lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 6. April 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Philip Schlaffer
 
Buchtipp: Philip Schlaffer "Hass. Macht. Gewalt."
Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus

“Darf ich, der Ex-Nazi-Rotlicht-Rocker, für den demokratischen Teil der Gesellschaft sprechen? Ich tue es lieber, statt tatenlos dabei zuzusehen, wie die Täter dieses Landes weiter ihr Ding machen.“

Rechtsextremismus, Rockerclub und Rotlichtmilieu: Der Einstieg in den rechten Untergrund beginnt bei Philip Schlaffer als Außenseiter. Als Jugendlicher in der norddeutschen Provinz hat er das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. Halt findet er in der örtlichen Neonazi-Szene, in der er sich schnell einen Namen macht. Die verquere Sehnsucht nach einer nationalen Erhebung, Alkohol, Gewalt gegen Fremde und die Polizei prägen seinen Alltag. Anschließend macht er kriminelle Karriere als Anführer des Rockerclubs “Schwarze Schar Wismar”. Immer geht es dabei um Gewalt, Macht und sehr viel Geld. Damals sagt Schlaffer: “Wir wollen kein Teil der Gesellschaft sein, wir machen hier unsere eigenen Regeln.”

Doch nach zwei Jahrzehnten Kriminalität wird er verhaftet, verurteilt, kommt ins Gefängnis. Einen Ausweg in ein neues Leben findet Schlaffer erst, als er versteht: Er muss erzählen. Denn mit seiner Geschichte kann er zeigen, dass es ein Leben nach Hass und Gewalt gibt. So setzt er sich seit seiner Entlassung online und offline gegen Extremismus ein, engagiert sich an Schulen für Demokratie und Toleranz. Seine Botschaft ist klar: Traut den rechten Menschenfängern, wie auch ich einer war, nicht. Für jeden, der Hass und Gewalt hinter sich lassen will, gibt es ein Leben danach.

Philip Schlaffer, Jahrgang 1978, war jahrelang Teil der gewaltbereiten deutschen Neonazi-Szene sowie später im Rotlicht- und Rockermilieu aktiv. Heute hat er seine Vergangenheit hinter sich gelassen und setzt sich im Verein Extremislos e.V. und online, unter anderem auf seinem Youtube Kanal "EX - Rechte Rotlicht Rocker", aktiv gegen Rassismus und für Demokratie und Toleranz ein. Philip Schlaffer lebt in der Nähe von Lübeck.

Verlag Droemer 2020, 328 Seiten, € 18,00 (D)
ISBN: 978-3-426-27825-3
Mehr
 

Buchtipp: Volker Manz
 
Buchtipp: Volker Manz "Food for Future!"
Einstieg in eine klimagerechte, nachhaltige und gesunde Ernährungsweise

Manz zeigt konsequent und detailliert auf, wie wir alle schon heute klimagerecht einkaufen, konsumieren, zubereiten und lustvoll speisen können. Er beleuchtet zunächst die negative Realität unserer Nahrungsmittelproduktion und aktuellen Ernährungslage und erläutert, weshalb diese klimaschädlich, unökologisch, ungesund, unsozial und ressourcenvernichtend sind. Der Hauptteil beschreibt darauf aufbauend Maßnahmen, mit denen wir ganz unmittelbar und ohne zusätzliche Kosten alle beginnen können, um den drohenden Untergang der planetaren Ökosysteme und des damit verbundenen menschlichen wie nichtmenschlichen Lebens abzuwenden. Ein zentraler Angriffspunkt für individuell umsetzbare und zeitnah wirksame Gegenmaßnahmen stellt dabei die Ernährung dar. Manz zeigt auf beeindruckende Weise, was mit etwas gutem Willen konkret und sofort verändert werden kann.

Brandes & Apsel Verlag 2020, 144 Seiten, € 14,90
ISBN 9783955582746
 
 

Buchtipp: Anja Haider-Wallner und Mona Haider
 
Buchtipp: Anja Haider-Wallner und Mona Haider "So klappt’s mit dem Welt-Retten"
Kleine Veränderungen mit großer Wirkung. Das offizielle Ideenbuch zur Initiative „Enkeltauglich Leben“

„Wir müssen keine Berge versetzen, um unsere Welt ein bisschen besser und schöner zu machen – auch viele kleine Schritte bringen uns dem großen Ziel näher, unseren Kindern und Kindeskindern eine lebenswerte Zukunft und eine gesündere Natur zu hinterlassen.“ Dieses gemeinsame Ziel verfolgen die Unternehmensberaterin Anja Haider-Wallner und ihre Tochter Mona mit dem neuen Kompakt-Ratgeber „So klappt’s mit dem Welt-Retten“, der auch das offizielle Ideenbuch zur Initiative „Enkeltauglich Leben“ ist.

Ausgehend von einem Selbsttest, wie „enkeltauglich“, also ökologisch nachhaltig, sozial, gerecht und demokratisch wir eigentlich leben, haben die beiden Autorinnen für ihren Ratgeber „So klappt’s mit dem Welt-Retten“ eine Fülle von Ideen und wichtigen Informationen gesammelt, es selbst ein bisschen besser zu machen. Denn ausschlaggebend sind die kleinen Schritte und tagtäglichen Entscheidungen: Was kaufe ich, was esse ich, wie bewege ich mich fort, wie begegne ich meinen Mitmenschen, und womit verbringe ich mein Leben, meine Freizeit? In ihrem Ratgeber zeigen Mutter und Tochter viele Möglichkeiten auf, den eigenen Lebensstil in Richtung Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit zu optimieren.

„So klappt’s mit dem Welt-Retten“ ist auch der offizielle Ratgeber zur Initiative „Enkeltauglich Leben – Das Spiel, das Ihre Welt verändert“, die im Jahr 2018 vom Katholischen Kreisbildungswerk Traunstein e.V. ins Leben gerufen wurde. Dabei handelt es sich um einen intensiven Weg, den eigenen Lebensstil in Sachen Nachhaltigkeit zu hinterfragen und zu ändern. Das Spiel macht den Einstieg ins persönliche Welt-Retten besonders leicht und hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Das dem Buch beiliegende Spielplanposter sowie Links, Apps und diverse Rezepte sorgen dafür, mit Spaß aktiv zu werden und dabei der Welt etwas Gutes zu tun.

Die Burgenländerin Anja Haider-Wallner (geb. 1979) ist Genussmensch und bietet in Kochkursen und Büchern gesunde und nachhaltige Ernährung. Erst kürzlich hat sie sich gemeinsam mit über 100 Menschen den Traum eines eigenen Lokals erfüllt. Im „FreuRaum“ wird natürlich nachhaltig gewirtschaftet. Als Unternehmensberaterin begleitet Haider-Wallner Unternehmen und Institutionen auf dem Weg zur Gemeinwohl-Bilanz, und als Spieleleiterin bei „Enkeltauglich Leben“ motiviert sie zur Veränderung. Mona Haider (geb. 2005) ist Schülerin und Klima-Aktivistin.

Verlag mankau 2020, 159 Seiten, € 12,- (D), 12,40 (A)
ISBN-978-3-86374-550-9
 
 

Buchtipp: Sonja Eismann und Anna Mayrhauser (Hg.)
 
Buchtipp: Sonja Eismann und Anna Mayrhauser (Hg.) "Freie Stücke"
Aus freien Stücken – oder? 15 Geschichten über Macht, Gewalt und Selbstbestimmung

Wie kann man sich bei einer Anhörung im Asylverfahren einen Rest Selbstbestimmung bewahren, wenn man sogar aufs Klo nur in Begleitung darf? Kann man sich den Ekel vor »hässlichen« Körpern durch puren guten Willen abgewöhnen? Wem gehört meine Brust? Wie gefährlich kann ein Coming Out für syrische Ministerialbeamte werden? Und wie kann ich mir sicher sein, dass jemand wirklich Tee mit mir trinken will?

Ein klarer weiblicher Blick auf komplizierte sexuelle und Machtdynamiken ruft noch immer heftige Abwehrreaktionen hervor – doch eine neue Generation schüttelt jetzt die bleierne Decke auf. Herausgegeben von Redakteurinnen des Missy Magazine schreiben 15 namhafte Autor*innen über Selbstbestimmung und Sex in allen Lebensbereichen. Sie ergründen, wie erfüllende, gleichberechtigte menschliche Beziehungen im 21. Jahrhundert gehen – oder eben auch scheitern. Das gerät persönlich, analytisch oder kritisch, provokant oder brüllend komisch, aber in jedem Fall überraschend.

Verlag Nautilus 2019, 160 Seiten, € 16,00
ISBN: 978-3-96054-185-1
 
 

Buchtipp: Eileen Crist
 
Buchtipp: Eileen Crist "Schöpfung ohne Krone"
Warum wir uns zurückziehen müssen, um die Artenvielfalt zu bewahren

Der Erde stehen harte Zeiten bevor. Mit einer geschätzt tausend Mal höheren Aussterberate als der natürlichen steuert sie auf ein Massenaussterben zu. Die amerikanische Soziologin Eileen Crist analysiert in »Schöpfung ohne Krone«, wie es so weit kommen konnte, und folgert: Um die ökologischen Krisen zu lösen, hilft nur der Rückzug der Spezies Mensch.

Hunderte Wale, die vor der Küste von Wales Heringsschwärme jagen; gewaltige Bisonherden in der amerikanischen Prärie; dichte Urwälder auf allen Kontinenten: Pflanzen und Tiere verteilten sich vor gar nicht langer Zeit in unfassbarer Fülle und Vielfalt über die ganze Erde. Heute sind unzählige Arten vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben. Die Zahlen sprechen für sich: Rund die Hälfte aller auf der Erde lebenden Wildtiere verschwanden in den letzten fünfzig Jahren.

Das momentan grassierende Massenaussterben ist nicht das erste, doch es ist einzigartig – denn mit den Menschen hat sich eine Spezies über alle anderen erhoben und nimmt wissentlich in Kauf, dass Abertausende von Arten für immer verschwinden – konstatiert Eileen Crist in ihrem neuen Buch »Schöpfung ohne Krone. Warum wir uns zurückziehen müssen, um die Artenvielfalt zu bewahren«. »Dadurch droht der selbst ernannten Krone der Schöpfung der Verlust der ihr bekannten Welt.«

Um diese zu erhalten und die Biodiversität nicht weiter zu gefährden, hilft nur der Rückzug: »Nicht die Natur gehört ins Reservat, sondern der Mensch. Er muss realisieren, dass er nur ein Teil einer erhaltenswerten Fülle von Lebensformen ist«, fordert die Autorin und plädiert – mit Fokus auf die Rechte der Frauen – u.a. für eine drastische Senkung der Geburtenraten. Bei aller Radikalität ihrer Argumentation zeichnet ihr Buch aber auch ein liebevolles Bild der menschlichen Zivilisation als Teil einer erhaltenswerten Fülle von Lebensformen auf diesem Planeten.

Die Autorin Eileen Crist ist Soziologin und als Professorin an der Virginia Tech tätig. In ihren Publikationen beschäftigt sie sich mit dem Konzept der Wildnis, den Wurzeln der ökologischen Krise und Aspekten einer neuen, ökologischen Gesellschaft.

oekom Verlag, 336 Seiten, € 28,00 (D), 28,80 (A)
ISBN 978-3-96238-178-3
Mehr
 

Buchtipp: Michael Stavarič
 
Buchtipp: Michael Stavarič "Fremdes Licht"
Roman

Elaine ist an einem unbekannten Ort und in einer eisigen, unwirtlichen Umgebung. Erst nach und nach kehrt die Erinnerung zurück, und sie begreift, was passiert ist: dass ihr Großvater einst bei den Inuit in Grönland lebte und er sie mit dem Überleben in Eis und Schnee vertraut machte. Dass sie zuletzt für einen Konzern in Winterthur tätig war und sich dort als Genforscherin mit der Rekonstruktion von Leben beschäftigte. Dass die Erde während eines Kometeneinschlages zugrunde ging und sie die letzte Überlebende zu sein scheint.

Der Autor Michael Stavarič wurde 1972 in Brno (Tschechoslowakei) geboren. Er lebt als freier Schriftsteller, Übersetzer und Dozent in Wien. Studierte an der Universität Wien Bohemistik und Publizistik/Kommunikationswissenschaften. Über 10 Jahre lang tätig an der Sportuniversität Wien – als Lehrbeauftragter fürs Inline-Skating. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt: Adelbert-Chamisso-Preis, Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur. Lehraufträge zuletzt: Stefan Zweig Poetikdozentur an der Universität Salzburg, Literaturseminar an der Universität Bamberg.

Luchterhand Verlag 2020, 512 Seiten, € 22,00 [D], 22,70 [A] / SFr 30,90
ISBN: 978-3-630-87551-4
 
 

Buchtipp: Volker Dützer
 
Buchtipp: Volker Dützer "Die Unwerten"
Roman

Frankfurt am Main, 1939. Die vierzehnjährige Hannah bricht vor ihren Mitschülern in einem Krampfanfall zusammen. Bisher war es ihr gelungen, ihre Epilepsie zu verheimlichen, doch jetzt meldet ihr linientreuer Lehrer sie bei der Obrigkeit. Hannah gerät ins Visier des NS-Terrorapparates, denn die Nazis haben sich zum Ziel gesetzt, alles „lebensunwerte Leben“ zu vernichten. Hannahs Schicksal liegt nun in den Händen des Gutachterarztes Joachim Lubeck, einem gewissenlosen Opportunisten, der für seine Karriere über Leichen geht.

Der Autor Volker Dützer wurde 1964 geboren und schreibt Thriller sowie Kriminalromane. Er lebt im Westerwald unweit der NS-Gedenkstätte Hadamar. Um die Erinnerung an die dort begangenen Verbrechen wachzuhalten, veröffentlicht er mit „Die Unwerten“ seinen ersten zeitgeschichtlichen Roman.

Gmeiner Verlag 2020, 473 Seiten, € 15,00
ISBN 978-3-8392-2646-9
 
 

Buchtipp: Colin Dexter
 
Buchtipp: Colin Dexter "Gott sei ihrer Seele gnädig"
Aus dem Englischen von Christiane Friederike Bamberg
Ein Fall für Inspector Morse 8

Ein mysteriöser Mordfall aus dem Jahr 1859 ist genau das Richtige für den ans Krankenhausbett gefesselten Inspector Morse.

Am besten denkt es sich doch immer noch bei einem Bierchen im rauchigen Pub. Inspector Morse denkt auch gerne bei einem Bierchen am Vormittag und dem gelegentlichen Whisky zwischendurch. Die Kombination mit etlichen Zigaretten und einer abgrundtiefen Abneigung gegen jegliche Form körperlicher Betätigung beschert Morse schließlich die Quittung – er wird mit einem Magengeschwür ins Krankenhaus eingeliefert.

Nüchtern und gedemütigt von hartnäckigen Fragen zu seinem Trinkverhalten, liest Morse in dem Buch, das ihm sein Zimmernachbar hinterlassen hat: ein mysteriöser Mordfall aus dem Jahr 1859. Die junge Joanne Franks wurde tot aus dem Oxford-Kanal geborgen, zwei Männer dafür gehenkt. Morse findet etliche Details, die nicht zusammenpassen wollen, und beginnt, den Fall neu aufzurollen.

Unionsverlag 2020, 208 Seiten, € 12,95 (D), 13,40 (A) / SFr 17,90
ISBN 978-3-293-20839-1
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger