lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Holger Dambeck
 
Buchtipp: Holger Dambeck "Je mehr Löcher, desto weniger Käse"
Jeder hat ein Mathe-Ich!

Mathematik spaltet die Menschen: Die einen lieben sie, die anderen stehen auf Kriegsfuß mit ihr. Dabei hat jeder von uns tief in sich eine Menge für Zahlen und Geometrie übrig. Nur weiß kaum jemand etwas davon. Selbst Affen, Raben und Pferde tun es, Ratten sowieso: rechnen. Und sie machen beim Jonglieren mit Zahlen ganz ähnliche Fehler wie wir Menschen.

Vom angeborenen Zahlensinn über alternative Lernmethoden und verblüffend einfache Tricks hin zur Eleganz mathematischer Beweise schlägt Holger Dambeck den Bogen – und liefert Einblicke in die faszinierende Welt der Mathematik, wie man sie sich von seinen Lehrern gewünscht hätte.

Spielerisch, unterhaltsam und für jeden verständlich zeigt uns der Autor, was Mathematik wirklich ist: nicht stumpfes Büffeln, sondern kreatives Denken. Ein Buch, das Mathemuffeln Mut macht und allen Lesern die Augen öffnet. Scharfes Nachdenken macht großen Spaß – fangen Sie am besten gleich damit an!

Kiepenheuer & Witsch 2012, 240 Seiten, EUR (D) 8,99, (A) 9,30 / sFr 13,50
ISBN: 978-3-462-04366-2
 
 

Buchtipp: Jenny Hagen
 
Buchtipp: Jenny Hagen "Der kleine Bold"
Ein Kaleidoskop bunter Erinnerungen

Ob Jenny Hagen Theater und Ausstellung in der Hauptstadt besucht oder sich an abgelegene Orte begibt, die nicht einmal die Bahnauskunft kennt – stets findet sie Bemerkenswertes aus Kunst und Kultur und spätestens in ihrer Beschreibung wird daraus Auserlesenes. Der Leser begleitet sie bei ihren Begegnungen mit bekannten Persönlichkeiten aus Theater-​ und Kulturleben und lernt die erstaunlichen Leistungen großer und kleiner Talente kennen. In Jenny Hagens Erinnerung bleibt vieles lebendig, was in der schnellebigen Gegenwart längst vergessen wäre. Und so vermittelt sie eine einfache, aber wichtige Wahrheit: Es kommt darauf an, was der Einzelne durch seine Wahrnehmung und Wertschätzung aus dem Gelebten und Genossenen macht.

Jenny Hagen schreibt seit Kindertagen. Das Schreiben half das Gesangsstudium am Konservatorium der Stadt Berlin zu finanzieren. Ihre Tätigkeit als Konzertsängerin ließ sich stets gut mit dem Schreiben verbinden, und so wie sie die Liedtexte gestaltete, läßt sie auf einfühlsame Weise auch Menschen in ihren zauberhaften Geschichten lebendig werden.

Verlag Haag + Herchen 2011, 206 Seiten, EUR 16,00
ISBN: 978-​3-​89846-​646-​2
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Du und ich durch dick und dünn"
Die schönsten Freundschaftsgeschichten
Esslingers Erzählungen
Mit Illustrationen von Sven Leberer
mit Leseband und Spotlackierung

Ein Freund, ein guter Freund … das ist das Beste was es gibt auf der Welt. Schon im Kindergarten werden die ersten Freundschaften geschlossen, von denen manche ein Leben lang halten. Daher dreht sich in dem neuen Band der Esslinger Erfolgsreihe alles um beste Freundinnen und dicke Kumpel. Erzählt von Isabel Abedi, Ingrid Uebe, Cornelia Funke und vielen anderen, zeigen die Geschichten, wie wunderschön es ist, einen Freund zu haben.

Esslinger Verlag 2012, 96 Seiten, EUR 16,90 (D), 17,40 (A) / sFR 25,90 / ab 5 Jahren
ISBN 978-3-480-22915-4
 
 

Buchtipp: María Sonia Cristoff
 
Buchtipp: María Sonia Cristoff "Unbehaust"
Was Menschen mit Tieren machen. Aus dem Spanischen von Peter Kultzen

Liebe ist schön. Wenn die Geräusche dazu allerdings stets punkt drei Uhr morgens durch die Wände dringen, verwandelt sie sich in eine tierische Zumutung: Am Ende muss man fliehen, um den Schlaf woanders zu finden. In der U-Bahn, im Café, wenn der Kellner nicht schaut, notfalls auf einer Bank im Zoo. Im Angesicht der Tiere. Dort, im Halbschlaf, sind María Sonia Cristoff diese tiefen, hintersinnigen Gedanken über Mensch und Tier eingefallen: Nachforschungen, Verdachtsmomente, Überlegungen zum Alltag der Zootiere und zum Alltag der Städtebewohner. Dies ist ein Stück Literatur, das mitteilt, was in den Büchern der derzeit allpräsenten Vegetarier zu kurz kommt. Eine federleichte Philippika, getragen von großer Liebe zu den Tieren, mit denen der Mensch so Schlimmes angestellt hat, ohne sich viel dabei zu denken. Würden sie sich an all das erinnern – wie manch Elefant in Afrika –, es bliebe kein Stein auf dem anderen.

Berenberg Verlag 2012, 96 Seiten, EUR 20
ISBN 978-3-937834-52-8
 
 

Buchtipp: Henning Scherf
 
Buchtipp: Henning Scherf "Wer nach vorne schaut, bleibt länger jung"
Sein Leben aktiv in die Hand nehmen, die Nähe anderer suchen, sich einmischen und nie die Hoffnung aufgeben: Jeder kann selbst etwas für sein Glück tun, davon ist Henning Scherf überzeugt. Ein Buch mitten aus dem Leben, über das Leben. Kämpferisch, deutlich, authentisch. Und voller Optimismus.

»Ein sehr menschliches, überraschendes und lesenswertes Buch. Es zeigt, dass es auch unter Politikern ungewöhnliche Persönlichkeiten mit der Öffentlichkeit verborgenen Seiten gibt.« (Bernhard Vogel, Ministerpräsident a. D.)

Verlag Herder 2012, 220 Seiten, EUR [D] 16,99 / sFr 24.50
ISBN 978-3-451-33257-9

Am 29. Februar gibt es in Freiburg eine Vortragsveranstaltung mit Dr. Henning Scherf (Bremen) um 20.00 Uhr in der Katholische Akademie, Wintererstr. 1, Freiburg

Mehr Informationen hier: http://www.56plus.de/archivzeigen.php?num=359
Mehr
 

Buchtipp: Dominique Manotti
 
Buchtipp: Dominique Manotti "Einschlägig bekannt"
Der ultimative Polizeithriller. Deutsch von Andrea Stephani

Düster und hautnah an der Wirklichkeit: Die Banlieues kurz vor dem ›Aufstand der Vorstädte‹

Ein Kommissariat in der Pariser Vorstadt Panteuil. Neulinge werden eingearbeitet, blutjunge Leute ohne Erfahrung. In der Chefetage stellt Kommissariatschefin Le Muir die Weichen für den neuen politischen Kurs: Eine »Säuberung mit Hochdruck« soll die Verbrechensrate senken und die Vorstadt fit für die Zukunft machen. Klar, dass es dabei Gewinner und Verlierer geben muss. Aber da ist noch eine Ermittlerin aus Paris, die Le Muir und ihre Vasallen schon im Visier hat. Und Noria Ghozali hatte noch nie Sinn für taktische Kompromisse…

Am Stadtrand von Paris liegen die Banlieues mit ihren Ghettos. Trostlose baufällige Wohnsilos weichen langsam und widerwillig Gewerbegebieten und schmucken Bürokomplexen. Die Kriminalitätsrate ist hoch, Konflikte gären. Im Kommissariat von Panteuil treffen junge Polizisten ohne Erfahrung auf ein Klima rassistischer Gewaltbereitschaft. Der Innenminister fordert Nulltoleranz und Säuberungsmaßnahmen. Und unter den dienstälteren Kollegen grassieren Zynismus und Kriegsgewinnlertum. Aber wer soll da aufräumen? Noria Ghozali, Spezialermittlerin der Pariser Polizei, ist sicher, dass die angesehene Kommissariatschefin Le Muir keine weiße Weste hat. Nur wie soll sie das beweisen, wenn jeder, der mehr weiß, sein eigenes Süppchen kocht?

Bemerkung der Verlegerin: »Dominique Manotti hat eine atemberaubende kriminalliterarische Form gefunden, um die ganze komplexe Wirklichkeit politischer und polizeilicher Verhältnisse so einzufangen, dass sie nachvollziehbar, packend, thrillertauglich wird. Genau das macht Manotti zu einer gnadenlos präzisen Chronistin der heutigen Gesellschaft mit all ihren Schattierungen von Ambition, Macht und Gewalt. Dass sie dabei nie die Menschen aus den Augen verliert, hebt ihre Kriminalromane auf das rare Spitzenniveau mitreißender, sachlich akkurater und doch einfühlender Gesellschaftskritik, die aufklärt, aber niemals schulmeistert. So wünsche ich mir politische Literatur.« Else Laudan

Argument Verlag 2011, 250 Seiten, EUR 12,90 (D)
ISBN 978-3-86754-198-5
 
 

Buchtipp: Prof. Dr. Elmadfa u.a.
 
Buchtipp: Prof. Dr. Elmadfa u.a. "Die BILD-Diät"
Satt essen und abnehmen mit der BILD-Diät

Diät ist, wenn der Magen knurrt? Ganz im Gegenteil, sagt die Wissenschaft heute. Wer abnehmen will, muss essen. Und zwar das Richtige: Nach neuesten Forschungen gibt es sie nämlich, die magische Formel für dauerhafte Schlankheit. Sie lautet: Ballaststoffe. Wie einfach sich damit der Kampf gegen ungeliebte Pfunde gewinnen lässt, zeigt der neue GU-Ratgeber „Die BILD-Diät“. Das Autorentrio um den europaweit führenden Ernährungswissenschaftler Professor Ibrahim Elmadfa recherchiert bereits seit Jahren die natürliche Schlank-Wirkung von Ballaststoffen. Ihre Erkenntnisse: Die vielseitigen Pflanzenfasern machen nicht nur superlange satt. Sie hemmen auch die Ausschüttung des Dickmacher-Hormons Insulin und behindern sogar die Aufnahme von Kalorien im Darm. Diese Fakten haben die Wissenschaftler nun in ein supersimples Diätkonzept übersetzt, das auch die kompetente Ratgeberredaktion der BILD überzeugte. Und das beste an den Rezepten: Die Lieblingsgerichte der Deutschen werden durch Ballaststoffe zu echten Schlankmachern.

In drei Stufen wird einfach und sanft der Anteil der Ballaststoffe an den Mahlzeiten gesteigert – durch mehr Obst, mehr Gemüse, mehr Vollkorn und mehr Hülsenfrüchte. Kurzsteckbriefe der besten Ballaststoff-Booster von Artischocken bis zu Vollkorn-Haferflocken helfen dabei, die geballte Pflanzenkraft möglichst effektiv einzusetzen. Daneben ist erlaubt, was schmeckt. Denn jedes Lieblingsessen lässt sich clever mit den Wunderstoffen aus der Natur aufwerten. Wie das geht, zeigen die Ballaststoff-Räder: Ein Blick, und schon ist klar, wie sich Pizza, Eintopf oder Milchreis in ein wahres Ballaststoff-Eldorado verwandeln lassen. Ein leckerer Fundus an getesteten Schlankrezepten von Burger „light“ bis zur asiatischen Vollkornnudelpfanne lässt Langeweile gar nicht erst aufkommen. Und die beste Nachricht für alle, die keine Zeit zum Kochen haben: Sogar mit Fertiggerichten lässt sich das Schlankpotenzial der pflanzlichen Kalorienhemmer nutzen. Damit ist klar: Abnehmen kann jeder schaffen – Satt essen inklusive.

Die Autoren:

Professor Dr. Ibrahim Elmadfa hat Lebensmitteltechnologie und Ernährungswissenschaften studiert und seine Promotion und Habilitation im Fach Ernährung des Menschen erlangt. Seit 1990 lehrt und forscht er am Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien. Daneben ist er Autor und Herausgeber vieler Veröffentlichungen und Mitglied zahlreicher internationaler Expertengremien zum Thema Ernährung – unter anderem als Präsident der IUNS, der internationalen Vereinigung von Ernährungswissenschaftlern.

Dr. Alexa Leonie Meyer hat in Ernährungswissenschaften promoviert und ist an der Universität Wien als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Professor Elmadfa tätig. Sie war unter anderem an der Erarbeitung des Europäischen Ernährungs- und Gesundheitsberichtes 2009 beteiligt.

Dr. Bärbel Sturtzel hat ebenfalls im Fach Ernährungswissenschaften an der Universität Wien promoviert und ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am selben Lehrstuhl tätig.

GRÄFE UND UNZER VERLAG, 144 Seiten, EUR 14,99 (D), 15,50 (A) / sFR 21,90
ISBN: 978-3-8338-2599-6
 
 

Buchtipp: Sandra Hughes
 
Buchtipp: Sandra Hughes "Zimmer 307"
Doch das erhoffte Paradies bleibt aus

Felicitas erhofft sich eine bessere Welt, als sie sich mit 34 umbringt, nachdem Domenico, der Geliebte, sie verlassen hat. Doch das erhoffte Paradies bleibt aus. Sie landet in einer harten Arbeitswelt, in der einzig Korbflechten und gute Gedanken der Hinterbliebenen zählen. Für beides fehlen ihr die Voraussetzungen. So packt sie ihr zweites Leben an und entdeckt sich neu: als Managerin einer von ihr geschaffenen Männerabteilung – mit einem Platz für Domenico.

Zimmer 307 handelt von einer intelligenten attraktiven Frau, die sich in die (Verführungs-) Macht eines Mannes begibt und als Gegenmittel nur Selbstzerstörung oder gewalttätige Rache – entwickelt in einer anderen Welt – sieht.

»Ein quirliger Roman, der nie zur Ruhe kommt, von unglaublichen Erlebnissen erzählt und seine Leser nicht selten an der Nase rumführt.« Literaturkurier, Deutschlandradio zu Lee Gustavo

Verlag Dörlemann 2012, 200 Seiten, EUR [D] 18.90, [A] 19.50 / sFr 27.50
ISBN 9783908777762
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger