lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 23. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Andreas Winkelmann
 
Buchtipp: Andreas Winkelmann "Deathbook"
Thriller

Nachdem Andreas Winkelmanns «Deathbook» zunächst als digitaler Serientriller in 10 Teilen mit Video- und Audiomaterial sowie diversen Social Media Verknüpfungen für Android Tablets, iPads und Kindle Fire erschienen ist, veröffentlicht der Wunderlich Verlag am 6. Dezember eine vom Autor ergänzte reine Textfassung mit zahlreichen neuen Passagen.

In «Deathbook» wird Andreas Winkelmann zu seinem eigenen Protagonisten und ermittelt in einem Fall mit privatem Hintergrund. Nach dem tragischen Tod seiner Nichte Kathi, die von einem Zug überrollt wird, kann der Thrillerautor nicht glauben, dass sich das lebenslustige Mädchen das Leben genommen hat, und macht sich auf die Suche nach Hinweisen.

Auf ihrem Computer findet er seltsame Videos. Videos, die zeigen, dass Kathi verfolgt wurde. Die Spur führt immer tiefer ins Netz hinein, zu immer grausameren Videos. Worauf hat sich Kathi da eingelassen? Und in wessen Hände ist sie dabei geraten? Als Andreas Hinweise auf eine Webseite namens «Deathbook» entdeckt, ahnt er, dass Kathi ein tödliches Spiel gespielt hat – und dass sie nicht die Einzige war. Denn wer einmal in die Fänge des «Deathbook» geraten ist, den lässt es nicht mehr los …

Verlag Wunderlich 2013, 448 Seiten, EUR (D)14,95, (A) 15,40 / sFR 21,90
ISBN: 978-3-8052-5064-1
als e-Book: ISBN: 978-3-644-21321-0
 
 

Buchtipp: Richard van de Sandt
 
Buchtipp: Richard van de Sandt "Am Emde des Feldweges eine Reise ins Licht"
Eine Vi­si­on der Mo­der­ne

Dieses Buch der Meditation beruht auf Gesprächen, spricht vom Alter und der Erwartung am Ende des Feldweges. Neben autobiographischen Einschüben geht es um Reflexionen über Grundfragen, die unauslöschlich das Gewissen aufwühlen. Fragen nach den letzten Dingen. Nach dem Jüngsten Gericht. Nach dem zeitlosen Sein im mystischen Raum. Nachdenken in Brenden und Rom, wo der Autor bei der Gedankenarbeit ein unerklärliches Hintergrundrauschen als Echo des Urstarts vernahm. Seine Vision der Moderne gewinnt Leuchtkraft, da sie die Menschheit erhellt und Endängste entschwinden läßt.. Dies ist die visionäre und zugleich frohe Botschaft vom Mystischen Raum ohne Hölle.

Verlag Haag + Herchen 2013, 88 Seiten, EUR 12,80
ISBN: 978-3-89846-707-0
 
 

Buchtipp: Stephen L. Jones
 
Buchtipp: Stephen L. Jones "Der Bann"
Thriller
Aus dem Englischen von Axel Merz

«Ein echter Page-turner. Nicht vorm Einschlafen lesen!» urteilt BBC Radio über das düstere und hochspannende Thrillerdebüt von Stephen L. Jones.

Ein Stapel uralter Tagebücher. Sie alle erzählen die düstere Legende von Jakab, dem Mörder mit tausend Gesichtern. Für Charles Meredith, Professor für Mittelalterliche Geschichte in Oxford, sind die alten Bände lediglich ein Forschungsobjekt über einen ungarischen Mythos – für Hannah Wilde sind sie ein Survival Guide. Auf Llyn Gwyr, einer Hütte in den walisischen Bergen, hat sie sich mit ihrer Tochter verschanzt. Seit Jahren sind sie auf der Flucht vor einem Unheil, das die Frauen ihrer Familie vernichtet. Während der Verfolger immer näher kommt, erkennt Hannah, dass nur sie den Fluch bannen kann, der auf ihnen lastet. Und sie hat gute Gründe, niemandem zu trauen. Erst recht nicht den Menschen, die ihr am nächsten stehen.

Der Autor Stephen L. Jones wuchs in Chandlers Ford im britischen Hampshire auf und studierte am Royal Holloway College in London. Heute ist er Leiter einer großen Medienagentur in London und lebt mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Söhnen in Surrey. Der Bann ist sein erster Roman.

Rowohlt Taschenbuch Verlag 2013, 480 Seiten, EUR 9,99 (D) / 10,30 (A) / sFR 14,90
ISBN: 978-3-499-23314-2
Auch als E-Book erhältlich: ISBN: 978-3-644-50261-1
 
 

Buchtipp: PC-Schule für Senioren
 
Buchtipp: PC-Schule für Senioren
Facebook für Einsteiger - Kommunizieren ohne Angst

Mit Freunden in der ganzen Welt Kontakt halten und trotzdem Daten und Privatsphäre schützen? Der Ratgeber der Stiftung Warentest Facebook für Einsteiger aus der Reihe „PC-Schule für Senioren“ zeigt leicht und verständlich, wie das größte soziale Netzwerk funktioniert, erklärt erst die wichtigsten Sicherheitseinstellungen und dann Schritt für Schritt alle weiteren Funktionen.

Im Frühjahr 2013 konnte Facebook in Deutschland gut 25 Millionen Nutzer verzeichnen. Prominente, Politiker, Behörden, Organisationen und Unternehmen – sie alle sind auf Facebook aktiv. Wer hier nicht zumindest ein wenig mitmischt, für den bleiben immer größere Teile des modernen sozialen Austausches ausgeblendet. Datensicherheit ist immer ein kritisches Thema, aber wenn die Nutzer sich dessen bewusst sind und die Sicherheitseinstellungen richtig einsetzen, kann jeder Facebook ohne Sorgen nutzen.

Der Ratgeber erklärt Schritt für Schritt die Vorgehensweisen – vom Anlegen des eigenen Profils über Freundschaften schließen, Gruppen beitreten, Fan werden, Beiträge posten bis Bilder und Videos einstellen. Mit vielen Bildern werden die ausführlichen Anleitungen veranschaulicht.

Tipps, wie man richtig kommuniziert und interessante Funktionen für ältere Menschen, finden sich ebenso im Buch.

Das Buch „Facebook für Einsteiger“ aus der Reihe PC-Schule für Senioren hat 224 Seiten und ist ab dem 12. November 2013 für 14,90 Euro am Kiosk erhältlich oder kann unter www.test.de/facebookbuch bestellt werden.EFF
Mehr
 

Buchtipp: Helene Henke
 
Buchtipp: Helene Henke "Totenmaske"
Zoe: jung, klug, schön; Beruf: Bestatterin

Zufrieden strich Zoe über die Wange der Toten, deren Kälte ihr schon lange nichts mehr ausmachte. Keine bläulichen Verfärbungen dank der Schräglage im Aufzug, wodurch verhindert wurde, dass einer Leiche das Blut ins Gesicht laufen konnte. Nachdem sie den Körper sowie sämtliche Körperöffnungen sorgfältig mit Desinfektionsspray eingesprüht hatte, legte sie den Kopf der Frau in eine Nackenstütze. Draußen prasselte der Regen gegen die Fensterscheibe, als wollte er sich den Klängen des Klaviersonetts anpassen, das inzwischen im Radio gespielt wurde. Mit einer Pinzette griff Zoe einen in Desinfektionsmittel getauchten Wattebausch und säuberte die Ohren sowie die Nasenlöcher. Mehrmals wechselte sie die Watte aus, strich unter den Wimpern und den bereits schwarz verfärbten Fingernägeln entlang.

»Die werde ich später in einem hübschen Perlmuttrosa lackieren«, versprach Zoe der Toten. Sie redete gern mit ihren Schlafenden. Schließlich hatte sie es mit Menschen zu tun, auch wenn diese nicht mehr antworteten. Es brachte eine Atmosphäre der Unvergänglichkeit in den Raum, zeigte, dass das Leben einem sich ständig wiederholenden Ablauf folgte. Und zum Leben gehörte auch der Tod.

Die 21-jährige Zoe versteht es meisterhaft, Verstorbene für das Begräbnis herzurichten. Nach dem Tod ihres Großvaters übernimmt sie das traditionelle Familienunternehmen. Respektvoll bereitet sie die Verstorbenen für ihre »letzte Reise« vor und macht sich schnell einen Namen als jüngste Bestatterin Deutschlands. Die Bewohner des kleinen Dorfs im Hunsrück stempeln die ungewöhnliche junge Frau jedoch schnell als Sonderling ab. Als eines Tages Boris und seine zwei Freunde auf ihrem Behandlungstisch landen, findet sich Zoe rasch im Kreis der Verdächtigen wieder – hatte doch einer der jungen Männer Zoe vor ein paar Jahren fast vergewaltigt. Das BKA ermittelt. Die Stimmung im Dorf gleicht einem Hexenkessel, als Zoe plötzlich spurlos verschwindet.

Der Krefelder Autorin Helene Henke ist ein außergewöhnlicher Kriminalroman mit einer außergewöhnlichen Heldin gelungen. Die junge Bestatterin Zoe, die sich bei den Toten oft geborgener fühlt als bei den Lebenden, ist eine Heldin, die lange im Gedächtnis bleibt.

Droemer Verlag 2013, 432 Seiten, EUR 14,99
ISBN: 978-3-426-22632-2
 
 

Buchtipp: Dirk A. Diehl
 
Buchtipp: Dirk A. Diehl "Ein Garten für Fledermäuse"
Lebensräume schaffen im naturnahen Garten

Sie sehen mit Schall und fliegen lautlos des Nachts. Manche sind so klein, dass sie in eine Streichholzschachtel passen – Fledermäuse. Seit je her machen sich Menschen besondere Gedanken über diese fliegenden Kobolde der Nacht. Doch zunehmend ist ihr Überleben bedroht, weil ihre Lebensräume verschwinden. Gerade im Garten und rund ums Haus lassen sich Fledermäuse gezielt fördern. Das Buch »Ein Garten für Fledermäuse« von Dirk A. Diehl, erschienen im palaverlag, regt dazu an, »fledermäusisch« zu denken. Es erklärt, wie sich ein Garten gestalten lässt, damit er Interesse bei Fledermäusen weckt.
Mehr
 

Buchtipp: Monika Rößiger
 
Buchtipp: Monika Rößiger "Forscherfragen: Berichte aus der Wissenschaft von morg
Wir können uns eine Welt ohne Wissenschaft kaum noch vorstellen: Das "Prinzip Forschung" hat unser Weltbild geprägt. Aber selten nur wissen wir, wer hinter den Erkenntnissen steht, die globale Probleme lösen helfen, die unseren Alltag angenehmer machen oder uns einfach klüger.

"Forscherfragen" stellt zehn Wissenschaftler und ihre bahnbrechenden Arbeiten auf unterschiedlichen Gebieten der Naturwissenschaft vor. Der Band greift Fragen auf, die die Forscher antreiben, die für sie Motor und Motivation sind. Und er stellt selbst Fragen: Worin liegt für sie der Sinn ihrer Arbeit? Muss Forschung frei von wirtschaftlichen Interessen sein? Kann Wissenschaft wirklich erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält?

Von der Suche nach den Anfängen des Universums bis zu einem Enzym für die Unsterblichkeit, vom Klimawandel bis zum Malariaimpfstoff führt Monika Rößiger in Berichten und Interviews durch das Spektrum naturwissenschaftlicher Erkenntnisse. Doch "Forscherfragen" ist mehr als eine Passage durch die "Wissenschaft von morgen": Es ist ein Ausblick auf das, was Forschung leisten kann, und es ist zugleich eine Mahnung an die Politik, in Zukunftsfragen auf die Expertise unabhängiger Wissenschaftler zu setzen.

Über die Autorin:
Monika Rößiger ist Biologin, Wissenschaftsjournalistin und Sachbuchautorin. Zuletzt schrieb sie die Texte für die Bildbände »Deutschlands wilde Wälder«, »Wilde Tiere in Deutschland« und »Wildes Sachsen« (National Geographic Deutschland). Ihr Jugendsachbuch »Das Gehirn« in der Reihe »Was ist Was« wurde in acht Sprachen übersetzt. Sie war Wissenschaftsredakteurin bei mare und reiste zuvor als freie Reporterin durch Südostasien, Nordamerika und Europa. Ihre Berichte sind in Geo, Stern, Spiegel Special, Bild der Wissenschaft, Spektrum der Wissenschaft, FAS und ZEIT erschienen.

Edition Körber Stiftung 2013, 184 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-3896840998
 
 

Buchtipp: Dr. Ulrich Strunz
 
Buchtipp: Dr. Ulrich Strunz "Der Gen-Code"
Das Geheimnis der Epigenetik

Mit einer Vielzahl von Tipps und Anleitungen für die richtigen Nährstoffe sowie Bewegungs- und Erholungsprogramme für die Epigenetik. Wie wir mit Ernährung und Bewegung unsere Gene positiv beeinflussen können. Der Schlüssel zu mehr Lebensfreude Fitness und optimalem Fatburning.

Alles liegt in den Genen: Müdigkeit, Nervosität, Lebensfreude, Depression, Stärke, Gesundheit.
Und alles liegt in unserer Verantwortung: Denn jede Handlung hat Einfluss auf das Verhalten unserer Gene: Proteine, Hormone, Enzyme und Vitamine bestimmen über unsere körperliche und mentale Gesundheit. Aber wie arrangieren sich Atome, Ionen und Moleküle im Aufbau von Proteinen bzw. Genen und Chromosomen? Das war bis jetzt ein Rätsel. Wissenschaftler vermuteten schon immer, dass sich hinter unseren 30.000 aktiven Genen noch irgendwelche weiteren geheimen Kräfte befinden. Denn, wie kann jemand Übergewicht ansetzen, wenn er täglich nur 800 Kalorien zu sich nimmt? Warum entwickelt ein Mensch Krebs, obwohl er vernünftig lebt? Warum leiden Menschen unter quälenden Stimmungsschwankungen, obwohl sie eine scheinbar intakte und geordnete Umwelt haben? Ist es möglich, dass Frauen oder Männer völlig unterschiedlich auf Nahrung, Sauerstoffaufnahme oder Wahrnehmungen reagieren, wie Geschmack, Geruch, Zärtlichkeiten oder Sorgen? Ja, es ist möglich. Wo die traditionelle Biochemie an ihre Grenzen stößt, liefern Biophysik und Epigenetik neue, verheißungsvolle Antworten.

Wir können unsere Gene durch innere und äußere Einflüsse stilllegen oder reaktivieren.
In seinem neuen Ratgeber widmet sich Dr. Ulrich Strunz dem Thema Epigenetik, das weltweit in der medizinischen Forschung als endgültiger Schritt bei der Entschlüsselung der Ursachen von Krankheiten gilt. Unsere Gene sind demnach nicht nur starre Bausteine des Lebens mit unveränderbaren Eigenschaften, sondern sie variieren ihre Prägemuster ständig nach äußeren und inneren Einflüssen. Schon eine einzige ungesunde Mahlzeit, eine massive Stressphase oder eine Nacht ohne Schlaf führen dazu, dass Gene in ihrer Funktion kurzfristig ‚stillgelegt’ werden. Als Folge davon verlieren wir an körperlicher und mentaler Leistungsfähigkeit. Doch die Gene lassen sich kurzfristig wieder aktivieren! Es besteht also Hoffnung für Menschen, die mit ihrem körperlichen Zustand unzufrieden sind. Dieser neue Ratgeber zeigt, wie man sein Leben und seine Gene reaktivieren kann.

Das neue und faszinierende Forschungsgebiet der Epigenetik.
Moderne Analysetechniken, wie die Fluoreszenz-Correlations-Spektroskopie (FCS), liefern heute überraschende Antworten und Erklärungen auf den Ursprung unserer Gesundheit im Zusammenwirken von Atomen, Ionen und Molekülen und geleiten uns gleichzeitig in die aufregende Unterwelt unserer Gene, der DNS und der stetig wechselnden Veränderungen im Verhalten der Gene. FCS ermöglicht atemberaubende Informationen über elektronische Strukturen biologischer Moleküle wie deren Polarität, Erscheinungsbild, Größe, Dynamik und vor allem die Interaktionen zwischen Molekülen und Atomen. Wissenschaftler können sogar mithilfe bildgebender Verfahren beobachten, wie sich Molekülteile oder molekulare Strukturen im Inneren von Körperzellen verhalten. Ermutigend für die Forschung ist die Tatsache, dass wir nun einzelne Proteine und deren Entstehung über die Prägemuster der Gene auf den Chromosomen beobachten können.

systemed Verlag 2013, 180 Seiten, EUR 14,99 (D)
ISBN 978-3-942772-01-3
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger