lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 20. Oktober 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Gleis 11 - Gurbet
Hörspiel von Alper Maral und Stefan Fricke
Mit: Caroline Junghans, Florian Rummel u. a.
Regie: Stefan Fricke
(Produktion: SWR 2016)

Protagonist dieses Hörstücks ist das türkische Gastarbeiterlied. Die Collage strukturiert das Material der türkischen Originaltexte und -lieder wie ihrer Übersetzungen musikalisch. Sie nutzt dabei poetische Verfahrensweisen, die aus der Tradition der Konkreten Poesie abzuleiten sind. „Gurbet“ ist das türkische Wort für Heimweh. Im Oktober 1961 schlossen die BRD und die Türkei ein Anwerbeabkommen für türkische Arbeiter, die fortan als Gastarbeiter tätig sein sollten. 1973 lebten etwa 600.000 Türken in der BRD. In diesen zwölf Jahren sind zahllose Lieder entstanden, die vielfach publiziert wurden. Hier besingen die nicht-professionellen Singer-Songwriter die Ferne zur Heimat, aber auch den Grund, warum der strukturschwache Türkei froh war, die Arbeitsmigranten los zu werden. Auf Gleis 11 des Hauptbahnhofs in München kamen sie an, um von dort zu ihren neuen Arbeitsstätten weiterzureisen.

Donnerstag, 25.10.2018, 22:03 Uhr, 45´00 Min.
SWR2 Hörspiel-Studio - Zum türkischen Nationalfeiertag
 
 

 
Hörspieltipp: Sörensen hat Angst
Mit: Bjarne Mädel, Birte Kretschmer, Bastian Reiber, Felix von Manteuffel, Anne Weber, Wolfgang Häntsch, Achim Buch, Yassine Boukhobza und Florian Lukas
Hörspielbearbeitung und Regie: Sven Stricker
(Produktion: Dlf Kultur 2018)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel

Tod am Koog. Mit einer Angststörung im Gepäck lässt sich Kriminalhauptkommissar Sörensen von Hamburg nach Katenbüll in Nordfriesland versetzen. Er hofft, dass der Ort ihm ein ruhigeres Leben bescheren wird. Katenbüll ist trostlos, es regnet ständig, und die Einheimischen haben nicht gerade auf ihn gewartet. Doch es kommt noch schlimmer. Gleich nach seiner Ankunft wird Bürgermeister Hinrichs tot im eigenen Pferdestall gefunden. Schon erste Blicke hinter die Kleinstadtkulisse zeigen: Hier kann man es wirklich mit der Angst bekommen.

Freitag, 19.10.2018, 22:33 Uhr, 55´00 Min.m SWR2 Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: @wonderworld oder Die Story von Alice and Bob
Hörspiel von wittmann/zeitblom
Mit: Jule Böwe, Anna Maria Mühe, Gemma Ray (Gesang), Achim Färber (Schlagzeug) u. a.
Komposition und Regie: wittmann/zeitblom
(Produktion: DLF/SWR 2018)
"In my wonderworld, each sleeping vision is so real." (Uriah Heep)

Es wird die Geschichte von Alice und Bob erzählt, von zwei von einander angezogenen Elementarteilchen auf ihrer Reise durch ein digitalisiertes Kapitalozän. Dabei verlinken sich ihr Versuche zu lieben und geliebt zu werden mit Diskursen über digitale Wirklichkeiten und suggestiven Sound-Halluzinogenen. Die Frage bleibt: Was ist wirklich? Und was wirkt nur wirklich? Ist das Digitale noch ein Parallel-Universum, oder ist das Netz bereits das Universum selbst, das die alte Realität in sich aufgenommen hat? Fake-Tweets. Demokratie-Drift. Plastic Planet. Kapitalozän. Humanoide als Leiharbeiter. Self Care und Terrorattacken. Künstliche Intelligenz und Klima-Desaster. Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloß noch nicht gleichmäßig verteilt. Auf einer Tour de Force durch WON DERWORLD, durch unser Zeitalter zwischen analoger und digitaler Wirklichkeit, spannen wittmann/zeitblom einen Bogen von Adornos "Minima Moralia" zur radikal geistesgegenwärtigen Maschinenphilosophie Martin Burckhardts, von Marinettis Dynamismus zum Echtzeit-Dasein digitaler Nomaden, von Richard Sennett bis zum Phänomen der Co-Working-Community und Kenneth Goldsmiths Sprachmanagement im digitalen Zeitalter - begleitet von elegischem Pop Noir und dem metastatischen Wuchern elekronischer Soundblocks.

Donnerstag, 18.10.2018, 22:03 Uhr 63`00 Min. Ursendung, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: 100 Songs
Von Roland Schimmelpfennig
Mit: Robert Gallinowski, Johanna Griebel, Boris Aljinovic u. v. a.
Korepetitorin: Uschi Krosch
Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: SWR 2018 - Ursendung)

Eine Gruppe von Männern und Frauen, jung, alt, verschiedener Völker, Nationen und Religionen: Sie alle sind um acht Uhr vierundfünfzig am großstädtischen Bahnhof. Sie arbeiten hier, servieren den Gästen oder sind Reisende. Dies ist die letzte Zugfahrt ihres Lebens, nur sie wissen es nicht. Weil ein Zug um acht Uhr fünfundfünfzig explodieren wird.
Wie kann das Unfassbare beschrieben werden? Oder geht nur das Beschreiben der Minuten davor? Als alles noch gut und vielleicht nicht alles einfach, aber trotzdem möglich war. Als die Menschen noch ein Ziel hatten und vielleicht in diesem Moment ihr Lieblingslied hörten, sangen, summten. Über die Songs leuchten die Geschichten der Figuren blitzartig auf - sowie die Momente von Glück, Liebe, Leidenschaft. Und deren Vergehen. Cut: und danach? Roland Schimmelpfennigs postdramatischer Text ist ein multiperspektivischer Hymnus auf das Leben angesichts seiner plötzlichen, willkürlichen Bedrohung.

Sonntag, 14.10.2018, 18:30 Uhr, Ursendung 90´00 Min., SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Rudi muss raus
Kriminalhörspiel von Robert Hültner
Mit: Brigitte Hobmeier, Florian Karlheim u. a.
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: BR 2018)
Audio unter radiotatort.ard.de

Rudi hat eine Krise. Nachdem ein kleinkrimineller Jugendlicher bei einer Verfolgung einen schweren Unfall hatte und nun im Krankenhaus mit dem Tod ringt, hadert Rudi mit sich und seinem Polizeiberuf. Zwar hatte der Jugendliche Beute bei sich, doch die Kollegen können Rudi nicht ausreden, unverhältnismäßig reagiert zu haben. Um seinen Kopf wieder klar zu kriegen, schließt er sich Handwerksburschen aus Bruck am Inn an, die nach Italien aufbrechen, um der Partnergemeinde Montesecco beim Wiederaufbau nach einem Erdbeben zu helfen. Wochen zuvor hatten sie zu einer Spendenaktion aufgerufen. In Italien stößt Rudi bald auf Ungereimtheiten. Gab es dort etwa jemanden, der sich auf Kosten der Brucker bereichern wollte? Dann aber stellt sich heraus, dass die Spur des Betrugs zurück nach Bruck führt.

Freitag, 12.10.2018, 22:03 Uhr, 54´00 Min. Ursendung, SWR2 Krimi | ARD Radio Tatort
Sonntag, 14.10.2018, 21:03 Uhr, SWR4 BW Zweitsendung
Mehr
 

 
Hörspieltipp: La Musica
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Marguerite Duras
Aus dem Französischen von Walter Boehlich
Mit: Birgit Minichmayr, Alexander Fehling, Paula Beer u. a.
Komposition: alva noto
Regie: Kai Grehn
(Produktion: SR/RBB 2013)

"Es sind Leute, die sich geliebt haben und die sich getrennt haben. Sie sind noch jung. Sie sind erst fünfunddreißig. Sie sind in Evreaux zum letzten Akt ihrer Trennung, zum Scheidungsurteil. Sie wissen immer noch nicht, was ihnen passiert ist. Beide sind gekommen, um sich ein letztes Mal wiederzusehen, doch beinahe ohne es zu wollen." (Marguerite Duras)
Dieses Stück einer Allerweltssituation über Liebe, Betrug, Reue, Scheidung, Wiederbegegung und Abschied für immer seziert genau die Welt der Beziehungen zwischen Mann und Frau in ihrer leidenschaftlichen Fragilität und hoffnungslosen Vereinzelung.

Donnerstag, 11.10.2018, 22:03 Uhr 45`00 Min., SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Torschlusspanik
Hörspiel von William Gaddis
Aus dem Amerikanischen von Marcus Ingendaay
Mit: Ignaz Kirchner
Komposition und Regie: Klaus Buhlert
(Produktion: DLF/BR/WDR 1999)

Der Erzähler: ein alter Mann, ans Krankenlager gefesselt. Neben ihm stapelt sich die Vorarbeit zu seinem Werk über "die Rolle der Kunst und ihr Scheitern im Zeitalter kommerzieller Reproduzierbarkeit und Verwertung". Immer wieder greift er in sein aufgestapeltes Archiv, immer öfter greift er daneben.
Die herbeizitierten Autoren machen sich selbstständig und fallen sich gegenseitig ins Wort. Um das Chaos perfekt zu machen, sucht der Held selbst in komischer Verzweiflung nach der eigenen Identität. Er glaubt, einen Doppelgänger zu haben, der vor langer Zeit seine Gedanken gestohlen hat. Was ist überhaupt noch authentisch? Gaddis spielt auf Thomas Bernhard und seinen Roman "Beton" an.

Sonntag, 07.10.2018, 18:20 Uhr, 60´00 Min., SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Tirza (3/3)
Nach dem gleichnamigen Roman von Arnon Grünberg
Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten
Mit: Bernhard Schütz, Tanja Schleiff, Gloria Endres de Oliveira, Udo Schenk, Lilith Häßle, Yasin El Harouk u. v. a.
Hörspielbearbeitung: Uta-Maria Heim
Musik: Peter Kaizar
Regie: Mark Ginzler
(Produktion: SWR 2015)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel


Jörgen Hofmeester, Ende fünfzig, wohlhabend, alleinerziehend, geht ganz auf in seiner Vaterrolle. Tirza, so heißt sein Augenstern, die jüngere Tochter. Nach dem Abitur will sie auf Reisen nach Afrika gehen. Dann hat Hofmeester ausgedient ... Und dann tritt ein Mann in Jörgen Hofmeesters Leben, der so etwas wie ein Wiedergänger von Mohammed Atta zu sein scheint. Damit ist der definitive Absturz vorprogrammiert. Bevor er auch noch Tirza verliert, muss Hofmeester handeln. Er fasst einen grauenvollen Plan. Aus einem labilen, zwanghaften Bildungsbürger, der von jeher zum Kontrollverlust neigt, wird ein Mensch, der zum Äußersten fähig ist. Und der blindwütig Grenzen überschreitet, die restlos tabu sind. Arnon Grünberg beschreibt das subtile Psychogramm eines Mannes, der wider Erwarten zum Extremtäter wird. Erst ganz zum Schluss wird deutlich, wie es so weit kommen konnte.

Freitag, 05.10.2018, 22:03 Uhr, 57`00 Min., SWR2 Krimi
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger