lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 23. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Raja Alem
 
Buchtipp: Raja Alem "Das Halsband der Tauben"
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich

Mekka: Eine Welt, die in der Literatur noch nie offengelegt wurde

In einer Gasse in Mekkas Altstadt wird eine unbekannte Tote gefunden, nackt, mit entstelltem Gesicht. Die Bewohner sind in Aufruhr, und allmählich kommen verborgene Geheimnisse an den Tag: verbotene Liebesbeziehungen, Familientragödien, aber auch zwielichtige Geschäfte inmitten dieser aufgewühlten Stadt, in der religiöse Tradition und brutale Spekulation aufeinanderprallen. Inspektor Nasser wird mit der Untersuchung beauftragt. Er taucht ein in die Lebensgeschichten von zwei vermissten Frauen, die an den Hindernissen ihrer Umgebung zerbrochen sind. Bald stößt er auf bedrohliche Mächte: Korruption und Immobilienprojekte bedrohen die alte, ehrwürdige, heilige Stadt Mekka.

Raja Alems Mekka ist ein Ort der Gegensätze: aufrichtig und bestechlich, reich und arm, sündig und rein. Geschichte, Gegenwart und Fantasie vereinigen sich zum Lebensbild einer Stadt, die so in der Literatur noch nie beschrieben wurde.

Unionsverlag 2013, 592 Seiten, EUR 26.95 / sFR 38.90
ISBN: 978-3293004634
 
 

Buchtipp: Christine Westermann
 
Buchtipp: Christine Westermann "Da geht noch was. Mit 65 in die Kurve"
Offen und glaubwürdig schreibt Christine Westermann über das Alter. Und das Älterwerden.

»Das Alter holt dich nicht ein, es kommt dir entgegen.« Ebenso neugierig wie zweifelnd und ängstlich sieht die Journalistin, die in diesem Jahr 65 Jahre alt wird, dem kommenden Lebensabschnitt entgegen. In ihrem warmherzigen, mit großer Aufrichtigkeit geschriebenen Buch stellt sie sich, ernst und heiter zugleich, sehr persönliche Fragen.

Er kommt nicht mit Getöse, nicht mit einem »Aha« oder »Oh Gott«, jener Moment, in dem einem klar wird, ich werde nicht einfach nur älter. Ich bin alt. Wie es sich anfühlt, wenn die Strecke, die vor einem liegt, kürzer ist als die, die man schon zurückgelegt hat. Welche Wünsche und Sehnsüchte man noch hat. Was Angst macht und was Hoffnung. Woher Mut und Zuversicht kommen. Davon erzählt dieses kluge, sanfte, poetische und humorvolle Buch.

Ein Jahr lang hält Christine Westermann fest, was sie umtreibt: Wo will ich noch hin mit meinem Leben? Oder vielleicht besser: Wo will das Leben noch hin mit mir? Geht noch was? Wie viel Sorglosigkeit, wie viel Unbeschwertheit sind noch erlaubt, bevor der Leichtigkeit die Luft ausgeht? Welchen Herausforderungen werde ich mich noch stellen müssen, wie viel Mut braucht es noch?

Solchen Fragen geht die Journalistin nach, mit erstaunlicher Ehrlichkeit und dem Humor, der sie ausmacht. Ein Buch, das Fragen stellt und Antworten sucht. Offen und aufrichtig. Ein Buch, das kein Ratgeber und kein Mutmacher ist. Davon gibt es schon viel zu viele. Sagt Christine Westermann.

Kiepenheuer & Witsch 2013, 192 Seiten, EUR 17,99 (D), 18,50 (A) / sFR
ISBN: 978-3-462-04561-1
 
 

Buchtipp: Wolfgang Schorlaus
 
Buchtipp: Wolfgang Schorlaus "Am zwölften Tag"
Denglers siebter Fall

Erschreckend aktuell, gewohnt profund recherchiert und atemlos spannend: Zum Jahresende erscheint Wolfgang Schorlaus neuer Kriminalroman „Am zwölften Tag“, der siebte Fall um Privatermittler Georg Dengler. Erneut beweist Schorlau darin sein Gespür für gesellschaftspolitisch virulente Themen. Der Privatermittler Dengler kommt den mörderischen Methoden der Massentierhaltungskonzerne und einem ausbeuterischen System der Beschäftigung osteuropäischer Arbeiter auf die Spur. Sein Sohn gehört zu einer Gruppe Jugendlicher, die sich im Tierschutz engagieren und sich die Frage nach der Vereinbarkeit von Ethik und Fleischkonsum stellen - eine Frage, die einen in Lebensgefahr bringen kann ...

Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

Verlag Kiepenheuer & Witsch 2013, 352 Seiten, EUR 9,99 (D), 10,30 (A) / sFR 14,50
ISBN: 978-3-462-04547-5
 
 

Buchtipp: Günter F. Gross
 
Buchtipp: Günter F. Gross "Älter werden Sie. Jung bleiben Sie!"
Bewahren Sie Ihre Jugendlichkeit!

Nehmen Sie Ihre Jugendlichkeit mit in die Zukunft. Kalendarisch gesehen werden Sie jedes Jahr ein Jahr älter. Ob sie jedoch alt werden oder jung bleiben, bestimmen Sie selbst. Wenn Sie älter werden, reicht eine Altersversorgung nicht aus. Gut geht es Ihnen erst, wenn Sie auch eine Jugendlichkeitsversorgung haben. Der jüngere Mensch verfügt über 30% Vergangenheit und über 70% Zukunft. Damit ist klar, in welche Richtung er blickt. Der ältere Mensch verfügt über 70% Vergangenheit und 30% Zukunft. Das setzt ihn der Gefahr aus, in die Gefangenschaft der Vergangenheit zu geraten.

Setzen Sie sich nicht zur Ruhe. Geben Sie sich nicht mit der Rolle des Beobachters und Kommentators zufrieden. Nur wenn Sie in Bewegung bleiben, werden Sie beweglich bleiben. Sie werden gebraucht. Bereichern Sie die Welt mit dem, was Sie an Lebenserfahrung, Urteilsvermögen, Enthusiasmus und Hilfe zu bieten haben. Die Kraft, die Ihnen am meisten bringt, ist die Tatkraft.

Olzog Verlag 2013, 288 Seiten, EUR 24,90
ISBN 978-3-7892-8331-4
 
 

Buchtipp: Thomas Pfeiffer
 
Buchtipp: Thomas Pfeiffer "Mein Kind ist bei Facebook"
Facebook ist überall. Immer mehr Menschen tragen es in Handys, iPads oder Spielkonsolen mit sich herum. Im Internet ist Facebook längst nicht mehr nur dort, wo Facebook drauf steht, sondern mit verschiedenen Funktionen auf fast allen wichtigen Websites eingebaut – offen oder versteckt.

Gerade für Jugendliche birgt das Soziale Netzwerk eine enorme Faszination und großartige Möglichkeiten. Gleichzeitig stellt die Kommunikation auf Facebook ganz neue Ansprüche: Jugendliche sollen ihre Privatsphäre schützen, Urheberrechte beachten, Cybermobbing vermeiden und sich von jugendgefährdenden Inhalten, Betrügern und anderen Gefahren fernhalten. Das ist nicht ganz einfach, aber möglich. Dieses Buch erklärt Ihnen, wie Ihr Kind die eigene Privatsphäre schützen kann, welche Einstellungen dabei helfen, welche Fehler es vermeiden kann und welche Verhaltensweisen für eine sichere und mündige Nutzung hilfreich sind.

Stark Verlag 2013, 206 Seiten, EUR 19,80
ISBN: 978-3-86668-963-3
 
 

Buchtipp: Marcello Simoni
 
Buchtipp: Marcello Simoni "Der Händler der verfluchten Bücher"
Mittelalter-Thriller

Venedig 1218: Der Reliquienhändler Ignazio da Toledo erhält den Auftrag, das gefährlichste Buch der Welt zu beschaffen. In alten Schriften heißt es: Wer das »Uter Ventorum« besitzt, wird zum Herrscher des Universums. Auf der Suche nach der Handschrift gerät Ignazio in ein tödliches Intrigenspiel. Jemand scheint alle seine Schritte vorauszuahnen. Dunkle Mächte wollen das Buch um jeden Preis – und um es in ihren Besitz zu bringen, schrecken sie vor nichts zurück

emons Verlag 2013, 368 Seiten, EUR 14,95 [D], 15,40 [A]
ISBN 978-3-95451-193-8
 
 

Buchtipp: Jacques Frisch
 
Buchtipp: Jacques Frisch "Facebook für Selbständige"
10 Lektionen für Ihren Geschäftserfolg

Facebook Marketing, ein Ratgeber für Einsteiger. Wenn Sie als Selbstständiger arbeiten, eine kleine Firma haben oder Freiberufler sind, wenn Sie eine Dienstleistung anbieten wollen oder Produkte, wenn Sie sich eine Online-Präsenz schaffen wollen oder bereits besitzen, wenn Facebook die Plattform Ihrer Wahl ist, um Ihr Geschäft erfolgreich zu machen, dann ist das Ihr Buch. Lernen Sie zuerst die Tools und Funktionen kennen, die Facebook Ihrem Marketing-Vorhaben bietet. Setzen Sie dann diese Werkzeuge ein, um Ihre Ziele zu verwirklichen: Kundengewinnung, Kundenbindung, gute Werbemittel genau für Ihre Zielgruppe, Kampagnen, Gewinnspiele u.v.m. Integrieren Sie Facebook in Ihre Firma. Dieses Grundlagenbuch von Jacques Frisch hilft Ihnen mit vielen Schrittanleitungen, Grafiken, guten Fallbeispielen und den besten Expertentipps.

Stark Verlag 2013, 240 Seiten, EUR 22,00
ISBN: 978-3-8273-3146-5
 
 

Buchtipp: Hans Georg Fahr
 
Buchtipp: Hans Georg Fahr "Eine Chronik nach Maß"
"Eine Chronik nach Maß" geht der spannenden Frage nach, welche Bedeutung Erinnerungen für den Menschen und sein Selbstverständnis haben. Es ist jedoch kein Buch philosophischer Erörterungen, vielmehr zeigt es am konkreten Beispiel der Hauptfigur Emilio die lebensbestimmende Bedeutung des Erinnerten auf. Emilio blickt auf eine erfüllte, neuerdings dennoch schmerzliche Vergangenheit zurück, er trauert seiner verlorenen Liebe nach.

Die Arbeit an der Ortschronik konfrontiert ihn mit der Frage, welchen Wert Erinnerungen haben und ob es möglich ist, dass wir Menschen uns etwas so intensiv wünschen können, dass diese Wünsche, werden sie nur gut genug in der Vorstellung mit Leben gefüllt, Wirklichkeit werden können.

Hans Georg Fahr ist in erster Linie Naturwissenschaftler und somit rationales Denken gewohnt. Aber auch das naturwissenschaftliche Wissen ist bekanntlich nicht gewiss, es wandelt sich vielmehr in den Zeiten und wird zum Teil durch neues Wissen komplett ersetzt. Im Privatleben macht jedoch das Wissen um die Substanz der gewesenen Zeiten enorm viel für das Selbstbewusstsein der Person aus; es konstituiert sozusagen die gesamte Person. Genau dieser Feststellung geht das vorliegende Buch nach.

Verlag Haag + Herchen 2013, 118 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-3-89846-711-7
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger