lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 23. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Autobiographie „Böse Jahre, gute Jahre. Ein Leben 1931 ff.“
Früherer bayerischer Kultusminister Hans Maier stellt in der
Reihe „Autor im Gespräch“ seine Autobiographie vor

In der gemeinsam vom SWR Studio Freiburg und der Stadt Freiburg
veranstalteten Reihe „Autor im Gespräch“ spricht der frühere
bayrische Kultusminister und Politikwissenschaftler Hans Maier
am Mittwoch, 14. September, um 19.30 Uhr im Kaisersaal
des Historischen Kaufhauses. Der gebürtige Freiburger stellt
seine anlässlich seines 80. Geburtstags erschienene Autobiographie
„Böse Jahre, gute Jahre. Ein Leben 1931 ff.“ vor. Moderiert
wird die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung von Wolfgang
Niess (SWR); der Eintritt ist frei.

Hans Maier gehört zu den profiliertesten Politik- und Religionswissenschaftlern
der Nachkriegszeit. Nach dem Abitur am Berthold-
Gymnasium und dem Studium in Freiburg, München und
Paris wurde der Bergsträsser-Schüler als 31jähriger zum Professor
für Politische Wissenschaft an die Universität München berufen.
Von 1970 bis 1986 war Maier – zunächst parteilos - bayerischen
Kultusminister. 1988 wurde er auf den Guardini-Lehrstuhl
für christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie in
München berufen. Von 1976 bis 1988 war Hans Maier Präsident
des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Mehrfach war
Hans Maier im Gespräch für das Amt des Bundespräsidenten. Er
ist Autor mehrerer Publikationen zur politischen Religion und
Träger zahlreicher hoher staatlicher und wissenschaftlicher Auszeichnungen.
 
 

 
Freiburg: Buchvorstellung „Christophs Buch der Entdeckungen“
Zum Abschluss der Ferien-Lese-Spaß-Aktion „Abenteuer
Lesen“ der Stadtbibliothek stellt Christoph Biemann am
Samstag, 10. September, um 16 Uhr in der Hauptstelle am
Münsterplatz „Christophs Buch der Entdeckungen“ vor.

Wer kennt nicht Christoph aus der „Sendung mit der Maus“,
der immer alles ganz genau wissen will? In seinem neuesten
Buch geht er der Frage nach, wer eigentlich wann was
entdeckt hat. Eingeladen zu dieser spannenden Suche nach
dem Entdeckergeist in den Naturwissenschaften sind
wissbegierige Kinder und alle Interessierten ab neun Jahren.
Der Eintritt ist frei.

Anschließend werden die Sieger im Fotokreativwettbewerb
bekannt gegeben und erhalten ihre Preise. Alle eingereichten
Arbeiten sind in der Stadtbibliothek zu sehen.
 
 

 
Ferien-Lese-Spaß-Aktion der Stadtbibliothek Freiburg
Weltreise Ägypten – Buchvorstellung im Colombischlössle

Ihr spannendes Buch „Weltreise Ägypten – Das Geheimnis
der schwarzen Katze“ stellt Susanna Apitz-Tregel am
Mittwoch, 7. September, um 11 Uhr im Archäologischen
Museum Colombischlössle vor. Die Veranstaltung für
wissbegierige Kinder und andere Interessierte ab acht Jahren
findet im Rahmen der Ferien-Lese-Spaß-Aktion der
Stadtbibliothek Freiburg statt. Der Eintritt ist frei.

Die Geschichte: Die beiden Kinder Melina und Bastian
bereiten sich auf den Besuch bei ihrem Großvater Hosny in
Ägypten vor. Schon Tage vor der Abfahrt sieht Melina immer
wieder eine geheimnisvolle schwarze Katze, nicht ahnend,
dass genau diese sie nach der Ankunft in Kairo mit einem
wichtigen Auftrag erwartet.
 
 

Störfall Text | Internationales literarisches Symposium
Foto: Robert Polidori
 
Störfall Text | Internationales literarisches Symposium
Ein Projekt im Rahmen von expeditionen * 25 Jahre Tschernobyl

»Wir können das Zeichen Tschernobyl nicht lesen, es ist ein fremder Text. Kein großer Schriftsteller hat sich des Themas angenommen, kein Philosoph. Tschernobyl liegt außerhalb der Kultur.« Swetlana Alexijewitsch
Mehr
 

Vor 20 Jahren verschmolzen Ost-Duden und West-Duden / Wortliste DDR-Wörter
Einheitsduden von 1991
 
Vor 20 Jahren verschmolzen Ost-Duden und West-Duden / Wortliste DDR-Wörter
Die Geschichte des Dudens fing an mit Konrad Dudens "Urduden" von 1880, dem 13 Auflagen folgen sollten. Dann, nach dem 2. Weltkrieg, gab es ab den 50er-Jahren bis Anfang der 90er-Jahre sogar zwei Duden: den "Ost-Duden" aus Leipzig und den "West-Duden" aus Mannheim.

DDR-Wörter hatte der Mannheimer Duden schon in den 50er-Jahren aufgenommen. Doch am 1. September 1991 kamen noch viele neue hinzu: In der 20. Auflage des BRD-Dudens fließen der „Ost-Duden" und der "West-Duden" im Einheitsduden zusammen. Erarbeitet worden ist diese Auflage gemeinsam von der Dudenredaktion in Mannheim und dem Lektorat Deutsch in Leipzig.

Die damals aufgenommenen DDR-Wörter stehen bis heute alle noch im Rechtschreibduden, der inzwischen in der 25. Auflage auf dem Markt ist (als Buch und Software).

Einige Beispiele der 1991 neu hinzugekommenen Wörter:

Abschnittsbevollmächtigte
Delikatladen
Dreiraumwohnung
Elternaktiv
EOS
Exquisitladen
Grillette
GST
Nachwuchskader
Nationalpreis
Nomenklaturkader
Patenbrigade
POS
Reisekader
Sekundärrohstoff
Singegruppe
SMH
Subbotnik
Toni
Volkskorrespondent
Volkssolidarität
Wohnraumlenkung
Zielstellung
Zootechniker

Bedeutungserklärungen zu den Wörtern finden Sie im Rechtschreibduden, bei Duden online und im Deutschen Universalwörterbuch.

Mehr zur Auflagengeschichte finden Sie hier: http://www.duden.de/ueber_duden/auflagengeschichte.
Mehr
 

 
Mutig, engagiert, willensstark: Helene Schweitzer Bresslau
Theologisches Erzähltheater setzt sich mit der Albert Schweitzers Ehefrau auseinander

Freiburg (gh). Von Albert Schweitzer (1875 – 1965), dem Urwalddoktor, Atomwaffengegner, Orgelspieler und Friedensnobelpreisträger hat fast jeder schon gehört. Die Frau an seiner Seite ist jedoch weitgehend unbekannt. Helene Schweitzer Bresslau (1879 – 1957), die als Lehrerin und Krankenschwester ausgebildet war hatte ihren Mann etliche Male nach Lambarene in das Urwaldhospital begleitet und dort mit ihm gearbeitet. Wegen Krankheit und Kriegsgefahr musste sie ihre Aufenthalte aber auch mehrmals abbrechen.

Über das Leben der Helene Schweitzer Bresslau und ihr Verhältnis zu Albert Schweitzer hat die Freiburger Theaterpädagogin Estella Korthaus ein Erzähltheaterstück verfasst. Titel: „Allein zusammen - Helene Schweitzer Bresslau und Albert Schweitzer. Geschichte einer Freundschaft.“ Das Stück wird jetzt in der Reihe der Ferienprojekte des Theologischen Theaters am Sonntag, 7. August, um 17 Uhr, im Saal der Maria-Hilf-Gemeinde, Zasiusstraße 109, uraufgeführt.

In zwölf Szenen, auf Grundlage der Briefe aus der Zeit von 1902 bis 1912, von Helene an ihren künftigen Ehemann und umgekehrt von Albert an Helene Bresslau, schildert das Theologische Theater "den ungewöhnlich langen und schwierigen Weg nach, den zwei eigenständige Persönlichkeiten gegangen sind, bis sie sich als Jünger Jesu und als Ehepaar in ihrer gemeinsamen Aufgabe, in Afrika Kranken zu helfen, gefunden haben" (Programmbroschüre).Das Stück startet mit Helene Schweitzers Vortrag, den sie 1952 an der Universität in Freiburg gehalten hat. In den weiteren Szenen wird die Entwicklung der Freundschaft der beiden bis hin zum Heiratsantrag dargestellt.

Regie führt die Autorin, Estella Korthaus gemeinsam mit der Tänzerin Uta Salewski. Es spielen Teilnehmer des Ferientheaterkurses des Theologischen Theaters. Diese Theaterform wurde von dem Schweizer Theologen Walter J. Hollenweger und Estella Korthaus seit 1992 entwickelt. „Wir wollen stets biblische Inhalte oder Ereignisse der Kirchengeschichte lebendig werden lassen“, sagt Estella Korthaus. Sie wird immer wieder von Gemeinden in ganz Deutschland angefragt. Vor Ort stellt sie die Theatergruppe jeweils neu zusammen.

Am Sonntag präsentieren acht erfahrene Laiendarsteller das völlig neue Stück. Unterstützt werden sie musikalisch von Juliane Brandes (Gesang, Geige Klavier) und Christoph Barth (Perkussion), die ähnlich wie das Ehepaar Schweitzer auch vierhändig Klavier spielen werden. Interessant ist, dass alle Beteiligten in verschiedenen Freiburger Kirchen ehren- und hauptamtlich engagiert sind. Unterstützt wird das Projekt von der Walter J. Hollenweger-Stiftung. Veranstalterin dieses ökumenischen Projekts ist die Maria-Hilf-Pfarrei. Der Eintritt ist frei, am Ausgang steht ein Kollektenkörble.
 
 

Ausstellungstipp: Räuber, Menschenfresser & Co.
 
Ausstellungstipp: Räuber, Menschenfresser & Co.
bis 07/08/2011, Musée Tomi Ungerer - Centre International de l'Illustration, Strasbourg

Zum 80. Geburtstag von Tomi Ungerer zeigt das Musée Tomi-Ungerer die erste große Retrospektive mit seinen Kinderbüchern. Mit einem ausgeprägten Hang zu Absurdität und Subversion und unter Einsatz eines breiten grafischen Spektrums warf Tomi Ungerer die Tabus der Kinderliteratur über Bord
Mehr
 

 
Stadtteilfest am 23. Juli im Rieselfeld
Programm der Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld

Am Samstag, 23. Juli, feiert der Stadtteil Rieselfeld auf dem
Maria-von-Rudloff-Platz und die Kinder- und
Jugendmediothek Rieselfeld feiert mit. Sie lädt mit ihrem
Medienangebot von 14 Uhr bis 19 Uhr Kinder und
Erwachsene zum Lesen und Lachen, zum Spielen und
Schmökern, zum Hören und Sehen ein. Dazu wird ein
vielfältiges Programm geboten.

Flohmarkt ab 14 Uhr: Aus dem Bestand der Stadtbibliothek
und der Kinder- und Jugendmediothek werden aussortierte
Spiele, Bücher und Zeitschriften günstig verkauft.

Cornelia-Funke-Rallye von 14 bis 15 Uhr: Was ist ein
MUG? Wer ist der geheimnisvolle Fremde, der in „Tintenherz“
nachts vor Meggies Haus steht? Welche Haustiere hat
Cornelia Funke? Diese und weitere Fragen und deren
Antworten lassen sich in spannenden Büchern finden. Für
Kinder ab zehn Jahren.

Kasperle-Theater um 16 Uhr: Mitarbeiterinnen der Kinderund
Jugendmediothek bringen den Kasperle in die Mediothek.
Für Kinder ab vier Jahren.

Anno-Turnier von 17 bis 18 Uhr: Wer hat Lust, das beliebte
Computerspiel Anno 1602 gleichzeitig gegen andere Spieler
zu spielen? Kinder ab zehn Jahren können sich bis 16 Uhr in
der Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld, Maria-von-
Rudloff-Platz 2, für dieses Turnier anmelden. Weitere
Informationen sind in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, erhältlich.

Singstar-Party von 18 bis 19Uhr: Interessierte können an
der Playstation spielen und Konsolenspiele testen, die auch
ausgeliehen werden können.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger