lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 26. November 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Hessischer Kulturpreis 2020 vergeben
Geehrt werden das Caricatura Museum Frankfurt und die Caricatura Galerie Kassel

Frankfurt am Main, 19.11.2020. Das Kuratorium um Ministerpräsident Volker Bouffier und die Ministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn informierte das Caricatura Museum Frankfurt und die Caricatura Galerie in Kassel am Mittwoch, 18. November 2020, schriftlich über die Auszeichnung mit dem Hessischen Kulturpreis 2020. Hierin belobigt das Land Hessen insbesondere die Einzigartigkeit der beiden Einrichtungen und den wichtigen Beitrag, den sie in der politischen Meinungs- und Willensbildung leisten. Museumsleiter Achim Frenz: „Die Auszeichnung ehrt uns sehr. Die Ehrung würdigt einmal mehr die Auswirkung und den Einfluss unserer Arbeit auf Deutschland und Europa. Die Werke unserer Künstlerinnen und Künstler zeigen einen einzigartigen Blick auf die vergangenen wie aktuellen gesellschaftlichen und politischen Geschehnisse und lehren den Betrachtenden, Dinge kritisch zu hinterfragen.“
Ministerpräsident Bouffier charakterisiert Museum und Galerie als „Talentschmiede für die satirische Bildkunst“ und hebt in der Begründung der Jury-Entscheidung zuvorderst die Wertigkeit dieses bedeutenden Genres hervor. „Das verdienstvolle Wirken hat eine Strahlkraft, die weit über die hessischen Landesgrenzen hinausgeht.“

Das Caricatura Museum in Frankfurt sowie die Caricatura Galerie in Kassel sind mehr als nur Ausstellungsflächen für Werke komischer KünstlerInnen. Ihr Engagement findet auf weiteren Feldern statt. Zusammen mit dem Satiremagazin TITANIC veranstalten sie seit 2007 jährlich die Sommerakademie für Komische Kunst, ein bundesweit einzigartiges Projekt, das sich der Aus- und Weiterbildung von Talenten aus diesem Bereich widmet. Darüber hinaus veranstaltet das Museum im Rahmen des Frankfurter Museumsuferfests seit 2009 das Festival der Komik und bietet der Komischen Kunst im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne. Neben diesem gesellschaftlichen Engagement bewahrt das Museum mit den Werken der Neuen Frankfurter Schule die satirische Tradition Deutschlands. Die Werke von F.W. Bernstein, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, F.K. Waechter und Hans Traxler werden den Besuchenden dauerhaft in wechselnden Hängungen zugänglich gemacht.

Beide Einrichtungen sind in Deutschland einmalig. Um die Menschen über die hessischen und deutschen Grenzen hinaus an den Bereichen Cartoon und Karikatur sowie Komische Zeichnung und Komische Malerei teilhaben zu lassen, organisiert die „Caricatura Agentur“ Wanderausstellungen, die weltweit gebucht werden können.

Neben dem politisch und gesellschaftlich wichtigen Genre der Komischen Kunst ist dieses vielseitige Arbeiten und Engagement das, was das Museum und die Galerie so besonders macht. Museumsleiter Achim Frenz sieht in seinem Schaffen einen klaren Bildungsauftrag und fordert diesen, mittelfristig auszubauen. Ein wissenschaftliches Arbeiten an Komischer Kunst in Form einer Akademie wäre nicht nur für Frankfurt eine Bereicherung. Die Auszeichnung mit dem Hessischen Kulturpreis könnte die Erreichbarkeit dieses Vorhabens in nähere Zukunft gerückt haben.

Seit 1982 würdigt der mit 45.000 Euro dotierte Hessische Kulturpreis jährlich die besonderen Leistungen in Kunst, Wissenschaft und Kulturvermittlung. Das aktuelle Kuratorium besteht aus dem Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier, der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn sowie weiteren Persönlichkeiten des öffentlich-kulturellen Lebens, u.a. Prof. Susanne Pfeffer, Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt, Prof. Dr. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Karin Wolff, Staatsministerin a.D., Geschäftsführerin Kulturfonds Rhein-Main. Bisherige PreisträgerInnen des Hessischen Kulturpreises sind unter anderem Regisseur Volker Schlöndorff (1987), Philosoph Jürgen Habermas (1999), Bratschistin Tabea Zimmermann (2002) oder Kulturpolitiker Hilmar Hoffmann (2012). Im vergangenen Jahr ging der Preis an die Frankfurter Architekten Andrea Wandel und Wolfgang Lorch.

Die feierliche Verleihung des Preises wird aufgrund der Pandemie erst im nächsten Jahr stattfinden.

Caricatura Museum Frankfurt
Museum für Komische Kunst
Weckmarkt 17, D-60311 Frankfurt am Main, Tel.: +49 (0) 69 212 301 61
caricatura.museum@stadt-frankfurt.de
Mehr
Eintrag vom: 21.11.2020  




zurück
gruenequellen.jpg
vorderhaus.jpg
modo2.jpg


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger