lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 19. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Billy - Brüllende Tage
Hörspiel von Fabien Cloutier
Aus dem kanadischen Französisch von Frank Weigand
Mit: Martin Engler, Linda Olsansky und Nele Rosetz
Regie: Thomas Wolfertz
(Produktion: SR 2013)
Länge: 61 Minuten

Trotz minus 27 Grad und heftigen Schneefalls lassen Billys Eltern ihren kleinen Sohn allein im Auto zurück, um im Fastfood-Restaurant zu frühstücken. Billy und Alice besuchen denselben Kindergarten, und schon länger hält Alices Mutter den kleinen Billy für vernachlässigt, heute wird sie sich den Vater endlich vorknöpfen. Mit diesem Vorhaben ist sie ist nicht allein. Eine Verwaltungsangestellte wartet seit Monaten auf ein schwarzes Brett, das sie bestellt hat, und zwar bei Billys Vater. Voller Zorn ruft sie ihn an. Aber auch Billys Vater fühlt sich ungerecht behandelt. Er regt sich über arrogante Schnösel und arbeitsscheue Elemente gleichermaßen auf. Eine bitterböse Erregungsspirale nimmt ihren Lauf, an deren Ende ein unschuldiges Opfer zu beklagen ist.

Sonntag, 23.11.2014, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Wurm im Kopf
Von Stefanie Rühle
Mit Eva Schramm
Gelesen von Frank Stöckle

Stellt euch vor, es gäbe einen Wurm, mit dem man alle Sprachen der Welt tadellos beherrschen könnte. Einfach nur so einen kleinen Omni-Wurm schlucken und schon versteht man die ganze Welt. Claras Schule gehört zu den Pionieren, die den Wurm testen. Aber leider ist Clara dann auch die erste, bei der das zu gefährlichen Komplikationen führt. Ihre bekümmerten Eltern, die Wissenschaftler und der Direktor versuchen fieberhaft, ihr den Wurm wieder aus der Nase zu ziehen. Nur Clara macht sich keine Sorgen, denn sie hütet, neben dem Wurm, auch noch ein großes Geheimnis.

Samstag, 22.11.2014, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte

Die Geschichte steht nach der Sendung zum Download bereit.
Mehr
 

 
Höspieltipp: Schlachthaus
Kriminalhörspiel von Andreas Knaup
Mit: Axel Wandtke, Günther Zschäckel, Bernadette Vonlanthen, Michael Maertens, Horst Kotterba, Edgar Harter, Margit Bendokat u.v.a.
Regie: Joachim Staritz
(Produktion: DLR Berlin/SDR 1995)
Länge: 55 Minuten

DJ, Francie und Max haben schon mit 14 gecheckt, wie es läuft. Rumhängen, warten. Dann, irgendwann, abfahren. Durchknallen. Jetzt ist es soweit. Schauplatz: ein Leipziger Mietshaus nach dem Zusammenbruch der DDR. Jeder Bewohner hat seine eigene Geschichte. Doch alle sind verunsichert, fühlen sich orientierungslos, haben Angst vor der Zukunft. Und plötzlich die von außen hereindrängende Gewalt: Skinheads verfolgen Linke, die sich im Haus verschanzt haben sollen. Jetzt heißt es: abwarten. Sich zurückziehen. Aber es gibt einen Punkt, wo es kein Zurück mehr gibt.

ARD-Themenwoche: Toleranz
Freitag, 21.11.2014, 22.33 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: Qualitätskontrolle
... oder Warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde

Hörspiel von Helgard Haug und Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)
Mit: Maria-Christiana Hallwachs u.a.
Regie: Helgard Haug und Daniel Wetzel
(Produktion: WDR 2014)
Länge: 54 Minuten

Ein junges Mädchen springt im Urlaub mit dem Kopf voran in den Pool – auf der Nichtschwimmerseite. 20 Jahre später erzählt die Erwachsene selber: “Ich habe nie gefragt, warum mir das passiert ist. Ich wurde gefragt, ob ich überhaupt leben wollte. Ich wollte unbedingt. Ich wollte weitermachen. Ich lebe fröhlichen Hauptes.” Zusammen mit zwei Mitgliedern des Theater-Kollektivs Rimini Protokoll hat die Heldin dieser wahren Geschichte ein Stück entwickelt, das sich so unaufdringlich wie unausweichlich mit Schicksal, Lebenswert und persönlicher Haltung beschäftigt. Durch die Bearbeitung des dokumentarischen Materials und die Suche nach einer sprachlichen Form wird das Stück ein sehr persönlicher und sehr poetischer Monolog, der als “Hörspiel des Monats März 2014” ausgezeichnet wurde.
 
 

 
Hörspieltipp: Nathan der Weise
Nach dem gleichnamigen Drama von Gotthold Ephraim Lessing
Mit: Erich Ponto, Ernst Fritz Fürbringer, Edith Heerdegen, Hans Helmut Dickow, Lina Carstens u.a.
Komposition: Rolf Unkel
Hörspielbearbeitung und Regie: Paul Hoffmann
(Produktion: SDR 1956)

Der Jude Nathan hat vor vielen Jahren ein christliches Waisenkind angenommen und hat es als seine Tochter Recha aufgezogen. Recha wird bei einem Brand des Hauses von einem Tempelherrn gerettet. Die Handlung enthüllt, dass der Tempelherr Rechas Bruder und dass beider Vater ein verschollener Bruder des Sultans Saladin ist. Saladin ist in Geldverlegenheiten, sucht und findet schließlich auch die Hilfe Nathans. Die Brücke für ihre Freundschaft ist in der “Ring-Parabel” gegeben. Vom Sultan befragt, welche Religion die wahre sei, das Christentum, das Judentum oder der Islam, antwortet Nathan mit der Parabel von den drei Ringen, die einander so sehr gleichen, dass sie in ihrem Wert nicht mehr zu unterscheiden sind. So soll man auch keiner der drei Religionen den Vorzug geben. Diejenige sei die beste, die mit den anderen am heftigsten in der von “Vorurteilen freien Liebe” wetteifert.

ARD-Themenwoche: Toleranz
Sonntag, 16.11.2014, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Frau mit Bart
Von Andrea Behnke
Gelesen von Hedi Kriegeskotte
Moderation: Christoph König

”Mein Beruf ist es, Geschichten zu erzählen: Als Journalistin sind es wahre Geschichten, die ich recherchiere. Ich denke mir aber auch Geschichten aus, Geschichten auf meine Art, mit meinem Blick.”
Andrea Behnke, Schriftstellerin und Journalistin, hat für unser Kinderradio eine berührende Erzählung über das Anderssein geschrieben: Eine ganz kleine Frau mit Bart läuft schimpfend durch den Supermarkt. Das kann schon ein bisschen unheimlich wirken. Aber Matze – der mit seiner Mutter beim Einkaufen ist – lässt sich nicht irritieren. Egal, was alle anderen denken. Matze versucht, sich selbst ein Bild zu machen.

Samstag, 15.11.2014, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte

Die Geschichte steht nach der Sendung zum Download bereit.
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Stand der Dinge
Hörspiel von Sabine Stein
Mit: Sandra Borgmann, Martin Reinke u.a.
Regie: Andrea Getto
(Produktion: NDR 2014)

Länge: 55 Minuten

Auf einer Baustelle der Firma Karge Bau in Hannover wird eine Tote gefunden. Jana Ebeling, 28 Jahre alt. Offenbar ist sie spät abends in die Tiefe gestürzt. Unfall oder Mord? Eine Zeugin will beobachtet haben, wie die junge Frau gewaltsam zu Tode kam. Sie identifiziert Sven Rohde als Täter, der, ebenso wie das Opfer, beim Gewerbeaufsichtsamt beschäftigt ist. Bettina Breuer ringt bei diesem Fall um die notwendige Objektivität, da sie den Hauptverdächtigen kennt. Gemeinsam haben sie vor Jahren die Karge Bau wegen ihrer Praktiken in puncto Leiharbeit aufgescheucht.

ARD Radio Tatort
Freitag, 14.11.2014, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi

sowie Samstag, 15.11.2014, 21.03 Uhr, SWR4

Diese Folge steht ab Montagabend nach der Sendung zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de. Auch als Podcast abonnierbar!
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Radio Penthesilea
Hörstück von Julia Wissert / Katrin Herm / Peter Blum / David Schnaegelberger
Frei nach Motiven aus Heinrich von Kleists Drama “Penthesilea”
Mit: Natali Seelig, Kathleen Morgeneyer und Götz Schulte
Regie: Julia Wissert, Kathrin Herm, Peter Blum, David Schnaegelberger
Musik, Mitarbeit Konzept und Regie: Klaus Buhlert
(Produktion: Autorenproduktion für SWR in Kooperation mit dem Mozarteum Salzburg 2014 – Ursendung)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel
Länge: ca. 45 Minuten

Der Mythos von Penthesilea in der Version von Heinrich von Kleist ist durch die griechische Mythologie nicht belegt. Er zeigt die Amazonenkönigin, wie sie Küsse mit Bissen, Kriegs- mit Liebeskampf verwechselnd, ihre Hundemeute auf den geliebten Achill hetzt. Und damit nicht genug: Auch Penthesilea selbst schlägt hier ihre Zähne in den Körper des sterbenden Geliebten und verleibt ihn sich ein.
Diese Version ist ohne die Erfahrung der Moderne als einer von Gott und traditionellen Sinnzusammenhängen verlassenen Welt nicht denkbar. Das Drama der Kleistschen Penthesilea bildet somit auch den Vorrat und Fundus für einen ständig neu geführten Krieg zwischen Geschlecht und Gesellschaft. Mit den Mitteln des Radios erzählen vier junge Regisseure und Autoren die Geschichte neu, umkreisen den Kleistschen Text und seine Frauenfigur als Material für ihre Visionen von exzessiver Frauenliebe.

Frauen-Geschichten (1)
Donnerstag, 13.11.2014, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger