lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 23. Mai 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Bibliotheken

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 22. bis 26. Mai
Dienstag, 22., bis Freitag, 25. Mai, 11 bis 17 Uhr
Bücherbus-Aktionswoche auf dem Mundenhof
In der ersten Pfingstferienwoche von Dienstag, 22. Mai, bis Freitag,
25. Mai, ist der Bücherbus wieder zu Gast auf dem Mundenhof und
präsentiert beim Nistplatz sein Medienangebot. Alle Kinder sind
eingeladen, ein Bücherbusmodell zu basteln, das Riesenpuzzle vom
Bücherbus zusammenzufügen oder die Tonie-Box zu testen. Um 14,
15 und 16 Uhr findet jeweils eine Vorleseaktion mit dem japanischen
Erzähltheater Kamishibai mit dem Stück "Pippilothek" statt. Der
Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Mai, 15 Uhr
Bilderbuchkino „Flieg, Flengel, flieg“ (Stadtteilbibliothek Haslach)
Was da in Max' rotem Rennauto durch das Zimmer flitzt, ist ein Engel
namens Flengel. Max weiß, dass er immer bei ihm ist, auch als er ihn
nicht mehr sehen kann. Vorlesepatin Anna Russo liest und zeigt die
Geschichte „Flieg, Flengel, flieg“ in der Stadtteilbibliothek Haslach,
Staudingerstraße 10, am Mittwoch, 23. Mai, um 15 Uhr. Für
Mädchen und Jungen ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Mai, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher (Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für
Mädchen und Jungen von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 23. Mai, um
16 Uhr, in der Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Mai, 16 bis 18 Uhr
Gamingnachmittag für Kinder
Für Kinder ab 8 Jahren gibt es jeden Mittwoch und Donnerstag einen
Gamingnachmittag zwischen 16 und 18 Uhr in der Kinder- und
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Gespielt wird auf den Konsolen
Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.


Mittwoch, 23. Mai, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 lädt am Mittwoch, 23. Mai,
von 16 bis 18 Uhr zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten in
lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 24. Mai, 17 Uhr
Spanische Geschichten (Kinder- und Jugendbibliothek)
Raul Páramo und Eva Santafe lesen und erzählen für Kinder ab 3
Jahren auf Spanisch am Donnerstag, 24. Mai, um 17 Uhr, in der
Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 26. Mai, 12 Uhr
Einführung in den 3D-Druck (Stadtbibliothek)
Am praktischen Beispiel, mit Hilfe des Ultimaker²-Druckers, erläutern
Mitarbeitende der Infothek am Samstag, 26. Mai, um 12 Uhr in der
Stadtbibliothek am Münsterplatz die ersten Schritte auf dem Gebiet
des 3D-Drucks. Gezeigt wird der Weg von der Auswahl eines 3DModells
im Internet über die Druckvorbereitung bis zur Umwandlung
eines simplen Kunststoffstranges in den gewünschten Gegenstand.
Dauer: ca. 1 Stunde, mit Möglichkeit zur Betrachtung des fertigen
Modells nach ca. 2 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,
die Zahl der Sitzplätze ist aber begrenzt. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 15. bis 19. Mai
Dienstag, 15. Mai, 15.30 Uhr
Frühlingszeit – Vorlesezeit
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz
2, am Dienstag, 15. Mai, um 15.30 Uhr, lustige,
spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. Mai, 15.30 Uhr
Japanisches Erzähltheater Kamishibai
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Im Rahmen des Rieselfelder Kinderfest am Mittwoch, 16. Mai,
verzaubert das Erzähltheater Kamishibai Kinder ab 3 Jahren in der
Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, um 15.30 Uhr. Der
Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. Mai, 16 Uhr
Vorlesestunde in Mooswald (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Vorlesepatin Beate Düe liest für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige
Geschichten in der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr.
21, am Mittwoch, 16. Mai, um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. Mai, 16 bis 18 Uhr
Gamingnachmittag für Kinder
Für Kinder ab 8 Jahren gibt es jeden Mittwoch und Donnerstag einen
Gamingnachmittag zwischen 16 und 18 Uhr in der Kinder- und
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Gespielt wird auf den Konsolen
Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. Mai, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)

Die Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 lädt am Mittwoch, 16. Mai,
von 16 bis 18 Uhr zum nächsten Sprachcafé Deutsch ein.
Studierende mit der Studienrichtung Deutsch als Zweit- und
Fremdsprache bieten in lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch
zu sprechen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Das
Sprachcafé ist offen für alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. Mai, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 16. Mai, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 17. Mai, 15.30 Uhr
Märchenstunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Peter Pflug erzählt für Kinder ab 3 Jahren das Märchen „Rapunzel“
am Donnerstag, 17. Mai, um 15.30 Uhr, in der Stadtteilbibliothek
Haslach, Staudingerstraße 10. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 17. Mai, 15.30 Uhr
Erzähltheater Kamishibai: „Was sagt dein Papa, Willi Wiberg?“
(Stadtteilbibliothek Mooswald)
Alles zu seiner Zeit, Eile mit Weile, sagt Willis Papa, wenn er zur
Pflicht ermahnen muss. Aber hält sich auch der Papa an diese
Weisheiten? Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren zeigt die
Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Donnerstag,
17. Mai, um 15.30 Uhr, das Kamishibai „Was sagt dein Vater, Willi
Wiberg?“. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 18. Mai, 14.30 Uhr
Bibliobus aus Mulhouse (Münsterplatz)
Am Freitag, 18. Mai, kommt der Bibliobus aus Mulhouse nach
Freiburg. Auf dem Münsterplatz vor der Stadtbibliothek bietet er von
14.30 bis 16.30 Uhr Bücher, Zeitschriften und Hör-CDs in
französischer Sprache. Für die Ausleihe genügt der gültige Ausweis
der Stadtbibliothek Freiburg.
 
 

 
Freiburg: Jahresbericht 2017 der Stadtbibliothek
Digitaler Wandel, verändertes Leseverhalten

Vielfältiger Ausbau der Digitalen Strategie an allen Standorten der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek bietet allen Bürgerinnen und Bürgern ungehinderten Zugang an Information, Bildung und Kultur. Dazu gehört es, die Menschen angesichts wachsender Digitalisierung in der veränderten Mediennutzung zu begleiten. Ihre Angebote bestehen seit Jahren nicht mehr ausschließlich in der Ausleihe von gedruckten und digitalen Medien, sondern auch in der Vermittlung von Lese- und Sprachkompetenz, von Medienkompetenz und verstärkt von digitaler Kompetenz. Sie will Menschen befähigen, die vielfältigen digitalen Möglichkeiten sinnvoll und nachhaltig zu nutzen.

Dies ist ihr auch im vergangenen Jahr überzeugend gelungen, wie der Jahresbericht 2017 belegt, den Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Elisabeth Willnat, Leiterin der Stadtbibliothek, heute in der Hauptstelle am Münsterplatz vorgestellt haben. Dabei betonte von Kirchbach: „Der Erfolg von Bildung und kulturellen Angeboten hängt heute mehr denn je von der Attraktivität des Ortes ab. Darum haben wir uns auch zum Ziel gesetzt, die Aufenthaltsqualität in unseren Bibliotheken noch mehr zu erhöhen.“

Konkret hob der Bürgermeister hervor: die Neugestaltung der Kinder- und Jugendbibliothek in der Hauptstelle am Münsterplatz und die Modernisierung ihrer Angebote; den Ausbau der Digitalen Strategie, etwa durch Teilnahme am Kinder-Softwarepreis Tommi; eine noch intensivere Öffentlichkeitsarbeit; und eine neue Rekordzahl an Führungen, Veranstaltungen, Ausstellungen und Präsentationen.

Das Medienangebot und seine Nutzung

2017 erzielte die Stadtbibliothek 1.495.744 Ausleihen. 2016 waren es 1.514.443 Ausleihen gewesen. 2015: 1.613.581 – 2014: 1.623.093 – 2013: 1.641.740 – 2012: 1.593.607 – 2011: 1.600.356. Aufgrund unterschiedlich langer Schließungszeiten sind diese Werte bedingt miteinander vergleichbar. 2017 wurde die Kinder- und Jugendbibliothek umgestaltet, 2016 die Hauptstelle barrierefrei umgebaut.

Dasselbe gilt für die Entwicklung der Besuchszahlen. Im vergangenen Jahr haben 541.712 Kundinnen und Kunden die Bibliotheken besucht. 2016 waren es 612.181 Personen. 2015: 647.309 – 2014: 709.188 – 2013: 684.983 – 2012: 678.470 – 2011: 672.177.

Im vergangenen Jahr haben 25.019 Personen einen Leseausweis erworben (hinzu kommen 1.365, die nur die Onleihe nutzen). 2016: 25.477 – 2015: 26.276 – 2014: 26.706 – 2013: 26.635 – 2012: 26.651 – 2011: 26.617. Dieser minimale Rückgang ist in Zeiten der Onleihe ein geläufiges Phänomen: Je mehr von zu Haus ausgeliehen wird, desto weniger ist zu verhindern, dass mehrere Personen einen Ausweis nutzen.

Wiederum stieg der Anteil der älteren Leserschaft ab 60 Jahren, von 2.509 (2015) über 2.582 (2016) auf 2.715 (2017). 2011 waren nur 1.882 Leser über 60 Jahre alt.

Immer wieder überraschend: Der Anteil der Bibliotheksnutzung zwischen Frauen und Männern liegt seit Jahren konstant bei 63-64 zu 36-37 Prozent, und zwar altersübergreifend. Dies galt auch 2017.

Die Onleihe, also die Ausleihe digitaler Medien wie E-Books und EJournals, ist mit 142.503 Downloads längst die ausleihstärkste „Zweigstelle“. Im vergangenen Jahr hat sie schon 9,5 Prozent (2016: 7,7 %) aller Ausleihen ausgemacht, bei vergleichsweise bescheidenem Bestand von 15.703 (2016: 13.444) Medien.

Die Medienzusammensetzung blieb gegenüber dem Vorjahr im Wesentlichen gleich: 66 Prozent Bücher, 34 Prozent Non-book-Medien wie Noten, Zeitschriften, Karten, Spiele. 20 Prozent der Medien sind elektronisch (Musik-CDs, DVDs, Literatur-CDs etc.), sie machen 44 Prozent der Ausleihen aus.

Ausbau der Digitalen Strategie
Den ungehinderten Zugang zu Wissen ermöglichen und die Chancengleichheit fördern – das bleibt die Kern-Aufgabe einer Bibliothek, gerade in Zeiten der Digitalisierung. Als nicht-kommerzielle, qualitätsorientierte und niederschwellige Einrichtung soll sie die Bürgerschaft mit digitalen Entwicklungen vertraut machen. Dieser Aufgabe kommt sie an all ihren Standorten in vielfältiger Weise nach.

Erwachsenenbibliothek
In der Infothek ist insbesondere der 3D-Drucker bei den regelmäßig stattfindenden Einführungen von Interessierten umringt. Der Einsatz
dieser Technologie in der Medizin, Architektur usw. entwickelt sich rasant. Bibliotheksmitglieder können auf dem Ultimaker²-Drucker zudem kostenlos eigene Modellvorlagen ausdrucken.

Zum „Tag der Sehbehinderten“ am 6. Juni hat die Stadtbibliothek mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein zu einer besonderen Vorführung eingeladen. Mit Hilfe der 3D-Technologie wurden dreidimensionale Umgebungskarten erstellt, die Blinden und Sehbehinderten neue Wege der Wahrnehmung eröffnen. Unter anderem wurde die Baustellensituation an der Ersatzhaltestelle Siegesdenkmal als 3D-Karte ausgedruckt. So hilft das taktile Abbild der unmittelbaren Umgebung bei der Orientierung. Das Beispiel zeigt, wie Digitalisierung Inklusion alltagspraktisch unterstützt.

Mit der Oculus Rift 3D-Brille bietet die Infothek nicht nur haptische, sondern auch virtuelle Welten zum Erkunden an. An festen Terminen werden die Möglichkeiten einer VR-Brille (Virtual Reality) vorgestellt und zum Testen und Spielen angeboten.

Für Erwachsene finden Einführungen in die Nutzung digitaler Medien statt. Der Schwerpunkt der eReader-Sprechstunde liegt auf der Onleihe. An festen Terminen erhalten Interessierte Hilfestellung in der Handhabung ihrer eigenen Geräte und können sich allgemein über die digitale Welt informieren.

Im Jahr 2017 gelang der Bibliothek der Einstieg in das E-Learning. Dies ist eine zukunftsorientierte Lernform im Rahmen des lebensbegleitenden Lernens. Der deutsche Bibliotheksverband hat der Stadtbibliothek Laptops und Lizenzen des Sprachlernprogramms LinguaTV spendiert. E-Learning-Kurse sind ein attraktives zusätzliches Angebot zur Sprachförderung in Deutsch.

Bei regelmäßigen betreuten Lerntreffs erhalten die Teilnehmenden, überwiegend geflüchtete Menschen, eine Einführung in die OnlineSprachkurse und können sich über das Gelernte austauschen.

Kinder- und Jugendbibliothek
Das Jahr 2017 hat der Kinder- und Jugendbibliothek großeVeränderungen beschert. Der Raum wurde mit Unterstützung der Volker-Homann-Stiftung komplett neu gestaltet, die Buchbestände für die frühkindliche Bildung (ab drei Jahren) wurden aufgestockt, die Kinder-Homepage erhielt ein zeitgemäßes Relaunch und die Ausstattung mit mobilen Geräten wurde angeschoben. Gerade das 2016 gestartete Projekt „Sprachenfabrik in der Bibliothek“ hat die Digitalisierung voran gebracht. Dank der Anschaffung von 10 Tablets kann die Stabi jetzt Tablet-Rallyes anbieten; damit stellen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ihre Lieblingsbücher kreativ vor.

Die Einbeziehung digitaler Medien setzt die Kinderbibliothek 2018
fort. So finden seit der Neueröffnung regelmäßig Spielenachmittage
statt. Mittwochs und donnerstags können verschiedene Konsolen in einem betreuten Rahmen getestet werden. Hinzu kommen Termine wie der Roboter-Nachmittag, der Programmier-Nachmittag, ein Mario Kart-Turnier oder das Ausprobieren der Virtual Reality Brille.

Zwei Tablets stehen zudem an allen Tagen zur freien Verfügung. Schwerpunkt sind hier die Bilderbuch-Apps, mit denen Geschichten mitgelesen und interaktiv erlebt werden können.

Erwähnenswert sind auch die Tonie-Boxen und Figuren. Dank des verspielten Designs und der praktischen Handhabung werden sie immer bekannter und beliebter. Daher werden die kindgerechten Tonträger (neben CD-Playern und TipToi-Stiften) zum Ausprobieren und Anhören vor Ort angeboten.

Haslach
In Haslach besteht weiterhin der Game-Tester-Treff als Kooperation zwischen der Staudinger-Gesamtschule, der Jugendbegegnungsstätte und der Stadtteilbibliothek. Die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Dieser offene Treff findet inzwischen jeden zweiten Dienstag statt. Als niederschwelliger Einstieg in die Bibliothek können Konsolenspiele entdeckt, getestet, zusammen gespielt und bewertet werden. Die Kinder und Jugendlichen lernen die Bibliothek so als Ort der Begegnung und zum Auffinden von Medien über die Spiele hinaus kennen, erwerben Sprachkenntnisse und werden ans Lesen herangeführt.

Seit Juli 2017 ist der Haslacher Bibliotheks-Blog online. Hier werden regelmäßig Neuigkeiten, Veranstaltungen und Medien vorgestellt. Über die Kommentarfunktion können Nutzer und Nutzerinnen direkt Kontakt aufnehmen, Fragen stellen und Rückmeldung geben.

Die Stadtbibliothek ist darüber hinaus kontinuierlich bei den Planungsprozessen für den Neubau der Staudinger-Schule aktiv.

Rieselfeld
Dank der Anschaffung von zehn iPads und des schnelleren WLANs konnte auch im Rieselfeld das digitale Angebot ausgebaut werden. Die iPads kommen bei der Tablet-Rallye „Bibliothek mit allen Sinnen“ zum Einsatz, die in Kooperation mit der Clara-Grunwald-Schule und dem Verein KIOSK entwickelt wurde und sich an Kinder mit Migrationshintergrund wendet.

Besonders beliebt sind die Tablets zur freien Nutzung. Die Kinder und Jugendlichen können am Tag 30 Minuten lang vor Ort auf dem Tablet spielen, malen, programmieren oder den Roboter Cozmo steuern. Vor allem das Spiel „Minecraft“, mit dem inzwischen auch Konzeptionen für den Unterricht erstellt werden, ist stark gefragt. Daher kauft die Bibliothek vermehrt Bücher zu diesem Spiel ein, um neben der Medien- auch die Lesekompetenz zu stärken. Auch bei
Veranstaltungen wie dem „Tommi“ oder dem Schulfest der ClaraGrunwald-Schule sind die Tablets im Einsatz.

Neben den Spielen kann man auf den Tablets auch auf die Onleihe zugreifen. Dadurch steigt vor Ort das Angebot an Zeitschriften und Zeitungen. Das Interesse an der Onleihe und den technischen Möglichkeiten mobiler Endgeräte wird vor allem durch die stark nachgefragten Online-Sprechstunden allein im Rieselfeld deutlich.

Als Magnet lockt der Wii-U-Nachmittag vor allem Kinder und Jugendliche in die Mediothek. Doch auch Erwachsene nutzen ihn, um sich vor einem eventuellen Konsolenkauf über aktuelle Spieletrends zu informieren.

Tommi: Elektronische Spiele testen
2017 fand der „Tommi“ das erste Mal auch in Freiburg statt. Für die Teilnahme an diesem Kinder-Softwarepreis konnten sich bundesweit alle öffentlichen Bibliotheken bewerben. Organisiert wird der Tommi vom Family Media Verlag in Freiburg und dem Büro für Kindermedien Feibel.de in Berlin. Kooperationspartner sind der Deutsche Bibliotheksverband, die Frankfurter Buchmesse, Google, Jugendschutz.net und das Kinder- und Jugendprogramm des ZDF.

Im September haben über 250 freie Tester und Testerinnen zwei Wochen lang 40 aktuelle altersgerechte Spiele und Spielzeuge in den Stadtteilbibliotheken Haslach, Mooswald, Rieselfeld und in der Computerspielschule des Jugendhilfswerks getestet. Dabei erhalten die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 14 Jahren Testbögen, mit denen sie die Spiele kritisch hinterfragen und bewerten. Nach dem Testen und Bewerten werden die besten Spiele auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet.

In diesem Rahmen fanden in den Zweigstellen der Stadtbibliothek vormittags zum Thema Gaming auch medienpädagogische Workshops für Schulklassen statt.

Neben der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen wird auch der kritische und bedachte Umgang mit digitalen Spielen gefördert. Gleichzeitig können Eltern ihre Kinder im Medienzeitalter begleiten, und lernen dadurch auch altersgerechte und für ihre Kinder geeignete Spiele kennen.

Abi-Scout, Sprachcafé, Veranstaltungen
Die Bibliothek unterstützt seit jeher mit diversen Aktionen das lebensbegleitende Lernen. Neu war das Angebot „Abi-Scout“: In Anlehnung an das Konzept des beliebten Info-Scouts, bei dem Schülerinnen und Schüler nach Anmeldung eine Rechercheschulung und eine professionell begleitete Materialsuche zu einem gewünschten Thema bekommen, konnten sich hier speziell Abiturienten an zwei Montagen im Juni Medien zu ihren mündlichen Prüfungen besorgen und sich beraten lassen.

Auch bei der Integration von Geflüchteten ist sie beteiligt. Neben den E-Learning-Angeboten startete sie in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule ein Sprachcafé, speziell für Migrantinnen und Migranten, zur Förderung des Erwerbs der deutschen Sprache .

Die Zahl der Veranstaltungen hat 2017 mit 941 Führungen, Lesungen, Ausstellungen und Medienpräsentationen ihren Höchststand erreicht. Hervorzuheben sind „StadtLesen“, das Lesewohnzimmer im Freien auf dem Kartoffelmarkt, und die Kooperation im Rahmen der Russischen Kulturtage. In Zusammenarbeit mit dem Marina-Zwetajewa-Gedenkmuseum in Bolschewo hat die Stadtbibliothek dafür die Ausstellung „Für meine Verse, die so früh geschrieben ..., kommt noch die Zeit herauf“ zu Leben und Werk der russischen Dichterin Marina Zwetajewa erarbeitet.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 7. bis 12. Mai
Montag, 7. Mai, 15.30 Uhr
Bilderbuchkino „Dr. Brumm auf Hula Hula“
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Donnerstags ist bei Dr. Brumm faulenzen angesagt, doch heute
wünscht Pottwal sich mal eine Veränderung. Sofort bucht Bär einen
Spontanurlaub in der Karibik. Aber Erholung sieht anders aus. Für
Kinder ab 4 Jahren zeigt die Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz
2, am Montag, 7. Mai, das Bilderbuchkino „Dr. Brumm
auf Hula Hula“. Im Anschluss wird gemeinsam gemalt. Der Eintritt ist
frei.

Dienstag, 8. Mai, 15.30 Uhr
Frühlingszeit – Vorlesezeit
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz
2, am Dienstag, 8. Mai, um 15.30 Uhr, lustige,
spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 8. Mai, 16. Uhr
Spanische Geschichten für kleine Ohren und Augen
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Unsere Vorlesepatin Maria Ventura sucht sich aus einem Meer von
Geschichten eine aus und liest sie am Dienstag, 8. Mai, um 16 Uhr in
der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, für Mädchen
und Jungen ab 3 Jahren auf Spanisch vor. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. Mai, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
(Kinder- und Jugendbibliothek)

Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für
Mädchen und Jungen von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 9. Mai, um 16
Uhr, in der Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. Mai, 16 bis 18 Uhr
Gamingnachmittag für Kinder
Für Kinder ab 8 Jahren gibt es jeden Mittwoch und Donnerstag einen
Gamingnachmittag zwischen 16 und 18 Uhr in der Kinder- und
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Gespielt wird auf den Konsolen
Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. Mai, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 lädt am Mittwoch, 9. Mai, von
16 bis 18 Uhr, zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten in
lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. Mai, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 9. Mai, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. Mai, 18.30 Uhr
„Leidvolle Vaterfreuden“ mit Oliver Scheidies
(Stadtteilbibliothek Haslach)
Im Rahmen der Väteraktionstage in Freiburg tritt der Liedermacher
Oliver Scheidies am 9. Mai, um 18.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek
Haslach, Staudinger Straße 10, auf. Unter dem Motto „Leidvolle
Vaterfreuden“ präsentiert der preisgekrönte Songpoet seine Lieder –
poetisch und clownesk, philosophisch und tiefgründig humorvoll.
Eine Veranstaltung der Haslacher Wundertüte. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 2. bis 5. Mai
Mittwoch, 2. Mai, 16 Uhr
„Die Bunte Bande“ – Lesung mit Esther Grunemann
(Mediothek im Rieselfeld)
Im Rahmen der Aktion „Inklusion von Anfang an“ liest Esther
Grunemann, Sprecherin des AK Inklusion des BürgerInnenvereins
Rieselfeld und langjährige Freiburger Beauftragte für Menschen mit
Behinderung, aus dem Buch „Die Bunte Bande: Das gestohlene
Fahrrad“. Die Lesung mit dem ersten inklusiven Kinderbuch für
Kinder ab 6 Jahren findet am Mittwoch, 2. Mai, um 16 Uhr in der
Mediothek im Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, statt. Die
Geschichte der „bunten Bande“ ist auf drei Arten im Buch dargestellt:
in Blindenschrift, in üblicher Schrift und in leichter Sprache. So
können alle Kinder das gleiche Buch lesen: blinde Kinder in der
Punktschrift zum Tasten, Kinder mit Sehbehinderung in sehr großer
Schrift und für Kinder, die komplizierte Wörter oder lange Sätze nicht
so gut verstehen, gibt es die „leichte Sprache“. Eine
Gebärdendolmetscherin übersetzt in die Gebärdensprache. Der
Eintritt ist frei.

Mittwoch, 2. Mai, 16 Uhr
Vorlesestunde in Mooswald (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Vorlesepatin Beate Düe liest für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige
Geschichten in der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr.
21, am Mittwoch, 2. Mai, um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 2. Mai 16 – 18 Uhr
Gamingnachmittag für Kinder (Stadtbibliothek)
Für Kinder ab 8 Jahren gibt es jeden Mittwoch und Donnerstag einen
Gamingnachmittag zwischen 16 und 18 Uhr in der Kinder- und
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Gespielt wird auf den Konsolen
Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.


Mittwoch, 2. Mai, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 lädt am Mittwoch, 25. April,
von 16 bis 18 Uhr, zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten in
lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 4. Mai, 17 Uhr
Musik im Gespräch (Stadtbibliothek)
In der Reihe „Musik im Gespräch“ stellt Alexander Grebtschenko,
Dozent am Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Freiburg,
ausgewählte eigene Werke vor. Die Übertragung von digitalen
Prozessen (zurück) in die analoge Welt und die Manipulation an der
Wirklichkeit sind Hauptthemen des Gesprächs am Freitag, 4. Mai, um
17 Uhr in der Stadtbibliothek am Münsterplatz. In Kooperation mit der
Interessengemeinschaft Freiburger Komponisten. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 5. Mai, 11 Uhr
Italienische Vorlesestunde für Kinder (Stadtbibliothek)
Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren lesen Mitglieder des Centro
Culturale Italiano am Samstag, 5. Mai, um 11 Uhr in der
Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, aus italienischen Kinderbüchern.
Der Eintritt ist frei.

Samstag, 5. Mai, 15 bis 18 Uhr
Bücherbus beim Frühlingsfest (Tennenbacher Platz)
Zum Frühlingsfest der Arbeitsgemeinschaft Frühlingsfest BrühlBeurbarung
am Samstag, 5. Mai, präsentiert der Bücherbus der
Stadtbibliothek von 15 bis 18 Uhr sein Medienangebot. Wer Lust hat,
darf ein Bücherbus-Modell basteln und ein Riesenpuzzle vom
Bücherbus zusammenfügen. Das japanische Erzähltheater
Kamishibai mit dem Stück „Pippilothek“ wird um 15.30 und 16.30 Uhr
vorgeführt. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 24. bis 28. April
Dienstag, 24. April, 15 Uhr
Lesetreff mit Ursula Dietrich (Stadtbibliothek)
Ursula Dietrich lädt monatlich zu einem Austausch über Bücher in
lockerer Form ein. Beim Lesetreff am Dienstag, 24. April, um 15 Uhr,
in der Stadtbibliothek am Münsterplatz, wird über den Roman „Tanz
der seeligen Geister“ von Stewart O‘Nan gesprochen. Der Eintritt ist
frei.

Dienstag, 24. April, 15.30 Uhr
Frühlingszeit – Vorlesezeit (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz
2, am Dienstag, 24. April, um 15.30 Uhr, lustige,
spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 25. April, 10 Uhr
Büchertreff im Café im Glashaus
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Die Mediothek im Rieselfeld und die KIOSK-Cafégruppe laden zum
Büchertreff am Mittwoch, 25. April, um 10 Uhr, in das Café im
Glashaus am Maria-von-Rudloff-Platz 2 ein. Literaturbegeisterte
können sich über Bücher austauschen, das derzeitige Lieblingsbuch
vorstellen oder neue Lesetipps bekommen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 25. April, 15 Uhr
Bilderbuchkino „Rudi Riese“ (Stadtteilbibliothek Haslach)
Rudi Riese ist anders als seine drei Mäuseschwestern. Er erfährt,
dass er ein Rattenjunge ist, der als verlassenes Baby in die
Mäusefamilie aufgenommen wurde. Vorlesepatin Anna Russo liest
und zeigt die Geschichte „Rudi Riese“ in der Stadtteilbibliothek
Haslach, Staudingerstraße 10, am Mittwoch, 25. April, um 15 Uhr.
Für Mädchen und Jungen ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 25. April, 16 Uhr
Felizitas Lacher liest vor (Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für
Mädchen und Jungen von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 25. April, um
16 Uhr, in der Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 25. April, 16 bis 18 Uhr
Gamingnachmittag für Kinder
Für Kinder ab 8 Jahren gibt es jeden Mittwoch und Donnerstag
zwischen 16 und 18 Uhr einen Gamingnachmittag in der Kinder- und
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Gespielt wird auf den Konsolen
Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 25. April, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 lädt am Mittwoch, 25. April,
von 16 bis 18 Uhr zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten in
lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 26. April, 15.30 Uhr
Erzähltheater Kamishibai: „Betül und Nele erleben den
Ramadan“ (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Betül ist schon ganz aufgeregt. Denn bald beginnt der Ramadan und
die ganze Familie freut sich sehr darauf. Ihrer besten Freundin Nele
erzählt sie alles, was sie schon über den Ramadan weiß, und lädt sie
zu sich nach Hause ein. Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren zeigt
die Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am
Donnerstag, 26. April, um 15.30 Uhr, das Kamishibai „Betül und Nele
erleben den Ramadan“. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 26. April, 15.30 – 18 Uhr
Game on: Gesellschaftsspiele-Nachmittag
(Stadtteilbibliothek Haslach)
Alle zwischen 6 und 12 Jahren sind zu „Game on“, dem
Gesellschaftsspiele-Nachmittag am Donnerstag, 26. April, von 15.30
bis 18 Uhr in die Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10,
eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 26. April, 17 Uhr
Spanische Geschichten (Kinder- und Jugendbibliothek)
Raul Páramo und Eva Santafe lesen und erzählen für Kinder ab 3
Jahren auf Spanisch am Donnerstag, 26. April, um 17 Uhr, in der
Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 17. bis 21. April
MIT ANMELDUNG:

Samstag, 21. April, 10 bis 16 Uhr
Game-Tester-Tag: Spielen, testen, bewerten!
(Stadtteilbibliothek Haslach)
Konsolenspiel-Fans im Alter von 12 bis 15 Jahren sind eingeladen,
am Game-Tester-Tag am Samstag, 21. April, von 10 bis 16 Uhr in
der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10, neue Spiele
auszuprobieren. In kleinen Gruppen können sie an fünf Stationen
(Switch, PS4, XboxOne, WiiU, PC) und mit VR-Brille neue und
bekannte Spiele testen und bewerten. Dazwischen gibt es ein
Mittagessen im Kinder- und Jugendtreff Haslach. Die Teilnehmerzahl
ist begrenzt, Teilnahme nur mit Anmeldung – persönlich in der
Stadtteilbibliothek Haslach oder unter Tel. 0761/201 2261. In
Kooperation mit der Jugendbegegnungsstätte Haslach. Der Eintritt ist
frei.

OHNE ANMELDUNG:

Dienstag, 17. April, 15.30 Uhr
Frühlingszeit – Vorlesezeit
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz
2, am Dienstag, 17. April, um 15.30 Uhr, lustige,
spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 18. April, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 18. April, um 17 Uhr, in der

Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 18. April, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 lädt am Mittwoch, 18. April,
von 16 bis 18 Uhr, zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten in
lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 18. April, 16.30 Uhr
Wii U-Nachmittag (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Alle ab 6 Jahren, die ihr Können bei Spielen an der Konsole testen
oder einfach mal ausprobieren wollen, sind zum Wii U-Nachmittag
am Mittwoch, 18. April, ab 16.30 Uhr, in die Mediothek Rieselfeld,
Maria-von-Rudloff-Platz 2, eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 20. April, 14.30 Uhr
Bibliobus aus Mulhouse (Münsterplatz)
Am Freitag, 20. April, kommt der Bibliobus aus Mulhouse nach
Freiburg. Auf dem Münsterplatz vor der Stadtbibliothek bietet er von
14.30 bis 16.30 Uhr Bücher, Zeitschriften und Hör-CDs in
französischer Sprache. Für die Ausleihe genügt der gültige Ausweis
der Stadtbibliothek Freiburg.

Freitag, 20. April, 17 Uhr
Elektronischer Benutzerkatalog (Stadtbibliothek)
Am Freitag, 20. April, um 17 Uhr lädt die Stadtbibliothek am
Münsterplatz Interessierte zu einer Einführung in ihren elektronischen
Benutzerkatalog ein. Die Recherche in den Beständen der
Stadtbibliothek wird ausführlich vorgestellt. Die Anmeldung für diese
kostenlose Führung erfolgt über die VHS (Tel. 0761/368 9510).

Samstag, 21. April, 11 Uhr
Italienische Vorlesestunde für Erwachsene (Stadtbibliothek)
Mitglieder des Centro Culturale Italiano lesen am Samstag, 21. April,
um 11 Uhr in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17, aus
italienischen Romanen. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 9. bis 14. April
Montag, 9. April, 15.30 Uhr
Bilderbuchkino „Schlimmer geht immer!“
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Jedes Tier hat ein Wehwehchen und bei jedem wird es immer
schlimmer! Doch zum Glück gibt es für jedes Aua ein Gegenmittel. Für
Kinder ab 4 Jahren zeigt die Mediothek Rieselfeld, Maria-von-RudloffPlatz
2, am Montag, 9. April, das Bilderbuchkino „Schlimmer geht
immer“. Im Anschluss wird gemeinsam gemalt. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 10. April, 15.30 Uhr
Frühlingszeit – Vorlesezeit (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz
2, am Dienstag, 10. April, um 15.30 Uhr, lustige,
spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 10. April, 16 bis 18 Uhr
Game-Tester-Treff (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, gibt es eine
offene Gruppe für alle ab 12 Jahren, die gerne elektronische Spiele
spielen, testen und bewerten möchten. Beim nächsten Treffen am
Dienstag, 10. April, von 16 bis 18 Uhr steht der Start des neuen
Gaming-PCs auf dem Programm. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 11. April, 16 Uhr
Felizitas Lacher liest vor (Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für
Mädchen und Jungen von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 11. April, um
16 Uhr, in der Kinderbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 11. April, 16 bis 18 Uhr
Gamingnachmittag für Kinder

Für Kinder ab 8 Jahren gibt es jeden Mittwoch und Donnerstag einen
Gamingnachmittag zwischen 16 und 18 Uhr in der Kinder- und
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Gespielt wird auf den Konsolen
Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 11. April, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 11. April, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 12. April, 15.30 Uhr
Märchenstunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Peter Pflug erzählt für Kinder ab 3 Jahren das Märchen
„Aschenputtel“ am Donnerstag, 12. April, um 15.30 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 13. April, 17 Uhr
Buchpräsentation mit Hans Frieder Huber (Stadtbibliothek)
Am Freitag, 13. April, um 17 Uhr, präsentiert Hans Frieder Huber in
der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, seine Neuerscheinungen
„Rubischons Tagebuch“ und „Brandgeruch“. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 13. April, 17 Uhr
Operneinführung zu „La Bohème“ (Stadtbibliothek)
Maria Luigia Wigand von der Dante-Alighieri-Gesellschaft Freiburg
gibt am Freitag, 13. April, um 17 Uhr, in der Stadtbibliothek,
Münsterplatz 17, eine Einführung in die Oper „La Bohéme“ von
Giacomo Puccini. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 13. April, 18 bis 19 Uhr
Führung durch die Stadtbibliothek (Stadtbibliothek)
Am Freitag, 13. April, um 18 Uhr lädt die Stadtbibliothek am
Münsterplatz Interessierte zum etwa einstündigen Rundgang ein.
Vorgestellt werden die Medienangebote von Ratgeberliteratur über
Krimis und Thriller bis zur vielseitigen Zeitungs- und
Zeitschriftenauswahl sowie die multimediale Bandbreite der Bibliothek.
Die Teilnehmenden lernen dazu die Ausleihe und Rückgabe kennen,
die in Selbstbedienung organisiert ist. Die Anmeldung für diese
kostenlose Führung erfolgt über die VHS (Tel. 0761/368 9510).

Samstag, 14. April, 11 Uhr
Italienische Vorlesestunde für Kinder (Stadtbibliothek)
Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren lesen Mitglieder des Centro
Culturale Italiano am Samstag, 14. April, um 11 Uhr, in der
Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, aus italienischen Kinderbüchern.
Der Eintritt ist frei.

Samstag, 14. April, 12 Uhr
Einführung in den 3D-Druck (Stadtbibliothek)
Am praktischen Beispiel, mit Hilfe des Ultimaker²-Druckers, erläutern
Mitarbeitende der Infothek am Samstag, 14. April, um 12 Uhr, in der
Stadtbibliothek am Münsterplatz, die ersten Schritte auf dem Gebiet
des 3D-Drucks. Gezeigt wird der Weg von der Auswahl eines 3DModells
im Internet über die Druckvorbereitung bis zur Umwandlung
eines simplen Kunststoffstranges in den gewünschten Gegenstand.
Dauer: ca. 1 Stunde, mit Möglichkeit zur Betrachtung des fertigen
Modells nach ca. 2 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,
die Zahl der Sitzplätze ist aber begrenzt. Der Eintritt ist frei.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger