lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 23. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

Stories 2013: Jugendliteraturtage vom 29. Juni bis 13. Juli
Aileen Krieg, Quelle: Aileen Krieg
 
Stories 2013: Jugendliteraturtage vom 29. Juni bis 13. Juli
Kulturamt bietet Workshops zu zeitgenössischen Formen
des Erzählens an – Informationen und Anmeldung unter
www.freiburg.de/stories

Vom 29. Juni bis zum 13. Juli lädt das Kulturamt zusammen
mit seinen zahlreichen Kooperationspartnern zu den
jährlichen Jugendliteraturtage „Stories“ ein. Jugendliche
zwischen elf und 17 Jahren haben die Möglichkeit, in
verschiedenen kostenlosen Workshops heutige Formen des
Erzählens kennen zu lernen und zusammen mit Profis ihre
Geschichten zu erzählen. Als Manga oder Comic, beim
Filmemachen, in Gedichten und Kurzgeschichten oder beim
interaktiven Videospielen. Außerdem werden literarische
Texte aus der Textwerkstatt Schreibcouch 14+ sowie dem
Schreibwettbewerb präsentiert und prämiert.

Den Einstieg in Stories bildet eine mehrtägige Einführung ins
Filmemachen der Medienwerkstatt Freiburg: Gemeinsam in der
Gruppe wird die Idee für ein Drehbuch geschrieben, gedreht
und aus dem Material ein Kurzfilm geschnitten. Direkt im
Arbeitsprozess lernen die Jugendlichen grundlegende Griffe
und Kniffe des Filmens.

In dem Workshop Stop-Motion für Einsteiger bekommen
Jugendliche eine Einführung in das Erstellen von Trickfilmen mit
der Stop-Motion-Technik. Bei der Stop-Motion-Technik werden
Objekte animiert, indem sie geringfügig verändert und die
einzelnen Bilder anschließend zu einem Film zusammengefügt
werden. Gearbeitet wird mit verschiedenen Materialien wie
beispielsweise Knetmasse, Lego oder Scherenschnitt.

Weiter geht es mit dem Workshop Storytelling in Games, wo
zusammen mit den Mitbegründern des Game Lab Freiburg der
Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik (hKDM)
verschiedene Computerspiele, darunter The Walking Dead,
Mass Effect, Heavy Rain, analysiert und diskutiert werden. Ziel
ist es, zu verstehen, wie Storytelling im Einzelnen umgesetzt
wird und welche Konsequenzen das für Spieler und Spielverlauf
hat.

Der zweitägige Zeichenworkshop Charakterdesign im Manga
im Centre Culturel Français Freiburg (CCFF) lädt Jugendliche
ein, neue Manga Charaktere zu erfinden und eine
unverkennbare Person zu erarbeiten. Grundlage für die
Entwicklung einer Manga-Geschichte ist der Entwurf
unterschiedlicher Charaktere, die in der Geschichte ihre
eigenständige Rolle haben, ohne die Interaktion mit den
anderen zu vernachlässigen.

Der Comic-Zeichenworkshop im Haus der Jugend bietet die
Möglichkeit, eigene Ideen in Form eines Comics umzusetzen
und gibt Einblick in die Trickkiste der Comic-Zeichner. Die
Illustratoren Christian Langohr und Philipp Exner begleiten die
Jugendlichen beim Entwurf eines eigenen Comics: Dabei geht
es neben dem Zeichnen einfacher Figuren vor allem darum, ein
so genanntes Storyboard zu skizzieren.

Das Literaturbüro Freiburg gibt in seinem Workshop
Tintenklecks & Bleistiftstummel Tipps und Tricks zum
kreativen Schreiben. Eingeladen sind Jugendliche zwischen elf
und 14 Jahren, die gerne schreiben oder Lust haben, sich mit
Sprache auszuprobieren und eigene kleine Texte oder Gedichte
verfassen wollen.

Die frischgebackenen Absolventen der Schreibcouch14+, einer
Textwerkstatt für 14-18 Jährige, präsentieren in einer
öffentlichen Lesung in der Galerie des Alten Wiehrebahnhofs
die Ergebnisse ihres Schaffens: Ein Jahr lang arbeiteten neun
junge Schreibende mit professionellen Schriftstellern an ihren
eigenen Texten, Erzählungen, Gedichten, Romananfängen und
Textexperimenten.

Der diesjährige Schreibwettbewerb für Jugendliche, mit
dessen Prämierung Stories 2013 abschließt, forderte provokant
zum gedanklichen Ungehorsam auf. Mit dem Aufruf „Wir
proben den Aufstand!“ waren Jugendliche zwischen 13 und
17 Jahren eingeladen, eigene Kurzgeschichten, Erzählungen
oder Gedichte einzuschicken. Die zehn besten Texte werden im
Vorderhaus am 13. Juli ausgezeichnet.

Eine kurze Geschichte mit Video erzählen:
Vom Drehbuch über das Filmen bis zum digital
geschnittenen Kurzfilm (14 - 17 Jahre)
Sa, 29. Juni 2013 und Fr, 5.Juli 2013 / 14 - 18 Uhr
Sa, 6. Juli 2013 und So, 7. Juli 2013 / 10 - 18 Uhr
Medienwerkstatt Freiburg / Konradstr. 20
Anmeldung unter: info@medienwerkstatt-freiburg.de
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen.

Abschlusspräsentation der Schreibcouch14+
Textwerkstatt (14-18 Jahre)
Di, 9. Juli 2013 / 19h
Galerie im Alten Wiehrebahnhof / Urachstr. 40

„Stop-Motion“ für Einsteiger
Trickfilm Workshop (13 - 17 Jahre)
Mi, 10. Juli 2013 / 17.30 - 20.30 Uhr
Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg (hKDM) / Haslacher Straße 15 / Raum 207
Anmeldung unter: weiterbildung@hkdm.de / Weitere Informationen auf
www.weiterbildung.hkdm.de
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Bitte mitbringen: Material (wie z.B. Knetmasse, Lego oder Scherenschnitte) und
Digitalkamera oder Handy mit Kamera

"Storytelling in Games"
Workshop übers Geschichtenerzählen in Computerspielen (13 - 17 Jahre)
Do, 11. Juli 2013 /17.30 - 20.30 Uhr
Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg (hKDM) / Haslacher Straße 15 / Raum 207
Anmeldung unter weiterbildung@hkdm.de / Weitere Informationen auf
www.weiterbildung.hkdm.de
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Charakterdesign im Manga
zweitägiger Zeichenworkshop (13 - 15 Jahre)
Mi, 10. Juli 2013 und Fr, 12 Juli 2013 / 17 - 20 Uhr
Centre Culturel Français Freiburg (CCFF) / Im Kornhaus / Am Münsterplatz 11 / Raum 2
Anmeldung unter: azzi777@web.de
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Bitte mitbringen: DIN A4 Zeichenblock, HB Bleistifte, Radiergummi, Fineliner (oder
dünner Stabilo) oder andere Zeichenmaterialien

Comic-Zeichenworkshop
(13 - 16 Jahre)
Fr, 12. Juli 2013 / 17 – 20 Uhr
Haus der Jugend / Uhlandstraße 2 / kleiner Saal
Anmeldung unter: info@chrislangohr-design.de
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
Bitte mitbringen: DIN A3 Zeichenblock, 2B Bleistift, Radiergummi, Fineliner (oder dünner
Stabilo) und falls vorhanden Farbstifte

Tintenklecks & Bleistiftstummel
Eine Textwerkstatt (11 - 14Jährige)
Fr, 12. Juli 2013 / 16-18.30 Uhr
Galerie im Alten Wiehrebahnhof / Urachstr. 40 / 79102 Freiburg
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Anmeldung unter: info@literaturbuero-freiburg.de / 0761-289989

Wir proben den Aufstand!
Preisverleihung des diesjährigen Schreibwettbewerbs für Jugendliche
Sa, den 13. Juli 2013 / 18h
Vorderhaus / Habsburgerstraße 9 / freier Eintritt
Mehr
 

Konzerttipp: Blues... aber nicht nur
Foto Tino Gonzales: Stefanie Salzer-Deckert
 
Konzerttipp: Blues... aber nicht nur
Blues...aber nicht nur

Die Susanne Herrmann Band trifft auf Tino Gonzales und Mary Sylvester

Session-time und Star-time im „Ruefetto“ in Freiburg: am kommenden Montag (10. Juni 2013) treffen auf der Bühne des kleinen, feinen Freiburger Bluesclubs die Susanne Herrmann Band (ehemals Twenty 1st Blues & Soul Band), die renommierte Soulsängerin Mary Sylvester und Südbadens führender Bluesmann Tino Gonzales aufeinander. Gonzales hat mit den ganz großen Namen im Gitarrenbusiness die Bühne geteilt, Mary Sylvester hat im Lauf ihrer Karriere über 10 CDs produziert, und die Susanne Herrmann Band hat mit ihrem Mix aus Soul, Rock, Blues und Funk bereits mehrfach im „Ruefetto“ die Freiburger Bluesgemeinde begeistert.

Konzertbeginn dieses Abends der Freiburger Blues Association (FBA) ist um 20 Uhr.

Location: “Ruefetto", Granatgässle 3, 79102 Freiburg
 
 

Freikartenverlosung: 1 x 2 Karten für das Wallgrabentheater
Wallgrabentheater in der Rathausgasse / Foto: Daniel Jäger
 
Freikartenverlosung: 1 x 2 Karten für das Wallgrabentheater
Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte mit dem Kontaktformular eine eMail mit dem Betreff "Wallgrabentheater" schreiben und dabei Name und Adresse mitteilen. Teilnahmeschluss ist der 10. Juni 2013. Der Gewinner wird per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Film "Nach dem Dunkel kommt das Licht"
Vorführung zu "Behr"-Ausstellung im Stadtmuseum

Das Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10, zeigt noch bis zum 23. Juni die Sonderausstellung "Emil Behr - Briefzeugenschaft vor, aus, nach Auschwitz". Im Begleitprogramm zeigt es am Donnerstag, 6. Juni, um 18 Uhr den Film "Nach dem Dunkel kommt das Licht. Berichte vom Leben und Überleben." Jürgen Enders porträtiert in dem Streifen die Holocaust-Überlebenden Margot und Hannelore Wicki-Schwarzschild aus Kaiserslautern und den in Karlsruhe wohlbekannten Paul Niedermann. Alle drei wurden am 22. Oktober 1940 in das Internierungslager Gurs in Südfrankreich verschleppt.

Der Eintritt zur Filmvorführung ist frei.
 
 

TOP 13 | MEISTERSCHÜLER
 
TOP 13 | MEISTERSCHÜLER
AUSSTELLUNG BIS 07.07.2013

ÖFFNUNGSZEITEN
DO - SA
12.00 - 18.00 Uhr im Kunstverein
und 18.00 - 21.00 Uhr im E-WERK

SO
12.00 - 18.00 Uhr im Kunstverein und
15.00 - 20.00 Uhr im E-WERK

TIPP Abends ab 18.00 Uhr ist auch das Restaurant LaCentrale im E-WERK geöffnet (an Werktagen außerhalb der Ferienzeit auch tagsüber).

Die Ausstellung im Kunstverein ist zudem geöffnet:
DI 12.00 - 18.00 Uhr
MI 12.00 - 20.00 Uhr

Im E-WERK ist der Eintritt frei. Im Kunstverein beträgt der Eintritt € 2 / € 1,50 (erm.).

Die insgesamt 23 Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste sind von 18. Mai bis 7. Juli 2013 mit ihrer Ausstellung in Freiburg zu Gast. Sie stellen an zwei Orten aus: im Kulturzentrum E-Werk und im Kunstverein Freiburg.

Die Absolventen aus unterschiedlichen Hochschulklassen geben damit in Freiburg, wo die Kunstakademie Karlsruhe eine Außenstelle mit zwei Malerei-Klassen unterhält, einen umfangreichen Einblick in ihr aktuelles Schaffen am Übergang von der Hochschule in die berufliche künstlerische Selbstständigkeit. Die Vielfalt ihrer Arbeiten, die alle Ausdrucksformen im Bereich von Malerei, Bildhauerei, Zeichnung und Grafik, aber auch Videokunst und Performance umfasst, macht die grenzenlosen Möglichkeiten deutlich, die der zeitgenössischen Kunst eigen sind.

Die Ernennung zum „Meisterschüler“ ist eine persönliche Auszeichnung, die ausgewählten Studierenden der Freien Kunst an der Akademie durch ihre Professorin oder ihren Professor verliehen wird. Meisterschüler dürfen ein weiteres Jahr an der Akademie studieren, erhalten einen Atelierplatz und genießen auch sonst alle Leistungen wie etwa die Betreuung durch die Professorinnen und Professoren oder den Zugang zu den zahlreichen Werkstätten der Hochschule.

Im Zentrum des in dieser Weise einzigartigen Meisterschüler-Projekts steht die Wanderausstellung, die jedes Jahr - gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Stuttgart, in einer anderen angesehenen Kunstinstitution des Landes Baden-Württemberg stattfindet. In den vergangenen Jahren war sie u.a. in Baden-Baden, Heidelberg, Mannheim, Offenburg, Ulm, Pforzheim, Esslingen und zuletzt in der Städtischen Galerie Karlsruhe zu sehen. 2006 machte die Schau anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Außenstelle Freiburg schon einmal in Freiburg Station.

Zum Meisterschüler-Projekt gehört zudem eine das Ausstellungsprojekt begleitende Katalogproduktion. Darin sind jedem Meisterschüler zwölf Seiten als Einzelbeitrag gewidmet, die dieser mit fachlicher Unterstützung von Prof. Axel Heil und den Mitarbeitern der Werkstatt für experimentelle Transferverfahren selbst gestaltet.

Die Ausstellung wird von Prof. Leni Hoffmann und Prof. Franz Ackermann gemeinsam mit den Meisterschülerinnen und Meisterschülern konzipiert. Die Teilnehmer sind: Kyra Beck (Bild), Andrea Buchholz, Anne Carnein, Ji-Hyun Chun, Henriette Franken, Janes Gärttner, Bo Hyun Gu, Martina Harder, Maika Hassan-Beik, Oleg Kauz, Una Kim, Jörg Nemela, Kriz Olbricht, Christina Pasedag, Ellen Poppy, Joel Roters, Lukas Schneeweiss, Henning Schwarz, Katja Schwinn, Jörg Sobott, Fabian Schoog, Henry Staschik und Maria Tackmann.

Sondertermine und Führungen für Gruppen und Schulklassen nach Absprache (Tel. 0761 / 207 57-0).

E-WERK Freiburg e.V., Eschholzstraße 77, 79106 Freiburg
Kunstverein Freiburg e.V., Dreisamstraße 21, 79108 Freiburg
 
 

 
Karlsruhe: Anmelden für Durlacher Lesesommer
Anmeldebögen auf der Homepage der Veranstalter

Der Durlacher Lesesommer geht vom 29. bis 31. Juli in die vierte Runde. An drei Abenden erwartet Literaturfreunde im Durlacher Schlossgarten ab 19.30 Uhr wieder ein abwechslungsreiches Programm. Wer aus seiner Lieblingslektüre vorlesen möchte, kann sich bei der Stadtteilbibliothek Durlach, dem Stadtamt Durlach und den beiden Buchhandlungen der ehemaligen Markgrafenstadt bis 22. Juni anmelden. Die Anmeldebögen stehen ab 3. Juni zum Download auf der Homepage der Veranstalter bereit. Eine Jury wählt aus den Einsendungen 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus.
Mehr
 


 
"LOST WOR(L)DS. Eine europäische Sprachreise"
Das Kulturprojekt "LOST WOR(L)DS. Eine europäische Sprachreise" macht vom 7. bis 9. Juni 2013 Station im Alten Wiehrebahnhof in Freiburg. Die Kulturgenossenschaft e.V. und das Literaturbüro Freiburg laden sehr herzlich zu Lesungen, Lunch und Gesprächen ein.

14 Autorinnen und Autoren aus Europa haben sich in den letzten Monaten auf eine persönliche Suche begeben und in den Kellergewölben des sprichwörtlich europäischen Hauses nach Wörtern und Welten gesucht, die ihr Leben beeinflusst haben und heute fast verschwunden sind. Es sind Essays entstanden, in denen sich der Reichtum, aber auch die Krisenhaftigkeit der jüngeren europäischen Geschichte ausdrücken und unterschiedliche biographische und kulturelle Prägungen hervortreten. Und es schwingt etwas mit, was einen Blick voraus werfen lässt, angesichts der gefährdeten Wahrnehmung europäischer Werte. Allesamt haben diese Intellektuellen etwas Verbindendes: Sie sind Archäologen des Vergangenen, bringen europäisches Sedimentgestein ans Licht, und sie sind Seismographen des Gegenwärtigen, erkennen und bewerten frühzeitig gesellschaftliche Umbrüche, denen eine grundlegende Neujustierung europäischer Einstellungen nachfolgen kann. Wir als Leserinnen und Leser können in ihre Texte mit unseren eigenen Lebensgeschichten einsteigen, können ihnen zustimmen, mit ihnen streiten oder widersprechen.

Europäische Literaturen vorzustellen und das Gespräch über Europa zu führen: Das sind die Ziele von LOST WOR(L)DS, und auf der Freiburger Veranstaltung wird beides im Mittelpunkt stehen. An moderierten Lesestationen können Sie bekannte oder noch zu entdeckende Autorinnen und Autoren und ihre Texte über verlorene Wörter und Welten kennenlernen. Am Abschlusstag liegt der Fokus dann auf der politischen Dimension von Literatur. Die Autorinnen und Autoren reflektieren mit originellen sprachmächtigen und künstlerischen kreativen Ansätzen über das, was sich ändern muss, damit Europa ein Raum bleibt, für den es sich einzusetzen lohnt.

LOST WOR(L)DS ist ein moduliertes Kulturprojekt, das neben dem Festival in Freiburg und einer Veranstaltung in Berlin (Literarisches Colloquium Berlin, 11. Juni 2013), dem frisch erschienenen Essayband auch persönliche Autorengespräche und Fotografien in einer virtuellen künstlerischen Landvermessung einschließt, die vergessene Orte hinter den Worten präsentiert und inszeniert,siehe hierzu www.lost-worlds.kulturgenossenschaft.de.

Eröffnungsveranstaltung Freiburg: Freitag, 7. Juni 2013, 19.30 Uhr mit Aris Fioretos (S) und Alexis Jenni (F).

Am Samstag und Sonntag werden in Freiburg zu Gast sein:

Katja Lange-Müller (D), Yoko Tawada (D/J), Mircea Cărtărescu (RO), Serhij Zhadan (UA), Barbara Honigmann (D/F), Gonçalo M. Tavares (P), Goran Petrović (SRB), Nino Vetri (I) und Adania Shibli (GB/Palästina) und Manfred Sapper (D).

Veranstaltungsort: Literaturbüro Freiburg, Alter Wiehrebahnhof, Urachstraße 40, 79102 Freiburg; Kontakt und Kartenvorbestellung unter: info@literaturbuero-freiburg.de oder 0761.289989.

Projektseite mit allen Informationen im Netz: www.lost-worlds.kulturgenossenschaft.de.
Mehr
 

Theatertipp:
Scene "Der Astronaut" mit Heinz Meier / Foto: Wallgrabentheater
 
Theatertipp: "Ach was! Loriot!"
Vicco von Bülow

1974 inszenierte das Wallgraben Theater als erste Bühne Deutschlands „Loriots dramatische Werke“. Fast 40 Jahre später zeigt das Freiburger Wallgraben Theater eine Neuinszenierung unter der Regie von Christian Lugerth. „Authentischer geht‘s nicht“ schrieb die Badische Zeitung (21.05.12) über das neue Programm „Ach was! Loriot!“, ein Zusammenschnitt der beliebtesten Loriot Sketche, wie z.B. „Der Kosakenzipfel“, „Die Jodelschule“ oder „Die Bundestagsrede“.

Darsteller: Regine Effinger, Petra Hennig, Heinz Meier, Ives Pancera, Hans Poeschl und Burkhard Wein
Regie: Christian Lugerth

Wiederaufnahme ab 24. Mai 2013
im Wallgrabentheater Freiburg

weitere Termine siehe hier:
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger