lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Ross Macdonald
 
Buchtipp: Ross Macdonald "Gänsehaut"
Neuübersetzung dem Englischen von Karsten Singelmann

Am Morgen nach der Hochzeitsnacht verschwindet Alex Kincaids junge, hübsche Frau Dolly. Ist sie vor ihm geflohen? Oder vor dem bärtigen Chuck Begley, der als Letzter mit ihr gesprochen hat? Kincaid beauftragt Privatdetektiv Lew Archer, sie wiederzufinden. Das ist zwar einfacher als erwartet, doch dann beginnen erst die Schwierigkeiten. Kaum hat Archer Dolly Kincaid aufgespürt, wird er in zwei Morde verstrickt, von denen der eine 20 Jahre her ist, der andere hingegen so frisch, dass das Blut noch nicht getrocknet ist.
zum Autor: Ross Macdonald, geboren 1915 in Los Gatos, Kalifornien, zählt zu den besten amerikanischen Kriminalautoren des 20. Jahrhunderts. Dabei verdankt er seine Karriere eher einem Zufall: Seine Frau Margaret war Schriftstellerin – und verdiente mit Schreiben bald mehr als er mit seiner Dozentur. So wurde aus dem Dozenten Kenneth Millar in Michigan der Schriftsteller Ross Macdonald in Kalifornien. Seine Bücher sind Bestseller und wurden erfolgreich verfilmt, so zum Beispiel ›Unter Wasser stirbt man nicht‹ (1975) mit Paul Newman und Joanne Woodward. Ross Macdonald starb 1983 in Santa Barbara.

Diogenes Verlag 2014, 432 Seiten, EUR (D)14,90, (A) 15.40 / sFR 19.90
ISBN 978-3-257-30024-6
 
 

 Buchtipp: Elvie Nern
 
Buchtipp: Elvie Nern "Demenz"
Praxisbezogene Tipps und Hilfen für Angehörige und Pflegekräfte - mit einem Vorwort von Prof. Erwin Böhm

Die Zahl der Menschen mit „Demenz“ nimmt in Deutschland rasant zu und stellt Pflegepersonal sowie Angehörige täglich vor neue, bisher nicht da gewesene Herausforderungen. Dieses Buch möchte allen Beteiligten Mut machen, das veränderte Leben mit dem betroffenen Menschen gemeinsam voller Hoffnung, Ausdauer und Zufriedenheit zu begehen.

Elvie Nern kennt die täglichen Probleme im Umgang mit den betroffenen Menschen aus eigener Erfahrung. Das Buch ist ein Ratgeber für den Umgang mit diesen Menschen aus der alltäglichen Praxis der Autorin – mit vielen konkreten Beispielen, Übungen und Checklisten – sowohl für Angehörige wie auch für Pflegekräfte in Beruf und Ausbildung.

Die Autorin möchte die Angehörigen befreien von Hoffnungslosigkeit und dem Gefühl, versagt zu haben, wenn sich ein vertrauter Mensch immer mehr in einen scheinbar Fremden verwandelt. Von den Pflegekräften wünscht sich die Autorin – vielleicht angeregt durch dieses Buch – eine neue Sicht auf die veränderten alten Menschen, um sie ohne Vorbehalte und mit viel Geduld zu betreuen und ihnen ein schönes und ausgefülltes Leben im Gefühl der Geborgenheit zu geben.

Nomen Verlag 2014, 112 Seiten, EUR 11,90
ISBN: 978-3939816-20-1
 
 

Buchtipp: Gerd Hofmann
 
Buchtipp: Gerd Hofmann "Bolsenasee und Umgebung"
Reise- und Kulturführer

Der Bolsenasee und seine Umgebung bieten in geradezu idealer Weise nicht nur Wassersportlern beste Voraussetzungen für schöne Ferientage. Es kommen auch Urlauber auf ihre Kosten, die an den vielfältigen historischen Zeugnissen der Region ebenso Interesse haben wie an der unvergleichlichen Landschaft zwischen Toskana und Umbrien.

Dieser Reiseführer informiert nicht nur über den Bolsenasee, sondern über eine reizvolle Region Mittelitaliens, die sich seit Jahren bei Urlaubern wachsender Beliebtheit erfreut. Ein unverzichtbarer Begleiter für alle, die sich für den Bolsenasee als Urlaubsziel entscheiden. Seine besondere Topographie macht den Bolsenasee zu einem Kleinod unter den italienischen Binnenseen. Der Reiseführer informiert nicht nur über den Bolsenasee, den saubersten See Italiens. Er lädt auch ein in die an kunst historischen Schätzen reichen Anliegergemein den alle samt noch mit mittelalterlichem Stadtkern und voller Zeugnisse etruskischer und römischer Geschichte. Darüberhinaus beschreibt der Reiseführer zahlreiche Ausflüge in die Region: nach Orvieto in Umbrien, nach Viterbo in Latium, zur Villa Lante in Bagnaia, auf den Spuren der Etrusker in die südliche Toskana bis hin zur Halbinsel Monte Argentario am Tyrrheni schen Meer und dem berühmten Tarotgarten der Niki de Saint Phalle. Hinzu kommen Tipps über Anreise und Unter kunft, vielfältige Freizeitaktivitäten, Essen und Trinken, lokale Feste und Feiertage. Ein unverzichtbarer Begleiter für alle, die sich für den Bolsenasee als Urlaubsziel entscheiden.

Verlag Brandes & Apsel 2014, 200 Seiten, EUR 17,90
ISBN 978-3-86099-769-7
 
 

Buchtipp: Irmela Erckenbrecht
 
Buchtipp: Irmela Erckenbrecht "Probier's vegan"
Leitfaden zur veganen Ernährung mit großem Praxisteil

kompetent, verlässlich, nachhaltig

Ernährungswissen, undogmatisch serviert: In ihrem Buch »Probier's vegan«, erschienen im pala-verlag, beantwortet Irmela Erckenbrecht alle wichtigen Fragen zur veganen Ernährung und Küchenpraxis. Sie punktet dabei nicht nur mit hoher fachlicher Kompetenz, sondern auch mit positivem Denken und ihrer ansteckenden Begeisterung für die vollwertige Veganküche.

Die Expertin rund ums vegane Kochen und Genießen zeigt, wie Saucen ohne Sahne, Kuchen ohne Eier und Pizzen ohne Käse garantiert gelingen. Sie erklärt auch, welche Lebensmittel empfehlenswert und gut zu kombinieren sind und wo die Knackpunkte bei der Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen liegen. Auch wer sich schon länger vegan ernährt, hält mit diesem Buch einen kompetenten Leitfaden in Händen. Von A wie Antioxidans über G wie Glyx-Diät bis Z wie Zink informiert er über alles, was man schon immer zum bewussten Essen wissen wollte.

Ebenso nützlich sind die ganz praktisch gehaltenen Hinweise darauf, wie vegane und nichtvegane Mitmenschen in der Familie, bei der Arbeit und in der Freizeit friedlich und für beide Seiten förderlich zusammenleben können, ohne die moralische Keule zu schwingen.

Über 50 Rezepte – von einfach bis raffiniert – und eine Fülle bewährter Tipps für pflanzliche Alternativen zu Fleisch, Milch, Käse, Ei und Gelatine erleichtern die Umsetzung in die Praxis. Am besten gleich mal ausprobieren!

pala-verlag 2014, 220 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-3-89566-335-2
 
 

Veranstaltungen in den Freiburger Museen
Foto: Augustinermuseum Freiburg / Foto: Daniel Jäger
 
Veranstaltungen in den Freiburger Museen
von 7. bis 14. Juli (28. Kalenderwoche)

Dienstag, 8. Juli, 20 Uhr
Kammermusik im Augustinermuseum
Philip Roy und Jean-Eric Soucy spielen am Dienstag, 8. Juli,
um 20 Uhr Werke von Johann Sebastian Bach und Wolfgang
Amadeus Mozart auf Violine und Viola. Das Konzert im
Augustinermuseum (Augustinerplatz) findet in Kooperation mit
dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg statt.
Die Tickets kosten 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Mittwoch, 9. Juli, 12.30 Uhr
Kunstpause zur Welte-Orgel
Um die Welte-Orgel dreht sich eine Kurzführung mit Gerhard
Dangel am Mittwoch, 9. Juli, um 12.30 Uhr im
Augustinermuseum (Augustinerplatz). Die Teilnahme kostet
den regulären Museumseintritt von 7 Euro.

Donnerstag, 10. Juli, 12.30 Uhr
Kunsteinkehr im Museum für Neue Kunst
Zu einer Kurzführung über den Künstler Günter Fruhtrunk lädt
das Museum für Neue Kunst (Marienstr. 10a) am Donnerstag,
10. Juli, um 12.30 Uhr ein. Der Besuch kann in der
entspannten Atmosphäre des Museumscafés ausklingen. Die
Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro.

Freitag, 11. Juli, 12.30 Uhr
Freiburger Stadtgeschichten
Um das Thema „Wappen“ dreht sich eine Führung im Museum
für Stadtgeschichte (Münsterplatz 30) am Freitag, 11. Juli, um
12.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 2 Euro, dazu kommen 3 Euro
Museumseintritt.

Freitag, 11. Juli, 15.30 Uhr
Mit Experten durch die Baustelle Gotik
Christoph Schmider aus dem Erzbischöflichen Archiv führt am Freitag,
11. Juli, um 15.30 Uhr durch die Ausstellung „Baustelle Gotik.
Das Freiburger Münster“ im Augustinermuseum (Augustinerplatz).
Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 13. Juli, 14 Uhr
Erdöldrama in Fotografien
Das Museum Natur und Mensch (Gerberau 32) lädt am Sonntag,
13. Juli, um 14 Uhr zu einer Führung in die Sonderausstellung
„Letzte Ölung Nigerdelta. Das Drama der Erdölförderung in
zeitgenössischen Fotografien“ ein. Die Teilnahme kostet 2 Euro
zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 13. Juli, 15 Uhr
Führung: Werke aus den 80ern
Eine Führung im Museum für Neue Kunst (Marienstr. 10a) widmet
sich am Sonntag, 13. Juli, um 15 Uhr der neuen Sonderausstellung
„Schönes Buntes Bild IV. Werke der 1980er Jahre aus der Sammlung“.
Die Teilnahme kostet 2 Euro, dazu kommen 5 Euro Museumseintritt.

 
 

Buchtipp: Hanns-Josef Ortheil
 
Buchtipp: Hanns-Josef Ortheil "Die Berlinreise"
Das neue Reisetagebuch des jungen Hanns-Josef Ortheil.

Anfang der sechziger Jahre hat Hanns-Josef Ortheil zusammen mit seinem Vater eine Reise in das geteilte Nachkriegsberlin unternommen. Es ist eine Reise zurück an die Orte, an denen sein Vater und seine Mutter als junges Paar während des Zweiten Weltkriegs gelebt haben. Geduldig und fasziniert hört er zu, was der Vater ihm von dem Leben damals erzählt. Instinktiv begreift er, welche Bedeutung Berlin für das Leben seiner kleinen Familie hatte und für ihn immer noch hat. Tag für Tag notierend und schreibend, sucht der gerade einmal zwölfjährige Junge sehnsüchtig nach einer Verbindung zu dieser Welt.

Im Sommer 1964 reist der damals zwölfjährige Hanns-Josef Ortheil mit seinem Vater nach Berlin. Wenige Jahre nach dem Mauerbau und ein Jahr nach Kennedys Berlin-Besuch führt der Berlin-Aufenthalt Vater und Sohn die Gegenwart des Kalten Kriegs vor Augen und wird gleichzeitig zu einer Zeitreise in die Vergangenheit des Zweiten Weltkriegs. Im Oktober 1939 waren die Eltern frisch verheiratet aus einem kleinen Westerwald-Ort in die damalige Reichshauptstadt gezogen, wo der Vater bei der Deutschen Reichsbahn als Vermessungsassessor tätig wurde und wo sie bei Luftangriffen ihr erstes Kind verloren. Tag für Tag erkunden Vater und Sohn die Spuren dieser Zeit, besuchen die frühere Familienwohnung, treffen Bekannte und Freunde und lesen die Haushaltsbücher, die die Mutter in den Kriegsjahren geführt hat. Über seine Eindrücke schreibt der Zwölfjährige ein in seiner Art unvergleichliches Reisetagebuch, in dem er auf dramatische Weise vom Nachempfinden der Vergangenheit am eigenen jungen Körper erzählt.

Verlag Luchterhand 2014, 288 Seiten, EUR 16,99 [D], 17,50 [A] / sFR 24,50
ISBN: 978-3-630-87430-2
 
 

Buchtipp: Helmut Ortner
 
Buchtipp: Helmut Ortner "Widerstand ist zwecklos – aber sinnvoll."
Notwehr-Notizen von der Heimat-Front

An Themen herrscht kein Mangel und es geht bei allem ums Ganze: »Um unser Land«, darum »Verantwortung zu übernehmen«, sich den »neuen Herausforderungen zu stellen« – so der offizielle Politikersprech. Mal bissig, mal süffisant erzählt Ortner in diesem Buch in der Tradition der politischen Kabarettisten Matthias Beltz und Dieter Hildebrandt in kleinen überschaubaren Portionen von den Tollheiten der politischen Akteure, den Dreistigkeiten der Finanzkriminellen und anderen Zumutungen des Alltags. Es ist ein Streifzug, eine Expedition durch die Gegenwart unserer Republik. Frischluftgedanken, Notwehr-Notizen, Übertreibungen, spitze Angriffe und Attacken gegen Gott und die Welt. Subjektiv und ungerecht. Ganz nach dem Motto, das einst Matthias Beltz ausgab: Widerstand ist zwecklos – aber sinnvoll! Etwas Radau kann nicht schaden.

Nomen Verlag 2014, 200 Seiten, EUR 19,90
ISBN: 978-3-939816-19-5
 
 

 Buchtipp: Stefan Schmitt
 
Buchtipp: Stefan Schmitt "Von der Digitaldemenz zum Infoveganer"
Neue Wörter hat das Land

Wer wissen will, wie sich die Welt verändert, der werfe einen Blick auf die Neuzugänge in unserem Vokabular. Es sind Begriffe, die sich aus dem Zusammenspiel von Internet, Technik und Wissenschaft entwickelt haben. Der Chickenosaurus zum Beispiel steht für den Versuch, aus dem Embryo eines Hühnchens einen Saurier zu züchten. In jeder dieser neuen Wortverbindungen steckt eine kleine Geschichte, die mehr ist als die Summe der Bestandteile.

zum Autor:
Stefan Schmitt, Jahrgang 1977, ist stellvertretender Ressortleiter Wissen bei der Wochenzeitung ›Die Zeit‹. Sein Handwerk lernte er an der Deutschen Journalistenschule in München. Nach Studium in München und Stockholm zog es ihn nach Hamburg, wo er unter anderem als Wissenschaftsredakteur für ›Spiegel Online‹ gearbeitet hat, bevor er zur ›Zeit‹ kam. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg.

dtv 2014, 128 Seiten, EUR 12,90 [D], 13,30 [A] / sFR 18,90
ISBN 978-3-423-28032-7
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger