lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 27. Juni 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Stefan Lucas
 
Buchtipp: Stefan Lucas "Täter und Opfer"
Der Rechtsanwalt über Verbrechen, die Leben zerstören

True Crime aus dem Blickwinkel der Opfer: In seinem neuen Sachbuch berichtet der Münchner Bestseller-Autor und Rechtsanwalt Stephan Lucas über wahre Verbrechen und stellt die Frage, wie man zum Opfer eines Verbrechens wird und ob man es verhindern kann.

Tagtäglich berichten die Medien über wahre Verbrechen. Und manchmal fragen wir uns: Hätte das auch mir passieren können? Was muss geschehen, dass man Opfer einer Straftat wird?

Stephan Lucas, einer der bekanntesten Strafverteidiger Deutschlands und bekannt aus der SAT1-Serie "Im Namen der Gerechtigkeit", macht anschaulich, was die Opferforschung, ein Teilgebiet der Kriminologie, über die Beziehung zwischen Tätern und Opfern weiß - am Beispiel spannender und aufwühlender Fälle aus seinem Berufsalltag als Rechtsanwalt. Dabei wird deutlich: Man kann sich im Alltag vorsichtig und umsichtig verhalten und dennoch nicht ausschließen, dass man zum Opfer eines Verbrechens wird.

Der Opfer-Code macht betroffen und nachdenklich – ein engagiertes Buch über ein hoch emotionales Thema!

Droemer Verlag 2022 , 288 Seiten, € 14.99 (D)
ISBN: 978-3-426-30302-3
 
 


Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Der bezaubernde Herr Krähe in: Flügel zu vermieten
Hörspiel von Ulf Stolterfoht und Thomas Weber
Mit: Lilith Stangenberg und Sebastian Zimmler
Komposition: Thomas Weber
Musik: Kammerflimmer Kollektief
Regie: Iris Drögekamp und Thomas Weber
(Produktion: SWR 2022)

"Wo würdest du denn hingehen, Krähe, wärst du ein großes, böses Tier? In den hässlichen Wald hinter der Küche? Krähe nahm seinen Stock und ging, die Stoffserviette feste um den Hals gebunden. Danach hat Krähe kein Christenmensch mehr gesehen. Ist so!" Mit diesen Worten stahl sich unser Held im Frühjahr 2021 davon, und wenn wir ehrlich sind, fühlte es sich an wie ein Abschied für immer. Doch kaum waren die Tränen getrocknet, mehrten sich schon bald die Anzeichen dafür, dass das alles so endgültig womöglich gar nicht gewesen war.

Samstag, 18. Juni 2022, 23:03 Uhr
SWR2 Ohne Limit - ars acustica
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Freiheit
Hörspiel von Tom Peuckert
Mit: Felix Kramer, Margarita Breitkreiz, Aenne Schwarz, Sascha Geršak, Clemens Schick, Mina Tander, Wolfgang Michael u. v. a.
Musik: Tarwater
Regie: Kai Grehn
(Produktion: rbb 2022)

In einem Berliner Park wird am frühen Morgen eine Leiche gefunden, die Frau wurde erstochen. Eine Vermisstenanzeige gibt Aufschluss: Julia Tessenow war Mitglied einer Aussteiger-Kolonie im nördlichen Brandenburg. Was hat sie in die Stadt geführt? Ein Besuch beim Vater, von dem sie sich finanzielle Unterstützung erhoffte? Es lief nicht gut für Julia Tessenow. Eine neue Liebe hat sie bald wieder aufgegeben - um der Freiheit willen. Dass in Brandenburg Autokennzeichen auf Autobahnen automatisch erfasst und gespeichert werden dürfen, bringt Kommissar Christian Wonder auf die entscheidende Spur.

Samstag, 18. Juni 2022, 19:05 Uhr
SWR2 Krimi - ARD Radiotatort
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Alena Mornštajnová
 
Buchtipp: Alena Mornštajnová "Es geschah im November"
Aus dem Tschechischen übersetzt von Raija Hauck

Es geschah im November 1989 in einer mährischen Kleinstadt: Marie und ihr Mann sind keine politisch besonders aktiven Menschen, und doch lassen sie sich von den Ereignissen in Prag und auch in anderen Städten im Ostblock mitreißen und demonstrieren für den Wandel. Bevor sie noch verstehen, wie ihnen geschieht, werden sie verhaftet und in ein Lager gesteckt. Marie wird zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Sie weiß, dass sie ihre Kinder nicht aufwachsen sehen wird, und so bleiben Briefe ihre einzige Hoffnung. Ihre Tochter Magdalena kommt in ein Umerziehungsheim, in dem die Kinder linientreu geformt werden. Eines Tages treffen sie aufeinander, nur ist es für beide ganz und gar nicht so, wie sie es sich vorgestellt haben.

Es ist eine ebenso erschreckende wie berührende und vor allem grandios geschriebene Geschichte, die Alena Mornštajnová anhand von Maries Leben erzählt, eine Geschichte, die aber trotz allem die Hoffnung nicht sterben lässt, dass das Leben eine Wendung zum Besseren nehmen kann.

Alena Mornštajnová: Geboren 1963, studierte Englisch und Tschechisch an der Universität Ostrava. Nach Stationen als Lektorin und Übersetzerin für Englisch lebt sie als Schriftstellerin in Valašské Meziříčí in Mähren. Seit ihrem Debüt 2013 veröffentlichte sie fünf Romane und ein Kinderbuch. Durch ihren 2017 erschienenen Roman Hana gehört sie zu den beliebtesten tschechischen Autoren. Der mehrfach preisgekrönte Roman (Deutsch: 2020 Wieser Verlag) wurde in 14 Sprachen übersetzt. Die Geschichte der Hana wurde als Theaterstück auf die Bühne gebracht und ein Film ist in Vorbereitung. Ihr folgender Roman Stille Jahre wurde 2019 in Tschechien vom Publikum zum Buch des Jahres gewählt und erschien 2021 auf Deutsch ebenfalls im Wieser Verlag.

Raija Hauck: Geboren 1962, Slawistik-Studium in St. Petersburg und Brno. Promotion an der Universität Greifswald und dort bis 2019 Lektorin für Tschechisch und Russisch. Liebt das Saarland und lebt als freie Übersetzerin in Saarbrücken.

Wieser Verlag, 320 Seiten, € 21,00 (D)
ISBN: 978-3-99029-494-9
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: 30. Laupheimer Nacht der Poet:innen (1/2)
Ein Abend der komischen Literatur
Mit: Jess Jochimsen (Moderation), Patti Basler, Teresa Reichl und Valerio Moser
Live-Musik: Sascha Bendiks
(Aufzeichnung vom 25. März 2022 im Kulturhaus Schloss Laupheim)

Jess Jochimsen hat zur "SWR Nacht der Poet:innen" neue satirische und literarische Perlen im Gepäck - mit der preisgekrönten Satirikerin und "Grand Dame der Schweizer Leseszene" Patti Basler, der Poetry Slammerin, Kabarettistin und Internet-Besser-Macherin Teresa Reichl aus Regensburg sowie dem Autor, Spoken Word Poet und Allround-Komiker Valerio Moser aus Langenthal/Schweiz. Sie alle gehen aufs große Ganze, kümmern sich um den kläglichen Rest und erzählen Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden. Gute Unterhaltung - mit Betonung auf "gut" und auf "Haltung".

Freitag, 17. Juni 2022, 22:05 Uhr, Ursendung
SWR2 vor Ort

(Teil 2, Freitag, 1. Juli 2022, 22.05 Uhr)
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Ihre Geister sehen
Nach dem Projekt „Seeing her Ghosts“ von Kirsten Becken
Hörspieltext von Rabea Edel
Mit: Sandra Hüller, Ruth Reinecke und Svenja Liesau
Komposition: Moritz Bossmann und Sandro Tajouri
Regie: Judith Lorentz
(Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021)

„Ihre Geister sehen“ erzählt von der seelischen Verletzung Annas. Sie erinnert sich an die Worte ihrer Mutter, die Geburt der Tochter, an die Liebe zu ihrem Mann und an zunächst verborgen Gebliebenes. Mutig, klar und feinfühlig spricht Anna von einem Trauma und zeigt, wie nah und wie fremd zugleich die Welt und die eigene Familie sein kann. Wie fühlt es sich an, wenn man mit der Welt nicht mehr zurechtkommt? „Eine direkte Beobachtung von schwarzen Löchern gilt als unmöglich. Aber da sitzen wir jetzt, im Garten, meine Tochter und ich, und schauen mitten hinein.“

Donnerstag, 16. Juni 2022, 18:20 Uhr
SWR2 Hörspiel
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 13. bis 19. Juni
(24. Kalenderwoche)

Infos zu Preisen und Tickets: www.freiburg.de/museen-tickets
Freier Eintritt unter 27 Jahren und mit Museums-Pass-Musées

Augustinermuseum

Kinder-Ferienprogramm: Komm mit ins Mittelalter!
Wie haben die Menschen vor über 500 Jahren gelebt? Bei einem Workshop im Augustinermuseum am Augustinerplatz am Mittwoch, 15. Juni, von 14 bis 15.30 Uhr tauchen Kinder von 6 bis 8 Jahren in die mittelalterliche Kunst ein. In passender Kleidung geht es auf Zeitreise. Die Kinder statten den Grafen von Freiburg und einem Esel auf Rädern einen Besuch ab. Im Anschluss entstehen in der Werkstatt kleine Geldbeutel aus Leder. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Eine Anmeldung per Mail an
museumspaedagogik@stadt.freiburg.de ist bis Montag, 13. Juni, 13 Uhr erforderlich.

Museum für Neue Kunst

Kinder-Ferienprogramm: Kunterbunt und maskenhaft
Gemälde von Menschen können ganz realistisch sein, fast wie ein Foto, oder aber ganz schräg und kunterbunt. Bei einem Workshop am Freitag, 17. Juni, von 10 bis 12 Uhr gehen Kinder von 8 bis 12 Jahren auf Entdeckungstour durch das Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Anschließend gestalten die Teilnehmenden im Atelier ein kunterbuntes Phantasiegesicht. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis Dienstag, 14. Juni, um 13 Uhr per Mail
an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de erforderlich. Bitte einen Malkittel mitbringen.

Kinder-Ferienprogramm: Punkt, Punkt, Komma, Strich
Warum ließen sich die Menschen früher malen? Das erfahren Kinder von 6 bis 7 Jahren bei einem Workshop am Freitag, 17. Juni, um 14 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Teilnehmende schlüpfen in die Kleidung der Porträtierten und nehmen deren Körperhaltung ein. Wie sie sich dabei wohl gefühlt haben? Im Anschluss entstehen im Atelier farbenfrohe Selbstporträts mit Pastellkreide. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis Dienstag, 14. Juni, 13 Uhr per Mail an
museumspaedagogik@stadt.freiburg.de erforderlich. Bitte einen Malkittel mitbringen.

Museum Natur und Mensch

Führung: Handle with care!
Raubkunst, koloniale Vergangenheit und Verantwortung für die Zukunft: Eine Führung zu den Objekten der Ethnologischen Sammlung regt am Sonntag, 19. Juni, um 14 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, zur Diskussion an. Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie das Museum heute mit diesen sensiblen Objekten umgeht. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro; dazu kommt der Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Familienführung: Mit Tunika und Toga
Bei einer Familienführung am Dienstag, 14. Juni, um 14 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, gehen Groß und Klein auf eine römische Zeitreise. Sie spüren das Gewicht eines Kettenhemdes, probieren eine Toga an und tauchen in das römische Alltagsleben ein. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro, für Erwachsene kommt noch der Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro dazu. Eine telefonische Anmeldung unter 0761 / 201-2574 ist bis Freitag, 10. Juni, 15 Uhr erforderlich.

Museum für Stadtgeschichte

Kurzgeschichte(n): Freiburg und seine Klöster
Über 20 klösterliche Gemeinschaften und zwei geistliche Ritterorden existierten im mittelalterlichen Freiburg. Bei einer Führung am Freitag, 17. Juni, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, geht es um die Freiburger Klosterkultur: Hölzernes Essgeschirr, ein Sprechgitter oder Figuren wie das Jesusknäblein spiegeln das alltägliche Leben der Mönche und Nonnen. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
Nicole Landmann-Burghart ist neue Leiterin der Ethnologischen Sammlung
Nicole Landmann-Burkhart / Foto: Felix Groteloh
 
Nicole Landmann-Burghart ist neue Leiterin der Ethnologischen Sammlung
Nicole Landmann-Burghart (44) hat zum 1. Mai 2022 die Leitung der Ethnologischen Sammlung des Museums Natur und Mensch der Städtischen Museen Freiburg übernommen. Sie folgt damit auf Tina Brüderlin, die seit Januar das Ethnologische Museum der Staatlichen Museen zu Berlin leitet.

Landmann-Burghart hat an der Universität Leipzig und der Universidad de la Habana in Kuba die Fächer Ethnologie, Soziologie und Journalistik studiert. Mehrmonatige Studien- und Forschungsreisen führten die gebürtige Merdingerin immer wieder nach Lateinamerika. Nach dem Studium hat sie mehrere Jahre in Kolumbien gelebt und gearbeitet. In dem von internen Konflikten gezeichneten Land war sie in diversen Projekten mit Vertriebenen und indigenen Gemeinschaften tätig.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland absolvierte sie ein wissenschaftliches Volontariat in der Ethnologischen Sammlung des Freiburger Museums Natur und Mensch. Seit 2017 hat sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin diverse Projekte unterstützt und geleitet: beispielsweise die Digitalisierung der Ozeanien-Sammlung oder die Ausstellung „Südsee – Traum und Wirklichkeit“ (2018). Zuletzt arbeitete sie an der Digitalisierung der Afrikasammlung.

Als Leiterin der Ethnologischen Sammlung möchte LandmannBurghart die Digitalisierung, Transparenz und Zugänglichkeit der
Sammlungen weiter fördern. Wegen möglicher Restitutionen und Repatriierungen, also der Rückgaben von Objekten und menschlichen Überresten, wird der Austausch mit den Herkunftsgesellschaften derzeit intensiviert. Landmann-Burghart betont: „In Sonderausstellungen und Forschungsprojekten ist mir wichtig, relevante Themen unserer Zeit aufzugreifen, für die kulturelle Vielfalt zu begeistern und die historischen Hintergründe der Sammlungen zu vermitteln“.
 
 

Sonstiges 
 
 
GitarrenPop in der Kinder- und Jugendbibliothek Karlsruhe
Konzert von Liedermacherin Nica Neulich

Für Kinder ab 4 Jahren präsentiert am Freitag, 24. Juni, um 16:30 Uhr Nica Neulich ihr neues Album "GitarrenPop für Kinder" im Garten der Kinder- und Jugendbibliothek (Prinz-Max-Palais).

Ihre Gitarre, Ukulele, Fußpercussions und ein Mikrofon hat die Liedermacherin immer mit dabei, damit sorgt sie für gute Laune, für mitwippende Füße, für schmunzelnde Erwachsene, für tanzende und singende Kinder und manchmal auch für nachdenkliche Gesichter.

Aufgrund der begrenzten Plätze wird um Anmeldung unter 0721/133-4262 oder per Mail jugendbibliothek@­kultur.karlsruhe.de gebeten.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Herr der Lügen − Deutscher Kinderhörspielpreis 2021
Von Thilo Reffert
Mit: Jeremias Matschke, Lasse Pantel, Antonia Zschiedrich, Toni Lorentz, Felix von Manteuffel, Anna Grisebach, Markus Gerken, Axel Wandtke u. a.
Musik: Michael Rodach
Regie: Cordula Dickmeiß
(Produktion: DLF Kultur 2021)

Ronny ist mit seiner Familie umgezogen. Neue Wohnung, neue Stadt, neue Schule - neue Freunde? Dann entdeckt er die alten Geschichten um den Lügenbaron Münchhausen. Und wenn er jetzt von seinem Opa erzählt, der sein Pferd an der Kirchturmspitze festgebunden und es geschafft hat, sich an den eigenen Haaren aus einem Sumpf zu ziehen, hören ihm Marek, Wedat, Kalida und Tessa zu. Aber dann fliegt der Schwindel auf.
Aus der Begründung der Jury des Deutschen Kinderhörspielpreises: „Psychologisch genau zeichnet Reffert das Porträt eines Jungen, der mit Aufschneidereien auf sich aufmerksam machen will.“

Donnerstag, 16. Juni 2022, 14:05 Uhr
SWR2 Spielraum - Hörspiel
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Leonardo Padura
 
Buchtipp: Leonardo Padura "Wie Staub im Wind"
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen

Während in Berlin die Mauer fällt, kommt in Havanna das Leben zum Stillstand. Das Einzige, was alle im Übermaß besitzen, ist Zeit. Verbunden durch den Durst nach Leben findet sich eine verschworene Gemeinschaft zusammen, der »Clan«. In ihrer Mitte die kämpferische Elisa, Clara, ruhig und liebevoll, und Irving, mit seiner Fähigkeit zu uneingeschränkter Hingabe. Ein altes Haus, durchzogen von vielfarbigem Licht und dem Duft nach Kaffee und Rum, wird zum Zufluchtsort. Hier kommen sie alle zusammen, feiern, streiten, trinken, lesen, begehren.

Doch der Clan zerbricht, zerstreut sich in alle Himmelsrichtungen. Erst Jahrzehnte später und Hunderte Kilometer entfernt, mit dem Fund eines vergilbten Fotos, beginnen sich die unter der Zeit begrabenen Geheimnisse der einst so engen Freunde zu lüften.

Unionsverlag 2022, 528 Seiten, € 26.00 (D), 26,80 (A) / SFr 35.00
ISBN 978-3-293-00579-2
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Polke-Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe wird verlängert
Schau läuft nun bis zum 19. Juni

Die große Sonderausstellung "Sigmar Polke. Dualismen" in der Städtischen Galerie Karlsruhe wird um eine Woche verlängert. Statt wie ursprünglich geplant endet die Schau nicht am 12. Juni, sondern erst am Sonntag, 19. Juni.

Die Ausstellung bietet einen umfassenden Einblick in Polkes vielseitiges Schaffen von 1963 bis 2009 und rückt die Grundprinzipien seiner schöpferischen Arbeit ins Zentrum. In sieben Kapiteln wird der Fokus auf Dualismen, auf die Verknüpfung von Widersprüchlichem, aber auch auf die Überwindung von vermeintlichen Gegensätzen oder Polaritäten, etwa zwischen Trivial- und Hochkultur, gelenkt. Die Ausstellung ist eine Kooperation des Kunstforums Ostdeutsche Galerie Regensburg mit der Städtischen Galerie Karlsruhe.

Polke war ein Universalkünstler
Sigmar Polke war ein Universalkünstler, dessen Oeuvre von Beginn an von "Dualismen" bestimmt war. Bereits seit den 1960er-Jahren beschäftigte er sich neben Malerei und Zeichnung auch mit Fotografie und Film, Editionen, Objekten und Künstlerbüchern. Er schuf großformatige Einzelwerke oder umfangreiche Serien, machte sich die jeweils spezifischen Möglichkeiten der künstlerischen Medien zunutze und kombinierte sie vielfach miteinander. Daneben experimentierte er mit verschiedensten Stilen und allen möglichen Materialien.

Öffnungszeiten
Die Städtischen Galerie Karlsruhe ist Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet sowie Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Montags und dienstags ist geschlossen. An Fronleichnam, 16. Juni, ist die Galerie von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Neue Kunstwerke für die UNESCO City of Media Arts
Kulturamt vergibt 100.000 Euro an zehn Medienkunstprojekte

In der Sitzung der Auswahlkommission zur Förderung von Medienkunst und internationalen Netzwerkprojekten vergibt das Kulturamt der Stadt Karlsruhe insgesamt 100.000 Euro an zehn Projekte. Acht Projekte erhalten eine Förderung als lokale, in Karlsruhe stattfindende öffentliche Medienkunstprojekte, zwei Projekte eine Förderung als internationale Netzwerk-Aktivität, die der Intensivierung der Vernetzung, dem Austausch und der Kooperation im Bereich Medienkunst dienen.

Bis zum 20. April 2022 hatten insgesamt 44 Karlsruher Kunst- und Medienschaffende sowie junge Talente ihre Projektideen für lokale und internationale Medienkunstprojekte beim Kulturamt der Stadt eingereicht. Zehn davon hat eine Fachjury jetzt ausgewählt. Auch Studierende ab dem 5. Semester mit entsprechenden Projektideen sowie kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche und kreativwirtschaftliche Einrichtungen in Karlsruhe konnten an der Ausschreibung teilnehmen.

Ideen zeigen Qualität, Vielfalt und Internationalität der Karlsruher Szene
Die geförderten Projekte setzen sich künstlerisch reflektierend mit aktuellen gesellschaftsrelevanten Themen wie Klimawandel, Nachhaltigkeit und Flucht sowie zeitgenössischen Phänomenen wie der Digitalität sozialer Beziehungen auseinander. Ihr Spektrum reicht von immersiven Video- und Soundinstallationen, interaktiven Projektionen und Augmented-Reality-Applikationen im öffentlichen Raum, multimedialen Ausstellungen und kooperativen Plattformen bis zu interdisziplinären Arbeiten und Klang-Performances. Die Realisierung der ersten Projekte soll ab dem zweiten Halbjahr 2022 umgesetzt werden.

Zur Fachjury unter Vorsitz von Kulturamtsleiterin Dominika Szope gehören Prof. Michael Bielicky (Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe), Anja Casser (Direktorin Badischer Kunstverein Karlsruhe e.V.), Martin Wacker (beratend, Karlsruhe Marketing und Event GmbH), Prof. Marijke van Warmerdam (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe), Anastasia Ziegler (Koordinatorin UNESCO City of Media Arts) und Philipp Ziegler (Leiter der kuratorischen Abteilung ZKM I Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe).
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Angebote der Stadtbibliothek Freiburg vom 13. bis 18. Juni
(Kalenderwoche 24)

Mittwoch, 15. Juni, 14 bis 15.45 Uhr
E-Learning-Sprachkurse (Stadtbibliothek)
Über die Onleihe bietet die Stadtbibliothek E-Learning Sprachkurse an. Für die E-Learning Deutschkurse (Niveau A1-C1) wird am Mittwoch, 15. Juni, von 14 bis 15.45 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, eine Einführung angeboten. Infos sind über Marius Barbot (Tel. +49 176 81 14 87 56) erhältlich. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 15. Juni, 16 bis 18 Uhr
SprachCafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Am Mittwoch, 15. Juni, von 16 bis 18 Uhr, findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, das Sprachcafé Deutsch statt. In lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu sprechen (ab Niveau A2), sich kennenzulernen und auszutauschen. Infos sind über Marius Barbot (Tel. +49 176 81 14 87 56) erhältlich. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 15. Juni, 14 bis 16 Uhr
SprachCafé Deutsch für Anfänger (Stadtbibliothek)
Am Mittwoch, 15. Juni, von 14 bis 16 Uhr findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, das Sprachcafé Deutsch für Anfänger statt. In lockerem Rahmen werden sprachliche Grundlagenvermittelt, um die Angst vor der deutschen Sprache zu nehmen. Infos über Tel. 0176/3454 0899, Kontakt ist auf deutsch, persisch oder englisch möglich. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 15. Juni, 15.30 Uhr
Bilderbuchkino in Mooswald (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Vorlesepatin Beate Düe liest für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige Geschichten und zeigt die Bilder auf der Leinwand. Das Bilderbuchkino findet in der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Mittwoch, 15. Juni, um 15.30 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 15. Juni, 16 Uhr
Vorlesen für Kinder (Mediothek Rieselfeld)
Für Kinder ab 3 Jahren liest Vorlesepatin Marion Ernst lustige und spannende Geschichten am Mittwoch, 15. Juni, um 16 Uhr, in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 15. Juni, 16 Uhr
Vorlesespaß in 30 Minuten (Stadtteilbibliothek Haslach)
Was gibt es Neues in der Bilderbuchecke? Unsere Vorlesepatinnen und Handpuppe Bibo lesen in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10, am Mittwoch, 15. Juni, um 16 Uhr, für Kinder ab 3 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 17. Juni, 15 bis 18 Uhr
eSports-Games Training (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Verein Freiburg eSports und die Stadtteilbibliothek Haslach bieten in der „Gaming-Zone“ der Jugendbibliothek Club-Training an. Das nächste Training für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren findet am Freitag, 17. Juni, ab 15 bis 18 Uhr, in die Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10, statt. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 18. Juni, 13 bis 19 Uhr
Pen & Paper – Rollenspieltreff (Mediothek Rieselfeld)
Der Rollenspiel Verein Freiburg lädt am Samstag, 18. Juni, ab 13 Uhr, zum Rollenspieltreff in die Mediothek im Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2. Beim Rollenspiel „Pen & Paper“ geht es um das gemeinsame Erleben und Entwickeln einer spannenden Geschichte. Neben „Stift und Papier“ werden Kreativität, Fantasie und Spielwürfel eingesetzt. Für Interessierte ab 14 Jahren, Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Der Eintritt für Mitglieder des Rollenspielvereins Freiburg ist frei, für Nichtmitglieder wird eine Gebühr von 3 Euro erhoben.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Valerie. A beautiful fuck-up
Von Patrick Findeis
Mit: Bibiana Beglau, Jens Wawrczeck, Aenne Schwarz, Sascha Geršak, Felix Kramer, Mina Tander und Wolfgang Michael
Musik: Tarwater
Regie: Kai Grehn
(Produktion: SWR 2022 - Ursendung)

Sie hatte den Mut, das ganz Andere zu denken: Die amerikanische Frauenrechtlerin Valerie Solanas verfasste das radikalste feministische Manifest weltweit. „SCUM“, so sein Titel, bedeutet einerseits soviel wie „Abschaum“ und ist andererseits die Abkürzung für „Society for cutting up men“, „Gesellschaft zur Vernichtung von Männern“, eine durchdachte und schlagfertige Hasstirade auf das männliche Geschlecht. Doch bekannt wurde Solanas erst durch ihr Attentat auf Andy Warhol. Am 3. Juni 1968 schoss sie dreimal auf den Künstler und verletzte ihn schwer. Patrick Findeis’ Hörspiel ist eine Annäherung.
Gefördert von Neustart Kultur.

Sonntag, 12. Juni 2022 18:20 Uhr, Ursendung
SWR2 Hörspiel
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Helmut Achatz
 
Buchtipp: Helmut Achatz "Rentenplaner für Dummies"
Die Renten sind sicher…

Aktuell beziehen weit über 21 Millionen Menschen in Deutschland eine Altersrente. Heute kommen auf 100 werktätige Deutsche schon rund 36 Rentner. In zehn Jahren werden es fast 47 sein. Höchste Zeit also für alle (zumindest) kurz vor der Rente, sich spätestens jetzt zu fragen, ob die Rente reicht. Helmut Achatz bietet in seinem Ratgeber „Rentenplaner für Dummies“ ganz konkrete Hilfestellung und Tipps, um entspannt der Rente entgegenzusehen.

Ende 50, Anfang 60? Spätestens jetzt fragen sich die meisten, ob sie für ihren Ruhestand genügend vorgesorgt haben. Der Finanzexperte Helmut Achatz zeigt in „Rentenplaner für Dummies“ worauf man achten muss und was man noch kurz vor Rentenbeginn erledigen sollte. Er hilft, einen Überblick über die eigenen Finanzen im Alter zu gewinnen. Die Leser erfahren, wie sie früher in Rente gehen können, eventuelle Versorgungslücken schließen, wie sie ihre Rente aufbessern können und welche Fallstricke es bei Steuern und Sozialabgaben gibt. Außerdem erhalten sie Anregungen, wie sie ihr Vermögen im Alter am besten anlegen, wo sie sparen können und worauf es beim Vererben ankommt.

Achatz über die richtige Rentenplanung: „Egal ob Sie noch einige Jährchen bis zur Rente haben, kurz davor sind oder bereits in Rente. Wünschen Sie eine auskömmliche Rente, dann haben Sie als Vorruheständler noch die Gelegenheit, an der Schraube zu drehen. Aber auch wenn Sie schon in Rente sind, lässt sich noch etwas deichseln, um mit der Rente besser über die Runden zu kommen. Denn wer nicht zusätzlich vorgesorgt hat, stößt schnell an sein finanzielles Limit. Sich allein auf die gesetzliche Rente zu verlassen, ist keine gute Idee.“

Schummelseiten und der Top-Ten-Teil bieten einen kompakten Überblick – ideal für alle, die mal schnell nachschlagen möchten, ob ihre Rente noch sicher ist!

Verlag Wiley-VCH 2022, 320 Seiten, € 20,00 (D)
ISBN‎ 978-3527719440
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 8. bis 12. Juni
(23. Kalenderwoche)

Infos zu Preisen und Tickets: www.freiburg.de/museen-tickets
Freier Eintritt unter 27 Jahren und mit Museums-Pass-Musées

Augustinermuseum

Augustinerfreunde führen: Heldinnen, Helden und Heilige
Um Heldinnen, Helden und Heilige geht es bei einer Führung mit Lea von Berg vom Freundeskreis Augustinermuseum am Sonntag, 12. Juni, um 11 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Haus der Graphischen Sammlung

Familiennachmittag: Alle Kinder haben Rechte
Alle Kinder haben Rechte. Doch welche Rechte sind das eigentlich? Das entdecken Familien mit Kindern ab 5 Jahren am Sonntag, 12. Juni, ab 14 Uhr in der Ausstellung „Christoph Meckel. Mensch-Sein, Kind-Sein, Ich-Sein“ im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32. Der Künstler hat die Kinderrechte in 28 Radierungen festgehalten. Nach der gemeinsamen Bildbetrachtung geht es in die Druckwerkstatt. Die Teilnahme kostet 5 Euro, Erwachsene zahlen zuzüglich den Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 9. Juni, 17 Uhr erforderlich: Per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de oder telefonisch unter 0761 / 201-2501.

Museum für Neue Kunst

Kunstgespräch für Jugendliche: Someone else
Beim „JugendKunstGespräch“ am Samstag, 11. Juni, um 14 Uhr untersuchen Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 21 Jahren gemeinsam einzelne Videoarbeiten der Ausstellung „Someone Else. Die Fremdheit der Kinder" im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Dabei gehen sie der Frage nach: Was machen Kunstwerke mit mir? Es geht sowohl um die eigene Wahrnehmung und Erfahrungen mit dem Thema, aber auch darum, was die Künstlerinnen und Künstler mit ihrem Werk ausdrücken wollen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum Natur und Mensch

Führung: Handle with care
Raubkunst, koloniale Vergangenheit und Verantwortung für die Zukunft: Eine Führung am Sonntag, 12. Juni, um 14 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, zu den Objekten der Ethnologischen Sammlung regt zur Diskussion an. Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie das Museum heute mit sensiblen Kulturgütern umgeht. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro; dazu kommt der Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum für Stadtgeschichte

Führung: Die Zähringer und das Freiburger Stadtrecht
Um die Stadtgründung geht es bei einer Führung am Sonntag, 12. Juni, um 12 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Im 12. Jahrhundert errang das Fürstengeschlecht der Zähringer im heutigen Südwestdeutschland eine Vormachtstellung. Sie betrieben eine aktive Siedlungspolitik und gründeten Städte. So auch Freiburg. Auf den Spuren der Herzöge von Zähringen und der Grafen von Freiburg tauchen Teilnehmende in diese bewegende Zeit ein. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Dokumentationszentrum Nationalsozialismus

Faszination und Verführung. Gefühlspolitik in der NS-Zeit
Die Kunsthistorikerin Ute Frevert spricht bei einem Vortrag am Freitag, 10. Juni, um 17 Uhr im Hörsaal 3044 der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Historisches Seminar Freiburg), Platz der Universität 3, über Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus und die Macht der Gefühle. Im Fokus steht das bis heute weit verbreitete Bild, dass viele das Regime aus Angst hinnahmen. Die Liebe zum Führer oder die Begeisterung für die Ideologie werden selten als Grund für die Unterstützung des Systems angesehen, sondern nur propagandistischen Bildern zugeschrieben. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Freiburg und der Egalitären Jüdischen Chawurah Gescher. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
Karlsruhe: Ausstellung
Die Malweiber der Jahrhundertwende / Foto: Ortsverwaltung Grötzingen
 
Karlsruhe: Ausstellung "Die Malweiber der Jahrhundertwende" wird eröffnet
Viele Werke der Künstlerinnen Fikentscher und Hormuth-Kallmorgen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert

Die Ortsverwaltung Grötzingen eröffnet am Sonntag, 12. Juni, um 11 Uhr, im Bürgersaal des Grötzinger Rathauses, Rathausplatz 1, die Ausstellung "Die Malweiber der Jahrhundertwende – Zwischen Umbruch und Tradition" mit Werken von Margarethe Hormuth-Kallmorgen und Jenny Fikentscher. Etliche Gemälde von Leihgeberinnen und Leihgebern werden zum ersten Mal öffentlich präsentiert und können bis 17. Juli während der regulären Öffnungszeiten der Ortsverwaltung Grötzingen sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden. Zusätzlich finden Führungen am 12. und 26. Juni sowie 10. Juli jeweils um 17 Uhr statt.

Jeden Mittwochabend gibt es ein umfangreiches Programm zur Ausstellung:

Mittwoch, 22. Juni, 18:30 Uhr, Treffpunkt vor dem Rathaus "Im Sinne der Malerweiber – Grötzinger Gemeinschaftsgärten" Kleiner Rundgang mit Erläuterungen und Tipp der verschiedenen Gemeinschaften
Mittwoch, 29. Juni, 20 Uhr "Eine Wiese voller Margeriten – Impressionen aus Künstlerkolonien und Salons", Musikalischer Abend mit Claus Temps, Heike Bleckmann und Simone Maria Dietz, Eintritt: 5 Euro
Mittwoch, 6. Juli, 20 Uhr "Malen – ja, das war Arbeit!", Jenny Fikentscher und die Grötzinger Malerkolonie, ein Leseabend im Bürgersaal mit Jutta Leyendecker, Eintritt: 5 Euro
Mittwoch, 13. Juli, 20 Uhr "Begegnung von Minnesang und neuen Göttinnen", Amouröses zwischen Literatur und Kunst mit Wolfgang Wegner und Simone Maria Dietz, Eintritt: 5 Euro
Margarethe Hormuth-Kallmorgen und Jenny Fikentscher: Zwei spannungsreiche Pole
Mit dem Ende des 19. und dem Beginn des 20. Jahrhunderts setzte sich überall in Europa ein kultureller und sozialer Wandel durch. Vor allem die gesellschaftliche Rolle der Frau begann sich nach und nach zu verändern. Der Wunsch nach gleichberechtigter Bildung, beruflicher Entfaltung und politischer Mitsprache der Frauen wurde lauter. Auch in dem kleinen beschaulichen Dörfchen Grötzingen am Rande der stetig wachsenden Residenzstadt Karlsruhe ließen sich im ehemaligen markgräflichen Schloss Augustenburg eine Reihe von Künstlerinnen und Künstlern nieder, die auf vielfältige Weise neue Wege beschritten. Die beiden Malerinnen Margarethe Hormuth-Kallmorgen und Jenny Fikentscher bilden in ihrem künstlerischen Schaffen und ihren biographischen Entwicklungen zwei spannungsreiche Pole, die in der kleinen Präsentation im Bürgersaal des Grötzinger Rathauses einander gegenüberstehen. Mit Gemälden der beiden Künstlerinnen, verschiedenen Vergleichsbeispielen, zahlreichen Fotos und einigen Texten wird ihr wechselvolles Leben dem Publikum eindrücklich lebendig gemacht.

Die Ausstellung wurde als Begleitprogramm zur Landesausstellung "Göttinnen des Jugendstils" von Simone Marie Dietz konzipiert und wird sowohl durch die Karl-Martin-Graff Stiftung der Ortsverwaltung Grötzingen als auch dem Kulturamt, Kulturbüro der Stadt Karlsruhe ermöglicht.

zum Bild oben:
Werke wie dieses von Jenny Fikentscher können in der Ausstellung "Die Malweiber der Jahrhundertwende – Zwischen Umbruch und Tradition" im Grötzinger Rathaus vom 12. Juni bis 17. Juli betrachtet werden. (Foto: Ortsverwaltung Grötzingen)
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: James Joyce: Ulysses (13 – 17/18)
Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman in 18 Teilen
Aus dem Englischen von Hans Wollschläger
Teil 13: Nausikaa
Teil 14: Die Rinder des Sonnengottes
Teil 15: Kirke
Teil 16: Eumaios
Teil 17: Ithaka
Mit Jürgen Holtz, Corinna Harfouch, Anna Thalbach, Dietmar Bär, Jens Harzer, Werner Wölbern, Bibiana Beglau, Milan Peschel, Graham Valentine u. a.
Bearbeitung, Musik und Regie: Klaus Buhlert
(Produktion: SWR/DLF 2012)

Vor 100 Jahren erschien der Roman "Ulysses" von James Joyce, der sich in seinen 18 Kapiteln an Homers "Odyssee" orientiert. Aus diesem Anlass wiederholt SWR2 die Hörspielfassung dieses literarischen Meisterwerkes, das morgens um 8 Uhr am 16.06.1904 beginnt und frühmorgens wieder endet.
Teil 13: 20 Uhr. Am Strand kommt Leopold Bloom vor den antisemitischen Angriffen zur Ruhe. Er begegnet wie einst Odysseus der Königstochter Nausikaa der jungen Frau Gerti, die von der großen Liebe träumt.
Teil 14: 23 Uhr. Die Gefährten des Odysseus schlachten die Rinder des Helios und werden bestraft. Stephen Daedalus und seine Freunde lästern über Geburt und Fruchtbarkeit - Bloom schützt Stephen vor den Folgen dieser Hybris.
Teil 15: 24 Uhr. Wie Kirke Odysseus sexuell verzaubert, so geraten Bloom und Stephen im Bordell in ein orgiastisches Traumspiel.
Teil 16: 1 Uhr morgens. Odysseus gibt sich auf Ithaka dem Schweinehirten "Eumaios" und seinem Sohn Telemachos zu erkennen. In einer Kutscherkneipe kümmert sich Bloom wie ein Vater um den erschöpften Stephen.
Teil 17: 2 Uhr morgens. Heimkehr. Bloom lädt Stephen ein, in der Eccles Str. 7 zu übernachten.

Samstag, 11. Juni 2022, 23:03 Uhr
SWR2 Ohne Limit - Hörspiel (bis 6 Uhr)
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Farina Graßmann
 
Buchtipp: Farina Graßmann "Wunderwelt heimische Amphibien"
Alle 20 Arten im Porträt • Amphibienschutz • amphibienfreundlicher Garten

Retten wir unsere Amphibien! Unken mit herzförmigen Augen, Kröten mit Fesselkünsten und Frösche, die ihre Farbe wechseln – all das hat unsere Amphibienwelt zu bieten. Für ihr Buch »Wunderwelt heimische Amphibien« aus dem pala-verlag hat Farina Graßmann alle 20 heimischen Amphibienarten in ihren Lebensräumen besucht und porträtiert. Begeisternd regt die professionelle Naturfotografin zum Begegnen und Bewahren an. Die Paarungsgesänge der Amphibien sind aus Gärten und Landschaft nicht wegzudenken. Doch sie drohen, zu verstummen: Längst hat das weltweite Amphibiensterben auch die heimischen Lurche erreicht. Ihre Lebensräume schwinden, der Einsatz von Giften macht ihnen zu schaffen und der Klimawandel bedroht ihre Kinderstuben – die Gewässer.

Doch es besteht Hoffnung: Der Schutz von Natur und Klima ist in aller Munde. Tausende Amphibienzäune werden Jahr für Jahr aufgebaut, um die Tiere auf der Wanderung zu schützen. Und durch Naturgärten entstehen vielerorts grüne Inseln der Lebensvielfalt, in denen Frösche, Kröten, Unken, Molche und Salamander ein Zuhause finden. Dieses Buch gibt Anregungen dafür, wie wir alle ein Teil des Amphibienschutzes werden können, ob auf der Straße, im Garten oder in der Landschaft.

pala-verlag 2022, 176 Seiten, € 19,90 (D)
ISBN: 978-3-89566-419-9
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Vernissage „Bas Monde“ von Marie Quéau
Am Sonntag, den 12. Juni um 11 Uhr findet im Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11, die Vernissage der französischen Künstlerin Marie Quéau zu ihrer Einzelausstellung „Bas Monde“ statt. Dabei handelt es sich um eine Fotoausstellung, die im Rahmen der Biennale de la Photographie de Mulhouse « Corps célestes » gezeigt wird. Zur Veranstaltung anmelden kann man sich per Mail an kultur@ccf-fr.de oder telefonisch unter 0761-207 3915. Der Eintritt ist frei.
 
 

Sonstiges 
 
 
GASTSPIEL | TANZ : JOY OF LIFE
Ersan Mondtag und Ensemble

PREMIERE
Sa, 11. Juni 2022 // 19.30 Uhr
So, 12. Juni 2022 // 18.00 Uhr
Theater Freiburg, Grosses Haus

Das Gastspiel JOY OF LIFE wird an beiden Tagen ergänzt durch eine Einführung jeweils 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung, am Samstag, 11. Juni 2022 findet darüber hinaus im Anschluss an die Vorstellung ein Nachgespräch statt.

„Shootingstar par excellence“, „Erneuerer der Theaterkunst“, „Enfant terrible“, „Verheißung der deutschen Theaterszene“ sind nur einige wenige der Superlative, mit denen die Kritik den Regisseur Ersan Mondtag gerne betitelt. Seit seinem Durchbruch beim Berliner Theatertreffen 2016 gibt es heute im deutschsprachigen Theater sicherlich niemanden, der noch nichts von ihm gesehen oder zumindest von ihm gehört hat.

Mit JOY OF LIFE präsentiert er seine erste choreografische Arbeit und vertieft damit seine konzeptuellen Ansätze an der Schnittstelle von Theater, Bildender Kunst und Performance. Dabei bleibt er seinem betont visuellen Stil treu und bringt ein erneut besonders ausladendes Gesamtwerk voller ästhetischer Kraft auf die Bühne, in dem sich Schönheit und Schrecken, Märchen und Horror miteinander vereinen. Mit einer unaufhörlichen Drehbühne, komplexen Videoprojektionen und schwebenden Bühnenräumen zieht der Berliner Theaterkünstler alle ihm zur Verfügung stehenden Register. Die engagierte Performance handelt von Migration, Klimawandel, Flucht und dem Kampf junger Generationen um ihre Zukunft. Das Stück stellt die Schicksale von Kindern und Jugendlichen gegenüber und erzählt von ihren ganz persönlichen Aufständen und Schiffbrüchen. Die Erzählung basiert auf Interviews mit Vertreter*innen der Fridays for Future-Bewegung, den Performer_innen selbst und mit jungen Geflüchteten, die die qualvolle Reise von Afrika über das Mittelmeer nach Europa erleben mussten. Es entsteht das Kaleidoskop einer Zeit im Umbruch, in der sich der Tanz in eine individuelle Suche nach Bedeutung und Sinn verwandelt.

Choreografie und Regie Ersan Mondtag Tanz Daphne Fernberger, Rob Fordeyn, Dayo Kramer, Alexei Von Garnier, Yannick Lomboto, Philipp Joy Reinhardt, Jone San Martin, Kate Strong, Ashley Wright, Ulysse Zangs Text Olga Bach, Diawara Bandiougou, Eva Maria Bertschy Musik Benedikt Brachtel Bühne & Licht Stefan Britze Kostüme Teresa Vergho Dramaturgie Eva Maria Bertschy

Eine Produktion von HAU Hebbel am Ufer in Koproduktion mit Theater Freiburg, Kampnagel, Künstlerhaus Mousonturm. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.
 
 

Buchtipps 
 
Buch: Vermögen aufbauen ab 30
 
Buch: Vermögen aufbauen ab 30
Flexible Zukunftsplanung mit der individuellen Finanzstrategie

Mit etwa 30 Jahren ist die Ausbildung meist abgeschlossen und in den ersten Berufsjahren bleibt am Monatsende auch erstmals Geld zum Sparen übrig – die beste Zeit, sich der Zukunfts- und Finanzplanung zu widmen. Ob das Ziel Hausbau, Altersvorsorge, Familienplanung oder Sabbatical heißt: Im neuen Ratgeber von Finanztest finden sich individuelle Lösungen für Berufseinsteiger und junge Berufstätige.

Wer Vermögen aufbauen will, sollte am besten früh damit anfangen, denn dann lässt sich auch mit kleinen Anlagesummen schon viel erreichen. Der Ratgeber führt Schritt für Schritt zu einer maßgeschneiderten Anlagestrategie. Musterportfolios auf Basis der aktuellen Finanztest-Empfehlungen und Beispielrechnungen für viele Varianten machen die Anlagevorschläge auch für Anfänger leicht verständlich.

Berufswege und Lebensziele sind verschieden – deshalb sind pauschale Rezepte bei der Vermögensplanung wenig hilfreich. Der erste Schritt ist also die sorgfältige Analyse der persönlichen Lebenssituation: Wie viel steht monatlich für die Geldanlage zur Verfügung? Wie sehen die Berufsperspektiven aus? Wie viel Risiko kann getragen werden? Bei der Definition der persönlichen Ziele ist unter anderem wichtig, ob die Anlage kurz-, mittel- oder langfristig verfügbar sein soll und wie viel Flexibilität nötig ist.

Autorin Annika Krempel ist gelernte Wirtschafts- und Verbraucherjournalistin. Sie ist freiberuflich für große Medienhäuser tätig, unter anderem für die Stiftung Warentest. Ihr Themenschwerpunkt liegt auf Finanzen und Vorsorge sowie aktueller Wirtschaftsberichterstattung.

Der Ratgeber Vermögen aufbauen ab 30 hat 160 Seiten, kostet 19,90 Euro und erscheint am 28. Juni. Das E-Book ist bereits ab dem 24. Mai 2022 als E-Book über www.test.de/vermoegen-aufbauen-ab-30 und überall im Handel erhältlich.
Mehr
 

Lesungen / Vorträge / Diskussionen 
 
 
Vorverkauf: „Aller Anfang ist Yeah”
Lesefest im Grünen, 1.–3. Juli 2022

Der Kartenvorverkauf für „Aller Anfang ist Yeah“ startet! Ein Fest des Anfangs, ein Sommerwochenende mit 20 literarischen Debüts und der Frage: Wie beginnt das Schreiben? Zehn druckfrische Bücher treffen auf zehn Erstlinge aus den letzten 25 Jahren. Willkommen zu Begegnungen, Lesungen und Gesprächen im Grünen – am Alten Wiehrebahnhof, in den Lauben der Wonnhalde und den himmlischen Gärten des Klosters St. Lioba.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V. sowie weiteren Förderern und Partnern.

Das gesamte Festival-Programm im Überblick ist online zu finden
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Verschlusssache
Von Michael Glasauer
Mit: Arnd Klawitter, Julika Jenkins, Veronika Bachfischer, Inka Löwendorf, Max Hegewald, Stephan Grossmann, Sandrine Mittelstädt, Markus Gertken, Volker Wackermann, Marie Bonnet, Oliver Urbanski, Andreas Tobias und Friederike Harmsen
Musik: Hermann Leppich
Regie: Heike Tauch
(Produktion: Dlf Kultur 2021)

Frank und Jule Kerber wollen mit Tochter Tina in den Urlaub fliegen. Doch am Check-in-Schalter erscheint die Flughafenpolizei. Frank Kerber hat Ausreiseverbot. Zuhause wächst bei Jule das Misstrauen: Welche Geheimnisse hat ihr Ehemann, mit dem sie eine Event-Agentur leitet? Als Tina die Mails ihres Vaters liest, erhärtet sich ein böser Verdacht. Derweil findet der Militärische Abschirmdienst Unregelmäßigkeiten in den Firmenbüchern und beginnt mit der Überwachung. Denn Kerber steht auf der Kontaktliste von Matthias Steeger, einem führenden Kopf aus der rechtsterroristischen Reichsbürgerbewegung.

Samstag, 11. Juni 2022, 19:05 Uhr
SWR2 Krimi
 
 

Bibliotheken 
 
 
Persischer Abend in der Stadtbibliothek Karlsruhe
Die Karlsruher Autorin Sara Ehsan liest aus ihren Gedichten

Die Stadtbibliothek Karlsruhe und die Iranian Student Association Karlsruhe (ISAK) laden für Donnerstag, 9. Juni, um 19:30 Uhr zum musikalisch-lyrischen Abend in den Ständehaussaal ein. Die Karlsruher Autorin Sara Ehsan liest aus ihren Gedichten. Begleitet wird sie von Livemusik der persischen Karlsruher Musikgruppe.

Anlass ist die Erweiterung der Internationalen Abteilung der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus um persische Literatur. Die Studierendengruppe hatte durch eine Schenkung persischer Bücher im Frühjahr dieses Jahres den Ausbau des fremdsprachigen Bestandes der Stadtbibliothek angeregt. Die Veranstaltung ist kostenlos, Einlass ab 19 Uhr.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Jagd auf Tilla Fuchs
Von Judith Kuckart
Frei nach Motiven der Novelle "Lady into Fox" von David Garnett und dem Gedicht "Die Jagd" von Annette von Droste-Hülshoff
Mit: Bibiana Beglau und Bernhard Schütz
Komposition und Gesang: Dominique Dillon de Byington
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2020)

Auf einem verliebten Waldspaziergang geraten ein Mann und seine Frau, Tilla Fuchs, in die Nähe einer Jagd. Er geht voran und hat ein Gewehr. Sie läuft hinterher und hat Angst. Als er sich nach ihr umdreht, hat sie sich in einen Fuchs verwandelt. Mann und Füchsin kehren in ihr gemeinsames Leben zurück. Aber kann das gutgehen?
"Mit wunderbarer Leichtigkeit lenkt und führt Kuckart diese tragi-komisch-beklemmende Fabel von männlicher und weiblicher Befindlichkeit … Eine Radio-Sternstunde im Hörspiel” (Christian Hörburger / MKK)

Montag, 06.06.2022, 18:20 Uhr
SWR2 Hörspiel
 
 

Sonstiges 
 
„I han Kehrwoch“ – Mit Frau Schwätzele durch Stuttgart
Kehrwoch mit Frau Schwätzele (c) Stuttgart-Marketing GmbH / Thomas Niedermüller
 
„I han Kehrwoch“ – Mit Frau Schwätzele durch Stuttgart
Die Kehrwoche gilt vielen als Inbegriff des kleinkarierten Spießbürgertums. Doch das schwäbische Kulturgut verfügt inzwischen, aller Häme zum Trotz, auch über einen gewissen Kultstatus. Um seinen Ursprung ranken sich Legenden: Böse Zungen munkeln, Napoleon habe seine Finger im Spiel gehabt. Wahrscheinlicher ist, dass die festgeschriebene Tradition auf verschiedene Erlässe der Württemberger seit dem 15. Jahrhundert zurückgeht. Einen Einblick in ihre „Kehrwoch“ gibt die resolute schwäbische Hausfrau Schwätzele. Sie führt ihre Gäste mit Besen und Staubtuch durch die Stuttgarter Innenstadt und nimmt bei ihren Ausführungen kein Blatt vor den Mund.
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Angebote der Stadtbibliothek Freiburg vom 7. bis 11. Juni
(Kalenderwoche 23)

Öffnungszeiten in den Pfingstferien
Während der Pfingstferien ist die Hauptstelle zu den üblichen Zeiten geöffnet. Die Mediothek Rieselfeld und die Stadtteilbibliotheken Haslach und Mooswald sind von Dienstag, 7., bis Freitag 10. Juni geschlossen. Erster Öffnungstag danach ist Dienstag, 14. Juni. Der Bücherbus fährt von Dienstag, 7., bis Freitag 10. Juni, nicht zu den üblichen Haltestellen, sondern zu einer Sondertour auf den Mundenhof.

Dienstag, 7. Juni bis Freitag, 10. Juni, 11 bis 17 Uhr
Bücherbus-Aktionswoche auf dem Mundenhof (Nistplatz)
Der Bücherbus der Stadtbibliothek ist von Dienstag, 7. Juni, bis Freitag, 10. Juni, zu Gast auf dem Mundenhof und präsentiert dort von 11 bis 17 Uhr sein Medienangebot. Dazu gibt es Bastelaktionen, einen Workshop Bücherbinden, Escape-Rätsel und einen Info-Tisch zum Themenbereich „Europa“. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 8. Juni, und Donnerstag, 9. Juni, 14 bis 15.45 Uhr
E-Learning-Sprachkurse (Stadtbibliothek)
Über die Onleihe bietet die Stadtbibliothek E-Learning Sprachkurse an. Für die Deutschkurse (Niveau A1-C1) wird jeden Mittwoch und Donnerstag, von 14 bis 15.45 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, eine Einführung angeboten. Infos über Marius Barbot (Tel. 0176/8114 8756). Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 8. Juni, und Donnerstag, 9. Juni, 16 bis 18 Uhr
SprachCafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, von 16 bis 18 Uhr das Sprachcafé Deutsch statt. In lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu sprechen (ab Niveau A2), sich kennenzulernen und auszutauschen.
Infos über Marius Barbot (Tel. 0176/8114 8756). Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 8. Juni, und Donnerstag, 9. Juni, 14 bis 16 Uhr
SprachCafé Deutsch für Anfänger (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, von 16 bis 18 Uhr, das Sprachcafé Deutsch für Anfänger statt. In lockerem Rahmen werden sprachliche Grundlagen vermittelt, um die Angst vor der deutschen Sprache zu nehmen. Infos über Tel. 0176/3454 0899, Kontakt ist auf deutsch, persisch oder englisch möglich. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 8. Juni, 15.30 bis 17.30 Uhr, und Freitag, 10. Juni, 15 bis 16.30 Uhr
Gaming in der Kinder- und Jugendbibliothek (Stadtbibliothek)
In der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, können Kinder ab 8 Jahren jeden Mittwoch von 15.30 bis 17 Uhr und jeden Freitag von 15 Uhr bis 16.30 Uhr für 30 Minuten Nintendo Switch- und PS4-Spiele ausprobieren. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Unten am Fluss (3/3): Hazel-rah
Nach dem gleichnamigen Roman von Richard Adams
Aus dem Englischen von Egon Strohm
Mit: Peter Fricke, Marc Hosemann, Jens Wawrczeck, Gottfried Breitfuß, Ernst August Schepmann, Matthias Haase, Sophie Rois u. v. a.
Musik: Henrik Albrecht
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: SWR 2006)

Die Kaninchen um ihren Anführer Hazel sind gezwungen, ihr neues Gehege durch List und Gewalt zu sichern. Ob es ihnen gelingt, kann nicht mal der hellseherische Fiver voraussagen. Dies ist nicht nur die Geschichte eines umherziehenden Trupps vagabundierender Tiere auf der Suche nach einem besseren Leben. Es ist die Saga eines wandernden Volkes, gezwungen, sich auf der Flucht durchzuschlagen, sich in der Fremde zu behaupten, zu kämpfen und sich anzupassen. Es ist auch eine Geschichte über die Mühen eines Neuanfangs und den beschwerlichen Aufbau eines funktionierenden gesellschaftlichen Systems.

Montag, 06.06.2022, 14:05 Uhr
SWR2 Spielraum - Hörspiel
 
 



Seite 1 2 
historix2.jpg
modo2.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger