lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Freiburg hat einen Kulturagenten
Vier Freiburger Schulen können über vier Jahre ihr Kulturprofil ausbauen

Ralf Eger ist der neue Kulturagent in Freiburg. Das städtische
Kulturamt hat sich im vergangenen Jahr mit Unterstützung durch
das Amt für Schule und Bildung erfolgreich an dem bundesweit
erfolgreichen Modellprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen“
beworben. Mit diesem Projekt haben ausgewählte Schulen die
Möglichkeit mit einem Kulturagenten ihr Kulturprofil professionell
zu stärken und mit Kunstschaffenden und Kultureinrichtungen zu
kooperieren. Insgesamt sind seit diesem Jahr zehn Städte in
Baden-Württemberg am Programm „Kulturagenten für kreative
Schulen“ beteiligt: Freiburg, Baden-Baden, Göppingen,
Pforzheim, Schwäbisch Gmünd, Mannheim, Heidenheim,
Heilbronn, Ulm und Konstanz.

Die Stadtverwaltung hat vier Freiburger Schulen ausgesucht. Für
vier Jahre wird den Albert-Schweitzer-Schulen I bis III sowie der
Schneeburgschule, also zwei Grundschulen, einer Förderschule
und einer Werkrealschule mit Ralf Eger ein sehr erfahrener
Kulturagent an die Seite gestellt. Der neue Kulturagent hat bereits
sein Büro in der Freiburger Schulprojektwerkstatt in der
Weiherhofschule bezogen. Ralf Eger besitzt selbst einen
künstlerischen Hintergrund und bringt als vormaliger Kulturagent in
Baden-Baden und Hamburg eine Menge fachliches Know-how mit.
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, den
Lehrerkollegien, Schulleitungen, Künstlern und Kulturinstitutionen
wird er in den nächsten vier Jahren Ideen zur Verknüpfung von
Fachunterricht und Kunst entwickeln und deren Umsetzung
begleiten. Aktive Begegnungen mit Kunst und Kultur in Museen,
Konzerthäusern, Bibliotheken, Theatern, Kulturzentren sowie mit
freischaffenden Künstlern sollen künftig in das Schulleben integriert
werden.

Das Kulturamt wird den neuen Kulturagenten und die beteiligten
Schulen über die gesamte vierjährige Laufzeit des Programms
unterstützend begleiten. Das Modellprogramm soll das vom
Kulturamt federführend und in Kooperation mit dem Freiburger
Bildungsmanagement koordinierte lokale Netzwerk „Kulturelle
Bildung Freiburg“ bereichern, indem langfristige Kooperationen
zwischen Schulen und Künstlern und Kulturinstitutionen aufgebaut
werden.

Die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator sind die
Initiatoren und Hauptfinanziers des Programms, als
mitfinanzierende Partner agieren in Baden-Württemberg das
Kultusministerium sowie in Freiburg das Kulturamt aus
Sondermitteln der Kulturellen Bildung. Insgesamt zehn
Kulturagentinnen und -agenten wurden jetzt für BadenWürttemberg
zentral von der Landesvereinigung Kulturelle
Jugendbildung (LKJ) eingestellt, die LKJ koordiniert und betreut die
Aktivitäten über das Landesbüro der Kulturagenten und unterstützt
die lokalen Netzwerke in ihrer Arbeit.
 
 

 
Theatertipp: Brian D. Barnes „A Christmas Carol“
Der Klassiker
(in englischer Sprache)
mit Brian D. Barnes

Seit über 40 Jahren gastiert Brian D. Barnes bei uns mit einer der bezauberndsten Weihnachtsgeschichten der Weltliteratur: „A Christmas Carol“ von Charles Dickens. Er führt dabei die Verwandlung des Ebenezer Scrooge vom knorrigen, geizigen Alten, der Weihnachten für die Ausbeutung der Besitzenden hält, zu einem liebevollen, freigiebigen alten Herren vor.

Wallgrabentheater Freiburg
25 Fr „Frohe Feste“ von Alan Ayckbourn 20.00
26 Sa „Frohe Feste“ von Alan Ayckbourn 20.00
27 So „Frohe Feste“ von Alan Ayckbourn 15.00
 
 

 
Literatur-Kaffee: „Es weihnachtet sehr...“
im Wallgrabentheater Freiburg
am Sonntag, den 20.12.2015, Doppelvorstellung: 15.00 Uhr und 17.00 Uhr
Bewirtung ab 14.00 Uhr

Mittlerweile schon ein Vortrags-Klassiker mit Gute-Laune-Garantie und deshalb in diesem Jahr von vornherein als Doppelvorstellung.

Die Extra-Ausgabe unseres „Literatur-Kaffees“ widmet sich dem Fest der Feste, denn in ein paar Tagen schon heißt es: Endlich Weihnachten! - Die Häuser sind festlich geschmückt, die Weihnachtsbäckerei in vollem Gange. Das Wallgraben Theater möchte auch in diesem Jahr seine Zuschauer auf humorvolle Weise auf die anstehenden Festtage einstimmen.

Weihnachtszeit – Vorfreude, Wünsche, Vorbereitungen charakterisieren diese besondere Zeit. Umso komischer wirkt es, wenn durch unerwartete Zwischenfälle die sorgfältigen Planungen über den Haufen geworfen werden. Ja, man kann sagen: der 24. Dezember ist für häusliche Katastrophen geradezu vorprogrammiert. Doch wie diese bewältigen? Oder anders gefragt: Welche Krisen hat der moderne Großstadtmensch in Vorbereitung auf das Fest der Feste zu bestehen. Diese und viele, viele andere Fragen sollen augenzwinkernd und immer unterhaltsam beantwortet werden. Lassen Sie sich überraschen…

Es lesen: Doris Wolters und Holger Heddendorp
Redaktion: Holger Heddendorp
 
 

 
Kinderrechte-Kino
Lustige Kurzfilme für Kinder mit und ohne Migrationshintergrund am 13. Dezember im KoKi

Film ab: Das Kinderrechte-Kino geht am Sonntag, 13.
Dezember, in die zweite Runde. Los geht’s um 15 Uhr im
Kommunalen Kino, Urachstraße 40. Die Veranstaltung ist dem
Artikel 22 der UN-Kinderrechtskonvention gewidmet: Dem
Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht. Eingeladen sind
deshalb vor allem Kinder, die vor Krieg und Verfolgung
flüchten mussten. Veranstalter sind der Freiburger
Kinderbeirat, das Kinderbüro und das Kommunale Kino. Der
Eintritt ist frei.

Zu sehen sind lustige Stummfilme, die zum Lachen einladen
und auch ohne Deutschkenntnisse leicht zu verstehen sind.
Die Kurzfilme zeigen spaßige Sketche und Albernheiten von
„Dick und Doof“ (Stan Laurel und Oliver Hardy). Barbara Lenz
begleitet die Vorstellung live auf dem Klavier. Durch das
Programm führt der Clown Shiva Grings – dank Pantomime ist
auch er ohne Sprachkenntnisse einfach zu verstehen.

Nach der Filmvorführung ist eine Mitmachaktion zum Thema
Kinderrechte geboten. Dabei können sich Kinder
unterschiedlicher Herkunft kennenlernen und im Spiel
kulturelle Brücken bauen. Auch für Snacks ist gesorgt. Der
Kinderbeirat und das Kinderbüro informieren spielerisch über
die Kinderrechte und bieten die Möglichkeit, sich darüber
auszutauschen.


 
 

 
Karlsruhe: Walzer von Rihm und Brahms
Letztes Konzert der Reihe „Musik im Rathaus“ am 16. Dezember

Musik aus Karlsruhe von Johannes Brahms und Wolfgang Rihm steht am Mittwoch, 16. Dezember, um 18.30 Uhr bei „Musik im Rathaus“ auf dem Programm. In der Fassung für Klavier zu vier Händen erklingt der 3. Satz aus Brahms´ Sinfonie Nr. 1 c-Moll. Seine Liebeslieder -Walzer op. 52 und die Neuen Liebeslieder -Walzer op. 65, beide für vier Singstimmen und Klavier zu vier Händen, wurden in Karlsruhe uraufgeführt. Rihm greift in „Mehrere kurze Walzer für Klavier zu vier Händen“ mit amüsiertem Augenzwinkern auf den Wiener Walzer zurück. Heike Bleckmann und Ira Maria Witoschynskyj gestalten die Klavierparts, Lydia Leitner (Sopran), Sandra Stahlheber (Alt), Kai Kluge (Tenor) und der Lucian Eller (Bass) interpretieren die Liebeslieder, die Brahms solistisch, als Duett oder Quartett besetzt hat.

Kostenlose Einlasskarten werden ausgegeben am Montag, 14. Dezember, von 16.30 Uhr bis 18 Uhr sowie am Dienstag und Mittwoch, 15. und 16. Dezember, ab 8 Uhr im Foyer des Rathauses am Marktplatz.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Lichterreise durch den Wald
Auf adventliche Lichterreise durch den Wald gehen: Die Waldpädagogik Karlsruhe lädt von Dienstag, 8. Dezember, bis Donnerstag, 10. Dezember, rund um das Waldklassenzimmer am Kanalweg in den von Kerzen erleuchteten Hardtwald ein. Zum Spazierengehen und Schauen. Jeweils von 17 bis 19.30 Uhr. Zu sehen sind Weihnachtsgeschichten in Bildern und eine Krippe mit lebensgroßen Holzfiguren. Und am warmen Ofen gibt es Punsch. Außerdem verkauft die Waldpädagogik weihnachtliche Holzprodukte.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Gesamtschau der Lehrenden
Führungen durch „Kunstakademie Karlsruhe“ in der Städtischen Galerie

Noch bis 21. Februar zeigen die 18 derzeit lehrenden künstlerischen Professorinnen und Professoren der Karlsruher Kunstakademie erstmals eine umfassende Gruppenausstellung im Lichthof 10 der Städtischen Galerie. Am Sonntag, 6. Dezember, um 15 Uhr gibt es Gelegenheit, an einer Führung teilzunehmen. Die Kinderwerkstatt gestaltet von 15 bis 16.30 Uhr „Schicht um Schicht“ bunte Collagen. Weitere Rundgänge stehen für Mittwoch, 9. Dezember, um 18 Uhr, Donnerstag, 10. Dezember, um 12.15 Uhr sowie Freitag, 11. Dezember, um 16 Uhr auf dem Programm.
Mehr
 

 
Planetarium zeigt ab Samstag neues Programm
Zurück in die Heißzeit? Die Klimageschichte der Erde

Das Planetarium Freiburg lädt ab Samstag, 5. Dezember, zu
einer weltweit einzigartigen Reise durch die Geschichte des
Erdklimas ein. Das neue Programm „Zurück in die Heißzeit?“
läuft freitags und samstags um 19.30 Uhr in effektvoller 360-
Grad-Fulldome-Projektion. Es richtet sich an Jugendliche ab
etwa 12 Jahren, vor allem aber an Erwachsene.

Die spannende Reise beginnt vor 4,6 Milliarden Jahren mit der
Geburt des Sonnensystems. Von Anfang an pendelte das
Klima der Erde zwischen langen Heißzeiten und kürzeren
Eiszeiten hin und her. In den heißen Phasen war die Erde ein
eisfreier Tropenplanet, in den Eiszeiten gab es zumindest in
den Polarregionen Schnee und Eis.

Die Besucherinnen und Besucher erfahren, was die Ursachen
dieses natürlichen Klimawandelspiels auf der Erde sind. Zum
Schluss steigt ein ganz neuer mächtiger Mitspieler in das Spiel
ein: Der Mensch. In kurzer Zeit bläst unsere Zivilisation die
großen Mengen an Kohlendioxid in die Atmosphäre zurück,
die der Luft vor langer Zeit bei der Bildung von Kohle, Erdöl
und Erdgas entzogen wurden. Zwangsläufige Folge: Der
nächste Klimawandel der Erde hat begonnen. Aber wie
gesagt: Klimawandel? Gab es doch immer schon! Kein Grund
zur Besorgnis also? Eine Vorführung zum wichtigsten Thema
unserer Zeit.

Passend dazu zeigt das Planetarium ein weiteres Programm,
das die Folgen unseres wachsenden Energiehungers aus
einer anderen Perspektive beleuchtet: „Energie im Himmel
und auf Erden“. Was ist das überhaupt: Energie? Und warum
kennt heute kaum noch jemand den Erfinder dieses Begriffs?

Die Antworten liefert das Planetarium jeden Dienstag um
19.30 Uhr.

Kartenreservierungen unter Tel. 0761 / 38 90 630 (8-12 Uhr)
und im Internet unter www.planetarium-freiburg.de. Dort gibt
es auch weitere Infos zu den aktuellen Programmen.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger