lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 21. Januar 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Louise de Vilmorin
 
Buchtipp: Louise de Vilmorin "Julietta"
Die eigensinnige Julietta verlobt sich in den Ferien am Strand von Arcachon mit dem älteren Prinz von Alpen. Aber schon der erste Kuss bringt sie ins Wanken. Auf der Rückfahrt nach Paris nutzt sie eine Gelegenheit zur Eskapade und quartiert sich bei André Landrecourt ein, einem jungen Anwalt. Julietta ergreift von seinem Landhaus Besitz, ohne zu ahnen, dass der Hausherr mit seiner Geliebten Rosie Facibey zurückkehrt.

Damit Rosie sie nicht bemerkt, verfrachtet Landrecourt Julietta kurzerhand in die Dachkammer, doch streunt diese heimlich durchs Haus – und Rosie glaubt allmählich an Gespenster. Nach einer Weile geistert Julietta auch durch Andrés Träume, und als der Prinz von Alpen zu Besuch erscheint, müssen alle Beteiligten ihre Gefühle entwirren.

Ein außergewöhnlicher Liebesroman, eine vor Einfallskraft sprühende Gesellschaftskomödie, die Louise de Vilmorin als würdige Erbin von Marivaux und Jane Austen ausweist.

Dörlemann Verlag 2010, 288 Seiten, EUR 19,90 / sFr 38,80
ISBN 9783908777533
 
 

Buchtipp: Claus Leitzmann
 
Buchtipp: Claus Leitzmann "Die 101 wichtigsten Fragen - Gesunde Ernährung"
Wie ist eine ausgewogene und vielseitige, mit anderen Worten eine gesunde Ernährung beschaffen? Professor Claus Leitzmann, der sich seit über 30 Jahren mit der Ernährung des Menschen und Ernährungsökologie befasst, geht dieser Frage in 101 kurzen Kapiteln nach. Beantwortet werden u.a. folgende Fragen: Warum sollte man täglich eine warme Mahlzeit essen? Braucht der Mensch tierische Produkte, um seinen Eiweißbedarf zu decken? Mit welchen Nährstoffen sind wir schlecht versorgt? Wie sicher bzw. unsicher sind gentechnisch veränderte Lebensmittel?

C.H.Beck 2010. 154 Seiten, EUR 9,95
ISBN 978-3-406-59979-8
 
 

Buchtipp: Dr. Frank Kinslow
 
Buchtipp: Dr. Frank Kinslow "Suche nichts – finde alles!"
Wie Ihre tiefste Sehnsucht sich erfüllt

Aus eigener Lebenserfahrung weiß Frank Kinslow: Innerer Friede, nicht flüchtiges Glücksgefühl bringt uns die Erfüllung unserer tiefsten Sehnsüchte. Mit einfachen Worten beschreibt er die philosophischen Grundlagen der Quantenheilung. Er erläutert, worin innere Ruhe, Zufriedenheit und Gelassenheit bestehen, warum wir sie so selten erleben, aber so dringend brauchen, und wie wir sie erreichen können, ohne gleich unser ganzes Leben auf den Kopf zu stellen.
Aus persönlichen Erlebnissen und humorvollen Geschichten, aus Reflexionen und Selbsterfahrungsübungen hat Dr. Frank Kinslow eine Art „Reiseführer“ durch die Landschaften unseres Lebens zusammengestellt. Er zeigt uns nicht weniger als den Weg zur Befreiung von all unseren „Problemen“, die in Wirklichkeit reine „Kopfgeburten“ sind, Geschöpfe unseres Denkens. Um inneren Frieden zu finden, bedarf es nur der Veränderung unserer Wahrnehmung: die Welt mit neuen Augen sehen und das, was ist, vollständig annehmen.
Ein ebenso praktisch-konkreter wie philosophisch fundierter Wegweiser zu einem erfülltem Leben!

Der Autor
Dr. Frank Kinslow ist Chiropraktiker und arbeitet als Dozent an der Everglades-Universität in Sarasota, Florida, wo er auch seine private Praxis betreibt. Im Frühjahr 2009 erschien Kinslows erstes Buch Quantenheilung und erweist sich seitdem als wahrer Publikumsrenner. Das zweite Buch des Erfolgsautors, Quantenheilung erleben, stand schon bald nach Erscheinen auf der FOCUS-Bestsellerliste. Dr. Frank Kinslow hält seit 2009 Seminare in Deutschland, die nach wie vor rasch ausgebucht sind.

VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg, 304 Seiten, EUR 19,95 / sFR 33,50
ISBN 978-3-86731-073-4
 
 

Buchtipp: Wolfgang Burger
 
Buchtipp: Wolfgang Burger "Eiskaltes Schweigen"
Ein Fall für Alexander Gerlach / Kriminalrat Gerlachs persönlichster Fall

Fröstelnd steht Kriminalrat Alexander Gerlach vor der Leiche von Anita Bovary. Die Frau, die erstochen in ihrer kleinen Wohnung aufgefunden wurde, lebte isoliert, hatte weder Freunde noch Bekannte. Im Umfeld der Toten stößt er auf mehr und mehr Ungereimtheiten, doch jede Spur führt in eine Sackgasse. Erst als eine zweite Leiche gefunden wird, fügen sich die Indizien zum alarmierenden Bild. Gerlach beginnt zu fürchten, dass es noch mehr Opfer geben könnte. Es kommt jedoch noch sehr viel schlimmer, denn er hat ein wichtiges Detail übersehen...

Piper Verlag 2010, 304 Seiten, EUR 9,95 / sFr 17,90
ISBN: 9783492254731
 
 

Buchtipp: Donna Leon
 
Buchtipp: Donna Leon "Schöner Schein"
Commissario Brunettis achtzehnter Fall
Aus dem Englischen von Werner Schmitz

An einem eisigen Winterabend bemerkt Brunetti eine Blondine in Pelz und Highheels, als er mit Paola zu einer Essenseinladung bei den Faliers unterwegs ist. Die blonde Frau erweist sich als seine Tischnachbarin und trotz ihrer maskenhaften Züge als unerwartet profund: Sie hat sowohl Cicero als auch Ovid gelesen und beeindruckt damit Brunetti mehr, als ihm selbst lieb ist. Doch nicht nur hinter die Fassade von Franca Marinello – »la Superliftata« – zu blicken ist schwer. Es gibt auch undurchsichtige Giftmüllgeschäfte, die immer weitere Kreise ziehen. Der Sonderbeauftragte der Carabinieri hat den Commissario kaum um Amtshilfe ersucht, da wird Guarino auch schon tot aufgefunden. Brunettis einzige Spur: ein Gesicht im Dreiviertelprofil, per Handy in irgendeiner Bar in Venedig aufgenommen. Müllmafia und Metamorphosen: Brunetti braucht mehr Intuition denn je, um diesen Fall zu lösen und Klarheit in seine Gefühle und Gedanken zu bringen.

Diogenes Verlag 2010, 352 Seiten, EUR 21.90 / sFr 38.90
ISBN 978-3-257-06745-3
 
 

Buchtipp: Johann Peter Hebel - Kalendergeschichten in Comics & Illustrationen
 
Buchtipp: Johann Peter Hebel - Kalendergeschichten in Comics & Illustrationen
Hebel aus spannender, ungewohnter Perspektive

Berührt uns der Kalendermann Johann Peter Hebel heute noch? Wie aktuell ist das, was er uns in seinen zweihundert Jahre alten Geschichten erzählt? Passt dazu auch eine heutige gestalterische Umsetzung? Am 10. Mai 2010 jährte sich der Geburtstag Johann Peter Hebels zum 250. Mal. Das ist Anlass genug, sich seinem Werk aus heutiger Perspektive zuzuwenden.

Bewusst haben sich die Beiträger des vorliegenden Bandes dabei nicht auf die Buchausgabe des «Schatzkästleins» (1811) beschränkt, sondern ihren Blick auf sämtliche Kalendergeschichten ausgedehnt. Aus dieser Fülle haben sie eine persönliche Wahl getroffen und die entsprechende Geschichte als Comic oder Illustration ins Bild gesetzt. Zusammengehalten werden die verschiedenen gestalterischen Zugänge und Bildwelten durch die Grobstruktur eines Kalenders, durch Chantal Ducommuns subtile grafische Bearbeitung und natürlich durch Johann Peter Hebel, dessen Kalendergeschichten im Originaltext die Illustrationen und Comics begleiten und verbinden.

Ein spannungsvoller und lebendiger Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Bild und Text, ein bunter Geburtstagsstrauss von Geschichten, Bildern und Bildsprachen, der von der ungebrochenen Ausstrahlungskraft und Aktualität Johann Peter Hebels zeugt.

Basler Hebelstiftung (Hrsg.) 2010, 64 Seiten, EUR 17,50 / sFr. 25.-
ISBN 978-3-7965-2646-6
Mehr
 

Buchtipp: Mariam Kühsel-Hussaini „Gott im Reiskorn“
 
Buchtipp: Mariam Kühsel-Hussaini „Gott im Reiskorn“
Das Reich am Hindukusch, von sattblauen Gestirnen überrannt, ein Reich der Ungeduld und der poetischen Zeit, welche sich sagte, unsere Eroberung ist das Gedicht!

Mariam Kühsel-Hussaini erzählt in ihrem eindrucksvollen Debüt die Geschichte ihrer Familie, deren Wurzeln bis zu Mohammed zurückreichen. In einer unerhörten Sprache, die Orient und Okzident zu vereinen scheint, schenkt sie uns Einblicke in die orientalisch-afghanische Kalligraphie und Poesie und den unermeßlichen Reichtum einer Kultur, die wir inzwischen entstellt wissen. Dabei nutzt sie die deutsche Sprache in ihrer ganzen Farbigkeit, umspricht die Sprache selbst, umläuft und besingt sie zur selben Zeit, in der sie auch die Geschichte erzählt, die von der Begegnung unterschiedlicher Welten und vom Erdulden der Gegensätzlichkeit handelt.

Mariam Kühsel-Hussaini wird ihr Buch am 6. Oktober um 15.30 Uhr im Frankfurter Kunstverein im Rahmen der Veranstaltung „Open Books“ sowie um 21.00 Uhr bei „Literatur im Römer“ vorstellen.

Berlin University Press 2010, ca 240 Seiten, EUR 22,90
ISBN 978-3-940432-88-9
 
 

Buchtipp: Jilliane Hoffman
 
Buchtipp: Jilliane Hoffman "Mädchenfänger"
Die dreizehnjährige Lainey kann es kaum fassen. Zach, der gutaussehende Sonnyboy aus dem Chatroom, steht offensichtlich auf sie. Und er will sie treffen. Als sie von der Schule nicht nach Hause kommt, nehmen alle an, dass Lainey weggelaufen ist. So wie ihre ältere Schwester Denise vor ein paar Jahren. Routinemäßig wird FBI-Agent Robert Dees in die Untersuchung miteinbezogen. Bobby ist Spezialist für verschwundene Kinder – nicht nur beruflich, sondern auch privat. Seine eigene Tochter Katy verschwand vor fast einem Jahr, und niemand hat seitdem wieder etwas von ihr gehört.

Lainey ist nicht weggelaufen, da ist sich Bobby sicher. Doch zunächst führen alle Spuren ins Nichts. Bis ihm ein schreckliches Gemälde zugespielt wird – es zeigt eine gefesselte junge Frau. Anhand des Gemäldes findet Bobby heraus, wo das Mädchen gefangen gehalten wird – doch sie kommen zu spät. Das Mädchen ist tot. Es ist nicht Lainey, doch im Bild finden sich Hinweise auf sie. Bobby kommt der Verdacht, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, der es auf junge Mädchen abgesehen hat, von denen alle denken, sie seien weggelaufen. So wie Katy …

Verlag Wunderlich 2010, 464 Seiten, EUR 19,95
978-3-8052-0892-5
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger