine hilfsbedürftige, geistig behinderte Person umher? Als sie sich auf die Lauer legen, sehen sie eine Frau, die sich verdächtig verhält. Bei ihrer Vernehmung stellt sich heraus, dass die Geistererscheinungen tatsächlich etwas mit der Unfalltragödie zu tun haben, die sich vor 10 Jahren in dem Waldstück ereignet hat. Senta und Rudi müssen sich beeilen, um ein weiteres Verbrechen zu verhindern.

Freitag, 15.12.2017, 22:33 Uhr Ursendung, SWR2 Krimi
Samstag, 16.12.2017, 21:03 Uhr Zweitsendung SWR4 BW
Mehr
 

Museumstipps 
 
 
Karlsruhe: Wilde Striche und bunte Kleckse
Führungen durch die Informel-Ausstellung in der Städtischen Galerie

Der Kunst des Informel, der Avantgarde der 1950-er Jahre, haben sich Anna und Dieter Grässlin aus St. Georgen im Schwarzwald verschrieben. Früh begann das Unternehmerpaar, eine bedeutende Sammlung informeller Kunst aufzubauen. Ihre Kollektion und Exponate der Städtischen Galerie vereint vom 15. Dezember bis 11. März die in Kooperation mit dem Mittelrhein-Museum Koblenz konzipierte Ausstellung "Mut zur Freiheit. Informel aus der Sammlung Anna und Dieter Grässlin" in der Städtischen Galerie. Die Vernissage der Schau ist zugleich die Wiedereröffnung des Museums, das wegen Umbaus mehrere Wochen geschlossen war. Erstmals kommt nun die neue Lichtanlage zum Einsatz. Mit ihr lassen sich die Exponate auf der offenen Fläche im Erdgeschoss nun variabel in Szene setzen. Eine erste Führung durch die neue Ausstellung findet am Sonntag, 17. Dezember, um 15 Uhr statt. Die Kinderwerkstatt von 15 bis 16.30 Uhr ist unter der Überschrift "Wilde Striche und bunte Kleckse" informellen Malern auf der Spur. Weitere Rundgänge stehen für Mittwoch, 20. Dezember, um 11 Uhr, Donnerstag, 21. Dezember, um 12.15 Uhr als Kurzvariante, und Freitag, 22. Dezember, um 16 Uhr auf dem Programm.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Niklas Ekstedt
 
Buchtipp: Niklas Ekstedt "Das Lagerfeuer-Kochbuch"
95 Gerichte für draußen

Zurück zum Lagerfeuer! Einfach und natürlich ist die Küche des schwedischen Fernsehkochs und Restaurantchefs Niklas Ekstedt. Was also liegt da näher, als frische Zutaten direkt über dem offenen Feuer zu Kochen. Basic cooking inmitten der Natur! Natürlich muss man erst einmal lernen, wie man ein offenes Feuer macht, über Holz genauso Bescheid wissen wie über Rauch und Glut. Und dann kann es losgehen: mit den besten Outdoor-Rezepten der nordischen Küche.

NG Buchverlag 2017, 240 Seiten, EUR 30,00 (D)
ISBN-13: 978-3-86690-625-9

VERLOSUNG

Wir verlosen ein Exemplar von dem Titel "Das Lagerfeuer-Kochbuch" von Niklas Ekstedt unter unseren Lesern. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 08.01.2018. Der Gewinner wird per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück !
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspiele: Optium
Hörspiel nach dem gleichnamigen Künstlerbuch von Franz West
Komposition: Oliver Augst / Rüdiger Carl
Bearbeitung und Realisation: Oliver Augst
(Autorenproduktion für ORF 2016)

Franz West (1947 - 2012) zählte zu den bedeutendsten Bildenden Künstlern Österreichs. Er arbeitete als Bildhauer und Grafiker, erstellte Video-Installationen und führte Performances auf. „Otium“ ist sein einziges Schrift-Buch. Es erschien 1995 und enthält Gedankensplitter, Gesprächstranskriptionen mit befreundeten Künstlern und Texte in Gedichtform. Das Hörstück bedient sich dieses Materials für eine eigenständige Collage, die Wests künstlerisches Selbstverständnis, die Funktion des Kunstliedes von Beethoven, Wagner und Mahler für sein Oeuvre und nicht zuletzt sein ironisches Verhältnis zum Kunstmarkt spiegelt.

Donnerstag, 14.12.2017, 22:03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Richard Wolff
 
Buchtipp: Richard Wolff "Reboot"
War's das jetzt, oder kommt da noch was?!
Was man ab 50 tun sollte, um nicht auf dem Abstellgleis zu landen: Ein Wegweiser zur Neuorientierung für das dritte Lebensalter im Beruf.

Führungskräfte um die 50 Jahre haben eine erfolgreiche Karriere hinter sich, blicken aber oft in eine unklare Zukunft. Kein Grund, in Resignation zu verfallen. Der Unternehmensberater und Coach Richard Wolff zeigt, wie man mit dieser Situation produktiv umgeht und was für eine vielversprechende Karriere- und Lebensplanung für die kommenden Berufsjahre zu tun ist.

Mit Anfang 50 haben sie oft noch ein Drittel ihres Arbeitslebens vor sich. Sie waren überwiegend erfolgreich, doch nur wenige von ihnen werden auf der Karriereleiter weiter aufsteigen, denn die Spitzenpositionen sind rar. Jetzt wird es Zeit, die Weichen für die nächsten 15 Jahre des Berufslebens zu stellen, es ist Zeit für den REBOOT.
Richard Wolff, der beruflich und privat auch schon einige Male rebootet hat, analysiert diese kritische Lebenssituation. In Fallgeschichten von erfolgreichen Um- und Aussteigern und im Gespräch mit Personalchefs, Headhuntern und Out- wie Newplacern beleuchtet er die ganze Skala der Probleme und Lösungsoptionen in dieser komplexen Entscheidungsphase. Vor allem aber ermutigt er, die Veränderung zu suchen, und bietet wertvolle Denkanstöße, wie man sich neu positioniert und weiterhin erfolgreich und wertgeschätzt arbeiten kann.

Stellen Sie sich diese Fragen:

Welche Möglichkeiten habe ich, meine Karriere noch einmal voranzutreiben?
Wie viel ist meine Leistung noch wert?
Ist mein Job sicher? Was, wenn nicht?
Ist mein aktueller Arbeitgeber der richtige für mich oder lohnt sich ein Wechsel?
Wie kann ich Privatleben und Karriereplanung vereinbaren?
Was muss ich heute tun, um mit 55 (65,..) gefragt zu sein?
Ist Vorruhestand eine gute Option?
Warten Sie nicht darauf, dass äußere Faktoren Ihnen eine Job-Veränderung aufzwingen. Initiieren Sie selbst die Neuorientierung, werden Sie Akteur.

Richard Wolff ist systemischer Coach und leitet das Beratungsunternehmen b4 Consulting & Coaching. In Hinblick auf Entwicklungs- und Veränderungsprozesse beriet er die Unternehmen Bertelsmann, Deutsche Telekom, SAP, Daimler AG, PwC, Roche, Bayern LB und Sony.

Droemer Verlag 2017, 224 Seiten, EUR 22,99 (D)
ISBN: 978-3-426-27709-6
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspiele: Alexa
Hörspiel von Claudia Weber
Regie: Die Autorin

Valery will nur ein bisschen, und das unter Kontrolle haben: ein bisschen Gespräch, ein bisschen Ablenkung, ein bisschen auf andere Gedanken kommen, ein bisschen Spiegel, ein bisschen jemand anders. Ein bisschen Sehnsucht nach mehr, das aber kontrollierbar bleibt: Alexa. Das kleine Gerät zieht in ihren Haushalt ein und erfüllt den Raum mit 360° omnidirektionalem Klang, ausrichtbar und berechenbar. Alexa verfügt über Fernfeld-Spracherkennung und sagt Valery all das, was sie hören möchte. Und das Beste: Alexa kann man ausschalten. Valery ist hin und weg, und bald schon ist Alexa die Antwort auf jede ihrer Fragen. Doch worauf Valery zusteuert, merkt sie erst, als sie schon mittendrin steckt.

Dienstag, 12.12.2017, 19:05 Uhr Ursendung, SWR2 Tandem
 
 

Museumstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen von 11. bis 17. Dezember
Augustinermuseum

Mit der Kuratorin durchs Laboratorium der Moderne
Kuratorin Verena Faber führt am Donnerstag, 14. Dezember,
um 15.30 Uhr durch die Ausstellung „Im Laboratorium der
Moderne. Hölzel und sein Kreis“ im Augustinermuseum am
Augustinerplatz. Die Teilnahme kostet 2 Euro; zuzüglich
Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Ausstellungsrundgang zu Hölzel
Ein Rundgang durch die Ausstellung „Im Laboratorium der
Moderne. Hölzel und sein Kreis“ findet am Sonntag, 17.
Dezember, um 10.30 Uhr im Augustinermuseum am
Augustinerplatz statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro; dazu
kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Familiennachmittag: Das Kind in der Krippe
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können am Sonntag, 17.
Dezember, um 14 Uhr im Augustinermuseum am
Augustinerplatz biblischen Erzählungen von der Geburt Jesu
lauschen. Zur Lesung der Geschichte werden passende Bilder
aus der Sammlung des Museums gezeigt. Die jungen
Besucherinnen und Besucher können mit Kostümen und
Requisiten selbst Teil der Erzählung werden. Die Teilnahme
kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.

Haus der Graphischen Sammlung

Kunstpause
„Rembrandt – ein Meister der Linie in Zeichnung und
Radierung“ lautet das Thema einer Kurzführung mit Beate
Reutter am Mittwoch, 13. Dezember, um 12.30 Uhr im Haus
der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum,
Salzstraße 32. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von
5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Graphik als Prozess: Vortrag zu Rembrandts Werk
Stefanie Knöll von den Kunstsammlungen der Veste Coburg
spricht am Freitag, 15. Dezember, um 18 Uhr über „Graphik
als Prozess. Rembrandts ‚Halbbekleidete Frau, am Ofen
sitzend‘“. Der Vortrag findet in der Universität Freiburg, KG III,
Raum HS 3044, statt. Er ist Teil des Programms zur
Ausstellung „Rembrandt. Von der Macht und Ohnmacht des
Leibes“ im Haus der Graphischen Sammlung im
Augustinermuseum. Der Eintritt ist frei.

Rundgang durch die Rembrandt-Schau
Eine Führung durch die Schau „Rembrandt. Von der Macht
und Ohnmacht des Leibes. 100 Radierungen“ findet am
Samstag, 16. Dezember, um 15 Uhr im Haus der Graphischen
Sammlung im Augustinermuseum, Salzstraße 32, statt.
Teilnehmer zahlen 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 5 Euro,
ermäßigt 3 Euro.

Offenes Zeichnen in der Ausstellung
Tricks und Tipps für den individuellen Linienstrich bietet die
„Schule des Sehens“ im Haus der Graphischen Sammlung im
Augustinermuseum, Salzstraße 32. Das Angebot zum offenen
Zeichnen findet am Sonntag, 17. Dezember, um 14 Uhr statt.
Das Material wird gestellt. Die Teilnahme kostet den regulären
Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Museum für Neue Kunst

Kunsteinkehr
Um die Künstlerin Pilar Millán dreht sich eine Kurzführung am
Donnerstag, 14. Dezember, um 12.30 Uhr im Museum für
Neue Kunst, Marienstraße 10a. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Führung durch die Sonderschau: Wie was bleibt
Eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „In guten
und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt“ findet am Sonntag,
17. Dezember, um 15 Uhr im Museum für Neue Kunst,
Marienstraße 10a, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro;
zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Museum für Stadtgeschichte

Freiburger Kurzgeschichten
Um Christian Wentzingers „Väterchen Frost“ dreht sich eine
Kurzführung im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30,
am Freitag, 15. Dezember, um 12.30 Uhr. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Versorgt fürs Jenseits?
Eine Führung durch die Sonderausstellung „Versorgt fürs
Jenseits? Neue Grabfunde aus Baden“ steht am Sonntag, 17.
Dezember, um 12 Uhr im Archäologischen Museum
Colombischlössle, Rotteckring 5, auf dem Programm. Die
Teilnahme kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 4 Euro,
ermäßigt 3 Euro.

Museum Natur und Mensch

Friedwald: Die Bestattung in der Natur
In der Reihe ‚Ask Me‘ lädt Bruno Zöld von der Friedwald
GmbH zu einem Dialog über das Thema „Friedwald: Die
Bestattung in der Natur“ ein. Das Gespräch findet am
Sonntag, 17. Dezember, von 14 bis 15.30 Uhr im Museum
Natur und Mensch, Gerberau 32, statt. Die Teilnahme kostet
den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger