lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 19. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Museumstipps

Neue Ausstellung im Augustinermuseum: Kosmos der Niederländer
Foto: Göran Gnaudschun / (c) Städtische Museen Freiburg
 
Neue Ausstellung im Augustinermuseum: Kosmos der Niederländer
Die Sammlung Christoph Müller

Im Augustinermuseum startet am Samstag, 29. November, die Ausstellung „Kosmos der Niederländer. Die Sammlung Christoph Müller“. Das Museum zeigt damit erstmals Werke aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande im 17. Jahrhundert. In der Kunstgeschichte ist diese Blütezeit einzigartig: Mit dem Aufstieg der Niederlande zur weltumspannenden See- und Handelsmacht entstand ein imposanter Markt für Kunst. Er beflügelte zahlreiche Maler und brachte wahre Bilderfluten hervor.

Der Sammler und ehemalige Tübinger Verleger Christoph Müller stiftete über 150 beeindruckende Malereien aus dieser Zeit an das Staatliche Museum Schwerin. Jetzt sind sie in Freiburg zu sehen. Das Augustinermuseum startet damit eine Reihe von Ausstellungen in Kooperation mit international bedeutenden Museen.

Das Interesse des Sammlers galt nicht den bekanntesten Namen, sondern der unübertroffenen Vielfalt niederländischer Malerei. Im Zusammenspiel erzählen die Bilder Geschichten einer großen Ära. Denn das Goldene Zeitalter der Niederlande war reich an Meistern, Stilen und Themen: Dramatische Marinemalereien, scharf beobachtete Genreszenen, stimmungsvolle Landschaften und detailverliebte, symbolgeladene Stillleben bilden faszinierende Schwerpunkte. Ergänzt wird die Sammlung von religiösen Darstellungen, Porträts und Interieurs.

Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 12. April 2015, und wird durch ein umfangreiches Begleitprogramm ergänzt. Einen Überblick über alle Führungen, Kurse, Familienangebote, Gespräche mit dem Sammler und Experten gibt die Internetseite www.freiburg.de/museen. Der Buchungsservice informiert unter Telefon 0761 / 201-2501 oder per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de über interaktive Führungen mit kreativen Angeboten für Schulklassen und Kindergartenkinder. Für Gruppen gibt es auf Anfrage Führungen auf Deutsch, Englisch und Französisch.

Das Augustinermuseum am Augustinerplatz ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. An den Feiertagen 24., 25. und 31. Dezember ist es geschlossen, am 1. Januar von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Sonderausstellung kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Das Ticket für Sonder- und Dauerausstellung gilt als Tageskarte für alle Häuser der Städtischen Museen Freiburg und kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Unter 18 Jahren und mit Museums-PASS-Musées ist der Eintritt frei. Der Katalog zur Ausstellung kostet 29,80 Euro.
 
 

 
Veranstaltungen in den Freiburger Museen von 1. bis 7. Dezember (KW 49)
Dienstag, 2. Dezember, 12.30 Uhr
Mit dem Restaurator durchs Museums
Diplom-Restaurator Kai Miethe spricht am Dienstag, 2. Dezember, um 12.30 Uhr bei einer Kurzführung über das Thema „Graviert, ziseliert, vergoldet – Der Adelhauser Tragaltar handwerklich betrachtet“. Die Veranstaltung findet im Augustinermuseum am Augustinerplatz statt. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 6 Euro.

Dienstag, 2. Dezember, 18 Uhr
Portrait des namibischen Freiheitskämpfers Witbooi
Um den namibischen Freiheitskämpfer Kaptein Hendrik Witbooi dreht sich ein Vortrag am Dienstag, 2. Dezember, um 18 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32. In der Zeit von 1880 bis 1905 stellte sich Witbooi gegen die deutsche Kolonialmacht und kam in einem Gefecht ums Leben. Sein Tagebuch wurde zum Weltkulturerbe erklärt. Den Vortrag hält Professor Reinhart Kößler vom Arnold-Bergstraesser-Institut für kulturwissenschaftliche Forschung. Die Teilnahme kostet 3 Euro.

Mittwoch, 3. Dezember, 12.30 Uhr
Kunstpause: Kosmos der Niederländer
Zum Werk „Palastterrasse mit Vertumnus und Pomona“ von Peeter Gijsels findet am Mittwoch, 3. Dezember, um 12.30 Uhr eine Kurzführung mit Beate Reutter statt. Veranstaltungsort ist das Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 5 Euro.

Donnerstag, 4. Dezember, 12.30 Uhr
Kurzführung: Erdöldrama im Nigerdelta
Eine Kurzführung zur Sonderausstellung „Letzte Ölung Nigerdelta. Das Drama der Erdölförderung in zeitgenössischen Fotografien“ findet am Donnerstag, 4. Dezember, um 12.30 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, statt. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 3 Euro.

Freitag, 5. Dezember, 7.15 Uhr
Frühkunst zu „It will be!“
Für Frühaufsteher bietet Sophia Trollmann am Freitag, 5. Dezember, um 7.15 Uhr eine Führung zur Künstlerin Mathilde ter Heijne und ihrem Werk „It Will Be!“ an. Die Veranstaltung findet im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, statt. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 5. Dezember, 12.30 Uhr
Freiburger Kurzgeschichten
Eine Kurzführung zu Wentzingers Skulptur „Der Winter“ ist am Freitag, 5. Dezember, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, geboten. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 3 Euro.

Samstag, 6. Dezember, 15 Uhr
Ein Freiburger Barockkünstler erzählt aus seinem Leben
Bei einer historischen Schauspielführung erzählt der bekannte Maler, Bildhauer und Architekt Johann Christian Wentzinger am Samstag, 6. Dezember, um 15 Uhr spannende Geschichten aus seinem Leben. Mit seiner barocken Residenz am Münsterplatz setzte er sich einst ein beeindruckendes Denkmal. Nun stellt er die künstlerische Ausgestaltung und die geheimen Winkel seines Hauses „Zum schönen Eck“ vor, in dem heute das Museum für Stadtgeschichte untergebracht ist. Stolz präsentiert er auch seine Werke im Augustinermuseum. Die Schauspielführung startet im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Veranstalter ist Freiburg Living History. Die Teilnahme kostet 10 Euro.

Sonntag, 7. Dezember, 11 bis 13 Uhr
Sonntagsmatinee im Colombischlössle
Am Sonntag, 7. Dezember, lädt das Archäologische Museum, um 11 Uhr zur Sonntagsmatinee „Archäologie – Musik – Aperitif“ ins Colombischlössle, Rotteckring 5, ein. Zum Auftakt präsentiert das „Herrengedeck“ mit Adrian Goldner (Tenor), Sebastian Lau (Tenor), Uli Bützer (Bariton) und Johannes Maier (Bass) Stücke von Giovanni F. Anerio, Matteo Asola, Hugo Distler und anderen. Im Anschluss findet eine Führung durch die Sonderausstellung „Ich Mann. Du Frau. – Feste Rollen seit Urzeiten?“ statt. Zum abschließenden Aperitif gibt es im Foyer Getränke und Häppchen. Die Teilnahme kostet 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Sonntag, 7. Dezember, 14 Uhr
Familienführung: Starke Frauen
Um starke Frauen und die Kunst von Mathilde ter Heijne dreht sich eine interaktive Familienführung im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Sie findet am Sonntag, 7. Dezember, um 14 Uhr statt. Die Veranstaltung richtet sich an große und kleine Gäste ab 5 Jahren. Die Teilnahme kostet 2 Euro, für Erwachsene zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 7. Dezember, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag im Museum Natur und Mensch
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können am Sonntag, 7. Dezember, von 14 bis 16 Uhr das Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, erkunden. Anschließend gestalten sie in der Werkstatt eine bunt schillernde Märchenkugel. Die Teilnahmegebühr kostet 3 Euro, Erwachsene zahlen zusätzlich 3 Euro Eintritt.
 
 

 
Trinationale Kunstausstellung „Regionale 15“ im Kunsthaus L6
„Void.Retreat.Here“

Mit Omar Alessandro (CH), Marco Breu (CH), Hannah Cooke (D),
Alexis Dandreis (F), Sebastian Dannenberg (D), Christoph Eisenring (CH),
Géraldine Honauer (CH), Vincent Kriste (CH), Uta Pütz (D),
Aleschija Seibt (D), Raphael Stucky (CH), Verena Thürkauf (Ch).

In seinem 15. Jahr wird das größte, grenzüberschreitende
Ausstellungsprojekt am Oberrhein, die trinationale Regionale,
wieder vielfältige Einblicke in die regionale Kunstszene des Elsass,
der Nordwestschweiz und Südbadens ermöglichen. Ab Ende November
eröffnen in Basel, Freiburg und Mulhouse parallel 15 Ausstellungen
und präsentieren 230 Künstlerinnen und Künstler aus allen drei
Ländern der gemeinsamen Region. 600 Künstlerinnen und Künstler
hatten sich beworben.

Drei Freiburger Ausstellungen eröffnen am Freitag, 28. November,
im Kunsthaus L6, dem Kunstverein Freiburg und dem T66 Kulturwerks.
Bereits am Vortag eröffnet das E-Werk in die „Regionale 15“.
Am Samstag, 29. November, folgen dann weitere Vernissagen in und um Basel.

Gleichzeitig mit der Eröffnung feiert das Kunsthaus L6 in der
Lameystraße sein zehnjähriges Bestehen. Die „Regionale 15“ wird
die 59. Ausstellung an diesem Ort sein, an dem bisher über 300
Künstlerinnen und Künstler ausgestellt haben. Eine Gesamtaufstellung
aller Ausstellungen und Künstlerinnen und Künstler ist auf
www.freiburg.de/kunsthausl6 zu finden.

Die Ausstellung „Void. Retreat. Here“ im Kunsthaus L6 vereint
13 künstlerische Positionen aus der Region, die sich
individuell mit Leerstellen, Lücken oder Vorenthaltenem
beschäftigen. Es werden Werke sowie Skulpturen und
Fotografien ins Zentrum gerückt, die sich Strategien des Entund
Rückzugs bedienen. Wobei sowohl klassische Kategorien
wie Sichtbarkeit und Materialität als auch die Rolle der
Kunstschaffenden und des Schaffensprozesses befragt,
umformuliert oder gar aufgelöst werden. Grundsätzlich will die
Ausstellung damit auf das künstlerische Potenzial von
Lücken, Unbeschriebenem oder Vorenthaltenem hinweisen
und zugleich fragen, was es bedeutet, nicht(s) zu zeigen in
einer Zeit der omnipräsenten Kommunikations- und Bilderflut.

Die Ausstellung wird von Gabriel Flückiger und Jasmin
Sumpf, jungen Kunsthistorikern aus Basel und Zürich,
kuratiert, die auf Einladung des L6 das Ausstellungsprojekt
konzipiert haben.

Die Vernissage findet am Freitag, 28. November, um 18 Uhr
im Kunsthaus L6, Lameystraße 6, statt. Kulturamtsleiter
Achim Könneke begrüßt, die Kuratorinnen Gabriel Flückiger
und Jasmin Sumpf eröffnen die Ausstellung.

Am Sonntag, 14. Dezember, findet um 11.45 Uhr eine
öffentliche Führung statt. Weitere Informationen unter
www.freiburg.de/kunsthausl6 und www.regionale.org
Mehr
 

 
Karlsruhe: Am Sonntag zwei Führungen im Pfinzgaumuseum
Zu "Fayencen und Fabriken" sowie Kinderführung

Das Pfinzgaumuseum in der Durlacher Karlsburg, Pfinztalstraße 9, bietet am Sonntag, 30. November, gleich zwei Führungen durch die Dauerausstellung an. Die Kunsthistorikerin Eva Unterburg erwartet ihre Gäste um 11 Uhr und widmet sich dem Thema "Fayencen und Fabriken. Durlacher Industriegeschichte".

Susanne Stephan-Kabierske hat ihre Führung für Kinder ab fünf Jahren mit "Von den Römern zum Friseur" überschrieben. Ab 15 Uhr können die kleinen Museumsfans Besonderheiten aus der Durlacher Geschichte entdecken. Sowohl der Eintritt in die Dauerausstellung als auch die Führungen sind kostenlos.

Mehr
 

 
Ölmalkurs im Augustinermuseum von 5. bis 7. Dezember
Im Augustinermuseum, Augustinerplatz 1-3, findet ein dreitägiger Ölmalkurs zum Thema „Die Sprache der Dinge“ statt. Die Termine sind Freitag, 5. Dezember, 16 bis 18.30 Uhr, Samstag, 6. Dezember, 17 bis 19 Uhr und Sonntag, 7. Dezember, 14 bis 18 Uhr. Die Teilnahme kostet 72 Euro, das Material für zwei Gemälde ist inklusive. Der Ölmalkurs findet im Rahmen der neuen Ausstellung „Kosmos der Niederländer. Die Sammlung Christoph Müller“ statt.

Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 27. November möglich unter der Telefonnummer 0761 / 201-2501 oder per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de.
 
 

 
Veranstaltungen in den Freiburger Museen von 24. bis 30. November (KW 48)
Montag, 24. November, 16 bis 18 Uhr
Pilzberatung entfällt
Die Pilzberatung im Museum Natur und Mensch am Montag, 24. November, 16 bis 18 Uhr entfällt leider. Das Museum bittet um Verständnis.

Dienstag, 25. November, 12 bis 14 Uhr
Kunstdialog zu Julius Bissier
Mitglieder des Fördervereins laden am Dienstag, 25. November, zum Gespräch über den Freiburger Künstler Julius Bissier ins Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, ein. Sie informieren von 12 und 14 Uhr über den Künstler und beantworten Fragen. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro.

Mittwoch, 26. November, 12.30 Uhr
Kunstpause im Augustinermuseum
Tilmann von Stockhausen führt am Mittwoch, 26. November, um 12.30 Uhr durch die Kabinettausstellung „Unterwegs in der Zeit der Karolinger. Der Adelhauser Tragaltar“. Die Kurzführung findet im Augustinermuseum am Augustinerplatz statt. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 6 Euro.

Donnerstag, 27. November, 12.30 Uhr
Kunsteinkehr zu Mathilde ter Heijne
Um die Künstlerin Mathilde ter Heijne und ihr Werk „It Will Be!“ dreht sich eine Kurzführung am Donnerstag, 27. November, um 12.30 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Die Anregungen können in der entspannten Atmosphäre des Museumscafés diskutiert werden. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 7 Euro.

Freitag, 28. November, 16.30 Uhr
Theologie trifft Kunst
Theologie trifft auf zeitgenössische Kunst: Museumsleiterin Christine Litz und Pfarrer Andreas Bordne sprechen am Freitag, 28. November, um 16.30 Uhr über das Thema Überschreitungen. Das Gespräch findet im Rahmen der Ausstellung „Performing Change_Mathilde ter Heijne“ im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, statt. Publikumsbeteiligung ist erwünscht. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.

Samstag, 29. November, 17 Uhr
Rendezvous mit dem Sammler
Der frühere Verleger Christoph Müller hat seine Sammlung niederländischer Malerei dem Staatlichen Museum Schwerin gestiftet. Jetzt ist sie in Freiburg zu sehen. Aus diesem Anlass spricht der Sammler am Samstag, 29. November, um 17 Uhr mit dem Leitenden Direktor der Städtischen Museen, Tilmann von Stockhausen, über die Kunst des Sammelns. Das Gespräch findet im Augustinermuseum am Augustinerplatz statt. Die Teilnahme kostet 3 Euro zuzüglich 5 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 30. November, 11 Uhr
Frontstadt. Freiburg im Ersten Weltkrieg
Im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, findet am Sonntag, 30. November, um 11 Uhr eine Führung zur Ausstellung „Frontstadt. Freiburg im Ersten Weltkrieg“ mit Museumsleiter Peter Kalchthaler statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 30. November, 12 Uhr
Ich Mann. Du Frau. Feste Rollen seit Urzeiten?
Das Archäologische Museum Colombischlössle lädt am Sonntag, 30. November, um 12 Uhr zu einer Führung durch die Ausstellung „Ich Mann. Du Frau. Feste Rollen seit Urzeiten?“ ein. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Museumseintritt.

 
 

Neuer Erlebnisraum
(c) Städtische Museen Freiburg / Foto: Axel Killian
 
Neuer Erlebnisraum
Museum Natur und Mensch lädt zum faszinierenden Tauchgang durch die Wasserwelt ein

Eine bunte Vielzahl an Tieren tummelt sich ab Samstag, 15. November, im neuen Erlebnisraum Wasser des Museums Natur und Mensch: Kleine Insektenlarven verstecken sich unter Kieseln im klaren Bach. Frösche quaken. Am Flussufer hat ein Biber seine markante Duftspur hinterlassen. Und eine exotische Karettschildkröte schwimmt durch das leuchtend blaue Meer.

Familien und Kinder können sich in dem neuen Ausstellungsraum zu einem faszinierenden Tauchgang von der Quelle bis ins Meer aufmachen. Das Motto lautet: Tief Luft holen, Augen und Ohren offenhalten! Tierpräparate, Dioramen und Mitmach-Stationen laden zu einer Entdeckungsreise mit allen Sinnen ein. In einem begehbaren U-Boot können Kinder die dunklen Weiten der Tiefsee erkunden und dabei auf rätselhafte Wesen treffen. Mit etwas Glück entdecken sie vielleicht sogar einen Schatz!

Die Präsentation im neuen Ausstellungsraum beantwortet viele spannende Fragen rund ums kühle Nass: Warum bekommen Enten im Winter keine kalten Füße? Wie schaffen es Fische unter Wasser zu atmen? Was ist eine Groppe und wie bewegt sie sich am Grund? Kann eine Fliege wirklich ein Haus aus Steinen bauen? Wie macht sie das – und warum?

Ein Vermittlungsprogramm für Schule und Kindergarten sowie Aktionsangebote für kleine und große Gäste ergänzen das Repertoire. Informationen gibt es unter Telefon 0761/201-2504 oder per Mail an axel.demuth@stadt.freiburg.de.

Das Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3 Euro, unter 18 Jahren und mit Museums-PASS-Musées ist er frei.

Die Vernissage findet am Freitag, 14. November, statt. Ab 16 Uhr bietet die Museumspädagogik ein Aktionsprogramm für Kinder. Um 17 Uhr eröffnen Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach, der Leitende Direktor der Städtischen Museen Freiburg, Tilmann von Stockhausen, und Museumsdirektorin Caroline Hilti die neue Wasserwelt.

Nachdem nun die Erlebnisräume Wald (2013) und Wasser fertiggestellt sind, plant das Museum Natur und Mensch den dritten und letzten interaktiven Dauerausstellungsbereich. Er ist dem Lebensraum Wiese gewidmet und wird 2015 eröffnet.
 
 

 
Veranstaltungen in den Freiburger Museen von 17. bis 23. November (KW 47)
Montag, 17. November, 16 bis 18 Uhr
Pilzberatung entfällt
Die Pilzberatung, die am Montag, 17. November, von 16 bis 18 Uhr im Museum Natur und Mensch geplant war, entfällt leider aus organisatorischen Gründen.

Mittwoch, 19. November, 19.30 Uhr
Gedichte und Lieder aus dem Ersten Weltkrieg
Der bekannte Chansonnier Michael Zachcial (Die Grenzgänger) präsentiert am Mittwoch, 19. November, um 19.30 Uhr im Augustinermuseum Gedichte und Lieder aus dem Ersten Weltkrieg. Die Werke stammen aus den Weltkriegssammlungen des 1914 gegründeten Deutschen Volksliedarchivs. Die Historikerin Aibe-Marlene Gerdes und der Direktor des Zentrums für Populäre Kultur und Musik, Michael Fischer, führen in die Thematik ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Frontstadt. Freiburg im Ersten Weltkrieg“ des Museums für Stadtgeschichte statt. Partner sind der Arbeitskreis Regionalgeschichte und das Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Donnerstag, 20. November, 15.30 Uhr
Zwischen Himmel und Hölle
Der Theologe Albert Käuflein und die Kunsthistorikerin Maria Schüly referieren am Donnerstag, 20. November, um 15.30 Uhr im Augustinermuseum über den Maler Johann Baptist Laule und sein Bild „Nikolausfest im Schwarzwald“. Die Führung ist Teil der Reihe „Zwischen Himmel und Hölle“, eine Kooperation des Augustinermuseums mit dem Roncalli-Forum Karlsruhe und dem Bildungszentrum Freiburg (beides Einrichtungen der Erzdiözese Freiburg). Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 6 Euro.

Freitag, 21. November, 12.30 Uhr
Kurzgeschichten: Freiburger Stadtmodelle
Museumsleiter Peter Kalchthaler lädt am Freitag, 21. November, um 12.30 Uhr zu einer Kurzführung über die Freiburger Stadtmodelle ins Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, ein. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 3 Euro.

Samstag, 22. November, 14.30 Uhr
Rollen-Labor: Ich Mann. Du Frau.
Im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, findet am Samstag, 22. November, um 14.30 Uhr ein „Rollen-Labor“ statt: Nach einer Impuls-Führung durch die Ausstellung „Ich Mann. Du Frau. Feste Rollen seit Urzeiten?“ experimentieren die Teilnehmenden mit Theaterregisseurin Anna Terstiege mit Rollen-Klischees. Partner der Veranstaltung ist die Volkshochschule Freiburg. Die Teilnahme kostet 10 Euro zuzüglich 5 Euro Museumseintritt. Eine Anmeldung ist bis Mittwoch, 19. November, per Mail an angelika.zinsmaier@stadt.freiburg.de erforderlich.

Sonntag, 23. November, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag: Auf den Spuren von Engeln
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können am Sonntag, 23. November, von 14 bis 16 Uhr den Spuren von Engeln folgen. Sie gehen im Augustinermuseum am Augustinerplatz auf Entdeckungsreise und gestalten danach in der Werkstatt eigene Bilder. Die Teilnahme kostet 3 Euro; für Erwachsene zuzüglich 6 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 23. November, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag: Auf den Spuren von Engeln
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können am Sonntag, 23. November, von 14 bis 16 Uhr den Spuren von Engeln folgen. Sie gehen im Augustinermuseum am Augustinerplatz auf Entdeckungsreise und gestalten danach in der Werkstatt eigene Bilder. Die Teilnahme kostet 3 Euro; für Erwachsene zuzüglich 6 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 23. November, 14 Uhr
Familienführung im Colombischlössle
Das Archäologische Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, lädt am Sonntag, 23. November, um 14 Uhr zu einer interaktiven Führung ein. Familien mit Kindern ab 6 Jahren lernen hier die Arbeitsweisen der Archäologie kennen. Die Teilnahme kostet 2 Euro, für Erwachsene kommen 5 Euro Museumseintritt dazu.

Sonntag, 23. November, 15 Uhr
Führung durch die Ausstellung „Performing Change“
Eine Führung durch die Sonderausstellung „Performing Change_Mathilde ter Heijne“ findet am Sonntag, 23. November, um 15 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10 a, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger