lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 14. August 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Bibliotheken

 
Freiburg: „Heiß auf Lesen“
Eine Leseclubaktion für die Klassen 5 bis 8
Vom 30. Juli bis 11. September in der Stadtbibliothek

Mit Büchern auf Entdeckungsreisen gehen, in außerirdische Welten
eintauchen oder phantastische Geschichten verschlingen – das
können Kinder und Jugendliche bei einer neuen Leseclubaktion. Sie
heißt „Heiß auf Lesen“ und findet in den Sommerferien von
Donnerstag, 30. Juli, bis Freitag, 11. September, statt.

Ab sofort können sich alle, die nach den Sommerferien in die 5. bis
8. Klasse kommen, in der Stadtbibliothek am Münsterplatz, in den
Stadtteilbibliotheken oder im Bücherbus anmelden. Anmeldekarten
gibt es in den Schulen oder Stadtbibliotheken. Dazu benötigen die
Kinder einen Leseausweis der Stadtbibliothek.

Von Dienstag, 28. Juli, an können Kinder und Jugendliche dann aus
der großen Auswahl aktueller Bücher der Leseclubaktion „ihre“ Titel
ausleihen. Wer während der Sommerferien mindestens drei Bücher
liest und dann einige Fragen dazu in der Stadtbibliothek beantwortet,
erhält eine Urkunde und nimmt an einer Preisverlosung teil. Dabei
winken allen Teilnehmern von „Heiß auf Lesen“ Eintrittskarten für
den Europapark Rust, das Badeparadies Schwarzwald-Galaxy in
Titisee-Neustadt und das Aquarium Sea-Life in Konstanz. Verlost
werden auch Familienwochenenden in einer Jugendherberge.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich zur
Abschlussparty am Freitag, 25. September, um 19 Uhr, in die
Stadtbibliothek eingeladen: Der Slapstick-Künstler Jens G. Finke als
Clown Prof. Zack präsentiert sein Programm „Computer, Clowns &
Clouds“. E-Book, Note-Book, Net-Book, Tablet oder das „gute, alte“
Buch? Clown Zack steckt in der Lesezwickmühle. Liest man heute
besser auf Papier oder Bildschirm, mit Strom oder ohne, mit
Anfassen oder nicht? Zack widmet sich der aktuellen Leseforschung.
Vor aller Augen versetzt er sich in die Welt der Buchstaben und
erlebt den abenteuerlichen „Onleihe-Weg“ aus der Bibliothek bis in
die Gedanken des Lesers.

Die Leseclubaktion „Heiß auf Lesen“ wird koordiniert vom
Regierungspräsidium Freiburg, Fachstelle für das öffentliche
Bibliothekswesen.
 
 

 
Freiburg: Büchertürme mit über 3000 Büchern
gemütliche Sitzgelegenheiten und zwei Lesegondeln

Die Aktion „StadtLesen“ bevölkert vom 30. Juli bis 2. August
wieder den Kartoffelmarkt


Bereits zum dritten Mal lädt die Stadtbibliothek zu der besonderen
Leseaktion „StadtLesen“ auf den Kartoffelmarkt ein. Von Donnerstag,
30. Juli, bis Sonntag, 2. August, ist das Lesewohnzimmer im Freien
wieder für alle offen – und zwar jeweils von 9 Uhr morgens bis zum
Sonnenuntergang. Büchertürme mit über 3000 Büchern und viele
gemütliche Sitzgelegenheiten, in diesen Jahr erweitert durch zwei
„Lesegondeln“, bieten Inspiration, Genuss oder Entspannung.

Zur Eröffnung am Donnerstag, 30. Juli, um 19 Uhr, liest Thommie
Bayer als „Bibliophiles Highlight“ aus seinem Roman „Vier Arten, die
Liebe zu vergessen“. Seit zwei Jahrzehnten haben sich vier alte
Schulfreunde, die in ihrer Jugend als „Die Nachtigallen“ zusammen
gesungen haben, nicht mehr gesehen. Beim Begräbnis ihrer Lehrerin
kommen sie wieder zusammen und verabreden sich noch am Grab
für ein Wochenende in Venedig: Die vier wollen herausfinden, was
ihre Freundschaft ihnen wirklich wert ist – und was sie all die Jahre
nicht losgelassen hat.
Begleitet wird die Lesung von den „echten“ Nachtigallen, die Musiker
Jutta Werbelow, Rolf Schaude und Martin Haas. In ihrer
geschmackvoll minimalistischen Art lassen sie die Musik erklingen,
die in „Vier Arten, die Liebe zu vergessen“ vorkommt. Und manchmal
sogar genau an den Stellen, an denen sie vorkommt.

Der Freitag, 31. Juli, steht von 15 bis 19 Uhr unter dem Motto
„Integrationslesetag“. Wie viele Sprachen erklingen in Freiburg? Wie
viele Nationalitäten leben hier? Welches Buch ist Ihnen besonders
wichtig? Die Stadtbibliothek lädt alle Interessierten ein, aus ihrem
Lieblingsbuch in ihrer Sprache vorzulesen. Wer mitmachen will,
melde sich bei ann-katrin.tuerke@stadt.freiburg.de.

Das zweite „Bibliophile Highlight“ findet am Samstag, 1. August, um
18 Uhr statt: Die Freiburger Autorin Renate Klöppel liest aus ihrem
neuesten Kriminalroman „Stumme Augen“. Darin erhofft sich eine
Patchworkfamilie einen schönen Lebensabschnitt im beschaulichen
Herdern. Doch die Idylle gerät schon bald in Wanken.

Zum „Familienlesetag“ am Sonntag, 2. August bietet der HerderVerlag
eine phantasievolle Bastelaktion zum Thema „Lesen“ für
Kinder von vier bis zwölf Jahren an. Die Stadtbibliothek präsentiert
mit der „HörBar“ ihre große Auswahl an Hörbüchern aus der Kinderund
Jugendbibliothek für Kinder jeden Alters. Dazu darf der
Bücherbus der Stadtbibliothek in einem Riesenpuzzle
zusammengesetzt werden. Eltern mit ihren 3-jährigen Kindern
erhalten außerdem im Rahmen der Aktion „Lesestart“ eine
Lesetasche mit Bilderbuch.

Der Eintritt zu StadtLesen ist frei. Das ganze Programm steht auf
www.freiburg.de/stadtbibliothek.
Mehr
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 27. Juli bis 1. August (KW 31)
Öffnungszeiten während der Sommerferien
Während der Sommerferien ist die Hauptstelle der Stadtbibliothek zu
den üblichen Zeiten geöffnet. Die Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, die Fahrbibliothek und die Stadtteilbibliotheken Haslach
und Mooswald sind von Dienstag, 11. August, bis einschließlich
Freitag, 4. September, geschlossen. Erster Öffnungstag nach der
Sommerpause ist Dienstag, 8. September.

Mittwoch, 29. Juli, 17 Uhr
Haslacher Sommerlesen (Stadtteilbibliothek Haslach)
Im Sommer bietet die Stadtteilbibliothek Haslach für Kinder ab 3
Jahren Geschichten vorlesen, Erzähltheater oder Märchen erzählen
an unterschiedlichen Orten an. Am Mittwoch, 29. Juli, um 17 Uhr liest
Ute Hoffmann auf dem Kinderspielplatz im Marienmattenweg. Der
Eintritt ist frei.

Donnerstag, 30. Juli, 19 Uhr
Lesung mit Thommie Bayer (Kartoffelmarkt)
Im Rahmen von „StadtLesen“ liest Thommie Bayer am Donnerstag,
30. Juli, um 19 Uhr auf dem Kartoffelmarkt aus seinem Roman „Vier
Arten, die Liebe zu vergessen“. Beinah zwei Jahrzehnte haben sich
vier alte Schulfreunde, die in ihrer Jugend als „Die Nachtigallen“
zusammen gesungen haben, nicht mehr gesehen. Beim Begräbnis
ihrer Lehrerin kommen sie wieder zusammen und verabreden sich
noch am Grab für ein Wochenende in Venedig: Die vier wollen
endlich herausfinden, was ihre Freundschaft wirklich wert ist – und
was sie all die Jahre nicht losgelassen hat. Begleitet wird die Lesung
von den „echten“ Nachtigallen, die Musiker Jutta Werbelow, Rolf
Schaude und Martin Haas. In ihrer geschmackvoll minimalistischen
Art lassen sie die Musik erklingen, die in „Vier Arten, die Liebe zu
vergessen“ vorkommt. Der Eintritt ist frei.
Ein Foto von Thommie Bayer zum honorarfreien Abdruck liegt bei.

Samstag, 1. August, 18 Uhr
Lesung mit Renate Klöppel (Kartoffelmarkt)
Im Rahmen von „StadtLesen“ liest die Freiburger Autorin Renate
Klöppel aus ihrem neuesten Kriminalroman „Stumme Augen“ am
Samstag, 1. August, um 18 Uhr auf dem Kartoffelmarkt. Darin erhofft
sich eine Patchworkfamilie einen schönen Lebensabschnitt im
beschaulichem Herdern. Doch die Idylle gerät schon bald ins
Wanken … Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 20. bis 26. Juli (KW 30)
Mittwoch, 22. Juli, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
(Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher zum Sommer liest Felizitas
Lacher für Kinder von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 22. Juli, um 16
Uhr, in der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Im
Anschluss können die Kinder Schmetterlinge basteln. Der Eintritt ist
frei.

Mittwoch, 22. Juli, 17 Uhr
Haslacher Sommerlesen (Stadtteilbibliothek Haslach)
Im Sommer bietet die Stadtteilbibliothek Haslach für Kinder ab 3
Jahren Geschichten vorlesen, Erzähltheater oder Märchen erzählen
an unterschiedlichen Orten an. Am Mittwoch, 22. Juli, um 17 Uhr,
liest Frau Jacobi auf der Dachterrasse der Stadtteilbibliothek
Haslach, Staudinger Straße 10. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Karlsruhe: Zwischen dem Planschen ein Comic lesen
"Wasserratte trifft Leseratte" in den Freibädern in Rappenwört und Rüppurr

Zum Start der Sommerferien öffnen am Montag, 3. August, wieder die Freibadbibliotheken im Rheinstrandbad Rappenwört und im Freibad Rüppurr. Unter dem Motto "Leseratte trifft Wasserratte" bringt die Stadtbibliothek Bücher an Freizeitorte, um vor allem Kinder für das Lesen zu begeistern.

Während des Schwimmbadaufenthaltes kann der Nachwuchs, aber auch dessen Eltern und Erwachsene generell am Container der Stadtbibliothek Bücher, Zeitschriften, Comics und Hörbücher ausleihen. Ein Bibliotheksausweis ist nicht nötig, nur ein Pfandstück aus der Badetasche, etwa ein Schuh oder ein Handtuch. Die Ausleihe ist täglich von 13 bis 18 Uhr den ganzen August über möglich, außer bei schlechtem Wetter. Engagierte Betreuerinnen und Betreuer beaufsichtigen die Ausleihe und bieten zudem vielfache Lese- und Bastelangebote an.

Die Leseaktion wird seit 2005 im Rheinstrandbad und seit 2009 auch im Rüppurrer Freibad angeboten. Die Freibadbibliotheken sind eine Kooperation der Stadtbibliothek Karlsruhe mit den Karlsruher Bäderbetrieben.
Mehr
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken am 8. und 15. Juli (KW 29)
Mittwoch, 8. Juli, 17 Uhr
Haslacher Sommerlesen auf dem Kinderspielplatz im
Marienmattenweg
Im Sommer bietet die Stadtteilbibliothek Haslach für Kinder ab 3
Jahren Geschichten vorlesen, Erzähltheater oder Märchen erzählen
an unterschiedlichen Orten an. Am Mittwoch, 8. Juli, um 17 Uhr liest
Renate Koch auf dem Kinderspielplatz im Marienmattenweg. Der
Eintritt ist frei.


Mittwoch, 15. Juli, 17 Uhr
Haslacher Sommerlesen im Haslacher Bad
Im Sommer bietet die Stadtteilbibliothek Haslach für Kinder ab 3
Jahren Geschichten vorlesen, Erzähltheater oder Märchen erzählen
an unterschiedlichen Orten an. Am Mittwoch, 15. Juli, um 17 Uhr liest
Anna Russo im Haslacher Bad, Carl-Kistner-Straße 67. Der Eintritt
ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 6. bis 11. Juli (KW 28)
Montag, 6. Juli, 15.30 Uhr
Bilderbuchkino „Die Geschichte vom Löwen, der nicht
schreiben konnte“ (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Die Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld, Maria-von-RudloffPlatz
2, zeigt am Montag, 6. Juli, um 15.30 Uhr, das Bilderbuchkino
„Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“. Für Kinder
ab 4 Jahren wird die Geschichte erzählt und gezeigt, im Anschluss
wird gemeinsam gemalt. Der Eintritt ist frei.


Mittwoch 8. Juli, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
(Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für Kinder
von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 8. Juli, um 16 Uhr, in der Kinderund
Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 8. Juli, 17 Uhr
Haslacher Sommerlesen (Stadtteilbibliothek Haslach)
Im Sommer bietet die Stadtteilbibliothek Haslach für Kinder ab 3
Jahren Geschichtenvorlesen, Erzähltheater oder Märchenerzählen
an unterschiedlichen Orten an. Am Mittwoch, 8. Juli, um 17 Uhr, liest
Ute Hoffmann auf der Dachterrasse der Stadtteilbibliothek Haslach,
Staudingerstraße 10. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 29. Juni bis 4. Juli (KW 27)
Montag, 29. Juni, 20 Uhr
Vortrag: „Assoziationswelten des Hebräischen: Über die
Präsenz der alten Texte im modernen Ivrit“ (Stadtbibliothek)
Vor 50 Jahren hat die Bundesrepublik Deutschland diplomatische
Beziehungen zum Staat Israel aufgenommen. Dieses Jubiläum nutzt
die Stadtbibliothek am Münsterplatz zu einem besonderen Vortrag.
Am Montag, 29. Juni, 20 Uhr, spricht Anne Birkenhauer über
traditionsbedingte Unterschiede zwischen der hebräischen und den
europäischen, christlich geprägten Lesekulturen. Anhand von zwei
Gedichtübersetzungen zeigt sie, welche Herausforderungen diese
Unterschiede an die Übersetzung stellen und auf welch
unterschiedliche Arten die Brücken zum deutschsprachigen Leser
gebaut werden können.
Anne Birkenhauer, 1961 in Essen geboren, lebt und arbeitet heute
als literarische Übersetzerin in Israel. Für ihr Werk erhielt sie
zahlreiche Preise, u.a. gemeinsam mit David Grossmann den
Internationalen Literaturpreis Albatros. Im Mai verlieh ihr die
Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung den Johann-HeinrichVoß-Preis
für ihre vielfältigen Übertragungen aus dem Hebräischen,
u.a. der Werke von Dan Pagis, David Grossman, Aharon Appelfeld,
Gabriela Avigur-Rotem und Chaim Be’er.
In Kooperation mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, der
Israelitischen Gemeinde und dem Freundeskreis Freiburg-Tel AvivYafo.
Der Eintritt ist frei.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger