lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 19. Oktober 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörbuchtipps

 
Hörspieltipp: Leider nur ein Mädchen
Mundarthörspiel von Felix Huby

Als Bertha Benz heimlich und in aller Frühe den Motor eines neuartigen Wagens ankurbelt, träumt ihr ahnungsloser Mann noch in den Federn. Gemeinsam mit ihren beiden Söhnen Eugen und Richard wagt Bertha die erste Auto-Fernfahrt zu ihren Eltern nach Pforzheim und bricht damit gleich mehrere Tabus. Sie besitzt weder Fahrerlaubnis noch Zulassung. Ohne Einwilligung des Konstrukteurs Carl Benz fährt sie heimlich mit einem knatternden Wagen über Land. Bertha ist gewohnt, ihre Pläne durchzusetzen. So hat sie auch gegen den Willen der Eltern ihren Carl geheiratet und ihn fortan bei seinen kühnen Erfindungen unterstützt. Auf ihrer abenteuerlichen Fahrt nach Pforzheim säubert sie die verstopfte Benzinleitung mit ihrer Hutnadel und isoliert die Zündung mit einem Strumpfband. Als der Treibstoff knapp wird, kauft sie in einer Apotheke in Wiesloch einige Liter Waschbenzin, und die erste Auto-Fernfahrt der Weltgeschichte wird erfolgreich in Pforzheim beendet.

Felix Huby
geboren 1938 in Dettenhausen, lebt in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby über 30 „Tatorte“ geschrieben, außerdem die Drehbücher für die erfolgreichen TV-Serien „O Gott Herr Pfarrer“, „Der Hafendetektiv“, „Abenteuer Airport“, „König von Bärenbach“ oder „Ein Bayer auf Rügen“ Darüber hinaus mehrere Hörspiele für den SWR.

Produktion: SWR 2017
Audio unter SWR.de/swr4/bw
SA., 21.10.2017 21.03 Uhr ca. 50 Minuten Ursendung
SWR4 BW Mundarthörspiel
Mehr
 

Hörbuchtipp: Leïla Slimani
 
Hörbuchtipp: Leïla Slimani "Dann schlaf auch du"
Das Baby ist tot. Die Mörderin ist die Kinderfrau.

Myriam, Rechtsanwältin und Mutter zweier kleiner Kinder, beschließt, wieder arbeiten zu gehen. Gemeinsam mit ihrem Mann sucht sie nach der perfekten Kinderfrau. Nach langer Suche entscheiden sie sich für Louise, eine zierliche Frau Anfang fünfzig, deren Tochter bereits erwachsen und deren Mann verstorben ist. Louise erobert auf Anhieb die Herzen der Kinder und macht sich schnell unentbehrlich: Sie ist Köchin, Haushaltshilfe, guter Geist. Was sie verheimlicht: ihre Einsamkeit, ihre Geldnot, ihre Verzweiflung. Die gegenseitige Abhängigkeit wird immer größer, bis irgendwann eine Tragödie über die Familie hereinbricht.

Die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani gilt als die aufregendste literarische Stimme Frankreichs. Slimani wurde 1981 in Rabat geboren und wuchs in Marokko auf. Nach dem Studium an der Pariser Eliteuniversität Sciences Po arbeitete sie als Journalistin für die Zeitschrift »Jeune Afrique«. »Dann schlaf auch du« wurde mit dem höchsten Literaturpreis des Landes, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet und erscheint in 32 Ländern. Ihr ebenfalls preisgekröntes literarisches Debüt »Dans le jardin de l’ogre« wird derzeit verfilmt. Leïla Slimani ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie lebt in Paris.

Die Sprecherin Constanze Becker, geboren 1978 in Lübeck, erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Sie spielte in Leipzig, Düsseldorf und am Deutschen Theater Berlin und arbeitete u. a. mit Jürgen Gosch, Michael Thalheimer und Karin Henkel zusammen. 2008 wurde sie von „Theater heute“ zur „Schauspielerin des Jahres“ gewählt. Seit 2009 ist sie Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt, wo sie u. a. in „Medea“, „Penthesilea“ und „Zwei Uhr nachts“ zu sehen ist. Für ihre Darstellung der Medea erhielt sie den Gertrud-Eysoldt-Ring und den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“.

der Hörverlag 2017, 5 Hörbuch CDs, Laufzeit: 326 Minuten, EUR 19,99 (D), 22,50 (A) / sFR 28,50
Ungekürzte Lesung, gelesen von Constanze Becker, übersetzt von Amelie Thoma
ISBN: 978-3-8445-2750-6
 
 

Hörbuchtipp: Ingrid Noll
 
Hörbuchtipp: Ingrid Noll "Hab und Gier"
Lange schon hatte die Bibliothekarin Karla vom Rentnerdasein geträumt: sich zurücklehnen und endlich in Ruhe selber lesen. So gibt sie mit 60 ihren Job in der Stadtbücherei auf. Mit einigen Kollegen hält sie lose Kontakt – bis zu einer folgenschweren Einladung. Beim »Gabelfrühstück« macht ihr der kinderlose Witwer Wolfram todkrank ein Angebot: Falls sie sich um seine Beerdigung und die Inschrift auf seinem Grabstein kümmert, erbt sie ein Viertel seines Vermögens. Pflegt sie ihn bis zu seinem Tod, erbt sie die Hälfte. Und bringt sie ihn wunschgemäß um, bekommt sie alles, eine Villa in Weinheim inbegriffen. Die Ruhe der Rentnerin ist dahin.

Diogenes Verlag 2014, 4 CDS mit 6 Std. 27 Min., EUR 19,90 / sFR 28,90
ISBN978-3-257-80343-3
 
 

Hörbuchtipp: Ian McEwan
 
Hörbuchtipp: Ian McEwan "Honig"
Aus dem Englischen von Werner Schmitz

Sex, Spionage, Fiktion und die Siebziger: Serena arbeitet beim britischen Geheimdienst MI5. Weil sie auch eine passionierte Leserin ist, wird die junge Frau auf eine literarische Mission geschickt. Ian McEwan lockt uns mit gewohnter Brillanz in eine Intrige um Verrat, Liebe und die Erfindung der eigenen Identität.

Serena Frome ist schön, klug und schließt gerade ihr Mathematik-Studium in Cambridge ab – eine ideale Rekrutin für den MI5, den britischen Inlandsgeheimdienst. Man schreibt das Jahr 1972. Der Kalte Krieg ist noch lange nicht vorbei, und auch die Sphäre der Kultur ist ein umkämpftes Schlachtfeld: Der MI5 will Schriftsteller und Intellektuelle fördern, deren politische Haltung der Staatsmacht genehm ist. Die Operation trägt den Codenamen ›Honig‹. Serena, eine leidenschaftliche Leserin, ist die perfekte Besetzung, um den literarischen Zirkel eines aufstrebenden jungen Autors zu infiltrieren. Zunächst liebt sie seine Erzählungen. Dann beginnt sie, den Mann zu lieben. Wie lange kann sie die Fiktion ihrer falschen Identität aufrechterhalten? Und nicht nur Serena lügt wie gedruckt.

Diogenes Verlag 2013, 10 CD, 12 Std. 53 Min., EUR 34.90 / sFr 48.90
ISBN 978-3-257-80137-8
 
 

Hörbuchtipp: Martin Suter
 
Hörbuchtipp: Martin Suter "Allmen und die Dahlien"
Gelesen von Gert Heidenreich

Ein millionenschweres Dahlienbild von Henri Fantin-Latour wird entwendet und Allmen International Inquiries mit der Ermittlung beauftragt. In der Tat ein Fall für Allmen, Carlos und dessen reizende Lebensgefährtin María Moreno, die seit kurzem das Duo bereichert. Das Bild war bereits Diebesgut, bevor es die unrechtmäßige Besitzerin wechselte. Und die alte Dame, die es besaß – Dalia Gutbauer, steinreiche Erbin und Inhaberin eines in die Jahre gekommenen Luxushotels –, hat Geld genug, um einen neuen Fantin-Latour zu erwerben. Warum bloß hängt sie so an diesem Bild? Johann Friedrich von Allmen begreift recht spät, auf welch glattem Parkett er hier auch ermittelt. Unter halbseidenen Halbganoven sowie unter seinesgleichen: heimlichen Experten im Kein-Geld-Haben, mit mehr Ansprüchen als Mitteln. Doch eines ist noch gefährlicher: alternde Männer mit jungen Frauen.

Diogenes Verlag 2013, 4 CD, 4 Std. 40 Min., EUR 24.90 / sFr 35.90
ISBN 978-3-257-80338-9
 
 

 
Hörspieltipp: Dr Kasper ond dr Knochakarle
Schwäbisches Mundarthörspiel
von Andrea Noll
Regie: Maria Ohmer
Produktion: SWR Tübingen 2010
Länge: 43 Minuten

Zwetschgenkaspers letztes Stündlein hat geschlagen. Doch der Dorf-Hallodri und Schnapsbrenner ist überhaupt noch nicht bereit, das Zeitliche zu segnen. Schließlich ist er erst 80 und noch putzmunter. Außerdem muss er sich um seinen Adoptivenkel David kümmern. Und so beeindruckt es den Kasper auch nicht sonderlich, als plötzlich der Tod persönlich, klapperdürr und kreidebleich, an seine Türe klopft. Immerhin ist er dem Knochenkarle schon einmal entwischt, damals im Jahr 1945. Auch jetzt schließt er einen Pakt mit Gevatter Tod: nur wenn dieser drei von ihm gestellte Rätsel lösen kann, darf er den Zwetschgenkasper mit ins Jenseits nehmen.

Samstag, 24.11.2012, 21.03 Uhr, SWR4 BW Mundarthörspiel
 
 

Hörbuchtipp: Moritz Netenjakob
 
Hörbuchtipp: Moritz Netenjakob "Der Boss"
Aylin hat endlich Ja gesagt. Daniel ist am Ziel seiner Träume. Aber auf das, was jetzt passiert, hat ihn niemand vorbereitet: Plötzlich hat er 374 türkische Familienmitglieder. Und die melden sich vier Mal am Tag mit guten Tipps: Wohin die Hochzeitreise gehen soll, wer einen Job in seiner Firma braucht und warum er Tante X anlügen muss, damit Onkel Y nicht beleidigt ist. Seine Eltern sind so ausländerfreundlich, dass es schon wieder diskriminierend ist – für sie wäre auch ein Schlag ins Gesicht noch eine interessante kulturelle Erfahrung. Andererseits fehlt ihnen jegliches Feingefühl für türkische Empfindlichkeiten: So wollen sie nicht nur ganz ungezwungen über Sexualität reden, sondern auch als Atheisten mit den Moslems zusammen Weihnachten feiern, griechische Oliven essen und moderne Theaterinszenierungen besuchen. Kann eine große Liebe diesen orientalisch-deutschen Wahnsinn überstehen?

Argon Verlag, 4 CDs mit 327 Minuten, EUR 19.95 / sFR 29.90
ISBN 978-3-8398-1138-2
 
 

Hörbuchtipp: Jonathan Safran Foer
 
Hörbuchtipp: Jonathan Safran Foer "Extrem laut und unglaublich nah"
Übersetzt von Henning Ahrens

Oskar ist neun, er ist Erfinder, Pazifist, Schmuckdesigner und Tamburinspieler – und er hat eine Menge Fragen, auf die er dringend eine Antwort braucht. Wieso gab es den Anschlag vom 11. September? Warum musste sein Vater eines der Opfer sein? Oskar läuft durch New York, immer auf der Suche nach Antworten und nach etwas, dass ihn von den vielen Gedanken in seinem Kopf ablenkt. Safran Foer raubt mit seinem Tempo, seiner Sprachgewalt und seinem halsbrecherischen Witz dem Hörer den Atem. Und er lässt einen verstehen, dass manchmal nur Phantasie hilft, den Irrsinn der Welt zu ertragen...

Zum Sprecher Alexander Khuon:
Alexander Khuon, geboren 1979 in Freiburg, erhielt seine Ausbildung zum Schauspieler an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater Leipzig 1999 - 2001. Bereits im Rahmen des Studiums spielte er am Studio des Staatsschauspiels Dresden, ab 2002 am Schauspiel Köln. Seit Beginn der Spielzeit 2004/05 ist er Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin.

Argon Verlag 2012, 6 CDs, 451 Minuten, EUR 12.95 / sFR 19.90
ISBN 978-3-8398-9068-4
 
 



Seite 1 2 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger