lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 14. November 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Donghuachun Friseursalon
 
Buchtipp: Donghuachun Friseursalon
Graphic Novel aus Taiwan

In Donghuachun Friseursalon treffen vollkommen unterschiedliche Schicksale vor einem ungewöhnlichen Setting aufeinander. Ein altmodischer Friseursalon dient dem taiwanischen Illustrator und Autor Ruan Guangmin als Kulisse für eine Geschichte. In der Graphic Novel begegnet sich ein Geschwisterpaar zum ersten Mal in ihrem Leben. Trotz gegenseitiger Ressentiments entschliessen sich dazu, von nun an gemeinsame Wege zu gehen, für einander zu leben und sich aufeinander zu verlassen.

Das in einer deutsch-chinesisch Ausgabe erscheinende Buch war das erste taiwanesische Comic, welches für eine TV-Serie adaptiert wurde. Ruan Guangmin zählt in seiner Heimat zu den angesehensten Comic-Künstlern seiner Generation.

Der Friseursalon Donghuachun wird ihr Herz berühren, seine Eingangstüren stehen weit offen, treten Sie bitte ein, wir freuen uns auf Ihren Besuch…

Chinabooks 2018, 430 Seiten, EUR 24,90 (D)
ISBN 978-3-905816-9-21
 
 

Buchtipp: Alexa Rudolph
 
Buchtipp: Alexa Rudolph "Der letzte Spargel"
Krimi - Poensgens zweiter Fall in Freiburg

Kommissar Poensgens wohlverdienter Urlaub nimmt ein jähes Ende, als seine ehemalige Vermieterin tot in ihrer Freiburger Wohnung aufgefunden wird – ermordet während der Zubereitung eines Spargelgerichts. Der charismatische Ermittler mit körperlichem Handicap begibt sich zwischen Rebenlandschaften und den Spargelfeldern des Kaiserstuhls auf die Suche nach dem Täter – bis er sich auf einmal selbst im Kreis der Verdächtigen wiederfindet.

Hans-Josef Poensgen ist ein außergewöhnlicher Polizist: Er sitzt seit einem Hooligan-Übergriff im Rollstuhl und ist es gewohnt, sich behaupten zu müssen. So lässt sich der eigenbrötlerische und manchmal etwas mürrische Kommissar auch von nichts und niemandem etwas sagen. Trotzdem schafft es die Autorin, ihn liebenswert zu zeichnen. In seinem zweiten Fall gerät Poensgen nicht nur einmal in die Schusslinie und muss sein ganzes Können aufbringen, um den verzwickten Fall aus Gier und Habsucht zu lösen. Autorin Alexa Rudolph führt an real existierenden Lokalitäten wie dem Schloss-Café auf dem Lorettoberg, dem Freiburger Münster und dem Grand Hotel Römerbad im Markgräflerland vorbei und schafft es so, dem Leser ein Gefühl für die Stadt Freiburg und die Region zu vermitteln. Besonderer Fokus liegt auf den liebevollen und versierten Landschaftsbeschreibungen: Dank Rudolphs erfahrenem Blick einer Malerin entsteht vor den Augen des Lesers ein lebendiges Bild. »Der letzte Spargel« überzeugt auch durch makabren Humor, unterhaltsam-schnoddrigen Ton und eine Vielfalt an Figuren, die alle ihre skurrilen Eigenarten aufweisen. Alexa Rudolph kann lustig und ernst und verbindet in ihrem Kriminalroman beides zu einem aberwitzigen Freiburger Abenteuer. Ein kreativer, witziger Krimi, der vergnügliche Lesestunden verspricht!

Die Autorin Alexa Rudolph, geboren und aufgewachsen am Fuße des wildromantischen Wehratals im Schwarzwald, war zwanzig Jahre als freischaffende Malerin tätig. Seit 2006 schreibt und publiziert sie. Sie hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in Freiburg.

Emons Verlag 2018, 288 Seiten, EUR 11,90 (D), 12,30 (A)
ISBN 978-3-7408-0276-9
 
 

 
So schön ist die Nacht
Die Stiftung Buchkunst zeichnet „Das Buch der Nächte“ als eines der schönsten deutschen Bücher 2018 aus

„N wie Nacht – grotesk, fett und schmal steht das maximal große N auf dem Einbanddeckel. Im Dunkeln fluoreszieren die beiden spitzdreieckigen Binnenräume dieser Buchstabenform, wie abstrakte Scheinwerfer, wie Lichtspalten knapp geöffneter Türen, wie unbewusste Gedankenblitze, wenn das eigene Gehirn sich nächtens von allein auf den Weg macht.“

Mit diesen Worten leitet die Jury ihre Begründung für die Auszeichnung der Publikation „Das Buch der Nächte“ der Museumsstiftung Post und Telekommunikation ein. Aus 729 Einsendungen wählten 14 Jurorinnen und Juroren in einem aufwändigen Verfahren die 25 schönsten Bücher des Jahres aus, die in Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung als Werke der Buchkunst hervortreten. „Das Buch der Nächte“ überzeugte die Stiftung Buchkunst durch seine ungewöhnliche Gestaltung, die mit Beiträgen, Illustrationen und Platz für eigene Eintragungen eine wunderbare nächtliche Melange eingeht und als Kalender-Lese-Tagebuch Wachgebliebene durch die zweite Hälfte des Tages begleitet. Zu kurzen Texten, die tausendundeine Facette des Nachtlebens erschließen, leuchtet das gebundene, wertige Hardcover und ein immerwährender Wochenkalender wartet darauf nächtliche Höhepunkte anvertraut zu bekommen – ein Buch, das zu schlaflosen Nächten einlädt.

„Das Buch der Nächte“ erschien als Begleitband zu der interdisziplinären Ausstellung „Die Nacht. Alles außer Schlaf“, die noch bis zum 26. August 2018 im Museum für Kommunikation Frankfurt zu sehen ist.

Klaus Beyrer, Oliver Götze, Helmut Gold u.a.
Herausgegeben von Klaus Beyrer / Museum für Kommunikation Frankfurt
"Das Buch der Nächte
Wer die Nacht zum Tag macht, braucht kein Tagebuch"

Verlag Hermann Schmidt, Mainz
216 Seiten mit zahlreichen Abbildungen,
Druck durchgehend mit Sonderfarbe Neongelb, Format 14 x 22 cm,
Fadengehefteter, softkaschierter Festeinband,
nachtleuchtfarben bedruckt, mit Lesebändchen, gestaltet von Isabel Bach, Patrick Bittner und Daniel Hahn / HDW -Neue Kommunikation, Saarbrücken
ISBN: 978-3-87439-901-2
14,80 € im Shop des Museums für Kommunikation Frankfurt,
25 € im Buchhandel
 
 

Buchtipp: Peter Gaymann
 
Buchtipp: Peter Gaymann "Typisch Urlaub. Die schönste Zeit des Jahres?"
Schöne Ferien ... ? - Peter Gaymanns humorvoller Blick auf die Urlaubszeit

Urlauber sind eine eigene Gattung. Daran lassen Peter Gaymanns Cartoons in "Typisch Urlaub" aus dem Belser Verlag keinen Zweifel: So schräg Szenen und Kommentare daherkommen, so groß ist der Wiedererkennungswert. Die schönste Zeit des Jahres kann eine Herausforderung sein ...

Wir packen, machen das Auto flott, reihen uns in Warteschlangen ein. Doch was tun, wenn die Bikini-Figur erschaudern lässt, der Pool eine Pfütze ist, die Schönwetter-App komplett versagt hat? Und warum fahren gerade jetzt alle auch Richtung Süden?

So gesehen ist der Weg, also die Autobahn, keineswegs das Ziel. Und sobald das erreicht ist, warten Aufgaben: Kultur, Sport oder Shopping, jeder will was anderes. Paaren fehlt der Alltag für die Grund-Harmonie, der Nachwuchs hebelt die Contenance aus, und muss das eigentlich sein, das mit den anderen Sitten in anderen Ländern!

Leise spöttelnd bringt Peter Gaymann Urlaubstypen und urlaubstypisches auf den Punkt. Mit ironisch angespitzter Feder zeichnet er Witziges und Skurriles aus der schönsten Zeit des Jahres. Ein ideales Geschenk für Urlauber und für alle, die gerne zu Hause bleiben.

Der Autor Peter Gaymann, 1950 in Freiburg geboren, lebt und arbeitet in Köln. Viele kennen seine Hühner-Cartoons aus Büchern und von Postkarten. Nachdem vor 40 Jahren seine ersten Zeichnungen in Studenten- und Stadtmagazinen erschienen (ältere INKA- und PROLIX-Leser erinnern sich daran gerne zurück!), zählt er heute mit fast 70 Büchern, Millionen verkaufter Postkarten und Poster und regelmäßigen Zeichenkolumnen zu den erfolgreichsten Cartoonisten der Bundesrepublik. Seit über 20 Jahren sind seine Arbeiten in Museen und Galerien im In- und Ausland zu sehen.

Belser Verlag 2018, 64 Seiten, EUR 16,99 (D), 17,50 (A) / SFr 21,50
ISBN 978-3-7630-2794-1
 
 

Buchtipp: Sascha Berst-Frediani
 
Buchtipp: Sascha Berst-Frediani "Reue"
Die Geschichte eines Mordes

Reiz des Verbotenen. Ein Dorf in Deutschland. Sie – jung, hübsch und beruflich erfolgreich, ihr Ehemann – derb und eher schlicht. Dass er nur am Wochenende zu Hause ist, stört sie nicht. Eigentlich wäre alles perfekt, wenn dieser Untermieter nicht wäre. Am Anfang spielt sie nur mit ihm. Aber die Versuchung ist zu groß. Und plötzlich ist es ernst. Doch als sie beschließt, die Karten auf den Tisch zu legen, ist einer tot und für die Wahrheit ist es zu spät. Ein eindringlicher Roman, aus unterschiedlichen Perspektiven anhand von Rückblenden erzählt. Hart, präzise und mit der nüchternen Sprache eines Tarantino.

Der Autor Sascha Berst-Frediani genoss seine Schulbildung in Deutschland sowie Italien. In Freiburg und Paris studierte er Germanistik und Rechtswissenschaften. Inzwischen ist der promovierte Jurist in Freiburg als Rechtsanwalt niedergelassen. Im Jahr 2013 gewann der Autor den Freiburger Krimipreis und im Mai 2015 die »Herzogenrather Handschelle«, den Krimipreis der Stadt Herzogenrath. »Reue« ist nach »Fehlurteil« sein zweiter Krimi im Gmeiner-Verlag.

Gmeiner Verlag 2018, 247 Seiten, EUR 18,00 (D)
ISBN 978-3-8392-2249-2
 
 

Buchtipp: Rob McCarthy
 
Buchtipp: Rob McCarthy "Autopsie"
Kriminalroman
Aus dem Englischen von Inka Marter

«Wenn er möchte, soll er ruhig inkognito bleiben … Hauptsache, er schreibt schon bald den nächsten großartigen Krimi!» so WDR 2 Lesen über Rob McCarthys Krimi-Debüt «Todeszeitpunkt».
Mitte Mai legte der Autor und Mediziner nun mit «Autopsie» nach: Band 2 der packenden Reihe um den Force Medical Examiner, der als Arzt in einer Londoner Klinik arbeitet und bei Sondereinsätzen die Polizei unterstützt.

Als man Susan Bayliss mit aufgeschlitzen Pulsadern findet, deutet alles auf Selbstmord hin. Die junge Ärztin hatte ihren Chef wegen fachlicher Fehler angezeigt. Angeblich handelte der renommierte Herzchirurg einer Londoner Kinderklinik fahrlässig – mit Todesfolge. Für viele Eltern deckte Susan einen Skandal auf – für die Klinik war sie dessen Ursache: Schlechte Presse, abgesagte Operationen. Und eine eingesetzte Ermittlungskommission, durch die Susan alles verlor: ihren Job, ihren Ruf, ihre Lebensfreude. Als Force Medical Examiner Harry Kent den Totenschein ausstellen soll, kommen ihm Zweifel, zu viel deutet auf Fremdeinwirkung hin. Dass ausgerechnet Harrys Exfreundin, DCI Francis Noble, in der Sache ermittelt und ihn um Hilfe bittet, macht die Lage nicht leichter. Denn Harry soll herausfinden, ob es unter seinen Kollegen und Freuden tatsächlich jemanden gab, der von der Sache wusste und für den Tod der Kinder mitverantwortlich war.

Der Autor Rob McCarthy wurde in London geboren und studiert Medizin. Er begann Kriminalromane zu schreiben, als ihm die Neuroanatomie den Verstand zu rauben drohte. Warum er unerkannt bleiben will und welche eigenen Erfahrungen aus der Notaufnahme und Co. in den Krimi eingeflossen sind, verrät er in einem Interview (klicke unten auf "mehr").

rororo 2018, 494 Seiten, EUR 12,99 (D), 13,40 (A)
ISBN: 978-3-499-27188-5
Mehr
 

Buchtipp: Svea Golinske
 
Buchtipp: Svea Golinske "Diabetes* ist heilbar!"
Alles über Ernährung gegen Diabetes

Zwei wichtige Fakten werden im Medizinalltag immer wieder verdrängt oder schlicht ignoriert: Diabetes des Typ 2 ist heilbar und Insulin macht dick ... Warum viele Diabetiker in Deutschland falsch behandelt werden und unnötig leiden, erfahren sie in der akribischen Recherche von Svea Golinske.

Diabetes ist kein Damoklesschwert über den Köpfen der Betroffenen! Diabetes-Typ-2 ist vielmehr vermeidbar, aufhaltbar und in vielen Fällen sogar heilbar! Diabetes-Typ-1 ist zwar nicht heilbar, jedoch kann man die Einstellung entscheidend verbessern und für ein Maß an Flexibilität und Freiheit sorgen, das sich kaum von dem eines »nicht-Diabetikers« unterscheidet.

Mit ihrem wissenschaftlich fundierten Grundlagenwerk »Diabetes ist heilbar« liefert Svea Golinske einen enormen Wissensschatz über Prävention und Behandlung – auf und auch neben dem »Mainstream« der aktuellen Empfehlungen in der Diabetestherapie. Interviews mit 13 Experten, darunter viele Ärzte und Professoren, Recherchen in Studien und Fachpublikationen sowie ihre eigenen Erfahrungen als Typ-1-Diabetikerin führen sie zu dem ausführlich begründeten Schluss, dass es endlich Zeit ist für einen Paradigmenwechsel in der Diabetestherapie.

Lesen Sie, durch welche Maßnahmen jeder Betroffene von diesen Erkenntnissen profitieren kann, um auf Insulin zu verzichten, die Einstellung entscheidend zu verbessern und starken Schwankungen des Blutzuckers langfristig einen Riegel vorzuschieben.

*Diabetes (Typ 2)

Systemed Verlag 2018, 208 Seiten, EUR 19,95 (D)
ISBN 978-3-95814-085-1
 
 

Kreative Mitmachbücher für Sprachfreaks
 
Kreative Mitmachbücher für Sprachfreaks
Diese Bücher kennen keine Regeln: Die kreativen Mitmachbücher „Holy Moly“ und „Ay Caramba“ sind perfekt zum Kritzeln, Rätseln, Ausschneiden, Kleben, Entdecken, Schmunzeln und den Kopf schütteln. Die ideale Spielwiese für alle Englischund Spanischfreaks.

Individualisten und Sprachliebhaber aufgepasst: Die neuen Mitmachbücher von Langenscheidt sind keine Sprachkurse, keine Wortschätze und keine Grammatikhilfen. „Holy Moly“ und „Ay caramba“ bieten buntes Kritzelvergnügen, aufregende Rätsel, spaßige Weitermal-Bilder, jede Menge unnützes Wissen und ganz viel authentisches Lebensgefühl.

So abwechslungsreich wie bei einer Reise ins Ausland werden wild gestikulierende Spanier, sprachliche Verschrobenheiten und lateinamerikanische Leckerbissen geboten. Very british wird es aber auch mit königlicher Selbstironie, witzigen Illustrationen und schrägen Aufgaben. In beiden Bänden steckt viel Platz für eigene Ideen, Notizen, Zeichnungen und Übersetzungen.

Die kreativen Mitmachbücher sind hervorragend als Geschenk an sich selbst geeignet. Aber bevor Freunde, Familie und Bekannte vor Neid erblassen: An sie dürfen die Bücher natürlich auch verschenkt werden.

Langenscheidt Verlag 2018, 96 Seiten, EUR 14,00 [D], 14,40 [A]

Ay caramba - Das Mitmachbuch für Spanisch-Freaks
ISBN: 978-3-468-28502-8

Holy moly - Das Mitmachbuch für Englisch-Freaks
ISBN: 978-3-468-28501-1
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger