lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 24. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Tomi Ungerer
 
Buchtipp: Tomi Ungerer "Na so was?"
Aus dem Englischen von Kati Hertzsch

Die ganze Welt ein Fragezeichen – so sieht sie Tomi Ungerer. Wunderschöne Zeichnungen mit Hintersinn und absurde Fragen ohne Sinn machen dieses gewitzte Bilderbuch zu einer Entdeckung.

Warum sind Seepferdchen freitags immer zappelig? Und woran erkennt man, dass ein Rolls-Royce Hunger hat? Keine Ahnung? Macht nichts, denn schließlich besteht die ganze Welt aus Fragezeichen. Zumindest jene Welt, die Tomi Ungerers genialer Zeichenstrich in diesem Frage-Buch erschafft: Noch nie hat jemand mit einem Satzzeichen so hintersinnig-schönen Schabernack getrieben. Bilder zum zwei- und dreimal Hinsehen, absurde Fragen ohne Antworten, Illustrationen von ganz eigener Schönheit: Dieses Buch lässt mit Sicherheit alle Fragen offen!

Diogenes Verlag 2014, 36 Seiten, EUR (D) 14.90, (A)15.40 / sFR 19.90
ISBN 978-3-257-01160-9
 
 

Buchtipp: Sabine Thiesler
 
Buchtipp: Sabine Thiesler "Basta Amore!"
Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia

Höchst amüsante Wahrheiten über Italien - das deutsche Sehnsuchtsland Nummer 1. Ein köstlicher Insiderreport von der Bestsellerautorin Sabine Thiesler, die seit 14 Jahren in Italien lebt.

Wie unsere Lieblingsnachbarn wirklich ticken! Warum quasseln alle Italiener unentwegt am Handy – gehen aber nie ran, wenn man sie wirklich braucht? Warum muss man dort gefühlt die Hälfte seines Lebens in Wartezimmern, auf Banken und Postämtern verbringen? Und wieso teilt die Telecom Italia einem per Brief mit, dass man keine existente Adresse habe? Lange Jahre hat die Bestsellerautorin Sabine Thiesler den italienischen Wahnsinn in der Toskana live erlebt – nun berichtet sie urkomisch und frappierend zugleich über die Absurditäten im deutschen Sehnsuchtsland Nummer 1.

Seit vierzehn Jahren lebt die Bestsellerautorin Sabine Thiesler in Italien und hat alles kennengelernt, was der italienische Alltag so an Absurditäten zu bieten hat. Natürlich liebt sie das wunderschöne Land, genießt Kultur und Lebenskunst, hat italienische Freunde – aber warum nur wird einem in Italien alles so schwer gemacht? Wie soll man dort ein Haus bauen, wenn nie Handwerker kommen und der Bauleiter plötzlich den Leonardo da Vinci in sich entdeckt? Wieso sind auf Italiens Straßen nur Schleicher oder telefonierende Verrückte unterwegs? Wieso verbringt man das halbe ‚dolce vita’ damit, anzustehen, sei es in Post, Bank, Gesundheitswesen oder Behörden? Und wieso lieben die Italiener selbst gesammelte Pilze, wildes Jägereigeballer, vollgepferchte Strände und absurd bunte Weihnachtsbäume? All diese und viele weitere Geheimnisse versucht Sabine Thiesler in ihrem wunderbar witzigen, aber auch kritischen Erfahrungsbericht zu ergründen.

Verlag Heyne 2014, 256 Seiten, EUR 8,99 [D], 9,30 [A] / sFR 13,50
ISBN: 978-3-453-41061-9
 
 

Buchtipp: Daniela Schenk
 
Buchtipp: Daniela Schenk "Brennnesseljahre"
Roman

Nicola Dummermuth, 13, hofft, dass man sie bei der Geburt vertauscht hat: Die Mutter ist von Karma besessen, der Vater ein Nichtsnutz. Schwesterchen Lydia sammelt seltsame Steine und die geliebte Oma schwächelt im Kopf. Noch schwieriger wird es, als Jungs mit ins Spiel kommen, bei denen die Liebe auf Asphalt fällt ...und manches Mädchen sind auch schräg! Wie soll man da erwachsen werden?

Zum Glück gibt es auch Blutsschwester Trice, die für italienisches Temperament in Nicolas Adern sorgt. Aber eines Tages sitzt diese mandeläugige Neue in der Klasse, die ihr einfach komplett auf den Keks geht! Bis alles anders kommt, als Nicola je gedacht hätte. Ein zauberhafter Coming-of-Age-Roman über eine Jugendliche, die sich auch heute ebenso mühelos in junge wie reifere Herzen stiehlt.

Verlag Ulrike Helmer 2014, 320 Seiten, EUR 17.95
ISBN 978-3-89741-360-3
 
 

Buchtipp: Stefan aus dem Siepen
 
Buchtipp: Stefan aus dem Siepen "Der Riese"
»Wenn ich nicht gewachsen wäre, hätte ich mich nicht gesteigert.«

Tilman, ein junger Dachdecker, wächst und wächst. Mit siebzehn Jahren überragt er alle im Städtchen, bald misst er 2,39 Meter und ist der größte Mann Deutschlands. Die Ärzte können seinem Wachstum nicht Einhalt gebieten. Er verliert seine Freundin und seinen Beruf, wird von der Presse zu "Tilman dem Riesen" ausgerufen. Dennoch vermag er auch innerlich an Größe zu gewinnen: Er steigert sich zu einem kultivierten Menschen. Schließlich droht das Wachstum, seine Kräfte zu überfordern...

Berührend und mit feinem Humor erzählt Stefan aus dem Siepen von dem erstaunlichen Lebensweg eines zeitgenössischen Riesen.

dtv 2014, 200 Seiten, EUR 14,90 [D], 15,40 [A] / sFR 21,90
ISBN 978-3-423-26025-1
 
 

Buchtipp: Reimer Gronemeyer und Andreas Heller
 
Buchtipp: Reimer Gronemeyer und Andreas Heller "In Ruhe sterben."
Was wir uns wünschen und was die moderne Medizin nicht leisten kann

Ein Appell zum humanen Umgang mit Sterbenden. Der medizinische Kampf gegen den Tod hat absurde Züge angenommen. Technik und Bürokratie haben sich in Kliniken und Hospizen breitgemacht; das »qualitätskontrollierte Sterben« wird zur Realität. Die beiden Autoren plädieren leidenschaftlich für eine fürsorgliche Begleitung sterbender Menschen. Ihre Kritik gilt jenen Kliniken, die ihre Patienten in vielfach unangemessener Weise langwierigen und schmerzhaften Therapien aussetzen, statt ihnen ein würdiges Sterben zu ermöglichen.

Verlag Pattloch 2014, 304 Seiten, EUR [D] 19,99, [A] 15,60 / sFR 30,50
ISBN: 978-3-629-13011-2
 
 

Buchtipp: Armin Öhri
 
Buchtipp: Armin Öhri "Der Bund der Okkultisten"
Julius Bentheims zweiter Fall

Silvester 1865: Im Landschloss Buckow feiert man den Ausgang des Jahres mit einer Séance. Der Zufall will es, dass dreizehn Gäste anwesend sind – eine Unglückszahl! Prompt liegt am nächsten Morgen eine Leiche im Schlosspark. Da die Berliner Presse reißerisch von einem Fluch spricht, gründet Albrecht Krosick spaßeshalber einen Bund der Okkultisten, der bewusst aus dreizehn Leuten besteht. Wider Erwarten gibt es weitere Tote. Albrecht und sein Freund, der Tatortzeichner Julius Bentheim, ermitteln.

Gmeiner Verlag 2014, 249 Seiten, EUR 12,99
ISBN 978-3-8392-1500-5
 
 

Buchtipp: Malte Kreutzfeldt
 
Buchtipp: Malte Kreutzfeldt "Das Strompreis-Komplott"
Warum die Energiekosten wirklich steigen und wer dafür bezahlt

Wie uns die Energielobby abzockt: Die explodierenden Strompreise erhitzen die Gemüter. Und der Sündenbock ist längst gefunden: die Energiewende. Malte Kreutzfeldt, Umwelt- und Wirtschaftskorrespondent der taz, macht Schluss mit der Behauptung, die erneuerbaren Energien seien schuld an der Strompreiskrise. Er zeigt auf, warum unsere Rechnungen wirklich steigen, wer von dieser Entwicklung profitiert und wie die Energiewende sabotiert wird – obwohl sie in Wahrheit das beste Mittel gegen hohe Kosten ist.

Wahr ist, dass nur ein Viertel des Strompreis-Anstieges seit 2000 durch die Energiewende verursacht wurde.

Wahr ist, dass Windräder und Solaranlagen schon heute preiswerteren und umweltfreundlichen Strom produzieren als Steinkohle-, Gaskraftwerke und Atomkraftwerke. Günstiger ist nur die besonders schädliche Braunkohle.

Wahr ist, dass die Herstellung und Wartung von Öko-Kraftwerken volkswirtschaftlich deutlich günstiger ist als der Import von Kohle und Uran.

Wahr ist, dass erneuerbare Energien kaum Umwelt- und Gesundheitsschäden verursachen. Würden diese Schäden auf den Preis von Kohle- und Atomstrom umgerechnet, wären diese unbezahlbar.

Das Projekt Energiewende ist zu wichtig, um es an den kurzfristigen finanziellen Interessen einer schmutzigen Industrie scheitern zu lassen.

Knaur 2014, 128 Seiten, EUR 7,00
ISBN: 978-3-426-78673-4
 
 

Buchtipp: Ronald Pierre Schweppe
 
Buchtipp: Ronald Pierre Schweppe "Warum Stress dick macht"
Das neue Buch vom Erfolgsautor von ‚Schlank durch Achtsamkeit’. Mit Gelassenheit und innerer Balance dauerhaft zum Wunschgewicht

Ohne Druck seine Körperintelligenz steigern, sein Essen entschleunigen, Stressessen entgegenwirken und damit Übergewicht langfristig abbauen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat sowohl Stress als auch Übergewicht zu den größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts erklärt. Je mehr Stress, desto dicker – so lautet die einfache und fatale Formel. Deswegen ist gelassen und einfach abnehmen der beste Weg, gesund und dauerhaft Gewicht zu reduzieren. Doch geht das überhaupt? Wir sind gewohnt, uns von Diäten stressen zu lassen, Panik vor Hungerattacken zu haben und den Jojo-Effekt zu fürchten. Doch langfristig lassen sich überflüssige Pfunde überhaupt nur dann reduzieren, wenn zugleich innere Anspannungen, Stress und Rastlosigkeit überwunden werden.

Kein Stress – kein Fett! Strategien für eine neue Leichtigkeit! Stress – Stressbewältigung – Achtsamkeit – Entspannung – Gewichtsreduktion: Diese Aspekte hängen eng miteinander zusammen. Daher muss, wenn es um Probleme wie Stress oder Stressessen geht, immer der ganze Mensch im Auge behalten werden – also seine Gefühle und Gedanken, sein seelisches und geistiges Potenzial und keinesfalls nur seine überflüssigen Pfunde. Zuerst zeigt der Erfolgsautor Ronald Pierre Schweppe die Folgen auf, die Stress auf unser Essverhalten und damit auf unser Körpergewicht hat, und im Anschluss stellt er in Warum Stress dick macht eine wirksame Strategie vor, die hilft, seelische und körperliche Belastungen durch Stress zu verringern und somit auch Übergewicht abzubauen.

Mit "Warum Stress dick" macht schlägt man zwei lästige Fliegen mit einer Klappe – Stress und Übergewicht. Auf diesem Weg gewinnt man interessante Einsichten und findet allmählich wieder zu seinem inneren und äußeren Gleichgewicht. Und das Beste dabei ist, dass man diesen Zustand sehr entspannt und ohne Druck erreichen kann.

systemed Verlag 2014, 112 Seiten, EUR 12,99(D)
ISBN 978-3-942772-51-8
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger