lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Susanne Storck
 
Buchtipp: Susanne Storck "Abgefahren"
Auf dem Rad durch Deutschland – mit wenig Geld und viel Gepäck

Wer Ballast abwirft, wird reich beschenkt. Das ist die Quintessenz, die die Journalistin Susanne Storck aus ihrer siebenwöchigen Reise mit dem Fahrrad durch Süddeutschland – und letztlich zu sich selbst – zieht.

Gestartet mit 16 Kilo Gepäck und 400 Euro Bargeld, fährt sie auf ihrem Rad in 51 Tagen 2.716 Kilometer durch Deutschland. So ließe sich Susanne Storcks Buch in nackten Zahlen zusammenfassen. ...
Mehr
 

Buchtipp: Dominique Manotti
 
Buchtipp: Dominique Manotti "Roter Glamour"
Deutsch von Andrea Stephani

Ein Politthriller der Extraklasse. Die brillante Chronik einer authentischen Staatsaffäre

Über der Türkei explodiert ein Flugzeug voller Waffen. In Paris wird eine Frauenleiche auf einem verlassenen Parkplatz abgeladen. Zwischen beiden Ereignissen liegen viele tausend Kilometer, und doch ...
Präsidentenberater François Bornand versucht eine Staatskrise zu verhindern und schickt seinen Mann fürs Grobe ins Rennen. Mord und Verrat häufen sich – im Namen der Staatsräson?
Bei ihrer Ermittlung kommt Polizistin Noria Ghozali der Sphäre der Macht gefährlich nahe.

Roter Glamour wurde mit dem ›Prix Mystère de la Critique‹ und dem ›Prix du roman noir du Festival de Cognac‹ ausgezeichnet und fürs Kino verfilmt.

Argument Verlag 2011, 245 Seiten, EUR 12,90 (D)
ISBN 978-3-86754-192-3
 
 

Buchtipp: Rene el Khazraje
 
Buchtipp: Rene el Khazraje "MC Rene. Alles auf eine Karte"
12 Monate. 102 Auftritte. 146 560 Schienenkilometer. 1 Traum.

Das alte Leben hinter sich lassen. Den Job hinschmeißen, die Wohnung kündigen, Hab und Gut verscherbeln. Alles, was bleibt, ist ein Koffer, die Bahncard 100 und das Ziel: zurück auf die Bühne. MC Rene comedyrappt sich durch Landgasthöfe und Fußgängerzonen, von Provinzbahnhöfen in die DB-Lounge. Ob er ankommt? Vielleicht bei sich selbst.

Rowohlt 2012, 272 Seiten, EUR 9,99
978-3-499-62969-3
Mehr
 

Buchtipp: Andrea Baron (Hg.)
 
Buchtipp: Andrea Baron (Hg.) "Hintergedanken"
Schön sein • Echt sein • Das gute Leben • Welt-Bilder

Gibt es objektive Schönheit oder liegt sie im Auge des Betrachters? Ist schön immer gleich gut? Was lernen wir von der Schönheit der Kunst und wann ist schön überhaupt schön? Kann man Lebenskunst erlernen? Ist Lebenskunst besser als Ethik und Moral? Lebt der Egoist am besten? Macht uns jede Lüge zu einem schlechteren Menschen? Wann sind Gefühle echt, wann ist es der Mensch? Was ist echte Kunst? Wie viel Authentizität erträgt der Mensch überhaupt? Geben die Medien uns unsere Meinung vor? Sind wir von Ihren Ansichten abhängig? Findet Kultur nur noch in den Medien statt?

Mit diesen und anderen „Fragen der Zeit“, die sich nicht mit einem einfachen „ja“ oder „nein“ beantworten lassen, beschäftigen sich die „Hintergedanken“ in: „Schön sein“, „Echt sein“, „Das gute Leben“ und „Welt- Bilder“. Gedanken, die die moderne, internationale, kulturelle und politische Diskussion aufgreifen und neue Denkansätze für sie liefern. So geht es nicht nur um die Erscheinungsformen des Schönen auf dem Terrain der Mode oder des Körpers, sondern es geht auch in die Bereiche der Kunst, der Musik und des Charakters. Bei der Frage nach Echtheit handelt es sich nicht nur um Wahrheit und Lüge, sondern auch um filmische Illusion und Schmerz; bei Welt-Bildern neben Weltanschauungen um Medien und Technik; bei der Suche nach dem guten Leben neben Ethik und Moral um Freundschaft und Würde.

Die Inhalte umfassen dabei jeweils einen klassischen und mehrere zeitgenössische Texte, die den Blick auf verschiedene Perspektiven werfen. So entsteht eine moderne Debatte auch auf Basis noch immer hochaktueller Argumente von Kant, Aristoteles, Schiller und Diderot. Die Texte sind verständlich und unterhaltsam, stets originell, gedankenreich sowie tief- und hintergründig. Der lustvolle Umgang mit allen Themen ist garantiert. Sie zeigen vor allem eins: zu einem Thema gibt es immer viele (Hinter-)Gedanken.

Edition Büchergilde, je 160 Seiten, je EUR 5,95 / SFR 9,90
Schön sein: ISBN 978-3-86406-001-4
Echt sein: ISBN 978-3-86406-002-1
Gute Leben: ISBN 978-3-86406-003-8
Welt-Bilder: ISBN 978-3-86406-004-5
 
 

Buchtipp: Malvaldi, Marco
 
Buchtipp: Malvaldi, Marco "Die Schnelligkeit der Schnecke"
Ein Toskana-Krimi

Die vier Alten aus Massimos Bar sind wieder da! Immer noch haben sie nichts Besseres zu tun, als Karten zu spielen, Sambuca zu trinken und dem armen Massimo mit ihren Kommentaren auf die Nerven zu fallen. Dabei hat der junge Barista neben der Verköstigung seines Seniorenclubs noch eine weit schwierigere Aufgabe zu lösen: Wer hat den Professor auf dem Gewissen, der bei einem Kongress in Pineta auf mysteriöse Weise ums Leben kam?

Piper 2012, 208 Seiten, EUR 8,99 [D], 9,30 [A], sFr 13,90
ISBN: 9783492264235
 
 

Buchtipp: Sophie Rosentreter
 
Buchtipp: Sophie Rosentreter "Komm her, wo soll ich hin?"
Sophie Rosentreter hat jahrelang ihre demenzkranke Großmutter gepflegt und noch zahllose glückliche Momente mit ihr erlebt. Sie hat aber auch gemerkt, dass diese Krankheit hierzulande immer noch ein Tabu ist – trotz 1,3 Millionen Demenzkranken. 2030 werden es wegen der steigenden Lebenserwartung wohl doppelt so viele sein. Dazu kommen zwei bis drei Millionen Menschen, die die schwere Last der Betreuung tragen und damit häufig überfordert sind. Sophie Rosentreter fordert dringend ein Umdenken. Statt Demenzkranke und pflegende Angehörige mit ihrem Leid allein zu lassen, müssen wir uns dieser Krankheit stellen: Die Angehörigen müssen unterstützt werden, die Erkrankten benötigen bestmögliche Pflege – denn auch für schwer Demenzkranke ist Lebensqualität möglich.

Verlag Westend 2012, 250 Seiten, EUR 19.99 [D], 20.60 [A] / SFR 28.90
ISBN 978-3-86489-004-8
Mehr
 

Buchtipp: Margaret Heckel
 
Buchtipp: Margaret Heckel "Die Midlife-Boomer"
Warum es nie spannender war, älter zu werden. Die besten Jahre kommen noch!

Nie zuvor hatten wir die Chance, so gesund und so lange zu leben wie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. Und doch jagt den meisten Menschen der 50. Geburtstag einen gehörigen Schrecken ein. Tief sitzt die Vorstellung: Von nun an geht’s bergab.

Es wird Zeit, mit alten Ängsten und Vorurteilen aufzuräumen und ein neues Bild der zweiten Lebenshälfte zu entwickeln, so die Journalistin Margaret Heckel. Mit den Babyboomern erreicht eine zahlenmäßig starke und gut ausgebildete Generation die fünfzig: Warum sollten ihre Qualitäten von heut auf morgen nichts mehr wert sein? Im Gegenteil, durch den demografischen Wandel sind sie als Arbeitnehmer, als Kunden, als Bürger interessanter denn je. Sie stehen mitten im Leben und haben noch immer alle Optionen für ihre Gegenwart und die Gestaltung ihres Alters.

Margaret Heckel verschweigt nicht die Probleme, die der demografische Wandel mit sich bringt, aber sie sieht vor allem die Chancen: Die Midlife-Boomer können eine neue Karriere starten, andere Formen des Zusammenlebens erproben – ihre Erfahrungen und Kräfte spielen lassen. Gestützt auf Forschungsergebnisse und viele persönliche Begegnungen, zeigt Margaret Heckel: Wir können unsere Zukunft jetzt gestalten!

edition Körber-Stiftung 2012, 220 Seiten, EUR 18,00
ISBN: 978-3-89684-091-2
 
 

Buchtipp: Stella Bruhns
 
Buchtipp: Stella Bruhns "Rauke, Melde und Löwenzahn"
Das kleine Mädchen ist vier Jahre alt, als es an der Hand des Vaters bei gemeinsamen Ausflügen mit der Mutter spannende neue Orte entdeckt. Wenig später wird aus dem Vater mit Ingenieurstraum ein Wehrmachtsangehöriger, der erst im Osten in der Verwaltung, später dann aber im Heer eingesetzt wird. Er verschwindet im Kessel von Stalingrad. Zurück bleibt das Mädchen mit ihrer Mutter und der kleinen Schwester.
Während des Krieges wächst das Kind heran – mal auf dem Land, mal gemeinsam mit Mutter und Schwester auf einem Bauernhof, ehe es wieder zurück nach Potsdam geht. Dort erlebt die Familie, inzwischen noch im eine Schwester mehr, den Feuersturm auf Potsdam, die letzten Kriegstage mit den Straßenschlachten und das Ende des Krieges.

Stella Bruhns schildert ihre Kindheitsjahre im Krieg – zwischen Hungern und der Notwendigkeit, Verwertbares zu „organisieren“ und Spielen, denn auch Kriegskinder sind Kinder. Kinder mit Traumen und – Träumen.

Stella Bruhns, geboren 1935. Bis 1995 Lehrerin an öffentlichen Schulen für Schüler bis 15 Jahre und an privaten Schulen für Studenten mit Deutsch als Fremdsprache.

Verlag Haag + Herchen 2012, 74 Seiten, EUR 14,00
ISBN: 978-​3-​89846-​657-8
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger