lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 20. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Sofie Meys
 
Buchtipp: Sofie Meys "Schneckenalarm!"
So machen Sie Ihren Garten zur schneckenberuhigten Zone

mit Cartoons von Renate Alf

Welcher Gärtner fürchtet sie nicht – schleimige Nacktschnecken, die sich alles einverleiben, was grün und im Garten lieb und teuer ist? Das Buch »Schneckenalarm!« von Sofie Meys aus dem pala­verlag empfiehlt für dieses Problem nachhaltige Methoden aus der Naturgartenpraxis. Mit treffenden Cartoons bringt die Illustratorin Renate Alf das wahre Wesen der Schnecken auf den Punkt.

Die Autorin und Gärtnerin Sofie Meys ermutigt in ihrem Buch zur ganzheitlichen Sicht auf die ungeliebten Kriecher. Kaltblütiger Schneckenmord und giftige Mittel müssen nicht sein: Viel nachhaltiger wirken eine naturnahe Gartengestaltung und ein gutes biologisches Gleichgewicht im Garten.

Leicht verständlich und praxisnah erklärt die Autorin, wie man natürliche Fraßfeinde im Garten ansiedelt und anfällige Pflanzen stärkt. Sie empfiehlt widerstandsfähige und schneckenabwehrende Sommerblumen, Stauden und Gemüse, widmet sich der richtigen Bodenbearbeitung und gibt Tipps für Schutzstreifen, Schneckenzaun und Co.Das Buch verbindet Wissenswertes über das Leben der Schnecken und ihre Funktion im Garten mit praktischen Tipps zur Abwehr – anschaulich und unkompliziert. So gewappnet, können Gärtnerin und Gärtner dem Schneckenproblem ganz gelassen begegnen.

pala­verlag 2013, 144 Seiten, EUR 9,90
ISBN: 978­3­89566­322­2
 
 

Buchtipp: Robert Skidelsky und Edward Skidelsky
 
Buchtipp: Robert Skidelsky und Edward Skidelsky "Wie viel ist genug?"
Übersetzt von Ursel Schäfer und Thomas Pfeiffer

Wirtschaftswachstum ist das alte und neue Zauberwort, mit dem sich angeblich jede Krise lösen lässt. Doch Wachstum ist kein Selbstzweck, und Wirtschaft soll dem Menschen dienen. Wachstum wozu, muss deshalb die Frage lauten, und: Wie viel ist genug? Wir sind viermal reicher als vor 100 Jahren – und doch abhängiger denn je von einem Wirtschaftssystem, in dem manche zu viel und viele nicht genug haben. Dabei waren sich doch Philosophen wie Ökonomen lange Zeit einig, dass technischer Fortschritt zu einer Befreiung des Menschen vom Joch der Arbeit und eine gerechte Einkommensverteilung zu mehr Muße und Glück für alle führen. Zeit, die Grundfragen neu zu stellen: Was macht ein gutes Leben aus, was droht uns im Wachstumsrausch verloren zu gehen?

Robert und Edward Skidelsky zeigen auf, wie führende Denker von der Antike bis ins 21. Jahrhundert über Entstehung und Gebrauch des Reichtums, aber auch über ein erfülltes Leben jenseits der Arbeit nachgedacht haben. Sie benennen sieben »Basisgüter« wie Sicherheit, Respekt, Muße und Harmonie mit der Natur, auf denen eine Ökonomie des guten Lebens aufbauen muss. Vor allem aber machen sie Mut, Wirtschaft wieder neu zu denken: als moralisches Handeln von Menschen, die in Gemeinschaften leben.

Verlag Antja Kunstmann 2013, 289 Seiten, EUR 19.95 (D)
ISBN 978-3-88897-822-7
 
 

Buchtipp: Wolfgang Burger
 
Buchtipp: Wolfgang Burger "Das vergessene Mädchen"
Kripochef Gerlach: ein Mensch mit Ecken und Kanten, verständnisvoll und knallhart zugleich

Auf einer Klassenfahrt verschwindet die junge Lea spurlos. Erst kürzlich wurde ein Mädchen entführt und umgebracht, der Täter ist noch immer auf freiem Fuß. Steckt hinter Leas Verschwinden der ältere Mann, mit dem sie eine Affäre hatte? Was ist mit dem unglücklich verliebten Mitschüler, der wie vom Erdboden verschluckt ist? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein Mitarbeiter von Kripochef Gerlach wird angeschossen. Der verliebte Mitschüler liegt bewusstlos auf der Intensivstation.
Und von Lea keine Spur …

Piper Verlag 2013, 320 Seiten, EUR 12,99 [D], 13,40 [A] / sFr 18,90
ISBN: 978-3-492-27259-9
 
 

Buchtipp: Daniel Suarez
 
Buchtipp: Daniel Suarez "Kill Decision"
Action, Nervenkitzel und SciFi-Zukunftsmusik auf höchstem Niveau: Daemon und Darknet – Romane, die wie reine Science Fiction daherkommen und uns doch glauben lassen, das hier beschriebene Szenario könne jeden Augenblick losbrechen; Romane, an denen sich in näherer Zukunft jeder Cyberthriller messen lassen muss. Nun legt der Kalifornier mit Kill Decision seinen neuen Thriller vor. Er setzt sich auf atemberaubend visionäre Weise mit der Veränderung der Kriegsführung durch den Einsatz unbemannter Drohnen auseinander: Killermaschinen, die das Gesicht des Krieges und unserer Welt radikal verändern werden.

Kill Decision erzählt die ungeheuer spannende Geschichte vom Kampf einer verschworenen Einsatzgruppe, die es offiziell nicht gibt und nicht geben darf, gegen einen übermächtigen Gegner. Gegen Teile des militärisch-industriellen Komplexes der USA samt ihrer Kohorten von skrupellosen Lobbyisten, korrupten Politikern, willfährigen PR-Agenturen und sensationsgeilen Journalisten. Für sie alle ist – auf die eine oder andere Weise – die Entwicklung auotonomer Kampfdrohnen ein gigantisches Geschäft. Es geht dabei um nichts weniger als eine militärische Revolution: «Weil es die schlimmsten Aspekte des Cyberkriegs – Anonymität und Skalierbarkeit – mit der physischen Gewalt des kinetischen Kriegs kombiniert. Ein erfolgreiches Modell einer solchen autonomen Kampfdrohne könnte, wenn die Pläne gestohlen werden, in Offshore-Fabriken zigtausendfach nachgebaut und dann ohne Angst vor Vergeltung gegen jeden eingesetzt werden.»

Rowohlt Verlag 2013, 496 Seiten, EUR 12,99 (D)
ISBN 978-3-499-25918-0
 
 

Buchtipp: Duden „Frisches Wissen“
 
Buchtipp: Duden „Frisches Wissen“
Der Dudenbad erklärt neue Begriffe des 21. Jahrhunderts. Das Allgemeinwissen aus den letzten 13 Jahren, das man kennen muss – einzigartig auf dem Markt.

Wissen Sie, was eine „Gabione“, ein „Captcha“ oder ein „Gigaliner“ ist? Sicherlich haben Sie diese drei Begriffe schon einmal gehört. Wenn Sie dennoch nicht wissen, was sich hinter ihnen verbirgt, ist das keine Schande. Denn allesamt entstanden sie erst im 21. Jahrhundert.

Alle diese Bezeichnungen gehören heute fest zum Wortschatz der Allgemeinbildung. Sie begegnen uns im Alltag, in Beruf und Freizeit, und es wird erwartet, dass man sie kennt.

Das Buch erläutert über 500 Stichwörter aus unterschiedlichen Lebensbereichen: von Automobil über Computer, Gastronomie, Kaffee, Kommunikation, Körperpflege, Lebensart, Umwelt bis Weltraum, Wirtschaft und Wissenschaft. Es ist durchaus auch für ein Quiz geeignet.

Dudenverlag 2013, 128 Seiten, EUR 8,99 (D), 9,30 (A)
ISBN: 978-3-411-71125-3
 
 

Buchtipp: Jochen Leffers
 
Buchtipp: Jochen Leffers "Kollegen sind die Pest"
Das Lästerlexikon: Volle Deckung – der Kollege explodiert gleich

Es ist ja nicht der fiese Chef. Oder das fade Kantinenessen. Auch nicht der ewige Papierstau im Kopierer: Was die meisten Menschen wirklich fertig macht, sind – Kollegen.

Jeden Tag, acht Stunden oder mehr, verbringen wir mit Leuten, die wir uns nicht ausgesucht haben. Nirgendwo anders lassen sich so viele Marotten auf engstem Raum besichtigen. Und was ist schöner, als über die lieben Kollegen herzuziehen? Lästern ist ein erstklassiger Zeitvertreib, baut Stress ab, führt zu kreativen Höchstleistungen und macht richtig gute Laune.

Hunderte SPIEGEL-ONLINE-Leser haben ihre elegantesten Beleidigungen, bösesten Witze und feinsten Gags zusammengetragen. Dieses Lexikon hilft, sich täglich in Fahrt zu frotzeln und die närrischen Momente des Berufslebens so richtig zu genießen. Für Läster-Anfänger und Fortgeschrittene, zum Wiedererkennen und Lachen. Sooo macht Arbeit Spaß.

Kiepenheuer & Witsch 2013, 272 Seiten, EUR (D) 8,99, (A) 9,30 / sFR 12,90
ISBN: 978-3-462-04507-9
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Vegetarisch. Unsere besten Rezepte"
Mehr als 80 bunte vegetarische Rezepte mit Gemüsen aus jeder Saison, wunderbare Quiches und Tartes, Eintöpfe und Aufläufe: Thymiantarte mit Tomaten, Wirsing-Lasagne, Polentacreme mit Knusper-Blumenkohl, Linguini mit Artischocken und Dill …

- Erprobte Gerichte von klasssich über raffiniert bis exotisch
- Kalorienangaben, Zubereitungszeit und alle Nährwertangaben

Im praktischen Format mit hochwertiger und umweltfreundlicher Ausstattung, vielen Bildern und hilfreichen Tipps präsentiert die Reihe Highlights aus 15 Jahren Kochbuch-Erfahrung der Stiftung Warentest. Kalorienzahl und Zubereitungszeit dienen als Auswahlhilfen, so sieht man auf einen Blick, was besser für die Figur und blitzschnell zubereitet ist.

Stiftung Warentest 2013, 160 Seiten, EUR 9,90
ISBN: 978-3-86851-060-7
 
 

Buchtipp: Hans-Ulrich Grimm
 
Buchtipp: Hans-Ulrich Grimm "Garantiert gesundheitsgefährdend"
Zucker macht süchtig: Er funktioniert wie Heroin. Sogar Entzugserscheinungen sind möglich.

Zucker macht krank: Es beginnt mit Karies, Übergewicht und Diabetes, reicht über Alzheimer und ADHS bis zu Depression und Krebs. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass Zucker das Wachstum bestimmter Krebszellen beschleunigt. Namentlich Fructose (Fruchtzucker) lässt die Anzahl der Krebszellen förmlich explodieren.

Trotzdem essen die Menschen immer mehr Zucker. Die Deutschen konsumieren 36 kg Zucker im Jahr, die Österreicher 37 kg, die Schweizer 59 kg. Am meisten Zucker essen Kinder. Ein deutsches Kind verzehrt im Jahr mehr Süßes als es wiegt: 50,9 kg insgesamt. Zucker steckt auch in Lebensmitteln, bei denen man es nicht erwartet: Schwarzwälder Schinken, Teewurst, Maggis Buchstabensuppe, Iglus Schlemmerfilet, Knorr Fix Hackbällchen, Wagner Steinofen Pizza Salami.

Zucker macht reich: Zuckeranbauer, Zuckerkonzerne, die Food-Industrie, die Soft-Drink-Riesen, Ferrero, Nestlé, HIPP, Coca-Cola profitieren vom süßen Gift. In Deutschland wird die Zuckerbranche mit Milliardenbeträgen überschüttet durch staatlich festgesetzte überhöhte Garantiepreise, direkte und indirekte Subventionen und Exportbeihilfen.

Hans-Ulrich Grimm zeigt die globalen Verflechtungen auf, er berichtet über die Leiden der Opfer, die Interessen im Hintergrund, und die Auswege aus der Zuckerfalle.

Droemer Verlag 2013, 304 Seiten, EUR 18,00 (eBook 15,99).
ISBN: 978-3-426-27588-7
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger