lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 20. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Matthias Willenbacher
 
Buchtipp: Matthias Willenbacher "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin"
... was haben Chicoréerezepte für die Kanzlerin mit der Energiewende zu tun?

So schreibt der Vorstandvorsitzende der juwi AG in Wörrstadt bei Mainz in seinem Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“, das dieser Tage im Herder Verlag erscheint. Darin berichtet er auch über Chicoréerezepte für die Kanzlerin und was diese mit seinem Buch zu tun haben.

Matthias Willenbacher ist Geschäftsmann und er ist ein Idealist. Wenn es um die Energiewende geht, ist er aber auch ein Kämpfer. Für die Energiewende schlägt sein Herz, dafür ist Matthias Willenbacher bereit, alles zu geben, was er sich beruflich aufgebaut hat: „Ich werde alle meine Anteile an meinem Unternehmen juwi verschenken, wenn Bundeskanzlerin Merkel die vollständige Energiewende ohne Wenn und Aber umsetzt“.

Matthias Willenbacher ist nicht so wichtig, ob sein Verhältnis zur Kanzlerin oder zu anderen einflussreichen politischen Persönlichkeiten unter seinem „offenen Buch“ leidet. Er will die kompromisslose Umsetzung der Energiewende. Und er will sie möglichst schnell. Er ist von der Politik enttäuscht. Aber er lässt sich nicht frustrieren. Er sieht die Notwendigkeit und er sieht das Potenzial für Deutschland. Er will kämpfen. Dieses Buch ist seine Streitschrift.

Herder Verlag 2013, 160 Seiten, EUR 9,99
ISBN: 978-3-451-30926-7
Mehr
 

Buchtipp: Michael Moritz
 
Buchtipp: Michael Moritz "Um die Wurst"
Der Badische Krimi

Erik Schwarz, kämpferischer Breisacher Tierschützer, liegt tot im Löwenzahn – und in unmittelbarer Nähe des Schlachthofes. Kommissar Belledin nimmt die Ermittlungen auf. Dabei hat er nicht nur mit einer neuen Kollegin zu kämpfen, die ein dunkles Geheimnis vor ihm verbirgt, sondern auch mit Kriegsfotograf Killian, der sich im Schlachthof eingeschleust hat, um dort heimlich Fotos für die Tierschützer zu schießen. Belledin, passionierter Fleischliebhaber, bleibt nichts, als in die Tiefen eines blutigen Geschäfts hinabzusteigen ...

Undercover-Ermittlungen im Schlachthof: skurrile Figuren, humorvoll im Ton und ein schaurig-detailgetreuer Schauplatz.

emons Verlag 2013, 272 Seiten, EUR 10,90 (D), 11,30 (A)
ISBN 978-3-95451-092-4
 
 

Buchtipp: Jörg Juretzka
 
Buchtipp: Jörg Juretzka "Freakshow"
Im Leben des notorisch abgebrannten Privatdetektivs Kristof Kryszinski scheint mal wieder alles schiefzugehen. Beinahe wäre er nachts mit dreisten Kids auf ihren Scootern kollidiert. Dann fliegt er auch noch aus seiner Wohnung und muss als Nachtwächter arbeiten. Und obendrein sind seine Auftragsbücher randvoll: Mit gleich vier Aufträgen ist der Ruhrpott-Ermittler mehr als ausgelastet. Doch während er Rollstuhlfahrer vor gelangweilten Teenagern bewahren, Kinderschänder aufspüren, einen Bugatti finden und eine Großbaustelle bewachen soll, wird ihm allmählich klar, dass alles und alle miteinander verwoben sind – und er selbst mittendrin im Schlamassel steckt!

»Freakshow beweist, dass gute Krimis nicht in Skandinavien spielen müssen.« Dietmar H. Lamparter, Die Zeit

Unionverlag 2013, 256 Seiten, EUR 11,95 / sFR 17,90
ISBN 3-293-20608-5
 
 

Buchtipp:  Uwe Ritzer und Olaf Przybilla
 
Buchtipp: Uwe Ritzer und Olaf Przybilla "Die Affäre Mollath"
Der Mann, der zu viel wusste

Olaf Przybilla und Uwe Ritzer, Journalisten der "Süddeutschen Zeitung", kannten lange Gerüchte über den Fall Mollath. Als sie bei ihren Recherchen auf ein internes Dokument der Hypovereinsbank stießen, begannen sie einen der größten Justiz-, Psychiatries-, Banken- und Politskandale der Bundesrepublik aufzudecken:

Gustl Mollath beschuldigt seine Frau und andere Banker, illegaler Geldgeschäfte. Niemand schenkt ihm Gehör. Stattdessen wird er in die Psychiatrie eingewiesen, wo er seit sieben Jahren sitzt. Mollath wird von Psychiatern weggesperrt, die ihn nie untersucht haben. Das interne Dokument der Hypovereinsbank beweist, dass Mollaths Anschuldigungen zutreffen. Man verheimlicht die Akte und lässt ihn in der Anstalt schmoren. Und wer den Fall kennt, glaubt nicht an ein zufälliges Versagen von Justiz und Psychiatrie. Dieses Buch erzählt die ganze Affäre Mollath und prangert das skandalöse Versagen des Rechtsstaats an. Für ihre Recherchen und ihre Berichterstattung im Fall Mollath wurden Uwe Ritzer und Olaf Przybilla mit dem Wächterpreis der deutschen Tagespresse ausgezeichnet.

Verlag Droemer 2013, 240 Seiten, EUR 19,99
ISBN: 978-3-426-27622-8
 
 

Buchtipp: Ulrike Aufderheide
 
Buchtipp: Ulrike Aufderheide "Der sanfte Schnitt"
Schonend schneiden im Naturgarten. Obstbäume, Rosen, Wildgehölze und mehr. Pflanzenschnitt im naturnahen Garten leicht gemacht

Schneiden oder nicht schneiden? Das ist im Garten oft die Frage. So wenig wie möglich und so viel wie nötig, lautet die Antwort von Ulrike Aufderheide in ihrem Buch »Der sanfte Schnitt«, erschienen im pala-verlag.

Die Naturgartenexpertin plädiert für einen achtsamen Umgang mit Bäumen und Sträuchern. Sie zeigt, wie durch gute Planung weniger Pflegeaufwand nötig wird. Wertvolle Informationen über Wachstum und Wundheilung der Pflanzen helfen, schonend zu schneiden und den richtigen Schnittzeitpunkt auszuwählen.

Rund ums Jahr begleitet das Buch bei der Pflege von Obstbäumen, Beerensträuchern und Weinstöcken, aber auch beim Rückschnitt von Rosen, Ziergehölzen, Kletterpflanzen und Stauden. Profitipps mit zahlreichen Abbildungen machen es leicht, nicht nur üppige Blüten und gesunde Früchte, sondern auch Nahrungsangebote und Quartiere für Vögel, Wildbienen oder Igel gezielt zu fördern. Auch Stockhieb und Heckenknicken werden beschrieben. Durch diese radikal erscheinenden Maßnahmen werden wertvolle Lebensräume für Tiere geschaffen und Sichtschutzhecken erhalten.

Das Buch hilft, Apfelbaum, Wildrose, Clematis & Co. besser zu verstehen, Schnittfehler zu vermeiden und den Garten naturnah zu gestalten.

pala-verlag 2013, 200 Seiten, EUR 14,00
ISBN: 978-3-89566-320-8
 
 

Buchtipp: Holger Stromberg
 
Buchtipp: Holger Stromberg "Iss einfach gut"
Das Prinzip Nahrungskettte – einfach pragmatisch erklärt vom Koch der Deutschen Fußballnationalmannschaft

Der beliebte Koch der Deutschen Fußballnationalmannschaft stellt erstmals in kompakter, unterhaltsamer Form sein in vielen Jahren in der Spitzenküche erworbenes Ernährungswissen vor!

Einfach gut kochen kann jeder! Holger Stromberg zeigt, wie eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ab sofort möglich ist. Für Kochneulinge, kleinste Küchen wie auch Ernährungsprofis bietet er einen umfassenden Überblick, der (fast) alle Themen der guten Küche streift: von der Geschmacksbildung über Kochen mit Kindern, geballtes Ernährungswissen, dem richtigen Einkauf über die Basisküchenausstattung bis hin zu verschiedenen Küchentechniken, die das Kochen zur reinsten Freude machen.

* Mit schnellen Rezepten und dem gewissen Geschmacksextra

* Vorräte selber machen

* So ziehen Sie Ihr Lieblingsgemüse auf dem Balkon

* Große Warenkunde

* Saisonkalender: Alles frisch auf den Tisch

* Mit Tipps zum Weinkauf und zur Tischkultur

Verlag systemed 2013, 240 Seiten, EUR 18,99
ISBN 978-3-942772-28-0
 
 

Buchtipp: Sahra Wagenknecht
 
Buchtipp: Sahra Wagenknecht "Freiheit statt Kapitalismus"
Was zählt, ist der Mensch

Wettbewerb oder Leistung sind nicht mehr die zentralen Merkmale und Perspektiven unserer Wirtschaft, so die Autorin. Wenn Ökonomie die Kunst des Anreizesetzens ist, wirken heute die falschen, denn sie belohnen abstrakte Renditeziele und Jobvernichtung statt Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen, Umweltschonung und Unternehmenswachstum. Sahra Wagenknecht nimmt die Theoretiker der Sozialen Marktwirtschaft wie Walter Eucken und Ludwig Erhard beim Wort und beschreibt es als dringlichste Herausforderung an die Wirtschaft, wieder produktiv und innovativ zu sein. Denn es muss nicht nur gerechter verteilt werden, es muss auch wieder mehr zu verteilen geben.

dtv 2013, 400 Seiten, EUR 12,90 [D],13,30 [A] / sFR 18,90
ISBN 978-3-423-34783-9
 
 

Buchtipp: Derek B. Miller
 
Buchtipp: Derek B. Miller "Ein seltsamer Ort zum Sterben"
Aus dem Englischen von Olaf Roth

Ein alter Mann, den man lieben muss. Ein Buch, das man lieben wird.

Nach dem Tod seiner Frau ist Sheldon Horowitz mit 82 Jahren zu seiner Enkelin nach Oslo gezogen. In ein fremdes Land ohne Juden. Viel Zeit, um über die Vergangenheit nachzudenken. All die Erinnerungen. All die Toten.

Eines Tages hört Sheldon aus dem Treppenhaus Krach: Er öffnet die Tür, und in seiner Wohnung steht eine Frau mit einem kleinen Jungen. Kurze Zeit später ist die Tür aufgebrochen, die Frau tot und Sheldon mit dem Kind auf der Flucht den Oslofjord hinauf.

Was wollen die Verfolger von dem Jungen? Sheldon weiß es nicht. Aber er weiß: Sie werden ihn nicht kriegen.

Zum Autor: Derek B. Miller, geboren in Boston und nach Stationen in Israel, England, Ungarn und der Schweiz seit längerem in Norwegen lebend, hat nach einer Promotion an der Universität Genf eine beeindruckende Karriere als Spezialist für Sicherheitspolitik absolviert. Er arbeitet für zahlreiche Gremien der UNO und Universitäten weltweit und ist Direktor eines Forschungsinstituts. «Ein seltsamer Ort zum Sterben» ist sein erster Roman, der zunächst auf Norwegisch veröffentlicht und seitdem in zahlreiche Länder (u.a. USA, Großbritannien, Australien, Frankreich, Israel, Niederlande, Spanien) verkauft wurde.

Rowohlt Verlag 2013, 400 Seiten, EUR (D) 14,99, (A) 15,50 / sFr 21,90
ISBN: 978-3-499-23086-8
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger