lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 19. Mai 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Sonstiges 
 
Konzert: Freiburger Schüler Jazzorchester und SWR Bigband
Freiburger Schüler Jazzorcheste / Foto: Veranstalter
 
Konzert: Freiburger Schüler Jazzorchester und SWR Bigband
Doppelkonzert
Sa 25.05. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

Die SWR-Bigband ist eine der besten Bigbands der Bundesrepublik. Das Freiburger Schüler Jazzorchester freut sich sehr, mit diesen tollen Musiker*innen gemeinsam einen Konzertabend gestalten zu können! Mit ihrer Konzert-Reihe „live@school“ beweist die SWR-Bigband, dass sie es ernst meint mit der Förderung des Nachwuchses. Dazu gehören auch Workshops (Musiker*innen der Bigband proben mit dem FSJ) und Studioaufnahmen (das FSJ nimmt im SWR-Studio Stuttgart Stücke auf).

In der ersten Hälfte des Abends wird das FSJ, das unter der Leitung von Hans Clasen immer wieder mit seinem Niveau und seiner Bühnenpräsenz begeistert, die besten Stücke seines Repertoires präsentieren. In der zweiten Hälfte musizieren die Profis des SWR unter Leitung von Axel Kühn auf „High-End-Level“. Zwischendurch werden auch gegenseitig Solisten ausgetauscht und zum krönenden Abschluss spielen beide Bigbands gemeinsam.

Für das Publikum bedeutet das: Ein Konzert – doppelte Bigband-Power!

Eintritt: 16,00 €
 
 

Lesungen 
 
 
THE CHET BAKER STORY
Eine Konzertlesung
im Freiburger Theater, Großes Haus
Freitag, 24. Mai 2019, 19.30 Uhr

Ist 58 ein biblisches Alter? Als der Trompeter Chet Baker 1988 tot auf einer Straße in Amsterdam gefunden wurde, war die Klage groß über den mörderischen Weg, der den James Dean des Jazz in eine Squaw mit künstlichem Gebiss verwandelt hatte. Die Geschichte lässt sich aber auch anders erzählen: von einem Trompeter, der in seinen letzten zehn Jahren zu einem dunklen Ton voll überirdischer Schönheit fand. Eine einfühlsame Reise in die Lebensgeschichte des legendären Musikers Chet Baker, einem der einflussreichsten Trompeter der Jazz-Geschichte.

Informativ, bewegend, mitreißend!

Autor und Lesung Marcus A. Woelfle
Musik John Marshall – Trompete / Flügelhorn / Gesang, Alex Jung – Gitarre, Johannes Ochsenbauer – Kontrabass.

In Kooperation mit dem Jazzhaus Freiburg
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
#blackforeststories – Schwarzwald-Ausstellung im Augustinermuseum Freiburg
Dunkle Wälder, urige Höfe, Bollenhut und Kirschtorte: Kaum eine deutsche Kulturlandschaft ist mit so vielen Klischees behaftet wie der Schwarzwald. Bis heute ist er Sehnsuchtsort und beliebtes Urlaubsziel. Aber wie entstand dieser Mythos? Was ist dran an den Geschichten und Märchen, die sich um die Region ranken? Das Augustinermuseum lässt bis 6. Oktober 2019 alte und neue Bilder erzählen. Anhand Gemälden von Wilhelm Hasemann, Curt Liebich, Franz Xaver Winterhalter und anderen „Schwarzwaldmalern“ entsteht ein vielschichtiges Bild. Die Ausstellung beleuchtet auch, welchen Anteil die sozialen Medien an der modernen Fortschreibung des Mythos Schwarzwald haben. Eine Instagram-Wall schlägt die Brücke vom analogen Kulturerbe in die digitale Gegenwart: Unter dem Hashtag #blackforeststories kann jeder die eigenen Schwarzwald Fotos posten – und sie damit zum Teil der Ausstellung werden lassen. Dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Udo Schroeter
 
Buchtipp: Udo Schroeter "Ein Mann, ein Meer"
Entdecke den Jäger in dir

Ein Mann soll heute alles sein: liebevoller Partner, perfekter Vater, erfolgreich im Job; einfühlsam und stark. Permanent steht er im Spagat zwischen beruflichen und familiären Anforderungen – und allem, wonach er sich eigentlich sehnt.

Seit vielen Jahren ist der gebürtige Norddeutsche Udo Schroeter mit kleinen Gruppen von Männern an den Stränden der dänischen Insel Bornholm unterwegs. Sie fangen Fische, machen Feuer, genießen ihre Freiheit und entwickeln im Angesicht der Weite des Meeres und der Kraft der Elemente eine Vorstellung, wie sie ihrem Leben einen neuen Klang geben können. Keiner geht, wie er gekommen ist.

Udo Schroeter zeigt, wie Männer wieder zurück zu ihrer ursprünglichen Kraft finden können. Ein Leben in Stärke, in Liebe, einer Verbundenheit zu sich selbst, seinen Mitmenschen und der Natur. In seinen Geschichten und Betrachtungen geht es um die Weisheit des Jägers, um Leidenschaft und Nähe, den Mut, etwas Neues zu wagen und darum, wie ich meine eigentliche Bestimmung entdecken kann. Aber auch um ganz praktische Fragen: Wie macht man Feuer? Wie nimmt man einen Fisch aus?

Der begnadete GEO- und WALDEN-Illustrator Timo Zett hat den Autor und eine Gruppe von Männern zwei Wochen lang begleitet. Dabei entstanden zahlreiche Zeichnungen, die zusammen mit den Fotos des Autors dieses Buch zum ultimativen Männer-Geschenkbuch machen.

Der Autor Udo Schroeter wurde 1963 in Preetz, Schleswig-Holstein geboren. Schon seit frühester Kindheit verbrachte er jede freie Minute am Wasser und fing Fische. Seit 2006 lebt der ausgebildete Diakon gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf der dänischen Insel Bornholm und arbeitet dort als Coach, Seminarleiter und Fotograf. Schroeter ist Autor des Bestseller-Buches »Bin am Meer«.

Verlag bene! 2019, 192 Seiten, € 19,– (D), 19,60 (A)
ISBN 978-3-96340-038-4
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Neues aus dem Berliner Medizinhistorischen Museum
Die Sonderausstellung zu Ferdinand Sauerbruch ist eröffnet. Sie findet großen Anklang, und die Besucher strömen reichlich. Angelaufen ist nun auch die Reihe mit spannenden Begleitveranstaltungen zu dieser Ausstellung. Und der Katalog zur Ausstellung ist da und für nur 9.90 € an der Museumskasse erhältlich. Ein Museumsbesuch lohnt sich zurzeit ganz besonders.

Aktuell laufen die Vorbereitungen für die zweite Sonderausstellung in diesem Jahr. Eröffnung am 6. Juni 2019. Es geht um einen besonderen Internisten, Friedrich Theodor Frerichs (1819-1885), der 1859 an die Medizinische Klinik der Charité berufen wurde, sich wissenschaftliche intensiv mit Nieren- und Leberkrankheiten auseinandersetzte und als Gründungsmitglied die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (wie sie ab 1920 genannt wurde) mit aus der Taufe hob.

+++ Termine im Einzelnen +++

Donnerstag, 6. Juni 2019, 16.00 Uhr (!) (Eintritt frei)
Eröffnung der Sonderausstellung Friedrich Theodor Frerichs (1819-1885). Ein Berliner Internist. Eine Ausstellung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité

Dienstag, 11. Juni 2019, 19.00 Uhr (Eintritt frei)
Prof. Dr. Jens Neudecker, Berlin; Prof. Dr. Jens-Carsten Rückert, Berlin: Ferdinand Sauerbruch und die Thoraxchirurgie – damals und heute. Vortrag mit Diskussion im Rahmen der Sonderausstellung „Auf Messers Schneide. Der Chirurg Ferdinand Sauerbruch zwischen Medizin und Mythos“

Dienstag, 18. Juni 2019, 19.00 Uhr (Eintritt frei)
Dr. Sophie Seemann, Berlin: Verschwundene Krankheiten. Buchpräsentation anhand ausgewählter Krankheitsbeispiele. Viele Krankheiten vergangener Zeiten sind aus dem allgemeinen Bewusstsein weitestgehend verschwunden; gut für uns, könnte man sagen. Sie haben jedoch bisweilen deutliche Spuren hinterlassen und offenbaren in ihrem Verschwinden spannende Einblicke in die Geschichte der Medizin. In ihrem jüngst erschienenen Buch schildert die Berliner Ärztin und Medizinhistorikerin Sophie Seemann informativ und unterhaltsam nicht nur, wie die Pocken ausgerottet wurden, sondern auch, was über Phosphornekrose, Skrofulose und die geheimnisvolle Haffkrankheit Spannendes zu berichten ist.

Dienstag, 9. Juli 2019, 19.00 Uhr (Eintritt frei)
Dr. Judith Hahn, Berlin: Assistent bei Sauerbruch – Karriere in der SS. Der Sportmediziner Karl Gebhardt und seine Menschenversuche im KZ Ravensbrück. Vortrag mit Diskussion im Rahmen der Sonderausstellung „Auf Messers Schneide. Der Chirurg Ferdinand Sauerbruch zwischen Medizin und Mythos“

+++ laufende Sonderausstellung im BMM +++

bis 02.02.2020
Auf Messers Schneide. Der Chirurg Ferdinand Sauerbruch zwischen Medizin und Mythos
Eine Ausstellung des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité

+++ auswärts +++

Bis 14. Juli 2019 im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden
Hieb § Stich. Dem Verbrechen auf der Spur
Eine Sonderausstellung des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin der Charité und dem Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin Berlin.
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 20. Mai bis 26. Mai
Augustinermuseum

Hinweis: Derzeit laufen im Augustinermuseum Untersuchungen am Bau. Deshalb sind das Dachgeschoss und Teile des zweiten Obergeschosses nicht zugänglich. Wegen dieser Einschränkungen gilt für die Dauerausstellung ein reduzierter Eintrittspreis von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Baldungs Kirchenfenster Bei der Reihe "Steckenpferd Kunst" erläutern Freiburgerinnen und Freiburger Werke des Augustinermuseums am Augustinerplatz. Am Sonntag, 26. Mai, um 11 Uhr stellt Ruth Grasser Baldungs Kirchenfenster vor. Die Teilnahme kostet regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Haus der Graphischen Sammlung

Exkursionen ins Bild: Industrialisierung im Wiesental Auf Erkundungstour durch die Landschaft des 19. Jahrhunderts geht es am Mittwoch, 22. Mai, um 17 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum, Salzstraße 32. Die Geographen Cornelia Korff und Bernhard Mohr sowie Kurator Felix Reuße beleuchten das Thema "Anfänge der Industrialisierung im Wiesental". Die Veranstaltung findet in der Ausstellung "Blauer Himmel über Baden. Ortsansichten des 19. Jahrhunderts von Johann Martin Morat" statt. Kooperationspartner ist das Alemannischen Institut Freiburg. Die Teilnahme kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Eine Anmeldung ist unter info@alemannisches-institut.de oder Tel. 0761/ 150 675 70 erforderlich. Treffpunkt ist um 16.45 Uhr im Museumshop des Augustinermuseums.

Führung: China Europa Um chinesisches Porzellan geht es bei einer Führung im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32, am Samstag, 25. Mai, um 11 Uhr. Die Ausstellung "China Europa" zeigt in den Vitrinen der Kleinodientreppe wertvolle Werke aus Fernost. Kooperationspartner ist das Konfuzius-Institut der Universität Freiburg. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Museum für Neue Kunst

Kunstdialoge Zu Kunstdialogen lädt der Förderverein des Museums für Neue Kunst, Marienstraße 10a, am Samstag, 25. Mai, um 15 Uhr ins Museum ein. Wer dabei sein möchte, zahlt den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Kostümführung: Auf Tuchfühlung Ein junger keltischer Mann wird am Samstag, 25. Mai, um 16 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, lebendig: In der Jugendausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“ erklärt er seine Ausrüstung und erzählt von seiner Kindheit, seinem Lieblingsessen und seinem Zuhause. Familien mit Kindern ab 8 Jahren dürfen selbst Kleidungsstücke anprobieren und viele Fragen stellen. Die Teilnahme kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Familienführung mit Gebärdensprache Eine inklusive Führung mit der Gebärdendolmetscherin Bea Blumrich findet am Sonntag, 26. Mai, um 14 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, statt. Familien mit Kindern ab 5 Jahren erfahren, womit römische und keltische Kinder spielten, wie sie wohnten und was es bei ihnen zum Mittagessen gab. Die Veranstaltung findet in der Ausstellung „Tales & Identities: Deine Entscheidung – Deine Geschichte“ statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Museum für Stadtgeschichte

Gesprächskonzert mit Cembalo Chromatico Facettenreiche Klänge sind am Samstag, 25. Mai, um 11 Uhr im barocken Treppensaal des Wentzingerhauses am Münsterplatz 30 zu hören: Johannes Keller entführt seine Zuhörerinnen und Zuhörer bei einem Gesprächskonzert mit dem Cembalo Chromatico in die Klangwelt des 15. und 16. Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende im Anschluss wird gebeten.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Roman Dogs
Hörspiel von Heiner Goebbels
Mit Texten von Titus Livius, Pierre Corneille, William Faulkner und Heiner Müller
Mit: Eric Gould, Gail Gilmore (Mezzosopran), Jürgen Wagner (Tenor) u. a.
Komposition und Regie: Heiner Goebbels
(Produktion: SWR/hr/WDR 1994)

Die Hörspielreihe mit Werken von Heiner Goebbels schließt mit der englischen Version seiner "Horatier"-Arbeit. Wie soll Rom mit einem Mann umgehen, der zugleich Sieger und Mörder ist? Die mit der Horatier-Sage überlieferte Frage nach der staatlich legitimierten und individuellen Gewalt wurde historisch vielfach aufgegriffen. Im Rap des Sängers Eric Gould verschmilzt der antike Bericht mit einer Mordgeschichte aus den Südstaaten der USA des amerikanischen Schriftstellers William Faulkner. Erstmalig stehen auf SWR2 Goebbels Werke kostenlos online.

Donnerstag, 23.05.2019, 22:03 Uhr 35´00 Min.
SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
Orgelfabrik Durlach bildet reizvolle Kunst-Kulisse
Durlacher Orgelfabrik / Foto: Peter Bastian
 
Orgelfabrik Durlach bildet reizvolle Kunst-Kulisse
Künstler können sich bis 28. Juni beim Kulturamt um Räume bewerben

Die Durlacher Orgelfabrik dient Künstlerinnen und Künstlern aus Karlsruhe und der Region seit über 20 Jahren als Plattform für künstlerische Experimente und Ausstellungen. Die Stadt Karlsruhe stellt die historischen Räume kostenfrei zur Verfügung, vorzugsweise für raumbezogene Gruppen- oder Gemeinschaftsausstellungen sowie Performances.

Die Ausstellungstermine für das Jahr 2020 werden in einem Ausschreibungsverfahren vergeben. Bewerben können sich freischaffende Bildende Künstlerinnen und Künstler aus Karlsruhe und der Region sowie Studierende der Kunsthochschulen dieses Einzugsgebiets. Der Bewerbung beizufügen sind eine Beschreibung des für die Orgelfabrik und ihre räumlichen Bedingungen geplanten Ausstellungsprojekts, aussagefähiges Bildmaterial (Fotos) sowie ein aktueller Lebenslauf.

Bewerbungsunterlagen können an das städtische Kulturbüro in 76124 Karlsruhe geschickt oder an der Pforte des Rathauses am Marktplatz montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 18 Uhr eingereicht werden. Wer den Zuschlag erhält, entscheidet eine Jury. Einsendeschluss ist am Freitag, 28. Juni, es gilt das Datum des Poststempels.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger