lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 25. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Karlsruhe: Märchenhafte Seebühne
Vielseitiges Programm zum Sommeranfang

Die Seebühne im Zoologischen Stadtgarten bereitet in der Woche vom 28. Juni bis zum 4. Juli neben Musikliebhabern auch Märchenfreunden wieder Freude.

Los geht es am Sonntag, 28. Juni, um 16 Uhr mit einem Konzert des Musikvereins Durlach-Aue, gefolgt vom Harmonika-Sextett Karlsruhe +1 am Montag, 29. Juni, um 15.30 Uhr.

Den Auftakt in die Märchensaison 2015 bildet am Mittwoch, 1. Juli, um 14.30 Uhr die Märchenstunde mit Sigrid Droberg-Hager, Hannelore Kohlmann und Gisela Pütter von der Märchenerzählgruppe Elfriede Hasenkamp. Gertrud Calmano sorgt an der Leier mit klassischen Werken für den musikalischen Rahmen.

Am Samstag, 4. Juli, sorgt der Musikverein Freudenklänge aus Gausbach ab 15 Uhr für einen vergnüglichen Nachmittag.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Klavierfest des Konservatoriums
Programm für „Eins bis acht Hände“ im Stephansaal

Das Klavier steht derzeit nicht nur bei der Aktion „Spiel mich“ im Mittelpunkt, sondern auch beim Klavierfest des Badischen Konservatoriums. Am Samstag, 27. Juni, erklingen im Stephansaal (Ständehausstraße 4) um 17 Uhr bei freiem Eintritt Stücke für „Eins bis acht Hände“.

Schülerinnen und Schüler der Klavierklassen sowie Lehrkräfte des KONS haben es sich zur Aufgabe gemacht, selten gepflegten Werken für Klavier ein Podium zu schaffen. Hierbei sorgt allein die Vielfalt der Besetzungen für einen kontrastvollen und vielfältigen Konzertabend. Es erklingt Musik von Klavier für die linke Hand über Werke für Klavier zu beiden Händen und Klavier vierhändig bis hin zu Stücken für vier Pianisten und acht Hände. Besonderer Höhepunkt stellt sicherlich die erneute Aufführung der Komposition von Urmas Sisask "Karlsruhe 300" dar, die am 17. Juni im Schlosspark anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten zum 300. Stadtgeburtstag mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Theater im Sonntagscafé

Beim Sonntagscafé im Internationalen Begegnungszentrum (ibz) in der Kaiserallee 12d referieren am Sonntag, 21. Juni, ab 11 Uhr Ivica Fulir, der technische Direktor Generalisierung und Neubau, und die leitende Dramaturgin für Schauspiel am Badischen Staatstheater, Brigitte A. Ostermann, erläutern, welche künstlerischen und gesellschaftlichen Visionen sie für Karlsruhe haben.

Dabei blicken sie zurück auf die wechselvolle Geschichte des 1808 entstandenen Theaters und schweifen über die Gegenwart bis in die Zukunft der Institution - sowohl aus künstlerischer als auch aus baulicher Sicht.

Der Eintritt zum Sonntagscafé ist frei.
Mehr
 

Welt-Chor gastiert in Freiburg
UST-Singers aus Manila / Foto: Veranstalter
 
Welt-Chor gastiert in Freiburg
Freiburg/Au/St.Blasien. Sie erhielten die sogenannte "Pavarotto-Trophäe" und wurden beim ältesten und renommiertesten Chorwettbewerb in Großbritannien bereits zwei Mal zum „Choir oft the World“ („Chor der Welt“) gewählt. Die „Universitiy of Santo Tomas Singers“ kurz UST-Singers aus der Philippinischen Hauptstadt Manila gastieren am Mittwoch, 15. Juli 2015 um 19:30 Uhr in der Evangelischen Markuskirche in Freiburg-Mooswald, Am Hägle 15 und am Freitag 17 Juli 2015 um 20:00 Uhr im Bürgerhaus in Au bei Freiburg sowie am Samstag 18. Juli um 20:15 Uhr im Dom in St. Blasien. Bei allen Konzerten ist der Eintritt frei.

Das Repertoire beinhaltet eine Vielfalt von geistlicher und weltlicher Chormusik aus allen Epochen bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Glanzlichter setzen vom Chorleiter selbst arrangierte Lieder exotischer philippinischer Folklore und erstaunliche Arrangements von Standards aus Gospel, Pop und Musical. Alles wird auswendig vorgetragen in königlichen Gewändern und wechselnden Formationen.

Der 30-köpfige Chor, der aus Studentinnen und Studenten verschiedener Fakultäten sowie Ehemaligen der Königlichen und Bischöflichen Universität in Manila besteht ist schon in über zahlreichen Länder Europas, Amerikas und Asiens aufgetreten und hat auf internationalen Wettbewerben über 70 Auszeichnungen erlangt. Unter der Leitung von Professor Fidel Calalang jr., Chorleiter, Pianist, Arrangeur und Sänger, erfuhr der Chor eine beispiellose internationale Anerkennung und gilt als einer der besten Chöre der Welt.

Während ihrer Südbaden-Tournee sind die Chorsängerinnen und –sänger in Au in Gastfamilien untergebracht. Der Musikpädagoge, Organist und Chorleiter Martin Frey organisiert den Aufenthalt des Chores. Viele Sängerinnen und Sänger kennen dabei schon den Ort im Hexental, denn der Chor ist bereits zum fünften Mal hier Gast.
Mehr
 

Theatertipp:
Syna-psen / Foto: Wallgrabentheater
 
Theatertipp: "Zum Lachen in den Keller"
Impro-Theater „Syna-psen“
am Montag, 15. Juni, 20 Uhr im Wallgraben Theater
mit Sybille Kleinschmitt und Natalia Herrera
und Special Guest Theater Lux

Erregungsübertragung ist das erklärte Ziel: Lachen auf Stichwort – so improvisieren die beiden Schauspielerinnen Szenen und Geschichten aus dem Nichts. Mal tiefgründig, mal komisch, charmant und rasant. Erleben Sie eine Mischung aus Standup-Comedy, Improvisationstheater und Schauspiel. Sybille Kleinschmitt und Natalia Herrera lassen auch Ihre Syna-psen feiern.
Mehr
 

Theatertipp: Die perfekte Frau
Stefanie Mrachacz / Foto: Theater Freiburg
 
Theatertipp: Die perfekte Frau
Ein wütender Liederabend
von und mit Stefanie Mrachacz und Tom Schneider

Girls Girls Girls. They just wanna have fun? Schauspielerin Stefanie Mrachacz singt sich, mit Regisseur und Musiker Tom Schneider als Partner, durch die Musikgeschichte und die entsprechenden Frauenbilder – von Mädel zu Mutti, von Göre zu Luder, von Femme Fatal zu Powerfrau und zurück, von Schubert zu Portishead, von Disneyprinzessinnen zu Punkfeministen, mit Augenzwinkern und Wut im Bauch. Ein ungeschminkter Liederabend mit den Maskeraden der Frauen.



Spieldaten:
PREMIERE: SONNTAG, 07.06.15 - 20:00 Uhr
MITTWOCH, 10.06.15 - 20:00 Uhr
DONNERSTAG, 18.06.15 - 20:00 Uhr
DIENSTAG, 30.06.15 - 20:00 Uhr
SAMSTAG, 11.07.15 - 20:00 Uhr

Jeweils in der Kammerbühne des Theater Freiburg (Zugang über die Passage46)
Mehr
 

 
Karlsruhe: Erfolgreiche Verbindung
Fotoschau über die Partnerstädte Karlsruhe und Nancy

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erforderten der Wiederaufbau von Europa und die Notwendigkeit eines dauerhaften Friedens neue Beziehungen zwischen den Völkern. Wesentlich gestärkt wurde die Annäherung zwischen Deutschland und Frankreich auf lokaler Ebene durch Städtepartnerschaften. Die Fotoausstellung "Karlsruhe - Nancy: eine vielfältige und dauerhafte Partnerschaft" anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Karlsruhe - Nancy veranschaulicht, wie diese durch zahlreiche gegenseitige Begegnungen mit Leben gefüllt wurde.

Die Partnerschaft zwischen Nancy und Karlsruhe begann 1955 und war eine der frühesten. Für die erfolgreiche Verbindung von Karlsruhe und Nancy gibt es naheliegende Gründe: Die geographische Nähe und ein ausgeprägtes kulturelles Leben in beiden Städten. Die zweisprachige Ausstellung, die vom 1. Juni bis 29. Oktober im Stadtarchiv zu sehen ist, konzipierte Aude Royer im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums im Stadtarchiv Karlsruhe. Sie studiert Archivwissenschaft in Frankreich an der Universität von Angers.
Mehr
 

 
Lichtbildervortrag: Vom Jahrhundertsommer zum Steckrübenwinter
Frankfurt und der Erste Weltkrieg

Das Museum für Kommunikation lädt am Donnerstag, den 28. Mai 2015 mit dem Lichtbildervortrag „Vom Jahrhundertsommer zum Steckrübenwinter“ ein zu einem eindrücklichen Blick in die Frankfurter Stadtgeschichte. Im Rahmenprogramm zur aktuellen Wechselausstellung „Netzes des Krieges. Kommunikation 14/18“ zeigt der Historiker und Stadtführer Dieter Wesp Frankfurts Weg in den Ersten Weltkrieg. Rosa Luxemburgs Frankfurter Rede und der Gerichtsprozess, die Unruhe bei der Mobilmachung, den Abtransport der Soldaten und die Rückkehr der Verletzten. Rohstoffsammlungen und Kriegspropaganda, Hungersnot und Delikatessen auf dem Schwarzmarkt und den Zusammenbruch der alten Ordnung mit revolutionären Matrosen im Hotel „Frankfurter Hof“. Das umfangreiche Bildmaterial aus den Beständen des Instituts für Stadtgeschichte, dem historischen museum frankfurt und der Museumsstiftung Post und Telekommunikation zeigt Frankfurt im Spiegel der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“.

Der Vortrag wird musikalische begleitet von Michael Zachcial. Der Sänger der mehrfach ausgezeichneten Band „Die Grenzgänger“ präsentiert verschollene Volkslieder aus der Zeit um den Ersten Weltkrieg.

Termin: Donnerstag, 28. Mai 2015, 19 Uhr
Ort: Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt am Main
Referent: Dieter Wesp (Stadtführer und Stadtteilhistoriker)
Eintritt: 4 Euro
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger