lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Jos Kessels
 
Buchtipp: Jos Kessels "Das Sokrates-Prinzip"
Was können wir von Sokrates lernen?

Wir können von Sokrates lernen, wie wir Gespräche führen und wie wir Ideen entwickeln. In der modernen Berufswelt sind diese Fähigkeiten Schlüsselkompetenzen. Diese Fähigkeiten bei seinen Schülern zu fördern war das zentrale Anliegen Sokrates'.

Die sokratische Herangehensweise im Heute nutzen

Selbsterkenntnis, das Wesentliche entdecken, Ideen entwickeln, sie konkretisieren und artikulieren, Ideen in konkretes Handeln umsetzen: Jos Kessels zeigt, wie wir die sokratische Herangehensweise in der heutigen Zeit nutzen können. Dabei verbindet er Theorie, Praxis und seine persönliche Lebensgeschichte.

Erkenntnisreiche Gespräche, tragfähige Ideen, ein dem eigenen Wesen entsprechendes Leben

Jeder Mensch hat Vorlieben und Abneigungen, Talente, Träume und ein intuitives Gespür dafür, was ihn gedeihen lässt und was ihm Kraft raubt. Zunächst braucht es Selbsterkenntnis, und schließlich auch die Courage, Konsequenzen aus dem zu ziehen, was man eigentlich will. Das ›Sokrates-Prinzip‹ regt dazu an, uns Menschen und Fragestellungen so zu nähern, wie es Sokrates getan hat. Das bedeutet, Gespräche in einer Weise zu führen, dass wirkliche Erkenntnisse aus ihnen erwachsen, Ideen so zu entwickeln, dass sie der Realität standhalten und das eigene Leben auf eine Weise zu gestalten, die unserem Wesen tatsächlich entspricht.

Der Autor Jos Kessels, Jahrgang 1948, Philosoph und Jazzmusiker, hat in den Niederlanden durch seine praxisbezogene Form der sokratischen Gesprächsführung hohe Popularität gewonnen und ist zum Vorbild und Initiator erfolgreicher philosophischer Praxis avanciert.

dtv 2016, 260 Seiten, EUR 16.90 [D], 17.40 [A]
ISBN 978-3-423-26117-3
 
 

 Buchtipp: Julia Kristeva
 
Buchtipp: Julia Kristeva "Die Zukunft einer Revolte"
Volksaufstände, eine aufgebrachte Jugend, vom Sockel gestürzte Diktatoren, in Blutbädern unterdrückte Hoffnungen und Freiheitswünsche...
Sollte die Revolte die digitale Menschheit aus ihrem Traum allseitiger Vernetzung reißen? Doch von welcher Revolte ist hier die Rede?
Julia Kristeva geht der Frage nach, was eine Revolte ist – verstanden zugleich als politische Erneuerung, innere Wiedergeburt und ethisches Ideal. Sie gibt dem Denken in der Revolte einen neuen Sinn: auch und vor allem, wenn diese sich fern vom Lärm der Straße und vom Spektakel vollzieht.
Für Kristeva sind wir nur wirklich psychisch am Leben, wenn wir uns die Zeit und den Raum für Revolten einräumen: um abzubrechen, zu erinnern, neu zu beginnen. Unter anderem die psychoanalytische Erfahrung, aber auch literarisches Schreiben ermöglichen diese innere »Revolution«.

Verlag Brandes & Apsel 2016, 128 Seiten, EUR 12,90 (D)
ISBN 9783955581688
 
 

Buchtipp: Uwe Westphal
 
Buchtipp: Uwe Westphal "Mehr Platz für den Spatz!"
Spatzen erleben, verstehen, schützen
Illustrationen von Christopher Schmidt

Wir helfen den Spatzen! Unser Spatz – er ist beliebt und leider auch bedroht: Moderne Bauweisen und
zunehmende Fassadendämmung bieten immer weniger Nistmöglichkeiten für ihn. Und
auch das Nahrungsangebot ist knapp. Galten Haussperling und Feldsperling früher noch
als Landplage, sind sie heute vielerorts selten geworden. »Wir helfen den Spatzen!«, sagt
deshalb Uwe Westphal in seinem Buch »Mehr Platz für den Spatz!«, erschienen im palaverlag.
Mehr
 

Buchtipp: Beate Çağlar
 
Buchtipp: Beate Çağlar "Achtsamkeit und die Kunst des bewussten Essens"
Wie Sie durch Ihre Einstellung zum Essen Ihr Leben verändern können

Schnell noch im Gehen etwas essen, mit vollem Mund zurück an den Schreibtisch, abends ein Fertiggericht warmmachen: Selbst für unsere Mahlzeiten gönnen wir uns oftmals keine Pause vom Stress des Alltags – doch gerade hier können wir kleine Oasen der Ruhe einbauen, unser Leben wirksam entschleunigen und unsere Gesundheit entscheidend fördern. Beate Çağlar zeigt, dass es dafür keinen radikalen Lebenswandel braucht und wie wir durch achtsame Ernährung krankmachendes Stress-Essen vermeiden, Körper und Geist wieder miteinander verbinden, zu innerer Ruhe kommen und unserem Organismus wertvolle Energie zuführen.

Unter den unzähligen Ratgebern und Kochbüchern zum Thema gesundes Essen, hebt sich Beate Çağlar mit "Achtsamkeit und die Kunst des bewussten Essens" auf eine ganz besondere Weise hervor. Es ist ein Buch, das die wichtigsten Aspekte beider Genres miteinander vereint und sich somit nicht nur auf die richtige Wahl an Lebensmitteln beschränkt. Die Autorin zeigt gängige Fehler im Umgang mit Essen auf. Immer mehr Menschen tendieren dazu, über ihren eigentlichen Hunger hinweg zu essen, weshalb es wichtig ist, sich für seine Mahlzeiten zu sensibilisieren, um aus der bloßen Nahrungsaufnahme wieder ein Genusserlebnis zu machen. Mit über 50 Rezepten und vielen kleinen Achtsamkeits-Übungen wird es möglich, während des Einkaufens, Kochens und Essens die Kraft des Augenblicks zu erfahren und mit allen Sinnen zu genießen.

Die Autorin Beate Çağlar ist Wirtschaftsjuristin in Führungsposition bei einer renommierten, internationalen Unternehmensberatung, verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Darüber hinaus ist sie zertifizierte Ernährungsberaterin und Trainerin für Kommunikationspsychologie. Der Fokus ihrer Ernährungsberatung liegt auf der Art und Weise, wie wir essen, und den damit verbundenen Auswirkungen auf unser körperliches Wohlbefinden.

Verlag Integral 2016, 192 Seiten, EUR 19,99 [D], 20,60 [A] / sFR 26,90
ISBN 978-3-7787-9266-7
 
 

Buchtipp: Jonas Karlsson
 
Buchtipp: Jonas Karlsson "Das Zimmer"
Roman

Der moderne Mensch im Hamsterrad und seine Suche nach Glück

Von unausstehlichen Kollegen umgeben, in ein Großraumbüro gepresst, kann Björn sein Glück kaum fassen, als er eines Tages ein kleines, geheimes Zimmer entdeckt.

Ein Büro nur für sich, auf demselben Stockwerk, im Flur gleich neben der Tonne für das Altpapier und dem Aufzug. Hier drinnen sind das Chaos und die Enge der Bürowabenwelt vergessen, Björn hat plötzlich Spaß an seiner Arbeit. Alles wäre gut, gäbe es da seine Kollegen nicht. Die treibt Björns bizarres Verhalten fast zur Verzweiflung. Und zu allem Übel tun sie auch noch so, als existiere dieses Zimmer überhaupt nicht.

Witzig und scharfsinnig beschäftigt sich Jonas Karlsson mit der Konformität in der modernen Arbeitswelt und mit der Frage, wie man als kleines Rädchen im großen Getriebe glücklich werden kann.

Luchterhand Verlag 2016, 176 Seiten, EUR 17,99 [D], 18,50 [A] / SFr 24,50
ISBN: 978-3-630-87460-9
 
 

Buchtipp: Patrick Lee
 
Buchtipp: Patrick Lee "Das Signal"
Thriller

«Eine Suspense-Parabel über die masslose Gier, in die Innenwelt der Köpfe vorzudringen, seelische Kontinente auszubeuten, den Menschen zum mentalen Stoff für Manipulationen zu machen: Patrick Lee gelingt mit ‹Mindreader› die Fusion von Techno-Krimi und Science Fiction», urteilte die Weltwoche über den ersten Teil der Reihe um den Ex-Elitesoldaten Sam Dryden. Nun erscheint mit «Das Signal» nun der zweite Teil der Reihe von Patrick Lee.

Eine alte Freundin bittet Sam Dryden um Hilfe. Es gilt einen Mord an vier jungen Mädchen zu verhindern. Woher wusste Claire von dem drohenden Verbrechen? Claire hat für ein High-Tech-Unternehmen gearbeitet, das bei einer Explosion verwüstet wurde. Die Firma forschte an einem hochgeheimen Apparat, der sich nun in Claires Händen befindet: Ein Radio, das Sendungen aus der Zukunft empfangen kann. Wer es besitzt, kann den Lauf der Geschichte ändern. Claire gerät in die Gewalt eines hochgeheimen Konsortiums, das die Technologie seit ihren Anfängen in den Laboratorien Hitlerdeutschlands zu kontrollieren und zu nutzen sucht. Sam ist mit dem Gerät auf der Flucht und nimmt den Kampf gegen einen übermächtigen Gegner auf.

Der Autor Patrick Lee wurde 1976 in West Michigan geboren. Er begann als Drehbuchautor für Hollywood, später verlegte er sich aufs Schreiben von Romanen. Schon mit seinem ersten Buch, «Die Pforte» schaffte er auf Anhieb den Sprung in die amerikanische Bestsellerliste.

Rowohlt Verlag 2016, 464 Seiten, EUR 9,99 (D)
ISBN 978-3-499-27150-2
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Sandwich, Toast & Co."
Das Beste aus der ganzen Welt

Viel mehr als nur ein Butterbrot: Ob auf Reisen, für ein sommerliches Picknick oder als leichter Sattmacher für die Mittagspause: In unterschiedlichsten Varianten belegtes Brot ist einfach geniales Fingerfood. Rund 80 kreative, ausgefallene und beliebte Rezepte für den leckeren Snack bietet das neue Buch Sandwich, Toast & Co. Das Beste aus der ganzen Welt.

Lange Zeit galten Wurstbrot und Toast Hawaii als Inbegriff einer biederen Hausmannskost. Doch seit einigen Jahren erobern Sandwiches, Toasts und Co. Szenekneipen und Street-Food-Märkte im Sturm. Von einfach und unkompliziert bis hin zu exotisch und ausgefallen – Brot wird so abwechslungsreich und vielfältig belegt wie nie.

Die besten Rezepte für beliebte Klassiker über würzige Fischkreationen bis hin zu Spezialitäten aus der veganen Länderküche finden sich in dem neuen Kochbuch Sandwich, Toast & Co. French Toast mit Kräuterfüllung, das typisch vietnamesische Baguette Banh Mi, Süßkartoffel-Schinken-Croque, Thai-Chicken-Burger mit gegrillter Ananas und veganes Caesar-Sandwich verlocken zum Nachmachen. Mit selbstgemachtem Sandwichbrot, frisch gebackenem Baguette oder Ketchup und Guacamole aus eigener Produktion schmecken die Kreationen gleich noch viel besser. Die Grundrezepte dazu finden sich im Buch. Neben vielen kulinarischen Entdeckungen erfährt man viel Wissenswertes zu Zutaten, Küchenhelfern und Zubereitungsarten. Das Buch ist bestens geeignet für junge Kochanfänger und alle, die wissen, wie lecker selbst gemacht schmeckt. Die Zutatenliste kann man sich mit den praktischen QR-Codes zu jedem Rezept ganz einfach aufs Handy laden. So kommt beim Einkauf auch alles mit.

Compact Verlag 2016, 144 Seiten, EUR 14,99 (D), 15,50 (A)
ISBN 978-3-8174-1238-9
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Unser Bier"
Erlebnis-Ausflüge zu Brauereien und Gaststätten in Baden-Württemberg

Heimatverbundenheit, Leidenschaft zum Gerstensaft und Traditionsbewusstsein verbinden die Protagonisten des Bandes "Unser Bier – Erlebnis-Ausflüge zu Brauereien und Gaststätten in Baden-Württemberg". Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums des deutschen Reinheitsgebots erzählt das Buch interessante und spannende Geschichten rund um das Biererlebnis in Baden-Württemberg.

Wussten Sie beispielsweise, dass die Alpirsbacher Brauerei mitten durch den Schwarzwald eine Bier-Pipeline gelegt hat? Und dass dieselbe Brauerei ihre Mitarbeiter und Rentner lebenslang mit Freibier (dem sogenannten „Haustrunk“) versorgt? Oder dass in der Brauerei Bauhöfer in Renchen-Ulm nach dem Dreikönigs-Tag wilde Hexen um den Braukessel tanzen?

Mit einem besonderen Blick für Details werden typische Brauereien und außergewöhnliche Orte des Bieres vorgestellt. Allen gemeinsam ist die Freude am Genuss. Sie brauen mit viel Herz ihr besonderes Bier und laden in einer außergewöhnlichen Atmosphäre zur Verkostung ein.

Ob bekannte Brauerei-Gaststätte, kleine Dorfbrauerei oder geheimer Bierkeller: Der Band skizziert die ganz persönliche Note der Brauereien und macht Durst auf die schönsten Biergeschichten in Baden-Württemberg – am liebsten bei einem kühlen Bier genossen.

Belser Verlag 2016, 128 Seiten, EUR 19,99( D). 20,60 (A) / sFR 24,90
ISBN 978-3-7630-2733-0
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger