lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 23. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Dr. med. Joachim Mutter
 
Buchtipp: Dr. med. Joachim Mutter "Grün essen!"
Die Gesundheitsrevolution auf Ihrem Teller

Jeder kann sich „gesundessen“! Das wichtigste „Werkzeug“ für Gesundheit und Vitalität haben wir selbst in der Hand – unsere Ernährung.
Heute weiß man, dass von allen Einflüssen die Ernährung die größte Rolle bei der Entstehung von Krankheiten spielt, aber auch bei ihrer Heilung. In diesem Gesundheitsratgeber räumt Dr. Joachim Mutter mit gängigen Ernährungsempfehlungen und Diätansätzen auf und erklärt allgemein verständlich, welche gesundheitsschädigenden Vorgänge bei einer konventionellen Ernährungsweise in unserem Körper ablaufen. Dr. Mutter, der sich selbst durch konsequente Nahrungsumstellung von einer schweren Erkrankung geheilt hat, weiß, wie wir uns fit und gesund essen können: mit einer chlorophylll- und vitalstoffreichen, rohkostbetonten Ernährung:

„Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, 50 % frische Gemüse und Kräuter in Ihre Ernährung zu integrieren und Kohlenhydrate zu reduzieren. Davon sollten mindestens 50 % grünen Pflanzenfarbstoff (Chlorophyll) enthalten.“

Das rohe Chlorophyll ist die ursprünglichste, wichtigste und gesundheitsförderndste Komponente der Nahrung und daher die beste Heilkost einer vitalstoffreichen Rohkosternährung ohne tierische Produkte. Damit sind laut Dr. Mutter reine Wunder möglich.

Dieses Buch klärt nicht nur über weit verbreiteten Irrtum in der konventionellen Ernährungslehre auf, es bietet auch:

Die wichtigsten Krank- und Gesundmacher mit konkreten Ernährungsempfehlungen
Selbsthilfe bei (chronischen) Krankheiten
Unterstützung bei der Ernährungsumstellung
praktische Tipps und einfache Grundrezepte für den Alltag

Dr. Mutter zeigt, wie wir „Grün essen!“ ganz pragmatisch im Alltag umsetzen können und mehr Chlorophyll zu uns nehmen können.
Der anregende Ratgeber liefert überraschende neue Impulse für Gesunde und Kranke, für Ärzte und Heilpraktiker, für Ernährungsberater und Sportler, … kurz: für alle, die voller Energie und Vitalität sein wollen und ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen wollen.
Extra: Die 14 Kräuter und Pflanzen mit dem höchsten gesundheitlichen Wert

Dr. med. Joachim Mutter arbeitete von 2000 bis 2008 an der Uniklinik Freiburg und absolvierte dort die Ausbildung zum Facharzt für Hygiene- u. Umweltmedizin, mit Zusatzbezeichnungen für Naturheilverfahren u. Akupunktur. Seit 2009 führt er eine eigene Praxis für Integrative Medizin in einer Tagesklinik in Konstanz. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der Verbesserung der Lebenskraft und Leistungsfähigkeit nicht nur von Kranken, sondern auch von Gesunden und Sportlern. Der Autor ist ein gefragter Referent mit Vortrags- und Seminartätigkeit im In- und Ausland und Gutachter für wissenschaftliche Zeitschriften.

VAK Verlag Kirchzarten 2012, 176 Seiten, EUR 14,99 (D), 15,50 (A) / sFR 21,90
ISBN 978-3-86731-098-7
Mehr
 

Buchtipp: Arno Frank Eser
 
Buchtipp: Arno Frank Eser "Die 101 wichtigsten Platten der Welt"
Rock-Geschichten – Jugendsünden – Musik hautnah

Arno Frank Eser, Mitbegründer des Rockmuseums Munich, stellt die Top 101 seiner Lieblingsplatten vor und verbindet die Musik mit den Erinnerungen einer ganzen Generation. Musik begleitet uns unser ganzes Leben lang. Wer erinnert sich nicht gerne an das eine besondere Lied, das während unseres ersten Kusses gespielt wurde, das Album, das uns über unseren ersten Liebeskummer hinweg half, oder die erste selbst gekaufte LP, die wir heute ganz hinten im Schrank versteckt haben?

Arno Frank Eser hat seine Leidenschaft für die Musik zum Beruf gemacht. Als Musikjournalist lernte er die Großen und Berühmten kennen und erzählt von seinen außergewöhnlichen und manchmal abenteuerlichen Begegnungen mit Musikern wie George Harrison, Pete York, ZZ Topp und Brian May. Daneben präsentiert er auch Geheimtipps und Fundstücke von Musikern, die (unverdient) nie Weltruhm erlangt haben, sowie die eine oder andere Peinlichkeit in seinem Plattenschrank, zu der sich auch ein Musikkritiker bekennen muss.

Mit seinen Lesern teilt er seine ganz persönlichen Erinnerungen und Erlebnisse, berichtet von seiner Liebe zu Kuba und den Italienern, von einem Abend, als er als Diskjockey beobachten musste, wie seine Flamme eng umschlungen mit einem Bekannten tanzte, und der Nacht, in der er Onkel wurde. Viele dieser Erinnerungen sind einzigartig, doch in genauso vielen werden sich Althippies und Rockliebhaber wiederfinden.

Im Rockmuseum Munich, dem wohl höchsten Rockmuseum der Welt auf dem Münchner Olympiaturm, präsentieren Eser und sein Freund und Mitbegründer Herbert Hauke ihren über die Jahrzehnte gesammelten Schatz an Rockmemorabilia.

PPVMEDIEN 2012, 184 Seiten, EUR 24,95
ISBN: 978-3-941531-92-5

VERLOSUNG:

Wir verlosen ein Exemplar des Buches "Die 101 wichtigsten Platten der Welt" unter unseren Lesern. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte mit dem Kontaktformular eine eMail mit dem Betreff "101 Platten" schreiben und dabei Name und Adresse mitteilen. Teilnahmeschluss ist der 14. Januar 2013. Der Gewinner wird per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück.
Mehr
 

Buchtipp: Nele Neuhaus
 
Buchtipp: Nele Neuhaus "Böser Wolf"
Kriminalroman

An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.

Ullstein Verlag 2012, 480 Seiten, EUR 19,99 [D]
Mehr
 

Buchtipp: Rafik Schami
 
Buchtipp: Rafik Schami "Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte"
»Gäbe es Rafik Schami nicht, man müsste ihn erfinden.« Sabine Berking in der ›FAZ‹

Ein Mann, der keine Geschichten erzählen kann, riskiert, von seiner Frau verkauft zu werden - dies ist eine der Lektionen, die der siebenjährige Rafik bei einem der gemeinsamen Basarbesuche von seinem Großvater lernt. Für ihn war dieses Erlebnis so prägend, dass er beschloss, künftig »Frauen immer Geschichten zu erzählen, damit sie mich nicht verkaufen«. In elf Erzählungen, die zu seinen persönlichsten gehören, entführt Rafik Schami seine Leser in das Damaskus seiner Kindheit: in die Kaffeehäuser, vor das Radiogerät, in dem Abend für Abend, tausendundeine Nacht lang, Scheherazade nicht nur den König in ihren Bann zieht, auf den Basar, zu den Friseuren und in die Hinterhöfe - überall hin, wo erzählt wird. Hier begann der Weg des Erzählers Rafik Schami, der ihn bislang neunmal um die Erde geführt hat.

dtv 2012, 176 Seiten, EUR 8,90 (D), 9,20 (A) / sFR 12,90
ISBN 978-3-423-14158-1
 
 

Buchtipp: Heinrich Steinfest
 
Buchtipp: Heinrich Steinfest "Wo die Löwen weinen"
Kriminalroman

»Ein phantastisch gelungenes Stück engagierter Literatur.« Deutschlandfunk

Stuttgart, anno 2010: Ein Archäologe wittert die große Chance bei Probebohrungen im Schlossgarten. Einen Durchschnittsbürger macht die Wut über die Mächtigen zum Scharfrichter. Ein Münchner Kommissar kehrt – widerwillig, aber auf der Spur eines heiklen Falles – in seine schwäbische Heimatstadt zurück. Und ein rätselhafter Hund, der eigentlich nur sitzen kann. Sie alle führt das Schicksal mitten in die Bodenlosigkeit eines umkämpften Großprojekts …

Piper Verlag 2012, 320 Seiten, EUR 8,99 [D], 9,30 [A] / sFR 13,90
ISBN: 9783492274067
 
 

Buchtipp: Geling Yan
 
Buchtipp: Geling Yan "Die Mädchen von Nanking"
Originaltitel: The Flowers of War
Aus dem Englischen von Greta Löns

Am 13. Dezember 1937 – also am kommenden Donnerstag vor 75 Jahren – begann das Massaker von Nanking. Mit ihrem kürzlich im KNAUS Verlag erschienenen Buch „Die Mädchen von Nanking“ erinnert die chinesische Autorin Geling Yan an das schreckliche Kriegsverbrechen, bei dem Hunderttausende Menschen ermordet und mehrere Zehntausend Mädchen und Frauen vergewaltigt wurden.

Doch gerade inmitten all jener Grausamkeiten findet sie in ihrem Roman auch die Menschlichkeit wieder und erzählt von Courage, Hoffnung und Liebe: Die Missionsschule eines amerikanischen Priesters für Mädchen aus vornehmen chinesischen Familien scheint auch auf dem Höhepunkt der Kriegswirren ihren Bewohnern noch ausreichend Schutz vor der Besatzungsmacht zu bieten. Als eine Gruppe junger Prostituierter Zuflucht im Kloster sucht, bringt es der Geistliche trotz der großen Gefahr für seine Mädchen nicht übers Herz, sie in den Tod zu schicken, und nimmt sie auf. Die ungleichen Mädchen und Frauen beäugen sich mit Argwohn, doch als sich die Lage zuspitzt, werfen die Prostituierten ihr Leben in die Waagschale, um das der Mädchen zu retten.

Geling Yan wurde 1958 in Shanghai geboren und weiß, wie sehr das Massaker von Nanking auch heute noch die chinesische Nation traumatisiert. Unter dem Titel „Flowers of War“ wurde der Roman von Regisseur Zhang Yimou („Hero“, „House of Flying Daggers“) verfilmt und in diesem Jahr außer Konkurrenz auf der Berlinale gezeigt. Derzeit lebt die Autorin in Berlin.

Knaus Verlag 2012, 224 Seiten, EUR 17,99 [D], 18,50 [A] / sFR 25,90
ISBN: 978-3-8135-0469-9
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Aroma – Die Kunst des Würzens"
Liebstöckel passt zu Schokolade? Sellerie zu Kaffee und Tonkabohne? Ja, das funktioniert und schmeckt sogar. Für alle, die beim Würzen gern etwas Neues ausprobieren oder die ganze Bandbreite ihrer Gewürze und Kräuter ausreizen wollen, legt die Stiftung Warentest mit Aroma. Die Kunst des Würzens ein 512 Seiten dickes Standardwerk vor.
Mehr
 

Buchtipp: Christian Schüle
 
Buchtipp: Christian Schüle "Das Ende der Welt"
Von Ängsten und Hoffnungen in unsicheren Zeiten. Christian Schüle seziert eine Denkfigur

Am 21. Dezember 2012 geht - so befürchten Anhänger des Maya-Kalenders – die Welt unter. Vielleicht wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, in Christian Schüles Buch Das Ende der Welt. Von Ängsten und Hoffnungen in unsicheren Zeiten zu schauen. Christian Schüle fragt, woher diese Lust am Untergang rührt und untersucht die Formen des apokalyptischen Denkens durch die Jahrhunderte.

Seine Thesen:
- apokalyptisches Denken ist besonders in Deutschland stark ausgeprägt.
- der Ursprung der Apokalypse scheint religiös zu sein, ist aber zutiefst politisch.
- individuelle Unsicherheiten und Ängste werden auf das Ende projiziert. Apokalyptisches Denken hat somit Blitzableiterfunktion.
- in der Denkfigur der Untergangs liegt auch immer Weltaufgang. Anders gesagt: Apokalypse ist Evolution.
- der Mensch braucht das Ende, um den Anfang, die Weltschöpfung und das Bewahren, denken zu können. Der wahre Anti-Apokalyptiker wäre der verantwortlich handelnde Ökologe, der sich für Natur- und damit Welterhalt einsetzt.

Christian Schüle ist preisgekrönter Essayist und Publizist. Er lebt in Hamburg.

Verlag Pattloch 2012, 352 Seiten, EUR (D) 24,99,
ISBN 978-3-629-02307-0

Christian Schüle in den Medien:

Am 16.12.2012 strahlt 3SAT die Sendung "Das Ende der Zukunft" mit Christian Schüle aus.

Im BR 2 Kulturjournal am 2.12.2012 konnte man sich mehr über „ Die ewige Lust am Weltuntergang“ im Podcast von 24:38 bis 43:38 anhören:
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger