lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Martin Blath und Elke Herbst
 
Buchtipp: Martin Blath und Elke Herbst "Wohnst du schon oder lachst du noch?"
Die witzigsten Immobilienanzeigen
Mit zahlreichen Illustrationen von Thomas Plaßma

Als Elke Herbst und Martin Blath vor einiger Zeit auf Wohnungssuche waren, studierten sie Unmengen von Immobilienanzeigen – und stießen dabei auf Perlen der Poesie. Rätselhaftes, Erfrischendes und vor allem Witziges: Im Formulieren von Wohnungsannoncen toben sich Makler und Vermieter oft so richtig aus. In diesem Buch werden Schätze ihrer Dichtkunst gehoben. Oft sind sie so schräg und überraschend, dass man sich nur verwundert die Augen reiben kann – vor allem, wenn man selbst gerade eine Wohnung sucht. Dieses Buch stellt die lustigsten Anzeigen vor. Zum Staunen und Lachen.

Kiepenheuer & Witsch 2012, 240 Seiten, EUR (D) 7,99, (A) 8,30 / sFR 11,90
ISBN: 978-3-462-04474-4
 
 

Buchtipp: Eva Lohmann
 
Buchtipp: Eva Lohmann "Kuckucksmädchen"
Wann haben wir eigentlich angefangen, abends zu kochen, statt zu vögeln?

Was tun, wenn alle um einen herum sesshaft werden? Für Wanda, gerade 30, gibt es nur eine Lösung: Schauen, ob sie den Besten abgekriegt hat! Nach »Acht Wochen verrückt« der neue Roman von Eva Lohmann – über die »Generation Option« und ihre Jagd nach dem vollkommenen Glück.
Wanda ist 30. Und die Zeit? Sie rennt und rennt, während Wanda faul herumsteht und darauf wartet, dass das Leben beginnt. Also das echte. Aber da ist nur der Mann, der auch schon die letzten Jahre da war, und der nun fragt, ob das, was ist, jetzt für immer ist... Plötzlich merkt Wanda, dass das schon das echte Leben und gar keine Probe mehr ist. Aber soll sie jetzt wie all ihre Freunde sesshaft werden? Mit Jonathan in die Altbauwohnung ihrer verstorbenen Großeltern ziehen? Das kann sie nicht. Schon deshalb nicht, weil sie professionelle Haushaltsauflöserin ist und also vom Ende aller Beziehungen lebt. Außerdem quält sie die Frage, wie das Leben mit einem anderen Mann verlaufen würde? Wanda will die perfekte Entscheidung treffen und setzt sich in die gemachten Nester ihrer Exfreunde: in Max' buntes Bullerbü mit Anouk und in Phillips lauwarmes Spießervergnügen mit Larissa. Doch dann läuft das Wiedersehen mit ihrer Jugendliebe Ilya aus dem Ruder, und Wanda stellt fest: Die Antwort liegt nicht bei den Männern, sondern ganz allein bei ihr ...

Piper Verlag 2012, 176 Seiten, EUR 16,99 [D], 17,50 [A] / sFR 24,90
ISBN: 9783492055468
 
 

Buchtipp: Bruce Fife
 
Buchtipp: Bruce Fife "Stopp Alzheimer!"
Alzheimer: Mit der richtigen Ernährung der Krankheit entgegentreten. Dieses Buch zeigt einen Weg, wie Alzheimer wirksam vorgebeugt, behandelt – und fallweise erkennbar rückgängig gemacht werden kann. Ein diätetischer Ansatz, der bereits bei der Behandlung anderer neurodegenerativer Erkrankungen wirkungsvoll zum Einsatz kommt. Spezialernährung mit Ketonkörpern und essenziellen Fettsäuren aus dem Kokosnussöl. Alle Fakten, Quellen und Studien aufbereitet.

Über 40 Millionen Menschen weltweit leiden unter Alzheimer und anderen Hirnleistungsstörungen. Alzheimer kann wirksam vorgebeugt werden. Durch Lebensumstellung, ketogene Ernährung und die richtigen Fette. Ganz gezielt über das Wie, Wann und Womit spricht dieses hoch seriöse und wissenschaftliche Buch, das nicht umsonst einen großen Verkaufserfolg in Amerika verbuchen konnte.

Der aufgezeigte Weg, wie Alzheimer wirksam vorgebeugt, behandelt – und fallweise erkennbar rückgängig gemacht werden kann – ist ein ganzheitlicher, natürlicher Weg, der in erster Linie auf eine spezielle, ketogene Ernährung aufbaut, also Kohlenhydrate extrem einschränkt und auf die richtigen "Brainfood"-Fettsäuren und Ketonkörper setzt. Mit überragendem Erfolg.

Systemed Verlag 2012, 300 Seiten, EUR 24,99
ISBN 978-3-942772-26-6
Mehr
 

Buchtipp: Andreas Grabolle
 
Buchtipp: Andreas Grabolle "Kein Fleisch macht glücklich"
Tiere essen – oder lieber nicht? Wie essen wir richtig? Die enorme Medienpräsenz, zahlreiche Filme und viel beachtete Bücher machen deutlich: Das Thema Fleischverzehr bzw. Fleischverzicht ist in aller Munde. Doch was ist nun eigentlich dran an all den Argumenten? Müssen und können wir Tiere tatsächlich von unserer Speisekarte streichen? Andreas Grabolle räumt auf mit all den Vorurteilen und Halbwahrheiten und sucht nach Antworten auf die Frage, was wir noch mit bestem Wissen und Gewissen essen können. Denn was wir essen, ist keineswegs gleichgültig.

Goldmann 2012, 416 Seiten, EUR 8,99
ISBN 978-3-442-17316-7

Trailer mit Andreas Grabolle:
Mehr
 

Buchtipp: Theodor Buhl
 
Buchtipp: Theodor Buhl "Winterkorn"
Die Lebenserinnerungen der Jule Andersen

Jule Andersen war 72 Jahre alt, als ich sie kennenlernte. Für mich, den 45 Jahre Jüngeren, kam sie aus einer fremden Welt. Als fünftes von neun Kindern eines ungelernten Gelegenheitsarbeiters 1891 in Kiel geboren, entstammte sie der untersten sozialen Schicht, blieb – wie die meisten ihrer Geschwister – ohne jede Ausbildung und konnte niemals ein unabhängiges Leben führen. Das alles tat ihrem Selbstbewusstsein keinen Abbruch. Ihr waches Interesse für die Schicksale anderer Menschen und die politischen Tagesereignisse, ihre tiefsitzende Abneigung gegen die Männer, ihre vitale, bildhafte Sprache – eine Mischung aus Hochsprache und norddeutscher Mundart – und die Lust am Reden und Lachen bestimmten die Gespräche mit ihr. Das Material, aus dem ‹Winterkorn› entstanden ist, stammt überwiegend von Tonbandaufzeichnungen alltäglicher Lebenssituationen und manchmal auch aus Interviews – der ‹Klöterkasten›, wie Jule Andersen das Aufnahmegerät nannte, lief, ohne dass sie das im Geringsten störte, meistens mit, wenn ich in ihren letzten 12 Lebensjahren mit ihr zusammen war.»

Kindler Verlag 2012, 208 Seiten, EUR 17,95
ISBN 978-3-463-40637-4
 
 

Buchtipp: Eva Lohmann
 
Buchtipp: Eva Lohmann "Acht Wochen verrückt"
Burnout – vom Manager-Leiden zur Volkskrankheit.

Verrückt ist doch jeder, der in die Klapse kommt. Mila also auch. Acht Wochen wird sie erst mal bleiben. Was sie da soll? Und was es eigentlich heißt, normal zu sein? Wer weiß das schon. Auf jeden Fall begegnet sie einer Menge Verrückter – und endlich auch wieder sich selbst.

piper Verlag 2012, 224 Seiten, EUR 8,99 [D], 9,30 [A] / sFR 13,90
ISBN: 9783492274685

Trailer zum Buch
Mehr
 

Buchtipp: Wolfgang Gründinger
 
Buchtipp: Wolfgang Gründinger "Wir Zukunftssucher "
Wie Deutschland enkeltauglich wird

Der Politikwissenschaftler Wolfgang Gründinger ist zugleich Vertreter und Analytiker einer jungen Generation, die mit ganz anderen Zukunftserwartungen startet als die heute wachstumsverwöhnten Alten. Um die Zukunft zu sichern, brauchen die Jungen die demokratische Macht der Alten ebenso wie ihre Neugier, ihre Zeit und ihr Geld – aber vor allem ihre Solidarität. Denn: »In einer Demokratie wird Masse zu Macht. Die Alten sind mehr, sie sind reicher und haben das Sagen. Sie haben die Gesellschaft zu dem gemacht, wa sie heute ist.«

Mit Witz und Verve zeichnet er das Porträt einer Generation, der es um weit mehr als die Sicherung der Rente geht: »Entscheidend ist, wie wir in Zukunft leben und vor allem: als Gesellschaft zusammenleben wollen.«

koerber-stiftung 2012, 224 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-3-89684-092-9
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Sehr gut mediterran kochen"
Die echte Mittelmeerküche

Bunter Mangold mit schwarzen Oliven, Makrele mit Zitronen-Kapern-Sauce, saftiges Kräuterhähnchen und zum Nachtisch Mandeltorte. „Sehr gut mediterran kochen“ der Stiftung Warentest ist eine Reise durch die Küche der Mittelmeerländer. Klassische Gerichte und überraschende Neukreationen: Das Buch bietet viele abwechslungsreiche Rezepte, die schnell und unkompliziert nachzukochen sind.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger