lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Gut Essen bei Bluthochdruck"
Gesünder leben ohne Salz

Bluthochdruck ist in Deutschland die Todesursache Nummer 1. Eine Krankheit, die kaum Beschwerden macht und deshalb häufig jahrelang unentdeckt bleibt. Dabei lässt sich kein anderes Volksleiden so leicht erkennen und so gut behandeln. Gut Essen bei Bluthochdruck, das neue Buch aus der Ratgeber-Reihe der Stiftung Warentest, hilft diese Krankheit besser zu verstehen und aktiv vorzubeugen.

Gemüsesuppe statt Fleischbrühe, frische Lebensmittel statt Konserven, Nudeln und Reis erst nach dem Abkochen salzen und auf Saucen besser verzichten. Solch kleine Tricks können extrem hilfreich sein. Eine salzarme Ernährung senkt den Blutdruck und schmeckt dabei überhaupt nicht fad wie das Buch beweist: Safran-Risotto, Linsen mit Speck, Palatschinken und süß-saure Marinade sind nur einige Beispiele. Mehr als 80 Rezepte helfen bei der Ernährungsumstellung.

Mit der bewährten Kombination der Buchreihe „Gut essen bei“ aus fundiertem Ratgeber und inspirierendem Kochbuch ergeben sich Veränderungen im Alltag einfach nebenbei. Außerdem erklären die Experten der Stiftung Warentest, was man sonst noch tun kann, um seinen Blutdruck zu senken, welche Medikamente wie wirken und welche Therapie Sinn macht.

Die Rezepte hat Dagmar von Cramm entwickelt. Die Ernährungswissenschaftlerin ist Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Sie lebt in der Nähe von Freiburg im Breisgau. Die Autorin Anke Nolte arbeitet in Berlin als Medizinjournalistin.

„Gut Essen bei Bluthochdruck“ hat 207 Seiten und ist seit dem 27. August 2013 für 19,90 Euro im Buchhandel erhältlich oder kann unter www.test.de/essen-bluthochdruck bestellt werden.
Mehr
 

Buchtipp: Karin Walz
 
Buchtipp: Karin Walz "Das Mohnbuch"
Liebeserklärung an eine florale Schönheit
Mit vollwertigen Rezepten von süß bis deftig

Mohn in Küche und Garten: Blühende Mohnfelder in Rosarot – wo hierzulande wieder Schlafmohn angebaut wird, ziehen seine Blüten Menschen in ihren Bann. Gleichzeitig umgibt ein Hauch des Verbotenen diese Pflanze – denn geschätzt sind nicht nur ihre Samen zur Verwendung in der Küche, sondern auch ihr Saft für Rauschmittel und Drogen.
»Das Mohnbuch« von Karin Walz, erschienen im pala-verlag, liefert sowohl Wissenswertes zur Pflanze als auch eine Fülle köstlicher Rezepte mit Samen und Öl des Mohns. Dabei widmet es sich auch dem wilden Klatschmohn und Ziermohn von zartem Flor bis stattlicher Pracht. Das Buch beschreibt wichtige Mohnarten und ihren Anbau, blickt auf die Kulturgeschichte des Schlafmohns und seinen Wert für Ernährung und Medizin bis hin zu Mohn in Kunst und Mythologie.

Im Anschluss dreht sich alles um das vollwertige Kochen und Backen mit Mohn: Lieber Mohnstreuselkuchen oder selbst gemachte Mohnravioli? Lieber Pralinen oder Pesto mit Mohn? Mit mehr als 70 vegetarischen Rezepten zeigt Karin Walz, dass Mohn neben süßen Spezialitäten auch viele pikante Gaumenfreuden ermöglicht. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an den Mohn in seiner ganzen Vielfalt und Schönheit. Es lädt dazu ein, den Mohn im Garten und in der Küche neu zu entdecken.

pala-verlag 2013, 160 Seiten, EUR 14,00
ISBN: 978-3-89566-318-5
 
 

Buchtipp: Herbert Schwinghammer
 
Buchtipp: Herbert Schwinghammer "Der neue Taschen-Knigge"
Herbert Schwinghammer "Der neue Taschen-Knigge"

Gute Umgangsformen in jeder Lebenslage. Stilvoll kommunizieren via Handy, E-Mail, Facebook & Co.
Vorwort von Carolin Lüdemann, Mitglied im Deutschen Knigge-Rat

Gute Umgangsformen sind wieder „in“. Sie sind ein wichtiger Schlüssel zu beruflichem und privatem Erfolg. Und nicht zuletzt machen sie ein harmonisches Zusammenleben erst möglich. Der neue Taschen-Knigge ist ein aktueller Ratgeber für den perfekten Auftritt und trägt auch dem Zeitgeist und den modernen Kommunikationsformen (Handy, Internet & Co.) Rechnung. Das gelungene Miteinander – Höflichkeit zu Hause und auf Reisen Umgangsformen im Beruf – passende Kleidung und richtiges Auftreten. Die hohe Kunst des Speisens – perfekt als Gast und Gastgeber. Moderne Kommunikation mit Stil – Handy, Internet & Co. In ausführlichen Kapiteln mit wichtigen Hintergrundinformationen finden Sie Regeln für gutes Benehmen sowohl im Alltag als auch in besonders brenzligen Situationen, kurz: für alle Lebenslagen. Mit umfassendem Stichwortregister und einem „Glossar des guten Benehmens“ zum schnellen Nachschlagen. Der moderne Ratgeber für ein stilvolles Miteinander!

Mankau Verlag 2013, 354 Seiten, EUR 9,95 (D), 10,30 (A)
ISBN 978-3-86374-117-4
 
 

Buchtipp: Oliver Kuhn
 
Buchtipp: Oliver Kuhn "Alles, was ein Mann im Kopf haben muss"
Unnützes Wissen für alle Lebenslagen

Männer neigen dazu, sich die eigenartigsten Dinge zu merken. Wer hat in welchem Finale einen Elfer vergeigt? Wer hat sich mit welchen »famous last words« verabschiedet? Unnützes und nicht so unnützes Wissen macht den Mann unverwechselbar, besonders wenn er damit vor seinen Kumpels angeben kann.

Knaur 2013, 304 Seiten, EUR 9,99
ISBN: 978-3-426-41799-7
 
 

Buchtipp: Charlotte Otter
 
Buchtipp: Charlotte Otter "Balthasars Vermächtnis"
Deutsch von B. Szelinski und Else Laudan

Das Verbrechen ist ein Virus. Kriminalreporterin Magdalena Cloete hat vielleicht einen Fehler gemacht, als sie den Anrufer mit der leisen Stimme abwimmelte. Denn jetzt ist er tot. Jemand hat ihm vier Kugeln in die Brust gejagt.

Es ist das Post-Apartheid-Südafrika der Jahrtausendwende. In Pietermaritzburg, Hauptstadt der Provinz KwaZulu-Natal, regiert jetzt der ANC. Doch in den Townships und Dörfern regieren auch Angst und Aberglaube …

Argument Verlag 2013, 256 Seiten, EUR 13,00
ISBN 978-3-86754-214-2
 
 

Buchtipp: Tanja & Harry Bischof
 
Buchtipp: Tanja & Harry Bischof "Köstlich kochen mit Tee"
Einfache und inspirierende Rezepte

Immer nur Rotwein ist langweilig. Das beliebte Kochbuch jetzt als preiswertes Taschenbuch.

Wer Spaß an ungewöhnlichen und kreativen Ideen für die leichte Küche hat, wird das neue Taschenbuch von Tanja und Harry Bischof lieben. Hier geht es um Tee. Aber nicht zu Plätzchen und Kuchen – sondern zum Verfeinern von Saucen, zum Ablöschen von Braten, zum Dünsten, Garen und Marinieren von Fleisch, Fisch und Gemüse, sowie als einzigartiger Gaumenkitzel in Suppen, Rohkost und Desserts.

Raffinierte Fonds und Sude aus grünem, weißem, schwarzem, Früchte-, Kräuter- oder Rooibostee laden dazu ein, auch klassische Rezepte einmal völlig neu zu entdecken. Ein gesundes, supermodernes und inspirierendes Kochvergnügen.

Da vermisst niemand den Wein im Bratenfond!

Systemed Verlag 2013, 132 Seiten, EUR 8,95
ISBN 978-3-942772-76-1
 
 

Buchtipp: Kate Lord Brown
 
Buchtipp: Kate Lord Brown "Das Haus der Tänzerin"
Die alte Villa in den Hügeln von Valencia ist für Emma der perfekte Rückzugsort: Der verwilderte Garten duftet nach Orangenblüten, die Leute im Dorf sind hilfsbereit und schon bald eröffnet die gelernte Parfümeurin einen Blumenladen. Doch warum vermachte ihre verstorbene Mutter ihr dieses Anwesen? Immer mehr fühlt sich Emma von der geheimnisvollen Vergangenheit des Hauses angezogen. Und dann entdeckt sie ein zugemauertes Zimmer ...

piper 2013, 528 Seiten, EUR 9,99 [D], 10,30 [A] / sFR 14,90
ISBN: 978-3-492-30232-6
 
 

Buchtipp: Arnold Küsters
 
Buchtipp: Arnold Küsters "Ein Knödel zu viel"
Kommissar Robert Mayr steht vor einer Herausforderung. In seinem Heimatort wurde ein Toter gefunden – das Schlimme daran: Ein Preuße! Gestorben an einer vergifteten Portion Schupfnudeln. Als sich ein Zusammenhang mit einem Mord am Niederrhein auftut, bleibt Robertt Mayr nichts anderes übrig, als mit den Gladbacher Kollegen zusammenzuarbeiten, für die das Allgäu Bayern ist und die Borussia die beste Fußballmannschaft der Welt.

piper 2013, 432 Seiten, EUR 9,99 [D], 10,30 [A] / sFR 14,90
ISBN: 978-3-492-30248-7
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger