lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 22. Oktober 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Sonstiges 
 
Theatertipp: Hamlet stirbt und geht danach Spaghetti essen
Freiburge Theater Compagnie: Hamlet stirbt / Foto: Demian Jäkel
 
Theatertipp: Hamlet stirbt und geht danach Spaghetti essen
Freiburger Theater Compagnie

Fr 25.10. | Sa 26.10. | jew. 20:00 Uhr | Südufer Freiburg

In den letzten 400 Jahren war Shakespeare bis heute der meistgespielte Theaterautor weltweit. Seine 36 Theaterstücke wurden in unzählige Sprachen übersetzt und werden in vielen Ländern gespielt. Jedes Jahr gibt es immer wieder neue Bearbeitungen seiner Stücke und Interpretationen ausgehend von seinem Werk.

„HAMLET STIRBT…und geht danach Spaghetti essen“ wurde 2013 im Theater Ansbach mit großem Erfolg uraufgeführt.

Die Farce für drei Schauspieler beleuchtet das Bermuda-Dreieck zwischen Hinterbühne, Theaterkantine und Saalausgang. Dieses Stück ist eine Bestandsaufnahme der besonderen Beziehung zwischen Theatermachern und Zuschauern, eine Beschreibung der Grabenkämpfe zwischen Bewahrern und Stückezertrümmerern.

Es nimmt den berühmten Hamlet-Monolog „Sein oder nicht sein…“ zum Grundthema sowie Parallelbezüge zu Shakespeares Hamlet und darüber hinaus nimmt es auch die Befindlichkeiten und Eigenarten von Theatern und Kulturzentren sowie deren Protagonisten (Intendant, Regisseur, Schauspieler, Pressevertreter, Fotograf, Feuerwehrmann, Förderkreisvorsitzende etc.) unter die Lupe und stellt die Frage: Was darf Theater, was kann Theater und was soll Theater?

An diesem Abend auf jeden Fall eines: gut unterhalten. Shakespeare würde kommen!

Eine Koproduktion mit dem E-WERK Freiburg

MIT:
Eine Komödie von: Jürgen Eick, Martin Maier-Bode, Jens Neutag
Spiel: Bernd Lafrenz, Christine Kallfaß, Olaf Creutzburg
Dramatische Mitarbeit: Jürgen Eick
Assistenz: Nicole Djandji-Stahl

Eintritt 16,00€/12,00€
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 21. bis 27. Oktober
Augustinermuseum

Hinweis:
Derzeit laufen im Augustinermuseum Untersuchungen am Bau. Deshalb ist das Dachgeschoss nicht zugänglich. Es gilt ein reduzierter Eintrittspreis von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Kunstpause: Lucas Cranachs Schmerzensmann
Um Lucas Cranachs „Schmerzensmann" geht es bei einer Kurzführung mit Eva Maria Breisig am Mittwoch, 23. Oktober, um 12.30 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Augustinerfreunde führen: Holzreliefs des Mittelalters
Über Holzreliefs aus dem Mittelalter spricht Margot Degand vom Freundeskreis des Augustinermuseums am Sonntag, 27. Oktober, um 11 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Wer teilnehmen möchte, zahlt den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.


Haus der Graphischen Sammlung

Führung zu Max Beckmann
Eine Führung durch die neu eröffnete Ausstellung „Max Beckmann. Die Sammlung Classen“ findet am Samstag, 26. Oktober, um 15 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum, Salzstraße 32, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.


Museum für Stadtgeschichte

Kurzgeschichten: Zünftige Zeiten
Um das Thema „Zünftige Zeiten“ dreht sich eine Kurzführung am Freitag, 25. Oktober, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Von der Zunftlade bis zum Stiefel – identitätsstiftende Objekte und Glasbilder erzählen von der Vielfalt und Bedeutung der Handwerkskunst in Freiburg. Wer teilnehmen möchte, zahlt den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.


Museum für Neue Kunst

Kunstdialoge
Der Freundeskreis des Museums für Neue Kunst, Marienstraße 10a, lädt am Samstag, 26. Oktober, um 15 Uhr zum gemeinsamen Austausch über Werke von Wilhelm Lehmbruck, August Macke und anderen Künstlerinnen und Künstlern aus der Sammlung des Museums ein. Die Teilnahme am „kunst:dialog“ ist im regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro inbegriffen.

Familiennachmittag: Bilder mit zwei Seiten
Was ist eigentlich auf der Rückseite von Hermann Scherers Gemälden zu sehen? Familien mit Kindern ab 5 Jahren entdecken am Sonntag, 27. Oktober, von 14 bis 16 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, versteckte Bilder. Danach üben sie selbst ihre Malkünste. Die Teilnahme kostet 3 Euro, für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Führung: Der Expressionist Scherer
Eine Führung durch die Ausstellung „Expressionist Scherer“ findet am Sonntag, 27. Oktober, um 15 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Archäologisches Museum Colombischlössle

Kostümführung: Auf Tuchfühlung mit einer Keltin
Am Samstag, 26. Oktober, um 15.30 Uhr wird in der Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“ im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, eine mutige Keltin lebendig. Sie erzählt von der Entdeckung des Metalls, von bunten Stoffen, ersten Städten und der Begegnung mit Römerinnen und Römern. Die Teilnahme kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Römisches und keltisches Leben am Oberrhein
„Culture Clash?“ lautet der Titel einer Führung am Sonntag, 27. Oktober, um 12 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5. Sie führt durch die Ausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“. Besucherinnen und Besucher erfahren, welche Auswirkungen die Begegnung von Kelten und Römern vor über 2.000 Jahren hatte. Der Eintritt kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Museum Natur und Mensch

Pilzberatung
Giftpilz oder Gaumenschmaus? Pilzsammlerinnen und sammler können ihre Funde am Montag, 21. Oktober, von 16 bis 18 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, den Expertinnen Annika Stobbe und Veronika Wähnert vorlegen und sich informieren. Die Teilnahme kostet 3 Euro.

Bedrohte Meeresschildkröten der Südsee
Um Meeresschildkröten geht es bei einer Kurzführung mit dem Museumspädagogen Peter Geißler am Donnerstag, 24. Oktober, um 12.30 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32. Warum sind die Tiere bedroht? Und was hat der Mensch damit zu tun? Die Kurzführung findet in der Ausstellung „Südsee – Traum und Wirklichkeit“ statt und ist Teil der Reihe „Muse:um 12“: Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, für Kinder ist er frei.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Ausbruch (1/2)
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Dominique Manotti
Aus dem Französischen von Andrea Stephani
Mit: Mechthild Großmann, Giovanni Funiati, Nele Rosetz, Christian Redl, Judith Rosmair u. a.
Musik: Clemens Haas
Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR/NDR 2019)
Audio unter SWR2.de/hoerspiel

Italien 1987: Der junge Kleinkriminelle Filippo Zuliani hat Rom unsicher gemacht, nun sitzt er im Gefängnis. Dort trifft er auf Carlo, einen politischen Gefangenen der extremen Linken. Carlo ist nicht nur älter als er, er ist auch sehr viel mutiger, erfahrener und klüger. Carlos Erzählungen von den Kämpfen der 1970er-Jahre befeuern Filippos Fantasie. Nachdem beiden die Flucht gelungen ist, wird Carlo bei einem Banküberfall in Mailand regelrecht hingerichtet. Filippo streift durch Italien, um dann in Paris Kontakt zu Exil-Italienern aufzunehmen, Weggefährten Carlos. Doch keiner hat dort auf ihn gewartet.
(Teil 2, Freitag, 8. November 2019, 22.03 Uhr)

Freitag, 25. Oktober 2019, 22:03 Uhr, Ursendung, 53´00 Min.
SWR2 Krimi
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Johann Brandstetter
 
Buchtipp: Johann Brandstetter "Über Leben"
Momente des Innehaltens und Staunens

Die Zeit drängt: Arten sterben aus, Vielfalt schwindet, Ökosysteme brechen zusammen. Die Entfremdung der Menschen von der Natur hat die Welt in eine Krise geführt, davon ist der preisgekrönte Illustrator Johann Brandstetter überzeugt. In seinem Bildband »Über Leben. Die Wiederentdeckung der Natur« präsentiert er einen Blick auf die Natur, der uns verlorengegangen ist.

Wer kennt das nicht: Reflexartig wird das Handy gezückt, wenn man beim Spaziergang ein hübsches Naturmotiv entdeckt. Minuten später landet das Foto auf der Instagram-Seite. Die Natur in erster Linie durch die Smartphone-Linse oder den Bildschirm zu betrachten, ist für viele längst Normalität. Doch ist so eine echte, direkte Naturerfahrung noch möglich?

Nicht, wenn es nach Johann Brandstetter geht. Auch, dass wir Pflanzen oder Tiere nicht mehr als lebende Organismen mit ihren Eigenheiten und ihrem ganz eigenen Netz an Beziehungen wahrnehmen können – oder dass Regenwälder respektlos und aus purem Eigennutz gerodet werden – sind für den Künstler ganz klare Zeichen für eine Entfremdung von der Natur und eine zunehmende Geringschätzung unserer Um- und Mitwelt.

Um die Natur in ihrer ganzen Fülle wiederzuentdecken, bedarf es Momente des Innehaltens, des achtsamen Staunens und präzisen Schauens. Dazu verführen Johann Brandstetters Bilder. Der Künstler investiert viel Zeit, Geduld und Hingabe in seine Beobachtungen, um die Diversität des Lebens in all ihren Facetten festzuhalten – und erzeugt dabei einen Zugang zur Natur, der zugleich hochästhetisch und wissenschaftlich ist. Mit über 70 Kunstwerken möchte er in »Über Leben« dazu anregen, die Natur wieder schätzen zu lernen. Denn nur was wir lieben, schützen wir auch.

oekom Verlag 2019, 112 Seiten, € 39,00 (D), 40,10 (A)
ISBN 978-3-96238-133-2
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Reihe "Blickkontakt" zum Thema Glück
Veranstaltung der Kontaktstelle Frau und Beruf in der Durlacher Karlsburg

Um die Frage "Glück - was ist das" geht es in der Durlacher Karlsburg am Freitag, 25. Oktober, von 17 bis 18.30 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Blickkontakt" der Kontaktstelle Frau und Beruf.

Im ersten Teil der Veranstaltung gibt es Denkanstöße durch – oft überraschende - Forschungsergebnisse zu den Themen Glück und Zufriedenheit. Der zweite Teil bietet die Möglichkeit, durch eine Reflexionsübung aus dem Coachingbereich selbst aktiv zu werden, Energiequellen, Wünsche und Bedürfnisse zu erforschen. Auch können die Teilnehmenden erste Lösungsansätze dazu generieren, wie Wünsche mit alltäglichen Anforderungen in Einklang zu bringen sind.

Für die Teilnahme ist vor Ort ein Kostenbeitrag von fünf Euro zu bezahlen. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Weitere Infos online ...
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: We ♥ Israel - Staffel 2 (1/2)
Hörspiel-Serial von Noam Brusilovsky und Ofer Waldman
Mit: Stephan Wolf-Schönburg, Idil Baydar, Tobias Herzberg u. a.
Komposition: Tobias Purfürst
Regie: Noam Brusilovsky
(Produktion: SWR 2019 in Kooperation mit Deutschlandradio)

Sie sind wieder hier in Deutschland, die Israelis, und nicht nur, wenn auch zugegebenermaßen vor allem in Berlin. In der zweiten Staffel des Serial "We love Israel" begrüßen die Autoren die neuen israelischen Einwohnerinnen und Einwohner am Flughafen, begleiten sie auf ihren ersten Schritte ins gesellschaftliche und kulturelle deutsche Leben und schildern ihre Begegnungen mit der deutschen Bürokratie und Sprache. Aber auch das Berliner Nachtleben kommt nicht zu kurz.

Donnerstag, 24.Oktober 2019, 22:03 Uhr, Ursendung, 55´00 Min.
SWR2 Hörspiel-Studio

(Teil 2, Freitag, 31.Oktober 2019, 22:03 Uhr)
 
 

Buchtipps 
 
Bill McKibben
 
Bill McKibben "Die taumelnde Welt"
Wofür wir im 21. Jahrhundert kämpfen müssen

Im Jahr 1989 warnte Bill McKibben mit seinem Buch »Das Ende der Natur« als einer der ersten vor dem Klimawandel und gilt seitdem als einer der weltweit führenden Umweltaktivisten. Im Jahr 2019 ist sein neuer Aufruf, der unmittelbar nach Erscheinen auf die NYT-Bestsellerlist einstieg, umso dringender und weitreichender. Denn die Menschheit ist dabei, nicht weniger als ihr Fortbestehen aufs Spiel zu setzen.
Der Klimawandel ist heute, so McKibben, ein Hebel, der unsere Welt von Grund auf verändert. Die konzentrierte wirtschaftliche Macht in den Händen einiger weniger Spieler ist ein weiterer. Genauso die radikalen Konsequenzen der modernen Genetik sowie das Streben der Tech-Mogule nach künstlicher Intelligenz, das nach dem Sinn menschlichen Daseins gar nicht mehr fragt.

In »Die taumelnde Welt« tritt Bill McKibben einen großen Schritt zurück, um dieses gesamte »Spiel der Menschheit« zu betrachten: Welchen Lauf nimmt es, wer macht die Regeln, und wie wollen wir es in Zukunft spielen?
In seinem neuen Buch wirft der Autor einen ungeschönten und doch hoffnungsvollen Blick auf die Zukunft des Menschen.

Der Autor Bill McKibben, geboren 1960 in Palo Alto, Kalifornien, ist einer der profiliertesten Umweltaktivisten der Vereinigten Staaten und Verfasser zahlreicher Bücher, einige davon Bestseller. Er ist Gründer der Initiative 350.org, die für die Reduktion von CO2-Emmissionen kämpft, im Sommer 2006 führte er die größte Demonstration in der US-amerikanischen Geschichte gegen die globale Erwärmung an. 2014 wurde er mit dem Alternativen Nobelpreis für seine »erfolgreiche Mobilisierung« gegen den Klimawandel geehrt. Zurzeit lebt er mit seiner Familie in Vermont.

Blessing Verlag 2019, € 22,00 [D], 22,70 [A] / SFr 30,90
ISBN: 978-3-89667-652-8
 
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 22. bis 26. Oktober
Dienstag, 22. Oktober, 15 - 18 Uhr
eSports-Fighting (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Verein Freiburg eSports und die Stadtteilbibliothek Haslach bieten digitale Boxkämpfe zum Ausprobieren an. Das eSports-Fighting findet am Dienstag, 22. Oktober, von 15 bis 18 Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10, statt. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 22. Oktober, 16 Uhr
Herbstzeit – Vorlesezeit (Mediothek Rieselfeld)
Für Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren liest Vorlesepatin Marion Ernst in der Mediothek Rieselfeld, Maria-vonRudloff-Platz 2, am Dienstag, 22. Oktober, um 16 Uhr, lustige, spannende oder auch nachdenkliche Geschichten. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 22. Oktober, 19.30 Uhr
Lesung mit Dory Sontheimer „Das Vermächtnis der Sieben Schachteln“ (Stadtbibliothek)
Am Dienstag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr, stellt Dory Sontheimer in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, ihr Buch „Das Vermächtnis der Sieben Schachteln“ vor. In zwölfjähriger Recherche gelang es ihr, die sensible Geschichte Ihrer Familie zu rekonstruieren, die sie mit einer für sie bis dahin unbekannten Identität konfrontierte: Jüdin zu sein. In Kooperation mit der liberalen jüdischen Gemeinde Chawura Gescher. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober, 10 bis 12 Uhr
Der IT-Scout kommt (Stadtbibliothek)
Alle kleinen und größeren Fragen rund um den Computer und das Internet beantwortet der IT-Scout am Mittwoch, 23. Oktober, von 10 bis 12 Uhr in der Infothek der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 ausführlich und individuell. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober und Donnerstag, 24. Oktober, 14 bis 16 Uhr
E-Learning-Sprachkurse (Stadtbibliothek)
Über die Onleihe bietet die Stadtbibliothek E-Learning Sprachkurse an. Für Deutschlernende können die Deutschkurse (Niveau A1-C1) kostenlos an Laptops in der Stadtbibliothek genutzt werden. Einführung in die Kurse und Unterstützung bei der Durchführung werden jeden Mittwoch und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, angeboten. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober und Donnerstag, 24. Oktober, 15 bis 17 Uhr
Gamingnachmittag (Kinder- und Jugendbibliothek)
Für Kinder ab 8 Jahren bietet die Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, jeden Mittwoch und Donnerstag, einen Gamingnachmittag zwischen 15 und 17 Uhr. Gespielt wird auf den Konsolen Nintendo Switch und PS4. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober, 16 Uhr
Erzähltheater Kamishibai (Kinder- und Jugendbibliothek)
Amelita Silea erzählt am Mittwoch, 23. Oktober, um 16 Uhr, in der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, für Kinder ab 4 Jahren Geschichten mit dem japanischen Erzähltheater Kamishibai. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober, 16 Uhr
Bilderbuchkino in Mooswald (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Vorlesepatin Beate Düe liest für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige Geschichten und zeigt Bilder auf großer Leinwand. Das BilderbuchKino findet in der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Mittwoch, 23. Oktober, um 16 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober, 16 Uhr
Mittwochsbasteln (Mediothek Rieselfeld)
Am Mittwoch, 23. Oktober, um 16 Uhr, findet in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, Basteln für Kinder ab 4 Jahren statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober und Donnerstag, 24. Oktober, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet von 16 bis 18 Uhr das Sprachcafé Deutsch in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, statt. In lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu sprechen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 23. Oktober, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben Vorlesestunde am Mittwoch, 23. Oktober, um 17 Uhr, in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 24. Oktober, 15.30 Uhr
Erzähltheater Kamishibai: „Gespensterparty“
(Stadtteilbibliothek Mooswald)
Zusammen mit drei anderen Gespenstern hat Hugo vom Topfe die ehrenvolle Aufgabe, alles für die Gespensterparty vorzubereiten. Aber wo stecken die anderen bloß? Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren zeigt die Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am Donnerstag, 24. Oktober, um 15.30 Uhr die Geschichte „Gespensterparty“ mit dem japanischen Erzähltheater Kamishibai. Wer möchte, kann sich als Gespenst schminken lassen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 25. Oktober, 15 bis 18 Uhr
eSports-FIFA-Training (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Verein Freiburg eSports und die Stadtteilbibliothek Haslach bieten digitale Fußballspiele zum Ausprobieren an. Das FIFATraining findet am Freitag, 25. Oktober, von 15 bis 18 Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstr. 10, statt. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 26. Oktober, 10 bis 15 Uhr
Großer Medienflohmarkt (Stadtbibliothek)
Für Große und Kleine werden nicht mehr ganz neue Bücher, Zeitschriften, Noten, Hörbücher, Musik-CDs und DVDs zu günstigen Preisen am Samstag, 26. Oktober, von 10 bis 15 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, in der Bücherbusgarage auf der Rückseite der Bibliothek angeboten. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 26. Oktober, 16.30 Uhr, Sonntag, 27. Oktober, 11 Uhr
Theater 1098 liest aus „Die dumme Augustine“ von Otfried Preußler und Herbert Lenz (Kinder- und Jugendbibliothek)
Die dumme Augustine träumt davon, auch einmal im Zirkus aufzutreten – genau so wie ihr Mann, der dumme August. Eines Tages muss ihr Mann zum Zahnarzt und der Zirkusdirektor braucht schnellstens eine Vertretung. Am Samstag, 26. Oktober, um 16.30 Uhr und am Sonntag, 27. Oktober, 11 Uhr spielt und liest Theater 1098 aus „Die dumme Augustine“ von Otfried Preußler und Herbert Lenz in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17. Für Kinder ab 3 Jahren. In Kooperation mit dem Haus der Jugend. Der Eintritt kostet 3 Euro.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger