lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 25. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Markus Matzner
 
Buchtipp: Markus Matzner "Wahlschlacht"
Kriminalroman

Kurz vor der großen Wahlsendung für die nationalen Parlamentswahlen werden auf dem Areal des Deutschschweizer Fernsehens zwei Leichen gefunden. Als einige Tage später die TV-Journalisten Mario Ettlin und Nico Vontobel entführt werden und ein Polizist spurlos verschwindet, verdichten sich die Anzeichen, dass hier kein Einzeltäter am Werk ist. Als dem Einsatzleiter der Zürcher Kripo klar wird, dass im Fernsehstudio eine Bombe tickt und die Livesendung bedroht, gerät die Lage endgültig außer Kontrolle …

Gmeiner Verlag 2013, 315 Seiten, EUR 11,99
ISBN 978-3-8392-1372-8
 
 

Buchtipp: Rainer Ningel
 
Buchtipp: Rainer Ningel "Lust am Laufen – startklar in 42 Schritten"
Prof. Dr. Rainer Ningel zeigt ungeahnte Vorteile des Laufsports auf

Das neue Buch von Prof. Dr. Rainer Ningel, „Lust am Laufen – startklar in 42 Schritten“ ist im Sportwelt Verlag erschienen und beschreibt teilweise ungeahnte Vorzüge des Laufens. Neben der rein körperlichen Gesundheit wird auch die psychische und soziale Gesundheit beleuchtet. Laufen kann fast jeden Aspekt des menschlichen Wohlbefindens positiv beeinflussen. Dieses Buch schildert, welchen Hürden und Stolpersteinen Anfänger und Rückkehrer oft begegnen und wie man sie erfolgreich überwindet. Denn nicht jede Motivation führt zum Ziel!

In jedem Frühjahr nehmen sich tausende Deutsche beim Blick in den Spiegel fest vor, endlich regelmäßig Sport zu treiben. Die häufigsten Zielsetzungen lauten dabei: abnehmen, fit werden, etwas für die Gesundheit tun. Diese diffusen Ziele sind jedoch meist zum Scheitern verurteilt, sagt der Sozialwissenschaftler und Marathonläufer Rainer Ningel. Sportliche Ziele müssen messbar sein. Andernfalls wird nicht überprüfbar, ob das Ziel erreicht wurde. Ohne die Möglichkeit, Fortschritte an selbst gesetzten Kriterien zu messen und sich an ihnen zu erfreuen, lässt die Motivation nach. Das gut gemeinte Vorhaben scheitert. Über den Lauferfolg wird also schon auf der Couch entschieden. Das Buch zeigt, wie.

Einige Menschen begehen den Fehler, zu schnell zu viel erreichen zu wollen. Hoch motiviert treiben sie ein, zwei Wochen lang eifrig Sport, stoßen jedoch bald auf Widerstände (von innen oder außen) und geben wenig später frustriert wieder auf. Sie ziehen dann irrtümlich den Schluss, Sport sei eben doch nichts für sie. Ursache der Misere ist, dass von Anfang an sowohl die eigenen Widerstände gegen den neuen Sport als auch die von Familie und Freunden vergessen werden. „Lust am Laufen“ erklärt, wie man seine Ziele sinnvoll steckt und so auf das private und berufliche Umfeld abstimmt, dass Konflikte möglichst vermieden werden und der Sport nachhaltig betrieben wird.

Wer dem Laufen langfristig treu bleibt, erfährt zahlreiche gesundheitliche Veränderungen wie einen niedrigeren Cholesterinspiegel oder einen niedrigeren Blutdruck. Doch ebenso wichtig ist die psychische Komponente, um als Hobbyläufer dauerhaft Spaß zu haben. Dazu gehören beispielsweise die sozialen Beziehungen in einer Laufgruppe und der positive Einfluss sportlich interessierter Menschen, die bewusst etwas für sich und ihre Gesundheit tun. Gerade diese soziale Bedeutung ist es, die das Laufen als Teil von Therapien z.B. in der Suchtbewältigung so wertvoll macht. Dabei spielt auch das bekannte Runner's High, bei dem Glückshormone wie Endorphine ausgeschüttet werden, eine wichtige Rolle, denn es kann als Ersatz für Suchtmittel dienen und Abhängigen den Weg in ein abstinentes Leben erleichtern.

Das Buch richtet sich somit nicht nur an Läufer und jene, die es werden wollen, sondern eignet sich auch als Handwerkszeug für Ärzte, Therapeuten und Trainer. Sie erhalten didaktische und pädagogische Anregungen, können ihre Klienten dabei unterstützen, das eigene Verhalten besser zu verstehen und ihnen ein motivierendes Nachschlagewerk mit auf den Weg geben.

Vorwort von Lauflegende Dieter Baumann

Auf die Frage, ob es nicht schon genug Laufbücher auf dem Markt gebe, sagt Autor Prof. Dr. Rainer Ningel: „Oh ja, es gibt sehr viele Laufbücher, die sich im Wesentlichen mit speziellen Trainingskonzepten befassen. In Lust am Laufen geht es jedoch nicht um eine feste Strategie, sondern darum, einzelnen Menschen zu helfen, ihren eigenen Weg zu finden.“ Auch Dieter Baumann fasst in seinem Vorwort zusammen: „Dieses Buch beschreibt alles, was für das Laufen wichtig ist, aber es beschreibt noch sehr viel mehr. Nämlich, was Laufen mit uns macht: Es verändert uns. Wir werden nicht bloß fitter, schneller, dünner. Nein, darüber hinaus kommen wir mit der sportlichen Bewegung, mit dem Lauftraining uns selbst sehr nahe. Mit Lust am Laufen ist Rainer Ningel ein tolles, inspirierendes Buch über das Laufen gelungen. Ein Buch für alle, die schon laufend unterwegs sind, ebenso wie für all jene, die mit dem Laufen beginnen wollen.“

Jedes Kapitel begleitet drei Hobbyläufer zunächst ein Stück weit während des Köln Marathons. Mit ihnen kann der Leser sich jederzeit identifizieren, von ihren Problemen lernen und an ihren Erfolgen teilhaben. Im anschließenden Sachteil wird das jeweilige Thema dann fachlich vertieft oder durch ein Interview mit Persönlichkeiten des Laufsports erhellt.

Über den Autor

Prof. Dr. Rainer Ningel (Jahrgang 1953), ist Professor für Interventionslehre in der Sozialen Arbeit am Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz. Seine Schwerpunkte sind Suchtkrankenhilfe, Systemische Beratung, Case Management, Klinische Sozialarbeit sowie Sport und Bewegung in der Sozialen Arbeit. Vor über zwanzig Jahren hat er begonnen, begeistert – aber nicht sehr leistungsorientiert – hauptsächlich durch die hügelige Eifellandschaft zu laufen. Seit seinem Debüt beim 1. Köln Marathon (1997) nimmt er jedes Jahr mindestens einmal die 42,195 Kilometer in Angriff und kombiniert diese sportliche Herausforderung stets mit einer vergnüglichen Städtereise.

Sportwelt Verlag 2013, 210 Seiten, EUR 12,95 EUR
ISBN 978-3-941297-25-8
Mehr
 

Buchtipp: Heinrich Steinfest
 
Buchtipp: Heinrich Steinfest "Das himmlische Kind"
»Komm, Elias, setz dich dorthin. Ich werde versuchen, ein Feuer zu machen, dann können wir unsere Sachen trocknen, und es wird warm.«
»Kannst du das? Feuer machen?«
»Ja«, sagte Miriam. Es war ein gutes »Ja«, keine Lüge, sondern Optimismus, was mitunter das Gleiche ist, aber nicht sein muss. In diesem Moment jedenfalls nicht.

Zwei kleine Halbwaisen, durchnässt und verfroren, auf der Suche nach Rettung: In einem abgeschiedenen, winterlichen Wald finden sie eine verlassene Hütte. Es mangelt an allem – kein Essen, kein Strom, keine Heizung, nur ein alter Ofen in der Ecke. Doch die 12-jährige Miriam weiß mit traumwandlerischer Sicherheit, was zu tun ist. Und als Elias krank wird, beginnt sie ihm eine ganz besondere Geschichte zu erzählen. Denn eines ist gewiss: Man kann nicht sterben, wenn man wissen möchte, wie es weitergeht ...

Verlag Droemer 2012, 320 Seiten, EUR 19,99
ISBN: 978-3-426-19960-2
 
 

Buchtipp: Mark Peterson
 
Buchtipp: Mark Peterson "Flesh & Blood"
Thriller
Aus dem Englischen von Karen Witthuhn

Mord, Korruption und Verrat – Mark Petersons Debüt «Flesh & Blood» ist der Auftakt einer packenden Thriller-Serie, in deren Mittelpunkt der charismatische Detective Sergeant Minter steht. Ein ehrgeiziger junger Mann mit einer bewegten Vergangenheit, der in die Elitetruppe der Brightoner Polizei versetzt und dort in den brutalen Konflikt der Brightoner Drogenbanden gerät. Selbst den eigenen Kollegen kann er schon bald nicht mehr trauen. Durch seine Ermittlungen bringt sich Minter selbst in große Gefahr …

«Rasant, überwältigend und absolut fesselnd – dieser Roman hält Sie die ganze Nacht wach», titelt die Glamour und der Peterborough Evening Telegraph schreibt: «Dieser in Brighton angesiedelte Thriller führt einen neuen, erstklassigen britischen Thrillerautor ein. Peterson sorgt dafür, dass man Salz, Blut und Angst förmlich riecht.»

«Flesh & Blood» beginnt mit einem brutalen Mord an einem Polizisten im Undercover-Einsatz, der vor den Augen seiner Kollegen regelrecht hingerichtet wird. Der folgenschwere Einsatz war jedoch nur innerhalb der kleinen Eliteeinheit der Polizei bekannt. Detective Sergeant Minter vermutet einen Maulwurf unter seinen Kollegen – jemanden, der seit Jahren die laufenden Ermittlungen gegen Brightons gefährlichste Drogendealer boykottiert. Sein Boss, Detective Tom Beckett, ist zunächst wenig begeistert von Minters Versetzung in sein Team. Doch als Becketts Fall, die Operation Windmill, zu scheitern droht, ist Minter der einzige Mitarbeiter, dem er noch vertrauen kann. Gemeinsam nehmen die beiden Männer den Kampf auf - gegen die rivalisierenden Drogendealer und gegen einen Feind in den eigenen Reihen …

Rowohlt Taschenbuch Verlag 2013, 416 Seiten, EUR (D) 8,99, (AT) 3,30 / sFr 13,50
ISBN: 978-3-499-25908-1
 
 

Buchtipp: Sofie Meys
 
Buchtipp: Sofie Meys "Schneckenalarm!"
So machen Sie Ihren Garten zur schneckenberuhigten Zone

mit Cartoons von Renate Alf

Welcher Gärtner fürchtet sie nicht – schleimige Nacktschnecken, die sich alles einverleiben, was grün und im Garten lieb und teuer ist? Das Buch »Schneckenalarm!« von Sofie Meys aus dem pala­verlag empfiehlt für dieses Problem nachhaltige Methoden aus der Naturgartenpraxis. Mit treffenden Cartoons bringt die Illustratorin Renate Alf das wahre Wesen der Schnecken auf den Punkt.

Die Autorin und Gärtnerin Sofie Meys ermutigt in ihrem Buch zur ganzheitlichen Sicht auf die ungeliebten Kriecher. Kaltblütiger Schneckenmord und giftige Mittel müssen nicht sein: Viel nachhaltiger wirken eine naturnahe Gartengestaltung und ein gutes biologisches Gleichgewicht im Garten.

Leicht verständlich und praxisnah erklärt die Autorin, wie man natürliche Fraßfeinde im Garten ansiedelt und anfällige Pflanzen stärkt. Sie empfiehlt widerstandsfähige und schneckenabwehrende Sommerblumen, Stauden und Gemüse, widmet sich der richtigen Bodenbearbeitung und gibt Tipps für Schutzstreifen, Schneckenzaun und Co.Das Buch verbindet Wissenswertes über das Leben der Schnecken und ihre Funktion im Garten mit praktischen Tipps zur Abwehr – anschaulich und unkompliziert. So gewappnet, können Gärtnerin und Gärtner dem Schneckenproblem ganz gelassen begegnen.

pala­verlag 2013, 144 Seiten, EUR 9,90
ISBN: 978­3­89566­322­2
 
 

Buchtipp: Robert Skidelsky und Edward Skidelsky
 
Buchtipp: Robert Skidelsky und Edward Skidelsky "Wie viel ist genug?"
Übersetzt von Ursel Schäfer und Thomas Pfeiffer

Wirtschaftswachstum ist das alte und neue Zauberwort, mit dem sich angeblich jede Krise lösen lässt. Doch Wachstum ist kein Selbstzweck, und Wirtschaft soll dem Menschen dienen. Wachstum wozu, muss deshalb die Frage lauten, und: Wie viel ist genug? Wir sind viermal reicher als vor 100 Jahren – und doch abhängiger denn je von einem Wirtschaftssystem, in dem manche zu viel und viele nicht genug haben. Dabei waren sich doch Philosophen wie Ökonomen lange Zeit einig, dass technischer Fortschritt zu einer Befreiung des Menschen vom Joch der Arbeit und eine gerechte Einkommensverteilung zu mehr Muße und Glück für alle führen. Zeit, die Grundfragen neu zu stellen: Was macht ein gutes Leben aus, was droht uns im Wachstumsrausch verloren zu gehen?

Robert und Edward Skidelsky zeigen auf, wie führende Denker von der Antike bis ins 21. Jahrhundert über Entstehung und Gebrauch des Reichtums, aber auch über ein erfülltes Leben jenseits der Arbeit nachgedacht haben. Sie benennen sieben »Basisgüter« wie Sicherheit, Respekt, Muße und Harmonie mit der Natur, auf denen eine Ökonomie des guten Lebens aufbauen muss. Vor allem aber machen sie Mut, Wirtschaft wieder neu zu denken: als moralisches Handeln von Menschen, die in Gemeinschaften leben.

Verlag Antja Kunstmann 2013, 289 Seiten, EUR 19.95 (D)
ISBN 978-3-88897-822-7
 
 

Buchtipp: Wolfgang Burger
 
Buchtipp: Wolfgang Burger "Das vergessene Mädchen"
Kripochef Gerlach: ein Mensch mit Ecken und Kanten, verständnisvoll und knallhart zugleich

Auf einer Klassenfahrt verschwindet die junge Lea spurlos. Erst kürzlich wurde ein Mädchen entführt und umgebracht, der Täter ist noch immer auf freiem Fuß. Steckt hinter Leas Verschwinden der ältere Mann, mit dem sie eine Affäre hatte? Was ist mit dem unglücklich verliebten Mitschüler, der wie vom Erdboden verschluckt ist? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein Mitarbeiter von Kripochef Gerlach wird angeschossen. Der verliebte Mitschüler liegt bewusstlos auf der Intensivstation.
Und von Lea keine Spur …

Piper Verlag 2013, 320 Seiten, EUR 12,99 [D], 13,40 [A] / sFr 18,90
ISBN: 978-3-492-27259-9
 
 

Buchtipp: Daniel Suarez
 
Buchtipp: Daniel Suarez "Kill Decision"
Action, Nervenkitzel und SciFi-Zukunftsmusik auf höchstem Niveau: Daemon und Darknet – Romane, die wie reine Science Fiction daherkommen und uns doch glauben lassen, das hier beschriebene Szenario könne jeden Augenblick losbrechen; Romane, an denen sich in näherer Zukunft jeder Cyberthriller messen lassen muss. Nun legt der Kalifornier mit Kill Decision seinen neuen Thriller vor. Er setzt sich auf atemberaubend visionäre Weise mit der Veränderung der Kriegsführung durch den Einsatz unbemannter Drohnen auseinander: Killermaschinen, die das Gesicht des Krieges und unserer Welt radikal verändern werden.

Kill Decision erzählt die ungeheuer spannende Geschichte vom Kampf einer verschworenen Einsatzgruppe, die es offiziell nicht gibt und nicht geben darf, gegen einen übermächtigen Gegner. Gegen Teile des militärisch-industriellen Komplexes der USA samt ihrer Kohorten von skrupellosen Lobbyisten, korrupten Politikern, willfährigen PR-Agenturen und sensationsgeilen Journalisten. Für sie alle ist – auf die eine oder andere Weise – die Entwicklung auotonomer Kampfdrohnen ein gigantisches Geschäft. Es geht dabei um nichts weniger als eine militärische Revolution: «Weil es die schlimmsten Aspekte des Cyberkriegs – Anonymität und Skalierbarkeit – mit der physischen Gewalt des kinetischen Kriegs kombiniert. Ein erfolgreiches Modell einer solchen autonomen Kampfdrohne könnte, wenn die Pläne gestohlen werden, in Offshore-Fabriken zigtausendfach nachgebaut und dann ohne Angst vor Vergeltung gegen jeden eingesetzt werden.»

Rowohlt Verlag 2013, 496 Seiten, EUR 12,99 (D)
ISBN 978-3-499-25918-0
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger