lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 22. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Museumstipps

München: Klänge einer Ausstellung zur Langen Nacht in den Pinakotheken
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen
 
München: Klänge einer Ausstellung zur Langen Nacht in den Pinakotheken
Zusammen mit dem Münchner Rundfunkorchester konnten Besucherinnen und Besucher der 18. Langen Nacht der Münchner Museen in der Pinakothek der Moderne, in der Neuen Pinakothek sowie in der Alten Pinakothek in ausgewählten Sälen kleine kammermusikalische Darbietungen mit Mitgliedern des Münchner Rundfunkorchesters bis Mitternacht erleben.

Die Kurzkonzerte wurden moderiert und teilweise über Facebook live auch an eine größeren Zuhörerschaft außerhalb der Säle gesendet. Via Hashtag #Museumsnacht wurden die Besucher auch über Twitter und Instagram über die kammermusikalischen Stücke informiert.
In der Pinakothek der Moderne lockten zusätzlich auch die stündlichen Führungen zum Murano Glas zahlreiche Besucher an.

Zur 18. Langen Nacht der Münchner Museen besuchten insgesamt : 18748 Besucher die Pinakothek der Moderne, die Neue Pinakothek und die Alte Pinakothek sowie das Museum Brandhorst, darunter besonders viel junges Publikum.

Die Sammlung Schack bezauberte 755 Besucher mit ihren romantischen Bildern von Feuerbach, Böcklin und von Schwind.
Mehr
 

 
Trier: Der Countdown zum Marx-Jubiläum geht weiter
Marx-Experten und prominente Journalist_innen beleuchten Marx als Zeitungsmacher

Nach der Enthüllung der Marx-Büste des Urenkels Karl-Jean Longuet im Mai präsentiert das Karl-Marx-Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung am 17. Oktober 2016 das zweite Highlight auf dem Weg zum 200. Geburtstag im Jahre 2018.
Unter dem Titel "Journalismus in Zeiten des Umbruchs: von Karl Marx bis heute" wird der berühmte Trierer als Journalist vorgestellt in einer Buchpräsentation und anschließendem Podiumsgespräch mit renommierten Marx-Forschern und Journalist_innen wie Hans Leyendecker, Gemma Pörzgen und Ralph Szepanski.

Veranstaltungsort ist erstmals die neue Verwaltung des Museums in der Brückenstraße 5. Parallel dazu wird im Museum eine Sonderausstellung mit Karikaturen zu "Presse und Zensur im Vormärz" (Sammlung Dieter Ante) zu sehen sein.

Die Veranstaltung wird über den Twitter-Account @marx2018 gestreamt und mit einem Liveblog begleitet auf KarlMarx2018.de.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Fotos und Stadtlandschaften
Führungen durch "Fotokunst aus der Sammlung"

Durch die Ausstellung „Fotokunst aus der Sammlung“ in der Städtischen Galerie gibt es wieder Führungen. Einem Rundgang können sich Kunstfreunde am Sonntag, 16. Oktober, um 15 Uhr anschließen. Die Kinderwerkstatt lässt von 15 bis 16.30 Uhr unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss“ mit Schere, Klebstoff und Pinsel oder Stift Stadtlandschaften entstehen. Weitere Gelegenheiten, sich intensiver mit der Schau zu befassen bieten sich am Donnerstag, 20. Oktober, um 12.15 Uhr und Freitag, 21. Oktober, um 16 Uhr.
Mehr
 

 
800 Jahre Dominikanerorden
Ein Tag auf dominikanischen Spuren im Augustinermuseum


Vor 800 Jahren wurde der Dominikanerorden gegründet. Um
dieses Jubiläum zu feiern, lädt der Dominikanerkonvent
Freiburg am Samstag, 15. Oktober, von 10 bis 17 Uhr bei
freiem Eintritt ins Augustinermuseum ein. Die Besucherinnen
und Besucher können in die Geschichte des Ordens
eintauchen und die Museumsschätze aus dessen Perspektive
erleben.

Ein Parcours durch das Museum führt zu Exponaten aus den
Dominikanerinnen- und Dominikanerklöstern in und um
Freiburg. Kuratorin Eva Maria Breisig und Pater Thomas Brogl
interpretieren um 10.45 Uhr und um 15 Uhr ausgewählte
Werke mit Blick auf Kunstgeschichte und Theologie. Spirituelle
Impulse zu Werken in dominikanischer Tradition vermitteln die
geistliche Haltung des Ordens (11.30 / 14.30 / 16 / 16.30 Uhr).
Um 12 Uhr steht ein Orgelkonzert mit Felix Ketterer auf dem
Programm. Um 12.15 Uhr laden die Dominikaner zur Messe in
die Adelhauser Kirche ein. Sie war Teil des ehemaligen
Dominikanerinnenklosters in Freiburg. Die Messe widmet sich
dem Fest der heiligen Theresa von Avila. Zum Abschluss des
Jubiläums gibt es um 17 Uhr eine Vesper im
Augustinermuseum.


Der Dominikanertag ist eine Kooperation des
Dominikanerkonvents Freiburg mit dem Augustinermuseum
und dem Bildungszentrum Freiburg. Weitere Infos im Internet
unter www.freiburg.de/museen und www.dominikaner.org.
 
 

I find my way
Blind Date, 2012, 6'11 / (c) Isabell Heimerdinger, curtesy M. Chourakri, Berlin
 
I find my way
Museum für Neue Kunst zeigt neues Filmprogramm zum Thema Reise

Die Ferien sind vorbei, die Reiselust hält an: Ab Dienstag, 11. Oktober, zeigt das Museum für Neue Kunst im Schau-Raum ein neues Filmprogramm rund um das Thema Reisen. Es läuft bis Ende März und trägt den Titel „I find my way“.

In ihren Videoarbeiten setzen sich Paulo Nazareth und Isabell Heimerdinger mit Identität und Fremdheit auseinander. Dabei nutzen sie die Reise als Quelle künstlerischer Inspiration. Ihre ästhetische und konzeptionelle Herangehensweise unterscheidet sich stark. Gemeinsam ist beiden Künstlern aber der Perspektivwechsel, der Blick von außen auf eine fremde Kultur: Der Brasilianer Paulo Nazareth hat indigene Wurzeln und durchreiste den afrikanischen Kontinent. Isabell Heimerdinger beschäftigte sich als deutsche Künstlerin mit dem chinesischen Kulturraum.

Das Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Ticket für die Sonder- und Dauerausstellung gilt als Tageskarte für alle Häuser der Städtischen Museen Freiburg und kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Unter 18 Jahren, für Mitglieder des Fördervereins und mit Museums-Pass-Musées ist der Eintritt frei.

 
 

 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen von 10. bis 16. Oktober
Dienstag, 11. Oktober, 14 bis 16 Uhr
Die Geschichte der Freiburger Friedhöfe
Ein Lichtbildvortrag des Kunsthistorikers Peter Kalchthaler
findet am Dienstag, 11. Oktober, von 14 bis 16 Uhr in der
Einsegnungshalle des Hauptfriedhofs, Friedhofsstr. 8, statt.
Das Thema lautet „Vom Münsterplatz auf’s Tennenbacher
Feld – Die Geschichte der Freiburger Friedhöfe“. Wer
teilnehmen möchte, zahlt vor Ort 6 Euro, mit VHS
Vortragspass ist der Eintritt frei. Die Veranstaltung ist
eine Kooperation des Museums für Stadtgeschichte, der VHS
Freiburg und des Eigenbetriebs Friedhöfe.

Dienstag, 11. Oktober, 18 bis 19 Uhr
Rundgang: We cross borders
Ein Rundgang durch die Ausstellung „We cross borders –
Stadtfotografen 2016“ ist am Dienstag, 11. Oktober, von 18 bis
19 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, geboten.
Die Fotografinnen und Fotografen geben Einblicke in die
Geschichten und Gesichter hinter den Bildern. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Donnerstag, 13. Oktober, 15.30 Uhr
Kuratorenführung zu Hans Baldung Grien
Kurator Felix Reuße führt am Donnerstag, 13. Oktober, um
15.30 Uhr durch die Ausstellung „Hans Baldung Grien.
Holzschnitte“ im Haus der Graphischen Sammlung,
Salzstraße 32. Hans Baldung gilt als einer der bedeutendsten
Holzschnittkünstler des 16. Jahrhunderts. Felix Reuße gibt
exklusive Einblicke in sein Werk. Die Teilnahme kostet 2 Euro;
dazu kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Freitag, 14. Oktober, 12.30 bis 13 Uhr
Freiburger Kurzgeschichten
Um das Thema „Stadtgesichter“ dreht sich eine Kurzführung
im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, am Freitag,
14. Oktober, um 12.30 Uhr. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Samstag, 15. Oktober, 15 Uhr
Führung von Kindern für Kinder
Eine Führung von Kindern für Kinder findet am Samstag, 15.
Oktober, um 15 Uhr im Archäologischen Museum
Colombischlössle, Rotteckring 5, statt. Die Mitglieder des
Clubs „Junges ArCo“ erforschen mit neugierigen Kindern ab 5
Jahren das Leben in der Steinzeit. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Sonntag, 16. Oktober, 12 Uhr
Die Römer am Oberrhein
Um die Römer am Oberrhein dreht sich eine Führung im
Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5,
am Sonntag, 16. Oktober, um 12 Uhr. Die Teilnahme kostet 2
Euro; dazu kommt der Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Sonntag, 16. Oktober, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag zu Drucktechniken
„Wir machen Druck!“ lautet das Thema eines
Familiennachmittages am Sonntag, 16. Oktober, von 14 bis 16
Uhr im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32. Dort
ist die Ausstellung von Hans Baldung Grien zu sehen, der
Holzschnitte gedruckt hat. Familien mit Kindern ab 5 Jahren
erkunden seine Werke und erproben im Atelier einfache
Drucktechniken. Die Teilnahme kostet 3 Euro; für Erwachsene
zuzüglich Eintritt von 7 Euro (ermäßigt 5 Euro).

Sonntag, 16. Oktober, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag zu Fabelwesen
Um das spannende Thema „Drachen, Einhörner und
Riesenkraken“ dreht sich ein Familiennachmittag im Museum
Natur und Mensch, Gerberau 32. Er findet am Sonntag, 16.
Oktober, von 14 bis 16 Uhr statt. Familien mit
Kindern ab 5 Jahren gehen auf Forschungsreise um die Welt,
begegnen Monstern und gestalten eigenen Fabelwesen. Die
Teilnahme kostet 3 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt
von 5 Euro (ermäßigt 3 Euro).
 
 

Frankfurt: C-Types eröffnen die Wechselausstellung „no pain no game“
C-Types Robots Cover / Bild: Veranstalter
 
Frankfurt: C-Types eröffnen die Wechselausstellung „no pain no game“
im Museum für Kommunikation Frankfurt

Am Mittwoch, den 5. Oktober 2016 um 19 Uhr lädt das Museum für Kommunikation Frankfurt zur Eröffnung der wohl „schmerzhaftesten Ausstellung der Welt“ ein. Mit no pain no game, ihrer weltweit ersten Soloausstellung, die vom 6. Oktober 2016 bis zum 5. März 2017 läuft, präsentiert das als //////////fur//// bekannte Künstlerduo Volker Morawe und Tilmann Reiff zehn multisensorische Installationen. Ein Computerspiel, das Fehler mit echten Schmerzen bestraft. Eine Box, die zum kleinsten sozialen Netzwerk der Welt wird. Kugeln, die sich wie von Geisterhand durch Gesang bewegen: Die Ausstellung no pain no game setzt der digitalen Spielewelt interaktiv und mit einem Augenzwinkern das reale Erleben entgegen.

Zum Auftakt der Schau spielt die Band C-Types Songs von ihrem neuen Album „Robots“
(Release: 09.09.16, Poets Club Records). Das Publikum erwartet 80er-inspirierter DaDaPunk
mit einer Prise Surf-Beat. Das Trio hantiert dabei mit Kaufhausgitarre, Theramine,
Casio, Orgel, Stehschlagzeug und schrägem Gesang. Live spielen sie teilweise Maskiert,
reißen damit dem Mainstream die Maske herunter und bellen „Sabotage“!

Live-Konzert C-Types zur Ausstellungseröffnung no pain no game

Termin: 5. Oktober 2016, ab 19 Uhr
Ort: Museum für Kommunikation Frankfurt
Eintritt frei!
Mehr
 

 
Veranstaltungen in den Freiburger Museen vom 3. bis 9. Oktober
Montag, 3. Oktober, 10.30 Uhr
Niederländische Moderne
Ein Rundgang durch die Sonderausstellung „Niederländische
Moderne. Die Sammlung Veendorp aus Groningen“ findet am Montag,
3. Oktober, um 10.30 Uhr im Augustinermuseum, Augustinerplatz,
statt. Dies ist die letzte Gelegenheit, in die Kunst der Niederländer
einzutauchen, bevor die Ausstellung endet. Die Teilnahme kostet 2
Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Dienstag, 4. Oktober, 19 Uhr
Vortrag: Mythen der Bari
Am Dienstag, 4. Oktober, um 19 Uhr spricht die Ethnologin Nicole
Landmann im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, über „Mythen
der Bari aus Kolumbien“. Die Teilnahme am Vortrag kostet 3 Euro.

Mittwoch, 5. Oktober, 12.30 Uhr
Kulturgenuss
Am Mittwoch, 5. Oktober, um 12.30 Uhr findet eine Kurzführung zum
Thema „ Außergewöhnliche Kurven: Frauenstatuetten in der
Altsteinzeit“ mit Helena Pastor im Archäologischen Museum
Colombischlössle, Rotteckring 5, statt. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Mittwoch, 5. Oktober, 12.30 bis 13 Uhr
Kunstpause im Haus der Graphischen Sammlung
Im Rahmen einer Kurzführung widmet sich Felix Reuße dem Thema
„Hans Baldung Grien im Umfeld Dürers“. Die Veranstaltung findet am
Mittwoch, 5. Oktober, um 12.30 Uhr im Haus der Graphischen
Sammlung im Augustinermuseum, Salzstraße 32, statt. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Donnerstag, 6. Oktober, 16.30 Uhr
„Freundschaftsspiel“: Kuratorinnenführung in englisch
Eine Kuratorinnenführung in englischer Sprache mit Didem Yazici zur
Schau „Freundschaftsspiel. Istanbul : Freiburg“ findet am Donnerstag,
6. Oktober, um 16.30 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße
10a, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.

Freitag, 7. Oktober, 19 Uhr
Moving Image Fridays!
Am Freitag, 7. Oktober, um 19 Uhr findet im Schau-Raum des
Museums für Neue Kunst, Marienstraße 10a, die Veranstaltung
„Moving Image Fridays!“ statt. Präsentiert werden die zur Ausstellung
Freundschaftsspiel entstandenen Künstlerbücher von Ciprian
Mureşan, Ali Kazma und Hösl & Mihaljevic sowie der
Ausstellungskatalog. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 9. Oktober, 12 Uhr
Freiburger Stadtgeschichten
Im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, findet am Sonntag,
9. Oktober, um 12 Uhr eine Führung über eine „Ungewöhnliche
Karriere. Vom Müllersohn zum Barockkünstler“ statt. Die Teilnahme
kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Sonntag, 9. Oktober, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag im MNK
Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren steht am Sonntag, 9. Oktober,
um 14 Uhr die Veranstaltung „Cool – Auf ins Museum!“ im Museum für
Neue Kunst, Marienstraße 10a, auf dem Programm. Kinder entdecken
das MNK und lassen ihr eigenes Wunschmuseum auf dem Papier
entstehen. Die Teilnahme kostet 3 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro. Kinder zahlen nur 3 Euro.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger