lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 25. Mai 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Richard Béliveau
 
Buchtipp: Richard Béliveau "Krebszellen mögen keine Himbeeren: Das Kochbuch"
Schmackhafte Rezepte fürs Immunsystem

Und nun an die Töpfe! Der Weltbestseller ganz praktisch

Die aufsehenerregenden Erkenntnisse in "Krebszellen mögen keine Himbeeren" haben gezeigt, wie wir unsere Gesundheit durch geeignete Lebensmittel schützen können. Hier gibt es nun schmackhafte und originelle Rezepte dazu: Frühstück, Snacks, Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte, Saucen, Würzmischungen, Beilagen, Salate und Desserts. Ein Augen- und Gaumenschmaus für die Gesundheit! Mit zusätzlichen Informationen über Ernährung als Krebsprävention, u.a. über die unschlagbare Rolle von Algen, Pilzen, Leinsamen und Gewürzen.

Goldmann Verlag 2019, 448 Seiten, € 16,00 (D)
ISBN 9783442177905
Mehr
 

Buchtipp: Monika Rein
 
Buchtipp: Monika Rein "Süße Heilpflanzenkraft"
Sirup, Bonbons und Oxymel selbst gemacht
Extra: Alles über alternative Süßungsmittel.

Süß kann auch gesund sein! Heilpflanzenauszüge aus heimischen Wild- und Gartenkräutern ergeben zusammen mit alternativen Süßungsmitteln sanfte Hausmittel, die Sie gesund erhalten und stärken. Machen Sie Oxymel, Tonixier, Sirup und Bonbons einfach selbst! Sie unterstützen das Immunsystem, bringen den Stoffwechsel in Schwung und helfen bei vielen Alltagsbeschwerden wie Husten, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Die Rezepturen werden mit natürlichen Süßungsmitteln wie Apfeldicksaft, Gerstenmalz oder Honig hergestellt. Mit der besonderen Kombination aus Heilpflanzen und Süßem verbinden Sie in idealer Weise Vitalstoffe, Geschmack und gute Haltbarkeit.

Verlag Eugen Ulmer 2023, 160 Seiten, € 20,00 (D)
ISBN 978-3-8186-1727-1
 
 

Buchtipp: Pasqualina Perrig-Chiello
 
Buchtipp: Pasqualina Perrig-Chiello "Own your Age"
Stark und selbstbestimmt in der zweiten Lebenshälfte. Die Psychologie der Lebensübergänge nutzen

Der Übergang in die zweite Lebenshälfte ist geprägt von Herausforderungen, aber auch voller Chancen. Wir alle wünschen uns, dass die Zeit des Älterwerdens selbstbestimmt, spannend und beglückend wird – Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello erforscht als Lebensspannenpsychologin seit Jahrzehnten, wovon dies abhängt. Sie zeigt, welche Möglichkeiten und Stärken in Herausforderungen und Veränderungen wie Sinnkrise, Auszug der Kinder oder persönlicher und partnerschaftlicher Neuorientierung liegen. Denn all das stellt unsere Identität infrage und wir müssen uns neu erfinden. Dabei helfen uns Charakterstärken wie Eigensinn, Neugier, Veränderungslust, aber auch Selbsterkenntnis, Bildung oder soziales Engagement. Die Autorin ermutigt zu individuellen Entscheidungen gegen jede Form von Altersdiskriminierung und macht deutlich: Wir bestimmen, wie wir älter werden, wenn wir wissen, worauf es ankommt.

Beltz Verlag 2024, 285 Seiten, € 25,00 (D)
ISBN:978-3-407-86800-8
 
 

Buchtipp: Renata A. Thiele
 
Buchtipp: Renata A. Thiele "Zwischen Wein und Liebe"
Die Mosel – der Fluss des Lebens und des Weins – über die ganzen Jahrhunderte vermochten nicht einmal Kriege, dies zu ändern. Sie verbindet Herzen, die sich ihr anvertraut haben, und wenn es sein muss, überbrückt sie Jahrzehnte, um die Liebenden wieder zu vereinen.

Renata A. Thiele ist in erster Linie als Krimiautorin mit Bezug zu Aachen bekannt sowie für ihre Kurzgeschichten rund um die Aachener Abteien in Burtscheid und Kornelimünster. In ihrem neuesten Roman ist sie in Sachen Liebe unterwegs und entführt ihre Leser an die Mittelmosel. In einer fiktiven Ortschaft lässt sie in den schwierigen Zeiten des Zweiten Weltkrieges eine Liebe entstehen und später eine andere in der Gegenwart.

Als sich Lotte in den Zwangsarbeiter Marian verliebt, ahnt sie nicht, dass ihre Beziehung dramatische Folgen für sie haben wird. Doch das Gefühl ist stärker als die Gesetze des Dritten Reiches. Der Verlust ihres Ungeborenen scheint sie nach der allgemeinen Meinung in Moselheim, dem malerischen Ort an der Mittelmosel, in den Wahnsinn zu treiben. Dass dem nicht so ist, beweist sie auf eine bemerkenswerte Weise, als es wieder um eine Liebe geht.

Mira Dumna (polnisch: die Stolze) macht sich an die Mittelmosel auf, um dort als Weinlesehelferin zu arbeiten. Sich dort zu verlieben, hatte sie nicht erwartet. Doch auf dem Weinfest begegnet sie dem gut aussehenden Thomas, der sie vom ersten Moment an fasziniert. Dass er einer der reichsten Winzerfamilien in der Gegend angehört, erfährt sie vorerst nicht. Die Aufmerksamkeit eines attraktiven Mannes tut ihr gut. Da sie keine Ahnung von Wein hat, hilft Thomas ihr geduldig, die ersten Schritte auf diesem Gebiet zu machen. Während sie vom Ehrgeiz gepackt, eine Reise in die Welt der Weine antritt (und auch in die Weingebiete ihrer polnischen Heimat), bröckeln ihre Vorsätze, sich nicht zu verlieben.

Und auch Thomas muss sich entscheiden: Heiratet er die Frau, die seine Eltern für ihn bestimmt haben (der Weinberge wegen) oder geht er den Weg seines Herzens? Es wird nicht leicht für ihn, seine Komfortzone zu verlassen, schließlich gehört seine Freundin Andrea nicht zu den Frauen, die kampflos die Bühne verlassen. Außerdem muss er seinen Vater überzeugen, dass er seinen eigenen Weg gehen will.

Mira stammt aus dem heutigen Zielona Góra, früher Grünberg in Niederschlesien, der Heimat der Autorin. So reisen wir mit ihr auch in diese entfernte Gegend, um die polnischen, immer beliebter werdenden Weine kennenzulernen.

Rhein Mosel Verlag 2024, 294 Seiten, € 13,50 (D)
ISBN 978-3-89801-474-8
 
 

Buchtipp: Kathy Reichs
 
Buchtipp: Kathy Reichs "Die Hand des Todes"
Thriller - ein neuer Fall für die Forensikerin Tempe Brennan

Eine Reihe bizarrer Mordfälle führt die forensische Anthropologin Tempe Brennan auf die karibischen Turks- und Caicos-Inseln. Stehen die grausam verstümmelten Leichen junger amerikanischer Touristen in Zusammenhang mit Bandenkriminalität? Je tiefer Tempe recherchiert, desto beunruhigendere Dimensionen nimmt der Fall an. Und plötzlich findet sie sich im Mittelpunkt einer Verschwörung wieder, die viele Hunderte Menschenleben kosten könnte …

Verlag Heyne 2024, 368 Seiten, € 22,00 (D), 22,70 (A) / SFr 30,50
ISBN 978-3-453-27476-1
 
 

Buchtipp: René Laffite
 
Buchtipp: René Laffite "Der tote Bäcker vom Montmartre"
Commissaire Morel ermittelt

Commissaire Geneviève Morel gilt als eine der erfolgreichsten Ermittlerinnen der Pariser Polizei. Ihre Aufklärungsquote ist legendär. Kein Wunder, denn sie entstammt einer Familie von Kunstdieben und hat das Geschäft der anderen Seite von Kindheitsbeinen an gelernt. Doch der Familiensegen hängt schief. Welcher Meisterdieb will schon einen »Flic« in den eigenen Reihen haben? Bei der Aufklärung des Mordes am bekanntesten Pariser Bäcker muss Geneviève alle Register ziehen - und das bedeutet auch, die kriminellen Kontakte der eigenen Familie zu nutzen.

Gmeiner Verlag 2024, 320 Seiten, € 16,–
ISBN 978-3-8392-0577-8
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "INTOXIKATION. Chemie der Illusionen"
von Matthias A. K. Zimmermann und Dr. Kristina Schippling

Das junge Autorenduo lockt mit chemischen Substanzen und einem Ausflug in die Botanik. Aber Vorsicht: Eden ist hier neu gedacht. Aus medizinischer Sicht bedenklich, hat "INTOXIKATION. Chemie der Illusionen" vor allem eine explosive Wirkung für die Psyche und die Künstlerseele. Das fulminante Thriller-Format: Mit Gift auf der Leinwand und in der Blutbahn geht es mitten in den Großstadtdschungel, von Berlin bis Japan! Ein Roadtrip an Strukturformeln über Nikotin bis Rizin: von einer Künstlerin mit abgebrochenem Chemiestudium ist so einiges zu erwarten...

Die bekannte Malerin Kara Kowalski kreiert ihre faszinierenden Werke meist mit Hilfe giftiger Substanzen. Als sie ihren Ex-Freund im Drogenrausch irrtümlich für einen Eindringling hält und tötet, erscheint ihr das eigene Leben plötzlich wie ein Krimi-Noir. Doch mit dem Auftauchen der verführerischen Unbekannten Malina, werden die Karten neu gemischt…

Kunst existiert und transformiert sich im Angesicht der Künstler:innen-Seele. Im Schaffensprozess werden Grenzen getestet oder Tabus gebrochen: ein Einblick in Abgründe? Nicht selten regt sich hier in den Tiefen des Inneren etwas Düster-Zerstörerisches. Berlin, so schwarz wie eine Seele, literarisch eingebettet in einen toxischen Bewusstseinsstrom. In schrillen Nächten vollziehen sich chemische Experimente und psychedelische Trance-Reisen, die die Protagonistinnen in einen verhängnisvollen Strudel aus kriminellen Verstrickungen und künstlerischem Streben ziehen, während sie eindringlich das Mysterium des Karmas beleuchten. Ein Thriller zwischen Illusion und Realität, entlang der Abgründe menschlichen Handelns und immer ganz nah am Puls Berlins.

Der preisgekrönte Animationsfilm zum Buch des Künstlerduos („Best Short Animation“ beim Hollywood BLVD, NYC Independent Film Festival und Medusa Film Festival) lädt ein in die filmreife, phantasievoll-düstere Seite des Psychothrillers „INTOXIKATION. Chemie der Illusionen“. Abseits entrückt und dennoch mittendrin im Großstadttrubel wie ein Leben in Trance zwischen Welten. Mehr als ein Buchtrailer!

Kulturverlag Kadmos 2024, 334 Seiten, €25,00 (D)
ISBN 978-3-86599-563-6
Mehr
 

Buchtipp: Svante Pääbo
 
Buchtipp: Svante Pääbo "Die Neandertaler und wir"
Übersetzt von Sebastian Vogel

Kaum eine Frage beschäftigt uns Menschen so wie die, wer wir sind und woher wir kommen. Dass wir der Antwort ein großes Stück nähergerückt sind, verdanken wir dem Biologen und Mediziner Svante Pääbo. Ihm gelang es, das Genom der Neandertaler zu entschlüsseln. Für diese bahnbrechende Forschung wurde er 2022 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. In »Die Neandertaler und wir« schildert der Pionier der Paläogenetik seine faszinierende Arbeit an urzeitlicher DNA. Dieses spannende Stück Forschungsgeschichte ist ab sofort in aktualisierter Form wieder erhältlich.

Als Svante Pääbo und seinem Team eines Nachts 1996 die Entschlüsselung von genetischem Material aus dem jahrtausendealten Armknochen eines Neandertalers gelingt, machen sie eine unerwartete Entdeckung: Das Neandertaler-Material enthält DNA-Sequenzen, die im Vergleichsmaterial Tausender moderner Menschen noch nie gefunden wurden. Das lässt nur einen Schluss zu: Sie haben erstmals DNA eines ausgestorbenen Verwandten des Menschen gewonnen. Ein sensationeller Befund, der ein völlig neues Licht auf die Entwicklung des Menschen wirft, und ein Höhepunkt in Pääbos vielfach preisgekröntem Forscherleben, das mit der Arbeit an ägyptischen Mumien, Höhlenbären und Mammuts begann.

DVA 2024, 416 Seiten, € 26,00 (D), 26,80 (A) / SFr 35,50
ISBN: 978-3-421-07020-3
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 


Copyright 2010 - 2024 B. Jäger