lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Anne George
 
Buchtipp: Anne George "Mörderische Verstrickungen"
Die Südstaaten-Ladys ermitteln wieder

Die Frau von Cousin Luke ist mit einem Sektenprediger durchgebrannt. Patricia Anne und Mary Alice helfen Luke bei der Suche nach der verschwundenen Gattin. Dabei treffen die beiden Hobby-Detektivinnen auf eine obskure Sekte, Giftschlangen, Strychnin und - in der Kirche des »Schlangenpredigers« - auf eine Leiche!

dtv 2011, 340 Seiten, EUR 8,95 [D] 9,20 [A] / sFR 12,90
ISBN 978-3-423-21332-5
 
 

Buchtipp: Friederike Schmöe
 
Buchtipp: Friederike Schmöe "Lasst uns froh und grausig sein"
23.12.2011. Privatdetektivin Katinka Palfy sitzt in einem heruntergekommenen Bamberger Boxclub und observiert ihre Zielperson. Sie hofft, den mutmaßlichen Kunsthehler an diesem Abend in flagranti bei einem Deal zu erwischen. Kurz darauf wird draußen eine Leiche entdeckt, auf deren Trenchcoat ein eigenartiger Hundepfotenabdruck zu sehen ist. Als später am Abend Blitzeis den Verkehr lahm legt, sitzen alle im Club fest und sind auf ihre eigene Cleverness angewiesen, um herauszufinden, was sich zugetragen hat und wer von ihnen der Mörder ist …

Friederike Schmöe präsentiert erneut einen vergnüglichen und überaus originellen Weihnachtskrimi aus Franken.

Gmeiner Verlag 2011, 220 Seiten, EUR 9,90
ISBN 978-3-8392-1186-1
 
 

Buchtipp: Ulla Lachauer
 
Buchtipp: Ulla Lachauer "Magdalenas Blau: Das Leben einer blinden Gärtnerin"
Taubenblau, Enzianblau, Tintenblau – mit vier Jahren kennt Magdalena Eglin viele verschiedene Blaus. Ihr Großvater, ein Freiburger Malermeister, lässt sie in seine Farbtöpfe gucken und lehrt sie, ihre von Geburt an schwachen Augen gut zu nutzen. Ein dunkelhaariges, wildes Mädchen, geboren 1933, einige Tage vor Hitlers Machtergreifung, das früh lernt, sich in der Welt zu orientieren. Voller Phantasie und Spielfreude und manchmal fürchterlich einsam. Bei Schneeballschlachten mittun, von Straßenbahnen abspringen, sie kann vieles, sogar lesen, mit dem linken Auge direkt auf dem Papier. Magdalena hört die fernsten Bomber, mit Hilfe von Ohren und Nase und Händen findet sie aus dem brennenden Freiburg heraus. 1945, mit zwölf Jahren, ist sie selbständig: Sie hütet Schweine, bei Verwandten auf dem Lande. Im Laufe der Jahre wird sie völlig erblinden. Sie wird eine begeisterte Gärtnerin und findet an der Seite eines Dorfschullehrers ihr Glück. Magdalena Eglin erzählt unsentimental, witzig und poetisch von ihrem Leben als Außenseiterin – und damit auch etwas über die Welt der Sehenden.

Ulla Lachauer gab mit ihrem Buch Paradiesstraße der ostpreußischen Bäuerin Lena Grigoleit eine Stimme – und wurde zur Bestsellerautorin. Jetzt erzählt sie erneut die Geschichte eines außergewöhnlichen Lebens.

Rowohlt 2011, 352 Seiten, EUR 19,95
978-3-498-03936-3
Mehr
 

Buchtipp: Rita Falk
 
Buchtipp: Rita Falk "Schweinskopf al dente"
Es ist angerichtet - Der dritte Fall für den Eberhofer Franz!

Ein blutiger Schweinskopf im Bett von Richter Moratschek führt Franz Eberhofer auf die Spur eines gefährlichen Psychopathen. Hannibal Lecter ist ein Dreck gegen Dr. Küstner, der in Niederkaltenkirchen sein Unwesen treibt.

»Ekelhafte Sache, das mit dem Schweinskopf im Bett vom Richter Moratschek. "Es ist der Pate", sagt der Moratschek und erschreckt mich zu Tode. "Welcher Pate?", frag ich den Moratschek. "Na, der vom Fernsehen halt. Der mit dem Corleone, dem Marlon Brando, wissen`S schon." "Das war aber ein Pferdekopf." "Pferdekopf … Schweinskopf … was spielt denn das für eine Rolle. Jedenfalls ist es grauenvoll." "Besonders für die Sau."«
Auszug aus ›Schweinskopf al dente‹

dtv 2011, 240 Seiten, EUR 14,90 [D] 15,40 [A] / sFR 21,90
ISBN 978-3-423-24892-1
 
 

Buchtipp: Ulla Grall
 
Buchtipp: Ulla Grall "Bohnen – vom Garten in die Küche"
Vielfalt erhalten und genießen

Bohnenvielfalt neu entdeckt: Bohnen frisch aus dem Garten, mit Butter und Semmelbröseln – dafür lässt manch einer
alles stehen und weiß: Bohnen sind weit mehr als grünes Allerlei aus dem Glas! Die bunte Vielfalt der Bohnen schmeckt nicht nur gut, sondern liefert darüber hinaus wertvolles pflanzliches Eiweiß, Mineralstoffe, gesunde Vitamine und bioaktive Pflanzenstoffe – wichtig insbesondere für alle, die kein Fleisch essen oder sich vegan ernähren. Wer alte Bohnensorten außerdem im Hobbygarten selbst anbaut, bewahrt gewachsene Vielfalt vor dem Verschwinden und erntet Raritäten, die es nirgendwo zu kaufen gibt.
Mehr
 

Buchtipp: Christopher G. Moore
 
Buchtipp: Christopher G. Moore "Der Untreue-Index"
Vincent Calvino ermittelt auf dem heißesten Pflaster der Welt

Bangkok wird von Demonstrationen erschüttert. Chaos und Angst herrschen in der Thaigesellschaft wie unter den Expats. Privatdetektiv Calvino begibt sich mitten hinein in den politischen Feuersturm, als er einen Fall von Medikamenten-Piraterie untersucht. Dabei stößt er auf ein einflussreiches politisches Netz, das mit aller Macht seine wirtschaftlichen Interessen gewahrt wissen will.

Ein 19-jähriges Thaimädchen und ein prominenter Rechtsanwalt werden am selben Abend tot aufgefunden. Beide stehen im Zusammenhang mit Calvinos Ermittlungen. Aufgerüttelt vom Untreue-Index, bei dem Bangkok weltweit an oberster Stelle steht, beauftragt ihn eine Gruppe von Ehefrauen, die eheliche Treue ihrer Gatten zu untersuchen. Calvino sieht sich mit Kräften konfrontiert, die ihn an die Grenzen seiner Ermittlungskunst führen.

Unionsverlag 2011, 380 Seiten, EUR 16,90 / sFR 24,90
ISBN 978-3-293-00435-1
 
 

Buchtipp: Christa Rinklin
 
Buchtipp: Christa Rinklin "KUCHIGEISCHTER"
Wenn Edelbrenner im Breisgau und Kaiserstuhl am Herd stehen

Die Küchengeister sind los! Die Reihe seiner regionalen Kochbücher, die in enger Zusammenarbeit im Rahmen der Stadt-Land-Partnerschaft entstehen, setzte der Freiburger Lavori-Verlag im Herbst 2011 mit einem weiteren Highlight fort. Die Kunst der Edelbrenner im Breisgau und Kaiserstuhl, ihre Liebe zur Natur und die Vielfalt der Destillate und deren Aromen stellt die Autorin Christa Rinklin in ihrem neuesten Werk vor.

»Kuchigeischter« lautet der Titel des 120 Seiten starken „Leckerbissens“, dessen in alemannischem Dialekt gehaltene Rezeptnamen die Freude am regionalen Genuss sofort erkennen lassen. ...
Mehr
 

Buchtipp: Arnold Stadler
 
Buchtipp: Arnold Stadler "New York machen wir das nächste Mal"
»Kaum hat der Mensch seinen Schreibtisch aufgeräumt, so glaubt er schon, es sei Ordnung möglich«, sagt Arnold Stadler, aber »Ordnung ist wohl nur eine Charakterfrage und beweist gar nichts.« Das Unaufgeräumte ist das Ordnungsprinzip von Stadlers Literatur. In ›New York machen wir das nächste Mal‹ erzählt er traurige und verträumte Geschichten: Es gibt ein unverhofftes Wiedersehen mit den alten Bekannten aus Stadlers großen Romanen, den schmerzhaft Verliebten und mit großer Geste Schüchternen. Es sind die, die ankommen und trotzdem nicht bleiben, die abreisen, um zu leben, die Ordnungs- und Glückssucher, die sich in diesen Denkbildern und Episoden wiedertreffen und so einen Empfang bereiten für ein weiteres Kapitel des einen, großen Werkes, an dem Arnold Stadler unermüdlich schreibt.

S.Fischer 2011, 224 Seiten, EUR (D) 17,95, (A) 18,50 / sFR 25,90
ISBN: 978-3-10-075137-9

Arnold Stadtler hat eine Lesung am Donnerstag, 01.12.2011 / 20.00 Uhr
im Theater Freiburg / Winterer-Foyer
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger