lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 24. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Thomas Erle
 
Buchtipp: Thomas Erle "Hochburg"
Sommer im Breisgau. In Kaltenbachs Heimatstadt vor den Toren Freiburgs spalten die Pläne für ein Großprojekt am Fuße der Hochburg, Südbadens größter Burganlage, die Bevölkerung. Der Tod des Kirchmattbauern, Besitzer eines der wichtigsten Grundstücke und erklärter Projektgegner, sorgt für weitere Unruhe. Kaltenbach zweifelt an der Unfalltheorie. Kurz darauf bringt ihn ein ominöser Fund auf eine Spur, die bis in die Wirren der Nachkriegszeit zurückführt. War der Kirchmattbauer, der Zeit seines Lebens als Außenseiter galt, eine Gefahr für den Frieden im Dorf?

Der Autor Thomas Erle verbrachte Kindheit und Jugend in Nordbaden. Nach dem Studium in Heidelberg zog es ihn auf der Suche nach Menschen und Erlebnissen rund um die Welt. Es folgten 30 Jahre Tätigkeit als Lehrer, in den letzten Jahren als Inklusionspädagoge. Parallel dazu entfaltete er ein vielfältiges künstlerisches Schaffen als Musiker und Schriftsteller. Seit über 20 Jahren lebt und arbeitet er in der Regio. In seiner Freizeit erkundet er mit Vorliebe den Schwarzwald. Seit Ende der 90er Jahre verfasste er zahlreiche Kurzgeschichten, von denen die erste 2000 veröffentlicht wurde. 2008 erschien zum ersten Mal ein Kurzkrimi. 2010 gehörte er zu den Preisträgern beim Freiburger Krimipreis, 2011 folgte die Nominierung zum Agatha-Christie-Krimipreis. ‚Teufelskanzel‘, der erste Roman um den sympathischen Weinhändler Lothar Kaltenbach, erschien 2013 und wurde auf Anhieb ein Erfolg.

Gmeiner Verlag 2017, 374 Seiten, EUR 14,00 (D)
ISBN 978-3-8392-2110-5

LESUNGEN:

Do., 26.10.2017 - Emmendingen
Buchpremiere mit Thomas Erle in Emmendingen
Foyer Autohaus Schmolck, Am Elzdamm 2, 79312 Emmendingen

So., 12.11.2017 - Oberried
Kaffee mit Schuss: Frühstückslesung mit Thomas Erle in Oberried
Restaurant Bergstation (Schauinsland), Schauinslandstr. 390, 79254 Oberried
 
 

Buchtipp: Gabriele Hennicke
 
Buchtipp: Gabriele Hennicke "Jenseits von Bollenhut und Kuckucksuhr"
Tüftler, Pioniere und Originale aus dem Schwarzwald

Sie leben hier im Schwarzwald – die innovativen Zukunftsmacher, pfiffigen Querdenker und kreativen Köpfe. Gabriele Hennicke hat sie aufgespürt. In 16 Geschichten erzählt die Autorin von den Begegnungen mit diesen Schwarzwäldern und ihren Entdeckungen jenseits von Bollenhut und Kuckucksuhr:

Auf dem Ospelehof in Hinterzarten kommt Kosmetik aus dem Kuhstall. In Münstertal leben die letzten Köhler. Auf dem Schauinsland gibt es eine Zwergschule. Am Tuniberg geht ein Winzer auf Trüffelsuche. In Todtnau walten Wasserkraft-Pioniere und dort es gibt einen Skiclub, der Geschichte schreibt. Musiker aus aller Welt pilgern zum Geigenakupunkteur. Martin Wangler belebt das alte Schwarzwälder Kultspiel Cego. Ein Historiker entschlüsselt steinerne Rätsel am Schluchsee. Die Nationalpark-Rangerin kennt die Nistplätze der Wanderfalken. Ein Obstbauer kultiviert 240 Apfelsorten. Auf dem Bauernhof Gasswies trennt man die Kälber nicht von der Mutterkuh und produziert trotzdem Milch. Der ›Geigerpeter‹ ist süchtig nach dem Belchen. Thomas Wollmann spurt die Loipen am Notschrei; und in Staufen werden Messer noch in Handarbeit geschmiedet.

Die Gabriele Hennicke ist freie Journalistin; sie schreibt Geschichten und Reportagen über Land und Leute, über das, was Menschen antreibt und bewegt.

Rombah Verlag 2017, 128 Seiten, EUR 14,90 (D)
ISBN 978-3-7930-5132-9
 
 

Buchtipp: Arnoldo Gálvez Suárez
 
Buchtipp: Arnoldo Gálvez Suárez "Die Rache der Mercedes Lima"
Roman
Herausgegeben von Ilija Trojanow in der Buchreihe "Weltlese" (Band 19)
Aus dem guatemaltekischen Spanisch von Lutz Kliche

In den 1980er Jahren gelangte der langjährige Bürgerkrieg in Guatemala zu seinem blutigen Höhepunkt. Zehntausende Menschen fielen den Auseinandersetzungen zwischen Guerilla, Regierung und paramilitärischen Gruppen zum Opfer. Arnoldo Gálvez Suárez‘ Roman „Die Rache der Mercedes Lima“ erzählt von diesen Jahren und zeigt, wie die allgegenwärtige Gewalt das Leben bis heute prägt.

1989, Guatemala-Stadt: Der Geschichtsprofessor Daniel Rodríguez Mena wird auf offener Straße erschossen. Er hinterlässt seine Frau und zwei Söhne. Wie unzählige andere Morde auch, bleibt dieser ungeklärt. 2009 trifft sein Sohn Alberto im Supermarkt auf eine Frau, die er sofort wiedererkennt: Mercedes Lima, ehemalige Studentin seines Vaters. Schlagartig kehrt die Erinnerung an dessen gewaltsamen Tod zurück und er beschließt, ihr zu folgen – ist sie doch die Einzige, die mehr über den Tod seines Vaters wissen könnte.

Fesselnd, einfühlsam und verstörend direkt berichtet der vielschichtige Roman vom Leben, Lieben und Sterben in einem Land, auf dem noch immer der Schatten eines jahrzehntelangen Bürgerkriegs liegt.

Der Autor Arnoldo Gálvez Suárez wird seinen 2015 mit dem BAM Letras Prize for Fiction ausgezeichneten Roman im September 2017 auf einer Lesereise vorstellen. Die Buchpremiere findet am 13. September beim internationalen literaturfestival berlin statt, weitere Lesungen in Berlin, Meldorf bei Hamburg, Wien, Mannheim, Frankfurt am Main, Nürnberg und Augsburg folgen.

Edition Büchergilde 2017, 336 Seiten, EUR 25,00 (D)
ISBN 978-3-86406-085-4
 
 

 
Geschenktipp: Urlaubsstimmung für den Alltag
Farbenfroh und voller Atmosphäre: Die ersten Aufstellbücher aus dem Hause Langenscheidt schenken kleine Auszeiten vom Alltag. Mit einer Mischung aus wunderschönen Bildern und inspirierenden Sprüchen und Zitaten laden die Bände ihre Betrachter auf Reisen nach England, Frankreich, Italien und Spanien ein und versprühen dabei pure Lebensfreude.
Mehr
 

Buchtipp: Susanne Preusker
 
Buchtipp: Susanne Preusker "Ich schreib dir einfach weiter"
SMS eines Abschieds

Wie verarbeitet man den schmerzlichen Verlust eines nahestehenden Menschen?

Das neue Buch der Bestsellerautorin Susanne Preusker „Ich schreib dir einfach weiter – SMS eines Abschieds“ erzählt von der Freundschaft zwischen Gabi und Tine. Als Tine an Krebs erkrankt und später im Hospiz liegt, senden sich die beiden liebevolle, aufmunternde und traurige Kurznachrichten, die im Original wiedergegeben werden. Dann stirbt Tine, doch Gabi schreibt einfach weiter, ohne zu wissen, dass Tines Handynummer von einem unbekannten Mann übernommen wurde. Die Texte von Susanne Preusker umrahmen die wahre und ergreifende Geschichte der beiden Freundinnen.

Patmos Verlag 2017, 106 Seiten, EUR 16,00 (D)
ISBN: 978-3-8436-0990-6.
 
 

Buchtipp: Karen Sander
 
Buchtipp: Karen Sander "Bald stirbst auch du"
Stadler & Montario ermitteln
Er malte mit dem Blut seiner Opfer. Nun vollendet jemand sein Werk.

An der Universität Liverpool gibt Profilerin Liz Montario einen Workshop für die besten Nachwuchsermittler Europas: Es geht um Cold Cases. Zoe Fischer, die Liz aus ihrer Zeit bei der Mordkommission Düsseldorf kennt, präsentiert zwei ungelöste Fälle, die in das Tatmuster eines berüchtigten Serienmörders passen könnten: Jeremy Dunn machte Furore mit Kunstwerken, gemalt mit seinem eigenen Blut. Angeblich. Tatsächlich ließ Dunn junge Frauen bei lebendigem Leib ausbluten.

Liz hat Zweifel an Zoes Theorie, denn «der Schächter» sitzt seit Jahren im Gefängnis. Beide wissen nicht, dass der Mörder längst wieder zugeschlagen hat, und zwar ausgerechnet in Düsseldorf. Und Kriminalhauptkommissar Georg Stadler ahnt nicht, wie gefährlich der Mann ist, den er jagt.

Die Autorin Karen Sander arbeitete viele Jahre als Übersetzerin und unterrichtete an der Universität, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Mann im Rheinland und hat über die britische Thriller-Autorin Val McDermid promoviert. Unter ihrem wahren Namen Sabine Klewe hat sie bereits zahlreiche Krimis und Thriller geschrieben.

Rowohlt Verlag 2017, 398 Seiten, EUR 9,99 (D)
ISBN 978-3-499-27255-4
 
 

Buchtipp: Andrea Flemmer
 
Buchtipp: Andrea Flemmer "Echt süß!"
Gesunde Zuckeralternativen im Vergleich. Mit Ernährungstipps

Alternativen zum Zucker sind heute gefragter denn je: Immer mehr Menschen leiden an Diabetes oder Übergewicht und müssen auf ihren Zuckerstoffwechsel achten. Andere wollen der Gesundheit zuliebe Haushaltszucker vermeiden. Allen gemeinsam ist jedoch: Sie suchen nach natürlichen und gesunden Süßungsmitteln. In diesem Buch finden Sie einen umfassenden Überblick über gesunde Zuckeralternativen und ihre Wirkungen auf den Stoffwechsel: Es beschreibt Vorteile und Anwendung der natürlichen, eindeutig positiven Zuckerersatzstoffe (im Vergleich zu vermeintlich gesunden Substanzen und Süßstoffen) und gibt Hinweise auf Bezugsquellen.

Sie erhalten Antworten auf folgende Fragen:
Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe – worin besteht der Unterschied?
Was ist zu halten von Aspartam, Isomalt, Saccharin, Maltodextrin und Co.?
Welche empfehlenswerten Zuckeralternativen gibt es – neben Stevia?
Was nimmt man für kalte Speisen und Getränke, was zum Kochen oder Backen und wie viel?

Ein unentbehrlicher Ratgeber für alle, die Zucker meiden und sich trotzdem das Leben versüßen möchten!

VAK Verlag Kirchzarten 2011, 112 Seiten, EUR 10,95
ISBN 978-3-86731-090-1
 
 

Buchtipp: Janine Burke
 
Buchtipp: Janine Burke "Nest, Kunstwerke der Natur"
»Was sind Nester anderes als Kunst?«

Viele Jahre hat Janine Burke damit verbracht, Vögel und ihre Nester zu beobachten. »Nest« ist die Geschichte ihrer Leidenschaft: ein breit gefächertes, intimes Buch – naturgeschichtlich, ästhetisch, biografisch.
Haben Sie schon einmal ein Vogelnest aus der Nähe betrachtet? Die filigranen Gebinde der Drosseln, die Lehmarchitektur der Schwalben oder die Brutkolonien der Webervögel, die überdimensionierten Bärten gleich in afrikanischen Savannenbäumen hängen? Die Gelegenheiten, ganz genau hinzuschauen, sind eher selten, zu abgelegen sind die Brutplätze, zu scheu ihre Baumeister – aber zu sehr haben wir es auch verlernt, auf die Wunder der Natur zu achten.

Janine Burke hat ihren Blick dafür geschärft – und ihre Beobachtungen, Eindrücke und Gefühle in ihrem Buch »Nest. Kunstwerke der Natur« niedergeschrieben. Als Naturliebhaberin hat sie ihre Liebe für Vögel und deren Nester entdeckt; als Kunsthistorikerin fragt sie: »Was sind Nester anderes als Kunst?« – und rühmt die Fertigkeiten ihrer Erbauer mit sprachlicher Eleganz, Zuneigung und großem Einfühlungsvermögen. Geschmackvoll illustriert durch Zeichnungen des britischen Künstler- und Ornithologenehepaars Eliza und John Gould sowie Paschalis Dougalis wird das Buch all jene begeistern, die Natur, Literatur und Kunst lieben.

»Ich kenne kein klügeres und unterhaltsameres Buch über Vögel als dieses.«
Alex Miller, Australischer Romancier

Die Autorin Janine Burke ist Kunsthistorikerin und Schriftstellerin, Hobbyforscherin und Naturliebhaberin. Auf Reisen durch Europa, Amerika, Afrika und ihre Heimat Australien hat sie mit wachsender Faszination Vögel beobachtet – und kann seither auf Schönheit und Anmut sowie lebhaftes Geschnatter und eindringliches Kreischen der »gefiederten Wunder« nicht mehr verzichten.

Oekom Verlag 2017, 192 Seiten, EUR 20,00 (D), 20,60 (A)
ISBN 978-3-96006-011-6
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger