lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 20. März 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Scott Bergstrom
 
Buchtipp: Scott Bergstrom "Ohne Skrupel"
Reihe Gwendolyn Bloom

Nimm dir dein Leben zurück: Gwen hat ihren Vater aus den Händen des CIA-Handlangers Bohdan Kladivo befreit. Jetzt lebt sie in Uruguay. Unter falschem Namen, mit einem gebrochenen Vater. Und mit einem prominenten Platz auf der Liquidierungsliste der CIA. Gwen macht sich auf die Suche nach dem Einzigen, das ihr die Freiheit wiedergeben kann: das riesige Vermögen des toten Gangsterbosses Viktor Zoric. Die Fährte des Geldes führt sie über Ibiza und Barcelona bis nach Zürich und Budapest. Doch unterwegs stellt sie fest, dass die Grenzen zwischen Gut und Böse, zwischen Freund und Feind verschwimmen – genau wie ihre eigenen Grenzen. Wie weit wird sie gehen, um ihr Ziel zu erreichen?

Der Autor Scott Bergstrom arbeitete lange Jahre als Texter und Creative Director für eine der größten und renommiertesten Werbeagenturen in Manhattan, bei der er Print-, Fernseh- und Onlinekampagnen für namhafte Firmen wie Ford, Boeing, Chase sowie für das Auswärtige Amt der USA entwickelte.
Bergstroms Essays und Artikel über Architektur und urbanes Leben wurden in den USA und Europa breit publiziert. Sein Interesse gilt besonders den vernachlässigten Gegenden der beliebten Touristenmetropolen – die er in «Cruelty» düster und sehr anschaulich beschreibt.
Der Autor lebt mit Frau und Töchtern in Colorado und spricht fließend Deutsch.

rororo 2019, 512 Seiten, € 10,00 (D)
ISBN: 978-3-499-27269-1
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 18. bis 24. März
Augustinermuseum

Hinweis:
Derzeit laufen im Augustinermuseum Untersuchungen am
Bau. Deshalb sind das Dachgeschoss und Teile des zweiten
Obergeschosses nicht zugänglich. Wegen dieser
Einschränkungen gilt für die Dauerausstellung ein reduzierter
Eintrittspreis von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Kammermusik
Musiker des SWR Symphonieorchesters bringen am Dienstag,
19. März, um 20 Uhr die Skulpturenhalle im
Augustinermuseum zum Klingen: Unter dem Motto „COR
SOIR: HÖRNER plus" interpretieren Benno Trautmann, Horst
Ziegler und Freunde die Werke von Domenico Scarlatti, Franz
Schubert, Arvo Pärt und anderen. Das Konzert kostet 10 Euro,
ermäßigt 8 Euro. Karten sind an der Museumskasse erhältlich.

Kunstpause
Um die Dürer-Zeit geht es bei einer Kurzführung mit Eva Maria
Breisig am Mittwoch, 20. März, um 12.30 Uhr im
Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Teilnahme kostet
den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Zwischen Himmel und Hölle
Zur Reihe „Himmel und Hölle“ lädt das Augustinermuseum am
Augustinerplatz am Donnerstag, 21. März, um 15.30 Uhr ein.
Die Kunsthistorikerin Lisa Bauer-Zhao, der Theologe Stephan
Langer und der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi
betrachten christliche Kunst aus einer religiös vielfältigen
Perspektive. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem
Roncalli-Forum Karlsruhe und dem Bildungszentrum Freiburg
(beide vom Bildungswerk der Erzdiözese) statt. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Museum für Neue Kunst

Kuratorenführung: To Catch a Ghost
Kurator Florian Flömer führt am Donnerstag, 21. März, um
16.30 Uhr durch die Ausstellung „To Catch a Ghost“ im
Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Die Teilnahme
kostet 2 Euro; zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Filmabend im Museum: Personal Shopper
Für Fans von Horrorfilmen bietet das Museums für Neue
Kunst, Marienstraße 10a, am Donnerstag, 21. März, um 19
Uhr im Schau-Raum den Film „Personal Shopper“ (2016) von
Regisseur Olivier Assayas. Der Filmabend ist Teil der Reihe
„Moving Image“. Der Eintritt ist frei.

Familiennachmittag: Das kleine Gespenst lädt ein
Seltsame Gestalten auf Bildern und wie von Geisterhand
gespielte Töne: Das können Familien mit Kindern ab 5 Jahren
am Sonntag, 24. März, um 14 Uhr im Museum für Neue Kunst,
Marienstraße 10a, erleben. Mit Taschenlampen gehen mutige
Museumsfans den Geheimnissen im Museum auf den Grund.
Die Teilnahme kostet 3 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt
von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Museum für Stadtgeschichte

Freiburger Kurzgeschichten
„Freiburg unter französischer Krone“ lautet das Thema einer
Kurzführung im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30,
am Freitag, 22. März, um 12.30 Uhr. Die Besucher und
Besucherinnen erhalten auf dem sogenannten Pergamentplan
einen eindrucksvollen Blick auf die einstige Festungsanlage,
die unter Führung des Baumeisters Vauban errichtet wurde.
Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro,
ermäßigt 2 Euro.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Inklusive Führung: Römer und Kelten – Culture Clash?
Um römisches und keltisches Leben am Oberrhein dreht sich
eine inklusive Führung für blinde und sehbehinderte
Menschen am Sonntag, 24. März, um 12 Uhr im
Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5.
Sie führt durch die aktuelle Sonderschau „Tales & Identities:
Deine Entscheidung – Deine Geschichte“. Die Teilnehmenden
erfahren, welche Auswirkungen die Begegnung von Kelten
und Römern vor über 2000 Jahren hatte. Wer dabei sein
möchte, zahlt 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro. Die Begleitperson einer blinden oder
sehbehinderten Person hat freien Eintritt. Die Teilnahmezahl
ist begrenzt.

Museum Natur und Mensch

Nowruz: Empfang zum iranischen Neujahrsfest
Der Freundeskreis Freiburg Isfahan und das Museum Natur
und Mensch laden am Donnerstag, 21. März, um 18 Uhr zu
einem Empfang zum iranischen Neujahrsfest Nowruz im
Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, ein. Die Teilnahme
kostet 3 Euro. Für Vereinsmitglieder ist die Teilnahme
kostenfrei.

Workshop: Chinesische Kalligraphie
„Chinesische Kalligraphie und Tuschemalerei zum Frühling“
lautet das Thema eines Workshops, der am Samstag, 23.
März, im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, stattfindet.
Er startet einmal um 14 Uhr und einmal um 15 Uhr und dauert
eine Stunde. Kooperationspartner ist das Konfuzius-Institut
der Universität Freiburg. Jugendliche ab 12 Jahren und
Erwachsene lernen unter fachkundiger Anleitung den Umgang
mit dem Tuschepinsel und gestalten chinesische Symbole. Die
Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt. Eine
Anmeldung ist bis Mittwoch, 20. März, per Mail an
museumspädagogik@stadt.freiburg.de möglich.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Tod eines Straßenhändlers
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Janwillem van de Wetering
Aus dem amerikanischen Englisch von Hubert Peymann
Mit: Hans-Peter Hallwachs, Wolfgang Büttner, Charles Wirths, Matthias Ponnier, Christel Koerner u. a.
Regie: Peter Michel Ladiges
(Produktion: SWF/WDR 1983)

Abe Rogge wurde auf grausame Weise getötet. Ein schwerer metallischer Gegenstand hat sein Gesicht buchstäblich zerschmettert, während er in seinem Zimmer im ersten Stock seines Hauses am Rande der Recht-Bloomslot-Gracht am Fenster stand. Die Tatwaffe, wahrscheinlich eine Art Morgenstern, ist unauffindbar. Die Suche nach dem Täter führt in ein besonderes Milieu, denn der Tote war Straßenhändler und belieferte die Amsterdamer Flohmärkte. Diese Tätigkeit brachte ihm einigen Wohlstand ein. Unter anderem jenes Haus in der Recht Bloomslot, in dem er mit seiner Schwester und einem jungen Helfer namens Louis Zilver lebte, der wenig von der Polizei und der Gesellschaft hält.

Freitag, 22.03.2019, 22:33 Uhr, 48´00 Min.
SWR2 Krimi - Hörerwunsch
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
Karlsruhe: Führungen durch Paris-Schau
Foto: Städtische Galerie Karlsruhe
 
Karlsruhe: Führungen durch Paris-Schau
Sonderausstellung in der Städtischen Galerie mit Werken von 1850 bis 1930

Wie Paris als Zentrum der Moderne Maler, Grafiker und Bildhauer beeinflusst hat, zeigt die große Sonderausstellung "Paris, Paris! Karlsruher Künstler an der Seine 1850-1930" in der Städtischen Galerie. Führungen durch die Schau stehen als Kunstimbiss während der Mittagspause für Donnerstag, 14. März, um 12.15 Uhr, eine längere Variante für Freitag, 15. März, um 16 Uhr auf dem Programm. Einen weiteren Rundgang gibt es am Sonntag, 17. März, um 15 Uhr, die Kreativwerkstatt für Kinder öffnet von 15 bis 16.30 Uhr unter der Überschrift "Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Toujours Paris!".

zum Bild oben:
Otto Laible "Frau am Fenster im gelben Kleid" (1932) / Foto: Städtische Galerie Karlsruhe
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Ständehaus Karlsruhe: Vom Kampf der ersten Politikerinnen
Führung durch die Schau über politische Pionierinnen

Durch die Ausstellung "Politische Pionierinnen - Die ersten Frauen im Badischen Landtag 1919" führt am Samstag, 16. März, um 11 Uhr Kuratorin Leonie Richter im Neuen Ständehaus, Ständehaussstraße 2. Zu den ersten badischen Parlamentarierinnen gehörten mit Kunigunde Fischer (SPD) und Clara Siebert (Zentrum) auch zwei Karlsruherinnen. Treffpunkt ist die Rotunde im Erdgeschoss. Freier Eintritt in die Ausstellung und zur Führung.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
"Karlsruhe und Elsass-Lothringen seit 1871": Aus Sicht von Zeitzeuginnen
Führungen und Lesung im Ständehaus

Zwei Führungen und eine Lesung erwarten das Publikum am 17. und 21. März in der Elsass-Schau des Stadtmuseums.

Eine Überblicksführung gibt es am Sonntag, 17. März, um 15 Uhr mit Judith Göhre. Der Eintritt beträgt vier, ermäßigt zwei Euro, die Führung selbst ist kostenfrei.

Nach einem Rundgang mit Kurator Dr. Peter Pretsch am Donnerstag, 21. März, 17 Uhr, lässt ab 18 Uhr der deutsch-französische Verein FemmesPAMINAFrauen Zeitzeuginnen beiderseits des Rheins aus der Epoche des Zweiten Weltkriegs und des Wiederaufbaus zu Wort kommen. Ihre Geschichten sind in dem zweisprachigen Buch "Frauen Portraits de Femmes" festgehalten, das der Verein über den Verlag Regionalkultur herausgebracht hat. Sie schildern aus der Sicht der Zivilbevölkerung ihre Erlebnisse von Feind- und Freundschaften zwischen Menschen zweier Nachbarländer. Autorinnen lesen außerdem Szenen aus dem Buch. Auf dem Klavier begleitet die Präsentation Naila Alvarenga Lahmann mit Musik von Clara Schumann, Margarete Schweikert und Louise Adolphe le Beau.

Beim anschließenden Stehempfang besteht die Möglichkeit persönlicher Gespräche und der Vernetzung. Der Eintritt ist frei, das Ende ist gegen 20 Uhr vorgesehen. Anmeldung erbeten unter barbarabeu10@gmail.com, Telefon 0157/59553716 oder stadtmuseum@kultur.karlsruhe.de, Telefon 0721 /133-4234, -4230. Informationen über den Verein finden sich im Internet ....
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Rosa Luxemburg: Ein Leben
Vortrag zur Publikation mit dem Autor

Der Historiker Ernst Piper hat kürzlich eine bemerkenswerte Biografie über Rosa Luxemburg vorgelegt. Die Buchpräsentation findet statt am 19. Mär 2019 um 19 Uhr in der Verwaltung des Museums-Karl-Marx-Haus, Trier.

"Ideologiefrei", "Brillant", "souverän": Das sind nur drei der Zuschreibungen aus Rezensionen zu Ernst Pipers Beststeller-Biografie der umstrittenen Figur der Arbeiterbewegung. Der Historiker Piper der zuletzt mit einer viel gelesenen Studie zur Kulturgeschichte des Ersten Weltkriegs ("Nacht über Europa") aufwartete, hat sich nun der Vorkämpferin Rosa Luxemburg zugewandt und präsentiert seine Befunde am Dienstag in Trier.

Rosa Luxemburg, 1871 im russischen Teil Polens geboren, gehörte vielen Minderheiten an. Sie kam aus einem jüdischen Elternhaus, perfektionierte erst während ihres Studiums in Zürich die deutsche Sprache, fand mithilfe einer Scheinehe in Deutschland ihre politische Heimat, war auf SPD-Parteitagen die einzige Frau mit einem Doktortitel und engagierte sich als rastlose Kämpferin für die europäische Arbeiterbewegung in nicht weniger als sieben verschiedenen sozialistischen Parteien.

Luxemburg war die bedeutendste Sozialdemokratin und marxistische Denkerin ihrer Zeit. Ihr Freiheitsbegriff und ihr unbedingter Internationalismus ließen sie zur Ikone des weltweiten Protests der 1968er-Bewegung werden. Ihr berühmter Satz "Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden" wurde eine Parole der Bürgerrechtler in der untergehenden DDR. Vieles in ihrer Gedanken- und Ideenwelt ist auch heute noch anregend und wichtig.

Piper beschreibt das abenteuerliche Leben und die politische Karriere von Rosa Luxemburg. Neben ihren ideologischen Kämpfen in der Sozialdemokratie, ihrem Faible für junge Männer und ihrem Desinteresse an feministischen Fragen zeigt Piper auch, wie Luxemburg 1918/19 trotz ihrer Kritik an Lenin wild gegen die Republik, die SPD und die freien Wahlen zur Nationalversammlung agitierte.

Der Vortrag findet um 19 Uhr in den Veranstaltungsräumen des Karl-Marx-Hauses in der Brückenstr. 5 (Trier) statt. Der Eintritt ist kostenfrei.
 
 

Lesungen 
 
 
Palliative Care Forum: So sterben Wir
Am Mittwoch, den 20. März 2019 um 19 Uhr wird der Journalist und Autor Roland Schulz in der Katholischen Akademie in Freiburg zu Gast sein. An diesem Abend liest er aus seinem im Herbst 2018 im Verlag Piper erschienen Band »So sterben wir. Unser Ende und was wir darüber wissen sollten«. Eindringlich beschreibt er darin, was wir während unserer letzten Tage und Stunden erleben. An die Lesung schließt sich ein Gespräch mit dem Autor an, über die Frage wie wir sterben wollen und was Sterben und Tod für die Zurückbleibenden bedeutet. Die Veranstaltung endet mit einem Ausklang bei Wein und Brot.

Um Anmeldung wird freundlich gebeten unter www.palliative-care-forum.de.
Der Eintritt: beträgt 6€, ermäßigt 3€.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger