lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 25. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Fahrradreparaturen"
Reparaturen selber machen - schnell und günstig

Die meisten können Fahrradfahren - doch selbst für kleine Reparaturen bringen viele ihr Zweirad in die Werkstatt. Dabei kann man mit ein paar Werkzeugen, Ersatzteilen, etwas Zeit und einer guten Anleitung vieles selber machen. Wie das geht, erklärt die Stiftung Warentest in ihrem neuen Ratgeber "Fahrradreparaturen". Alle wichtigen Arbeiten werden in bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen vorgestellt.

Vom Stadtfahrrad bis zum Mountainbike: Was zu tun ist, wenn die Bremse durchrutscht oder eine Speiche reißt, das Licht nicht mehr funktioniert oder die Federung nicht reicht: Profis und Reparatur-Neulinge finden in diesem Buch alle Antworten auf ihre Fragen. Detaillierte Suchbäume helfen schnell, die Ursache für zahlreiche Probleme zu erkennen.

Ein Kapitel beschäftigt sich mit den Elektrofahrrädern, denn die dort verbaute Elektronik kann auch mal streiken. Wie flickt man zum Beispiel einen platten Reifen, wenn der Motor im Laufrad integriert und dieses gar nicht so leicht zu entfernen ist? Die Lösung hält der Ratgeber "Fahrradreparaturen" bereit.

Ein Werkstattbuch mit Checklisten für Routinekontrollen gegen unliebsame Überraschungen, und mit unkonventionellen Tipps für Notreparaturen unterwegs: Etwa einen Knoten im Schlauch für eine schnelle Hilfe ohne Flickzeug.

"Fahrradreparaturen" hat 336 Seiten und ist seit dem 25. Februar 2014 zum Preis von 24,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/fahrradreparaturen.
Mehr
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Studieren, aber was?"
Die ideale Studienwahl für optimale Berufsperspektiven
von Angela Verse-Herrmann und Dieter Herrmann

Welches Studium passt zu mir? Von BWL über Medizin bis hin zu Werkzeugtechnik – die erfahrenen Studienberater Angela Verse-Herrmann und Dieter Herrmann geben einen Überblick über 180 Studienfächer und alle Hochschularten, die es in Deutschland gibt.
Mehr
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Backen nach Ayurveda – Kuchen, Torten & Gebäck"
von Petra Müller-Jani und Joachim Skibbe

Kuchenliebe ohne Ei und ohne weißen Zucker - eifrei & vollwertig

Die indische Lehre des Ayurveda beruht auf einer ausgeglichenen und individuellen Ernährung. Dazu zählt auch der Verzicht auf Eier. Doch sind Eier nicht wesentliche Zutat in nahezu jedem süßen Gebäck?

Das Buch »Backen nach Ayurveda – Kuchen, Torten und Gebäck« von Petra Müller-Jani und Joachim Skibbe, erschienen im pala-verlag, zeigt, dass es auch ohne sie geht und köstlich schmeckt. Saftiger Marmorkuchen und knuspriger Bienenstich, feine Sachertorte und lockerer Käsekuchen, Nussecken und Blätterteighörnchen – selbst opulente Biskuittorten gelingen mit den Rezepten aus diesem Buch ohne ein einziges Ei und laden mit Ayurveda-Süßungsmitteln zum Genießen ohne weißen Zucker ein.

Eine Warenkunde und Tipps zum eifreien Backen, zum Umgang mit Vollkornmehl und zur Herstellung der verschiedenen Teige helfen bei der Küchenpraxis. Die Mehrzahl der über 110 Rezepte beinhaltet zudem eine vegane Variante. So können auch alle, die sich vegan ernähren oder von Laktoseintoleranz oder Milchallergie betroffen sind, mithilfe dieses Buches selbst gebackene Köstlichkeiten genießen.

pala-verlag 2014, 200 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-3-89566-324-6
 
 

Buchtipp: 	Dietrich Faber
 
Buchtipp: Dietrich Faber "Tote Hunde beissen nicht"
Bröhmann ermittelt wieder

Bröhmann hat den Dienst noch nie sehr geliebt. Er hat die Nase ziemlich voll von der Provinz, den Kollegen und dem diktatorischen Vater mit dem er nach Berlin zur Beerdigung eines alten Kollegen reist. Dort passiert etwas Unerwartetes und kurz darauf ist sein Vater verschwunden. Henning geht der Sache nach und kommt einer alten Geschichte auf die Spur. Ein Mann verschwand vor Jahrzehnten hinter Gittern und schwor Rache. Doch plötzlich sterben nicht nur Menschen, sondern auch Hunde… Vielleicht ist das Polizistenleben doch nicht so langweilig?

Dietrich Faber wurde bekannt als ein Teil des mehrfach preisgekrönten Kabarett-Duos FaberhaftGuth. Bröhmanns erster Fall «Toter geht´s nicht» war sein Debütroman und schaffte es auf Anhieb mehrere Wochen auf die Bestsellerliste. Anfang März 2014 erscheint bei Rowohlt Polaris nach «Toter geht’s nicht» und «Der Tod macht Schule» nun der dritte Band um den charismatisch-lustlosen Kommissar Bröhmann. Die Fortsetzung ist gewohnt komisch – aber auch kriminalistischer! Der Autor lebt mit seiner Familie in der Mittelhessenmetropole Gießen.

Der erfolgreiche Kabarettist und Krimiautor Dietrich Faber lässt am 7. März 2014 in Gießen erstmals in seiner unnachahmlichen und mitreißenden «Show zum Buch» die Romanfiguren aus seinem neuen Kriminalroman «Tote Hunde beißen nicht» lebendig werden.

«Eine tolle Mischung aus Komik und Ernst, Männer wie Frauen werden vieles aus dem eigenen Leben wiedererkennen und sich beim Lachen ertappt fühlen. Und: Faber verzichtet bei all seinen Pointen und Wendungen nicht auf Tiefgang», schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung und der Gießener Anzeiger titelte: «Der Kult geht weiter!»

Des Weiteren sind folgende Termine für seine «Best of Bröhmann – Eine Show rund um den Bestseller» geplant:

07.03.14 Gießen, Kongresshalle
09.03.14 Nidda/Bad Salzhausen, Kursaal (ausverkauft)
13.03.14 Leipzig, Centralkabarett
14.03.14 Frankfurt a. M., Darmstädter Hof
15.03.14 Marburg, Waggonhalle
19.03.14 Fulda, Vinum Weindepot (ausverkauft)
29.03.14 Butzbach, Bürgerhaus
30.03.14 Schotten, Festhalle
09.04.14 Grünberg-Lardenbach, Dorfgemeinschaftshaus (ausverkauft)
30.04.14 Hungen, Stadtbücherei (ausverkauft)

Zusätzlich finden Sie weitere Termine, u.a. auch zu seiner «Best of Bröhmann» Show, unter: http://www.faberhaftguth.de/tour.html

Rowohlt Verlag 2014, 288 Seiten, EUR (D) 14,99 / (A) 15,50/ sFR 21,90
ISBN: 978-3-499-26760-4
Mehr
 

Buchtipp: Andrej Holm
 
Buchtipp: Andrej Holm "Mietenwahnsinn"
Ob neuer Mietspiegel oder Wohnungsangebote, der Trend kennt nur eine Richtung – nach oben. Die Mieten steigen seit Monaten ins Unermessliche, was nicht selten den Verlust der Wohnung zur Folge hat. Bei Wohnungsbesichtigungen trifft man oft auf Hundert andere Mitbewerber. Noch schlimmer sieht es mit Sozialwohnungen aus: Der Bedarf steigt, aber verfügbar ist immer weniger.

Warum handelt die Politik nicht? Oder kommt sie gegen die übermächtige Immobilienwirtschaft nicht an? Und wie kann sichergestellt werden, dass allen Bürgern ausreichender und bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht? Dr. Andrej Holm, Experte für Wohnungspolitik und Europäische Stadtpolitik an der Humboldt Universität Berlin, erklärt, wie es zu diesem Desaster kommen konnte. Er bringt auf den Punkt, wie der Wohnungsmarkt funktioniert, für wen sich das System wirklich lohnt, welche Rolle der Staat dabei spielt und wo Politik und Immobilienwirtschaft auf ganzer Linie versagt haben. „Mietenwahnsinn“ informiert auf seriöse und kompakte Weise über ein hitzig diskutiertes Thema, das Bürger in ganz Deutschland betrifft, und liefert gleichzeitig Lösungsansätze, wie die Wohnungskrise entschärft werden kann.

zum Autor: Dr. Andrej Holm, geboren 1970 in Leipzig, forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin zu Themen der Stadterneuerung, Gentrifizierung und Wohnungspolitik. Darüber hinaus engagiert er sich in diversen stadtpolitischen Initiativen und verfasst regelmäßig Artikel zum Thema für verschiedene Zeitschriften und den gentrificationblog: http://gentrificationblog.wordpress.com/

Knaur Verlag 2014, 192 Seiten, EUR 7,00
ISBN: 978-3-426-78676-5
Mehr
 

Buchtipp: Yvonne Kuschel
 
Buchtipp: Yvonne Kuschel "Busenwunder"
Oh all die vielen Formen des Glücks: Ob flach, ob spitz, groß oder klein, hängend oder fest, rund oder wie auch immer das Wunder Busen ist so mannigfaltig divers wie kein anderes und erzählt wie eben auch kein anderes Wunder (fast) alles über uns. Die Zeichnerin Yvonne Kuschel hat genau hingesehen, hingehört und zugehört: ihre Geschichten über den Busen, zeigen detailbeglückt mit sanfter Fingerspitze auf dieses Wunder, das sich hinter dem Busen verbirgt: die kleine, intime Welt vom Ich.

Und weil mit dem Busen die Welt beginnt, geben Kuschels Zeichnungen und Texte mit ihrer feinen Ironie schelmisch-witzige Einblicke in unser oftmals nicht nur durch einen Push-up hochgehaltene Verhältnis zur Welt. Vom schamvoll erwarteten Sprießen der ersten Rundungen bis zu mehr oder weniger heimlich ausgelebten Träumen spürt sie dem Geheimnis nach von Formen und ihren intimen Kräften.

Kein Wunder also, wenn Kuschels lakonische Zeichnungen und Texte Frauen werden schmunzeln lassen und Männern etwas beibringen, was sie sicher noch nicht wussten (auch über sich selbst!).

Secession Verlag 2014,160 Seiten, EUR 12,95 (D)
ISBN 978-3905951271
 
 

Buchtipp: Till Raether
 
Buchtipp: Till Raether "Treibland"
Kriminalroman

«Nicht jeder Kolumnist ist auch ein guter Buchautor. Till Raether schon» urteilte die Hamburger Morgenpost über den ersten Roman Till Raethers. Mit «Treibland» erscheint nun am 1. März 2014 bei Rowohlt Polaris der erste Kriminalroman des Autors, der gleichzeitig Auftakt zu einer Hamburger Krimi-Reihe um den Kommissar Adam Danowski ist.

Im Hamburger Hafen läuft das Kreuzfahrtschiff «Große Freiheit» ein. An Bord: ein toter Passagier – verstorben an einem geheimnisvollen Virus. Bald herrscht Panik in der Stadt. Kriminalkommissar Adam Danowski, der eigentlich am liebsten am Schreibtisch ermittelt, wird an den Schauplatz beordert. Er kommt einem Verbrechen auf die Spur, das noch unzählige Tote zu fordern droht. Doch das unter Quarantäne gestellte «Pestschiff» darf keiner verlassen, selbst Kommissare nicht, und Danowskis Gegner sorgen mit aller Macht dafür, dass dies so bleibt ...

Till Raether, geboren 1969 in Koblenz, arbeitet als freier Journalist in Hamburg, unter anderem für Brigitte, Brigitte Woman und das SZ-Magazin. Er wuchs in Berlin auf, besuchte die Deutsche Journalistenschule in München, studierte Amerikanistik und Geschichte in Berlin und New Orleans und war stellvertretender Chefredakteur von Brigitte. Till Raether ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Rowohlt Verlag 2014, 352 Seiten, EUR (D) 14,99 / (A) 15,50 / sFR 21,90
ISBN: 978-3-499-26708-6
 
 

Buchtipp: P. Müller-Jani u.a.
 
Buchtipp: P. Müller-Jani u.a. "Backen nach Ayurveda – Brot, Brötchen & Pikantes"
Gesundes Brot nach Ayurveda - vollwertig & individuell

Ayurveda, die uralte, in Indien entstandene »Wissenschaft des Lebens«, bietet auch hierzulande einen Weg für mehr Gesundheit und Lebensfreude. Immer mehr Menschen werden auf der Suche nach einer ganzheitlichen Lebensweise und einer gesunden Ernährung bei der ayurvedischen Lehre fündig.

Dieses Backbuch bietet über 100 pikante Rezepte, die sich mühelos in die Praxis umsetzen lassen. Die Rezeptpalette reicht von traditionellen ayurvedischen Broten, Fladen- und Knäckebroten über kräftige Sauerteigbrote bis hin zu allerlei Brötchen mit Hefe, selbst gemachtem Backpulver oder ganz ohne Triebmittel. Chapatis, Puris oder Essener Sonnenfladen sind ebenso zu finden wie Sprossenbrot, Kürbisbrot, süßes Frühstücksbrot und Kleingebäck wie Milchhörnchen, Laugenbrötchen, Gerstenkringel oder schnelle Scones. Auch wer pikante Gemüsekuchen und Snacks aus dem Backofen mag, findet dafür in diesem Buch zahlreiche Anregungen. Die Vorschläge reichen von Spinatkuchen mit Frischkäse, Zucchiniwähe und herzhafter Kräutertorte über Brokkoliquiche, Pizza und Amaranthpastete bis zu Olivenschnecken und indischen Samosas.

Viele Rezepte sind vegan oder lassen sich mit Hilfe einfacher Variationen ohne tierische Produkte herstellen.

Neben den Rezepten findet sich viel Wissenswertes rund ums Backen nach Ayurveda, warenkundliche Tipps zum Einkaufen und küchenpraktische Hinweise für gutes Gelingen. Abgerundet wird das Buch durch eine ayurvedische Natur-Apotheke, die Wissenswertes über Inhaltsstoffe und Heilwirkungen von rund 70 wichtigen Lebensmitteln und Gewürzen des Ayurveda vermittelt.

pala-verlag 2013, 200 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-3-89566-323-9
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger