lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 26. Februar 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Christoph Peters
 
Buchtipp: Christoph Peters "Krähen im Park"
Roman

Ein Tag, eine ganze Stadt: das messerscharfe Porträt einer Gesellschaft im Umbruch

Es ist der 9. November 2021, Lockdown in Berlin, doch das Leben bleibt nicht stehen. Der berühmte, aber menschenscheue Schriftsteller Bernard Entremont ist angereist, um einen Preis entgegenzunehmen – ein Ereignis, mit dem die halbe Stadt in Berührung kommt. Engmaschig verwebt Christoph Peters die vielen Geschichten eines Tages und erzählt packend vom Leben in unserer Gegenwart: von der hektisch strippenziehenden Kultursalonière, vom verschwörungsgläubigen Politikersohn beim seltenen Vaterbesuch, von der nicht mehr ganz so jungen Influencerin und ihrem Partner, der endlich seinen dritten Roman schreiben will, vom jungen deutsch-türkischen Pärchen, das nach einem positiven Schwangerschaftstest schwankt zwischen Freude und Angst, vom afghanischen Flüchtling auf der Suche nach einem Fixpunkt im anonymen Getriebe der Stadt. Es ist das große, messerscharfe, wimmelnde Portrait einer Gesellschaft, die sich auf ihre alten Formen nicht mehr verlassen kann, die neuen aber noch nicht gefunden hat.

Luchterhand Literaturverlag 2023, 320 Seiten, € 24,00 (D), 24,70 (A) / SFr 32,90
ISBN: 978-3-630-87752-5
 
 

Buchtipp: Josef H. Reichholf
 
Buchtipp: Josef H. Reichholf "Stadtnatur. Eine neue Heimat für Tiere und Pflanze
Mehr als nur Beton und Asphalt – unsere Städte als wichtiger Lebensraum für die Artenvielfalt

»Land« gleich blühende Landschaften und Artenvielfalt, »Stadt« gleich Beton und Ödnis? Eine Vorstellung, die so nicht mehr gilt, wenn es nach Josef H. Reichholf geht. Der bekannte Ökologe und Bestseller-Autor unternimmt im letzten Teil seiner Natur-Trilogie, »Stadtnatur«, einen Streifzug durch die vielfältigen Ökosysteme des urbanen Raums. Indem er von Wildschweinen in Berliner Parks und der Vogelwelt in München erzählt, räumt er mit gängigen Mythen auf und zeigt, wie bunt und vielfältig die Natur in unseren Städten ist.

Füchse im Englischen Garten in München, Wildschweine im Berliner Villenviertel, Waschbären auf Kasseler Dachböden – die Meldungen über ungewöhnliche Gäste in den Städten häufen sich. Erwartet man diese Tiere eigentlich im ländlichen Raum, so sind sie inzwischen häufig – wenn nicht sogar häufiger – in unseren Städten anzutreffen. Denn in den Metropolen finden Tiere und Pflanzen die Nischen, die sie für ihr (Über)Leben brauchen; hier sind sie weniger Gefahren ausgesetzt als auf dem Land, wo größere Tiere bejagt und Lebensräume durch eine industriell betriebene Land- und Forstwirtschaft vernichtet werden.

In seinem neuen Buch »Stadtnatur. Eine neue Heimat für Tiere und Pflanzen« begegnet Josef H. Reichholf falschen Vorstellungen gewohnt provokant. Dabei wirft er die Frage auf, was »Natur« eigentlich ausmacht, plädiert gegen eine pauschale Verteufelung fremder Arten und opponiert vehement gegen die Nachverdichtung unserer Städte: »Es wäre fatal, wenn wir städtische Brachflächen überbauen würden, denn gerade hier entstehen oft besonders artenreiche, mitunter seltene Tier- und Pflanzengemeinschaften.« Auf der anderen Seite müsse der Verlust monotoner und überdüngter Ackerflächen nicht betrauert werden, wenn dafür klug geplante, gartenstadtähnliche Wohnsiedlungen entstehen.

Ein streitbares Buch, das beweist, dass ein friedliches Miteinander von Mensch und Natur funktionieren kann – unsere Städte zeigen eindrücklich, wie das geht.

oekom Verlag 2023, 192 Seiten, € 24,00 (D), 24,70 (A)
ISBN 978-3-98726-035-3
Mehr
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Arbeite doch, wo du willst!"
von Maren Hoffmann und Verena Töpper

Co-Working, Workation, Tiny Office - alternative Bürokonzepte, was sie ausmacht und wie man sie findet
Mit vielen Tipps für das eigene ortsungebundene Arbeiten, regional ausgerichtetem Serviceteil und psychologischem Selbsttest

Arbeiten, von wo man will – seit Neuestem ist das möglich. Ob Coworking-Space im alten Fachwerkhäuschen, umgebauter Van oder stylische Holzhütte im Nirgendwo, die Immobilienwirtschaft hat schon eine passende Bezeichnung gefunden: „the third place“ – der dritte Ort. Immer mehr Menschen schaffen sich eine Alternative zu Büro und Homeoffice und probieren alternative Konzepte aus.

Verena Töpper und ihre Familie waren Teil des "Summer of Pioneers", einem Programm, das Großstädter*innen ein Probewohnen auf dem Land ermöglichte. Dabei hat sie viele Gleichgesinnte getroffen, die mittlerweile ortsunabhängig arbeiten und das Büro ihrer Träume gefunden haben – und zwar in allen Teilen Deutschlands. Hier stellt sie einige von ihnen vor. Welche individuellen Lösungen gibt es, wo finde ich Remote-Work-Angebote in Urlaubsregionen, wie organisiere ich eine Workation und was mache ich, wenn mein Arbeitgeber keine Flexibilität erlaubt? Neben inspirierenden Porträts gibt es viele praktische Tipps und Adressen, spannende Interviews mit Expert*innen und einen Selbsttest: Welcher Arbeitsort passt zu mir?

Penguin Verlag 2023, 272 Seiten, € 16,00 (D), 16,50 (A) / SFr 22,50
ISBN 978-3-328-10946-4
 
 

Buchtipp: Dr. Andrea Flemmer
 
Buchtipp: Dr. Andrea Flemmer "Autoimmunerkrankungen"
Das kann ich selbst tun.

Darmgesundheit fördern. Das Immunsystem natürlich stärken. Gut mit Stress umgehen

Obwohl man Autoimmunerkrankungen noch immer nicht heilen kann, wissen wir heute viel über die Ursachen und auslösenden Trigger. Auch die Möglichkeiten der Selbsthilfe, die Betroffenen das Leben erleichtern und Schübe hinauszögern, sind vielfältig. Andrea Flemmer hat alle wichtigen Informationen zusammengestellt, die die individuelle ärztliche Beratung sinnvoll ergänzen. Sie zeigt, wie man den Krankheitsverlauf durch natürliche und konventionelle Methoden positiv beeinflussen kann. Die Rolle des Darms, eine antientzündliche Ernährung, Heilkräuter, Stressabbau und Bewegung sowie die allgemeine Stärkung des Abwehrsystems spielen dabei eine wichtige Rolle

 Autoimmunerkrankungen stehen nach Herz-Kreislauf- und Tumor-Erkrankungen auf Platz 3 der Krankheiten weltweit
 Der Ratgeber zeigt, wie man Krankheitsverläufe durch natürliche und konventionelle Methoden positiv beeinflussen kann – mit Ernährung, Heilkräutern, Bewegung und weiteren Behandlungsmöglichkeiten
 Selbsthilfemaßnahmen, die die individuelle ärztliche Beratung sinnvoll ergänzen

humboldt Verlag 2023, 136 Seiten, € 22,00 (), 22,70 (A)
ISBN 9783842630949
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Zukunftsbilder 2045. Eine Reise in die Welt von morgen"
von Reinventing Society (Hrsg.)

Blick in die Zukunft: Visionäre Reise in eine klimafreundliche und nachhaltige Welt

In einer Zeit, in der die täglichen Nachrichten oft Hoffnungslosigkeit verbreiten, brauchen wir eine neue Perspektive auf das Morgen. Das opulent illustrierte Buch »Zukunftsbilder 2045« entführt auf eine faszinierende Reise in die Zukunft; eine Welt, in der das volle Potenzial einer fortschrittlichen Gesellschaft verwirklicht wurde – klimafreundlich, nachhaltig und lebensfroh.

Mit über 40 aufwändig simulierten Panoramabildern und einer fiktiven Reisereportage aus dem Jahr 2045 zeigt das Buch auf inspirierende Weise, wie Städte und Orte des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland, der Schweiz und Österreich in naher Zukunft aussehen können, wenn der sozial-ökologische Wandel gelingt. Es präsentiert grüne Lebensorte, in denen Energiegewinnung, Verkehr und Ernährung zu einer Kreislaufwirtschaft verschmelzen.

Die fiktive Journalistin Liliana Morgentau führt die Leser*innen in 17 Städten durch die Veränderungen und Erfolge, die zu dieser schöneren, grüneren und lebenswerteren Welt im Jahr 2045 geführt haben. Die detailreich gestalteten Bilder zeigen innovative Ansätze in den Bereichen Mobilität, Bildung und Kultur, Wirtschaft und Arbeit, Klima und Landwirtschaft sowie Demokratie. Ansätze wie Permakultur, Schwammstädte, Superblocks, Gemeinwohlbanken und Verantwortungseigentum – Lösungen, die bereits heute existieren –, werden zum Leben erweckt.

Das Buch ist eingebettet in den Kontext der aktuellen Umbrüche im fossilen Wirtschaftssystem sowie der Bemühungen, bis 2045 klimaneutral zu werden. Dabei spielt der ökosoziale Umbau unserer Städte eine zentrale Rolle. Bisher fehlt eine deutschlandweite Vision für eine regenerative Zukunft. Das Buch füllt hier eine Lücke, nicht zuletzt, weil die Zukunftsbilder mit breiter Beteiligung von Kommunen und Bürger*innen erarbeitet wurden.

Die Autor*innen:

Reinventing Society (Hrsg.) ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Think-and-Do-Tank, der positive Zukunftsvisionen einer regenerativen Welt entwickelt und im Rahmen von Workshops, Seminaren und Beratungs-aufträgen erfahrbar macht. > www.realutopien.de

Lino Zeddies ist Berater für Transformation, Selbstorganisation und Utopieentwicklung. Der Mitgründer von Reinventing Society hat 2020 das Buch »Utopia 2048« veröffentlicht. > www.linozeddies.de

Stella Schaller ist systemische Transformationsberaterin und Mitgründerin von Reinventing Society. Sie war in der internationalen Politikberatung im Bereich Klimaaußenpolitik sowie bei der Gemeinwohlökonomie tätig.

Sebastian Vollmar ist seit 2010 Artdirector und Founder von Vollmar & Vision sowie Artdirector und Fellow bei Reinventing Society.

Ute Scheub war Mitbegründerin der taz. Die promovierte Politikwissenschaftlerin arbeitete als freie Journalistin in Berlin und hat über 20 Bücher vefasst. > www.utescheub.de

oekom Verlag 2023, 176 Seiten, € 33,00 (A), 34,00 (A)
ISBN 978-3-96238-386-2
Mehr
 

Buchtipp: Barbara Simonsohn
 
Buchtipp: Barbara Simonsohn "Salbei – Mutter aller Heilpflanzen"
Rezepte und Anwendungen bei Halsbeschwerden, Magen-Darm-Erkrankungen, Hautproblemen, für die Atemwege, zur Zahn- und Mundhygiene u.v.m.

Kompakt-Ratgeber

Salbei zählt zu den ältesten und am besten erforschten Heilpflanzen. Bisher hat man die unglaubliche Anzahl von 160 medizinisch wirksamen Inhaltsstoffen identifiziert. Die meisten davon gehören zu den Polyphenolen, die Salbei zum „Antioxidantien-Star“ unter den Heilpflanzen machen. Zur „Arzneipflanze des Jahres 2023“ wurde das aromatische Heilkraut vor allem für seine Vielseitigkeit und seine vorbeugende Wirkung gegen Demenz und Alzheimer gekürt. „Salbei macht schön, von innen wie von außen, und wurde schon in der Antike als Allheilmittel angesehen“, so die erfahrene Gesundheitsexpertin Barbara Simonsohn. In ihrem neuesten Kompakt-Ratgeber „Salbei – Mutter aller Heilpflanzen“ stellt sie Inhaltsstoffe, Wirkungen und Einsatzgebiete einer der spannendsten Heilpflanzen der Medizingeschichte sowie zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten vor.

Der „Echte Salbei“ ist die unangefochtene Nummer eins unter den Heilpflanzen und wird seit Jahrtausenden zur Behandlung von Krankheiten, aber auch als Schönheitsmittel und in der gesunden Küche eingesetzt. Besonders bewährt hat er sich bei Erkältungen, Atemwegserkrankungen und in der Mundhygiene, aber auch bei übermäßiger Schweißbildung, Diabetes, Verdauungsproblemen, Menstruationsbeschwerden, Hauterkrankungen, Konzentrationsschwäche und Nervosität. Die wertvollen Inhaltsstoffe bekämpfen schädliche Bakterien, Pilze und Viren, wirken stark antioxidativ, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Salbei beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vor, schützt vor Demenz und Alzheimer und bremst vorzeitige Alterungsprozesse aus.

Barbara Simonsohn zeigt in „Salbei – Die Mutter aller Heilpflanzen“ die ganze Bandbreite dieses „Tausendsassas der Heilwirkungen“. Sie beschreibt leicht verständlich zahlreiche praktische Anwendungen für die Hausapotheke, gibt Tipps für den Eigenanbau, bietet ausgewählte Rezepte für gesunden Salbei-Genuss und Anleitungen für wohltuende Kosmetik für Haut und Haar.

Mankau Verlag, 158 Seiten, € 12,00 (D), 12,40 (A)
ISBN 978-3-86374-706-0
Mehr
 

Buchtipp: Jesse Sternberg
 
Buchtipp: Jesse Sternberg "Achtsames Hundetraining"
Damit Mensch und Hund gemeinsam wachsen

Die Beziehung zwischen Mensch und Hund ist einzigartig und voller Möglichkeiten. Der Meditationslehrer und Hundetrainer Jesse Sternberg zeigt in seinem Ratgeber „Achtsames Hundetraining“ eine positive und respektvolle Herangehensweise, um diese Verbindung zu stärken und gleichzeitig effektive Ergebnisse zu erzielen.

„Eine der wichtigsten Grundlagen des achtsamen Hundetrainings ist die Achtsamkeit selbst. Indem du dich bewusst auf den Moment konzentrierst und präsent bist, schaffst du die ideale Umgebung für eine effektive Kommunikation mit deinem Hund“, so der erfahrene Hundetrainer. Und weiter: „Achte auf seine Körpersprache, seine Bedürfnisse und Gefühle, um besser zu verstehen, was er dir mitteilen möchte.“

„Achtsames Hundetraining“ zeigt, wie man einen Hund sanft erzieht und achtsam mit ihm umgeht. Anhand von Fallbeispielen, die jeder Hundeliebhaber kennt, erklärt er, wie die meisten Probleme durch intensive Gefühle entstehen, die durch die Umwelt, uns selbst oder frühere Konditionierungen verursacht werden.

Zur partnerschaftlichen Beziehung zum besten Freund des Menschen tragen viele Übungen und Meditationen für Mensch und Tier bei. Der Ratgeber bietet einzigartige Trainingstechniken, um Ängste zu lindern, Neurosen zu heilen, Aggressionsprobleme zu überwinden und Spannungen in Harmonie umzuwandeln.

Ein inspirierendes Buch für alle, die ihr Hundetraining auf spirituelle Ansätze aufbauen möchten und eine tiefe Verbundenheit zu ihrem geliebten Vierbeiner erfahren wollen.

Verlag Kamphausen 2023, 180 Seiten, € 18,00 (D), 18,50 (A)
ISBN: 978-3-95883-607-5
 
 

Buchtipp: Amélie Nothomb
 
Buchtipp: Amélie Nothomb "Der belgische Konsul"
Aus dem Französischen von Brigitte Große

Sein erster Posten führt Patrick Nothomb in den jüngst unabhängig gewordenen Kongo. In Stanleyville soll er als Generalkonsul Belgien vertreten. Aber das Jahr 1964 hält anderes bereit, und so muss er, der kein Blut sehen kann, um das Leben Hunderter Geiseln verhandeln. Doch wer ist dieser junge Mann? Amélie Nothomb zeichnet das Bild seiner Kindheit zwischen belgischer Hautevolee und wilden Ardennen. Ein intimes Familienporträt, aber auch die Geschichte einer Welt im Wandel. Ausgezeichnet mit dem Prix Renaudot 2021 und dem Premio Strega Europeo 2022.

Mit 28 Jahren scheint das Leben von Patrick Nothomb schon vorbei zu sein. Ein Leben, das ihn 1964 geradewegs vor ein Erschießungskommando im Kongo und mitten in die größte Geiselnahme des 20. Jahrhunderts geführt hat. Amélie Nothomb erzählt vom Leben ihres Vaters, von einer Welt starrer Regeln am Vorabend des Zweiten Weltkrieges und einer wilden Kindheit im verfallenden Familienschloss in den Ardennen. Vor allem aber zeigt sie eine Welt im Wandel, in der eine junge Generation für ihre Freiheit kämpft. Nicht nur gegen die Generation der Eltern, sondern auch gegen die Unterdrückung durch die alten Kolonialmächte. Ein Kampf, in dem es nicht nur Sieger gibt.

Diogenes Verlag 2023, 144 Seiten, € 23,00 (D), 23,80 (A) / SFr 31,00
ISBN 978-3-257-07231-0
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 


Copyright 2010 - 2024 Benjamin Jäger