lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 24. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Clara Paul
 
Buchtipp: Clara Paul "Überraschung! - Die besten Sekundenstorys"
Manche Geschichten bedürfen nicht vieler Worte. Manchmal reichen ein, zwei Zeilen, um das Glück oder das Drama eines ganzen Lebens zu umreißen: »Die erste Liebe: eine Javanerin – seitdem liest er noch heute die javanischen Zuckerkurse.« (Kurt Tucholsky)

Diese Anthologie versammelt die besten Sekundenstorys und Minutennovellen der Welt: verblüffende, atemberaubende, rasante, tieftraurige und knallkomische Geschichten. Mitunter nur sechs Worte lang, nie länger als eine Seite.

Ob Lovestory, Gruselgeschichte oder Thriller, ob Momentaufnahme oder Lebensbilanz, eines haben all diese Geschichten gemeinsam: Sie sind kurz, intensiv, überraschend – und man bekommt sie nicht mehr aus dem Kopf.

Mit Geschichten von Friedrich Ani, Margaret Atwood, Thomas Bernhard, Peter Bichsel, Bertolt Brecht, Julio Cortázar, Robert Gernhardt, A. L. Kennedy, Sarah Kirsch, Alexander Kluge, Joe R. Lansdale, Dorothy Parker, Monica Sabolo, Clemens J. Setz, Uwe Timm, Kurt Tucholsky, F. K. Waechter und vielen, vielen anderen.

Insel Verlag 2015, 192 Seiten, EUR (D) 6,00, (A) 6,20 / sFR 9,50
ISBN: 978-3-458-36064-3
 
 

Buchtipp: Marcus Imbsweiler
 
Buchtipp: Marcus Imbsweiler "Abschiedstour"
Showdown in Heidelberg. Prominenz am Neckar: US-Präsident Obama besucht Heidelberg. Entsprechend groß sind die Sicherheitsvorkehrungen. Da wird der Mord an einem Privatmann fast zur Nebensache – aber eben nur fast. Denn Harald C. Schmider, das Opfer, hatte ein Verhältnis mit Christine, der Ex von Privatermittler Max Koller. Und nun steht Koller selbst unter Mordverdacht. Eine abenteuerliche Flucht durch die Rhein-Neckar-Region beginnt, die schließlich auch Max Koller vor die existenzielle Frage stellt: Hat er Schmider getötet?

Gmeiner Verlag 2015, 406 Seiten, EUR 13,99
ISBN 978-3-8392-1739-9
 
 

Freiburg: Seit 20 Jahren im Taxi zum Tatort
 
Freiburg: Seit 20 Jahren im Taxi zum Tatort
Das Original feiert Geburtstag

Vor ziemlich genau 20 Jahren, im Sommer 1995, fuhr der Freiburger Taxifahrer und Hobby-Detektiv Jean-Marie Hämmerle zum ersten Mal in seinem Taxi zum Tatort. Im „Katzenkiller“ begab er sich in die Freiburger Voodoo-Szene und klärte den Mord an einer Katze auf. Seitdem sind elf weitere Krimis erschienen und Jean-Marie Hämmerle gehört zu Freiburg wie der SC und die Münsterwurst.

Seine Ermittlungen führten ihn an die ungewöhnlichsten Orte. Zum Beispiel auf ein Windrad, in dem der Freiburger OB festgehalten wurde. Oder auf dem Münsterturm, auf dem die Bergsteiger schon vor 18 Jahren ihr Gipfelbuch versteckt hatten. Das Freiburger Theater wurde selbst zur Kulisse und bei einem Brand des Freiburger Münsters konnte Hämmerle in letzter Minute das Schlimmste verhindern. Und der Kunstfälscher-Fall in der „Breisgau-Bohème“ diente offenbar dem Fälscherpaar Beltracci als direkte Vorlage (die BZ berichtete). In seinem letzten Fall „Die tote Rote“, wie alle Bücher erschienen im Freiburger Sternwaldverlag, findet Hämmerle heraus, dass das Leben auch in Freiburg kein Ponyhof ist, und dass Bio nicht immer gesund sein muss. Manchmal ist es sogar tödlich.

Die beiden Autoren, Renate Heyberger und Udo Marquardt, haben seinerzeit mit Jean-Marie Hämmerle in der „Hauptrolle“ den ersten Freiburg-Krimi geschrieben, lange vor der "Regionalkrimi-Welle", die vor keinem Dorf mehr hält. Seither sind die schwarz-gelben Bücher selbst eine Erfolgsgeschichte geworden, rund 100.000 Exemplare wurden über die Jahre verkauft. Rein statistisch, sagt Hans-Albert Stechl, der Inhaber des Sternwaldverlages, steht in jeden zweiten Freiburger Haushalt mindestens ein Krimi von Heyberger und Marquardt. Derzeit arbeiten sie am 13. Fall von Jean-Marie Hämmerle, der Ende 2016 erscheinen soll.

Und auch danach ist sicher: Hämmerles Taxi wird weiterfahren. Zum nächsten Tatort. Auch wenn Heike Makatsch schon längst wieder abgereist ist...
Mehr
 

Buchtipp: Celil Oker
 
Buchtipp: Celil Oker "Lass mich leben, Istanbul"
Kriminalroman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier

Remzi Ünal, Istanbuls einsamer Privatdetektiv, nikotinsüchtig und Kaffeeliebhaber, hat schon bessere Zeiten gesehen. Da taucht im Café Kaktüs Dr. Kemal Arsan, der smarte Internist einer Privatklinik, auf. Er vermisst seit vier Tagen seine Freundin, eine Krankenschwester derselben Klinik. Remzi übernimmt und scheint in ein Wespennest zu stechen: Ein junger Arzt liegt tot in der Wohnung einer Pflegerin, ein Kleinkrimineller geht mit dem Skalpell auf Remzi los, eine ominöse Klinik behandelt mit zweifelhaften Methoden rätselhafte Fälle. Die Ermittlung läuft aus dem Ruder.

Schöne, kluge Krankenschwestern, lügende Ärzte und eine verwirrte alte Frau halten Remzi im verkehrsverstopften Istanbul auf Trab. Wer gehört hier zu wem und wer hat was zu verbergen? Remzi Ünal hat als Erster eine Ahnung.

Unionsverlag 2015, EUR [D] 19,95 / sFR 26.90
ISBN 978-3-293-00493-1
 
 

Buchtipp: Gerald Benedict
 
Buchtipp: Gerald Benedict "Der Fünf-Minuten-Philosoph"
Aus dem Englischen von Enrico Heinemann

Denkanstöße für fünf Minuten am Tag - jetzt als Taschenbuch. Kaum dass wir sprechen können, fangen wir an Fragen zu stellen und tun das ein Leben lang. Das ist ein zentrales Merkmal des menschlichen Seins. Die großen Fragen, nach Gott und der Welt, nach dem Sinn unseres Lebens, machen uns oft ratlos. Weil es so schwierig ist, die richtigen Antworten für sich selbst zu finden.

Dieses Buch entfaltet knapp, anschaulich und unterhaltsam das reiche Spektrum der Ideen großer Denker und Weisheitslehrer. Zum Innehalten und Nachdenken, und sei es nur für fünf Minuten am Tag. Eine fundierte Informationsquelle und Diskussionsgrundlage.

dtv 2015, 208 Seiten, EUR 9,90 [D], 10.20 [A]
ISBN 978-3-423-34830-0
 
 

Buchtipp: Langenscheidt Schulwörterbücher
 
Buchtipp: Langenscheidt Schulwörterbücher
Einfach strukturierter Wortschatz für die ersten Lernjahre

Die neu bearbeiteten Langenscheidt Schulwörterbücher für Englisch, Französisch und Latein bieten wie gewohnt bestes Sprachenwissen in übersichtlicher Gestaltung. Für die jungen Lerner gibt es nun ein besonderes Extra: Alle Stichwörter und Wendungen können auch mit der kostenlosen App vom Deutschen in die jeweilige Fremdsprache und umgekehrt übersetzt werden. Bei den Schulwörterbüchern Englisch und Französisch wurden zusätzlich alle Einträge von Muttersprachlern vertont, um einen optimalen Lernerfolg zu erzielen.

Schon bald ist es wieder soweit: Ein neues Schuljahr beginnt. Für viele Schülerinnen und Schüler wird es besonders aufregend, wenn nach dem Übertritt auf weiterführende Schulen neue Herausforderungen auf sie warten.

Unbesorgt an den Fremdspracherwerb kann es mit den neu bearbeiteten Langenscheidt Schulwörterbüchern Englisch, Französisch und Latein gehen. Die Wörterbuchreihe ist speziell für die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I abgestimmt.

Der hochaktuelle Wortschatz einschließlich Verbtabellen und Kurzgrammatiken auf Sonderseiten bietet jungen Lernern alles, was in dieser Phase für sie relevant ist. Die über 200 Informationskästen neben den Stichworten jedes Bandes behandeln wichtige sprachliche und kulturelle Besonderheiten aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Sprachgebrauch und Landeskunde. Zusätzlich verfügen die drei Wörterbücher über Zugangscodes zu kostenlosen Begleit-Apps für iOS und Android mit allen Stichwörtern und Wendungen sowie Vertonungen bei Englisch und Französisch.

Mit den Schulwörterbüchern von Langenscheidt steht einem guten Start ins neue Schuljahr nichts mehr im Weg.

Als Wörterbuch-Verlag Nr. 1 und Marktführer im Bereich Sprachen bietet der Langenscheidt Verlag heute ein breites Sortiment qualitativ hochwertiger Produkte und eröffnet einen individuellen, crossmedialen und mobilen Weg in die Welt von über 35 Sprachen. Die Bereiche ‚Lexikografie‘‚ ‚Sprachen lernen‘ sowie ‚spielerisches Lernen‘ fokussieren auf innovative Produkte wie intelligente Sprachkurse für Selbstlerner oder Wörterbücher in Online- und Offline-Versionen.

Schulwörterbuch Englisch
Buch und App, 816 Seiten
Über 55.000 Stichwörter und Wendungen
ISBN 978-3-468-13137-0

Schulwörterbuch Französisch
Buch und App, 720 Seiten
Über 55.000 Stichwörter und Wendungen
ISBN 978-3-468-13219-3

Schulwörterbuch Latein
Buch und App, 624 Seiten
Über 40.000 Stichwörter und Wendungen
ISBN 978-3-468-13204-9

Kunststoffeinband, zweifarbig, 15,6 x 10,6 cm
Mit kostenloser App, teils mit Vertonungen und Vokabelkarten, für iOS und Android
je 14,99 € [D] • 15,40 € [A]
Langenscheidt Verlag 2015
 
 

Buchtipp: Naomi Oreskes und Eric M. Conway
 
Buchtipp: Naomi Oreskes und Eric M. Conway "Vom Ende der Welt."
Chronik eines angekündigten Untergangs

Wir schreiben das Jahr 2393. Die Welt ist nicht wiederzuerkennen. Über Jahrzehnte ignorierte Warnungen haben Temperatur und Meeresspiegel weiter ansteigen lassen, Holland, Bangladesch und New York sind von der Landkarte verschwunden. Der ungebremste Klimawandel gipfelte im Großen Kollaps des Jahres 2093, als der Zusammenbruch des westantarktischen Eisschilds die Welt ins Chaos stürzte...

Die Welt hätte gut daran getan, die Mahnungen der Wissenschaft ernst zu nehmen, denn zu Beginn des 21. Jahrhunderts wäre noch Zeit gewesen, das Ruder herumzureißen und die Klimakatastrophe aufzuhalten. Warum sie trotz besseren Wissens nicht gehandelt hat und wohin die Zeitreise stattdessen führen kann, beschreiben die Historiker Naomi Oreskes und Eric M. Conway in ihrem am 27. Juli 2015 erscheinenden Mix aus Erzählung und Sachbuch "Vom Ende der Welt. Chronik eines angekündigten Untergangs".

Geschrieben anlässlich des "300. Jahrestags" der Katastrophe werfen Autor und Autorin aus der Zukunft einen historischen Blick auf unsere Vergangenheit – und halten sich dabei stets an die Fakten: an das, was wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge wirklich eintreten könnte, sollten wir weitermachen wie bisher, und an das, was aufgrund historischer Erfahrungen plausibel erscheint. "Vom Ende der Welt" ist ein Meisterstück wissenschaftsbasierter Science Fiction; eine beunruhigende Prophezeiung im Geiste eines Aldous Huxley oder George Orwell – gleichzeitig aber auch ein Buch, das zeigt, dass die Menschheit überleben wird, auch wenn ihre Zukunft wohl nicht mehr von der westlichen Kultur dominiert ist.

oekom Verlag 2015, 128 Seiten, EUR 9,95 (D), 10,30 (A)
ISBN 978-3-86581-747-1
 
 

Buchtipp: Ann Cleeves
 
Buchtipp: Ann Cleeves "Das Geistermädchen"
Kriminalroman aus dem Englischen von Stefanie Kremer

«Das Geistermädchen» ist Cleeves sechster Kriminalroman um Ermittler Jimmy Perez aus der erfolgreichen Shetland-Reihe, die in Teilen bereits von der BBC verfilmt wurde. Jimmy und seine junge Kollegin Willow Reeves verfolgen eine mysteriöse Spur nach «Peerie Lizzie», dem Geist eines kleinen Mädchens, das gut hundert Jahre zuvor ums Leben gekommen war. Bei einer ausgelassenen Hochzeit in der Mittsommernacht auf den Shetlands wird eine Freundin der Braut tot aufgefunden. Kurz vor ihrem Tod hatte Eleanor erzählt, sie habe das Geistermädchen gesehen. Alles nur Spuk? Oder ein Geheimnis, so schrecklich, dass jemand es um jeden Preis zu schützen versucht?

zur Autorin:
Ann Cleeves, geboren in Herefordshire, arbeitete als Zwanzigjährige zwei Jahre lang als Köchin auf Fair Isle. Heute lebt sie mit ihrer Familie in West Yorkshire. Für «Die Nacht der Raben» wurde sie 2006 mit der weltweit wichtigsten Auszeichnung der Kriminal-Literatur ausgezeichnet – dem «Duncan Lawrie Dagger Award».

Rowohlt Verlag 2015, 384 Seiten, EUR (D) 9,99, (A) 10,30 / sFR 14,90
ISBN: 978-3-499-27055-0
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger