lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 25. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Kai Lange
 
Buchtipp: Kai Lange "Schab nix gemacht!"
Aus dem Innenleben einer Hauptschule. Ein Lehrer erzählt - saukomisch: Als Lehrer an einer Hauptschule kann man nur überleben, wenn man zwei Voraussetzungen erfüllt: 1. Man muss seine Schüler wirklich gern haben, 2. Man darf dem, was die Schüler den ganzen Tag treiben, nur mit Humor begegnen.

Kai Lange, Hauptschullehrer im Ruhrgebiet, erlebt seit über zehn Jahren in Englisch, Erdkunde oder Deutsch den Teeniewahnsinn in Klassen, in denen 95 Prozent der Schüler einen Migrationshintergrund haben und sich kaum auf Deutsch ausdrücken können. Geschweige denn auf Englisch. Und die eine ganz klare Vorstellung davon haben, wo denn eigentlich genau ihre Heimatstadt Bochum liegt: „In der Nähe von Deutschland.“

Die Englischkarriere seiner Hauptschüler verläuft oft so deprimierend, dass sie am Ende ihrer Schulzeit kaum einen geraden Satz sagen können. Unvergessen die Antwort auf die Frage „Are the Johnsons from Liverpool?“ in einer Klassenarbeit der 10A. Da antwortete doch tatsächlich jemand mit „Yes, she isn’t.“ Was soll man da noch korrigieren? Aber kreativ sind sie schon, die Schüler. Göker hat eine ganz eigene Art der Mathematik entwickelt: „Addition – Subtation – Multivitamin – Division“. Zum Wahnsinnigwerden? Ja. Aber Kai Lange kann sich keinen schöneren Beruf vorstellen!

„Kai Langes Texte über das Wesen der Hauptschule sind brutal – brutal lustig. Man will nicht unbedingt mit ihm tauschen, aber stundenlang seine Geschichten lesen“. Jan Weiler

Knaur 2013, 256 Seiten, EUR 8,99
ISBN: 978-3-426-78621-5
 
 

Buchtipp: Darwyn Cooke und Richard Stark
 
Buchtipp: Darwyn Cooke und Richard Stark "Parker"
Graphic Novel nach dem Roman "The Hunter" von Richard Stark

Als ich in dem brennenden Haus zu mir kam, wusste ich nur, dass meine Partner auf mich geschossen hatten. Sie haben mich einfach liegen lassen und meinen Anteil mitgenommen. Aber ich bin nicht tot. Mein Name ist Parker. Ich kenne ihre Namen. Ich weiß, wo sie wohnen: in New York. Und ich weiß noch etwas. Nichts, absolut gar nichts wird mich daran hindern, mir meinen Anteil zurückzuholen …

Eichborn 2013, 142 Seiten, EUR 19,99
ISBN: 978-3-8479-0526-4
 
 

Buchtipp: Mara Ferr
 
Buchtipp: Mara Ferr "Aux Champs-Élysées"
Paris Krimi

Seit vielen Jahren hat sich Claire in ein unausgesprochenes Arrangement gefügt: Ihr Mann Philippe verdient das Geld, sie kümmert sich um Haus und Kinder – und duldet seine Affären. Bis Isabelle in Philippes Leben tritt und Claire beschließt, sich auf besondere Art von ihrem Mann zu trennen: Sie verbannt ihn in den Keller. Was Philippe zunächst für einen Scherz hält, wächst sich zu einem nicht endenden Alptraum aus. Denn Claires Rache ist kalt...

Eine beklemmende Beziehung. Niemand kann sich vorstellen, was hinter der Fassade des glücklichen Ehepaares Bonnet verborgen ist. Doch dann beginnt die gutmütige und scharfsinnige Nachbarin Èmilie mit der einzigartigen Entschlusskraft einer Miss Marple ihre eigenen Ermittlungen in der eleganten Umgebung der Champs-Élysées aufzunehmen. Mara Ferr ist ein äußerst packender Psychothriller gelungen, der von Anfang bis zum Schluss durch seine Spannung besticht und mit einer komplett unerwarteten Wende aufwartet. Die Sprache ist klar, verständlich und von einer feinen Ironie durchzogen, während die Figuren subtil gezeichnet sind und eine enorme psychologische Tiefe besitzen. Zugleich folgt man Claire Bonnet durch ein atmosphärisches Paris kurz vor der Weihnachtszeit und gelangt u.a. an die verschneite Prachtallee oder flaniert durch den Jardin des Tuileries über die Pont Neuf oder ins Quartier Latin. Für alle, die einen starken und spannenden Krimi mit Paris-Flair lesen wollen!

emons Verlag 2013, 240 Seiten, EUR 9,90 (D), 10,20 (A)
ISBN 978-3-95451-139-6
 
 

Buchtipp: Thomas Wieczorekn
 
Buchtipp: Thomas Wieczorekn "Die Volksverblöder"
Pünktlich zur Bundestagswahl unterzieht Wieczorek unsere Politiker und ihre Parteien einem schonungslosen Eignungstest und stellt fest: Unfähigkeit und Überforderung, wohin man blickt. Haben die Politiker in ihrem Amtseid nicht geschworen ihre Kraft zum Wohl des Volkes zu nutzen? Und was machen sie? Schließen die Augen, wenn bei ehrgeizigen Großprojekten Milliarden versenkt werden. Winken Gesetze zum Vorteil der Wirtschaftsbosse durch.

Wieczorek zeigt die wahren Strippenzieher, entlarvt die Krakenarme der Wirtschaft und stellt fest, dass das Volk inzwischen von tabulosen Aufsteigern regiert wird, die es belügen und betrügen.

In "Die Volksverblöder - Wie Politiker uns belügen und betrügen" zeigt Bestsellerautor und Parteienforscher Thomas Wieczorek mit seinem Politiker-Check, dass kompetenter Weitblick und Integrität durch Arroganz, Verantwortungslosigkeit und Vetternwirtschaft ersetzt worden sind und deckt die eklatanten Mißstände auf.

Knaur 2013, 320 Seiten, EUR 9,99
ISBN: 978-3-426-78615-4
 
 

Buchtipp: Andreas Völlinger und Flavia Scuderi
 
Buchtipp: Andreas Völlinger und Flavia Scuderi "Wagner. Die Graphic Novel"
Wagner gilt als einer der genialsten Komponisten der Musikgeschichte, als musikalischer wie politischer Revolutionär, aber gleichzeitig auch als Doktrinär, Antisemit und Opportunist. Sein Leben war unstet und von dramatischen Höhen und Tiefen geprägt, seine Musik begeistert bis heute Millionen. Zu seinem 200-jährigen Geburtstag erscheint neu nun erstmals seine Biografie und seine Werkgeschichte als Graphic Novel. Flavia Scuderi und Andreas Völlinger gehen das Wagnis ein, sich auf diese ebenso übergroße wie umstrittene Ikone der Musikgeschichte einzulassen, und begeben sich auf die Spur von Richard Wagner als Künstler und als Mensch. Sie verschränken in dieser Graphic Novel auf geniale Weise seine kreative Kraft und sein musikalisches Wirken mit seiner überaus spannenden Lebensgeschichte. Herausgegeben wird die Graphic Novel von der gebrueder beetz filmproduktion.

Knesebeck Verlag 2013, 48 Seiten, EUR 19,95 (D), 20,60 (A) / 28,50 sFr
ISBN 978-3-86873-588-8
 
 

Buchtipp: Rafik Schami
 
Buchtipp: Rafik Schami "Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat"
Ein liebevoller Brückenschlag zwischen Orient und Okzident

Seit beinahe vierzig Jahren lebt Rafik Schami nun schon in Deutschland, seinen staunenden und kritischen Blick auf den deutschen Alltag hat er dabei nicht verloren. Unnachahmlich charmant erzählt er in den teilweise erstmals veröffentlichten Erzählungen aus den Jahren 1990 bis 2010 von den Deutschen und ihren sprachlichen Eigenheiten, wundert sich über die unerschütterliche Konsequenz, mit der deutsche Gäste bei Einladungen selbst gemachten Nudelsalat mitbringen, muss erfahren, dass ein Kaufhaus kein Basar ist, verrät, warum er kein Amerikaner wurde, und schließt - beinahe - Freundschaft mit der sprechenden Stubenfliege Subabe.

Rafik Schami ist ein begnadeter Erzähler: Mit Worten schafft er Bilder wie kaum ein Zweiter, vermag Gerüche und Geräusche heraufzubeschwören und die Atmosphäre förmlich greifbar zu machen - mündliches Erzählen in schriftlicher Form.

dtv 2013, 208 Seiten, EUR 9,90 [D], 10,20 [A] / sFR 14,90
ISBN 978-3-423-14231-1
 
 

Buchtipp: Karen Sander
 
Buchtipp: Karen Sander "Schwesterlein, komm stirb mit mir"
In ihrem Thriller spielt die Autorin Karen Sander geschickt mit dem Serienkiller-Genre: Eine Frau wird in ihrer Wohnung umgebracht. Regelrecht abgeschlachtet. Hauptkommissar Georg Stadler fühlt sich an einen früheren Fall erinnert. Ein Serienmörder? Keiner der Kollegen glaubt daran: Denn für die erste Tat sitzt bereits ein Mann in Haft.

Stadler bittet eine Psychologin um Hilfe. Liz Montario hat im Vorjahr spektakulär eine Mordserie aufgeklärt. Sie sagt zu, obwohl sie selbst bedroht wird. Denn jemand schreibt ihr anonyme Briefe. Jemand, der sehr viel über sie weiß.

Es kommt zu weiteren Morden. Und Liz beginnt sich zu fragen: Ist hier wirklich ein Serienmörder am Werk? Oder ein Mörder, der einen Serienmörder spielt?

Karen Sander arbeitete viele Jahre als Übersetzerin und unterrichtete an der Universität, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Mann im Rheinland und arbeitet zurzeit an ihrer Promotion über die englische Thriller-Autorin Val McDermid.

«Schwesterlein komm stirb mit mir» ist der Auftakt zu einer Thriller-Reihe um das Ermittlerduo Kriminalhauptkommissar Georg Stadler und Psychologin Elisabeth Montario.

Rowohlt 2013, 400 Seiten, EUR (D) 9,99 / (A) 10,30 / sFr 14,90
ISBN: 978-3-499-24217-5

Auch als E-Book erhältlich: ISBN: 978-3-644-50521-6
 
 

Buchtipp: Robert Löhr
 
Buchtipp: Robert Löhr "Erika Mustermann"
Eine liebevolle literarische Abrechnung mit der Politik 2.0.

Friederike (Grüne) verabscheut die Piraten: Raubkopierer, Rollenspieler und Einzelgänger, die sich den Teufel um die Umwelt scheren, solange das Netz nur frei bleibt. Also startet sie einen Feldzug gegen die Piratenpartei. Ihr erstes Opfer: Volker Plauschenat, der harmloseste der 15 Berliner Abgeordneten. Aber je tiefer Friederike in dessen Keller nach Leichen buddelt, desto mehr lernt sie das piratische Paralleluniversum schätzen. Und als sie erst ihr Herz an einen dieser Freaks verliert, wird es verdammt schwer, wieder von Bord zu gehen …
Mit »Erika Mustermann« gelingt Robert Löhr zweierlei: ein geschliffenes Portrait von Parlamentariern und Basis in der Hauptstadt der Orientierungslosigkeit. Und der erste Roman über eine Partei, die entweder das langersehnte Update des Systems ist – oder das hellste politische Strohfeuer unserer Zeit.

piper Verlag 2013, 272 Seiten, EUR 16,99 [D], 17,50 [A] / sFr 24,90
ISBN: 978-3-492-05452-2
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger