lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 23. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Arno Frank Eser
 
Buchtipp: Arno Frank Eser "So geht Kuba"
Ein Buch mit Musik aus Kuba auf CD: Kuba hören und entdecken

Arno Frank Eser, Journalist und Kuba-Experte, zeigt einen unverstellten Blick auf die karibische Insel zwischen Sinnlichkeit und Überlebenskunst und verführt mit seiner Auswahl kubanischer Klänge zum Reisen und Träumen. Der revolutionäre Idealismus Che Guevaras hat nicht nur auf Kuba, sondern weltweit seine Spuren hinterlassen. Zahlreiche Bücher und Verfilmungen berichten von der Zeit, in der sich Che Guevara und seine Guerillakämpfer gegen politische Unterdrückung auflehnten und schließlich ein neues Kuba aufbauten.

Viele von uns verbinden Kuba mit den nostalgischen Bildern des Freiheitskämpfers. Wie es sich heute auf Kuba lebt, zeigt der Kuba-Kenner Arno Frank Eser in „So geht Kuba“. Geistreich und amüsant erzählt er von der Lebensfreude der Kubaner, von der Schönheit des Landes und den kleinen Eigenheiten der Einwohner – etwa davon, dass viele Städter ihr heiß geliebtes Schweinfleisch auf dem eigenen Balkon heranziehen.

„So geht Kuba“ macht die allen Widrigkeiten trotzende Überlebenskunst der Bewohner greifbar. Faszinierend schildert Eser den Einfallsreichtum der Kubaner – bei der Reparatur der typischen Oldtimer ohne passende Ersatzteile, ebenso wie beim florierenden Handel mit kubanischen Zigarren, deren massiver Schwund aus den Tabakfabriken seltsam unerklärlich scheint.

Ein wichtiges Thema des Autors ist die Vielfalt der kubanischen Musik, die weltweit Erfolge feiert. Die Lieblingsstücke des beliebten Musikkritikers befinden sich auf der beigefügten CD – zum Mithören, Entspannen und Träumen.

PPVMEDIEN 2012, 208 Seiten, inkl. CD, EUR 24,95
ISBN: 978-3-941531-93-2

VERLOSUNG

Wir verlosen zwei Exemplare des Buches "So geht Kuba" inkl. CD unter unseren Lesern. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte mit dem Kontaktformular eine eMail mit dem Betreff "Kuba" schreiben und dabei Name und Adresse mitteilen. Teilnahmeschluss ist der 17 Dezember 2012. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück.
Mehr
 

Buchtipp: Peter Wohlleben
 
Buchtipp: Peter Wohlleben "Kranichflug und Blumenuhr"
Naturphänomene im Garten beobachten, verstehen und nutzen

Entdeckungsreisen in die Natur fangen vor der Haustür an. Tausend kleine und große Prozesse spielen sich hier ab, die faszinierend und aufschlussreich sind – wenn man sie denn bemerkt. Peter Wohlleben lädt in seinem Buch »Kranichflug und Blumenuhr«, erschienen im pala-verlag, dazu ein, die Zeichen, die Wind, Wolen, Pflanzen und Tiere geben, mit geschulten Sinnen wahrzunehmen. Gänseblümchen werden so zu Wetterpropheten, Kraniche zu lebenden Thermometern und Ringelblumen sagen uns, wie spät es ist. Die persönlichen Eindrücke liefern spannende und entspannende Naturerlebnisse, aber auch nützliche Hinweise für die Gartenpraxis, vom Pflanzen übers Gießen bis zum Winterschutz.

Der Förster und Naturschützer Peter Wohlleben informiert zudem über wissenschaftliche Hintergründe von Alltagsphänomenen und bekannten Wetterregeln, er räumt mit einigen Legenden auf und warnt vor folgenreichen Eingriffen in die Tier- und Pflanzenwelt. Das Buch ist eine Fundgrube an nützlichem Wissen und unterhaltsamen Fakten, vor allem aber ein gefühlvolles Plädoyer für die Wertschätzung der Natur.

pala-verlag 2012, 160 Seiten, EUR 14,00
ISBN: 978-3-89566-310-9
 
 

Buchtipp: Anselm Grün
 
Buchtipp: Anselm Grün "Was kommt nach dem Tod?"
Die Kunst zu leben und zu sterben. Erleichterung im Umgang mit dem Tod und der Trauer

Leben unsere Seelen nach dem Tod weiter? Gibt es das Paradies und ein ewiges Leben wirklich? Der Umgang mit dem Tod fällt vielen Menschen schwer. Anselm Grün möchte uns die Kunst des Lebens und des Sterbens näherbringen und Antworten schenken auf die zentrale Frage unseres Lebens: »Was kommt nach dem Tod?« Mit Hilfe vieler Bilder aus der Bibel gibt er uns eine Vorstellung davon, was uns möglicherweise erwartet. So kann sich Angst in Hoffnung und Gelassenheit verwandeln. »Die Bibel bietet für mich viele Bilder an, die unsere Hoffnung aufdas ewige Leben stärken. Jedes Bild hat seine Wahrheit. Es will uns ein Fenster für das Geheimnis Gottes und des Menschen öffnen.«

dtv 2012, 160 Seiten, EUR 8,90 [D], 9,20 [A] / sFR 12,90
ISBN 978-3-423-34766-2
 
 

Buchtipp: Oliver Kuhn
 
Buchtipp: Oliver Kuhn "Knaurs kurioser Weltatlas"
»Ich fürchte sehr, dass unsere kleine Erdkugel für das Narrenhaus der Welt gehalten werde.« Voltaire

Alle sind ständig unterwegs, aber die meisten Länder kennt doch kaum einer. Da hilft kein GPS, da hilft nur ein Atlas mit Länderkunde – zeitgemäß dargeboten. Knaurs kurioser Weltatlas zeigt die Welt, wie sie wirklich ist: Griechenland? Klar, liegt am Mittelmeer, die höchste Erhebung ist der Schuldenberg, dann der Olymp. Das Land hat der Welt die Demokratie geschenkt und die Odyssee. Schweiz? Eines der ganz großen Naturschauspiele der Schweiz ist: Die Preise der Speisekarten. Lichtenstein? Dort liegt der Männertraum, der Hilti Sitz. USA? Dass die Vereinigten Staaten von Amerika, das drittgrößte Land der Erde sind, weiß man. Aber was sind Amerikas größte Errungenschaften? Russland? Logisch, der große grüne Haufen oben rechts auf dem Globus. Aber wo und warum die Wodka-Pipeline verläuft, erfährt der Leser erstmals aus Knaurs kurioser Weltatlas.

Die große Jubiläumsausgabe erscheint pünktlich zu 4,6 Milliarden Jahren Erde. Sie enthält jetzt 25% mehr Asien und bietet 37 Grenzkonflikte zum Selberlösen. Dieser Weltatlas biete neue und staunenswerte Einträge, Landkarten und Abbildungen. Auch diesmal haben die Autoren Oliver Kuhn, Alexandra Reinwarth und Axel Fröhlich nicht nur bekanntes Wissen gesammelt, sondern einen Weltatlas der Superlative geschaffen.

Knaur Verlag 2012, 192 Seiten, EUR (D) 14,99
ISBN 978-3-426-65524-5
 
 

Buchtipp: Heike Kügler-Anger
 
Buchtipp: Heike Kügler-Anger "Vegane Brotaufstriche"
Süßes und Pikantes natürlich selbst gemacht

Selbst gemachte Brotaufstriche bringen feine Abwechslung aufs Brot. Sie sind meist schnell gemacht und lassen sich aus verträglichen Zutaten zusammenstellen. Auch mit wenig Kocherfahrung macht es Spaß, dem täglichen Brot mit appetitlichem Aufstrich Pep und frische Farbe zu verleihen. Obendrein schmeckt’s selbst gemacht einfach auch am besten.

Mehr als 100 Lieblingsrezepte für rein pflanzliche Brotaufstriche präsentiert Heike Kügler-Anger in ihrem Buch »Vegane Brotaufstriche« aus dem pala-verlag. Klassiker wie Paprikaaufstrich, Haferflockencreme und bayrischer Kartoffelaufstrich sind ebenso dabei wie Erdnusscreme, mediterrane Olivenpaste, Blumenkohl-Curry-Aufstrich und würzige Guacamole. Süßschnäbel dürfen sich auf fruchtige Erdbeermarmelade, sahnige Karamellcreme, Schokotraum und zartes Zitronengelee freuen.

Selbst gemachte Aufstriche machen eine gute Figur auf dem eigenen Brot und können auch Geburtstagsgeschenk, Weihnachtspräsent und kreatives Mitbringsel sein. Deshalb finden sich neben Hinweisen fürs sichere Gelingen, zur Aufbewahrung und Konservierung auch Ideen zum Verschenken und Verpacken in diesem fröhlich illustrierten Buch.

pala-verlag 2012, 160 Seiten, EUR 14,00
ISBN: 978-3-89566-314-7
 
 

Buchtipp: Gundula Oertel und Valentin Thurn
 
Buchtipp: Gundula Oertel und Valentin Thurn "Taste the waste. Rezepte und Ideen
Nach dem erfolgreichen Dokumentarfilm „Taste the waste“ und dem Band „Die Essensvernichter“ erscheint diesen Herbst das Buch „Taste the waste. Rezepte und Ideen für Essensretter.“

Die Autoren Gundula Oertel und Valentin Thurn haben jedoch kein klassisches Kochbuch verfasst, sondern stellen neben Rezepten auch deren Erfinder und ihre Essensphilosophie vor - allesamt Köchinnen und Köche, die sich mit Kreativität und viel Liebe zum Detail für eine nachhaltigere Esskultur einsetzen.

Unter den portraitierten Rebellen am Herd sind Initiativen wie mundraub.org, Dinner Exchange oder die CulinARy MiSfiTs. Daneben stellen u.a. Vincent Klink, Tom Riederer, Wam Kat und die Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß ihre Ideen und Rezepte gegen das große Wegwerfen vor.

Die Fotos im Buch stammen vom Künstler Uli Westphal, der den kosmetischen Perfektionswahn im Supermarkt mit seiner Fotoserie »Mutatoes« konterkariert.

Kiepenheuer & Witsch 2012, 256 Seiten, EUR (D) 18,99, (A) 19,60 / sFR 25,90
ISBN: 978-3-462-04483-6

VERLOSUNG:

Wir verlosen drei Exemplare des Buches "Taste the waste. Rezepte und Ideen für Essensretter" von Gundula Oertel und Valentin Thurn unter unseren Lesern. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte mit dem Kontaktformular eine eMail mit dem Betreff "Taste the waste. Rezepte" schreiben und dabei Name und Adresse mitteilen. Teilnahmeschluss ist der 10. Dezember 2012. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück.
Mehr
 

Buchtipp: 	Peter Gaymann
 
Buchtipp: Peter Gaymann "Reif fürs Museum"
Wer kennt sie nicht, die Anekdoten aus dem Leben, einfallsreich aufbereitet von dem Freiburger Peter Gaymann (geb. 1950). Die Zeitschrift Brigitte verbreitet regelmäßig bissige Statements aus der Feder des genialen Cartoonisten, der vor allem durch seine „Paarprobleme“ und „Hühner“ einem breiten Publikum bekannt ist. In dem kurzweiligen Band "Reif fürs Museum" widmet er sich erstmals der Bildenden Kunst und rückt mit unbestechlichem Blick die Krisen der Kunstschaffenden sowie die kleinen Katastrophen des Kunstbetriebs in den Mittelpunkt seiner Betrachtung. Kurz und knapp, witzig und pointiert, nachhaltig in der Wirkung hält er der nicht selten eitlen Kunstszene einen kritischen Spiegel vor. Ein Buch voller Humor und Ironie: wunderbar!

Verlag Wienand 2012, 64 Seiten mit 60 farbigen Abb, EUR 14,80 / sFR 20,50
ISBN 978-3-86832-112-8
 
 

Buchtipp: Georg Schweisfurth und Christine Koller
 
Buchtipp: Georg Schweisfurth und Christine Koller "Bewusst anders"
Bio - fair - nachhaltig

Der Name Schweisfurth steht schon lange für ökologische Pionierarbeit. Der Vater Karl Ludwig Schweisfurth leitete einmal den größten fleischverarbeitenden Konzern Europas. »Wenn's um die Wurst geht, Herta« - so hieß das damals. Die Massentierhaltung führte zu einem steigenden Unbehagen bei der Familie und schließlich zu einem radikalen Kurswechsel.

›Bewusst anders‹, vom »Saulus zum Paulus«

In den Achtziger Jahren folgte der Einstieg in die ökologische Landwirtschaft, die Wandlung vom »Saulus zum Paulus«, zu einem Zeitpunkt, als es dafür noch wenig Vorbilder gab und viele »Bio« einfach nur für eine Spinnerei hielten. Es kostete einige schmerzhafte Erfahrungen, bis die neu gegründeten Herrmannsdorfer Landwerkstätten rentabel waren und es gelang, die liebevoll erzeugten Produkte auch gut zu verkaufen.

Georg Schweisfurth erzählt hier die Geschichte seines Lebens.

Georg Schweisfurth berichtet in ›Bewusst anders‹ von seinen eigenen Unternehmungen und Projekten, aber auch von vielen anderen, die zeigen, was jeder Einzelne tun kann.

dtv 2012, 176 Seiten, EUR 14,90 [D], 15,40 [A] / sFR 21,90
ISBN 978-3-423-24951-5
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger