lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 18. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Alu-Postkartenbox: Robert Bösch
 
Alu-Postkartenbox: Robert Bösch "Switzerland"
Alubox mit 50 Postkarten
Die schönsten Bilder der Schweiz, fotografiert von Robert Bösch

Mit der asbox präsentiert der AS Verlag zu seinem 25-jährigen Bestehen ein neues und exklusives Produkt. Die schönsten Themen aus 25 Jahren AS Verlag und zukünftigen Publikationen werden in attraktiven Aluminiumboxen erscheinen.

Den Anfang machen die Aufnahmen aus dem faszinierenden Bildband «Switzerland» von Robert Bösch:

Die Schweiz ist das Wasserschloss Europas. In den Alpen entspringen die grossen Flüsse des Kontinents: Der Rhein mündet in die Nordsee, die Rhone ins Mittelmeer, das Wasser des Ticino fliesst in die Adria, jenes des Inn ins Schwarze Meer. Für Freizeit und Erholung bieten die über 1500 Seen, die ungezählten Bäche und Flüsse und die 1800 Gletscher eine Vielfalt von Aktivitäten in spektakulären Naturlandschaften, wie sie wohl einmalig sind auf der ganzen Welt. Die Berge gehören zur Identität der Schweiz. Alpen und Voralpen umfassen zwei Drittel des Landes, der Hauptkamm mit seinen 48 Viertausendern bildet die Wasserscheide Europas. Gipfel wie das Matterhorn oder der Eiger sind durch ihre grandiose Gestalt und ihre dramatische Geschichte zu Kultbergen für Alpinisten und Gäste aus aller Welt geworden. Die Schweiz ist ein grünes Land. Wälder bedecken einen Drittel der gesamten Fläche und gestalten das Gesicht der Landschaft. Laub- und Mischwald im Mittelland und in den Voralpen; Tannen, Föhren und Fichten im Gebirge bis zur Baumgrenze um die 1900 Meter über Meer. Der Wald ist ein unentbehrlicher Erholungsraum für Körper und Seele des modernen Menschen.
Auf insgesamt 50 Postkarten werden die schönsten Motive aus «Switzerland» zweisprachig d/f in dieser asbox vereint.

Robert Bösch, geboren 1954 in Schlieren bei Zürich, wohnt heute in Oberägeri, Zug. Seit seinem Diplomabschluss in Geografie an der Universität Zürich und anschliessender Bergführerausbildung ist er als freischaffender Berufsfotograf mit Spezialgebiet Outdoor- und Actionfotografie tätig. Neben Aufträgen aus Industrie und Werbung arbeitet er für Magazine und Zeitschriften (u.a. «Stern», «Geo», «National Geographic Adventure», «Spiegel», «Schweizer Illustrierte»). Als Bergsteiger und Kletterer kennt er extreme Kletter- und Bergtouren in vielen Gebirgen der Welt. www.robertboesch.ch

as-verlag 2016, 25 Postkarten, EUR 18.90 / sFR 19.90
ISBN: 978-3-906055-48-0
Mehr
 

Buchtipp: Ursula Neeb
 
Buchtipp: Ursula Neeb "Die Siechenmagd"
Historischer Roman

Scherbentraum: Ursula Neebs Roman lässt das spätmittelalterliche Frankfurt in all seinen Facetten auferstehen. Mäu, die Tochter des städtischen Abdeckers, sucht in der Stadt am Main ihr Lebensglück – doch im ständisch geprägten Frankfurt bleibt für sie nur ein Platz am Rande der Gesellschaft. Als sie sich auflehnt, zerbricht sie fast an den Regeln und Gesetzen einer Welt, die für Freiheit und Liebe keinen Platz hat.

Gmeiner Verlag 2016, 406 Seiten, EUR 12,99 (D)
ISBN 978-3-8392-1815-0
 
 

Buchtipp: Doris Burger
 
Buchtipp: Doris Burger "Kleines Untersee-ABC"
Die feine Ecke des Bodensees

Die Touristenströme ziehen oft vorbei, weiter zu den großen Sehenswürdigkeiten am Obersee. Umso besser für die Kenner dieser weichen und sonnenverwöhnten Landschaft mit der Klosterinsel Reichenau, Unesco-Welterbe mitten im Untersee, zu der etliche Schiffsverbindungen führen. Der Halbinsel Höri mit ihren stillen Buchten, den malerischen Orten, in denen der Dichter Hermann Hesse und der Maler Otto Dix lebten, und dem Schiener Berg, wo es sich trefflich wandern lässt. Dem Napoleonmuseum auf dem Arenenberg oder den Gärten in Schaffhausen. Die Journalistin und Buchautorin Doris Burger stellt ihre Wahlheimat vor, vom Rheinfall bei Schaffhausen bis nach Konstanz. Der handliche Band zeigt die schönsten Ausflugsziele – und wird so zum idealen Reisebegleiter.

Husum Verlag 2013, 142 Seiten, EUR 9,95 (D)
ISBN 978-3-89876-652-4
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Bier. Macht. München"
500 Jahre Reinheitsgebot in Bayern

Anlässlich des Jubiläums 2016 erscheint der reich bebilderte Katalog „Bier. Macht. München“ begleitend zur gleichnamigen Ausstellung im Münchner Stadtmuseum. Dem Einfluss des Phänomens „Bier“ auf Politik und Gesellschaft, auf die Entwicklung der Stadtkultur und die schönen Künste wird anhand von rund 700 Exponaten und teils einzigartigen historischen Abbildungen nachgespürt.

Jedes Jahr muss der Münchner Oberbürgermeister seine Schlagkraft vor internationaler Fernsehpräsenz beweisen und mit dem traditionellen Ruf „O’zapft is!“ das alljährliche Oktoberfest eröffnen. „Bier. Macht. München“ – in drei Schlagworten beschreibt der Begleitband zur Ausstellung das besondere Verhältnis, das Bier und München zueinander haben. Das Wappenzeichen Münchens, das Münchner Kindl, wird oft mit einem Bierkrug in der Hand dargestellt – getreu der Devise des bayerischen Grundnahrungsmittels. Das Phänomen „Bier“ hat sich seit der Gründung der Augustinerbrauerei 1328 in vielerlei Hinsicht positiv auf den bayerischen Freistaat ausgewirkt. „Bier. Macht. München“ zeugt mit den rund 700 abgebildeten Ausstellungsobjekten von seiner Bedeutung.
Der unterhaltsame wie informative Ausstellungskatalog präsentiert die Anfänge der Braukunst, beleuchtet das althergebrachte Handwerk in Zeiten moderner Braukunst und wissenschaftlicher Methodik, zeichnet die wirtschaftliche Relevanz des Münchner Hellen als Exportschlager nach und hebt die identitätsstiftende Wirkung des Gerstensaftes auf die bajuwarische Kultur hervor. Die ältesten Unternehmen in München sind die Brauereien Augustiner, Löwenbräu, Spaten und Hacker – ein Indiz dafür, dass es dem Brauwesen wie keinem anderen Industriezweig gelungen ist, die handwerklichen Traditionen vom Mittelalter bis in die heutige Zeit zu transformieren. Anlässlich des Jubiläums wurden Unternehmensarchive geöffnet und viele einzigartige Exponate der Öffentlichkeit erstmalig zugänglich gemacht. Experten schildern im lesenswerten Aufsatzteil die Entwicklung Münchens zur „Stadt des Bieres und der Kunst“, erläutern die Wechselwirkungen zwischen Gütesiegeln und Markenzeichen und zeigen moderne Qualitätsmaßstäbe auf – auch und vor allem im Vergleich zum 500 Jahre alten Reinheitsgebot.

Süddeutsche Zeitung Edition 2016, 352 Seiten, EUR 29,90 (D), 30,80 (A)
ISBN 978-3-86497-336-9
 
 

Buchtipp: Detlef Steves
 
Buchtipp: Detlef Steves "Ich scheiss auf den Winkel!"
Weises und Wahres aus Deffis Welt. Die Biografie von Detlef Steves

Bekannt aus der VOX-Doku-Soap „Ab ins Beet!“, als wütender Selfmade-Handwerker in „Ab in die Ruine“, als Jähzorn-Legende entdeckte in „Detlef muss reisen“ die Welt, lernte bei „Let’s Dance“ tanzen und ist bei „Grill den Henssler“ ein immer wieder gern gesehener Herausforderer. Und seit dem 31. Januar 2016 testet er in der Vox-Reihe "Hot oder Schrott - Die Allestester" Produkteneuheiten.

Wenn er sich nicht gerade seinem kreativen Cholerikertum hingibt, überwindet Detlef seine Höhenangst mit einer Nacht in der Steilwand, abenteuert sich durch den Garten oder bezirzt Ehefrau und Fans gleichermaßen mit seinem ganz eigenen Humor. Der liebenswerte Wüterich, Charmeur aus Leidenschaft und Vordenker des schweißfreien Arbeitens packt das Leben bei den Hörnern: lebensklug und unzensiert.

Detlef Steves ist Hobbygärtner, Hundenarr und glücklicher Familienmensch. Berühmtheit erlangte er 2009 als Hobbygärtner in der VOX-Doku-Soap „Ab ins Beet!“, später als wütender Selfmade-Handwerker in „Ab in die Ruine“ und aufstrebender Gastronom in „Die Superchefs“. Die Jähzorn-Legende entdeckte in „Detlef muss reisen“ die Welt, lernte bei „Let’s Dance“ tanzen und ist bei „Grill den Henssler“ ein immer wieder gern gesehener Herausforderer.

Heyne Verlag, 256 Seiten, EUR 9,99 (D), 10,30 (A) / sFR 13,90
ISBN: 978-3-453-60378-3
 
 

Buchtipp: Marc Hofmann
 
Buchtipp: Marc Hofmann "Alles kann warten"
Ein Roadtrip

»Komm nach Hause, bevor es zu spät ist.« Diese Aussage seiner Mutter veranlasst den Anfang 40-jährigen Paul, von Berlin in den Schwarzwald zu fahren, um sich mit seinem Vater auszusprechen. Er trommelt seine alten Kumpels Robert und Immel zusammen, und sie begeben sich auf die Reise in ihre alte Heimat.

Was als Tagesreise mit alltagsphilosophischen Betrachtungen, popkulturellem Nerdwissen und nostalgischen Gesprächen über die Schulzeit beginnt, entwickelt sich dank zorniger Skinheads, begehrenswerter Indie-Rock-Sängerinnen, einem durchgeknallten Broker und so manch anderer merkwürdigen Begegnung zu einer schrägen Odyssee quer durch Deutschland.

Und plötzlich stellen alle drei sich die eine Frage: Lebe ich eigentlich das Leben, das ich leben will?

Der Autor Marc Hofmann, geboren 1972 in Freiburg, arbeitet als Gymnasiallehrer in der Nähe von Freiburg. Vor einigen Jahren sorgte der Ärger darüber, dass eine Urlaubslektüre nicht seinen Erwartungen entsprach, dafür, dass er begann, selbst einen Roman zu schreiben. Dieser Roman wurde im Januar 2016 unter dem Titel ´Alles kann warten´ bei CONBOOK veröffentlicht. Dazwischen schrieb Marc Hofmann eine Satire über den Schulbetrieb, die im Sommer 2015 bei Tropen unter dem Titel ´Der Klassenfeind´ veröffentlicht wurde und in Anlehnung daran ein gleichnamiges Kabarettprogramm, das er regelmäßig live spielt. In seiner vielen Freizeit tritt er als Liedermacher auf und veröffentlichte 2015 sein Debütalbum ´Lieder von der unsicheren Seite.´ Er hat keine weiteren Hobbys.

Verlag Conbook Medien 2016, 320 Seiten, EUR 9,95 (D)
ISBN 978-3958891098

Am Freitag, 29. April 2016, 20:00 Uhr, findet eine LESUNG mit Marc Hofmann mit dem Titel "Der Klassenfeind" in der Buchhandlung Rombach Freiburg statt.
 
 

Buchtipp: Schnell gefunden, leicht gesagt
 
Buchtipp: Schnell gefunden, leicht gesagt
Sommer, Sonne, Reisezeit: Die neu bearbeiteten Sprachführer für „Englisch“, „Französisch“, „Spanisch“ und „Italienisch“ enthalten alle wichtigen Sätze und Wörter, ein umfangreiches Reisewörterbuch sowie nützliche Informationen zu Land und Leuten. So ist man für den kommenden Frühjahrs- oder Sommerurlaub bestens gerüstet. Hilfreich vor Ort ist auch die ausführliche Speisekarte, die es zusätzlich als Gratis-Download für mobile Endgeräte gibt.

Viele Urlauber möchten sich bereits vor der Reise über die kulturellen Gepflogenheiten des ausgewählten Ziels informieren und schon einige Sätze in der jeweiligen Landessprache lernen. Der Sprachführer macht es möglich. So kann man Fettnäpfchen vermeiden und authentische Erfahrungen machen. Die neu bearbeitete Erfolgsreihe „Langenscheidt Sprachführer“ bietet zu jedem Thema zahlreiche praxisnahe Beispielsätze sowie die wichtigsten Sätze auf einer Übersichtsseite. So hat man das Allerwichtigste gleich auf einen Blick.

Zum Start der neuen Ausgaben sind die Sprachen „Englisch“, „Französisch“, „Spanisch“ und „Italienisch“ erhältlich. Das klare Design sorgt für Übersichtlichkeit, die stimmungsvollen Bilder für Atmosphäre. Das integrierte Reisewörterbuch in beide Sprachrichtungen, Dos and Don’ts, Informationen zur richtigen Aussprache sowie ein kurzer Grammatikteil runden die hilfreichen Begleiter ab.

Langenscheidt Sprachführer
Die wichtigsten Sätze und Wörter für die Reise

Englisch
ISBN 978-3-468-22129-3

Französisch
ISBN 978-3-468-22159-0

Spanisch
ISBN 978-3-468-22349-5

Italienisch
ISBN 978-3-468-22189-7

je 288 Seiten, je EUR 11,99 [D], 12,40 [A]

Als Wörterbuch-Verlag Nr. 1 und Marktführer im Bereich Sprachen bietet der Langenscheidt Verlag heute ein breites Sortiment qualitativ hochwertiger Produkte und eröffnet einen individuellen, crossmedialen und mobilen Weg in die Welt von über 35 Sprachen. Die Bereiche ‚Lexikografie‘‚ ‚Sprachen lernen‘ sowie ‚spielerisches Lernen‘ fokussieren auf innovative Produkte wie intelligente Sprachkurse für Selbstlerner oder Wörterbücher in Online- und Offline-Versionen.
Mehr
 

G.D'Alisa, F.Demaria, G.Kallis (Hrsg.)
 
G.D'Alisa, F.Demaria, G.Kallis (Hrsg.) "Degrowth. Handbuch für eine neue Ära"
In »Degrowth. Handbuch für eine neue Ära« diskutieren die wichtigsten Vertreterinnen und Vertreter der Degrowth-Bewegung – darunter international renommierte Namen wie Tim Jackson oder Serge Latouche sowie aus dem deutschen Sprachraum Silke Helfrich oder Barbara Muraca – über »Autonomie«, »Commons«, »Peak Oil« oder »Arbeitsumverteilung«, entdecken alte Werte wie »Einfachheit« neu und plädieren für »Worksharing« oder »Jobgarantien«.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger