lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 26. August 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


CD-Tipp: Erich Wolfgang Korngold
 
CD-Tipp: Erich Wolfgang Korngold "Das Wunder der Heliane"
Box-Set mit 3 CDs
Spieldauer 2 Stunden und 41 Minuten

Erich Wolfgang Korngolds (1897-1957) große Oper "Das Wunder der Heliane" wurde im vergangenen Jahr u.a. sowohl in Freiburg als auch in Berlin aufgeführt (in Freiburg konzertant, in Berlin szenisch). Beide Aufführungen erscheinen bei NAXOS, begonnen mit diesem klanglich exzellenten Live-Mitschnitt der konzertanten Aufführung aus Freiburg. Beide Male wurde das weitgehend vergessene Stück von der hiesigen Musikkritik enthusiastisch begrüßt und als große Wiederentdeckung gefeiert. Dabei hätte man vielleicht ahnen können, welch großartiges Werk da wiederauferstand, denn sein Komponist Korngold hielt es selbst für seine beste Oper und schätzte es selbst höher ein, als seine Erfolgsoper "Die tote Stadt". Die Badischen Neuesten Nachrichten erkannten bei der Freiburger Aufführung: „Diese Musik ist kantabel. Die Heliane – in Wien sang sie damals eine Sopranlegende wie Lotte Lehmann – ist eine spektakuläre Partie. … Enorm!“ SWR2 berichtete: „`Das Wunder der Heliane´, uraufgeführt 1927 in Hamburg, gehört zum Kostbarsten, was Erich Wolfgang Korngold je komponierte. …vorausgesetzt die entsprechenden Interpreten stehen zur Verfügung. Das war in der konzertanten Aufführung … im Freiburger Konzerthaus der Fall.“ Der umjubelte konzertante Freiburger Opernabend erscheint nun in erstklassigem Klangbild und mit wunderbaren Solisten auf diesem herrlichen neuen NAXOS-Album, das ab sofort wohl die Referenzeinspielung dieser extrem selten zu hörenden Oper sein dürfte.

Zum Inhalt der Oper:
Mythische Vorzeit. Der Herrscher des Reiches besucht den Fremden in seiner Zelle, um ihm das Todesurteil zu verkünden. Nachdem der König gegangen ist, schlüpft seine Frau in das Verließ. Heliane öffnet ihr Haar und entblößt ihre Füße. Als der König zurückkehrt, sieht er seine Frau nackt vor dem Gefangenen stehen. Vor dem Scharfrichter schildert Heliane, dass sie den Fremden begehrte, aber nicht berührte. Der Fremde will nur dann aussagen, wenn er für einen Moment mit Heliane allein sein kann. Als das Gericht den Saal verlassen hat, küsst er sie und nimmt sich mit ihrem Dolch das Leben. Nun gibt es niemanden mehr, der Helianes Aussage bezeugen könnte. Der König verkündet dem aufgebrachten Volk, dass nur ein Gottesbeweis Helianes Unschuld beweisen kann. Sie soll den Toten ins Leben zurückholen. Aber die Bahrprobe misslingt: Heliane findet es vermessen, sich als gottgleiche Erweckerin zu geben. Sie lehnt es ab, im Mörderstaat ihres Mannes zu leben und ist bereit für den Scheiterhaufen. In höchster Not geschieht das Wunder doch: Der Fremde steht von den Toten auf und umarmt Heliane. Der Herrscher, blind vor Eifersucht, streckt sie nieder – und verliert alle Macht. Der Fremde wird zum neuen Herrscher, schickt den König in die Verbannung und befreit das Volk. Zusammen mit Heliane fährt er zum Himmel auf.

Künstler:
Annemarie Kremer, Katerina Hebelkova, Ian Storey, Nuttaporn Thammathi, Frank van Hove, Opernchor des Theater Freiburg, Philharmonisches Orchester Freiburg, Fabrice Bollon

Label: Naxos Opera (Naxos Deutschland Musik & Video), € 23,95
Mehr
Eintrag vom: 10.08.2019  




zurück
banner_fabian_web_fertig.jpg
gruenequellen.jpg
vorderhaus.jpg
modo2.jpg


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger