lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 15. Juli 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

 
Museum Brandhorst: „Forever Young“ – Noch bis 19. Juli
München, 10. Juli 2020 - Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums zeigt das Museum Brandhorst seit Mai letzten Jahres seine Jubiläumsausstellung. Ausschließlich mit Werken der eigenen Sammlung bestückt, gibt die Schau Einblicke in zeitgenössische Kunst seit den 1960er-Jahren. Wer die umfangreiche Schau mit über 250 Arbeiten von mehr als 44 Künstlerinnen und Künstlern in München noch (einmal) besuchen möchte, hat bis einschließlich Sonntag, 19. Juli 2020 Gelegenheit dazu. Parallel gibt es in der Ausstellungsreihe „Spot On“ Künstlerbücher von Ed Ruscha, Andy Warhol und anderen zu sehen. Highlights aus der Sammlung werden ab dem 22. Oktober 2020 im Neuen Museum in Nürnberg gezeigt.

Seit dem 24. Mai 2019 feiert das Museum Brandhorst seinen zehnten Geburtstag. Dies ist der Anlass für eine Werkschau aus den Sammlungsbeständen. „Forever Young – 10 Jahre Museum Brandhorst“ spannt einen Bogen von den frühen 1960er-Jahren bis in die aktuelle Kunstproduktion. Neben bekannten und beliebten Höhepunkten sind zahlreiche Neuerwerbungen zu sehen, die seit 2009 in die Sammlung Brandhorst aufgenommen wurden und nun erstmals im Museum präsentiert werden.

Die Ausstellung umfasst über 250 Werke von mehr als 44 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte, die für sich stehen können und doch aufeinander Bezug nehmen:

Das erste Narrativ im Erdgeschoss des Museums widmet sich der Pop-Art, durch die sich die Kunst in den 1960er-Jahren der Alltags- und Populärkultur öffnete. Der Fokus liegt dabei auf ihrer oft übersehenen politischen Dimension.

Ein zweiter Strang konzentriert sich im großen Saal des Untergeschosses auf das brisante Thema der Subjektivität in der Gegenwart und damit auf die Frage, wie der Kapitalismus Identitäten prägt.

Die dritte Sektion wendet sich in den Kabinetten des Untergeschosses einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung durch die Digitalisierung, neue Technologien und mediale Verbreitung immer wieder erneuert.

Anlässlich des Jubiläums ist Twomblys Rosensaal wieder in seiner ursprünglichen, vom Künstler konzipierten Form zu sehen. Neben dem dauerhaft installierten „Lepanto“-Zyklus (2001) und zahlreichen Werken aus der 60-jährigen Karriere des Künstlers zeigt das Museum im Obergeschoss eine prominente Neuerwerbung aus Twomblys letzter, farbintensiver Werkserie „Camino Real“ (2011).

Ausstellungsreihe „Spot On“ – Bücher in der Sammlung Brandhorst
Unter dem Titel „Spot On“ werden in zwei Räumen im Erdgeschoss sowie in den Medienräumen im Untergeschoss jüngst erworbene Werkblöcke von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern präsentiert. Noch bis 20. September 2020 werden im Erdgeschoss Bücher aus der Sammlung Brandhorst gezeigt. In der Ausstellung sind zentrale Neuerwerbungen der letzten Jahre zu sehen, u.a. von Jacqueline Humphries, Arthur Jafa, Andy Warhol und Ed Ruscha.

„Bücher sind Behältnisse für Information, Prosa und Poesie, sie sind Fetischobjekte und Mittel zur Kommunikation und repräsentieren wie kein anderes Medium die Demokratisierung von Wissen. Ihre kulturelle, soziale sowie historische Bedeutung hat auch im digitalen Zeitalter nicht an Strahlkraft verloren und erklärt die anhaltende Auseinandersetzung von Künstlerinnen und Künstlern mit dem Objekt und der Idee „Buch“, so Patrizia Dander und Monika Beyer-Wermuth, Kuratorinnen des laufenden „Spot On“.

Ausblick: Highlights der Sammlung Brandhorst werden ab Herbst 2020 in Nürnberg gezeigt.
Ab dem 22. Oktober 2020 werden die Highlights der Sammlung Brandhorst nicht nur in München, sondern auch im Neuen Museum in Nürnberg prominent zu sehen sein. Somit wird die einzigartige Sammlung zeitgenössischer Kunst auch andernorts erlebbar.

Museum Brandhorst
Das Museum Brandhorst widmet sich der zeitgenössischen Kunst. Seit seiner Eröffnung 2009 hat sich das Haus als einer der zentralen Orte für Gegenwartskunst in Deutschland etabliert. Hinter der spektakulären Fassade aus 36.000 Keramikstäben erleben Besucherinnen und Besucher aus aller Welt Spitzenwerke der Kunst von den 1960er-Jahren bis heute. Das Museum beherbergt die mit Abstand größte Sammlung von Werken Andy Warhols in Europa. Weltweit einzigartig ist auch der Schwerpunkt auf dem Schaffen von Cy Twombly. Sein monumentaler „Lepanto“-Zyklus (2001) wird dauerhaft in einem Saal präsentiert, der eigens nach den Wünschen des Künstlers gestaltet wurde.

Öffnungszeiten: Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr, Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Mehr
 

Buchtipp: Peter Gaymann
 
Buchtipp: Peter Gaymann "Typisch Corona. Peter Gaymanns Tagebuch"
Selbst in Corona-Krisenzeiten behält Peter Gaymann seinen Humor und möchte die Menschen mit seinen beliebten Cartoons erfreuen. Auch wenn die Sorgen und Probleme noch so groß sind, entlarvt er mit dem scharfen Blick des Cartoonisten die Situationskomik in Zeiten der Pandemie. Sei es Ausgangssperre, Virologendiskurs, Abstandhalten, Maskenmode, abstürzende Videokonferenzen oder familiäre Ausnahmesituationen in der Quarantäne. Peter Gaymanns spitze Feder bringt es auf den Punkt und uns damit zum Lachen, da uns manches durchaus bekannt vorkommt.

Der Autor Peter Gaymann, 1950 in Freiburg geboren, lebt am Starnberger See in einem umgebauten Gasthaus. Viele kennen seine Hühner-Cartoons aus Büchern und von Postkarten. Nachdem vor 40 Jahren seine ersten Zeichnungen in Studenten- und Stadtmagazinen erschienen (ältere INKA- und PROLIX-Leser erinnern sich daran gerne zurück!), zählt er heute mit etwa 70 Büchern, Millionen verkaufter Postkarten und Poster und regelmäßigen Zeichenkolumnen zu den erfolgreichsten Cartoonisten der Bundesrepublik. Seit über 20 Jahren sind seine Arbeiten in Museen und Galerien im In- und Ausland zu sehen.

Belser Verlag 2020, 48 Seiten, € 14,00 (D)
ISBN: 9783763028672

Aktuell gibt es auch eine Ausstellung mit diesen Cartoons im Markgräfler Museum Müllheim, die noch bis zum 4. Oktober 2020 läuft. Derzeitige Museumsöffnungszeiten: freitags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr für Einzelbesucher, Gruppen auf Anfrage.
Mehr
 

Buchtipp: Matthias P. Gibert
 
Buchtipp: Matthias P. Gibert "Tödliche Hetze"
Thilo Hains 4. Fall

In Kassel kommt es nach dem Tod von Walter Lübcke wiederholt zu rechtsradikal motivierten Angriffen auf Politiker und Journalisten. Es herrscht ein Klima der Gewalt. Im Hochsommer 2020 spitzt sich die Lage zu. Erst sterben zwei Menschen bei einem Brandanschlag auf eine linke Szenezeitung, dann gibt es mehrere brutale Anschläge auf Mitglieder der Neonaziszene. Die Kommissare Thilo Hain und Pia Ritter finden kaum Ermittlungsansätze. Die Menschen schweigen. Aus Angst?

Der Autor Matthias P. Gibert, 1960 in Königstein im Taunus geboren, lebt seit vielen Jahren mit seiner Frau in Nordhessen. Nach einer kaufmännischen Ausbildung baute er ein Motorradgeschäft auf. 1993 stieg er komplett aus dem Unternehmen aus und orientierte sich neu. Seit 1995 entwickelt und leitet er Seminare in allen Bereichen der Betriebswirtschaftslehre. Mit seiner Frau erarbeitete er ein Konzept zur Depressionsprävention und ist mit diesem seit 2003 sehr erfolgreich für mehrere deutsche Unternehmen tätig. Seit 2009 ist er hauptberuflich Autor.

Gmeiner Verlag 2020, 344 Seiten, € 16,00 (D)
ISBN 978-3-8392-2764-0
 
 

Buchtipp: Annette und Lars Freudenthal
 
Buchtipp: Annette und Lars Freudenthal "Wanderungen für Senioren Elsass"
35 entspannte Touren mit Aussicht und Kulturgenuss

Egal ob ausgedehnte Spaziergänge oder Halbtagesausflüge - im Elsass gibt es für Senioren viel zu entdecken. 35 leichte Wandertouren führen zu interessanten Stätten inmitten der Natur. Auf traumhaften Wegen geht es dabei zu Burgen, Kirchen und schönen Aussichtspunkten, die mit einem Blick über die elsässischen Weinberge, Winzerdörfer und den Rhein locken. Empfehlungen für idyllische Rastplätze und gemütliche Gasthöfe kommen dabei nicht zu kurz. Mit ausführlichen Wegbeschreibungen, Detailkarten und GPS-Tracks zum Download

J. Berg Verlag 2020, 160 Seiten, € 19.99 (D)
ISBN: 9783862466948
 
 

Buchtipp: Dirk Günther
 
Buchtipp: Dirk Günther "Ausgeschlafen"
Ihre persönliche Schlaf-Formel zu mehr Glück und Erfolg im Job - endlich mal ausschlafen

„Wer schlecht schläft, verliert im Leben.“ So lautet die Quintessenz von Schlafexperte Dirk Günther. Er lädt mit der von ihm entwickelten ENS-Methode (Einfach Natürlich Schlafen) ein, eine Reise zu unserer ureigensten Energiequelle – dem Schlaf – anzutreten. Jeder kann perfekten Schlaf finden, aber auch mit der richtigen Ernährung, Entspannungs- und Mentaltechniken sowie Bewegung Energie für den Tag gewinnen.

Schlaf ist mehr, als lediglich die Nacht zu überbrücken. Wer schlecht schläft, ist energie- und antriebslos und steht am nächsten Tag nur noch mit einem Bein im Berufsleben. Niemand, ob berufstätig oder nicht, ob Mitarbeiter, Führungskraft oder Unternehmer, kann es sich leisten, auf seine volle Leistungsfähigkeit zu verzichten. Hier setzt der Ratgeber „Ausgeschlafen“ von Dirk Günther an.

Das Buch beleuchtet nicht nur die Bedeutung des Schlafes für den Erfolg im Job und die eigene Gesundheit. Der Schlafexperte stellt auch seine ENS-Methode (Einfach Natürlich Schlafen) vor; ein System, mit dessen Hilfe jeder zu erholsamem Schlaf finden kann. Die richtige Ernährung, Entspannungs- und Mentaltechniken sowie Bewegung setzen das Plus an Energie frei, das man braucht, um langfristig leistungsfähig, konzentriert und erfolgreich zu sein. „Eine exzellente Schlafqualität ist der Schlüssel für berufliche wie private Freude“, so der Autor im Vorwort zu seinem Buch.

Empfehlungen und Tipps zu Raumtemperatur, Schlafbekleidung, Wohn- und Umweltgiften, ein Schlafkalender und die Technik des Powernap runden das Programm ab. Die „persönliche Schlafformel“ bietet den Fahrplan zu höherer Schlafqualität und dies auch für chronische Schlecht-Einschläfer, Nicht-Durchschläfer oder sorgenvolle Träumer. Schäfchenzählen war gestern, wer gut schlafen will, ist mit Dirk Günthers Buch „Ausgeschlafen“ gut beraten.

Verlag Wiley 2020, 224 Seiten, € 17,99 (D)
ISBN: 978-3-527-51013-9
 
 

Buchtipp: Jeanine Cummins
 
Buchtipp: Jeanine Cummins "American Dirt"
Aus dem Englischen übersetzt von Katharina Naumann

Seit Wochen steht Jeanine Cummins mit ihrem viel diskutierten Roman «American Dirt» auf der New York Times Bestsellerliste. Die Story erzählt von der Flucht einer Mutter mit ihrem Sohn vor einem rachsüchtigen Kartellboss über die grüne Grenze von Mexiko in die USA, durch ein Land, das von Gewalt und Korruption regiert wird.

Gestern besaß sie noch einen wunderbaren Buchladen. Gestern war sie glücklich mit ihrem Mann, einem Journalisten. Gestern waren alle, die sie am meisten liebte, noch da. Heute ist ihr achtjähriger Sohn Luca alles, was ihr noch geblieben ist. Für ihn bewaffnet sie sich mit einer Machete. Für ihn springt sie auf den Wagen eines Hochgeschwindigkeitszugs. Aber findet sie für ihn die Kraft, immer weiter zu rennen? Furchtlos und verzweifelt, erschöpft und jede Sekunde wachsam. Lydias gesamte Verwandtschaft wird von einem Drogenkartell ermordet. Nur Lydia und ihr kleiner Sohn Luca überleben das Blutbad und fliehen in Richtung Norden. Sie kämpfen um ihr Leben.

Bereits im Vorfeld des Erscheinens in den USA sorgte der Roman für große Aufmerksamkeit. Die Verlage weltweit rissen sich um den Titel, die Filmrechte wurden nach Hollywood verkauft und zahlreiche andere Autoren äußerten sich begeistert. So auch Stephen King, der urteilte: «‹American Dirt› ist ein herausragendes Werk, dem die perfekte Balance zwischen Hochspannung auf der einen und Gefühl auf der anderen Seite gelingt. Bereits das erste Kapitel raubt einem den Atem […]. Ein phantastisches Buch.»

Rowohlt Taschenbuch Verlag 2020, 560 Seiten, € 15,00
ISBN: 978-3-499-27682-8
 
 

Buchtipp: Stefan von der Lahr
 
Buchtipp: Stefan von der Lahr "Das Grab der Jungfrau"
Kriminalroman

Rom könnte in diesem Frühjahr so schön sein - sonnig, turbulent, sogar inspiriert vom Geist des herannahenden Konzils. Doch leider haben Wissenschaftler, Bibliothekare der Vatikanischen Bibliothek, die Hohe Geistlichkeit, Polizei und Mafia von einem einzigartigen Papyrus aus der Frühzeit des Christentums erfahren. Sein Besitz verheißt Ruhm und Reichtum, stellt aber zugleich fundamentale Glaubenssätze in Frage.

Zunächst sind alle Beteiligten bemüht, sich das wertvolle Schriftstück unauffällig zu beschaffen. Dann aber kommt es zu einem Zwischenfall, der jeden Versuch, die Angelegenheit diskret zu lösen, Makulatur werden lässt - der geheimnisvolle Papyrus verschwindet. Als Commissario Bariello von der römischen Polizei und Monsignor Montebello aus der Vatikanischen Bibliothek gemeinsam versuchen, das jahrtausendealte Dokument wieder aufzutreiben, entbrennt eine mörderische Konkurrenz um das Wissen, das der Papyrus birgt. Aber in dem ausbrechenden Chaos scheint es jemanden zu geben, der alle Fäden in der Hand hält und weder Tod noch Teufel scheut …

Verlag C.H.Beck 2020, 400 Seiten, € 19,95 (D)
ISBN 978-3-406-75658-0
 
 

Buchtipp: Günther Thömmes
 
Buchtipp: Günther Thömmes "Mit besten Absichten"
Aufstieg und Fall einen Genies. Die Katastrophen des 20. Jahrhunderts: das Ozonloch, der Klimawandel und der Treibhauseffekt wurden alle von einer Person herbeigeführt: Fred Phelps. Selbst bei der Atombombe hatte er seine Finger im Spiel. Ein beängstigender Roman über einen Wissenschaftler, getrieben von Neid und Ehrgeiz. Und über das leichtfertige Spiel mit der Zerstörung der Welt.

Der gelernte Brauer, studierte Braumeister und Buchautor Günther Thömmes stammt aus der Bierstadt Bitburg in der Eifel. Bierbesessen und weitgereist in Sachen Brauereien, hat er mittlerweile vier »Bierzauberer«-Romane über die Biergeschichte, sowie diverse Kurzkrimis und den Reiseführer »So braut Deutschland«, veröffentlicht. »Der Limonadenmann« ist nach »Der Papstkäufer« sein zweiter Ausflug außerhalb des Gerstensafts. Der Autor schreibt weiterhin für diverse Bierblogs und Fachmagazine. Von 2010 bis 2016 betrieb er mit der »Bierzauberei« ein Pionierprojekt der jungen wilden Craftbier-Szene, zuletzt als Wanderbrauer in Österreich, Deutschland, Ungarn und Brasilien. Günther Thömmes ist verheiratet und lebt mit Frau und Sohn in der Nähe von Wien.

Gmeiner Verlag 2020, 282 Seiten, €16,00
ISBN 978-3-8392-2639-1
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger