lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 19. Juni 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Hermann Glaser
 
Buchtipp: Hermann Glaser "Hinterm Zaun das Paradies"
Illustrierte Ideengeschichte des Gartens

Warum legt sich ein italienischer Herrscher einen Park mit monströsen Statuen an? Was bringt den Menschen dazu, sich ein kleines Glück im Grünen zwischen Bahngleisen und Autobahnen zu suchen und was hatte der Leipziger Arzt Daniel Gottlieb Moritz Schreber damit zu tun? Amüsant und hintergründig führt der Kulturwissenschaftler Hermann Glaser die Leser durch zweitausend Jahre Gartengeschichte. Dabei spannt er den Bogen von religiösen Paradiesvorstellungen eines umzäunten Gartens mit sündigen Früchten über die Landschaftsgestaltungen absolutistischer Fürsten bis zu den Internationalen Bauausstellungen heutiger Zeit. Erweitert um zahlreiche künstlerische Darstellungen und literarische Zitate ist die Neuausgabe von Glasers ideengeschichtlicher Beschreibung der Wandlungen des Gartenbildes unverzichtbarer Begleiter für den poetischen Gartenfreund. Statt real-existierender Gärten, stehen deren Inbilder und Abbilder in der Kunst, Literatur, Philosophie und Geschichte im Vordergrund, wobei dennoch stets die Wechselbeziehung zur Gartenwirklichkeit erhalten bleibt. Entstanden ist ein Lesebuch, das zum Stöbern in der Kunstgeschichte einlädt sowie Anregungen für weiterführende Lektüre gibt. Und über allem steht die Frage: Wie viel Kultur verträgt die Natur und wie viel Natur braucht die Kultur?

Hermann Glaser, geboren 1928, studierte Germanistik, Anglistik, Geschichte und Philosophie. Von 1964 bis 1990 war er Kulturdezernent der Stadt Nürnberg und Honorarprofessor an der TU Berlin. Der Autor zahlreicher sozialwissenschaftlicher und kulturgeschichtlicher Bücher wurde mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihm »Die Kulturgeschichte der Eisenbahn«.

Parthas Verlag Berlin März 2011, 170 Seiten, EUR 28,00
ISBN: 978-3-86964-038-9
 
 

Buchtipp: Bettina Matthaei
 
Buchtipp: Bettina Matthaei "Vegetarisch vom Feinsten"
aus der Reihe: GU Themenkochbücher

Unwiderstehlich Vegetarisch: Vegetarisch liegt im Trend. Immer mehr Menschen streichen Fleisch bewusst von ihrem Speiseplan, einige verzichten ganz darauf, andere nur teilweise. Dass auch Nicht-Vegetarier das Thema zunehmend interessiert, hängt sicher mit dem wachsenden Bewusstsein für die Umwelt, der Rückbesinnung auf ursprüngliche Werte und Nachhaltigkeit zusammen. Wie genussvoll und abwechslungsreich es sein kann auf Fleisch zu verzichten zeigt Bettina Matthaei in "Vegetarisch vom Feinsten"....
Mehr
 

Buchtipp: Ella Danz
 
Buchtipp: Ella Danz "Ballaststoff"
Angermüllers sechster Fall

SCHWERE LAST An einem traumhaften Sommertag in der Lübecker Bucht liegt Kurt Staroske tot auf dem Golfplatz. Sind die Rockmusiker Holger und Peggy deshalb so nervös? Was hat der Greenkeeper Rob Higgins damit zu tun? Will Ökobauer Henning vor seiner Frau Gesche etwas verbergen? Und sagt Kurts Chef, der Biomarktbesitzer Hauke Bohm, die ganze Wahrheit? Bei ihren Nachforschungen stoßen der Lübecker Kommissar Angermüller und sein Kollege Jansen auf so manch einen, der ein Geheimnis mit sich herumschleppt. Und auch die unermüdlichen Ermittler haben privat so manches Päckchen zu tragen …

„Die Krimis von Ella Danz um den Lübecker Hauptkommissar Georg Angermüller drehen sich nicht nur um Kriminalfälle, sondern stets auch um kulinarische Genüsse …”
(Lübecker Nachrichten)

„… Danz meidet alle Klischeefallen routiniert und ist eine einfühlsame Erzählerin …”
(taz)

Gmeiner Verlag 2011, 319 Seiten, EUR 11,90
ISBN 978-3-8392-1112-0
 
 

Buchtipp: Andri Snær Magnason
 
Buchtipp: Andri Snær Magnason "Traumland"
Was bleibt, wenn alles verkauft ist?

Island: Das ist ein nordischer Touristentraum, sind dampfende Geysire inmitten unwirklich schöner Landschaft, Elfen, Trolle, ein Popstar namens Björk. Seit kurzem aber steht Island auch für Staatsbankrott, Naturzerstörung und in der Folge für eine entschiedene Absage ans politische Establishment – eine kreative Revolution. Einer der Akteure dieses Aufstands, der Schriftsteller Andri Snær Magnason, erzählt in Traumland, was dazwischen passiert ist....
Mehr
 

Buchtipp: Miguel de Cervantes Saavedra
 
Buchtipp: Miguel de Cervantes Saavedra "Don Quijote von der Mancha"
Teil I und II - erstmals im Taschenbuch die kongeniale Neuübersetzung des Don Quijote

Die Abenteuer des Möchtegern-Ritters ›Don Quijote von der Mancha‹ erschienen 1605 und 1615 in zwei Teilen. Cervantes begründete damit die neue Gattung »Roman« und machte sich und den verträumten Landadeligen Alonso Quijano mit seinem bäuerlichen Knappen Sancho unsterblich. Nach vielen Jahrzehnten wagte sich die renommierte Übersetzerin Susanne Lange an das Mammutwerk. In seltener Einmütigkeit wurde ihre Neuübersetzung von Kennern als kongenial gefeiert. Diese zweibändige Ausgabe spiegelt das Original wider. Sie bewahrt Rhythmus und Genauigkeit, Witz und Opulenz des Originals und basiert erstmals auf der kritischen Ausgabe.

Der berühmteste Roman der Weltliteratur in einer zweibändigen Schmuckkassette mit umfangreichem Anhang zu Zeitgeschichte,Leben und Werk des Autors

dtv 2011, 1488 Seiten, EUR 29,90 / sFR 42,90
ISBN 978-3-423-59010-5
 
 

Buchtipp: Heringers Reizwörterbuch
 
Buchtipp: Heringers Reizwörterbuch
Bauchpinseln. Hokuspokus. Muffensausen. Stibitzen. Zappenduster. Was steckt da drin? Im Deutschen gibt es Wörter, die jeder ganz selbstverständlich benutzt und über die man sich manchmal doch wundert. Was hat es mit diesen Merkwürdigkeiten auf sich? Hans Jürgen Heringer, Dudenpreisträger, bringt alles ans Licht – zum Genießen. Hans Jürgen Heringer, geboren 1939, Sprachwissenschaftler, ordentlicher Professor in Tübingen und ab 1981 in Augsburg, Gastprofessuren u. a. in Kopenhagen, Paris und Barcelona. Konrad-Duden-Preis 1989. Emeritiert seit 2007.

Duden Verlag 2011, 160 Seiten, EUR 12,95 / sFR
ISBN: 978-3-411-71006-5
 
 

Buchtipp: Janne Teller
 
Buchtipp: Janne Teller "Krieg. Stell dir vor, er wäre hier"
Onlineaktion mit Schreibwettbewerb und Diskussionsforum auf www.janne-teller-krieg.de

Janne Tellers neues Buch „Krieg. Stell dir vor, er wäre hier“ ist am 7. März im Hanser Kinderbuch Verlag erschienen. In dem ca. 60 Seiten umfassenden Buch werden in aufrüttelnder, klarer und anschaulicher Weise unter anderem die Themen Gewalt, Vertreibung, Flucht, Integration und Fremdenfeindlichkeit aufgegriffen.

„Krieg“ spricht seine Leser direkt an und führt vor Augen, wie es wäre, wenn in Deutschland Krieg ausbräche. Mit eindringlichen, direkten Worten schildert Janne Teller das Szenario: „Wenn bei uns Krieg wäre. Wohin würdest du gehen? Wenn durch die Bomben der größte Teil des Landes, der größte Teil der Stadt in Ruinen läge? Wenn das Haus, in dem du mit deiner Familie lebst, Löcher in den Wänden hätte? Wenn alle Fensterscheiben zerbrochen, das Dach weggerissen wäre? […] Deine kleine Schwester wurde von Granatsplittern am Kopf verletzt, sie liegt in einem Krankenhaus, dem es an allem fehlt. Deine Großeltern starben, als eine Bombe ihr Pflegeheim traf.“

„Krieg“ ist Janne Tellers zweites Jugendbuch. Im vergangenen Jahr erschien ihr Roman „Nichts“, ebenfalls bei Hanser. „Nichts“ wurde 2010 in Deutschland heiß diskutiert. Das Buch, das im Original schon vor 10 Jahren erschien, wurde in einigen Ländern verboten und in anderen preisgekrönt. Mittlerweile wird es sogar in Abiturprüfungen verwendet.

Zum Erscheinen von „Krieg“ ruft der Hanser Verlag Schüler und Lehrer dazu auf, das Buch gemeinsam zu lesen und sich an einem Schreibwettbewerb zum Buch zu beteiligen.
Eingereicht werden können Texte, die sich mit den im Buch angesprochenen Inhalten auseinandersetzen, diese kommentieren, weiterspinnen oder ergänzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alle Beiträge werden auf der Webseite www.janne-teller-krieg.de veröffentlicht.

Eine Jury, bestehend aus Janne Teller, Saskia Heintz (ihrer Lektorin im Verlag) und dem Journalisten Tilman Spreckelsen (FAZ), wählt den besten Beitrag aus. Der Gewinner erhält für seine gesamte Klasse Exemplare des Buches „Krieg“, die von der Autorin mit persönlichen Widmungen versehen werden.
Außerdem wird es auf der Website einen Diskussionsbereich geben, in dem sowohl über „Krieg“, als auch über „Nichts“ diskutiert werden kann. Die Autorin wird sich an der Diskussion beteiligen. Die besten Beiträge aus dem Diskussionsforum und dem Schreibwettbewerb werden außerdem in einem Dokument zusammengefasst, das man auf der Website als PDF herunterladen kann.

Hanser Verlag 2011, 64 Seiten, EUR 6,90 / sFR 10,90
ISBN 978-3-446-23689-9
Mehr
 

Buchtipp: Helen Cross
 
Buchtipp: Helen Cross "Ohne mich"
Eine romantische Culture-Clash-Komödie mit Tiefgang

Jackie, 39, ist eine chaotische, lebenshungrige Frau mit einem Hang zu den falschen Männern. Elle, 12, ist Jackies pubertierende Tochter: burschikos, sehr sensibel und mit einem Hang zum Sarkasmus. Amir, 26, ist Jackies Ex-Kollege, ein ernsthafter, verantwortungsbewusster Muslim - mit einem Hang zu einer Frau, die er seiner Familie unmöglich zumuten kann: Jackie.

Wie diese drei einander umkreisen, auf der Suche nach Nähe im Dunkeln tappen und schließlich in einem Wohnmobil auf einem verschneiten Campingplatz zueinanderfinden, beschreibt Helen Cross mit Wärme und Witz - und einem untrüglichen Gespür für fetzigen Sound.

dtv 2011, 360 Seiten, EUR 14,90 / sFR 22,90
ISBN 978-3-423-24859-4
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger