lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Literaturkreis zum Roman von Siri Hustvedt "Was ich liebte"
New York, 1975. Der Kunsthistoriker Leo Hertzberg entdeckt in einer Galerie ein Gemälde des Malers William Wechsler, das rätselhafte, kraftvolle Bild einer jungen Frau mit dem Titel «Selbstporträt» – das ist der Beginn einer spannungsgeladenen Geschichte. Der Theoretiker Leo und der Künstler Bill werden enge Freunde, sie ziehen in das gleiche Haus im Künstlerviertel SoHo, in dem sie die Erfahrungen von Heirat, Ehe, Vaterschaft und Trennung teilen. Fünfundzwanzig Jahre später erzählt Leo davon, ihn drängt es, Bilanz zu ziehen. Immer wieder kreist seine Selbstvergewisserung um die Frage, was an seinem Leben Fiktion, Imagination, Simulation war – und was Realität. Denn: «Wir alle leben in den eingebildeten Geschichten, die wir uns selbst von unserem Leben erzählen.»

Siri Hustvedt wurde 1955 in Northfield, Minnesota, geboren. Sie studierte Literatur an der Columbia University und promovierte mit einer Arbeit über Charles Dickens. Sie lebt in Brooklyn und ist mit dem Schriftsteller Paul Auster verheiratet, mit dem sie eine Tochter hat. Bekannt wurde sie mit den Romanen "Die unsichtbare Frau", "Die Verzauberung der Lily Dahl" und vor allem mit den internationalen Bestsellern "Was ich liebte", "Die Leiden eines Amerikaners" und "Die zitternde Frau".

Am 16. März 2012 um 19:15 Uhr

BUCHHANDLUNG SCHWANHÄUSER
Bertoldstraße 23, 79098 Freiburg
 
 

ÖKO-TEST-Magazin März 2012
 
ÖKO-TEST-Magazin März 2012
Die März-Ausgabe des ÖKO-TEST-Magazins
gibt es seit dem 24. Februar im Zeitschriftenhandel.
Das Heft kostet 3,80 Euro. Wieder mit dabei: Das
Elternmagazin Kinder Kinder mit vielen hilfreichen Tipps und Tests.
Mehr
 

 
Veranstaltungstipp: Einführung in die Oper „Rigoletto“ von Verdi
Maria Luigia Wigand und Norbert Kleinschmidt, Theater Freiburg sprechen am 9. März um 19:15 Uhr über Verdis „Rigoletto“ bei der Buchhayndlung Schwanhäuser

Die Oper hat am 17 März Premiere.

In einem Brief nach Venedig an Piave vom 8. Mai 1850, - in welchem von verschiedenen Opernstoffen die Rede ist - schreibt Verdi: „...... dennoch hätte ich einen anderen Stoff, der, wenn ihn die Polizei genehmigen wollte, eine der schönsten Schöpfungen des modernen Theaters werden würde. Versuch es! Der Stoff ist grandios, gewaltig, und er enthält eine Rolle, die eine der größten Schöpfungen ist, deren sich das Theater aller Länder und aller Zeiten rühmt. Der Stoff ist Le Roi s’amuse, und die Rolle, von der ich spreche, wäre die des Tribolet .... .
PS – Sobald Du diesen Brief erhalten hast, .... laufe durch die ganze Stadt und suche eine einflußreiche Persönlichkeit, die die Genehmigung einholen kann, den Le Roi s’amuse zu machen. Schlafe nicht, spute Dich. Ich erwarte Dich in Busseto, aber nicht jetzt, erst nachdem sie sich für den Stoff entschieden haben.“

BUCHHANDLUNG SCHWANHÄUSER
Bertoldstraße 23, 79098 Freiburg
 
 

 
Karlsruhe: Die Biographie der Familie Moltke
Vortrag in der Stadtbibliothek in der Reihe "Vom Erinnern und Vergessen"

Die Veranstaltungsreihe "Vom Erinnern und Vergessen" beleuchtet das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Dabei werden die Aspekte der biografischen Erinnerung ebenso behandelt wie der Verlust der eigenen Lebensgeschichte durch die Krankheit Demenz oder die Problematik des Datenschutzes in Zeiten des digitalen Nichtvergessens.

Beim dritten Vortrag der Reihe liest der Historiker und Publizist Dr. phil. Olaf Jessen am Donnerstag, 15. März, um 20 Uhr im Lesecafé der Stadtbibliothek aus seinem Buch "Die Moltkes - Biographie einer Familie". Dabei blickt er auf das Leben einer Familie zurück, die wie keine andere Militärwesen und Politik in der deutschen Geschichte geprägt hat. Zur Sprache kommen dabei auch die Frauen - von der Hofdame Königin Luises bis zu der kürzlich verstorbenen Widerstandskämpferin Freya von Moltke. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Buchhandlung Hoser + Mende durchgeführt. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro.
Mehr
 

ÖKO-TEST KOMPAKT - Heuschnupfen & Allergien
 
ÖKO-TEST KOMPAKT - Heuschnupfen & Allergien
Trotz Allergie unbeschwert leben: Der Klimawandel macht den Pollenallergikern besonders zu schaffen. Denn Haselnuss und Erle blühen deutlich früher als noch vor 20 Jahren. Gut, dass es inzwischen die Hyposensibilisierung gibt, die viele heilt. Wem die Therapie nicht hilft oder wer unter anderen Allergien leidet, dem verschaffen Medikamente Linderung, die in den vergangenen Jahren immer besser geworden sind. Im neuen ÖKO-TEST KOMPAKT finden Betroffene Hilfestellung, wie sie mit der Krankheit richtig umgehen und diese in den Griff bekommen.
Mehr
 

 
Hörspiel im Planetarium Mannheim: "Seitenhieb"
von Charles Willeford

Hörspielabend (in Zusammenarbeit mit dem SWR2)
Samstag, 03.03.2012, 19.30 Uhr

Es sind Kleinigkeiten, die unmittelbar in die Lebenswege von Hoke Moseley, Detective Sergeant in Miami, und Stanley Sienkiewicz, in Florida lebender Rentner, eingreifen. Für Stanley beginnt das Chaos in seinem Garten, als die neunjährige Pammi Sneider ihn mit einem Kuss aus dem Schlaf reißt und einen Penny für den nassen Kuss verlangt ...

Dauer ca. 2 Stunden (inkl. Pause)
Eintritt: € 8,00 / Ermäßigt € 5,50
Mehr
 

 
Freiburger China-Gespräche „Grünes China“?
Chinas Ringen um eine nachhaltige Entwicklung

Das China Forum Freiburg, das Konfuziusinstitut, die Universität Freiburg und die FWTM laden am Montag, 27.03.2012, zum vierten und vorerst letzen Mal zu den Freiburger ChinaGesprächen ins Historische Kaufhaus ein.

Zum Thema „Grünes China“? Chinas Ringen um eine nachhaltige Entwicklung referieren Doris Fischer vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik in Bonn und Cora Jungbluth der Universität Freiburg.

China ist ein zentraler Faktor und Akteur in globalen Umweltfragen, sowohl auf der Seite der Umweltverschmutzung als
auch auf der Seite des Umweltschutzes.
Wie versteht Peking das Gebot der „nachhaltigen Entwicklung“?
Welche konkreten Ansätze werden verfolgt?

Montag 27.02. | 18:30 Uhr | Historisches Kaufhaus | Kaisersaal
Mehr
 

Yoga für die Ohren: Pure Energie aus dem Lautsprecher
 
Yoga für die Ohren: Pure Energie aus dem Lautsprecher
Aktive und passive Meditationen aus dem Nada Yoga.

Nada Yoga ist eine yogische Lehre, die sich besonders auf Musik und ihre Klagschwingungen konzentriert. Sie kann auf ganz verschiedene Arten genutzt werden: als Form der unterstützten Entspannung oder als Konzentrationshilfe für Meditationsübungen. Nada Yoga ist so überaus effektiv, da der Geist stark von Musik angezogen wird und den Charakter unmittelbar aufnimmt. Die hier verwendete Musik beruhigt den Geist, ohne ihn müde zu machen, entspannt ihn und lädt ihn mit frischer, grenzenloser Energie auf.

CD 1: Gelassenheit
Auf dieser CD befinden sich sowohl geführte Übungen aus dem Nada Yoga als auch komplexe Musikstücke. Die Übungen bereiten auf das Singen vor, bringen den Ausführenden in einen besseren Kontakt mit dem Atem und der Stimme. Die Kompositionen kommen sowohl aus der westlichen wie der östlichen Tradition.

CD 2: Eternal OM
Auf verschiedenen Tonhöhen gesungene Intonationen des Klanges OM. Das Besondere an dieser Form der Meditation ist, dass sie sehr stark harmonisierend auf das Chakrensystem einwirkt. Der Geist wird dadurch schnell ruhig und freudvoll. Darüber hinaus hat die Chakrenmeditation eine starke heilende Wirkung.

CD 3: Runterkommen
Die Musik dieser CD kommt aus der westlichen Tradition der Taize Gesänge. Das Besondere an dieser Aufnahme ist, dass sie von lediglich einer Person gesungen wurde, was zu einer unvergleichlichen Harmonie innerhalb der einzelnen Stimmen führt. Die Meditation konzentriert das energetische System. Der Geist wird beruhigt.

systemed Verlag 2012, Spielzeit: jeweils ca. 70 Minuten
Gelassenheit: ISBN 978-3-942772-15-0
Eternal OM: ISBN 978-3-942772-16-7
Runterkommen: ISBN 978-3-942772-17-4
je 12,99 EUR (D)
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger