lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 18. April 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Astrid Fritz
 
Buchtipp: Astrid Fritz "Der Hexenjäger"
Historischer Roman

In ihrem neuen Roman «Der Hexenjäger», der im Rowohlt Taschenbuch Verlag erscheint, widmet sich Astrid Fritz der historischen Figur des Dominikanerbruders Heinrich Kramer, dem Verfasser des berüchtigten «Hexenhammers».

Schlettstadt im Elsass 1484: Als Margaretha, die Mutter der jungen Krämertochter Susanna, tot in der Stube aufgebahrt liegt, erscheint Bruder Heinrich, päpstlicher Inquisitor und Prior des hiesigen Predigerklosters, um Trost zu spenden. Fast väterlich sorgt er sich um die junge Susanna.

Doch bald schlägt die Fürsorge in Wahn um. Er lässt Susanna nicht mehr aus den Augen. Was sie nicht weiß: Seit einiger Zeit verfolgt Bruder Heinrich als Inquisitor die Vernichtung der «brandgefährlichen Sekte der Hexen». Viel zu spät erkennt Susanna, dass auch sie sich vor Heinrich in Acht nehmen muss.

Über ihr Buchprojekt schreibt die Autorin: «Schon bei den Recherchen zu meinem Erstling ‹Die Hexe von Freiburg› ist er mir untergekommen: Der Dominikanermönch Heinrich Kramer, auch Henricus Institoris genannt (1430-1505). Mit seinem menschen- und frauenverachtenden Traktat ‹Hexenhammer› legte er bereits Jahrzehnte vor dem Höhepunkt der deutschen Hexenverfolgung die verhängnisvolle Saat zu diesem verbrecherischen Wahn. In meinem aktuellen Projekt nun mache ich mich auf Spurensuche nach der Psyche dieses Brandstifters in Diensten der katholischen Kirche, gespiegelt im Schicksal einer jungen Frau.»

Die Autorin Astrid Fritz studierte Germanistik und Romanistik in München, Avignon und Freiburg. Als Fachredakteurin arbeitete sie anschließend in Darmstadt und Freiburg und verbrachte mit ihrer Familie drei Jahre in Santiago de Chile. Zu ihren großen Erfolgen zählen «Die Hexe von Freiburg», «Die Tochter der Hexe» und «Die Vagabundin». Astrid Fritz lebt in der Nähe von Stuttgart.

rororo 2018, 448 Seiten, € 9,99 (D),10,30 (A)
ISBN: 978-3-499-27467-1
 
 

Buchtipp: Regine Brühl
 
Buchtipp: Regine Brühl "Fachwerkmord"
Ein Münstereifel-Krimi

Auf Anhieb verliebt sich Inga in das alte Fachwerkhaus am Markt. Dort möchte sie sich den Traum einer Buchhandlung erfüllen. Mit viel Enthusiasmus geht sie an die Renovierung des Hauses – und stößt auf ein dunkles Geheimnis, das für immer verborgen bleiben sollte. Die Spuren reichen zurück von der Gegenwart bis in die schlimme Zeit der Naziherrschaft. Gebannt begibt sich Inga auf eine Suche, die für sie selbst ernsthafte Gefahren birgt.

Als gebürtige Eifelerin interessiert sich die aus Niederzissen stammende Autorin Regine Brühl für die Geschichte der Eifel, die sie auf Wanderungen immer wieder neu für sich entdeckt. Seit 22 Jahren lebt sie in Bad Münstereifel. Neben ihrem Hobby Fotografie liest und schreibt die Mutter zweier Söhne gerne. Mit »Fachwerkmord« gibt sie ihr Debüt als Krimiautorin.

Rhein-Mose-Verlag 2018, 222 Seiten, € 12,00 D)
ISBN: 978-3-89801-407-6
 
 

Buchtipp: Dr. med. Eberhard J. Wormer
 
Buchtipp: Dr. med. Eberhard J. Wormer "Arthrose"
Vorbeugung und Selbsthilfe bei Gelenkschmerzen

Viele Ärzte und Patienten betrachten die Arthrose als unvermeidlichen ‚Altersverschleiß‘, der am Ende nur mit Operationen und Prothesen behoben werden kann. Doch für die meisten Gelenkprobleme gilt, dass Bewegung und optimale Nährstoffversorgung sowohl vorbeugend als auch zur Behandlung wirksam sind. Dr. med. Eberhard J. Wormer informiert in seinem neuen Kompakt-Ratgeber „Arthrose“ leicht verständlich über Vorbeugung und Selbsthilfe bei Gelenkschmerzen.

Arthrose wird gern als klassische Alterserscheinung bezeichnet, denn die Abnutzung der Gelenke betrifft uns alle, und bei etwa jedem Fünften kommt es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Zwar sind die Ursachen nach wie vor unklar, und eine echte Heilung gibt es noch nicht, doch hat der rätselhafte Knorpelverschleiß viel mit dem heutigen Lebensstil zu tun.

Immer mehr Arthrosepatienten setzen ihre Hoffnungen in den künstlichen Gelenkersatz als hilfreichste Therapie, doch der Einsatz von Prothesen ist mit zahlreichen Risiken verbunden und erweist sich keineswegs als die Lösung aller Probleme. Nach Ansicht des Arztes Dr. med. Eberhard J. Wormer liegt der Schlüssel dagegen in der Vorbeugung und eigenverantwortlichen Selbsthilfe. Er empfiehlt allen Betroffenen: „Werden Sie aktiv. Tun Sie etwas, um sich vor Arthrose zu schützen. Arthrose ist keineswegs unvermeidlich.“

Mit dem passenden Bewegungsprogramm, gesunder, vollwertiger Ernährung, optimaler Nährstoffversorgung und mehr Gelassenheit ist man auf dem besten Weg, Gelenkproblemen vorzubeugen, davon ist Wormer überzeugt. Und aktuelle Studien geben ihm recht, denn sie zeigen, dass die in diesem Buch vorgestellten Mittel vor Gelenkschmerzen und Bewegungseinschränkungen durch Arthrose effektiv schützen können. In seinem neuen Kompakt-Ratgeber „Arthrose“ erklärt der Allgemeinmediziner anschaulich die Entstehung der schmerzhaften Gelenkerkrankung und die Risikofaktoren. Leicht verständliche Erläuterungen, zahlreiche Abbildungen, verschiedene Checklisten und praxiserprobte Übungen zeigen den Lesern, wie sie Arthrose vorbeugen und bestehende Beschwerden lindern können.

Der Autor Dr. med. Eberhard J. Wormer studierte Germanistik, Geschichte, Sozialwissenschaften und Medizin. Nach der Approbation und Promotion arbeitete er als Arzt und in medizinischen Verlagen. Dr. Wormer lebt in München und ist heute als Journalist, Buchautor und Herausgeber tätig. Bevorzugte Arbeitsgebiete sind Ratgeber und Handbücher, Lexika sowie fachbezogene Publikationen zu den Themen Medizin, Gesundheit, Naturwissenschaft, Medizingeschichte und Biografien. Er veröffentlichte bereits diverse Gesundheitsratgeber für ein Millionenpublikum; inhaltliche Schwerpunkte legt er dabei unter anderem auf Herz-Kreislauf, Psyche, Ernährung, Naturheilkunde, gesunde Bewegung und Schmerz.

mankau Verlag 2018, 126 Seiten, € 8,99 (D), 9,20 (A)
ISBN 978-3-86374-468-7
 
 

Buchtipp: Manfred Spitzer
 
Buchtipp: Manfred Spitzer "Die Smartphone-Epidemie"
Das Smartphone hat das Leben von vier Milliarden Menschen auf dieser Erde in den letzten zehn Jahren massiv verändert. Viele sehen die positiven Seiten, wenige machen sich Gedanken um die negativen Auswirkungen für unser Denken, Fühlen und Handeln, unsere Gesundheit und unsere Gesellschaft. Es wird höchste Zeit, dem Hype durch Fakten zu begegnen.

In den letzten zehn Jahren hat das Smartphone die Welt mit enormer Geschwindigkeit erobert und den Alltag für seine vier Milliarden Nutzer verändert wie keine technische Neuerung zuvor. Von morgens bis abends, bei der Arbeit und im Privatleben: ohne Smartphone scheint einfach nichts mehr zu gehen. Über die gesundheitlichen Folgen machen sich mittlerweile sogar Investoren und Unternehmer Gedanken. Der Chef von Apple empfiehlt, Smartphones nicht in Schulen zu verwenden, der französische Präsident verbietet sie dort ganz und Süd-Korea hat seit Jahren Gesetze zum Schutz der Jugend vor den schlimmsten Folgen der Handynutzung. Smartphones schaden der Gesundheit, der Bildung und der Gesellschaft insgesamt! Wann wachen wir endlich auf?

Der Autor Manfred Spitzer, Prof. Dr. Dr., geboren 1958, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie in Freiburg. Von 1990 bis 1997 war er als Oberarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Heidelberg tätig. Zwei Gastprofessuren an der Harvard-Universität und ein weiterer Forschungsaufenthalt am Institute for Cognitive and Decision Sciences der Universität Oregon prägten seinen Forschungsschwerpunkt im Grenzbereich der kognitiven Neurowissenschaft und Psychiatrie. Seit 1997 hat er den neu eingerichteten Lehrstuhl für Psychiatrie der Universität Ulm inne und leitet die seit 1998 bestehende Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm. Seit 1999 ist er Herausgeber des psychiatrischen Anteils der Zeitschrift Nervenheilkunde; seit Frühjahr 2004 leitet er zudem das von ihm gegründete Transferzentrum für Neurowissenschaft und Lernen in Ulm und moderiert eine wöchentlich in BR-alpha ausgestrahlte Fernsehserie zum Thema Geist und Gehirn.

Verlag Klett-Cotta 2018, 368 Seiten, € 20,00 (D), 20,60 (A)
ISBN: 978-3-608-96368-7
 
 

Buchtipp: Frank Liebke
 
Buchtipp: Frank Liebke "MSM - eine Super-Substanz der Natur"
Hilfe bei Schmerz, Entzündung und Allergie

Eine gute Nachricht zum Thema Schmerz, Entzündung und Allergie: Mit der Super-Substanz MSM gibt es eine sanfte Lösung der Natur – nebenwirkungsfrei. MSM ist eine biologisch aktive, organische Verbindung aus geruchlosem Schwefelpulver, gehört in den Bereich der Mineralstoffe und Vitamine und zeigt in der Heilbehandlung eindrucksvolle Ergebnisse. Der Autor zeigt, warum MSM eine natürliche Alternative zu den Medikamenten der klassischen Medizin ist und wie es für die Ausleitung von Schwermetallen verwendet werden kann. Ein Buch für alle Betroffenen und für Heilpraktiker.

Der Autor Dr. med. Frank Liebke ist seit 1991 niedergelassener Arzt in Halstenbek bei Hamburg und darüber hinaus aktiver Freizeitsportler. Er hat sich spezialisiert auf den Gebieten der chronischen Erkrankungen, der Präventiv- und Ernährungsmedizin, der Neural- und Psychotherapie sowie der Sportmedizin. Er wurde zudem in der Naturheilkunde und Psychotherapie ausgebildet und hält sich zu Studienzwecken regelmäßig in China, Taiwan, Japan und den USA auf – mit Schwerpunkt Chlorella, orthomolekulareTherapie und Neuralkinesiologie bei Dr. Klinghardt. Er schreibt Bücher und diverse Fachartikel und übt eine vielfältige Seminar- und Vortragstätigkeit im In- und Ausland aus.

VAK Kirchzarten 2016, 88 Seiten, € 7,95 (D), 8,20 (A)
ISBN 978-3-86731-118-2
 
 

Buchtipp: Markus Del Monego
 
Buchtipp: Markus Del Monego "Reise zum Wein: Toskana"
Wissenswertes, Charmantes, Überraschendes über die schönsten Weinanbaugebiete der Toskana

Markus Del Monego erlag dem Charme der Toskana schon früh. Die guten und schönen Dinge gibt es hier in Hülle und Fülle: große Weine, feinste Küche, erlesene Kunst, geschichtsträchtige Gebäude – und all das verbunden mit der typisch italienischen Leichtigkeit des Seins. Seither reist er regelmäßig durch die Toskana, verkostet Weine in Weingütern, die zu den besten der Welt gehören, kehrt ein in Osterien und Bars und besucht Weinfeste. Diese ganz persönlichen Eindrücke fasst der Master of Wine und einzige deutsche Weltmeister aller Sommeliers in seinem Buch für seine Leser zusammen.

Ob junge Winzer oder adlige Weindynastien: Dieses Buch entführt in Italiens beliebteste Weinregion – die Toskana. Wer die von Markus Del Monego ausgewählten Winzer und ihre Weine kennenlernen möchte, findet im Buch Hinweise zu Besuchs- und Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants im Weingut sowie Informationen über biologischen Anbau. Dabei entdeckt man auch versteckte Kleinode wie Castellina in Chianti, Bolgheri oder das Castello Pomino.

Egal ob Rotwein, Weißwein oder Vin Santo – die Entdeckertipps in diesem Buch sind allein eine Reise wert. Hinweise zum Weineinkauf oder der Lagerung der edlen Tropfen halten Urlaubserinnerungen lebendig. Ein Jahreskalender mit illustren Weinfesten und eine Sammlung der spannendsten Freizeitaktivitäten (mit und ohne Kinder) vom Wettlauf mit Weinfässern in Montepulciano über den Pinocchio-Park von Collodi oder Ausflugsmöglichkeiten mit historischen Zügen machen das Buch zum unverzichtbaren Begleiter jeder Toskanareise. Nicht ganz alltägliche, süffige Geschichten aus der Welt der toskanischen Weine runden den handlichen Weinreiseführer ab.

Über Markus Del Monego:
Als bislang einziger deutscher Weltmeister der Sommeliers hat Markus Del Monego Weingeschichte geschrieben. Sein Gewinn des Titels 1998 in Wien kam einer Sensation gleich. Seine außergewöhnliche Weinkompetenz unterstrich er im Jahr 2003 noch durch den Erhalt des Titels „Master of Wine“. Die weltweit anerkannte Prüfung gilt als eine der schwierigsten zum Thema Wein. Damit ist Markus Del Monego der erste in der Geschichte dieser Wettbewerbe überhaupt, dem es gelungen ist, beide Titel zu tragen.

Bei der Süddeutschen Zeitung Edition erscheinen ausgewählte Bücher aus allen Themenfeldern, die Menschen bewegen. So unterschiedlich die Inhalte der zahlreichen Publikationen auch sind, sie folgen doch einem gemeinsamen Leitgedanken: Entdecke das Besondere! www.sz-shop.de

Süddeutsche Zeitung Edition, 248 Seiten, € 16,90 (D), 17,40 (A)
ISBN 978-3-86497-390-1
 
 

Buchtipp: Ruth Häckh
 
Buchtipp: Ruth Häckh "Eine für alle. Mein Leben als Schäferin"
Unterwegs mit 400 Schafen.
Eine Liebeserklärung an die Schäferei.

Ein außergewöhnlicher Einblick in uraltes Schäferwissen von der Bio-Schäferin und Sprecherin vom Bundesverband Berufsschäfer und ein Tribut an das einfache Leben auf dem Lande.

Wer mehr als 400 Schafe hütet, darf nie den Überblick verlieren: Ruth Häckh, Schäferin in vierter Generation, weiß, wovon sie spricht. Das ganze Jahr über ist sie mit ihren Tieren unterwegs, im Sommer auf den Wacholderweiden der Schwäbischen Alb – einer uralten Schäferlandschaft von außerordentlicher Schönheit –, in der kalten Jahreszeit zog sie früher bis an den Bodensee auf die Winterweide.

Authentisch und voller Leidenschaft erzählt sie vom Rhythmus der Jahreszeiten, vom Glück, tagtäglich im Einklang mit der Natur zu leben, von Verantwortung, Freiheit und Tradition. Sie spricht aber auch vom Überlebenskampf der Schäfer in einer Welt, in der sie zwar wie liebenswerte Relikte einer fernen Vergangenheit wirken, ihre Existenz jedoch durch die Hektik der modernen Zeit zunehmend bedroht ist.

Die Autorin Ruth Häckh, geboren 1962 in Heidenheim, ist in einer Schäferfamilie aufgewachsen – bereits ihr Urgroßvater hütete Schafe. Das Laufen lernte sie im Lämmerschlupf. Nach dem Abitur machte sie eine Lehre im elterlichen Betrieb, legte 1991 ihre Meisterprüfung als Schäferin ab und arbeitete auf Farmen in Australien und Neuseeland. Seit 1989 führt sie ihre eigene Schäferei, zeitweise mit über 800 Schafen. Sie hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Partner in Sontheim.

„Verstehen Sie dieses Buch also ruhig als Liebeserklärung an die Schäferei. Aber wie jede Liebeserklärung wäre auch diese nicht ernst zu nehmen, wenn sie die Wirklichkeit verklären und verkennen würde. Auch mir wäre es gar nicht unangenehm, wenn meine Welt im Wesentlichen aus Sonnenuntergängen und hüpfenden Lämmern bestände, aber so ist es nicht. Es ist eine ganz eigene, eine weitgehend unbekannte Welt, in die ich Sie jetzt mitnehmen möchte.“ Ruth Häckh

Verlag Ludwig 2018, 368 Seiten, € 20,00 [D], 20,60 [A] / SFr 28,90
ISBN: 978-3-453-28103-5
Mehr
 

Ostfriesland neu entdecken
 
Ostfriesland neu entdecken
Architekturführer Ostfriesland

Vor etwa zehn Jahren füllte Gottfried Kiesow, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, eine Lücke auf dem Buchmarkt, als er aus seiner Begeisterung für die Unverwechselbarkeit der friesischen Kulturlandschaft einen der umfassendsten Architekturführer über Ostfriesland schrieb. Das zwischenzeitlich vergriffene Opusculum hat Hermann Schiefer, langjähriger Landesdenkmalpfleger im Weser-Ems-Bereich, nun für die dritte Auflage grundlegend überarbeitet. Selbst lange Zeit niedersächsischer Landesdenkmalpfleger engagiert er sich heute in bürgerschaftlichen Denkmal-Netzwerken.

Die reizvolle Kulturlandschaft in Ostfriesland ist ganz wesentlich von ländlicher Architektur geprägt: Massiv wirkende Gulfhöfe, eher unbekannte mittelalterliche Dorfkirchen, auch die herrschaftlichen Landsitze wie Schloss Lütetsburg werden ausführlich beschrieben. Auf den vorgelagerten Inseln setzen sich mehr und mehr private Denkmaleigentümer für die Bewahrung der typisch ostfriesischen Insulanerhäuser ein. All diese so unterschiedlichen Bauformen verleihen den ostfriesischen Orten Charme und Identität, die nicht nur Urlauber zu entdecken wissen.

Die Routenbeschreibungen im Buch sind mit genauen Adressen versehen und erlauben ein rasches Auffinden im digitalen Navigationszeitalter. Ein unverwüstliches Nachschlagewerk für unterwegs – ob im Auto, per Rad oder auf Wanderschaft, eine unverzichtbare Hilfe für die Vorbereitung einer Reise Richtung Nordsee. Das Ortsregister im Anhang erleichtert die Orientierung. Rund 500 sorgsam ausgewählte Fotos machen Lust auf die Originale.

Hermann Schiefer/Gottfried Kiesow - Architekturführer Ostfriesland
Handbuch für Kulturreisende, MONUMENTE Publikationen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Bonn 3. überarbeitete Auflage 2018 * 360 Seiten, rund 500 Abbildungen, Preis 29,90 €, ISBN 978-3-86795-107-4.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger