lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 18. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

Die NSU-Protokolle im Theater Freiburg: Szenische Lesungen und Gespräche
 
Die NSU-Protokolle im Theater Freiburg: Szenische Lesungen und Gespräche
In der gerade begonnen Spielzeit am Theater Freiburg setzen wir uns ausführlich mit den Themen Rassismus, Extremismus und Integration auseinander. Im Rahmen einer Reihe szenischer Lesungen „Die NSU-Protokolle“ führen wir Gespräche und lauschen Erkenntnissen von Historikern, Politologen, Journalisten, Anwälten und Aktivisten rund um den Gerichtsprozess in München zum „Nationalsozialistischen Untergrund“. Darin beschäftigen wir uns auch mit dem Zustand unserer Demokratie, der Frage, wie Gerechtigkeit verhandelt wird und wie unsere Gesellschaft auf Bedrohungen durch Rechtsterrorismus und Alltagsrassismus begegnen kann.

Die ersten beiden Folgen der „NSU-Protokolle“, die in Kooperation mit dem Süddeutsche Zeitung Magazin entstehen, beschäftigen sich mit den ersten beiden Prozessjahren und starten mit einem prominenten Begleitprogramm: Am 02. Oktober, am Vorabend des Tags der deutschen Einheit, führt Prof. Dr. Ulrich Herbert aus, wie die Ereignisse der frühen 1990er Jahre mit der Situation heute und dem Entstehen des NSU zusammen hängen. Im anschließenden gemeinsamen Gespräch mit Frau Seda Basay-Yildiz, Anwältin der Nebenklage im Prozess schauen wir tiefer in die Herausforderungen, die der gigantische Aufarbeitungsprozess mit sich bringt. Am 11. Oktober stellt der Politologe Prof. Dr. Hajo Funke sein aktuelles Buch „Staatsaffäre NSU“ vor und erläutert detailliert, welche konkreten Missstände im Aufarbeitungsprozess besonders in Baden-Württemberg aus institutioneller Sicht herrschen. Am 14. November ist Hanning Voigts, Autor und Journalist der Frankfurter Rundschau im Publikumsgespräch zu Gast, der sich insbesondere mit den V-Mann-Verstrickungen in Hessen rund um den Mord von Halit Yozgat durch den NSU auskennt. Die Premiere der zweiten Folge zum zweiten Prozessjahr eröffnet der Anwalt der Nebenklage Yavuz Narin, der als ungewöhnlich engagierter und kämpferischer Aufklärer rund um die Netzwerke der rechten Szene bekannt ist.

Szenisch einrichten wird die Reihe der Nachwuchsregisseur Sascha Flocken, der schon sehr erfolgreich „Tschick“ und „Zweier Ohne“ am Theater Freiburg inszeniert hat und diese Spielzeit auch die Produktion „Mehrheitsgesellschaft lädt zum Standardtanz“, ein Rechercheprojekt mit Senioren und geflüchteten Jugendlichen, verantwortet. Die Protokolle lesen Schauspieler aus dem Ensemble, es gibt anschließend immer ein Publikumsgespräch. Die genauen Termine finden Sie im beigefügten E-Flyer, wir würden uns sehr über eine Ankündigung und Verbreitung der Veranstaltungen freuen. Damit wir ein möglichst breites Publikum erreichen können, sind die beiden Eröffnungsvorträge kostenfrei und die szenischen Lesungen zum Einheitspreis von 4 Euro.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Einen Bücherschrank für Grötzingen
Ortsvorsteherin Eßrich zeigte sich begeistert über schnelle Umsetzung

Auch Grötzingen hat nun einen Bücherschrank. Ortsvorsteherin Karen Eßrich übergab den neuen Bücherschrank in der Mühlstraße Mitte September an die Bewohnerinnen und Bewohner. „Der öffentliche Bücherschrank ist ein weiteres Projekt in Grötzingen, bei dem es um ein reichhaltiges Nehmen und Geben geht, bei dem man sich selbst einbringt und gleichzeitig von anderen profitiert“, sagte sie.

Claudia Plischke, die den Bücherschrank ehrenamtlich betreut, hatte auch gleich eine Idee, wie der Schrank den Austausch fördern kann. "Eine Anregung hätte ich an die Nutzer: Schreiben Sie doch einen kleinen Kommentar auf einen Zettel, den Sie ins gelesene Buch stecken. So wissen auch andere, wie Sie das Buch fanden."

Erfreut war Eßrich, wie reibungslos alles vonstatten lief. "Ich bin begeistert, wie schnell auch alles umgesetzt werden konnte: Zwischen Antrag und öffentlicher Übergabe heute lagen weniger als zwei Monate!"
 
 

Karlsruhe: Endspurt in der Weinbrenner-Schau
Foto: ONUK
 
Karlsruhe: Endspurt in der Weinbrenner-Schau
Wegen großer Nachfrage mehr Rundgänge / Fahrradführung am 4. Oktober

Die viel beachtete Ausstellung zum Lebenswerk von Friedrich Weinbrenner in der Städtischen Galerie Karlsruhe ist noch bis einschließlich Sonntag, 4. Oktober, zu sehen. Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Führungsangebot erweitert. Die Rundgänge finden donnerstags um 12.15 Uhr, freitags um 16 Uhr, samstags um 15 Uhr sowie sonntags um 15 und 15.30 Uhr statt. Am Sonntag ist außerdem jeweils zwischen 15 und 16.30 Uhr die Kinderwerkstatt geöffnet. Weitere Führungen werden mittwochs angeboten: Am 16. und 30. September um 11 Uhr sowie am 23. September um 18 Uhr.

Zur Fahrradführung
Die für den 20. September angekündigte Fahrradführung „Weinbrenner und die anderen … Vorgänger, Schüler, Weggefährten und ihre Bauten“ muss auf Sonntag, 4. Oktober, verlegt werden und startet an diesem Tag um 11 Uhr am Karl-Friedrich-Denkmal am Schlossplatz. Die Gebühr beträgt acht Euro, Teilnehmende müssen ihr eigenes Fahrrad mitbringen.

Zur Ausstellung
Die Ausstellung „Friedrich Weinbrenner 1766–1826. Architektur und Städtebau des Klassizismus“ zum 300. Stadtjubiläum Karlsruhes bietet mit weit über 400 Exponaten einen umfassenden und faszinierenden Einblick in das Schaffen des berühmten Baumeisters des Klassizismus, der wie kein anderer vor oder nach ihm das Erscheinungsbild der Fächerstadt geprägt hat. Der begleitende Katalog ist an der Museumskasse schon seit längerem vergriffen. Die Öffnungszeiten sind mittwochs bis freitags 10 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.staedtische-galerie.de.

zum Bild oben:
Aufgrund der großen Nachfrage wird das Führungsangebot erweitert. / Foto: ONUK
Mehr
 

Theatertipp: Bea von Malchus
"Die Kennedys" / Foto: www.brittschilling.de
 
Theatertipp: Bea von Malchus "Die Kennedys - ein Western ohne Pferde"
Solotheater

Sie werden an diesem musikalischen Theaterabend über den Kennedy-Clan nicht nur Millionär, Sie werden auch mit Frank Sinatra Rührei essen und mit Marlene Dietrich schlafen! Sie werden vier absolut wirkungslose Arten, Fidel Castro umzubringen, erlernen, sich mit Mafiabossen treffen und Amphetamine nehmen. Sie werden mit einem Torpedoboot ohne TÜV fahren und eine mobile Hirn-OP durchführen. ... Hatte ich schon erwähnt, dass Sie an mehreren Kriegen - und zwar durchweg als Held - teilnehmen? Und endlich die Weltgeschichte begreifen? Wenn Ihnen das zu viel ist, können Sie auch Robert Kennedys Robbe füttern, im Westwing die Möbel umstellen, oder Jackie das Haar toupieren. Doch egal, wie Sie sich entscheiden - am Ende werden Sie erschossen. Sorry! But no risk no Kennedy! Let´s do it!

Text, Regie, Spiel: Bea von Malchus
Musikalische Regie: Sascha Bendiks
Kostüm: Yvonne Forster
Bühne : Jens Burde

PREMIERE: 24. September, 20 Uhr im Wallgraben Theater
weitere Vorstellungen: 26. und 27. September. 20 Uhr
 
 

Jazzfestival Freiburg 2015
Brad Mehldau / Foto: Michael Wilson
 
Jazzfestival Freiburg 2015
vom 19.-27. September 2015

Das Freiburger Jazzfestival hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Treffpunkt der internationalen Jazzszene entwickelt. Neuentdeckungen der europäischen Musikszene sind ebenso Programm wie die Auftritte gefeierter Jazzgrößen.
Gleichzeitig bietet das Festival auch immer eine Plattform für lokale und regionale Themen aus Freiburg und Baden-Württemberg.

Die Begegnung zwischen junger und etablierter Jazzszene ist in der Zusammenarbeit des Contemporary Big Band Projects mit dem Freiburger Schüler Jazzorchester ein richtungsweisender Teil des Programms.

Höhepunkte des Jazzfestivals in diesem Jahr ist das Konzert von Brad Mehldau (USA) und der Auftritt des aktuellen Jazz-Echo Preisträgers für internationalen Gesang Andreas Schaerer mit seinem Trio Rom-Schaerer-Eberle (Östereich/Schweiz).

PROGRAMMÜBERSICHT

SA 19.09. | 20.00 Minigipfel (GASTSTÄTTEN)
SO 20.09. | 20.00 Rom Schaerer Eberle (Jazzhaus)
MO 21.09. | 20.30 Stephan Plecher Trio (Schützen)
DI 22.09. | 20.00 Christian Muthspiel 4 feat. Steve Swallow (Jazzhaus)
DI 22.09. | 20.00 To the Dark Side of the Moon (E-WERK Freiburg)
MI 23.09. | 20.00 Le Bang Bang meets Martin Kälberer (Jazzhaus)
MI 23.09. | 20.00 Mahaphon Clang (E-WERK Freiburg)
MI 23.09. | 21.30 Ohropack (E-WERK Freiburg)
DO 24.09. | 20.00 Khalifé Schumacher Tristano (Jazzhaus)
DO 24.09. | 20.30 Sarah Buechi (Schützen)
FR 25.09. | 20.00 The Contemporary Big Band Project & … (E-WERK Freiburg)
FR 25.09. | 20.00 Wasserfuhr Quartett (FORUM Merzhausen)
SA 26.09. | 20.00 Brad Mehldau – Solo (E-WERK Freiburg)
SO 27.09. | 14.00 Uferjazz (Am Ufer der Dreisam)
SO 27.09. | 20.00 Lisa Simone (Jazzhaus)

Veranstalter:
E-WERK Freiburg e.V. und Jazzhaus Freiburg GmbH
In Kooperation mit Jazzkongress im Schützen und artisse-kulturvereint Merzhausen


Informationen zu allen Veranstaltungen und Karten über

www.jazzfestival-freiburg.de
Mehr
 

 
Tanztheatertipp: RITUAL
Von und mit Gary Joplin und Nicholas Janni

SAAL im EWERK Freiburg
PREMIERE DO 17.09. | 20.00 UHR
FR 18.09. | 20.00 UHR

RITUAL erzeugt auf subtile Weise einen spirituellen Raum, in der sowohl der Tänzer als auch der Trommler wie zu Behältnissen für Themen werden, die im Sog archetypischer Symbole der Seele auftauchen - Vorgeburtliches, Geburt, die Beziehung zur Mutter, Sexualität, religiöser Fundamentalismus, Adoleszenz, Verlorenheit, familiengeschichtliche Prägungen und spirituelles Erwachen. Nicholas Janni und Gary Joplin rühren mit ihrem Stück an tiefe, menschheitsgeschichtliche Themen und Stimmungen, das mit seinem aufwühlenden und zugleich befreienden Charakter zu einer wertvollen Erfahrung für den Zuschauer werden kann.

In RITUAL fügen Nicholas Janni und Gary Joplin afrikanische Trommel, interdisziplinäre Bewegungserforschung und eine besondere und intensive Beziehung zwischen spirituellem Ansatz und künstlerischer Arbeit zu einer neuartigen und kraftvollen Performance zusammen, die an der Schnittstelle von Ritual, Tanz und Theater zu beheimaten ist.

MIT Gary Joplin – Tänzer, Nicholas Janni – Percussion
Regie: Nicholas Janni
Choreografie: Gary Joplin
Dramaturgie: Sigrid Schonlau
Kostüm: Yvonne Forster
Produktion: Conny Winterholler
Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

EINTRITT € 14 / € 11 (erm.)
KARTEN www.ewerk-freiburg.de und BZ-Kartenservice
Mehr
 

 
Karlsruhe: Neue Blickkontakte nach der Sommerpause
Vorträge der Kontaktstelle "Frau und Beruf" in der Stadtbibliothek

Die von der Kontaktstelle "Frau und Beruf" in Kooperation mit der Stadtbibliothek Karlsruhe organisierte Veranstaltungsreihe "Blickkontakt" wird nach der Sommerpause mit Vorträgen zu den vielfältigen Aspekten des Berufslebens, der Berufsrückkehr und der Neuorientierung fortgesetzt. Die monatlichen Veranstaltungen finden im Oktober, November und Dezember jeweils samstags von 11 bis 12.30 Uhr im Ständehaussaal der Stadtbibliothek Karlsruhe statt.

Am 19. September startet die Reihe mit einem Vortrag zum Thema "Feedback geben – Feedback nehmen." Dabei stellt Geographin, Businesscoach und Trainerin Bärbel Pföhler Regeln vor, die für eine gute Gesprächskultur wichtig sind.

Am 10. Oktober geht es in dem Vortrag von Gesa Krämer, Geschäftsführerin des Institutes conilia cct und Körperpsychotherapeutin aus Karlsruhe, um das „richtige“ Ja und Nein sagen. „Die kürzesten Worte Ja und Nein erfordern das meiste Nachdenken“, wusste schon Pythagoras, dass es eine Frage der inneren Haltung und klaren Kommunikation ist, Grenzen souverän zu meistern.

Mit dem Vortrag „Schlagfertigkeit können Sie trainieren“ von Sozialpädagogin, Trainerin und Coach Verena Anlauf geht es am 14. November weiter. Dabei wird vermittelt, wie Provokationen deeskalierend abgewehrt werden können, in welchen Situationen Schlagfertigkeit einsetzbar ist und warum auch Humor manchmal hilft.

Am 5. Dezember geht Coach und Finanzbeamtin Brigitte Trapp auf das Thema "Selbstannahme" ein. "Haben wir kein Mitgefühl mit uns selbst, können wir auch kein gesundes Selbstvertrauen entwickeln. Dies ist auch im Beruf eher hinderlich", bringt Trapp näher, wie das eigene Denken und Fühlen in kleinen Schritten zu ändern ist.

Für die Teilnahme ist vor Ort jeweils ein Kostenbeitrag von vier Euro zu zahlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das vollständige Programm ist bei der Kontaktstelle Frau und Beruf erhältlich.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Zeigt her eure Häuser
Führung durch Dauerausstellung des Pfinzgaumuseums

Durch die Dauerausstellung des Durlacher Pfinzgaumuseums führt am Sonntag, 30. August, um 11.15 Uhr Helene Seifert. Der Rundgang kostet keinen Eintritt und steht unter dem Motto „Zeigt her eure Häuser .... Hausbau und Stadtentwicklung Durlachs.“
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger