lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 25. Mai 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

 
Buchtipp: Tobi Rosswog "AFTER WORK"
Radikale Ideen für eine Gesellschaft jenseits der Arbeit

Arbeitest du noch oder lebst du schon? Jeden Montag schon dem Wochenende entgegenfiebern? – ein erfülltes (Arbeits-)Leben sieht anders aus. Das dachte sich auch Tobi Rosswog und wurde aktiv: er verschenkte, was er besaß, und zog mit seiner Freundin zwei Jahre lang durch Europa. Ohne Geld. Nun hat er ein Buch geschrieben, in dem er das System »Lohnarbeit« kritisch hinterfragt und praxiserprobte Alternativen mit uns teilt.

Die Diskussion um Sinn und Unsinn von Lohnarbeit ist nicht neu, doch sie trifft auf immer stärkere Resonanz. Momentan ist die voranschreitende Automatisierung einer ihrer Haupttreiber: Laut einer Studie der Universität Oxford wird fast die Hälfte der Beschäftigten in den USA in den nächsten zwanzig Jahren durch Computer und Algorithmen ersetzt werden können. Als Reaktion darauf sucht die Politik händeringend nach neuen Arbeitsfeldern.

»Doch warum eigentlich?«, fragt Tobi Rosswog. – »Warum dreht sich bei uns so viel um das 'System Arbeit'? Warum verrichten so viele Menschen Tag für Tag Tätigkeiten, die mit ihren je eigenen Leben wenig bis nichts zu tun haben – um mit dem dabei verdienten Geld nach Feierabend endlich 'ihr' Leben leben zu können?« In seinem Buch offenbart Rosswog die Schwächen des vorherrschenden Konzepts der Lohnarbeit und demonstriert, dass es auch anders gehen kann – ohne dabei untätig zu sein. Denn auf Lohnarbeit zu verzichten heißt nicht, sich auf die faule Haut zu legen. Es bedeutet vielmehr, ein selbstbestimmtes, verantwortungsvolles Leben zu führen und Sinnvolles zu tun.

»Die starr vorgegebenen Denkmuster von Arbeit, Eigentum, Geld- und Tauschlogik können wir Schritt für Schritt durchbrechen, sie neu denken und anders leben. Es geht um nichts Geringeres als einen Paradigmenwechsel!«, sagt Tobi Rosswog, der sein Buch als Einladung versteht, den eigenen Alltag zu verändern. Am Anfang steht dabei die zentrale Frage: Was brauche ich wirklich? Wer hier Zufriedenheit und ein soziales Miteinander über Geld und Konsum stellt, ist bei Rosswog genau richtig, und erfährt, welche Alternativen es zur materiellen Existenzsicherung gibt und wie sich das »Arbeitsleben« anders organisieren lässt: etwa durch Jobsharing, Arbeiten im Kollektiv ohne Chef oder das viel diskutierte Grundeinkommen.

»Die Argumente, die Tobi Rosswog gegen die Arbeit ins Feld führt, sind schlagend und durchweg von so verblüffender Plausibilität, dass einem die Kritik im Halse steckenbleibt.« Prof. Dr. Marianne Gronemeyer

Zum Autor:
Als Aktivist, freier Dozent und Initiator ist Tobi Rosswog für die sozial-ökologische Transformation unterwegs. Mit all seiner Zeit und Energie setzt er sich für den Wandel ein – hin zu einer Gesellschaft jenseits von Arbeit, Eigentum und Geld. Seit zehn Jahren ist er in diesem Sinne aktiv und lädt in rund 100 Vorträgen pro Jahr zum Perspektivwechsel ein. Unter anderem initiierte er die Bewegung living utopia, das BildungsKollektiv imago und das Kollektiv für gelebte Utopie mit, um diese Ideen praktisch erfahrbar zu machen.
Das Geld, das Tobi Rosswog mit seinem Buch verdient, geht an das Kollektiv für gelebte Utopie. Es soll dafür eingesetzt werden, Grundstücke und Immobilien aufzukaufen, um sie den Kräften des Marktes zu entziehen. Der dadurch gewonnene Raum soll Menschen die Möglichkeit geben, ihre Kreativität auszuleben und den Wandel mitzugestalten – möglichst ohne Arbeit und Geld. Damit lädt dieses Buch nicht nur zum Diskurs ein, sondern kurbelt den Wandel de facto mit an.

oekom Verlag 2018, 144 Seiten, € 15,00 (D), 15.50 (A)
ISBN 978-3-96238-056-4
 
 

 
Buchtipp: Christa Pöppelmann "Allgemeinbildung – ...
... Personen der Weltgeschichte für Dummies"

Mitreden über die VIPs der Weltgeschichte

Von Aristoteles bis Wolfgang Amadeus Mozart … Auf Du und Du mit den Großen der Weltgeschichte in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Literatur. Christa Pöppelmann stellt in ihrem unterhaltsamen Buch „Allgemeinbildung – Personen der Weltgeschichte für Dummies“ Taten, Werke, Bedeutung sowie Licht- und Schattenseiten der berühmtesten Figuren der Menschheitsgeschichte vor.

Viele berühmte Männer und Frauen haben die Geschichte auf einzigartige Weise geprägt. Ihre Werke, ihr Ehrgeiz und ihre Erfindungen haben die Welt zu dem gemacht, was sie heute ist. Christa Pöppelmann erweckt alte Herrscher und neue Politiker, die Ikonen des Widerstands und die Vorreiter von Wissenschaft und Technik zu neuem Leben. Von der Spurensuche historischer Berühmtheiten über die Großen in Herrschaft und Politik und die Vordenker in Religion und Philosophie oder Entdecker, Forscher und Erfinder bis zu den Koryphäen in Kunst und Kultur lädt dieser Band der beliebten „für dummies“-Reihe dazu ein, einen kurzweiligen Ausflug in die Weltgeschichte zu unternehmen.

Dabei werden nicht nur die Leistungen der wichtigsten Personen der Weltgeschichte und ihr Leben nachvollziehbar, sondern auch, warum sie wurden, wer sie waren. Vom Napoleon- über das Kolumbus- bis zum Lady-Di-Phänomen zeigt Christa Pöppelmann, wie Berühmtheit entsteht und warum Menschen zu Vorbildern werden – in all ihren Facetten. So werden die Großen ihrer Zeit, die Sonnenkönige und Grauen Eminenzen und ihre Werke verständlich. Im Top-Ten-Teil erfahren Leser unter anderem mehr über die verrufensten Schurken oder schillerndsten Abenteurer. Wissen mit Christa Pöppelmann ist stets unterhaltsam und abwechslungsreich. Anekdoten werden erzählt und Mythen aufgedeckt. Für alle, die es eilig haben, bieten die Schummelseiten einen schnellen Überblick – für noch mehr Kenntnisse rund um die Personen der Weltgeschichte.

Die Autorin Christa Pöppelmann ist freiberufliche Journalistin und Verfasserin von Sachbüchern. Geschichte ist seit jeher ihre große Leidenschaft und sie hat schon Bücher über die verschiedensten geschichtlichen Themen geschrieben. Sie liebt es, den Dingen umfassend auf den Grund zu gehen und sie dann kurz und knackig zu präsentieren.

Verlag Wiley 2018, 484 Siten, € 19,99 (D)
ISBN: 978-3-527-71524-4
 
 

 
Buchtipp: Sabri Louatah "Die Wilden - Brüder und Feinde"
Roman
Band 2 der Trilogie "Die Wilden"
Aus dem Französischen von Bernd Stratthaus

Modern, politisch und knallhart - ein Roman für unsere Zeit

Nach dem Anschlag auf Präsidentschaftskandidat Idder Chaouch steht Frankreich Kopf. Der Kandidat hat knapp überlebt, doch es ist nicht sicher, ob er sein Amt jemals ausüben wird. Währenddessen erklären die Behörden Nazir Nerrouche zum Staatsfeind Nr. 1, wohl wissend, dass er nicht allein hinter dem Attentat stecken kann. Die Familie Nerrouche steht vor einer Zerreißprobe und wird von allen Seiten angefeindet. Bis Nazir, der seinen Häschern stets einen Schritt voraus ist, unvermittelt anbietet, sich zu stellen und die Hintermänner zu benennen. Er hat nur eine einzige Bedingung: ein persönliches Treffen mit Idder Chaouch.

Verlag Heyne Encore 2018, 416 Seiten, € 16,00 [D],16,50 [A] / sFR 22,90
ISBN: 978-3-453-27121-0

Band 1 der Trilogie "Die Wilden - Eine französische Hochzeit" ist letztes Jahr erschienen und wir haben den Titel im November 2017 vorgestellt - klicke auf "mehr" ...
Mehr
 

 
Buchtipp: Hao Jingfang "Wandernde Himmel"
Roman
Aus dem Chinesischen von Marc Hermann

Literatur aus dem asiatischen Raum erfährt derzeit hierzulande einen Aufschwung. Dazu tragen Cixin Liu mit der Trilogie «Drei Sonnen», Tazuaki Takano mit «Extinction» und «13 Stufen» und Pulitzerpreisträger Viet Thanh Nguyen mit «Der Sympathisant» maßgeblich bei. Diesen Schriftstellern möchte Rowohlt Polaris mit Hao Jingfang eine weitere Autorin hinzufügen.

Allen drei oben genannten Autoren ist trotz aller Unterschiedlichkeit in Genre und Ausgestaltung der Romane eins gemein. Ihrem Werk liegen zwei Fragen zugrunde: In welcher Welt leben wir? Und: In welcher Welt wollen wir leben?

So auch in «Wandernde Himmel», dem Debütroman der 1984 geborenen studierten Physikerin und Wirtschaftswissenschaftlerin Hao Jingfang. Am Ende des 21. Jahrhunderts gibt es zwei bevölkerte Planeten: Die Erde und den Mars. Letzterer hat sich als ehemalige Kolonie in heftigen Kämpfen seine Unabhängigkeit von dem blauen Mutterplaneten erkämpft. Zwischen Mars und Erde gibt es nur die eine wesentliche Verbindung: Das Schiff Maerde. Sie ist ein Zeichen der Versöhnung, und mit ihm kehren nach fünf Jahren auf der Erde junge Erwachsene vom Mars auf ihren roten Heimatplaneten zurück. Sie sollen Wissen von der Erde mitbringen, das dem weiteren Aufbau der Gesellschaft auf dem Mars und die Eroberung neuer Lebensräume dienen soll. Für die neue Bevölkerung auf dem Mars ist klar, dass sie in einer zukunftsweisenden Idealgesellschaft leben, die dem der Erde weit überlegen ist. Auf dem Mars steht das Gemeinwohl über dem des einzelnen, die Wertschätzung und Entwicklung von Bildung und Kultur ist höchstes und vornehmstes Ziel und Aufgabe des Staates, und nicht etwa die wirtschaftlich Nutzbarmachung und Ausbeutung der Menschen und Umwelt wie auf der Erde. Was aber geschieht, wenn diese jungen Menschen von der Erde etwas mitgebracht haben, das nicht vorgesehen war? Nämlich das Streben nach individueller Freiheit, nach Spontaneität und nicht lebenslang gültigen Entscheidungen im durchgeplanten, reglementierten Leben auf dem Mars? Was geschieht, wenn diesen Menschen die Erde nicht nur als böse erscheint und sie in ihrer vermeintlich besseren Gesellschaft andere Ziele als die staatlich verordneten verfolgen?

So stellt Hao Jingfang exemplarisch an dem ergreifenden Schicksal einer mutigen jungen Frau und ihrer Familie die tiefgreifende Frage nach individuellem Glück und Freiheit versus Gemeinwohl.

Anne Tente, Lektorin bei Rowohlt Polaris, stellt heraus: «Das Genre Sciencefiction ist für eine wachsende Zahl junger chinesischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller die ideale literarische Form, sich anderen mitzuteilen, sich in spannenden und stilistisch besonderen Romanen mit den Gegebenheiten der Gesellschaftsform und Gesellschaftspraxis auseinandersetzen, in der sie real Tag für Tag leben. Und so ist Hao Jingfang mit «Wandernde Himmel» eine herausragende und mittlerweile über ihr Heimatland hinaus bekannte Vertreterin einer neuen Generation junger Chinesinnen und Chinesen, die mit ihrem Roman fragt: Wie wollen wir leben?»

Rowohlt Polaris 2018, 752 Seiten, € 16,99 (D), 17,50 (A)
ISBN: 978-3-499-27418-3
 
 

 
Buchtipp: Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt "Die Opfer, die man bringt"
Ein Fall für Sebastian Bergmann
Aus dem Schwedischen von Ursel Allenstein & Ulla Ackermann

Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt «zählen mittlerweile zu den erfolgreichsten und zu den besten skandinavischen Krimiautoren» (Hamburger Abendblatt). Ihre Reihe um den Stockholmer Kriminalpsychologen Sebastian Bergman erscheint in 34 Ländern und wird von Sveriges Television in Kooperation mit dem ZDF verfilmt. Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse 2018 erscheint am 11. Oktober mit «Die Opfer, die man bringt» der lang erwartete sechste Fall im Wunderlich Verlag:

Kriminalpsychologe Sebastian Bergman hat sich damit abgefunden, dass er Kommissar Höglunds Team bei der Reichsmordkommission verlassen musste. Er widmet sich seinem Buchprojekt und hält Vorträge, einzig zu Tatortanalytikerin Ursula hat er noch Kontakt. Seine Tochter Vanja will ihn weder sehen noch sprechen. Vanja arbeitet inzwischen bei der Polizei in Uppsala, sie ermittelt in einer perfiden Vergewaltigungsserie. Als die Reichsmordkommission eingeschaltet und auch Sebastian Bergman hinzugezogen wird, trifft das Team von einst wieder zusammen: Alte Konflikte drohen zu eskalieren. Und der brutale Vergewaltiger schlägt weiter zu. Bei der Suche nach ihm verdichten sich die Hinweise, dass er seine Opfer nicht zufällig auswählt. Doch gleich mehrere Personen scheinen verhindern zu wollen, dass die Verbindung zwischen den Frauen ans Licht kommt und der Täter gefasst wird.

Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt werden ihr Buch am Sonntag, den 14. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse im Rahmen einer Signierstunde um 12 Uhr am Rowohlt Stand in Halle 3.1, E 65 präsentieren. Außerdem eröffnen die beiden Autoren am 6. November das Hamburger Krimifestival und lesen in den darauffolgenden Tagen im Rahmen des Braunschweiger Krimifestivals (07.11.2018, 20.00 Uhr) und von Mord am Hellweg (8.11.2018 in Iserlohn).

Der Autor Michael Hjorth ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell.
Der Autor Hans Rosenfeldt schreibt Drehbücher, zuletzt für die international bislang erfolgreichste skandinavische Serie «Die Brücke – Transit in den Tod», die zahlreiche Preise erhielt. In seinem Heimatland Schweden ist er ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator.
Alle Bände ihrer Krimireihe um den Stockholmer Psychologen Sebastian Bergman befanden sich wochenlang in den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste

Verlag Wunderlich 2018, 560 Seiten, € 22,95 (D), 23,60 (A)
ISBN: 978-3-8052-5088-7
 
 

 
Buchempfehlungen von ZDF-Literaturexperten
Die Literaturexperten des ZDF bieten jetzt aktuell eine Homepage, um sein neues Lieblingsbuch zu finden ...
Mehr
 

 
Buchtipp: Jonathan und Andi Goldman "Heilsames Summen"
Klangmassage für Körper und Seele
Mit Übungen für bewusstes Summen und Atmen

Das Summen verbindet uns mit Himmel und Erde … Einer der einfachsten und dennoch tiefsten Klänge, den die menschliche Stimme erzeugen kann, ist das sogenannte Summen. Unabhängig von Alter oder Musikalität versetzt das sanft tönende Geräusch den Körper in Schwingung und entfaltet eine beruhigende Wirkung.

Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass die selbst erzeugten Vibrationen dabei helfen, Puls und Blutdruck zu senken, Stress zu reduzieren und den Schlaf zu verbessern; so verleihen sie Gelassenheit und Entspannung. Außerdem regt das Summen die Produktion wichtiger neurochemischer Botenstoffe an, wie zum Beispiel die Ausschüttung des "Liebeshormons" Oxytocin.

Die deutsche Ausgabe von "The Humming Effect" ist ein praktischer Leitfaden für das bewusste Summen, um mittels gezielter Übungen von den positiven Effekten der Klangheilung zu profitieren. Die Autoren erläutern deren wissenschaftliche Grundlagen und zeigen, dass damit eine wirksame Methode der Selbstheilung vorliegt, die buchstäblich die Molekularstruktur neu ausrichten kann.

Das Taschenbuch bietet aktuelle Erkenntnisse und Forschungsergebnisse zum heilenden Einfluss von Klängen und zur Wirkung des Summens, einfache bis fortgeschrittene Übungen für das bewusste Summen und Atmen sowie praktische Online-Anleitungen zum Nachhören und Mitsummen (im englischen Original, gesprochen von den beiden Autoren)

Zu den Autoren:
Jonathan Goldman, M.A. (geb. 1949), ist preisgekrönter Musiker, Komponist, Schriftsteller, Ausbilder und Gesangslehrer. Er ist Experte im Bereich der Klangheilung und Pionier auf dem Gebiet der Harmonik sowie Autor mehrerer Bücher, darunter "Healing Sounds" (2002) und "The 7 Secrets of Sound Healing" (revised edition 2017). Außerdem ist er Gründer und Leiter der Sound Healers Association.
Andi Goldman, M.A., L.P.C. (geb. 1948), ist approbierte Psychotherapeutin und hat sich auf ganzheitliche Beratung und Klangtherapie spezialisiert. Außerdem ist sie die Leiterin der Healing-Sounds-Seminare, Ko-Direktorin der Sound Healers Association und hat zusammen mit ihrem Ehemann und Partner Jonathan Goldman das Buch "Chakra Frequencies" (2011) veröffentlicht.
Die Autoren leben in Boulder, Colorado.

Mankau Verlag 2018, 214 Seiten, € 9,95 (D), 10,30 (A)
ISBN-978-3-86374-478-6
Mehr
 

 
Buchtipp: Andrea Preißler-Abou El Fadil "Gärtnern nach dem Terra-Preta-Prinzip"
Praxiswissen für dauerhaft fruchtbare Gartenerde

Schmackhaftes Gemüse und prächtig blühende Stauden in einem sich selbst erhaltenden System anbauen, auf Torf verzichten, Humus aufbauen und die Umwelt entlasten: In ihrem Buch »Gärtnern nach dem Terra-Preta-Prinzip«, erschienen im pala-verlag, zeigt Andrea Preißler-Abou El Fadil, wie dies alles geht. Als Vorbild für diese moderne Art des Gärtnerns dient die zum Teil Jahrtausende alte Terra Preta de índio aus der südamerikanischen Regenwaldregion.

Die Autorin befasst sich seit vielen Jahren in Theorie und Praxis mit dem Thema Terra Preta, das sie sowohl als Historikerin als auch passionierte Gärtnerin fasziniert. Sie beschreibt, welches Prinzip zugrunde liegt und was mit selbst hergestelltem Schwarzerde-Substrat möglich ist. Auf kleiner Fläche, auch im Palettenbeet und Balkonkasten, wachsen Gemüse, Kräuter und Blumen gesund und üppig. Garten- und Küchenabfall landen gleich wieder im Stoffkreislauf. Pflanzenkohle, der Komposterde beigemischt, speichert CO2, Nährstoffe und Wasser – gut fürs Klima und die Umwelt.

Mit den detaillierten Anleitungen der Gartenexpertin und weiterer Terra-Preta-Praktiker gelingt es leicht, Schwarzerde-Substrate selbst herzustellen. Beispiele aus Klein- und Stadtgärten zeigen, wie in Kombination mit Gründüngung, Mulchen und Anbau in Mischkultur die Bodenfruchtbarkeit dauerhaft erhalten bleibt. Gartenneulinge und erfahrene Selbstversorger finden in diesem Buch viele inspirierende Anleitungen, für Biogärten auf dem Land und grüne Oasen in der
Stadt.

pala-verlag 2018, 160 Seiten, € 19,90 (D)
ISBN: 978-3-89566-376-5
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 


Copyright 2010 - 2024 B. Jäger