lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 14. November 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Sonstiges 
 
 
Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe geht an Bernd Gieseking
ARD Hörspieltage: Preisübergabe für "AB NACH PARIS" bei der "Nacht der Gewinner"

Seit 2006 verleiht die Stadt Karlsruhe im Rahmen der ARD Hörspieltage den mit 2.000 Euro dotierten Kinderhörspielpreis. Diesjähriger Preisträger ist der in Minden lebende Autor und Kabarettist Bernd Gieseking. Die Jury des Kinderhörspielpreises aus Schülerinnen und Schülern der Klasse 4 c der Waldschule Neureut entschied sich mit großer Mehrheit für sein Hörspiel "AB NACH PARIS". Der Preis wird bei der "Nacht der Gewinner" am Samstag, 10. November, ab 21 Uhr im ZKM-Medientheater überreicht. Das Siegerhörspiel ist im Rahmen des ARD Kinderhörspieltages am Sonntag, 11. November, um 13.05 Uhr im Studio der Hochschule für Gestaltung (HfG) zu hören.
Mehr
 

Sonstiges 
 
Wandelkonzert: Mit dem HR-Sinfonieorchester durch die Städel Sammlung
Wandelkonzert mit dem hr-Sinfonieorchester / Foto: Städel Museum
 
Wandelkonzert: Mit dem HR-Sinfonieorchester durch die Städel Sammlung
AUSGEWÄHLTE KAMMERMUSIKEN VON CALDARA UND TELEMANN BIS ZU HAYDN UND BEETHOVEN IN DEN SAMMLUNGSBEREICHEN DES MUSEUMS

SAMSTAG, 10. NOVEMBER 2018, EINLASS ab 19.00 UHR (ABENDKASSE), BEGINN 20.00 UHR
Städel Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main
Eintritt: 25 Euro (limitierter Vorverkauf unter tickets.staedelmuseum.de), 28 Euro (Restkarten an der Abendkasse)

Frankfurt am Main. Auch 2018 setzen das Städel Museum und das hr-Sinfonieorchester ihre besondere und erfolgreiche Zusammenarbeit fort und laden schon zum vierten Mal gemeinsam zu einem großen Wandelkonzert in die Galerieräume des Frankfurter Museums ein. Am Samstag, 10. November 2018, erhalten Besucherinnen und Besucher ab 20.00 Uhr die Gelegenheit einer unmittelbaren Begegnung von Musik und Bildender Kunst. In verschiedenen Besetzungen präsentieren die Musikerinnen und Musiker des hr-Sinfonieorchesters Kammermusiken diverser Stile. Zu hören sind unter anderem Kompositionen von Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Antonio Caldara, Jacques Ibert, Teppo Hauta-aho und Georg Philipp Telemann, welche die Sammlungswerke des Museums auf inspirierende Weise neu erlebbar machen. Das Publikum ist eingeladen, zwischen den Epochen und musikalischen Sphären zu wandeln, sich Zeit zum Innehalten, Sehen und Hören zu nehmen.

Das Wandelkonzert wird gefördert durch die Sparda-Bank Hessen eG.

zum Bild oben:
Wandelkonzert mit dem hr-Sinfonieorchester durch die Städel Sammlung / Foto: Städel Museum
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Karlsruhe: Prinz Max von Baden in der Deutung seiner Zeitgenossen
Vortrag im Stadtmuseum am 15. November über den "Umsturzkanzler"

"Der Karlsruher Umsturzkanzler von 1918: Prinz Max von Baden in der Deutung seiner Zeitgenossen" ist der Titel des bebilderten, eintrittsfreien Vortrags von Prof. Dr. Konrad Krimm am Donnerstag, 15. November, um 19 Uhr im Stadtmuseum (Karlstraße 10). Krimm bezieht sich auf Kommentare von Zeitgenossen über den letzten Reichskanzler des Kaiserreichs, sein privates Umfeld und auch auf künstlerische Zeitzeugnisse wie etwa ein großes Porträtgemälde von Hans Adolf Bühler, das in der Sonderausstellung "Karlsruhe und Elsass-Lothringen seit 1871 – Die wechselhafte Geschichte einer Nachbarschaft" im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais präsentiert wird.

Prinz Max von Baden (1867-1929) wurde am 3. Oktober 1918 Reichskanzler der ersten parlamentarischen Regierung des Kaiserreichs. Um die Alliierten im Ersten Weltkrieg zum Einlenken zu bewegen, verfügte er das Ende des U-Boot-Kriegs und die Entlassung Ludendorffs aus der Heeresleitung. Nach dem Beginn der Novemberrevolution verkündete Max von Baden am 9. November eigenmächtig die Abdankung des Kaisers und übergab sein Amt an Friedrich Ebert. Das Deutsche Reich wurde nun Republik. Die Bedingungen des Waffenstillstandes von Compiègne vom 11. November 1918 mussten kompromisslos akzeptiert werden.
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Die Gesellschaft der Nachhaltigkeit
Am Donnerstag, den 15.11.2018 um 20:15 Uhr findet der nächste Vortrag der Reihe »Konturen der nächsten Gesellschaft« in der Katholischen Akademie Freiburg statt. Zu Gast sein wird Prof. Dr. Sighard Neckel, der zum Thema »Die Gesellschaft der Nachhaltigkeit« einen Vortrag halten wird. Dabei wird Neckel die unterschiedlichen Verständnisweisen von Nachhaltigkeit erläutern und auf die gesellschaftlichen Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung eingehen. Probleme und Paradoxien zum Thema, die mit Nachhaltigkeit im Zeitalter weltweiter Märkte und globaler Ungleichheiten verbunden sind, werden in der Diskussion mit dem Professor für Gesellschaftsanalyse und sozialem Wandel an der Uni Hamburg thematisiert. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Studium generale der Universität Freiburg und dem Theater Freiburg statt. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter mail@katholische-akademie-freiburg.de wird höflich gebeten.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Karlsruhe: Führung durch Filmausstellung
Vortrag über Frauenbilder am 14. November entfällt

Der Vortrag von Kuratorin Christiane Torzewski über Frauenbilder in Film und Fernsehen der jungen Bundesrepublik im Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Durlach flimmert. Kino, Film, Vergnügen 1945 – 1980" muss leider entfallen. Stattdessen wird am Mittwoch, 14. November, um 18 Uhr eine kostenfreie Führung mit Susanne Stephan-Kabierske durch die Ausstellung zur Durlacher Kino- und Filmkultur angeboten.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Brigitte Riebe
 
Buchtipp: Brigitte Riebe "Die Schwestern vom Ku'damm"
Band 1: Jahre des Aufbaus
Roman

Dieser Roman erscheint als Auftakt zur großen 50er-Jahre-Trilogie von Brigitte Riebe im Wunderlich Verlag. Darin widmet sich die Bestseller-Autorin dem bewegten Leben der fiktiven Familie Thalheim, die eines der ersten Kaufhäuser in der Hauptstadt gründet.

Im Kielwasser des berühmten KaDeWes, das in den Goldenen Zwanzigern zum größten Warenhauskonzern Europas aufstieg, entstanden in vielen deutschen Städten pompöse Kaufhäuser mit lichtdurchfluteten Hallen und prachtvollen Fassaden. Das Prinzip «Alles unter einem Dach» wurde zum Erfolgstrend, machte Luxusgüter auch für das Bürgertum bezahlbar und revolutionierten das Konsumverhalten der westlichen Welt. Vor diesem Hintergrund erzählt die Trilogie von Brigitte Riebe die Geschichte der Familie Thalheim, vor allem der drei Töchter Rike, Silvie und Florentine, die die Geschicke ihres Kaufhauses nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die frühen 60er Jahre hinein lenken. Die drei Bände der Trilogie erzählen die Jahre 1945 bis zur Kennedy-Rede 1963, jeweils aus der Sicht einer der drei Töchter.

Zu Band 1:
Berlin im Mai 1945: Es ist die Stunde Null, die Stadt liegt ebenso in Trümmern wie die Seelen der Menschen. Auch das Kaufhaus Thalheim am Ku'damm ist zerstört. Fassungslos stehen die drei Schwestern Rike, Silvie und Florentine vor der Ruine des einst so stolzen Familienunternehmens. Doch Rike, die Älteste, hat einen Plan: Sie will das Kaufhaus wieder aufbauen und mit raffinierten Stoffen und neuesten Modekreationen Farbe in das triste Nachkriegsberlin bringen. Nach der Währungsreform scheint es tatsächlich aufwärts zu gehen, die Menschen hungern nach Konsum und schönen Dingen. Doch die neuen Zeiten bringen neue Probleme. Als ein dunkles Geheimnis zutage tritt, das ein unrühmliches Licht auf das Kaufhaus und seine Geschichte wirft, müssen die Schwestern erkennen, dass die Vergangenheit noch immer lebendig ist…

Der Band 2 «Die Schwestern vom Ku'damm Wunderbare Zeiten», der nach Rike in Band 1 aus der Sicht Silvies die Jahre 1953 bis 1958 erzählt, wird ab 23. Juli 2019 zu haben sein.

Die Autorin Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Verlag Wunderlich 2018, 432 Seiten, € 19,95 (D), 20,60 (A)
ISBN: 978-3-8052-0337-1
 
 

Sonstiges 
 
 
Brauchen wir eine neue Erinnerungskultur?
Zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit veranstaltet die Katholische Akademie am 14. November um 20.00 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Wolfram Wette und dem Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach zum Thema Erinnerungskultur. Anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht und der Zerstörung der Freiburger Synagoge, soll über eine angemessene und zukunftsfähige Erinnerungskultur diskutiert werden. Nicht zuletzt die Debatten um die Neugestaltung des Platzes der Alten Synagoge zeigen die brisante Aktualität dieses Themas. Begleitet wird die Veranstaltung von TonArt Kenzingen. Um Anmeldung wird freundlich gebeten (mail@katholische-akademie-freiburg.de). Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
„Digitale Revolution“ und BGE* – werden wir überflüssig?
(*BGE = Bedingungsloses Grundeinkommen)

Grundlegende Informationen zur Digitalisierung wie einen geschichtlichen Zeitstrahl oder eine Arbeitsaufgabe zur Aussage „Wenn Computer Arbeitsplätze gefährden“ bietet die „Mach´s klar!“-Ausgabe „‘Digitale Revolution‘ und BGE* – werden wir überflüssig?“ Sie liegt ebenfalls ab sofort bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) vor. Schaubilder und Tabellen zum Ausfüllen thematisieren die weltweiten Veränderungen durch Digitalisierung und regen dazu an, Nutzen und Risiken einzuschätzen. Anhand der Frage „Paradiesische Zukunft?“ zeigen 14 übersichtlich gestaltete Aussagen zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE), dass es zahlreiche Argumente dafür, aber auch dagegen gibt.

Die Unterrichtsreihe „Mach´s klar! Politik – einfach erklärt“ erläutert politische Themen in vereinfachter Form und unterstützt den am aktuellen Geschehen orientierten Politikunterricht.

- Jede Ausgabe umfasst vier Seiten im DIN A 4-Format, die teilweise auch als Kopier- oder Folienvorlagen verwendbar sind.

- „Mach´s klar!“ ist kostenlos und kann als Druckversion im LpB-Webshop www.lpb-bw.de/shop bestellt werden und steht dort auch online zur Verfügung.

- Die Internetseiten www.lpb-bw.de/machs-klar.html bieten weitere Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung. Dort stehen beispielsweise Learning Apps zur Verfügung, über die die Inhalte aufgegriffen und interaktiv vertieft werden können.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger