lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 12. November 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Sonstiges 
 
 
Karlsruhes kulturelle Willkommensparty für Studierende
Geballte Karlsruher Kultur können Studierende am Donnerstag, 14. November, bei "Campus trifft Kultur" erleben. Im Rahmen des groß angelegten Abendevents im Tulla-Foyer des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) (Eingang über den Ehrenhof) präsentiert sich von 18 bis 24 Uhr die Vielfalt der Karlsruher Kulturlandschaft sowie die studentische Hochschulkultur.

Von Poetry Slam über Wissenschaftskabarett, Französisch-Crashkurs und Filmscreening bis hin zu Mitmach-Stationen, Bühnenprogramm, Informationsständen und DJ-Musik wird alles für Kulturbegeisterte geboten. Der Eintritt zum "Campus trifft Kultur"-Event ist frei. Die Besucherinnen und Besucher können kostenlos an sämtlichen interaktiven Programmpunkten teilnehmen und erfahren alles Wissenswerte über das Kulturangebot der Fächerstadt.

Hintergrund: "Campus trifft Kultur" ist ein städtisches Gemeinschaftsprojekt des Wissenschaftsbüros der Stadt Karlsruhe und der Marketingkampagne "Kultur in Karlsruhe" der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH in Zusammenarbeit mit Akteuren aus den Bereichen Kultur, Tourismus, Stadtverwaltung und Wissenschaft. 2015 ins Leben gerufen, verbindet "Kultur in Karlsruhe" spartenübergreifend bereits 30 Kultureinrichtungen in der Fächerstadt, um Kompetenzen zu bündeln und den Kulturstandort Karlsruhe gemeinsam bekannter zu machen. Das Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe vernetzt Stadt und Wissenschaft miteinander, fördert studentisches Leben in Karlsruhe und ruft hierfür innovative Projekte ins Leben, die Studierenden die Orientierung in der Fächerstadt erleichtern.
Mehr
 

Lesungen / Vorträge 
 
 
Vortrag im Museum für Neue Kunst
Beckmanns Lebensweg in Selbstbildnissen

Freiburg. Was verraten die Selbstporträts Max Beckmann über die Biographie des Künstlers? Der Beckmann-Experte und Direktor des Sprengel Museums in Hannover, Reinhard Spieler, geht dieser Frage am Donnerstag, 14. November, um 18 Uhr im Schau-Raum des Museums für Neue Kunst, Marienstraße 10a, nach. Der Vortrag hat den Titel „Ein Lebensweg in Selbstbildnissen“ und ist Teil des Programms zur Ausstellung „Max Beckmann. Die Sammlung Classen“, die noch bis zum 16. Februar 2020 im Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum läuft. Die Teilnahme ist kostenfrei.
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Leseclub für Kinder im Bürgerzentrum Mühlburg
Angebot will Interesse an Büchern wecken / Keine Anmeldung erforderlich

Angesagte Kinder- und Jugendbücher lassen sich im neuen Bürgerzentrum Mühlburg entdecken. Unter dem Motto "Mit Freu(n)den lesen" sind Kinder zwischen sechs und 12 Jahren eingeladen, immer dienstags oder mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr den Leseclub der "Stiftung Lesen" zu besuchen und unter der Anleitung von Betreuerinnen anregende Lektüre zu finden.

Dabei sind nicht nur Leseratten angesprochen, sondern auch Kinder, die bisher keinen Zugang zu Büchern gefunden haben. Je nach Vorlieben der jungen Besucherinnen und Besucher ist es auch möglich, gemeinsam zu spielen, zu basteln, vorzulesen oder den Umgang mit digitalen Lesemedien zu lernen. Wer will, kann einfach vorbeikommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt das Amt für Stadtentwicklung, Büro für Mitwirkung und Engagement, unter der Telefonnummer 133-1274.
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken 11. -15. November
Dienstag, 12. November, 16 Uhr
Herbstzeit – Vorlesezeit (Mediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz 2, am Dienstag, 12. November, um 16 Uhr, lustige, spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 12. November,16 Uhr
Lesekreis Französische Literatur
Die Romanistin Elisabeth Egerding bietet monatlich einen Lesekreis Französische Literatur in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, an. Beim nächsten Termin am Dienstag, 12. November, um 16 Uhr, wird über den Roman „Meursault, contre-enquête“ von Kamel Daoud gesprochen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 13. November und Donnerstag, 14. November, 14 bis 16 Uhr
E-Learning-Sprachkurse (Stadtbibliothek)
Über die Onleihe bietet die Stadtbibliothek E-Learning Sprachkurse an. Für Deutschlernende können die Deutschkurse (Niveau A1-C1) kostenlos an Laptops in der Stadtbibliothek genutzt werden. Einführung in die Kurse und Unterstützung bei der Durchführung werden jeden Mittwoch und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, angeboten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 13. November und Donnerstag, 14. November, 15 bis 17 Uhr
Gamingnachmittag (Kinder- und Jugendbibliothek)
Für Kinder ab 8 Jahren bietet die Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, jeden Mittwoch und Donnerstag, einen Gamingnachmittag zwischen 15 und 17 Uhr. Gespielt wird auf den Konsolen Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 13. November, 16 Uhr
Mittwochsbasteln (Mediothek Rieselfeld)
Am Mittwoch, 13. November, um 16 Uhr, findet in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, Basteln für Kinder ab 4 Jahren statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 13. November, 16 Uhr Japanisches Erzähltheater Kamishibai (Kinder- und Jugendbibliothek) Amelita Silea erzählt am Mittwoch, 13. November, um 16 Uhr, in der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, für Kinder ab 4 Jahren Geschichten mit dem japanischen Erzähltheater Kamishibai. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 13. November und Donnerstag, 14. November, 16 bis 18 Uhr
SprachCafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet von 16 bis 18 Uhr das Sprachcafé Deutsch in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, statt. In lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu sprechen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 13. November, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der ½ Vorlesestunde am Mittwoch, 13. November, um 17 Uhr, in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 14. November, 19.30 Uhr
„Zeit als Ziel - seit 20 Jahren im Bulli durch Europa“ - ein europäischer Bilderabend mit Oliver Lück (Stadtbibliothek)
Oliver Lück ist 20 Jahre mit seinem „Bulli“ durch Europa gereist - ohne Ziel, dafür aber mit viel Zeit. Am Donnerstag, 14. November, um 19.30 Uhr, nimmt der Geschichtensammler Lücke in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 seine Zuhörer mit auf eine bunte, teils abenteuerliche Reise durch Europa. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 14 bis 16 Uhr
Sprechstunde für Grenzgänger (F) (Stadtbibliothek)
Der Info-Point Europa Freiburg biete mit der regionalen Auskunftstelle für grenzüberschreitende Fragen INFOBEST Vogelgrun-Breisach am Freitag, 15. November, von 14 bis 16 Uhr eine Sprechstunde in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 an. Beraten wird zum Thema Arbeiten und Soziales in Deutschland und Frankreich. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 14.30 bis 16.30 Uhr
Bibliobus aus Mulhouse (Münsterplatz)
Am Freitag, 15. November, kommt der Bibliobus aus Mulhouse nach Freiburg. Auf dem Münsterplatz vor der Stadtbibliothek bietet er von 14.30 bis 16.30 Uhr Bücher, Zeitschriften und Hör-CDs in französischer Sprache. Für die Ausleihe genügt der gültige Ausweis der Stadtbibliothek Freiburg. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 15 - 18 Uhr
Freiburger eSports Treff (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Verein „Freiburg eSports e.V.“ und die Stadtteilbibliothek Haslach bieten eSports mit 2 Konsolen und einem Gaming-PC an. Spieler, Fans und eSports Begeisterte jeden Alters sind am Freitag, 15. November, von 15 bis 18 Uhr, in die Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10, eingeladen. Hier kann man zusammen Zeit verbringen, sich austauschen, kennenlernen, Spiele spielen und die eSports-Zukunft in und für Freiburg gemeinsam zu planen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 19.30 – 22.30 Uhr
eSports-FIFA-Training (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Verein Freiburg eSports und die Stadtteilbibliothek Haslach bieten digitale Fußballspiele zum Ausprobieren an. Das FIFATraining findet am Freitag, 15. November, von 15 bis 18 Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10, statt. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 16 Uhr
Bilderbuchkonzert mit Thomas Wenk (Kinder- und Jugendbibliothek)
Zum bundesweiten Vorlesetag präsentiert der Komponist und Pianist Thomas Wenk für Kinder ab 4 Jahren ein Überraschungsbilderbuch als konzertant vertonte Erzählung. Bei der Veranstaltung am Freitag, 15. November, um 16 Uhr, sind die Bilder als Projektion zu sehen, die Zuhörer sind über Gespräche und Lieder direkt einbezogen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 17 Uhr
Vorlesen für Erwachsene (Stadtbibliothek)
Zum bundesweiten Vorlesetag liest Lesepatin Maria Karrenbauer am Freitag, 15. November, um 17 Uhr, in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 die Kurzgeschichte „Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels“ von Wolfgang Borchert. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 15. November, 17 Uhr
Elektronischer Benutzerkatalog der Stadtbibliothek (Stadtbibliothek)
Am Freitag, 15. November, um 17 Uhr, lädt die Stadtbibliothek am Münsterplatz Interessierte zu einer Einführung in ihren elektronischen Benutzerkatalog ein. Die Recherche in den Beständen der Stadtbibliothek wird ausführlich vorgestellt. Die Anmeldung für diese kostenlose Führung erfolgt über die VHS, unter der Telefonnummer 0761 / 3 68 95 10.

Freitag, 15. November, 20 Uhr
Lesung mit Gusel Jachina „Wolgakinder“ (Stadtbibliothek)
Im Rahmen der Russischen Kulturtage liest Gusel Jachina am Freitag, 15. November, um 20 Uhr, in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 aus ihrem Roman „Wolgakinder“. Der Roman beschreibt das Leben der Wolgadeutschen zur Zeit der Russischen Revolution bis zur Gründung der Deutschen Republik an der Wolga. Moderiert wird die Lesung von Elisabeth Cheauré, die Schauspielerin Renate Obermaier liest die Texte auf Deutsch. In Kooperation mit Zwetajewa Zentrum für russische Kultur an der Universität Freiburg e. V. und der Israelitischen Gemeinde Freiburg. Der Eintritt ist frei
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Zwischen Schokolade und Prothesen
Hörspiel in Songs und Szenen
Von Stefan Veith und Peter Fey
Mit: Sebastian Hülk, Corinna Harfouch, Matthias Zimmer, Thomas Gsella, Smudo u. v. a.
Idee: Stefan Veith und Matthias Zimmer
Musikalische Leitung: Peter Fey
Konzept und Realisation: Peter Fey und Stefan Veith
(Produktion: SWR 2019)

Die Autoren schreiben über ihr Stück: »Erzählt wird die Passions-Geschichte des deutschen politischen Aktivisten und Partymachers Gallus von Tabernagel. Vom großen Einschnitt eines sogenannten Attentats über darauffolgende schwere Krankheiten bis zu seinem Tode. Über Gedichte, Prosa, Songs und Szenen, in Form eines Pop-Konzeptalbums angelegt, kommt das Stück zu dem Schluss, dass im Prinzip alles Leiden und Lieben von Schokolade und Prothesen abhängig ist. Die Geschichte, die das Hörspiel erzählt, ist beinahe so wie gelebt, nur die Namen wurden geänder und die Handlung kondensiert.« (Stefan Veith/Peter Fey)

Donnerstag, 14. November 2019, 22:03 Uhr, Ursendung, 75´00 Min.
SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Axel Berg
 
Buchtipp: Axel Berg "Energiewende einfach durchsetzen"
Politik – sofort handeln!

Mit dem Atomausstieg und dem Erneuerbare-Energien-Gesetz wurde Deutschland zum Vorbild in Sachen Energiewende. Doch jenseits des Stromsektors hat sich bislang wenig getan: geheizt, gekühlt, gefahren oder geflogen wird überwiegend fossil. In seinem neuen Buch »Energiewende einfach durchsetzen« skizziert der ehemals stellvertretende energiepolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Axel Berg, was geschehen muss, damit die Energiewende in nur 10 Jahren vollzogen werden kann.

Fossile Energien und Uran sind endlich und teuer, schaden Umwelt und Gesundheit und untergraben ferner den Gerechtigkeitsgrundsatz. Für erneuerbare Energien gilt das genaue Gegenteil: sie sind sauber, gerecht und ihre Grenzkosten gehen gegen null. Trotzdem ist eine umfassende und konsequent nachhaltige Energiewende immer noch nicht auf den Weg gebracht. Warum das so ist, und was kurz- und mittelfristig zu tun wäre, erläutert Axel Berg in seinem neuem Buch »Energiewende einfach durchsetzen. Roadmap für die nächsten 10 Jahre«.

»Entscheidend wird sein, ob es gelingt, die Macht der großen Konzerne zu beschneiden, denn sie sind es, die den Prozess behindern – und langfristig verteuern. Denn nicht die Energiewende treibt die Kosten in die Höhe, sondern das Festhalten an alten, ineffizienten Strukturen.«

Bergs Buch ist eine fundierte Einführung in alle Fragen der Energiewende: Es denkt die Verkehrs-, Agrar- und Wärmewende konsequent mit, versorgt die Leserinnen und Leser mit dem notwendigen technischen Know-how – und ist politisch, indem es einen fundierten Forderungskatalog an die zuständigen Politikressorts stellt. Wer wissen will, mit welchen Widerständen zu rechnen ist und welche Wege aus der Energiewende-Lethargie führen, liegt beim Energiefachmann Berg genau richtig.

oekom Verlag 2019, 288 Seiten, € 24,00 (D), 24,70 (A)
ISBN 978-3-96238-130-1
 
 

Bibliotheken 
 
 
Hans von Frankenberg liest in der Stadtbibliothek Karlsruhe
Autobiografische Betrachtung "Vom Überleben des Herzens" / Eintritt frei

Hans von Frankenberg liest am Dienstag, 12. November, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek aus seiner Publikation "Vom Überleben des Herzens". Die autobiographische Betrachtung reflektiert kritisch die Kindheit und frühe Jugend des 1934 geborenen Arztes Hans-Heydan von Frankenberg und Ludwigsdorff in den Jahren 1940 bis 1948. Es sind Erinnerungen an eine Zeit, die den Autor nicht nur in die NS-Diktatur, sondern auch in die schwierige direkte Nachkriegszeit hineinwachsen und hineinleben ließ. Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Karlsruhe in Kooperation mit der Stadtbibliothek, der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Karlsruhe: Führung durch Lichtbild-Ausstellung
Am Sonntag, 10. November, führt Hildegard Schmid um 15 Uhr durch die aktuelle Ausstellung des Stadtmuseums im Prinz-Max-Palais "Vom Lichtbild zum Schnappschuss. Fotografie in Karlsruhe 1840 bis 1990". Die Schau spannt den Bogen vom Aufkommen der Daguerreotypie durch Wanderfotografen um 1840 und der Gründung des ersten Fotoateliers in Karlsruhe um 1852 bis zur Presse-, Werbe- und Reisefotografie im 20. Jahrhundert. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro, die Führung selbst ist kostenfrei.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger