lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 20. August 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Bücher-Tausch

Bad Krozingen: Projekt
Öffentlicher Bücherschrank im Kurpark Bad Krozingen / Foto: Daniel Jäger
 
Bad Krozingen: Projekt "Bücherregale"
Basierend auf einer Idee aus Wales aus den 70er Jahren wurde das Projekt "Bücherregale" des Lions Clubs Bad Krozingen - Staufen im Jahr 2008 angeregt. In Hay-on-Wye, einem Städtchen mit gerade einmal 1500 Einwohnern, das irgendwo in den Bergen zwischen Bristol und Birmingham liegt, wurde eine Bücherstadt gegründet, in der sich bis heute fast alles um Bücher dreht, wodurch Hay-on-Wye zu einem Reiseziel von Bücherfreunden aus aller Welt geworden ist.

Der Lions Club hat die Idee aufgegriffen, um sich weitere Einnahmequellen für seine vielen sozialen Projekte zu schaffen. Außer dem Bücherregal in Bad Krozingen am Musikpavillon beim Kurhaus gibt es eines beim Josefshaus im "Wandelgang", in der Schlatterer Straße 7 sowie eine "Bücher Ecke" als Telefonzelle beim Dorfbrunnen in der Nähe der REWE/Raiffeisenmärkte. In Staufen erfreut sich das Regal in der Struve-Passage wachsender Beliebtheit und für die Zukunft sind noch mehr Regale geplant.

Das Krozinger Prinzip geht wie folgt: Jeder, der noch brauchbare Bücher weiter geben will, kann diese im Friseurgeschäft Bernhard Pfefferle (Schlatter Str. 7, 79189 Bad Krozingen) abgeben und der Lions Club verteilt sie auf seine Regale. Jeder, der gerne ein Buch mitnehmen möchte, kann dieses gerne tun, wobei der Lions Club um eine angemessene Spende in die dafür vorgesehene Kasse bittet. Das so erwirtschaftete Geld verwendet der Lions Club zu hundert Prozent für seine sozialen Projekte wie z.B. in der Jugendarbeit oder zur Unterstützung von Bedürftigen.
 
 

Freiburg: Öffentlicher Bücherschrank
Offener Bücherschrank in Telefonzelle / Foto: Daniel Jäger
 
Freiburg: Öffentlicher Bücherschrank
Seit 16. Juli 2014 in der Sedanstraße beim Theater Freiburg

War früher eine Telefonzelle dazu da, mit gesprochenen Worten per Telefonat zu kommunizieren, ist dies in Zeiten der umfassenden Verbreitung der Mobiltelefone fast nur noch die Ausnahme. Eine der Gelben Zellen hat nun in Freiburg in der Sedanstraße neben dem Theater Freiburg eine neue Verwendung gefunden: Kommunizieren mit geschriebenene Worten, die in Büchern aller Art in der Bücherschrank-Zelle kostenfrei getauscht werden können.

Die Studenteninitiative Weitblick hat in Kooperation mit dem Stadttheater Freiburg dieses Projekt ins Leben gerufen und bietet damit die Möglichkeit, ganz einfach und ohne Kosten Bücher zu tauschen und weiter zu verschenken. Dabei steht völlig frei, ob man das gelesene Buch behält, wieder zurückbringt oder im Tausch ein anderes Buch einstellt. Der Art der Bücher sind keine Grenzen gesetzt, es können Romae, Gedichtbände, Krimis, Sach- oder Kinderbücher sein. Generell beruht dieser öffentliche Bücherschrank auf dem Tauschprinzip und floriert dann am besten, wenn ein Geben und Nehmen stattfindet. Das Angebot kann rund um die Uhr genutzt werden, da die Telefonzelle Tag und Nacht zugänglich ist.
 
 

Frankfurt: Offener Bücherschrank
Offener Bücherschrank in Frankfurt / Foto: Daniel Jäger
 
Frankfurt: Offener Bücherschrank
Die Frankfurter haben im Stadtgebiet "Offene Bücherschränke" aufgestellt. Dies ist eine kostenlose, rund um die Uhr geöffnete Bibliothek für alle Bürgerinnen und Bürger und Gäste der Stadt.

Jeder darf sich einfach ein Buch mitnehmen, das er gerne lesen möchte. Später bringt er es wieder zurück - oder stellt ein Buch dazu, von dem er denkt, dass es auch für andere lesenswert ist. So sind immer genügend Bücher für alle da.

Das Foto entstand in Frankfurt am Merianplatz in der Berger Straße. Eine Liste der Standorte ist im Internet zu finden.
Mehr
 

Freiburg: Öffentlicher Bücherschrank in Günterstal
Öffentlicher Bücherschrank / Foto: Daniel Jäger
 
Freiburg: Öffentlicher Bücherschrank in Günterstal
Wohin mit ausgelesenen Büchern? Wer sie anonym verschenken will, kann sie in den "öffentlichen Bücherschrank" in Günterstal einstellen. Hier werden Second-Hand-Bücher aufbewahrt, um sie kostenlos und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anzubieten. Es können jederzeit Bücher entnommen und zum Lesen mitgenommen werden. Ob man sie zurückbringt, behält, tauscht oder nicht, entscheidet jeder Nutzer selbst. Es sollen aber nur Bücher zum persönlichen Gebraucht genommen werden. Der Bücherschrank beruht auf dem Prinzip des "Nehmens und Gebens" von Individuen. Es können alle Bücher eingestellt werden: Romane, Sachbücher, Fantasy, Krimis, Kinderbücher usw.

Der Öffentliche Bücherschrank in Günterstal steht beim Katholischen Gemeinehaus am Klosterplatz gegenüber dem ehem. Waisenhaus und ganz nahe der Straßenbahnhaltestelle.
 
 





Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger