lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 27. Juni 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Bibliotheken

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 14. bis 19. November
Montag, 14. November, 16.30 Uhr
Elektronischer Benutzerkatalog (Stadtbibliothek)
Am Montag, 14. November, um 16.30 Uhr lädt die Stadtbibliothek am
Münsterplatz Interessierte zur Einführung in ihren elektronischen
Benutzerkatalog ein. Zuerst wird die Recherche in den Beständen
vorgestellt, dann besteht die Möglichkeit, selbstständig zu üben. Die
Anmeldung für diese kostenlose Führung erfolgt über die VHS, Tel.
0761/368 9510.

Dienstag, 15. November, 15.30 Uhr
Vorlesezeit (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Dienstag, 15. November,
um 15.30 Uhr lustige, spannende oder auch nachdenkliche
Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 15. November, 16 bis 18 Uhr
Game-Tester-Treff (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, gibt es eine
offene Gruppe für alle, die gerne elektronische Spiele spielen, testen
und bewerten möchten. Beim nächsten Treffen am Dienstag, 15.
November, von 16 bis 18 Uhr darf frei ausgesucht werden, was
gespielt wird. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. November, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz lädt jeden Mittwoch von 16 bis
18 Uhr zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten im
lockeren Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
Kennenzulernen und Auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Das nächste Treffen im Eingangsbereich
der Stadtbibliothek findet am Mittwoch, 16. November statt. Der
Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. November, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der ½
Vorlesestunde am Mittwoch, 16. November, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 18. November, 14.30 bis 16.30 Uhr
Bibliobus aus Mulhouse (Münsterplatz)
Am Freitag, 18. November, kommt der Bibliobus aus Mulhouse
wieder nach Freiburg. Auf dem Münsterplatz vor der Stadtbibliothek
bietet er von 14.30 bis 16.30 Uhr Bücher, Zeitschriften und Hör-CDs
in französischer Sprache. Für die Ausleihe genügt der gültige
Ausweis der Stadtbibliothek Freiburg.

Samstag, 19. November, 11 Uhr
Italienisch für Erwachsene (Stadtbibliothek)
Mitglieder des Centro Culturale Italiano zeigen am Samstag, 19.
November, um 11 Uhr in der Stadtbibliothek am Münsterplatz ein
Interview in italienischer Sprache mit den Designern Andrea Branzi
und Stefano Giovannoni aus der Sammlung Museo Alessi. Der
Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 7. bis 12. November
Montag, 7. November, 15.30 Uhr
Bilderbuchkino „Der Koffer mit den sieben Kronen“
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Prinz Moritz packt seine sieben Kronen in einen Koffer und startet mit
einem Spielflugzeug in die weite Welt. Als er seine Kronen
verschenkt, bekommt er wertvolle Gaben zurück – vor allem Freunde
in der ganzen Welt. Die Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld,
Maria-von-Rudloff-Platz 2, zeigt am Montag, 7. November, um 15.30
Uhr das Bilderbuchkino „Der Koffer mit den sieben Kronen“ für
Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 8. November, 15.30 Uhr
Vorlesezeit (Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Dienstag, 8. November, um
15.30 Uhr lustige, spannende oder auch nachdenkliche Geschichten.
Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. November, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz lädt jeden Mittwoch von 16 bis
18 Uhr im Eingangsbereich der Stadtbibliothek zum Sprachcafé
Deutsch ein. Studierende mit der Studienrichtung Deutsch als Zweitund
Fremdsprache bieten im lockeren Rahmen die Möglichkeit,
Deutsch zu sprechen, sich kennen zu lernen und auszutauschen.
Das Sprachcafé ist offen für alle und ohne Anmeldung. Das nächste
Treffen findet am Mittwoch, 9. November statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. November, 16 Uhr
Felizitas Lacher liest vor (Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für Kinder
von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 9. November, um 16 Uhr in der
Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. November, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 9. November, um 17 Uhr in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 10. November, 15.30 Uhr
Märchenstunde mit Peter Pflug (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Märchenerzähler Peter Pflug erzählt für Kinder ab 3 Jahren das
Märchen „Der gestiefelte Kater“ am Donnerstag, 10. November, um
15.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10.
Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 10. November, 19.30 Uhr
Gitarrenkonzert für Granada (Stadtbibliothek)
Zur 25-Jahr-Feier der Städtepartnerschaft mit Granada hat der
Konzertgitarrist Achim Langenkaemper im Auftrag der Stadt Freiburg
eine CD mit Werken des granadinischen Renaissancekomponisten
Luis de Narvaez eingespielt, die als Schenkung an die Stadt
Granada vorgesehen ist. Am Donnerstag, 10. November, um 19.30
Uhr gibt Langenkaemper nun ein Gitarrenkonzert mit Stücken von
Narvaez in der Musikbibliothek, Münsterplatz 17. Die erwähnte CD
ist ebenfalls erhältlich, der Erlös aus dem Verkauf kommt der
Blindenhilfe in Granada und Freiburg zugute. Eintritt: 5 Euro.

Freitag, 11. November, 10 Uhr
Seniorenführung durch die Stadtbibliothek (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek bietet am Freitag, 11. November, um 10 Uhr eine
Führung für Senioren an. Nach einem Rundgang durch das Haus
(alle Etagen sind über einen Aufzug erreichbar) zeigen wir die
Ausleihe und Rückgabe in Selbstbedienung. Zur Abrundung wird das
Angebot, über die „Onleihe“ Medien auf den heimischen PC oder den
eBook-Reader herunterzuladen, vorgeführt. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 11. November, 16.30 bis 17.30 Uhr
Führung durch die Stadtbibliothek (Stadtbibliothek)
Am Freitag, 11. November, um 16.30 Uhr lädt die Stadtbibliothek
Interessierte zum einstündigen Rundgang ein. Vorgestellt wird die
ganze Palette von Ratgeberliteratur über Krimis bis zur vielseitigen
Zeitungs- und Zeitschriftenauswahl und die multimediale Bandbreite
des Informationszentrums am Münsterplatz. Teilnehmer lernen dazu
die Ausleihe und Rückgabe kennen, die in Selbstbedienung
organisiert ist. Die Anmeldung für diese kostenlose Führung erfolgt
über die Volkshochschule (Tel. 0761/3689510).
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken am 2. November
Mittwoch, 2. November, 16 – 18 Uhr
NEU! Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz lädt künftig jeden Mittwoch von
16 bis 18 Uhr zum Sprachcafé Deutsch ein. Studierende mit der
Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bietet im
lockeren Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich kennen
zu lernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für alle, eine
Anmeldung ist nicht nötig. Das erste Treffen findet am Mittwoch, 2.
November, im Eingangsbereich der Stadtbibliothek am Münsterplatz
statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 2. November, 16 Uhr
Leselaterne (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Mädchen und Jungen im Grundschulalter lädt die Stadtteilbibliothek
Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Mittwoch, 2. November, um 16
Uhr, zur „Leselaterne“ ein. Es werden Geschichten vorgelesen,
Laternen gebastelt und damit ein kleiner Laternenumzug gemacht.
Bitte Laternenstab und Leuchte selbst mitbringen. Nur mit
Anmeldung unter Tel. 0761/201-2280. Der Eintritt ist frei.


Mittwoch, 2. November, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 2. November, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 24. bis 27. Oktober
Montag, 24. Oktober, 15 Uhr
Lesetreff mit Ursula Dietrich (Stadtbibliothek)
Ursula Dietrich lädt monatlich zu einem Austausch über Bücher in
lockerer Form ein. Beim nächsten Lesetreff wird über den Roman
„Das Seil“ von Stefan aus dem Siepen gesprochen. Aufgrund der
Bauarbeiten in der Stadtbibliothek findet dieser Lesetreff am Montag,
24. Oktober, um 15 Uhr, im Untergeschoss statt. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 25. Oktober, 14 Uhr
Italienische Geschichten auf Papier
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Vorlesepatin Elisa Fanelli liest in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Dienstag, 25. Oktober, um
14 Uhr, tolle Geschichten auf Italienisch und Deutsch. Der Eintritt ist
frei.

Dienstag, 25. Oktober, 15.30 Uhr
Herbstzeit – Vorlesezeit
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Dienstag, 25. Oktober, um
15.30 Uhr, lustige, spannende oder auch nachdenkliche
Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 26. Oktober, 15 Uhr
Bilderbuchkino „Susi lacht“ (Stadtteilbibliothek Haslach)
Das Bilderbuchkino „Susi lacht“ von Jeanne Willis zeigt und liest die
Vorlesepatin Anna Russo in der Stadtteilbibliothek Haslach,
Staudingerstraße 10, am Mittwoch, 26. Oktober, um 15 Uhr. Für
Mädchen und Jungen ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 26. Oktober, 16 Uhr
Leselaterne (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Mädchen und Jungen im Kindergartenalter lädt die Stadtteilbibliothek
Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Mittwoch, 26. Oktober, um 16
Uhr, zur „Leselaterne“ ein. Es werden Geschichten vorgelesen,
Laternen gebastelt und damit ein kleiner Laternenumzug gemacht.
Bitte Laternenstab und Leuchte selbst mitbringen. Nur mit
Anmeldung unter Tel. 0761/201-2280. Der Eintritt ist frei.


Mittwoch, 26. Oktober, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
(Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für Kinder
von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 26. Oktober, um 16 Uhr, in der
Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 27. Oktober, 17.30 Uhr
Ausstellungseröffnung „Young photographers“
(Stadtbibliothek)
Im Rahmen der Fotomediale 2016 zeigt die Stadtbibliothek am
Münsterplatz vom 27. Oktober bis 19. November die Fotoausstellung
„Young fotographers“. Sie zeigt den Alltag und die Erfahrungen von
jungen Menschen, die erst seit kurzer Zeit in Freiburg leben. Die
Fotos entstanden in Workshops der Fotografinnen und Fotografen
mit Geflüchteten. Zur Eröffnung am Donnerstag, 27. Oktober, um
17.30 Uhr laden Stadtbibliothek und der Verein Kommunikation &
Medien herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 27. Oktober, 15.30 Uhr
Erzähltheater Kamishibai: „Anatol, das kleine Waldschwein“
(Stadtteilbibliothek Mooswald)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren zeigt die Stadtteilbibliothek
Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Donnerstag, 27. Oktober, um
15.30 Uhr, die Geschichte des kleinen Waldschweins, dass so ganz
anders aussieht als die anderen Wildschweine, mit denen es
zusammenlebt. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Erster Game-Tester-Tag der Stabi war ein voller Erfolg.
Nächster Tester-Treff am Dienstag, 18. Oktober

„Game-Tester-Tage“ – so heißt ein Angebot der Stadtteilbibliothek
Haslach in Kooperation mit der Jugendbegegnungsstätte Haslach
und der Staudinger-Gesamtschule, das kürzlich begonnen hat. Es
umfasst drei Tester-Tage, aus denen dann ein regelmäßiger GameTester-Treff
hervorgehen soll. An diesen Tagen können Jugendliche
zwischen 12 und 14 Jahren neue Konsolenspiele entdecken, testen
und bewerten. Dabei geht es nicht nur ums Spielen. Vielmehr sollen
die Spieler in drei- bis fünfköpfigen Test-Teams gemeinsam
Entscheidungen treffen und die Ergebnisse aufschreiben.

Das Angebot ist kostenlos und soll gerade auch „Wenigleser“ in die
Bibliothek führen. Auch Kinder aus Flüchtlingsheimen können daran
teilnehmen; sie werden durch einen Dolmetscher betreut. Finanziert
werden die Tester-Tage über den Projekt-Topf „Kultur macht stark“
des Deutschen Bibliotheksverbandes und des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung.

Schon am ersten Tester-Tag in der Haslacher Stabi war der Andrang
groß: 22 Kinder waren rundum begeistert und testeten den ganzen
Tag, nur unterbrochen von einer Mittagspause. Die nächsten TestTermine
sind am Samstag, 5. November, und Samstag, 3.
Dezember, von 10 bis 16 Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach.
Anmeldung ist erforderlich, es gibt nur noch wenige Rest-Plätze.

Der 14-tägige Game-Tester-Treff bleibt hingegen ein offenes
Angebot für alle. Der nächste Treff findet am Dienstag, 18. Oktober,
von 16 bis 18 Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach (Staudinger
Straße 10) statt.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 18. bis 22. Oktober
Dienstag, 18. Oktober, 15.30 Uhr
Herbstzeit – Vorlesezeit
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Dienstag, 18. Oktober, um
15.30 Uhr, lustige, spannende oder auch nachdenkliche
Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 19. Oktober, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 19. Oktober, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 20. Oktober, 15 Uhr
Sybille Denker liest Geschichten und Gedichte zur Stille
(Stadtbibliothek)
Im Rahmen der Woche der Stille liest die Schauspielerin Sybille
Denker unter der Überschrift „… das feine, unaufhörliche Geräusch.
Es ist die Stille …“ von Paul Valèry, Geschichten und Gedichte zur
Stille. Die Lesung findet am Donnerstag, 20. Oktober, um 15 Uhr, in
der Stadtbibliothek am Münsterplatz statt. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 20. Oktober, 15.30 Uhr
Italienische Geschichten auf Papier
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Vorlesepatin Elisa Fanelli liest in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Donnerstag, 20. Oktober,
um 15.30 Uhr, tolle Geschichten auf Italienisch und Deutsch. Im
Anschluss wird mit Sanja Kosic gebastelt. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 21. Oktober, 14.30 bis 16.30 Uhr
Bibliobus aus Mulhouse (Münsterplatz)
Am Freitag, 21. Oktober, kommt der Bibliobus aus Mulhouse wieder
nach Freiburg. Auf dem Münsterplatz vor der Stadtbibliothek bietet er
von 14.30 bis 16.30 Uhr Bücher, Zeitschriften und Hör-CDs in
französischer Sprache. Für die Ausleihe genügt der gültige Ausweis
der Stadtbibliothek Freiburg.
 
 

 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 10. bis 15. Oktober
Montag, 10. Oktober, 15.30 Uhr
Bilderbuchkino „Susi lacht“
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Die Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld, Maria-von-RudloffPlatz
2, zeigt am Montag, 10. Oktober, um 15.30 Uhr, das
Bilderbuchkino „Susi lacht“ für Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 11. Oktober, 15.30 Uhr
Herbstzeit – Vorlesezeit
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest
Vorlesepatin Marion Ernst in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Dienstag, 11. Oktober, um
15.30 Uhr, lustige, spannende oder auch nachdenkliche
Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch 12. Oktober, 16 Uhr
Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
(Kinder- und Jugendbibliothek)
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für Kinder
von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 12. Oktober, um 16 Uhr in der
Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 12. Oktober, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 12. Oktober, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 12. Oktober, 20 Uhr
In Freiburg übersetzt: Ausstellungseröffnung und Gespräch mit
Maja Ueberle-Pfaff, Ulrich Blumenbach und Michael Mundhenk
(Stadtbibliothek)
Zum Auftakt der Buchausstellung „In Freiburg übersetzt“ am
Mittwoch, 12. Oktober, um 20 Uhr in der Stadtbibliothek am
Münsterplatz entführt die Übersetzerin Maja Ueberle-Pfaff ins
Abenteuer von „In 80 Tagen um die Welt“ von Jules Verne. Ulrich
Blumenbach und Michael Mundhenk diskutieren die viel übersetzte
Agatha Christie anhand eigener und fremder Übersetzungen. Es
moderiert der Journalist und Übersetzer Jürgen Reuß.
Die übersetzten Bücher Freiburger Übersetzer sind bis zum 29.
Oktober zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek (Dienstag bis
Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr) ausgestellt. Eine
Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturbüro, im Rahmen des
Übersetzerzusammenschlusses „Weltlesebühne“, konzipiert von
Übersetzenden des Literatur-Forums Südwest. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 13. Oktober, 15.30 Uhr
Märchenstunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Märchenerzähler Peter Pflug erzählt für Kinder ab 3 Jahren das
Märchen „Der Froschkönig“ am Donnerstag, 13. Oktober, um 15.30
Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10. Der
Eintritt ist frei.

Freitag, 14. Oktober, 15.30 Uhr
Italienische Geschichten auf Papier
(Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld)
Vorlesepatin Elisa Fanelli liest in der Kinder- und Jugendmediothek
Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, am Freitag, 14. Oktober, um
15.30 Uhr, tolle Geschichten auf Italienisch und Deutsch. Im
Anschluss wird mit Sanja Kosic gebastelt. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 15. Oktober, 11 Uhr
Italienische Vorlesestunde für Erwachsene (Stadtbibliothek)
Nazzarena Gaspari vom Centro Culturale Italiano liest am Samstag,
15. Oktober, um 11 Uhr in der Stadtbibliothek am Münsterplatz aus
„Di tutte le ricchezze“ von Stefano Benni. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Lesen, erzählen, zuhören, austauschen
Das Konzept „Lebendige Schulbibliotheken“ bietet Unterstützung

Schulbibliotheken spielen in Freiburg eine wichtige Rolle: 26
Grundschulen, fünf Förderschulen, drei Gymnasien, eine Realschule
und eine Berufliche Schule haben entsprechende Räume, Ecken
oder Bücherkisten eingerichtet. Und das nicht ohne Grund: Die
Bibliotheken dienen nicht nur der Medienausleihe, sondern bieten
auch einen zentralen Ort für die Sprachförderung und den sozialen
Austausch. Das Amt für Schule und Bildung (ASB) und die
Stadtbibliothek setzen sich daher seit Jahren für den Ausbau der
Schulbibliotheken und ihrer Angebote ein. Den Rahmen dafür steckt
das Konzept „Lebendige Schulbibliotheken“. Dessen Inhalte haben
Schulbürgermeisterin Gerda Stuchlik, ASB-Leiter Hermann Maier
und Lisa Wiedenhöfer von der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle
der Stadtbibliothek heute in der Anne-Frank-Grundschule vorgestellt.

Die Aktivitäten in den Schulbibliotheken sind das Ergebnis des seit
acht Jahren erprobten Konzeptes „Lebendige Schulbibliothek“.
Begonnen als „Bibliotheken der Kulturen“ sollte es die Angebote zur
Sprachbildung erweitern. 2008 hatten das ASB und die
Stadtbibliothek dafür ein auf die Grund- und Förderschulen
zugeschnittenes Konzept vorgestellt. Seit 2009 stellt das ASB
jährlich 200.000 Euro bereit, um alle öffentlichen Grund- und
Förderschulen in Freiburg mit einer eigenen Schulbibliothek
auszustatten. Dieses Ziel ist beinahe erreicht: Von insgesamt 30
städtischen Grundschulen verfügen 26 über Bibliotheken, bei den
Förderschulen sind es fünf von sieben.

Zu den Medien, die sich in den Bibliotheksräumen befinden, zählt
auch ein Anfangsbestand von 1.800 fremdsprachigen Büchern.
Derzeit ist dieser Bestand auf fünf Grundschulbibliotheken verteilt.
Auch die anderen Schulbibliotheken haben mittlerweile
fremdsprachige Bestände aufgebaut. Lehrkräfte, Schüler,
Erzieherinnen und Leselernpatinnen und -paten können die Medien
für Unterricht, Projekte und andere Leseaktionen frei nutzen.

Die schulbibliothekarische Arbeitsstelle in der Stadtbibliothek dient
als Bindeglied zwischen dem ASB und den Schulbibliotheken. Sie
bietet den Schulen ein breites Spektrum an Dienstleistungen an: Bei
der Einrichtung neuer Schulbibliotheken kümmert sie sich um den
Aufbau des Grundbestands und die kontinuierliche Erweiterung,
wobei die Wünsche der Schulen berücksichtigt werden. Daneben
bearbeitet die Arbeitsstelle die Medien ausleihfertig und erfasst die
Titel im Online-Katalog des Freiburger Schulbibliotheksnetzes.
Außerdem schult sie die Verantwortlichen in den Schulen im
Umgang mit der Bibliothekssoftware für Recherche und Ausleihe und
regt Aktionen zur Leseförderung an. Darüber hinaus veranstaltet die
Stadtbibliothek jährlich den Runden Tisch „Grundschule +
Bibliothek“. Dort informiert sie die Mitarbeiter der Schulbibliotheken
über neue Medienangebote, präsentiert Ideen zur Medienvermittlung
und lädt zum Erfahrungsaustausch ein.

Eine lebendige Schulbibliothek wird selbst aktiv, etwa indem sie
regelmäßig Veranstaltungen und Vorlesenachmittage anbietet, wie
Bürgermeisterin Gerda Stuchlik unterstreicht: „Unser Kerngedanke
ist, dass eine lebendige Schulbibliothek auch das Umfeld der Schule
einbezieht, beispielweise durch Feste oder regelmäßige
Lesenachmittage. Diese können fremdsprachig sein und Eltern,
Großeltern oder benachbarte Schulen einbeziehen.“

Zum Konzept zählen aber auch viele ergänzende Projekte und
Programme. Wie viel hier schon geleistet wird, verdeutlichten beim
heutigen Termin Christian Schulz, Leiter der SchulprojektWerkstatt,
Edgar Bohn, Rektor der Anne-Frank-Schule, und Sylvia Bohn,
Lehrerin an der Adolf-Reichwein-Schule. Die SchulprojektWerkstatt
hilft beispielweise mit ihrem Projekt „Erzählen, Zuhören,
Weitererzählen“, diese Themen langfristig an Grundschulen und
Förderschulen zu verankern: Erzählen wird fester Bestandteil im
Stundenplan. Ebenso verbessert das Projekt „Leselernpaten“ die
Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz von Kindern, stärkt ihre
soziale Kompetenz – und nebenbei auch den Kontakt zwischen den
Generationen. Derzeit sind an 33 Schulen (meist Grund-, aber auch
Förder-, Haupt- und Realschulen) rund 280 Senioren, Studierende
und andere Bürger im Einsatz. Als Leselernpaten betreuen sie rund
700 Kinder; mehr als jedes Zweite davon hat einen
Migrationshintergrund.

Laut einer Umfrage des ASB haben die Schulbibliotheken schon
heute viel zu bieten:
- regelmäßige Öffnungszeiten
- offene Ausleihzeiten durch Ehrenamtliche/LeselernpatInnen
- ein breit gefächertes Zeitschriften- und Bücherangebot
- Eltern als Kooperationspartner
- schulische Lesezeiten mit freier Literaturauswahl
- selbstständiges Lesen und Lesen mit Begleitung

Mehr Sprachkompetenz, mehr Lust auf Lesen – darauf zielt auch die
Stadtbibliothek mit ihren elf ehrenamtlichen Vorlesepatinnen und –
paten ab. In den Stadtteilbibliotheken, in der Hauptstelle, im
Bücherbus und in den Kindergärten wird regelmäßig vorgelesen.
Zielgruppe sind vor allem die Drei- bis Zwölfjährigen. Gelesen wird
auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch und
Französisch. Zudem bietet die Stadtbibliothek Bilderbuchkinos,
Medien-Rallyes, Vorlesestunden, Bibliothekseinführungen,
Einführungen in die Katalogrecherche, Autoren-Lesungen und
andere Veranstaltungen.

Um die Ziele der „Lebendigen Schulbibliotheken“ noch genauer zu
definieren und neue Möglichkeiten auszuloten, fand im Juli in der
Weiherhofschule ein Workshop statt. Mit dabei: die Anne-FrankSchule,
die Albert-Schweitzer-Schule, die Adolf-Reichwein-Schule,
die Hofackerschule, die Schneeburgschule, die
Schulbibliothekarische Arbeitsstelle der Stadtbibliothek, das
Literaturbüro, das Regierungspräsidium, die SchulprojektWerkstatt
und das Amt für Schule und Bildung. Die Schulen erhielten wichtige
Impulse, wie sie ihre Bibliotheken stärker im Schulalltag verankern
und die Nutzung fördern können. Bei einem Anschluss-Workshop im
Frühjahr sollen die Erfahrungen ausgewertet und in einem Reader
für alle Schulen zusammengefasst werden.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger