lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 6. April 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Philip Schlaffer
 
Buchtipp: Philip Schlaffer "Hass. Macht. Gewalt."
Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus

“Darf ich, der Ex-Nazi-Rotlicht-Rocker, für den demokratischen Teil der Gesellschaft sprechen? Ich tue es lieber, statt tatenlos dabei zuzusehen, wie die Täter dieses Landes weiter ihr Ding machen.“

Rechtsextremismus, Rockerclub und Rotlichtmilieu: Der Einstieg in den rechten Untergrund beginnt bei Philip Schlaffer als Außenseiter. Als Jugendlicher in der norddeutschen Provinz hat er das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. Halt findet er in der örtlichen Neonazi-Szene, in der er sich schnell einen Namen macht. Die verquere Sehnsucht nach einer nationalen Erhebung, Alkohol, Gewalt gegen Fremde und die Polizei prägen seinen Alltag. Anschließend macht er kriminelle Karriere als Anführer des Rockerclubs “Schwarze Schar Wismar”. Immer geht es dabei um Gewalt, Macht und sehr viel Geld. Damals sagt Schlaffer: “Wir wollen kein Teil der Gesellschaft sein, wir machen hier unsere eigenen Regeln.”

Doch nach zwei Jahrzehnten Kriminalität wird er verhaftet, verurteilt, kommt ins Gefängnis. Einen Ausweg in ein neues Leben findet Schlaffer erst, als er versteht: Er muss erzählen. Denn mit seiner Geschichte kann er zeigen, dass es ein Leben nach Hass und Gewalt gibt. So setzt er sich seit seiner Entlassung online und offline gegen Extremismus ein, engagiert sich an Schulen für Demokratie und Toleranz. Seine Botschaft ist klar: Traut den rechten Menschenfängern, wie auch ich einer war, nicht. Für jeden, der Hass und Gewalt hinter sich lassen will, gibt es ein Leben danach.

Philip Schlaffer, Jahrgang 1978, war jahrelang Teil der gewaltbereiten deutschen Neonazi-Szene sowie später im Rotlicht- und Rockermilieu aktiv. Heute hat er seine Vergangenheit hinter sich gelassen und setzt sich im Verein Extremislos e.V. und online, unter anderem auf seinem Youtube Kanal "EX - Rechte Rotlicht Rocker", aktiv gegen Rassismus und für Demokratie und Toleranz ein. Philip Schlaffer lebt in der Nähe von Lübeck.

Verlag Droemer 2020, 328 Seiten, € 18,00 (D)
ISBN: 978-3-426-27825-3
Mehr
 

Bibliotheken 
 
Lesen macht Laune
Foto eines Lesezeichens / Foto: Stadtbibliothek Freiburg
 
Lesen macht Laune
Aktion der Stadtbibliothek Freiburg für Kinder von 6 - 12 Jahren

Unter dem Motto „Lesen, basteln und gewinnen“ veranstaltet die Stadtbibliothek Freiburg für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren bis zum 2. Mai die Aktion „Lesen macht Laune“.

Die Kinder suchen sich ein Buch, das sie gerade oder kürzlich gelesen haben oder noch lesen möchten und das ihnen so gut gefällt, dass sie es weiterempfehlen möchten. Dazu basteln sie Lesezeichen, die die folgenden Angaben enthalten sollten: Titel, Autor, eine Leseempfehlung, Einordnung in ein Genre und Angaben zur eigenen Person, wie Vorname und Alter. Darüber hinaus sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Zum Schluss wird das fertige Lesezeichen mit Angabe des vollständigen Namens per Mail an die Stadtbibliothek Freiburg geschickt: stadtbibliothek@stadt.freiburg.de. Gerne können auch mehrere Lesezeichen gestaltet werden.

Die Fotos der Lesezeichen werden von der Stadtbibliothek auf ihrer Kinderhomepage veröffentlicht. Zu einem späteren Zeitpunkt lädt die Stadtbibliothek alle Kinder, die ein Lesezeichen gestaltet haben, zu einer Veranstaltung mit Preisauslosung ein
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Volker Manz
 
Buchtipp: Volker Manz "Food for Future!"
Einstieg in eine klimagerechte, nachhaltige und gesunde Ernährungsweise

Manz zeigt konsequent und detailliert auf, wie wir alle schon heute klimagerecht einkaufen, konsumieren, zubereiten und lustvoll speisen können. Er beleuchtet zunächst die negative Realität unserer Nahrungsmittelproduktion und aktuellen Ernährungslage und erläutert, weshalb diese klimaschädlich, unökologisch, ungesund, unsozial und ressourcenvernichtend sind. Der Hauptteil beschreibt darauf aufbauend Maßnahmen, mit denen wir ganz unmittelbar und ohne zusätzliche Kosten alle beginnen können, um den drohenden Untergang der planetaren Ökosysteme und des damit verbundenen menschlichen wie nichtmenschlichen Lebens abzuwenden. Ein zentraler Angriffspunkt für individuell umsetzbare und zeitnah wirksame Gegenmaßnahmen stellt dabei die Ernährung dar. Manz zeigt auf beeindruckende Weise, was mit etwas gutem Willen konkret und sofort verändert werden kann.

Brandes & Apsel Verlag 2020, 144 Seiten, € 14,90
ISBN 9783955582746
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
2. INTERNATIONALER TAG DER PROVENIENZFORSCHUNG 2020
HERKUNFT ERFORSCHEN IN MUSEEN, BIBLIOTHEKEN UND ARCHIVEN

Der Ausbruch von COVID-19 und die verschärften Maßnahmen zur Vermeidung der rasanten Verbreitung des Virus haben inzwischen die Lage in allen Bundesländern angespannt. Um in der jetzigen Phase die Risiken einer Ansteckung einzudämmen, sind die Alte Pinakothek, die Pinakothek der Moderne, das Museum Brandhorst und die Sammlung Schack bis 20. April geschlossen.

Somit müssen sämtliche in diesem Zeitraum geplante Führungen und Veranstaltungen in den Museen abgesagt werden. Im Zuge dieser Maßnahmen wird auch das Programm, das die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen für den 2. Internationalen Tag der Provenienzforschung am 08. April 2020 in der Pinakothek der Moderne angesetzt haben, nicht stattfinden.

Uns ist es ein wichtiges Anliegen über die Arbeit der Provenienzforschung an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen zu informieren. Daher möchten wir angelehnt an das geplante Veranstaltungsprogramm für diesen Tag am Beispiel zu folgenden Werken auf unserer Website einen Einblick in unsere Arbeit vermitteln.

Kunstminister Bernd Sibler betonte: „Wissenschaft und Forschung sind auch in diesen herausfordernden Zeiten aktiv und erfinderisch. So präsentiert uns der Internationale Tag der Provenienzforschung in diesem Jahr über digitale Kanäle Einblicke in die bedeutsame Erforschung der Erwerbsgeschichte von Sammlungsobjekten. Unsere Museen arbeiten unermüdlich daran, verfolgungsbedingt entzogene Kunstgegenstände zu identifizieren und zurückzugeben. Damit stellen sie ein Stück Gerechtigkeit wieder her!"
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Anja Haider-Wallner und Mona Haider
 
Buchtipp: Anja Haider-Wallner und Mona Haider "So klappt’s mit dem Welt-Retten"
Kleine Veränderungen mit großer Wirkung. Das offizielle Ideenbuch zur Initiative „Enkeltauglich Leben“

„Wir müssen keine Berge versetzen, um unsere Welt ein bisschen besser und schöner zu machen – auch viele kleine Schritte bringen uns dem großen Ziel näher, unseren Kindern und Kindeskindern eine lebenswerte Zukunft und eine gesündere Natur zu hinterlassen.“ Dieses gemeinsame Ziel verfolgen die Unternehmensberaterin Anja Haider-Wallner und ihre Tochter Mona mit dem neuen Kompakt-Ratgeber „So klappt’s mit dem Welt-Retten“, der auch das offizielle Ideenbuch zur Initiative „Enkeltauglich Leben“ ist.

Ausgehend von einem Selbsttest, wie „enkeltauglich“, also ökologisch nachhaltig, sozial, gerecht und demokratisch wir eigentlich leben, haben die beiden Autorinnen für ihren Ratgeber „So klappt’s mit dem Welt-Retten“ eine Fülle von Ideen und wichtigen Informationen gesammelt, es selbst ein bisschen besser zu machen. Denn ausschlaggebend sind die kleinen Schritte und tagtäglichen Entscheidungen: Was kaufe ich, was esse ich, wie bewege ich mich fort, wie begegne ich meinen Mitmenschen, und womit verbringe ich mein Leben, meine Freizeit? In ihrem Ratgeber zeigen Mutter und Tochter viele Möglichkeiten auf, den eigenen Lebensstil in Richtung Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit zu optimieren.

„So klappt’s mit dem Welt-Retten“ ist auch der offizielle Ratgeber zur Initiative „Enkeltauglich Leben – Das Spiel, das Ihre Welt verändert“, die im Jahr 2018 vom Katholischen Kreisbildungswerk Traunstein e.V. ins Leben gerufen wurde. Dabei handelt es sich um einen intensiven Weg, den eigenen Lebensstil in Sachen Nachhaltigkeit zu hinterfragen und zu ändern. Das Spiel macht den Einstieg ins persönliche Welt-Retten besonders leicht und hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Das dem Buch beiliegende Spielplanposter sowie Links, Apps und diverse Rezepte sorgen dafür, mit Spaß aktiv zu werden und dabei der Welt etwas Gutes zu tun.

Die Burgenländerin Anja Haider-Wallner (geb. 1979) ist Genussmensch und bietet in Kochkursen und Büchern gesunde und nachhaltige Ernährung. Erst kürzlich hat sie sich gemeinsam mit über 100 Menschen den Traum eines eigenen Lokals erfüllt. Im „FreuRaum“ wird natürlich nachhaltig gewirtschaftet. Als Unternehmensberaterin begleitet Haider-Wallner Unternehmen und Institutionen auf dem Weg zur Gemeinwohl-Bilanz, und als Spieleleiterin bei „Enkeltauglich Leben“ motiviert sie zur Veränderung. Mona Haider (geb. 2005) ist Schülerin und Klima-Aktivistin.

Verlag mankau 2020, 159 Seiten, € 12,- (D), 12,40 (A)
ISBN-978-3-86374-550-9
 
 

Bibliotheken 
 
 
Corona-Virus: Bibliotheksausweis jetzt aktivieren
Aufgrund der derzeitigen Situation baut die Stadtbibliothek Freiburg aktuell verstärkt ihre digitalen Dienste aus. Wer einen Ausweis der Stadtbibliothek besitzt, aber zur Zeit keinen Zugriff hat, da die Jahresmitgliedschaft abgelaufen ist, kann den Ausweis problemlos verlängern lassen: Das geht telefonisch unter 0761/201-2207 (Di bis Fr 10 bis 13 Uhr) oder per Mail an stadtbibliothek@stadt.freiburg.de.

Wer keinen Ausweis der Stadtbibliothek besitzt, kann sich selbst registrieren. Näheres steht auf www.freiburg.de/stadtbibliothek.

Die digitalen Angebote der Stadtbibliothek umfassen die Onleihe, die Ausleihe von eBooks, eAudio, tagesaktuelle ePaper oder eMagazine auf PC, eReader, Smartphone oder Tablet, den FilmStreamingdienst Filmfriend und den Musik-Streamingdienst Naxos Music Library für klassische Musik und Jazz.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
"SWR lesenswert": Denis Scheck im Gespräch mit Regisseur Klaus Buhlert
Denis Scheck spricht in der SWR-Büchersendung „lesenswert“ mit Regisseur und Bearbeiter Klaus Buhlert über das große SWR-Hörspielprojekt „Die Enden der Parabel“ nach dem Roman „Gravity’s Rainbow“ von Thomas Pynchon. Das Hauptwerk des mysteriösen amerikanischen Autors spielt am Ende des Zweiten Weltkriegs. Es führt hinunter in die Kanalisation Londons, zu futuristischen Computersystemen und einer Hauptfigur, bei der sich Erektionen als Frühwarnsystem herausstellen.

Am 17. und 18. April wird das Hörspiel „Die Enden der Parabel“ als 14-stündiges Radio-Event mit Denis Scheck als Moderator in SWR2 ausgestrahlt und ist anschließend eine Woche online verfügbar. Das Gespräch, das Scheck und Buhlert geführt haben, finden Sie ab sofort in der ARD Mediathek ...
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Sonja Eismann und Anna Mayrhauser (Hg.)
 
Buchtipp: Sonja Eismann und Anna Mayrhauser (Hg.) "Freie Stücke"
Aus freien Stücken – oder? 15 Geschichten über Macht, Gewalt und Selbstbestimmung

Wie kann man sich bei einer Anhörung im Asylverfahren einen Rest Selbstbestimmung bewahren, wenn man sogar aufs Klo nur in Begleitung darf? Kann man sich den Ekel vor »hässlichen« Körpern durch puren guten Willen abgewöhnen? Wem gehört meine Brust? Wie gefährlich kann ein Coming Out für syrische Ministerialbeamte werden? Und wie kann ich mir sicher sein, dass jemand wirklich Tee mit mir trinken will?

Ein klarer weiblicher Blick auf komplizierte sexuelle und Machtdynamiken ruft noch immer heftige Abwehrreaktionen hervor – doch eine neue Generation schüttelt jetzt die bleierne Decke auf. Herausgegeben von Redakteurinnen des Missy Magazine schreiben 15 namhafte Autor*innen über Selbstbestimmung und Sex in allen Lebensbereichen. Sie ergründen, wie erfüllende, gleichberechtigte menschliche Beziehungen im 21. Jahrhundert gehen – oder eben auch scheitern. Das gerät persönlich, analytisch oder kritisch, provokant oder brüllend komisch, aber in jedem Fall überraschend.

Verlag Nautilus 2019, 160 Seiten, € 16,00
ISBN: 978-3-96054-185-1
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger