lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 24. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

Ralf König erhält den „Max und Moritz-Sonderpreis 2014
Selbstportrait (c) Ralf König
 
Ralf König erhält den „Max und Moritz-Sonderpreis 2014"
Den „Max und Moritz-Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk“ erhält in diesem Jahr Ralf König – das caricatura museum gratuliert herzlichst!

Damit wird König schon zum dritten Mal mit dieser wichtigsten Auszeichnung für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum, die im Rahmen des Internationalen Comic-Salon Erlangen verliehen wird, geehrt: 1992 erhielt er den „Max und Moritz-Preis als Bester deutschsprachiger Comic-Künstler“, 2006 den Spezialpreis der Max und Moritz-Jury für seine Cartoons gegen religiösen Fanatismus und Denkverbote als Reaktion auf den Karikaturenstreit. Mit dem Preis für sein Lebenswerk tritt Ralf König nun u.a. in die Fußstapfen des von ihm so verehrten Jean Giraud (“Moebius“).

Das caricatura museum frankfurt präsentiert passend und zeitgleich die Ausstellung „Ralf König – Paul versus Paulus“, die sich mehr und mehr zum Publikumsrenner entwickelt. Noch bis zum 3. August sind die bildmächtigen Geschichten von Ralf König im schönsten Museum der Welt zu sehen, in dem die Komische Kunst mit spannenden Ausstellungen bedeutender Zeichner und Erzähler ihr Zuhause in Frankfurt gefunden hat.

So hat die Jury in Erlangen auch in dieser Hinsicht eine gute Entscheidung getroffen – die umfassende Ausstellung zu Ralf König mit seinen Werken aus den letzten Jahren lädt jeden Interessierten ein, sich vom Rang dieses großartigen Bilderzählers selbst zu überzeugen. Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt dabei auf Ralf Königs Religionskritik der letzten Jahre: Da finden sich einmal Auszüge aus seiner Bibel-Trilogie Prototyp, Archetyp, Antityp. Adam, Noah und Paulus geben sich darin ein Stelldichein – und vom einen zum anderen wird’s finsterer bei König. Einzelcartoons wie die Kommentare zum Karikaturenstreit ergänzen diese Auswahl.

Und weil Paulus nur ein “us“ von Paul entfernt ist, war es dann wohl nach all der Religion auch hoch an der Zeit, dass König zu seinen Wurzeln zurück fand: Konrad und Paul. Die beiden sind die Prototypen des schwulen Alltags, der seit so vielen Jahren liebevoll geschildert in den Bänden von König seinen Niederschlag findet. Die Ausstellung zeigt die besten Geschichten mit dem Langzeitpaar, und als Highlight den nach einer Pause von über 10 Jahren im Frühjahr 2014 erschienenen neusten Konrad & Paul-Band „Raumstation Sehnsucht“

Also: anstehende Brückentage, Wochenenden, was immer, nutzen: Ralf König und die Komische Kunst im caricatura museum frankfurt sind unbedingt einen Besuch wert.

Der Max und Moritz-Preis wird anlässlich der Max und Moritz-Gala am
Freitag, 20. Juni 2014, 21 Uhr im Erlanger Markgrafentheater an Ralf König überreicht.

caricatura museum frankfurt - Museum für Komische Kunst
Weckmarkt 17. 60311 Frankfurt am Main
Mehr
 

Filmtipp: UNTERNEHMEN MICHAEL
Foto: Veranstalter
 
Filmtipp: UNTERNEHMEN MICHAEL
Deutschland 1936/37 | 81 Min.
Regie: Karl Ritter | mit: Heinrich George, Mathias Wieman, Willy Birgel, Hannes Stelzer, Paul Otto u.a.

Die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg nahm in der Ideologie und Praxis des Nationalsozialismus eine herausragende Rolle ein. Der millionenfache Tod auf den Schlachtfeldern wurde umgedeutet in einen Ausdruck von soldatischer Opferbereitschaft und Heroismus. Nur Kleingläubigkeit und Wankelmut der Feinde im Innern hätten den greifbaren Sieg verhindert. Stets ging damit die Verunglimpfung der demokratischen Staatsform einher, der „Republik der Verlierer“ und Taktierer. Dass der Einsatz des eigenen Lebens, unbedingter Gehorsam und Unterordnung für die Nationalsozialisten Tugenden an sich darstellten, führt Unternehmen Michael mit seiner Glorifizierung des sinnlosen Todes deutlich vor Augen: Der im Rahmen des NSDAP-Reichsparteitages 1937 in Nürnberg uraufgeführte, vom glühenden Nationalsozialisten und Militaristen Karl Ritter inszenierte „Staatsauftragsfilm“ spielt während der Frühjahrsoffensive 1918, als die deutsche Heeresleitung nach Jahren des Stellungskrieges im Rahmen der „Operation Michael“ an der Westfront zum letzten Angriff überging. Die im Film spürbare sadomasochistische Todesmystik veranlasste hohe Offiziere zum Protest und führte zu einem Streit zwischen Wehrmacht und Propagandaministerium, wie Klaus Kreimeier in Die Ufa-Story (1992) schreibt. Schon mit Blick auf spätere Generationen heißt es am Ende des Films: „Nicht nach der Größe unseres Sieges wird man uns einmal messen, sondern nach der Tiefe unseres Opfers.“ (ps)

Kommunales Kino Freiburg
am Dienstag, 17.06.2014 19:30 Uhr
mit einer Einführung von Dr. Philipp Stiasny [Universität Heidelberg]
Reihen: Verbotene Filme - Filmproduktionen aus der NS-Zeit | Der Erste Weltkrieg im Film - Eine Auseinandersetzung mit Heldendiskursen
 
 

 
Karlsruhe: "Erster Karlsruher Rosen-Montag" auf dem Blumenmarkt
Geschichtenerzähler "sprechen durch die Blume"

„Durch die Blume gesprochen“ heißt es am Montag, 23. Juni, wenn der Geschichtenerzähler Norbert Bögle aus Graben-Neudorf und seine Kollegin Aika Faaß aus Königsbach-Stein auf dem Blumenmarkt auf dem Karlsruher Friedrichsplatz zu Gast sind. Die „Blumensprache“ ist die Sprache der Märchen- und Geschichtenerzähler, die ihre Geschichten gerne verschlüsseln, etwas „durch die Blume“ wissen lassen, nicht alles gleich „direkt“ sagen wollen und darauf bauen, dass die Zuhörer selbst zur Quintessenz des Erzählten finden. Im Mittelpunkt der Erzählveranstaltung steht das Bild der Rose. Norbert Bögle und Aika Faaß treten beim "ersten Karlsruher Rosen-Montag" um 11 und um 15 Uhr auf.

Der Blumenmarkt ist kurz nach Pfingsten probeweise auf dem Friedrichsplatz an andere Stelle umgezogen: Für zunächst sechs Wochen verkaufen die Händlerinnen und Händler ihre duftende Ware an der Lammstraße gegenüber der IHK. Sollte sich dieser Standort als geeignet herausstellen, bleiben sie dort, bis die Bauarbeiten auf dem Marktplatz erledigt sind.
Mehr
 

Fußballtalk mit Waldemar Hartmann im Europa-Park
Waldemar Hartmann mit der Euromaus bei der Miss WM Wahl 2014.
 
Fußballtalk mit Waldemar Hartmann im Europa-Park
Waldemar Hartmann ist DER Fußballexperte des Deutschen Fernsehens. Der Europa-Park bringt den Kult-Sportreporter bei der Fußball-Weltmeisterschaft vom Bildschirm auf die Fanmeile. Am 16. und 26. Juni 2014 steht der Kommentator, der am 29. Mai im Europa-Park mit prominenten Kollegen die Miss WM 2014 küren durfte, für Fanfragen zur Verfügung. Beim Fußballtalk auf der Piazza des Hotels Colosseo kombiniert der beliebte Bayer in den Halbzeitpausen der Deutschland-Spiele kompetentes Fachwissen und amüsante Anekdoten aus der Welt des Fußballs. Hier können die Fans beim Fußballtalk auf hohem Niveau einmal mit dem Profi auf Du und Du sein und sogar ein Autogramm mit nach Hause nehmen. Bei einer großen Verlosung spielt Waldemar Hartmann außerdem die Glücksfee und beschert den Fußballfans tolle Preise.

Public Viewing auf der Piazza des Hotels Colosseo ist kostenlos. Hier werden alle Spiele mit Anpfiff um 18 Uhr und um 21 Uhr gezeigt.
 
 

 
Karlsruhe: Durlacher Lesesommer
Als Vorleser oder Vorleserin bis 27. Juni bewerben

Seit fünf Jahren gibt es den Durlacher Lesesommer. Und auch dieses Jahr muss niemand darauf verzichten. Vom 5. bis 7. August finden im Durlacher Schlossgarten - bei Regen im Schloss - drei Vorleseabende statt. Jeweils um 19.30 Uhr können literaturbegeisterte Durlacher Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto "Literatur im Park" kleine Auszüge ihres Lieblingsbuches zum Besten geben.
Wer Lust und Laune hat, sich als Vorleser bei der Veranstaltung um die begehrten Plätze zu bewerben, kann dies bis zum 27. Juni tun. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein, die maximale und ideale Vorlesezeit beträgt 15 Minuten. Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt eine Fachjury aus ortsansässigen Bibliothekarinnen, Buchhändlerinnen und Buchhändlern die 15 Beiträge für den diesjährigen Lesesommer aus. Die Auswahl der eingereichten Texte obliegt allein den Bewerberinnen und Bewerbern, allerdings sind selbstverfasste Texte beziehungsweise Autorenlesungen ausgeschlossen.

Anmeldebögen gibt es im Stadtamt Durlach, in der Stadtteilbibliothek Durlach, in den Buchhandlungen "Der Rabe" und "Mächtlinger" sowie unter www.stadtbibliothek-karlsruhe.de (hier: Stadtteilbibliothek Durlach). Veranstalter des Durlacher Lesesommers sind die Stadtteilbibliothek Durlach, das Stadtamt Durlach sowie die Buchhandlungen "Der Rabe" und "Mächtlinger".
Mehr
 

 
Karlsruhe: Bücherflohmarkt in der Waldstadt
In der Stadtteilbilbliothek in der Waldstadt findet am Freitag, 13. Juni, ein Bücherflohmarkt statt. Interessierte können zwischen 14 und 17.30 Uhr vor dem Eingang der Bibliothek stöbern.
Mehr
 

24. FREIBURGER LESBENFILMTAGE
Alice Walker – Beauty in Truth
 
24. FREIBURGER LESBENFILMTAGE
Vier Tage – prall gefüllt mit aktuellen Filmen aus aller Welt.

Als Eröffnungsfilm zeigen wir „Alice Walker – Beauty in Truth“: In diesem spannenden Dokumentarfilm erzählt uns die Pulitzer-Preisträgerin neben ihrem Kampf für den Frieden, auch von ihren Beziehungen (z. B. mit Tracy Chapman) und dem schwierigen Verhältnis zu ihrer Tochter. Sie beeindruckt dabei durch ihren unbeirrbaren Mut und ihre klare Sicht auf die Welt.

Kommunales Kino Freiburg
29. Mai bis 1. Juni 2014
Mehr
 

VORTRAGSREIHE »WHY PHOTOGRAPHY MATTERS«
Jeff Wall, The Thinker, Sammlung Lothar Schirmer, München © Jeff Wall
 
VORTRAGSREIHE »WHY PHOTOGRAPHY MATTERS«
Vortrag von Michael Fried

Michael Fried, amerikanischer Kunsthistoriker, Philosoph und Professor am Humanities Center der John Hopkins University in Baltimore, Maryland, spricht am Donnerstag, 22. Mai, um 18.30 Uhr im Ernst von Siemens-Auditorium der Pinakothek der Moderne in München über das Thema

Why Photography Matters as Art as Never Before

(Warum Photographie als Kunst so bedeutend ist wie nie zuvor).

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten und findet im Rahmen der Ausstellung »Menschen vor Flusslandschaft. August Sander und die Fotografie der Gegenwart aus der Sammlung Lothar Schirmer« statt.

Die Veranstaltung wird von den International Patrons of the Pinakothek e.V. unterstützt.

Eine Kooperation der Pinakothek der Moderne mit dem Schirmer/Mosel Verlag anlässlich seines 40.jährigen Bestehens.

DO 22.05. | 18.30 | Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium | Eintritt frei | Einlass ab 18.00
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger