lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 26. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Welttag des Buches am 23. April
Aktionswoche der 25 Freiburger Sprach-Kitas bis 27. April

1.700 Kinder in 25 Freiburger Sprach-Kitas

„Beste Freunde“ von Linda Sarah und Benji Davies – das ist das Buch, das im Mittelpunkt für den Auftakt des heutigen Weltages des Buches in der Mediathek im Rieselfeld steht. Mit dabei sind die 25 Freiburger Sprach-Kitas, die in der Aktionswoche bis 27. April unterschiedliche Aktionen rund um das Buch gestalten. Damit feiern sie die Sprachenvielfalt in der Stadt und vernetzen sich untereinander.

Im Buch „Beste Freunde“ geht es um Freundschaft, um das Dazugehören und um die kreative Lösung eines Konfliktes. Dieser Inhalt wird sich als roter Faden durch die Aktionen in den Kitas ziehen. Mehrsprachige Eltern sind eingeladen, das Buch in ihren Familiensprachen vorzulesen, es gibt Buchkino, Kamishibai und Picknick, gemeinsames Basteln und eine Ausstellen der Werke.

Hintergrund:
Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit
Familien in den Kitas. Im Januar 2016 ist das Bundesprogramm „Sprach-Kitas" gestartet. Mit der Anhebung der Mittel ab 2017 um jährlich 150 Millionen Euro - 600 Millionen Euro mehr zwischen 2017 bis 2020 - können insgesamt rund 7 .000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden. Der Bund stellt damit für das Programm „Sprach-Kitas" im Zeitraum zwischen 2016 und 2020 Mittel im Umfang von bis zu einer Milliarde Euro zur Verfügung. In Freiburg beteiligen sich am Bundesprogramm 25 Sprach-Kitas, in denen rund 1700 Kinder betreut werden.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ online ...
Mehr
 

 
BücherTreff.de - Literaturcommunity mit neuen Funktionen
Ganz neu präsentiert sich seit einigen Tagen BücherTreff.de. Die Literaturcommunity, die zunehmend mehr Leser und Autoren nutzen, baut ihr kostenloses Angebot weiter aus.

So erstrahlen die zahlreichen Funktionen zum Bibliographieren, Stöbern und Diskutieren von Büchern in einem neugestalteten, klaren Layout.
Im Mittelpunkt der Entwicklung stand jedoch, neue Möglichkeiten für die Nutzer und ihr liebstes Hobby zu schaffen: Es entstanden speziell für Serienfans umfangreiche Funktionen, die das Verwalten von gelesenen Reihen deutlich vereinfachen. Auch die virtuellen Bücherregale warten mit neuen, grafisch aufbereiteten Lesestatistiken auf, welche spannende Einblicke in das eigene Leseverhalten bieten.

"Es war uns wichtig, nicht still zu stehen, sondern das Konzept 'Literaturcommunity' weiterzudenken", erklärt Mario Kreuzer, der Gründer der Plattform. Mit frischen Ideen und vielen Details, wie beispielsweise dem verbesserten Finden von Lesern mit ähnlichen Interessen, den sogenannten Buchnachbarn, will BücherTreff.de gerade im deutschsprachigen Raum neue Leser und Autoren begeistern.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Künstliche Intelligenz - Wann werden wir ersetzt?
Veranstaltung im ZKM / #digiTalk meets #DigitalMediaWomen

Der Digital Hub Karlsruhe ist deutschlandweit der bedeutendste Standort für die Entwicklung und Anwendung Künstlicher Intelligenz.

Der 8. #digiTALK möchte gemeinsam mit den Digital Media Women Karlsruhe die möglichen gesellschaftlichen Auswirkungen rund um das Thema Künstliche Intelligenz diskutieren – nicht nur in der Theorie, sondern anhand einer Reihe von praktischen Beispielen. Darum wird ab 18.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung Open Codes des ZKM mit einem Fokus auf Künstlicher Intelligenz angeboten. Ab 19 Uhr schildern Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft und Forschung ihre konkreten Erfahrungen beim Einsatz künstlicher Intelligenz. Im Anschluss daran findet eine Diskussion statt.

Den Auftakt macht Prof. Dr. Michael Decker vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der sich dem Thema "Künstlich intelligent in jeder Hinsicht? Optionen der Ersetzbarkeit des Menschen" widmet. Danach erläutert Prof. Dr.-Ing. Christian Holldorb von der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft (HsKA) das "Praxisbeispiel Aufbau und Ziele des Testfeldes Autonomes Fahren Baden-Württemberg". Ihm folgt Natalie Speiser von der Firma LAVRIO.solutions, die ein "Praxisbeispiel Künstliche Intelligenz" vorstellt. Steven Morell von AX Semantics informiert dann über das "Praxisbeispiel Wenn Roboter schreiben - Wohin führt uns künstliche Intelligenz im Journalismus und Handel?" und Simon Sulzer vom CyberForum referiert abschließend zum Thema "Praxisbeispiel Vorstellung des de:hubs angewandte KI mit Überblick zu KI-Anwendungen in Karlsruhe".

Der #digiTALK ist ein Gemeinschaftsprojekt des Wissenschaftsbüros der städtischen Wirtschaftsförderung mit der Karlshochschule, ka-news und contentwerk. Die Veranstaltung am 26. April findet als Kooperation mit den #DigitalMediaWomen Karlsruhe statt. Mehr Infos zu den Vortragenden und ihren Themen finden sich unter den angegebenen Links.
Mehr
 

 
Theatertipp: PETER UND DER WOLF
Am Samstag, den 28. April 2018 findet um 16.00 Uhr im Theater Freiburg, Kleines Haus, zum ersten Mal das Familienkonzert PETER UND DER WOLF von Sergej Prokofjew statt (Musikalische Leitung: Johannes Knapp / Szenische Einrichtung: Benedikt Arnold).

Die Geschichte von Peter, der mit seinem Großvater auf dem Land lebt und die Tiere im Garten vor dem Wolf und den Wolf vor den Jägern beschützt, begeistert die ganze Familie. Fantasievoll und eindrücklich lernt das junge Publikum dabei neben Peters Geschichte auch die Instrumente eines Orchesters kennen: Quakt da aus dem rumorenden Bauch des Wolfes etwa eine quicklebendige Ente? Oder doch eine Oboe? Außerdem kann man einen Blick in die Arbeit eines Komponisten erhaschen: Tim Al-Windawe komponiert in der Rolle des Sergej Prokofjew die Musik und die Geschichte zu PETER UND DER WOLF live auf der Bühne. Im April und Mai ist das sinfonische Märchen im Kleinen Haus zu sehen.

Musikalische Leitung Johannes Knapp Szenische Einrichtung Benedikt Arnold Ausstattung Charlotte Morache
Mit Tim Al-Windawe, Philharmonisches Orchester Freiburg

Weitere Termine
Sa, 28. April 2018 / Kleines Haus / 18.00 Uhr
Sa, 05. Mai 2018 / Kleines Haus / 18.00 Uhr
Mehr
 

 
Konflikte: Erkennen – verstehen – lösen
„Politik & Unterricht“ – Zeitschrift für die Praxis der politischen Bildung mit neuer Ausgabe

Konflikte prägen unser Leben – im privaten wie im öffentlichen Bereich und natürlich auch in der Politik. Dass sie, konstruktiv und geregelt ausgetragen, eine positive Form der Auseinandersetzung sind und zur demokratischen Gesellschaft gehören, damit beschäftigt sich das neue Heft der Zeitschrift „Politik & Unterricht“. Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) ist es soeben erschienen. Für Lehrerinnen und Lehrer bietet die neue Ausgabe eine Vielzahl von inhaltlichen Zugängen zum Thema „Konflikte“. Die Bandbreite reicht von Konflikten in der „peer group“, in der Familie und in der Schule bis hin zu Auseinandersetzungen in Gesellschaft und „großer“ Politik. Im Mittelpunkt dabei: das Erkennen und Verstehen von Konfliktsituationen, aber auch die Frage, welche Verhaltensmöglichkeiten angemessen sind. Für die Praxis des Unterrichts stehen in gewohnter Weise vielfältige Materialien mit Vorschlägen und zahlreichen Arbeitsanregungen zur Verfügung.

Die LpB-Fachzeitschrift „Politik & Unterricht“ wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg. Gleichermaßen sind Lehrkräfte in außerschulischen Jugend- und Bildungseinrichtungen angesprochen. Das Heft kann im Internet unter www.politikundunterricht.de kostenlos heruntergeladen werden. Die Druckfassung ist ebenfalls kostenlos und kann (auch im Klassensatz) im Webshop der Landeszentrale bestellt werden (www.lpb-bw.de/shop). Ab einem Sendungsgewicht von 500 Gramm werden die Versandkosten in Rechnung gestellt.
Mehr
 

 
Assaf Gavron (Israel) kommt in die Schweiz und nach Deutschland
Der israelische Schriftsteller Assaf Gavron kommt am 24. April nach Zürich, am 25. April nach Genf, am 26. April nach Berlin, am 27. April nach Bremen und am 12. und 13. Mai nach Solothurn.

Assaf Gavron wurde 1968 geboren, wuchs in Jerusalem auf und studierte in London und Vancouver und lebt heute mit seiner Familie in Tel Aviv. Er hat mehrere Romane und einen Band mit Erzählungen veröffentlicht. Assaf Gavron hat u.a. Jonathan Safran Foer und J.D. Salinger ins Hebräische übersetzt, ist Sänger und Songwriter der israelischen Band The Mouth and Foot und hat das Computerspiel Peacemaker mitentwickelt, das den Nahost-Konflikt simuliert. Er ist Mitautor des Bandes Oliven und Asche. Schriftstellerinnen und Schriftsteller berichten über die israelische Besatzung in Palästina der israelischen Organisation Breaking the Silence.

Dieses Frühjahr ist sein neuer Roman „Achtzehn Hiebe“ erschienen ...
Mehr
 

 
Schreiben, Verlegen, Bloggen
Vom schwierigen Geschäft, Theologie unter die Leute zu bringen

Am 24. April um 17.00 Uhr findet in der Katholischen Akademie Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Verlag Herder eine Podiumsdiskussion zum „schwierigen Geschäft, Theologie unter die Leute zu bringen“ statt. Auf dem Podium diskutieren Manuel Herder (Verleger, Freiburg), Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer (Christliche Gesellschaftslehre, Freiburg), Franca Spies (Theologin und Bloggerin) und Prof. Dr. Magnus Striet (Fundamentaltheologie, Freiburg). Moderiert wird der Abend von Alexander Foitzik, Studienleiter der Katholischen Akademie. Diskutiert werden soll aus der Perspektive von Autorinnen und Autoren theologischer Bücher, Verlegern, Bloggern und Studierenden über die Behauptung, dass es kein Interesse mehr an theologischen Themen geben würde, Theologie an sich an Bedeutung verlieren würde, oder die Theologie in einem Elfenbeinturm sitzen und sich einer unverständlichen Sprache befleißigen würde. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten (mail@katholische-akademie-freiburg.de).
Mehr
 

 
Verlage besuchen: Die Bücher der Stiftung Warentest
Zum Welttag des Buches am 20. April öffnen Verlage in Deutschland ihre Türen. Die Stiftung Warentest, ein erfolgreicher Ratgeber-Verlag mit über 150 lieferbaren Titeln, ist auch mit dabei und lädt zu einem Werkstatt-Gespräch in ihren Räumen am Berliner Lützowplatz ein.

Mit Büchern wie Die Nebenbei-Diät, Finanzplaner Frauen oder Babys für Einsteiger bietet die Stiftung Warentest die passende Lektüre für jede Lebenslage. Wer gerne einen Blick hinter die Kulissen einer Buchproduktion werfen möchte, ist am 20. April herzlich willkommen. Es wird gezeigt, wie man wissenschaftlich fundierte Informationen leserfreundlich aufbereitet – damit komplexe Inhalte zu spannender und unterhaltsamer Lektüre werden.

Außerdem erzählen die Experten, wie es der Stiftung Warentest gelingt, Bücher mit möglichst geringem CO²-Fußabdruck zu produzieren. Rita Brosius (Herstellung), Niclas Dewitz (Lektorat) und Christian Wagner (Marketing & Vertrieb) berichten Spannendes und Überraschendes aus ihrem Verlagsalltag. Moderiert wird die Veranstaltung von Leander Wattig (Eventkonzepter & Publisher).

Wann: Am 20. April von 17.00 bis 18.30 Uhr
Wo: Lützowplatz 11–13, 10785 Berlin
Der Eintritt ist frei!

Die Veranstaltung findet in Rahmen der Aktion #verlagebesuchen zum Welttag des Buches statt, einem Projekt der Landesverbände im Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger