lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 19. Oktober 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
„Freiburger Andruck“ am Mittwoch, 17. Oktober, im Literaturhaus
Karl-Heinz Ott liest aus seinem neuen Buch „Und jeden Morgen das Meer“

In der Reihe „Freiburger Andruck“ stellt Karl-Heinz Ott am Mittwoch, 17. Oktober, um 19.30 Uhr sein neues Buch „Und jeden Morgen das Meer“ im Literaturhaus in der Bertoldstraße 17 vor. Er liest und erzählt im Gespräch mit Bettina Schulte von der Badischen Zeitung von der Arbeit an seinem neu erschienenen Roman.

Was geschieht mit einem, wenn plötzlich alles schief läuft? Dreißig Jahre war Sonja Chefin eines Hotels am Bodensee; ihr Mann Bruno bekam als Koch sogar einen Stern. Doch dann stirbt Bruno. Sein Bruder Arno ist bereit, alles, und damit auch einen Berg von Schulden, zu übernehmen – vorausgesetzt, sie verschwindet. Also reist sie nach Wales zu Mister Pettibone. Obwohl dieser sie gewarnt hat. Vor der abgetakelten Pension, dem Essen, seinem Onkel, und überhaupt vor diesem traurigen Land: zugige Fenster, zugige Türen, rundum Ödnis. Doch das Meer ist herrlich! Und ist Wales im Regen nicht allemal besser als ein Feinschmeckerhotel ausgerechnet am Bodensee? In Karl-Heinz Otts brillantem, bösem Roman entfaltet sogar das Unglück seinen ironischen, bissigen Reiz.

Karl-Heinz Ott ist 1957 in Ehingen bei Ulm geboren. Nach zwölf Jahren Theaterarbeit in Esslingen, Freiburg, Basel und Zürich ist er seit 1998 freier Schriftsteller. 1998 erschien sein erster Roman „Ins Offene“, gefolgt von „Endlich Stille“ (2005), „Ob wir wollen oder nicht „(2008), „Wintzenried“ (2011) und
zuletzt „Die Auferstehung“(2015). Daneben auch Theaterstücke und Essays, etwa „Tumult und Grazie - Über Georg Friedrich Händel“ (2008) sowie literarische Übersetzungen, aktuell „Kindheit in der Bretagne“ von François-René de Chateaubriand. Ott erhielt unter anderem den Johann-Peter-Hebel-Preis (2012) und den Wolfgang-Koeppen-Preis (2014).

Seit 2014 stellt die Lesereihe „Freiburger Andruck“ in Premierenlesungen die neuen Bücher von Freiburger Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer vor. Vier bis sechs Lesungen pro Jahr finden abwechselnd im Literaturhaus, im Theater, in der Stadtbibliothek oder im SWR-Studio statt.

Veranstalter sind das Kulturamt, das Literaturhaus, die Stadtbibliothek, das Theater Freiburg, das SWR Studio Freiburg und die Badischen Zeitung.

Der Eintritt kostet 9, ermäßigt 6 Euro. An der Abendkasse 1 Euro Aufpreis.

Vorverkaufsstellen: Literaturhaus-Büro, Bertoldstraße 17, Mittwoch bis Freitag von 14 bis 16 Uhr, www.literaturhausfreiburg.de oder BZ-Kartenservice, www.reservix.de , Telefon: 01806/700733.
 
Eintrag vom: 10.10.2018  




zurück
banner_fabian_web_fertig.jpg
gruenequellen.jpg
vorderhaus.jpg
modo2.jpg


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger