lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 7. Dezember 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Bibliotheken 
 
Mit Tablet eigenen Trickfilm drehen
© CATEATER, LLC
 
Mit Tablet eigenen Trickfilm drehen
Workshop in der Kinder- und Jugendbibliothek Karlsruhe

Am Samstag, 10. Dezember, bietet die Kinder- und Jugendbibliothek einen Trickfilm-Workshop an. Von 15:30 bis 17:45 Uhr können Kinder ab acht Jahren kreativ werden. Zuerst wird es darum gehen, sich eine Geschichte auszudenken, danach eine eigene Filmkulisse zu basteln und schließlich mit dem Tablet und einer Stop-Motion-App zu filmen. Gerne können dabei eigene Lieblingsspielfiguren von Zuhause mitgebracht werden. Der Workshop ist kostenfrei aber die Plätze sind begrenzt. Anmeldungen gehen jugendbibliothek(at)kultur.karlsruhe.de oder die Telefonnummer 0721/133 4262.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Peak Meat – Die Fleischkriege
2035. Die Zukunft beginnt jetzt – Ein Science-Fiction-Projekt von ARD und DLF

Hörspiel von Walter Filz
Mit: Michelle Barthel, Noah Saavedra, Annette Frier, Oliver Stokowski, Maral Bazargani u. a.
Regie: Walter Filz
(Produktion: SWR 2022 - Premiere)

2035 wird Peak Meat erreicht. Dann geht der Fleischkonsum in der Welt unumkehrbar zurück. Das ist die gegenwärtige Prognose. Und was folgt daraus? Wird Fleischessen das, was heute das Rauchen ist? Eine verpönte heimliche Sucht? Dumm, ungesund und ekelhaft? "Peak Meat" blickt mit einer grellen, drastischen Satire in die Zukunft: Bürgerkrieg zwischen Fleischessern und Veganern. Auf beiden Seiten heiliger Zorn. Um seiner selbst willen. Gewaltig wie beim Kampf um Troja in Homers Ilias. Und zwischen den Fronten ein beleidigter Held: Achilleus, der im Jahr 2035 Chill heißt.
2035 ist eine Anthologie-Serie von ARD und DLF. Zehn Hörspiele blicken in eine nahe Zukunft.

Samstag, 03. Dezember 2022, 23:03 Uhr
SWR2 Ohne Limit
 
 

Sonstiges 
 
Karlsruhe: Highlights auf der Bühne des Christkindlesmarkts
© Roland Fränkle, Presse- und Informationsamt, Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Highlights auf der Bühne des Christkindlesmarkts
Programm der kommenden Woche steht fest

Jeden Abend versetzen Karlsruher Künstlerinnen und Künstler von 18 bis 19 Uhr den Christkindlesmarkt und sein Publikum in eine besinnliche und weihnachtliche Atmosphäre. Am Dienstag, 6. Dezember, spielt das Kosaken Ensemble „Anuschka“. Es wird in traditioneller Kleidung unter dem Motto „Ich bete an die Macht der Liebe“ als Konzert für den Frieden auf der Bühne auftreten. Mit Klavier, Gesang (Tenor/ Sopran), Bajan und Geige kreiert das Ensemble eine unverkennbar schöne Atmosphäre.

Am Donnerstag, 8. Dezember, spielt das Windkraft-Orchester des Badischen Konservatoriums. Die Schülerinnen und Schüler des KONS im Alter von sechs bis 13 Jahren werden mit ihren Blech- und Holzblasinstrumenten ein buntes Sammelsurium aus altbekannten Weihnachtsliedern präsentieren. Am Sonntag, 11. Dezember, tritt Patrick Lemm auf. Der Karlsruher Musiker mit Herz und Seele ist unter anderem durch die 360 Grad Sessions im Brauhaus 2.0 in bekannt. Dort hat er, inmitten des Raumes, eine Bühne mit Wohnzimmeratmoshäre geschaffen. Nun wird der charismatische Sänger mit seiner Gitarre den Marktplatz mit jeder Menge positiver Energie einhauchen.

Weitere Auftritte finden am Montag, 5. Dezember (Musikverein Büchig e.V.), Mittwoch, 7. Dezember (Niklas und Mally - Gesangsduo), Freitag, 9. Dezember (Musikverein Lyra e.V. Stupferich) und am Samstag, 10. Dezember (Andreas Mangold) statt.
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Winter Wonderland
Museum Langmatt, Römerstrasse 30, CH-5401 Baden
Samstag, 10.12.2022, 12–18 Uhr

Zum fünften Mal findet im Park des Museums Langmatt ein Adventsmarkt der besonderen Art statt. In der wunderbar winterlichen Atmosphäre des geschmückten Parks präsentieren rund 30 Standbetreiber*innen aus der Region ihre handgefertigten Produkte. Schmuckes, Stoffiges, Holziges, Kulinarisches und vieles mehr. Hier finden Sie die passenden Geschenke für das bevorstehende Fest. Geniessen Sie beim Bummeln hausgemachten Glühwein und leckeres Essen, und lassen Sie sich von der vorweihnachtlichen Atmosphäre verzaubern.

Unsere kleinen Gäste dürfen sich im Haus Germann beim Basteln vergnügen und den Adventsgeschichten im Gärtnerhaus lauschen (13.30, 14.30, 15.30, 16.30 Uhr).

Das Museum ist anlässlich des Winter Wonderlands bis 18 Uhr geöffnet. Kurzführungen im Museum finden um 14, 15, 16 und 17 Uhr statt, Adventsgeschichten für Kinder im Gärtnerhaus um 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr.

Der Eintritt ist frei, auch ins Museum.

Anreise: Direkte Zugverbindungen aus Zürich, Basel und Bern nach Baden. Die Langmatt erreicht man vom Bahnhof in 10 Minuten zu Fuss. Öffentliche Parkplätze in der Nähe.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Orlando Figes:
 
Buchtipp: Orlando Figes: "Eine Geschichte Russlands"
Übersetzt von Norbert Juraschitz

Mitreißend, prägnant und menschlich berührend erzählt Orlando Figes die Geschichte Russlands. Dabei entfaltet er das große Panorama der russischen Seele: von unsterblichen Mythen über die großartigen kulturellen Leistungen bis zur Weltmachtpolitik des 20. Jahrhunderts und unserer Gegenwart. Eine unerlässliche Lektüre für alle, die dieses uns noch immer fremde und rätselhafte größte Land der Erde verstehen wollen.

In einer packenden Reise durch die Zeit erzählt Orlando Figes, wie die Russen sich selbst erlebten und wie sie sich im Laufe ihrer Geschichte immer wieder neu erfanden: Er ergründet ihre Anfänge als Jäger und Sammler und schildert das Leben der Bauern Russlands im ersten nachchristlichen Jahrtausend. Souverän lässt er die Jahrhunderte der Monarchie und deren Ende Revue passieren – das Zarenreich, den Totalitarismus nach der Oktoberrevolution 1917 und die Perestroika Gorbatschows bis hin zu Wladimir Putins Krieg.

Feinsinnig deutet der Autor die Mythen, Ereignisse und Ideologien der langen russischen Geschichte, die das Denken und Handeln des größten Landes der Erde geleitet und der Stützung von Regimen bis heute gedient haben: die Notwendigkeit einer Autokratie, um den riesigen russischen Raum zu beherrschen; die Verehrung des »Heiligen Zaren«; der Glaube an einen russischen kollektivistischen Geist; und das Schwanken zwischen Russlands europäischem und eurasischem Charakter. Eine brillant geschriebene Gesamtdarstellung: Meisterhaft versteht es Figes, die zentralen Aspekte und Facetten der russischen Geschichte so herauszuarbeiten, dass sich ihre ganze innere und äußere Dramatik offenbart – von den Anfängen bis zum Krieg in die Ukraine.

Verlag Klett-Cotta 2022, 2. Auflage, 448 Seiten, € 28,00 (D), 28,80 (A)
ISBN: 978-3-608-98455-2
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Schweig!
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Judith Merchant
Mit: Katharina Marie Schubert, Sandra Borgmann, Steven Scharf, Amos Otis Hiss, Emma Beimel u. a.
Musik: Andreas Bernhard
Hörspielbearbeitung: Uta-Maria Heim
Regie: Kirstin Petri
(Produktion: SWR 2022 - Premiere)

Am Tag vor Heiligabend fährt Esther zu ihrer Schwester Sue, die allein in einer Villa am Wald wohnt. Ein Schneesturm setzt ein. Die beiden Frauen geraten in Streit, aber Esther will einfach nicht gehen. Das liegt nicht nur am Unwetter, sondern daran, dass sie ihre Schwester bevormundet. Sue soll sich ihrem Willen beugen und mitkommen in die Stadt, um mit Esther und ihrer Familie Weihnachten zu feiern. Ein Drama bahnt sich an, als auch noch Esthers Mann Martin auftaucht … Für eine der drei Personen muss der Konflikt wohl tödlich enden. Oder lässt sich das drohende Fest doch noch halbwegs retten?

Samstag, 10. Dezember 2022, 19:05 Uhr, Premiere
SWR2 Krimi
 
 

Kalendertipps 
 
Kalendertipp:
 
Kalendertipp: "Caspar David Friedrich 2023" - Einsteckkalender
Kalender mit 12 eingesteckten Kunstkarten, Titelblatt mit Passepartout und Foliendeckblatt. Dreisprachiges Kalendarium. Kalenderformat: 19 x 24,5 cm. Jede Kunstkarte kann nach Monatsende zum Sammeln, Verschenken oder Schreiben von Kartengrüßen weiterverwendet werden.

Caspar David Friedrich war ein deutscher Maler, Grafiker und Zeichner. Er gilt heute als einer der bedeutendsten Künstler der deutschen Frühromantik. Mit seinen auf die Wirkungsästhetik ausgerichteten, konstruierten Bilderfindungen, die den geläufigen Vorstellungen einer romantischen Malerei als gefühlige Ausdruckskunst widersprechen, leistete er einen originären Beitrag zur modernen Kunst.

Fink Verlag 2022, 12 Blatt, € 15,95 (D)
ISBN 978-3-7717-1953-1
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Fatima Moumouni & Laurin Buser erhalten den Salzburger Stier 2022
Kabarett-Oscar für Kabarettistinnen und Kabarettisten aus drei Ländern
Moderation und Musik: Hannes Ringlstetter & Band
(Aufnahme vom 21. Mai 2022 aus dem Stadttheater in Lindau am Bodensee)

Wenn die Schweizer Fatima Moumouni und Laurin Buser die Bühne in Beschlag nehmen, steigt der Blutdruck des Publikums: (Rap-)Texte voller sprachlicher Geistesgegenwart, feine Selbstironie und lyrische Explosionen. Die studierte Sozialanthropologin Fatima Moumouni schreibt Prosa, Lyrik und kabarettistische Texte und engagiert sich gegen Rassismus sowie in Migrations- und Genderfragen. Laurin Buser arbeitet als Rapper, Moderator und Theaterautor. 2015 begannen Fatima Moumouni & Laurin Buser zusammen aufzutreten; 2019 gewannen sie als Duo "Zum Goldenen Schmied" sowohl den Teamwettbewerb der Schweizer Meisterschaften im Poetry Slam als auch die internationalen deutschsprachigen Meisterschaften.

Freitag, 09. Dezember 2022, 22:30 Uhr, Ursendung
SWR2 vor Ort - Spätvorstellung
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Cohen / Knapp / Könne
 
Buchtipp: Cohen / Knapp / Könne "Queer im Leben!"
Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Geschichte und Gegenwart der Rhein-Neckar-Region
Herausgegeben von Ulrich Nieß

Dieses Buch berichtet von queerer Emanzipation, aber auch von Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung. Über viele Jahrhunderte waren Menschen, die heute als schwul, lesbisch, bi, trans*, inter*, queer bezeichnet werden, der Stigmatisierung und Verfolgung ausgesetzt. Davon betroffen waren auch viele Menschen aus der Rhein-Neckar-Region.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts setzten sich einige von ihnen öffentlich für Anerkennung und Gleichberechtigung ein und wirkten an der Entstehung erster Communities mit. Diese wurden im Nationalsozialismus brutal zerschlagen. Die staatliche Verfolgung erreichte ihren traurigen Höhepunkt. Doch auch in der Bundesrepublik Deutschland blieb sie zunächst bestehen.

In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich eine Emanzipationsbewegung, die deutliche Fortschritte bei der Gleichberechtigung queerer Menschen erzielte und die Sichtbarkeit verschiedener Formen sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität erhöhte. Auf breiter Quellenbasis stellt die Studie die Geschichte und Gegenwart queeren Lebens in der Rhein-Neckar-Region und ihren Zentren Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen vor.

Die beigefügte DVD von Ali Badakhshan Rad, Wolfgang Knapp und Dana-Livia Cohen ergänzt die Publikation durch eine Filmdokumentation, in der Ausschnitte aus Fernsehsendungen und Reportagen sowie aktuelle Zeitzeug*innenberichte und Statements zusammengeführt werden.

Verlag Regionalkukltur 2022, 344 Seiten, € 29,80 (D)
Schriftenreihe MARCHIVUM, Band 9
ISBN 978-3-95505-355-0
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg vom 5. bis 11. Dezember 2022
(49. Kalenderwoche)

Bitte beachten: Aktuelle Informationen zu Preisen und Tickets stehen auf www.freiburg.de/museen-tickets. Der Eintritt unter 27 Jahren sowie mit dem Museums-PASS-Musées ist frei.

Augustinermuseum

Familiennachmittag: Das Kind in der Krippe
Familien mit Kindern ab 5 Jahren sind am Sonntag, 11. Dezember, ab 14 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz eingeladen, gemeinsam die Weihnachtsgeschichte mit Hilfe von Kostümen und dem Bibeltext lebendig werden zu lassen. Anschließend entstehen in der Druckwerkstatt bunte Weihnachtskarten. Die Teilnahme kostet für Kinder 5 Euro, Erwachsene zahlen 5 Euro plus 8 Eintritt, ermäßigt 6 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Haus der Graphischen Sammlung

Führung: Die Sammlung Gabriele Rauschning
Was bedeutet es, Kunst zu besitzen und mit ihr zu leben? Um diese Themen geht es bei einer Führung durch die Ausstellung „Kammerspiel: Die Sammlung Gabriele Rauschning“ am Samstag, 10. Dezember, um 15 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32. Die hochkarätige, ursprünglich private Grafiksammlung umfasst 150 Werke aus Impressionismus, Klassischer Moderne und Gegenwartskunst. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro plus 5 Eintritt, ermäßigt 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum für Neue Kunst

Jour Fixe mit Hans Rath
Beim Jour Fixe am Donnerstag, 8. Dezember, um 18 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, ist der Freiburger Künstler Hans Rath zu Gast. Seine Malerei entsteht im direkten Gegenüber, in der Anschauung. Jour fixe ist ein Veranstaltungsformat des Fördervereins, das jeden zweiten Donnerstag im Monat meist im Museumscafé stattfindet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung per Mail an info@pro-mnk.de ist bis Mittwoch, 7. Dezember, 17 Uhr erwünscht.

Museum Natur und Mensch

Vortrag: Sensible Herkunft Kamerun?
Die Ethnologen Stefanie Schien und Godwin Kornes berichten am Dienstag, 6. Dezember, um 19 Uhr, im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, über ihre Provenienzforschung zu kolonialzeitlichen Beständen aus Kamerun. Sie sind Teil der Ethnologischen Sammlung des Museums. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen Sammler aus dem Umfeld der Handelsfirma Woermann und der kolonialen Schutztruppe. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Familiennachmittag: Schlange, Seewesen oder Greifvogel?
Familien mit Kindern ab 5 Jahren entdecken am Sonntag, 11. Dezember, von 14 bis 16 Uhr fantasievolle Tiere auf frühmittelalterlichen Funden im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5. Voll mit Ideen geht es im Anschluss in die Kreativwerkstatt. Dort gestalten alle einen eigenen glänzenden Button. Die Teilnahme kostet für Kinder 5 Euro, Erwachsene zahlen 5 Euro plus Eintritt. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum für Stadtgeschichte

Kurzgeschichte(n): Der schönste Turm der Christenheit
„Der schönste Turm der Christenheit“ lautet der Titel einer Führung am Freitag, 9. Dezember, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Anfang des 14. Jahrhunderts war das Freiburger Münster eines der höchsten Gebäude der Welt. Ein Modell des Münsters veranschaulicht eindrücklich die gotische Baustelle. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Dokumentationszentrum Nationalsozialismus

Webtalk: Heimat, Familie und (völkische) Weltanschauung
Bei einem Webtalk am Mittwoch, 7. Dezember, um 20.15 Uhr berichtet Sandra Lipner von der Royal Holloway University of London über die Freiburger Familie Brenzinger in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Vortrag ist Teil der Reihe „Freiburger Vereine und Verbände in der Zeit des Nationalsozialismus“ und findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung, der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen, der Universität Freiburg und dem Verbund Gedenkstätten Südlicher Oberrhein statt. Die Teilnahme ist frei und unter dem Link https://meet.freiburg.de/b/jul-dnq-rkm-soq möglich.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: François Lelord
 
Buchtipp: François Lelord "Zwei Schwalben in Paris"
Übersetzt von Ralf Pannowitsch

In zehn fabelhaften Geschichten erzählt François Lelord von Menschen, Tieren und der Natur, die nicht nur unseren Fortbestand sichert, sondern auch der Schlüssel zu unserem Glück ist. Humorvoll und lebensklug lässt Lelord Hunde, Schwalben und Schuppentiere zu Wort kommen und hat dabei stets unsere menschliche Wesensart, unser Streben nach einem guten Leben und unseren Umgang mit dem Planeten im Blick.

Der Autor François Lelord, geboren 1953, studierte Medizin und Psychologie in Frankreich und Kalifornien. Eines Tages schloss er seine Praxis in Paris, um zu reisen und für sich und seinen Leserinnen und Lesern Antworten auf die wirklich großen Fragen des Lebens zu finden. »Hectors Reise« und die folgenden sieben Romane um den Psychiater Hector und seine Suche nach dem Glück eroberten ein Millionenpublikum. François Lelord lebt mit seiner Familie in Paris.

Verlag Penguin 2022, 208 Seiten, € 20,00 (D), 20,60 (A) / SFr 28,90
ISBN 978-3-328-60233-0
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Tot im Leben
Von Mona Winter
Mit: Patrycia Ziolkowska, Kristof van Boven, Oda Thormeyer, Jörg Pose,
Mariana Karkoutly u. v. a.
Regie: Mona Winter
Komposition: Bülent Kullukcu
(Produktion: rbb 2022)

Drei Protagonistinnen aus drei Generationen: Krieg ist die Determinante, die sich durch ihre Leben zieht. Mamá, die den Hitler-Krieg noch miterlebt hat und ihre Erfahrungen in ihre Tochter Gisi quasi implementiert hat. Und Maya, die aus dem syrischen „Kingdom of Horror“ geflohen ist. Was die drei verbindet, ist eine untergründige immerwährende Angst, ein Leben im Alarmzustand. Der Gesang der Sirenen, der sich wie ein silberner Faden durch das ganze Stück zieht, ist dafür das Sinnbild.
Ausgezeichnet als Hörspiel des Monats April 2022.

Sonntag, 04. Dezember 2022, 18:20 Uhr
SWR2 Hörspiel
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
After Work-Kurzführung im Stadtmuseum Karlsruhe
© Stadt Karlsruhe, Presse- und Informationsamt, Roland Fränkle
 
After Work-Kurzführung im Stadtmuseum Karlsruhe
Kuratorin führt durch Sonderausstellung "Stadt, Mensch, Fluss. Karlsruher*innen am Rhein"

Am Donnerstag, 8. Dezember, führt Kuratorin Dr. Christiane Sutter um 17:30 Uhr in einer 30-minütigen After Work-Kurzführung durch die Sonderausstellung "Stadt, Mensch, Fluss. Karlsruher*innen am Rhein" im Stadtmuseum.

Im Zentrum der Ausstellung, die bis 2. April 2023 im Prinz-Max-Palais zu sehen ist, stehen 22 Menschen aus Karlsruhe, in deren Leben der Rhein eine wichtige Rolle spielt oder spielte – aber auch solche, die ihrerseits das Gesicht des Flusses bei Karlsruhe prägen oder prägten. Präsentiert werden nicht nur historische Persönlichkeiten, sondern auch und gerade heutige Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt. Die vorgestellten Menschen sind ebenso unterschiedlich wie ihre Bezüge zum Fluss. Ob als Arbeitsplatz oder Sportfläche, ob als künstlerische Inspirationsquelle oder Naturerlebnisraum – die präsentierten Personen führen vor Augen, welch vielfältige Möglichkeiten der Rhein seit jeher bietet und wie die Karlsruher diese ganz unterschiedlich und immer wieder neu zu nutzen wissen.

Der Eintrittspreis in die Sonderausstellung beträgt vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Die Teilnahme an der Führung im Eintrittspreis enthalten, eine Anmeldung nicht erforderlich.

zum Bild oben:
Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais
© Stadt Karlsruhe, Presse- und Informationsamt, Roland Fränkle
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Angebote der Stadtbibliothek Freiburg vom 5. bis 12. Dezember
(Kalenderwoche 49)

Dienstag, 6. Dezember und Freitag, 9. Dezember, 15 bis 18 Uhr
Freies Gamen (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der Gaming-Zone der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Str. 10, stehen 4 Konsolen (PS4, XboxOne, Switch, 3DS) sowie Ipads und ein Gaming-PC zur Verfügung. Mit einem gültigen Ausweis kann man hier jeden Dienstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr 30 Minuten spielen, testen und sich austauschen. Konsolenspiele können nach der USK- Altersangabe gespielt werden, am Gaming-PC darf ab 12 Jahren gespielt werden. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 6. Dezember, 10 Uhr
Sprachcafé für Frauen (Stadtbibliothek)
Im SprachCafé für Frauen bieten wir in lockerem Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich kennenzulernen und auszutauschen. Das nächste Sprachcafé für Frauen findet am Dienstag, 6. Dezember, von 10 bis 12 Uhr in der Stadtbibliothek am Münsterplatz statt. Es ist offen für Frauen und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 6. Dezember, 16 Uhr
Der Nikolaus kommt! (Stadtteilbibliothek Haslach)
Der Nikolaus kommt am Dienstag, 6. Dezember, um 16 Uhr in die Stadtteilbibliothek Haslach, Carl-Kistner-Str. 59. Er liest eine Weihnachtsgeschichte, singt Weihnachtslieder und lädt Kinder bis 8 Jahren zu einem Blick in seinen Rucksack ein. Dafür darf pro Kind eine Nikolaussocke (mit Namen beschriftet) in der Stadtteilbibliothek Haslach abgegeben werden. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 7. Dezember, 10 bis 12 Uhr, und Freitag, 9. Dezember, 16 bis 18 Uhr
Onleihe- und IT-Sprechstunde (Stadtbibliothek)
Bei Fragen rund um die Onleihe der Stadtbibliothek und Hilfe bei den entsprechenden Einstellungen auf dem eigenen Tablet oder E-Reader helfen die IT-Scouts der Stadtbibliothek weiter. Die nächsten Onleihe- und IT-Sprechstunden findet am Mittwoch, 7. Dezember von 10 bis 12 Uhr und am Freitag, 9. Dezember, von 16 bis 18 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, statt. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 7. Dezember, und Donnerstag, 8. Dezember, 14 bis 15.30 Uhr
Sprachcafé Deutsch für Anfänger (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, von 14 bis 15.30 Uhr, das Sprachcafé Deutsch für Anfänger statt. In lockerem Rahmen werden sprachliche Grundlagen vermittelt, um die Angst vor der deutschen Sprache zu nehmen. Infos über Tel. 0176/3454 0899, Kontakt ist auf Deutsch, Persisch oder Englisch möglich. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 7. Dezember, und Donnerstag, 8. Dezember, 14 bis 15.45 Uhr
E-Learning-Sprachkurse (Stadtbibliothek)
Über die Onleihe bietet die Stadtbibliothek E-Learning Sprachkurse an. Für die Deutschkurse (Niveau A1-C1) wird jeden Mittwoch und Donnerstag, von 14 bis 15.45 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, eine Einführung angeboten. Infos über Marius Barbot, Tel. 0176/8114 8756. Der Eintritt ist frei

Mittwoch, 7. Dezember, und Freitag, 9. Dezember, 15 bis 16.30 Uhr
Gaming in der Kinder- und Jugendbibliothek (Stadtbibliothek)
In der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, können Kinder ab 8 Jahren jeden Mittwoch und jeden Freitag zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr für 30 Minuten Nintendo Switch- und PS4-Spiele ausprobieren. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 7. Dezember, und Donnerstag, 8. Dezember, 16 bis 18 Uhr
SprachCafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, von 16 bis 18 Uhr, das Sprachcafé Deutsch statt. In lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu sprechen (ab Niveau A2), sich kennenzulernen und auszutauschen. Infos über Marius Barbot, Tel. 0176/8114 8756. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 7. Dezember, 16 Uhr
Die Stunde Ohrenschmaus (Mediothek Rieselfeld)
Für Kinder ab 3 Jahren liest Vorlesepatin Marion Ernst lustige und spannende Geschichten am Mittwoch, 7. Dezember, um 16 Uhr, in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 7. Dezember, 16 Uhr
Vorlesespaß in 30 Minuten (Stadtteilbibliothek Haslach)
Was gibt es Neues in der Bilderbuchecke? Unsere Vorlesepatinnen und Handpuppe Bibo lesen in der Stadtteilbibliothek Haslach, Carl-Kistner-Str. 59, am Mittwoch, 7. Dezember, um 16 Uhr, für Kinder ab 3 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 8. Dezember, 17 Uhr
„Ein Türchen öffnet sich“ (Mediothek Rieselfeld)
In der Adventszeit liest Vorlesepatin Michelle Voland am Donnerstag, 8. Dezember, um 17 Uhr, in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, eine Überraschungsgeschichte für Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 9. Dezember, 17.30 bis 18.30 Uhr
3D-Druck: Weihnachtsdeko drucken (Stadtbibliothek)
Wie ein 3-Drucker funktioniert, von der Auswahl eines Modells im Internet über die Druckvorbereitung bis zum Ausdruck, zeigt die Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, am Freitag, 9. Dezember, von 17.30 bis 18.30 Uhr. Wer möchte, kann seine eigene Weihnachtsdeko ausdrucken. Nur mit Voranmeldung per Email an infothek-stadtbibliothek@stadt.freiburg.de. Mit der Anmeldung können Druckwünsche (im stl-Dateiformat) verschickt werden. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Sonstiges 
 
Konzert: Puls Plus
Puls Plus: Ensemble Rot (c) Foto: Marc Doradzillo
 
Konzert: Puls Plus
Ensemble Rot

Do 08.12. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

ENSEMBLE ROT das Neue Musik- Schlagzeug und Performance-Ensemble, gibt zusammen mit Richard Millig (e-Orgel) und Julia Malik (Gesang) ein Multimediales Konzert mit vier Uraufführungen von Camilo Bornstein, Teresa Grebchenko, Joachim Heintz und Farhad Hosseini.

Ziel des "Puls Plus" Projekts ist, sowohl auf die Internationale Neue Musikszene Deutschlands als Reichtum an diverser Vielfalt hinzuweisen als auch Heterogenität als solche durch virtuose performative Musik hervorzuheben. Ebenso geht es darum, die Vielfalt der möglichen künstlerischen Kommunikation zu zeigen: zwischen Schlagzeugerinnen untereinander, Instrumenten untereinander, Komponisten und Interpreten, Musik und anderen Medien, zwischen Maschine (Elektronik) und Mensch und natürlich zwischen den Projektschaffenden und dem Publikum.

MIT
Yuyoung Jin, Nanae Kubo, Nagisa Shibata und Teresa Grebchenko – Schlagzeug
Richard Millig – E-Orgel
Julia Malik – Gesang
Hassan Sheidaei – Video
Weronika Haber – Bilderbuch
Farhad Illaghi Hosseini – Elektronik
Joachim Heintz - Elektronik

Stück-Dauer: 70 min

Gefördert von Musikfonds und Kulturamt Freiburg

Eintritt: 17,00 € / 10,00 €
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Spielenachmittag in der Stadtteilbibliothek Durlach
Das Team der Stadtteilbibliothek Durlach lädt am Donnerstag, 8. Dezember zum Spielenachmittag für Kinder ein. In zwei Durchgängen werden nach Altersgruppen zunächst die neuen Brett- und Kartenspiele der Stadtteilbibliothek vorgestellt. Welches Spiel anschließend gemeinsam gespielt wird, entscheiden die Teilnehmenden. Von 15:30 bis 16:30 Uhr sind Spielbegeisterte von vier bis sechs Jahren eingeladen und von 16:30 bis 17:30 Uhr können Kinder ab sechs Jahren kommen. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung direkt in der Bibliothek, telefonisch unter 0721 133-4267 oder per Mail bibliothek-durlach@kultur.karlsruhe.de wird gebeten.
Mehr
 

Lesungen / Vorträge / Diskussionen 
 
Demut - Mut zu Größerem
Annette Behnken (c) Patrice Kunte
 
Demut - Mut zu Größerem
Lesung und Gespräch mit Annette Behnken

Die Fernsehmoderatorin der Sendereihe „Das Wort zum Sonntag“ und evangelische Pastorin Annette Behnken ist zu Lesung und Gespräch in der Veranstaltungsreihe „dies|seits“ am Montag, 5. Dezember um 20 Uhr zu Gast in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Annette Behnken liest an diesem Abend aus ihrem Buch „Demut – Hymne an eine Tugend“. Für sie bedeutet Demut Mut zu Größerem, die Bereitschaft, gemeinsame Werte über persönliche Interessen zu stellen und sich für eine größere Sache einzusetzen. Annette Behnken schildert, wie wichtig Demut für Menschen ist, die in der ersten Reihe stehen wollen, und erzählt von eigenen Erfahrungen.

Die Reihe dies|seits findet in Zusammenarbeit mit dem c-punkt Münsterforum und der Evangelischen Stadtkirchenarbeit Freiburg statt und eröffnet Räume der Orientierung und Zeit für Einsichten für die vorletzten, aber durchaus entscheidenden Fragen zwischen Himmel und Erde.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Protest und Umbruch
Sondervorstellung des prämierten Dokumentarfilms „Dear Future Children“
mit anschließendem Gespräch mit Regisseur Franz Böhm

Mi, 8. Dezember 2022, 20.30 Uhr, Harmonie Kino Frankfurt

Das Museum für Kommunikation Frankfurt zeigt die Reihe KlimaKINO in Kooperation mit den Arthouse Kinos Frankfurt anlässlich der Ausstellung KLIMA_X.

Weltweite Protestbewegungen nehmen zu. Demonstrationen historischen Ausmaßes in Iran, Chile und Hongkong, streikende Schulkinder und Störaktionen in Museen und auf Straßen von Gruppen wie „Letzte Generation“. Wer sind diese jungen Aktivist:innen hinter diesem politischen Umbruch? „Dear Future Children“ ist ein Dokumentarfilm über eine neue Generation, die die Aufmerksamkeit auf Themen lenkt, über die zu lange geschwiegen wurde. Der Film erforscht die Auswirkungen des Aktivismus auf das Leben dieser jungen Menschen und untersucht ihren Antrieb, trotz großer Hürden, immer weiterzumachen. Auf dem Hot Docs International Film Festival gewann der 23-jährige Regisseur Franz Böhm als bisher jüngster Filmemacher mit „Dear Future Children“ den Publikumspreis.

Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ziemlich ähnliches Schicksal: Tränengas und Gummigeschosse, Wasserwerfer und tödliche Dürre, Regierungen, die nicht zuhören wollen und eine junge Generation, die zurecht wütend ist. Doch sie haben nicht vor aufzugeben: weder Hilda, die in Uganda für die Zukunft unserer Umwelt kämpft, noch Rayen oder Pepper, die in Santiago de Chile und Hongkong für mehr soziale Gerechtigkeit und Demokratie auf die Straßen gehen. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.

Regisseur Franz Böhm
Geboren 1999, wuchs Franz Böhm in Stuttgart auf. Nach früher Erfahrungen als Set-Runner arbeitete er sich über diverse Filmprojekte hoch, bevor er mit 16 Jahren seinen ersten eigenen Film namens „Harmonie der Anderen“ drehte. Für sein über Crowdfunding-finanziertes, dokumentarisches Filmprojekt „Christmas Wishes“ reiste Franz Böhm nach Berlin und tauchte dort in das Leben junger Obdachloser ein. Nach zwei Praktika in Berlin verwirklichte er seinen dritten Kurzfilm „Good Luck“, welcher auf dem BIFF Premiere gefeiert hat und auf vielen weiteren, internationalen Filmfestivals gezeigt wurde.

- - -

Mittwoch, 7. Dezember 2022, 20.30 Uhr
Kinovorstellung „Dear Future Children“ und Gespräch mit dem Regisseur
Alter: FSK ab 12 Jahren
Kosten: Mit Vorlage der Kinokarte gewährt das MfK freien Eintritt zur Ausstellung und gegen Vorlage des Museumstickets kostet das Kino-Ticket 3 Euro weniger (beim Kauf an der Kinokasse).
Tickets: https://bit.ly/3APwe9v
Ort: Harmonie Kino, Dreieichstraße 54, 60594 Frankfurt
Hinweis: Für die Ermäßigung der Kinotickets bitte die Museumseintrittskarten aufbewahren. | Freier Eintritt ins Museum mit der Kinokarte der Vorstellung.

- - -

Donnerstag, 8. Dezember 2022, 10.15 Uhr
Vormittagskino für Klassen und Gruppen mit anschließendem Gespräch
Bei der Vorstellung für Klassen diskutieren Nina Voborsky, Leiterin der Museumsvermittlung und Timo Gertler, Kuratorenteam KLIMA_X, im Anschluss über den Film und Protestformen bzw. Formen des Widerstands.
Alter: FSK ab 12 Jahren
Anmeldung: vermittlung.mfk-frankfurt@mspt.de oder (069) 60 60 321
Kosten: 7 € pro Person
Hinweis: Freier Eintritt ins Museum mit der Kinokarte der Vorstellung.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Der weiße Fächer
Hörspiel nach dem Theaterstück von Hugo von Hofmannsthal
Mit: Kunibert Gensichen, Harald Baender, Elsa Pfeiffer, Herbert Fleischmann, Edith Heerdegen, Käthe Lindenberg, Renate Junker
Bearbeitung: Peter Kehm
Regie: Claire Schimmel
(Produktion: Süddeutscher Rundfunk 1949)

Gleich einem federleichten Zauberspiel entwirft Hofmannsthal sein 1897 veröffentlichtes Versdrama um die zwei verwitweten junge Menschen Fortunio und Miranda. Sie möchten ihr Versprechen gegenüber den verstorbenen Ehepartnern einlösen, finden aber zurück ins, der Liebe zugewandte Leben des schönen Scheins.

Samstag, 03. Dezember 2022, 23:03 Uhr
SWR2 Ohne Limit
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp:
 
Buchtipp: "Kochen ohne Strom - Das Notfallkochbuch"
Die 50 besten Rezepte für Alltag, Camping und Notfall
Mit wichtigen Tipps zu Stromausfall, Vorratshaltung, Wasserversorgung u.v.m.
herausgegeben vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Was tun, wenn nach einer Katastrophe der Strom zum Kochen ausfällt, frische Lebensmittel nicht verfügbar, aufgebraucht oder verdorben sind? Katastrophenhelfer*innen wissen: Vorbereitung ist die beste Vorsorge! Deshalb haben das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie wichtige Hilfsorganisationen einen großen Rezeptwettbewerb gestartet. Das Ziel war, kreative und krisentaugliche Gerichte zu sammeln: Die Zubereitung soll auch im Fall eines länger andauernden Stromausfalls möglich sein, wenn zugleich die Wasserversorgung ausfällt und frische Lebensmittel nicht mehr verfügbar sind. Aus über 500 eingereichten Vorschlägen wurden die besten 50 Rezepte ausgewählt und in diesem Buch zusammen mit vielen wichtigen Tipps und Infos von Expert*innen für die Bürger*innen aufbereitet. Ein Buch, das in keinem Haushalt fehlen sollte!

Verlag Bassermann 2021, 152 Seiten, € 9,99 [D], 9,99 [A] / SFr 14,50
ISBN: 978-3-8094-4515-9
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Unearthing
Von Erik Wunderlich
Mit: Odine Johne, Patrycia Ziolkowska und Jonathan Bruckmeier
Musik mit Kompositionen von Martin Buntz
Regie: Martin Buntz
(Produktion: SWR 2022 - Premiere)

Anouk Jamal befindet sich mit drei weiteren Pionier*innen auf Mission im Weltall. Bei einem Zusammenstoß ihres Raumschiffs mit einem Meteoriten haben unbekannte Erreger die Astronaut*innen infiziert, woraufhin sie von der KI Anulus in künstlichen Kälteschlaf versetzt worden sind. Somit ist Anulus nicht nur oberste Hüterin aller Regelkreise und Steuerelemente an Bord, sondern für Anouk auch die einzige Ansprechpartnerin. Und ihre Psychotherapeutin: Von Einsamkeit und Heimweh geplagt, macht sich die junge Frau umso größere Sorgen um den schwerkranken Mitreisenden Andri, ihren Lebensgefährten.

Samstag, 03. Dezember 2022, 19:05 Uhr, Premiere
SWR2 Krimi
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg vom 28. Nov. bis 4. Dez.
(48. Kalenderwoche)

Infos zu Preisen und Tickets: www.freiburg.de/museen-tickets
Freier Eintritt unter 27 Jahren und mit Museums-Pass-Musées.

Augustinermuseum

Webinar auf Englisch: Burundi im Fokus
Am Donnerstag, 1. Dezember, ab 18 Uhr findet ein Webinar zum Thema „Burundi im Fokus“ statt. Déogratias Mahurukiro und Beatrix Hoffmann-Ihde moderieren die Veranstaltung, die Teil der Ausstellung „Freiburg und Kolonialismus: Gestern? Heute!“ im Augustinermuseum ist. Das Webinar in englischer Sprache ist eine Kooperation mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Verein RAPRED Girubuntu, der sich der Friedensarbeit in Burundi widmet. Die kostenfreie Teilnahme ist möglich unter https://eveeno.com/922764168

Museum für Neue Kunst

Kuratorinnenführung: Phänomen Großmann
Am Donnerstag, 1. Dezember, um 18 Uhr führen die beiden Kuratorinnen Isabel Herda und Lisa Bauer-Zhao im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, durch die Ausstellung „Phänomen Großmann trifft auf künstlerische Fotografie“. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro plus 7 Euro Eintritt, ermäßigt 5 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum Natur und Mensch

Samstagsmuseum für Kids: Winterfutter selbst gemacht
Nicht alle Vögel ziehen im Winter in den warmen Süden. Beim Samstagsmuseum für Kids am 3. Dezember fertigen Kinder zwischen sechs und zehn Jahren Meisenknödel aus Samen und Fett an – und helfen den Vögeln, gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen. In der Zwischenzeit können die Erwachsenen Ausstellungen besuchen oder durch die Innenstadt bummeln. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Bei Bedarf sollte die Kindern Essen und Trinken dabeihaben. Treffpunkt ist die museumspädagogische Werkstatt, Gerberau 15. Das Angebot ist online buchbar unter museenfreiburg.de/shop

Archäologisches Museum Colombischlössle

Vortrag: Feuer – Stahl – Schwert
Über Schmiedekunst sprechen am Mittwoch, 30. November, um 19 Uhr die Experten Stefan Mäder und Achim Weihrauch im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5. Bereits Jahrhunderte vor den berühmten englischen Langschwertern und japanischen Katanas erreichte das Kunsthandwerk im Frühmittelalter erstmals Weltniveau. Die Teilnahme kostet nichts, es gibt jedoch nur begrenzt Plätze.

Museum für Stadtgeschichte

Kurzgeschichte(n): Zünftige Zeiten!
Von der Zunftlade bis zum Stiefel: Bei einer Führung am Freitag, 2. Dezember, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, geht es um identitätsstiftende Objekte und Glasbilder, die von der Vielfalt und Bedeutung der Handwerkskunst in Freiburg erzählen. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Bert Jäger
 
Buchtipp: Bert Jäger "Cose della vita"
Catalogue raisonné

herausgegeben von Dieter Weber für die Sammlung Bert Jäger.

Der 1919 in Karlsruhe geborene Bert Jäger (gest. 1998, Freiburg) zählt zusammen mit Emil Schumacher, Wols, Karl Otto Götz, Fred Thieler, Karl Fred Dahmen, Gerhard Hoehme und Bernhard Schultze zur älteren Generation des deutschen Informel. Er trat mit seiner gestisch abstrakten Malerei Ende der 1950er Jahre in Erscheinung und hat ein künstlerisches Erbe hinterlassen, das den Genannten gleichberechtigt zur Seite gestellt werden kann. Das vorliegende Œuvreverzeichnis erfasst die Jahre von 1936 bis 1998 mit mehr als 2.600 Werknummern. Dabei zeigt sich, dass Jäger auch nach einer Pause von 17 Jahren seinem „gegenstandsentbundenen“ Ausdruck treu geblieben ist. Jägers Werk ist eine spannende Neuentdeckung, war er doch ein extrem politisch denkender Mensch, dessen künstlerische Entwicklung eng mit dem Erleben und Erleiden der Zeitgeschichte verknüpft ist. Sein OEuvre zeigt exemplarisch, dass es nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges für die Gestaltung eines Gemäldes nicht länger konventioneller Mittel wie Staffelei, Ölfarbe und Palette bedurfte. Jäger arbeitete mit Bürsten und Besen und aus der Kraft seines gesamten Körpers heraus. Vergleiche mit europäischen und amerikanischen Künstlern zeigen die Qualität seiner Werke und veranschaulichen Jägers Bedeutung innerhalb der nationalen und internationalen Kunstgeschichte der Nachkriegszeit.

Bert Jäger, *1919 in Karlsruhe, verstorben 1998 in Freiburg.

modo Verlag 2022, 404 Seiten, 2138 Abbildungen, € 98,00 (D)
ISBN 978-3-86833-272-8
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
"Weimar in den Regionen – das Land Baden"
Medienstation im Neuen Ständehaus Karlsruhe
vom 30. November bis 17. Dezember

Denken Deutsche an die Weimarer Republik, so dominieren oft Bilder und Ereignisse, die mit der Hauptstadt Berlin oder wenigen großen Metropolen verbunden sind. Dabei war die Republik ein im hohen Maße vom Föderalismus geprägter Staat aus zunächst 24, am Ende 17 Bundesländern. Demokratie wurde auch und gerade auf Länderebene 1918 in Revolutionen erkämpft und gegen mannigfaltige Bedrohungen in den frühen Jahren der Republik verteidigt. In den stabileren Jahren ab Mitte der 1920er-Jahre wurde sie hier mit Leben erfüllt. Demgegenüber wurde die Demokratie aber insbesondere auch auf Landesebene ab Ende der 1920er-Jahre zunehmend unterminiert und schließlich von ihren Feinden zerstört.
Interaktive mobile Medienstation

Das Projekt "Landesväter. Weimar in den Regionen" der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte e. V. (GEDG) will dazu beitragen, die wenig bekannte föderale Geschichte der Weimarer Republik stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Mit Hilfe einer interaktiven mobilen Medienstation werden an historischen Orten Einblicke in die Geschichte des jeweiligen Bundeslandes geboten. Die Medienstation beleuchtet zudem zentrale Akteure des Föderalismus und fragt: Wer waren sie, welchen Einfluss zugunsten oder zum Schaden der Republik übten sie aus – und was wurde aus ihnen, nachdem die Republik zerstört worden war?

Sie kann in der Erinnerungsstätte Ständehaus (Rotunde im Erdgeschoss) vom 30. November bis 17. Dezember genutzt werden (Dienstag bis Freitag 10-18.30 Uhr, Samstag 10-15 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Eröffnungsveranstaltung "Weimar in den Regionen – das Land Baden"

Am Dienstag, 29. Oktober, findet um 18 Uhr im Ständehaussaal des Neuen Ständehauses die Eröffnungsveranstaltung statt. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Dr. Albert Käuflein stellt Dr. Marc Bartuschka, Referent der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte, das Projekt und die Medienstation vor. Eine Anmeldung ist bis spätestens 28. November erforderlich unter archiv(at)kultur.karlsruhe.de oder Tel. 0721 133-4225.
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Termintipps der Stadtbibliothek Freiburg von 28. Nov. bis 2. Dez.
(Kalenderwoche 48)

Freies Gamen (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der „Gaming-Zone“ der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, stehen vier Konsolen (PS4, XboxOne, Switch und 3DS) sowie Ipads und ein Gaming-PC zur Verfügung. Mit einem gültigen Ausweis kann man hier jeden Dienstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr 30 Minuten spielen, testen und sich austauschen. Konsolenspiele können nach der USK-Altersangabe gespielt werden, am Gaming-PC darf ab 12 Jahren gespielt werden. Der Eintritt ist frei.

Lesetreff (Stadtbibliothek)
Beim Lesetreff am Dienstag, 29. November, um 15 Uhr, in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, bespricht Ursula Dietrich den Roman „Quartett im Herbst“ von Barbara Pym. Der Eintritt ist frei.

Sprachcafé Deutsch für Anfänger (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, von 14 bis 15.30 Uhr, das Sprachcafé Deutsch für Anfänger statt. In lockerem Rahmen werden sprachliche Grundlagen vermittelt, um die Angst vor der deutschen Sprache zu nehmen. Infos über Tel. +49 176 34 54 08 99, Kontakt ist auf Deutsch, Persisch oder Englisch möglich. Der Eintritt ist frei.

E-Learning-Sprachkurse (Stadtbibliothek)
Über die Onleihe bietet die Stadtbibliothek E-Learning Sprachkurse an. Für die E-Learning Deutschkurse (Niveau A1-C1) wird jeden Mittwoch und Donnerstag, von 14 bis 15.45 Uhr
in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, eine Einführung angeboten. Infos sind über Marius Barbot (Tel. +49 176 81 14 87 56) erhältlich. Der Eintritt ist frei

Gaming in der Kinder- und Jugendbibliothek
(Stadtbibliothek)
In der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17, können Kinder ab 8 Jahren jeden Mittwoch und jeden Freitag zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr für 30 Minuten Nintendo Switch- und PS4-Spiele ausprobieren. Der Eintritt ist frei.

Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Jeden Mittwoch und Donnerstag findet in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, von 16 bis 18 Uhr, das Sprachcafé Deutsch statt. In lockerem Rahmen wird die Möglichkeit geboten, Deutsch zu sprechen (ab Niveau A2), sich kennenzulernen und auszutauschen. Infos sind über Marius Barbot (Tel. +49 176 81 14 87 56) erhältlich. Der Eintritt ist frei.

Bilderbuchkino in Mooswald (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Vorlesepatin Beate Düe liest für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige Geschichten und zeigt die Bilder auf der Leinwand. Das Bilderbuchkino findet in der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstraße 21, am Mittwoch, 30. November, um 15.30 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei.

Die Stunde Ohrenschmaus (Mediothek Rieselfeld)
Für Kinder ab 3 Jahren liest Vorlesepatin Marion Ernst lustige und spannende Geschichten am Mittwoch, 30. November, um 16 Uhr, in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2. Der Eintritt ist frei.

Vorlesespaß in 30 Minuten (Stadtteilbibliothek Haslach)
Was gibt es Neues in der Bilderbuchecke? Unsere Vorlesepatinnen und Handpuppe Bibo lesen in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10, am Mittwoch, 30. November, um 16 Uhr, für Kinder ab 3 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Büchertreff in der Mediothek (Mediothek Rieselfeld)
Die Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, lädt zum Büchertreff am Mittwoch, 30. November, um 19.30 Uhr, ein. Literaturbegeisterte haben die Möglichkeit, sich über Bücher auszutauschen, das derzeitige Lieblingsbuch vorzustellen oder Lesetipps zu erhalten. Der Eintritt ist frei.

Führung in der Stadtbibliothek für Senioren
(Stadtbibliothek)
Am Donnerstag, 1. Dezember, um 11 Uhr, bietet die Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, eine Führung speziell für Senioren an. Gezeigt werden alle Abteilungen und Angebote sowie die Ausleihe und Rückgabe der Medien. Der Eintritt ist frei.

Spiele-Nachmittag (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, gibt eseine große Auswahl neuer Gesellschaftsspiele. Am Donnerstag, 1. Dezember, von 15 bis 18 Uhr, ist ein Spielepate vor Ort für Anregungen, Vorschläge und um Spielrunden zu begleiten. Auch feste Spielergruppen sind willkommen. Der Eintritt ist frei.

„Ein Türchen öffnet sich“ (Mediothek Rieselfeld)
In der Adventszeit liest Vorlesepatin Michelle Voland am Donnerstag, 1. Dezember, um 17 Uhr, in der Mediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, eine Überraschungsgeschichte für Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Lesung mit Akiva Weingarten „Ultra Orthodox – Mein Weg“
(Stadtbibliothek)
Rabbi Akia Weingarten hat mit „Ultra Orthodox“ seinen Lebensweg aus der ultra-orthodoxen Gemeinschaft „Satmar“ in New York zum heutigen liberal-chassidischen Rabbiner veröffentlicht. Am Samstag, 3. Dezember, um 19 Uhr, stellt Weingarten auf Einladung der liberalen jüdischen Gemeinde Chawurah Gescher Freiburg, in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, seine Autobiografie vor. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Mehr
 

Sonstiges 
 
Tanzperformance: NEXT NATURE
Next Nature (c) Foto: Nikki Wagner
 
Tanzperformance: NEXT NATURE
SILENT COSMONAUTS KOLLEKTIV

PREMIERE: Do 01.12. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg
Weitere Termine: Fr 02.12.-Sa 03.12. | jew. 20:30 Uhr | Kammertheater

Ist das Ende der Welt näher, als wir denken? Was passiert in der Zwischenzeit? Welche uns noch unbekannten Welten tauchen auf? Welche Synergien überdauern das Ende?
NEXT NATURE, die neue abendfüllende Tanzperformance des Silent Cosmonauts Kollektivs, entwirft poetische Spekulationen dazu. Balancierend zwischen Utopie und Dystopie wird in dieser Performance das Nichtwissen als Chance betrachtet.

Pulsierende Bewegungen, zirkulierende Klänge sowie eine skulpturen-artige Szenographie laden dazu ein, mit allen Sinnen durch die Dunkelheit hindurch zu tauchen, sich in das Unbekannte hinein zu lehnen, und Ungeahntes zu entdecken.

Inspiriert durch Anna L. Tsings Buch “Der Pilz am Ende der Welt" gestaltet sich ein Abend voller Fantasie, Schönheit und Reflexion: unter der Oberfläche liegt unentdecktes Potenzial!

In Kooperation mit dem E-WERK Freiburg

MIT
Produktion und künstlerische Leitung: Silent Cosmonauts Kollektiv I Mathilde Bonte, Fiona Combosch, Ewelina Kotwa
Tanz & Performance: Fiona Combosch
Peformance support: Andrea Kreisel, Yifeng Wang, Olivia Maillet
Dramaturgie und Choreographie: Silent Cosmonauts Kollektiv
Musikkomposition: Fiona Combosch und Konrad Wiemann
Kostüm & Bühne: Silent Cosmonauts Kollektiv
Sci-Fi Mentoring: Lea Kieffer
Licht: Natalie Stark, Jan Hucklenbroich, Vincent Völkel
Grafik: Katharina Mordarska-Koldras

Gefördert von Kulturamt Freiburg, LaFt BW, Neustart Kultur

Eintritt: 20,00 € / 15,00 €
Mehr
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
ARTnight in der Städtischen Galerie Karlsruhe
Kunstnacht mit Drinks und DJ Toolbox & Beatschmied

Nach dem großen Erfolg der ersten ARTnight im vergangenen Juni veranstaltet die Städtische Galerie Karlsruhe am Donnerstag, 1. Dezember, von 19 bis 23 Uhr wieder eine Kunstnacht mit Drinks und DJ Toolbox & Beatschmied. Die ARTnight bietet die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre mehr über Kunst zu erfahren und über das Gesehene ins Gespräch zu kommen. Dazu werden Kurzführungen in den aktuellen Sonderausstellungen "Drawing Rooms: Marcel van Eeden | Karl Hubbuch" und "Helen Feifel. the body and its powers" sowie in der Sammlungspräsentation angeboten. Die ARTnight wendet sich insbesondere an Studierende, Auszubildende und junge Erwachsene unter 30 Jahren, für die der Eintritt frei ist. Für alle anderen kostet der Besuch fünf Euro.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Faust (hab’ ich nie gelesen)
Von Noam Brusilovsky
Mit: Bibiana Beglau, Itay Tiran, Walter Kreye, Matthias Leja, Almut Henkel u. a.
Musik: Tobias Purfürst
Regie: der Autor
(Produktion: SWR/DLF 2022 - Premiere)

Für die Beantragung der deutschen Staatsbürgerschaft benötigt der in Israel geborene Hörspielmacher Noam Brusilovsky eine Bestätigung seines Arbeitgebers - des ÖRR - über seine vorangeschrittene Integration in Deutschland. Im Gegenzug soll Brusilovsky Goethes “Faust“ als Hörspiel inszenieren. Den hat er allerdings nie gelesen - was die prominente Besetzung auf keinen Fall merken darf! So lässt sich der ‚Regisseur wider Willen‘ den „Faust“ von Passanten erzählen und von verschiedensten Expertinnen erklären und überlegt sich, welche bisherigen Regieideen er für seinen „Faust“ klauen könnte.

Sonntag, 27. November 2022, 18:20 Uhr
SWR2 Hörspiel
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Adventliche Kinderführung im Pfinzgaumuseum Karlsruhe
Weihnachtliche Atmosphäre in der Dauerausstellung des Museums

Am Sonntag, 4. Dezember, lädt das Pfinzgaumuseum um 15 Uhr zu einer adventlichen Kinderführung durch die Dauerausstellung ein. Mit Eva Unterburg erleben die jungen Besucherinnen und Besucher einen Nachmittag in weihnachtlicher Atmosphäre und erfahren anhand von ausgewählten Exponaten Spannendes über die Geschichte Durlachs.

Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Warda Moram
 
Buchtipp: Warda Moram "Liber Bellorum. Band III: Asche & Phönix"
Das große Finale

„Asche und Phönix“: Mit dem dritten und letzten Band der Fantasy-Trilogie „Liber Bellorum“ führt Warda Moram ihr fesselndes Epos um die beiden ungleichen Magierbrüder Kyle und Raven zu einem furiosen Abschluss, der viele Leser und Leserinnen noch einmal überraschen wird.

Die Zeit ist eine grausame Freundin.
Und eine mächtige Feindin.
Und letzten Endes bekommt sie immer ihren Willen.

Der letzte Teil der spannenden Trilogie um die Brüder Kyle und Raven hat es wieder in sich. Wird das fragile Bündnis zwischen den magischen Mächten bestehen bleiben, oder schwindet die letzte Hoffnung auf eine diplomatische Lösung? Werden sich die alten Prophezeiungen erfüllen, oder lässt das Schicksal noch mit sich verhandeln? „Asche und Phönix“ steht für Untergang und Neubeginn, für den ewigen Kreislauf von Zerstörung und Wiedergeburt, aber immer auch für das Licht, das die Schatten durchbricht. Kyles und Ravens konfliktreicher Weg durch eine magische Welt, auf dem sie sich so weit voneinander entfernt haben und dabei dennoch ihrem wahren Wesen immer näherkommen, gelangt mit „Liber Bellorum: Asche und Phönix“ endlich an sein Ziel. Wird auch der ewige Kampf zwischen den hellen und dunklen Mächten schließlich sein Ende finden?

Die Rückmeldungen und Leserrezensionen zeigen, dass Warda Moram mit ihrem „Liber Bellorum“ einen Nerv getroffen hat und nicht nur Fantasy-Fans fasziniert. In den vielschichtigen Charakteren der Protagonisten, welche das verschlungene Abenteuer von „Liber Bellorum“ zu bieten hat, können sich viele Freunde anspruchsvoller Fantasy-Literatur wiederkennen. Alle drei Bände sind jeweils auch als Hörbuch erhältlich.

Wer möchte, kann sich auf dem Blog von Warda Moram sowohl mit der Autorin als auch mit Gleichgesinnten austauschen und erfährt nicht nur Wissenswertes über die Figuren der Trilogie, über die Akademie der Magier oder die Alten Götter, sondern auch etwas über die Entstehungsgeschichte von „Liber Bellorum“ und erhält zusätzlich hilfreiche Schreibtipps der engagierten Autorin.

Mankau Verlag 2022, 321 Seiten, € 17,95 (D), 18,50 (A)
ISBN 978-3-86374-633-9
Mehr
 



Seite 1 2 
historix2.jpg
modo2.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger